Vereinigte Filzfabriken - Exot mit Squeeze-Out Phantasie

eröffnet am 28.03.06 17:54:20 von
neuester Beitrag 01.10.20 08:22:58 von

ISIN: DE0007617003 | WKN: 761700 | Symbol: VFF
600,00
23.10.20
München
0,00 %
0,00 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
28.03.06 17:54:20
Hallo,

ich bin heute auf die Aktie der Vereinigten Filzfabriken (761700) gestossen. Die Aktie ist ein Exot: Es gibt nur insgesamt 31500 Aktien davon sind wahrscheinlich weit unter 5 % im Streubesitz. Die freien Aktionäre erhalten vom Großaktionär eine Garantiedividende (gemäß Spruchstellenverfahren festgestellt, siehe elektr. Bundesanzeiger) in Höhe von 18,61 Brutto. Gemessen am Kurs errechnet sich eine erstaunliche Rendite. Für mich stellt sich die Frage inwieweit die Squeeze-Out Phantasie im Aktienkurs eingepreist ist. Einen Hinweis könnte die folgende Tatsache liefern: Momentan scheint jedenfalls die Marktkapitalisierung unter dem Konzernumsatz zu liegen Meinungen und Informationen sind erwünscht.

Informationen zur AG und zu den Aktivitäten finden sich auf der Homepage: http://www.vfg.de/.

Nützlich könnte ach der folgende Link sein:
http://www.steiff-club.de/magazin/pdf/Club_Magazin_54D_NMG.p…
(Ich hoffe das der Link dauerhaft funktioniert)
Avatar
28.03.06 18:21:04
Hallo mucke, lt. Onvista liegt die Dividende bei 0,00???:(
hajo
Avatar
28.03.06 18:27:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.978.860 von hajoberg am 28.03.06 18:21:04O.K. Garantiedividende war vielleicht der falsche Ausdruck. Ausgleichzahlung ist da wohl besser....

Aus dem elektr. Bundesanzeiger vom Juni...


Vereinigte Filzfabriken Aktiengesellschaft
Giengen (Brenz)
ISIN DE0007617003 / Wertpapier-Kenn-Nr. 761 700
Bekanntmachung über die Ausgleichszahlung an die außenstehenden Aktionäre

Als angemessene Ausgleichszahlung gem. § 304 Abs. 1 AktG aus dem zwischen der Wirth Fulda GmbH, Fulda, und der Vereinigte Filzfabriken AG, Giengen (Brenz), am 25. Oktober 1990 abgeschlossenen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages erhalten die außenstehenden Aktionäre der Vereinigte Filzfabriken AG einen Betrag von 18,61 € (brutto) je Aktie abzüglich Körperschaftsteuerbelastung.

Die Ausgleichszahlung wird vom 23. Juni 2005 an unter Abzug von 20 % Kapitalertragsteuer und 5,5 % Solidaritätszuschlag auf die Kapitalertragsteuer (Gesamtabzug 21,1 %) über die Clearstream Banking AG durch die depotführenden Kreditinstitute ausgezahlt.

Zahlstelle ist die Deutsche Bank AG.

Der Abzug von Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag entfällt bei solchen inländischen Aktionären, die ihrer Depotbank eine “Nichtveranlagungs-Bescheinigung” des für sie zuständigen Finanzamtes eingereicht haben. In diesen Fällen wird auch das Steuerguthaben durch die auszahlende Bank vergütet. Entsprechendes gilt, sofern der Aktionär seiner Depotbank einen Freistellungsauftrag erteilt hat. Im Falle des Freistellungsauftrages erfolgt die Vergütung von Kapitalertragsteuer und Steuerguthaben nur insoweit, als die in 2005 bis zum Tag der Auszahlung über die Depotbank zugeflossenen Kapitalerträge zusammen mit der Dividende zuzüglich Steuerguthaben den im Freistellungsauftrag genannten Betrag nicht übersteigen.



Giengen, 22. Juni 2005

Der Vorstand
Avatar
28.03.06 18:42:27
Das Problem dürfte hier eher sein, daß kaum mal ein Stück gehandelt wird.
Avatar
28.03.06 18:43:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.978.860 von hajoberg am 28.03.06 18:21:04Guten Abend beisammen,

das habe ich bei Onvista gefunden:
Kurzportait

Die Vereinigten Filzfabriken gehören mehrheitlich zur Wirth Fulda GmbH, mit der seit 1990 ein Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag besteht. Den freien Aktionäre steht auf der Grundlage dieses Vertrages eine jährliche Ausgleichszahlung in Höhe von 36,4 Prozent auf das Nennkapital der Aktie im rechnerischen Wert von 52 Euro zu. Der Abfindungsbetrag wird auf 496,9 Prozent des Nennkapitals festgesetzt. Operativ tätig ist die Gesellschaft in der Herstellung von Filzwaren aller Art. (c) AfU Agentur für Unternehmensnachrichten GmbH


Anteilseigner

97,50%
Schäfer
2,50%
Streubesitz

Beschäftigte

186 Mitarbeiter

Superkleines aber erfolgreiches Unternehmen, das intelligente Filzprodukte herstellt.

Gruss
Karlos
Avatar
28.03.06 19:28:41
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.979.312 von Klein123 am 28.03.06 18:43:18Anbei weitere Internetadressen des Konzerns:

http://www.vfg-linetec.de/

http://www.waffenpflege.de
Avatar
28.03.06 19:59:00
Ist doch das gleiche wie mit Solvay S.A. und Kali Chemie. Und da gibs nur noch app. 15.000 Scheine im FF. Und das ist auch weit unter 5%. Und wenn man genau nachrechnet, ist eine Ausgleichszahlung oder Garatiedividende (bei Kali Chemie in etwa 14 Euro) günstiger als 15.000 zu >400 rauszusqueezen.

15.000*400=6.000.000

15.000*14(Div)=210.000 p.a.


6.000.000-210.000=5.790.000

6.000.000
---------=28 So könnten se 28 Jahre Zahlen. (nat. Steigerungen
210.000
unberücksichtigt- streng theoretisch)

Und mit den 5.790.000 Opportunitäten nutzen (Zins).
Und mit den Opportunitätskosen teile der Div. zahlen.

Also so höher Div. oder sonste was, um so unwahrscheinlicher der S.O..
Avatar
29.03.06 00:34:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.978.348 von Muckelius am 28.03.06 17:54:20So toll ist der Ertrag auch nicht.
Zudem Kurs weit über bisherigen Abfindungszahlung 380/ca. 260, wohl v.a. aufgrund des z.Z. niedrigen Zinsniveaus; wenn das steigt, kann Filz gerne 100 Euro verlieren. Lange Zeit war der Kurs auch zwischen 200 und 250.
Dann noch die Illiquidät: z.B. im ganzen Jahr 2004 in Stuttgart 10 Stück, in München 3 Stück umgesetzt.
Fragt sich, ob die nicht mittendrin die Börsennotierung einstellen.
Das ist nur was für absolute Nebenwerte-Freaks, wenn der Kurs mal total einbrechen sollte - andererseits sollten dann bei einer Firma mit geringem Nachrichtenfluß auch die Warnleuchten angehen.



#5
Das mit den "intelligenten Filzprodukten" kenn ich.
Bei manchen Leuten hat der Hut einen höheren IQ als der Kopf darunter.
;)
Avatar
29.03.06 22:22:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.984.711 von borazon am 29.03.06 00:34:18wenn der Filz auf dem Kopf undicht wird, regnet es in denjenigen rein.

Du hast aber recht, ich würde die Filze nicht über 150/250 Euro kaufen. die Zacken im Chart (zum Teil 50 Euro über Kurs bezahlt) sind Käufer, die unbedingt ein paar Teile haben mussten.
Und bevor ich kaufen würde wäre ein Gespräch vor Ort mit "Insidern" fällig.

Karlos
Avatar
12.04.06 20:03:30
Ich glaube, ich hätte diesen Thread nicht eröffnen sollen. Denn genau danach ist der Handel mit der Aktie eingeschlafen. Schon komisch.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben