DAX-0,68 % EUR/USD0,00 % Gold+0,32 % Öl (Brent)-1,93 %

Milliardenschwerer Rohstoff-Baron aus der Schweiz hat die Weichen auf Erfolg gestellt

Anzeige
Gastautor: Stephan Bogner
24.09.2014, 08:31  |  4592   |   

Für das im US-Bundesstaat Michigan aktive Kupfer-Unternehmen Highland Copper Company Inc. sind die Weichen auf Erfolg gestellt und der Zug befindet sich augenscheinlich bereits beim Anfahren. Hierzu veröffentlichten wir heute eine erste Kurzanalyse, wobei eine ausführliche Erstanalyse in Kürze folgen soll. Die aktuelle Marktkapitalisierung von $50 Mio. entspricht dem baldigen Cash-Bestand des Unternehmens – ein womöglich nur kurzer Umstand, denn es werden Aktienkurse über der €1 Euro Marke innerhalb den nächsten 6 Monaten erwartet; vom aktuellen Kurs bei €0,38 Euro entspricht dies mehr als +162%.

 

Die erst seit 2 Jahren bestehende Highland Aktie ist auf dem Weg, zum Highflyer im Rohstoffmarkt zu aufzusteigen, denn was hier bald geschieht dürfte für Sensationslust unter Investoren und Analysten weltweit sorgen. Und genau so denkt wohl auch der Schweizer Milliardär Hans J. Mende (alias der Rohstoff-Baron), der mit seinem Unternehmen AMCI Holdings Inc. am 29. Mai 2014 ein 50/50 Joint-Venture einging, um das Copperwood Projekt von Highland im Norden von Michigan in die Produktion zu führen – und zwar ziemlich zügig!

 

Das nötige Kleingeld, um die alte Copperwood Mine wieder in Betrieb zu nehmen, bringt der ehemalige Thyssen-Präsident Hans Mende: $45 Millionen Dollar wird seine AMCI an Highland überweisen, um sich damit 50% an dieser zukünftigen Kupfermine zu sichern.

 

Laut der Pressemitteilung vom 29. Mai sollen morgen, am 25. September 2014, die ersten $5 Mio. überwiesen werden. Wir erwarten in Kürze die Bekanntgabe des Geldeingangs, was die Aktie beflügeln dürfte. Das Besondere für Aktionäre von Highland: Aktuell hat die Aktie eine Marktkapitalisierung von lediglich $50 Mio. Dollar – also nur etwas mehr als wie Hans Mende in Cash einbringt. Wir bezweifeln, dass Highland noch lange so günstig wie heute bewertet sein wird und antizipieren, dass die Aktie nun merklich in Bewegung kommt.

 

Wir sind positiv gestimmt, dass Highland Copper vor einer radikalen Neubewertung steht und dass in Kürze eine Flut von Pressemitteilungen veröffentlicht wird, in denen schnell klar werden dürfte, dass etwas sehr seltenes im Rohstoffmarkt bewerkstelligt wird: Vom Explorer zum Produzenten binnen kürzester Zeit.

 

Highland besitzt insgesamt 4 erstklassige, direkt nebeneinander vorkommende Kupferprojekte im US-Bundesstaat Michigan, wobei das Copperwood Projekt bereits über eine Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2012 verfügt, und zwar vom Vorbesitzer Orvana Minerals. Hiernach hat das Projekt bei derzeitigen Kupferpreisen einen Wert von mehr als $200 Mio. Dollar (NPV). Aktuell wird Highland jedoch mit nur ¼ davon bewertet. Insgesamt gibt es auf dem Copperwood Grundstück bereits über 4 Milliarden Pfund Kupfer, die beim aktuellen Kupferpreis einen Wert von über 12 Milliarden Dollar hätten.

 

In Kürze erwarten wir die Veröffentlichung einer aktualisierten Machbarkeitsstudie, woraufhin wir eine Erstanalyse (auf deutsch und englisch) herausgeben und regelmässig über die neuesten Entwicklungen berichten werden.

 

Wir haben uns aufgrund der aktuellen Geschehnisse dazu entschlossen, diese Kurzanalyse zu veröffentlichen; die ausführliche Erstanalyse mit Kurszielbegründung folgt in Kürze und basierend auf der bald erscheinenden Machbarkeitsstudie, die wohl für einige positive Überraschungen sorgen dürfte. Bis dahin könnte es sich als Glücksgriff erweisen, schon vorher einzusteigen und während den nächsten Wochen und Monate zu beobachten, wie Highland Copper zu womöglich der Kupfer-Aktie des Jahres avanciert und weltbekannt wird. Wir sehen die Aktie während den nächsten 6 Monaten bei über €1 Euro bzw. bei einer Marktkapitalisierung von über €100 Mio. Euro. Vor kurzem nahm das Management bei der $18 Mio. Dollar Finanzierung teil und kaufte 2,1 Mio. Aktien zu $0,50. Beim aktuellen Kurs von $0,52 können Sie somit auf dem gleichen Niveau einsteigen.

 

Das Besondere an Highland ist, dass sich die in der Nähe befindliche Verarbeitungsanlage namens White Pine im Besitz von Highland befindet. Bis 1995 produzierte die White Pine Verarbeitungsanlage über 4,5 Milliarden Pfund Kupfer. Mit einem Teil des Geldes von Hans Mende soll die Verarbeitungsanlage zügig modernisiert werden, damit ein schneller Minenstart stattfindet.

 

Somit erwarten wir nicht nur eine zeitnahe, erfolgreiche und signifikante Senkung der Produktionskosten, sondern den wichtigsten Meilenstein einer jeden Rohstoff-Aktie, der Highland praktisch über Nacht zum Produzenten macht: Die Projekt-Finanzierung!

 

Highlights:

 

  • Die aktuelle Marktkapitalisierung von $50 Mio. entspricht dem baldigen Cash-Bestand des Unternehmens – ein womöglich nur kurzer Umstand, denn wir erwarten Aktienkurse über der €1 Euro Marke innerhalb den nächsten 6 Monaten. Vom aktuellen Kurs bei €0,38 Euro entspricht dies 162%.
     

  • Das White Pine und Copperwood Projekt beinhaltet geschätzte 10 Mrd. Pfund an hochgradig vererztem Kupfer.

 

  • Die Infrastruktur vor Ort, der Zugang zu Wasser und Strom wird als erstklassig eingestuft.

 

  • In Kürze werden die Bohrergebnisse des Infill-Bohrprogramms erwartet, um die historischen Kupfer-Reserven zu bestätigen und womöglich auch erheblich zu expandieren.

 

  • Das Copperwood Projekt verfügt bereits über alle notwendigen Lizenzen und Genehmigungen, um unverzüglich mit der Produktion zu beginnen. Die Minenrechtsprechung im US-Bundesstaat Michigan ist günstig und Highland hat die volle Unterstützung der Regierung und Bevölkerung.

 

  • Das Management ist sehr erfahren im Bereich M&A bzw. Übernahme-Transaktionen, da es mit einigen Hochkarätern bestückt ist. Chairman David Fennell gründete 1983 Golden Star Resources, eines der erfolgreichsten Explorationsunternehmen aller Zeiten, das es bis in den TSE300-Index schaffte. Fennell war während seiner Tätigkeiten bei diversen Explorationsgesellschaften an nicht weniger als 5 Mergern bzw. Übernahmen beteiligt – unter anderem mit Newmont und Coeur d'Alene Mines. Für Highland besorgte er bereits Finanzmittel von $22 Mio. Dollar. CEO James Crombie war u.a. für DeBeers und Anglo American tätig. Bei der Palmarejo Silver & Gold Corporation bildete er zusammen mit David Fennell ein erfolgreiches Team und führte das Unternehmen zur Übernahme durch Coeur d'Alene Mines.

 

  • Mit der AMCI Group hat Highland den perfekten Partner gefunden, der die nötige Finanzkraft hat, um die Mine binnen kürzester Zeit wieder in die Produktion zu bringen. Zudem besitzt AMCI zahlreiche andere Minenprojekte weltweit und hat somit selber Erfahrung mit der Exploration, Entwicklung und Produktion von Rohstofflagerstätten. Der Mitbegründer von AMCI, Hans Mende, ist einer der reichsten Schweizer und wird als Rohstoff-Baron bezeichnet. Herr Mende arbeitete jahrelang bei Thyssen als Präsident, bevor er 1986 AMCI gründete und sich auf Minenprojekte und dem physischen Handel mit Rohstoffen spezialisierte. Somit wird AMCI auch als zukünftiger Abnehmer des Minen-Outputs gesehen, der das verarbeitete Kupfer-Konzentrat von Highland abkauft und mit Gewinn an Endabnehmer wiederverkauft. Daneben hält AMCI bereits rund 10% aller ausstehenden Highland-Aktien, womit zudem mit einer Aktienkursaufwertung profitiert werden kann. Ergo: Das perfekte Umfeld für nachhaltig höhere Aktienkurse.

 

  • Rockstone wird in Kürze eine ausführliche Erstanalyse veröffentlichen, in der vor Augen geführt wird, weshalb Highland Copper zu den aussichtsreichsten Rohstoffaktien für 2014/2015 gehört.
     

  • Bisher hat nur die kanadische Investmentbank Haywood die Aktie selber im Portfolio und berichtet regelmässig in ihren Research Updates über das Potential von Highland. Weitere 4 Investmentbanken sollen in Kürze folgen, wie aus Toronto zu hören ist.

 

  • Aktienkurstechnisch befindet sich die Aktie in Kanada am Ende einer langwierigen Seitwärtsbewegung, die in Form eines (rot-grünen) Dreiecks konsolidierte. Die meisten Dreiecke lösen sich kurz vor Erreichen der Dreiecksspitze mit einem sog. Thrust auf – ein starker Auf- oder Abwärtstrend. Da die Aktie vor kurzem über den (roten) Dreiecksschenkel ausgebrochen ist, antizipieren wir den Beginn eines Thrust nach oben, dessen Ziel es ist, das Hoch des Dreiecks ($0,65) in eine neue Unterstützung umzuwandeln, damit alsdann ein neuer und nachhaltiger Aufwärtstrend beginnen kann. Seit Ende 2013 outperformt die Highland-Aktie den HUI-Minenindex bereits um 50%.

 

Link zum obigen Chart (15 min. verzögert): http://scharts.co/1qnIOxZ

 

 

Die vollständige Kurzanalyse von Rockstone Research zu Highland Copper Company Inc. kann als PDF mit folgendem Link geladen werden:

 

http://www.rockstone-research.de/research/RockstoneHighland1deutsch.pd ...

 

Kontakt für Rückfragen:

Rockstone Research Ltd.

#504, 81 Oxford St.

London W1D 2EU, England

info@rockstone-research.com

www.rockstone-research.com

 

Disclaimer/Haftungsausschluss:

Der Autor könnte Aktien von Highland Copper Company Inc. halten und kaufen, und würde von einem Aktienkurs-Anstieg profitieren, wobei er jederzeit ohne Ankündigung Aktien des Unternehmens verkaufen könnte. Weder Rockstone Research Ltd. noch der Autor wurde von Highland Copper Company Inc. beauftragt oder entschädigt wurde, diesen Inhalt zu produzieren oder zu veröffentlichen. Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer in der oben erwähnten PDF und auf www.rockstone-research.com, da ein Interessenskonflikt vorherrscht (Autor wurde von einem Aktionär von Highland Copper Company Inc. entgeltlich entschädigt) und dies in keinster Weise als “Anlageberatung” zu werten ist. 

Disclaimer