DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,80 %

Zehntausend !!! Im DAX? Nein erstmal im Dow...

Gastautor: Andreas Mueller
14.10.2009, 20:01  |  3195   |   |   
Im Nachgang der Quartalszahlen des US-Chipherstellers Intel schloss der Nikkei in Tokio fast unverändert seinen Handel. Stattdessen stieg der Hang Seng in Hongkong um 2 Prozent.

Mit Hilfe dieser Vorgaben startete der Deutsche Aktienindex sehr freundlich, mit einem Plus von 0,7 Prozent, in den neuen Handelstag. Ohne den Versuch eines Abverkaufs konnte er zum Mittag sogar die 5.800 Punkte und anschließend das Hoch vom Vortag überschreiten. Die mit 0,9 Prozent gestiegene Industrieproduktion der Eurozone (vierter Monat Anstieg in Folge) wirkte unterstützend. Um 14.30 Uhr konnten die um 1,5 Prozent gefallenen US-Einzelhandelsumsätze sowie die geringer als erwartet gestiegenen US-Import-Preise und US-Export-Preise nicht für eine tief greifende Konsolidierung den Impuls geben.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Somit standen die Vorzeichen für eine positive Eröffnung der Wallstreet auf grün. Für die am Nachmittag niedriger als erwartet veröffentlichten US-Lagerbestände (minus 1,5 Prozent) gab es ebenfalls keine negative Interpretation, so dass der Dow Jones zum gegenwärtigen Zeitpunkt mit der psychologisch wichtigen Marke von 10.000 Punkten kämpft. Für den XETRA-DAX bedeutete dies einen Schlusskurs von 5.854 Punkten in der Nähe vom Tageshoch und damit erneut ein neues Jahreshoch.

Kein Halten mehr

TradingOutperformer begann den Morgen mit einem Fluch auf den DAX und einer Wunschliste für seine restlichen Positionen in den Währungen. Grundlage dafür war einmal mehr der Tageschart, nach dem er relativ emotionslos handelt.

Während die Ausstopper der Nachtaktionen von Harry72 im Ölchart zusammen gekehrt wurden, erfreute sich zooropa mit 21 Prozent Plus seiner Intel-Calls. Nebenbei verkaufte er auch sein DAX-Long-Engagement und buchte den nächsten Tanzkurs mit seiner „besseren Hälfte“. Strafe muss sein : - )
Ebenfalls Kasse machen konnten regenkobold und jaxn. Durch Nachkäufe im Gewinn konnte letzterer sogar 350 Gewinnpunkte zusammen kratzen, bevor ihn „das Pferd abwarf“ im Sinne von Stopps. Sein Geheimnis lag mit Sicherheit auch an den Handelsinstrumenten, über die im Anschluss eine angeregte Diskussion entstand.

Trotz einigen Transaktionen in der Morgenstunde, gab es kein Fazit für die weitere Entwicklung im DAX von Standuhr. Ehrlich gab er zu: „Kann nicht feststellen in welche Richtung sie verarschen wollen“. Wenige Minuten später war dies jedoch unaktuell…

Als die 5.800 überschritten wurde, „erwischte“ es einige mit Stopps, wie auch areichel und Slay stellvertretend durch das nasse Schnutteltuch posaunten.

Nachdem rushhour sich mit dem EUR/USD angefreundet hatte, schrie er völlig emotionslos das Szenario „zweimal LONG nicht gefunzt also nun SHORT“ auf die Tradingmaske. Im selbst ernannten „mir-iss-wurscht-status“ konnte er dies ohne Sorgen nach den vorherigen Gewinnen riskieren. Die Rechnung ging am Nachmittag sogar auch auf und lockte andere Trader ebenfalls in fallende Notierungen, wie beispielsweise JoeMo und mikro07.

Den Erinnerungen an alte Zeiten, alte Gurus und dem Traum an steigende Kurse einiger Depotleichen widmete man sich am Nachmittag. Wer weiß, vielleicht wird alles noch einmal aktuell.

Ausblick

Der US-Chiphersteller Intel bewegt wieder einmal mit seinen Quartalszahlen die Weltmärkte. Liquidität scheint zudem genug vorhanden, anders ist das parallele Jahreshoch von Aktienmärkten, Gold und Öl nicht zu erklären. Treibt uns dies noch weiter oder bekommen die Skeptiker Recht?

Im kurzfristigen Bereich sollte man sich für den Donnerstag die EU-Inflation um 11.00 Uhr und die US-Verbraucherpreise um 14.30 Uhr im Kalender markieren. Zusätzlich, wie jeden Donnerstag, werden um 14.30 Uhr die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht. Nach Eröffnung der US-Börsen wird es beim US-Philadelphia-FED-Index gegen 16.00 Uhr noch einmal spannend.

Neben diesen volkswirtschaftlichen Daten sind die Quartalszahlen von Nokia und AMD zu beachten.

Keine Sorge, alles zusammen und dazu noch realtime diskutiert gibt es wie immer in den Tages-Trading-Chancen. Ich freue mich daher auf Morgen und wünsche bis dahin allen viel Erfolg.

Euer Bernie

Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer