DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %

Borussia Dortmund zurück an die Spitze! (Seite 10082)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 55.739.244 von Freibauer am 14.09.17 10:00:32
Zitat von FreibauerBosz ist aber klasse und Spiele sehr attraktiv..



Bin völlig anderer Meinung: Das Bosc-System ist entlarvt - einfach hinten rein stehen, dann der lange Pass - langsame Verteidiger wie Pisce und Socke, inclusive ein TW, der immer falsch steht und schon gewinnt man. Das Bosce 4-3-3 mit Gegenpressing bringt Ballbesitz aber keine Punkte!
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.739.805 von ave am 14.09.17 10:47:24
Zitat von ave
Zitat von FreibauerBosz ist aber klasse und Spiele sehr attraktiv..



Bin völlig anderer Meinung: Das Bosc-System ist entlarvt - einfach hinten rein stehen, dann der lange Pass - langsame Verteidiger wie Pisce und Socke, inclusive ein TW, der immer falsch steht und schon gewinnt man. Das Bosce 4-3-3 mit Gegenpressing bringt Ballbesitz aber keine Punkte!


Sorry aber in bin an erster Stelle Aktionär - an zweiter Stelle Fussballliebhaber und erst an dritter Stelle ergebnisorientierter BVB Fan..
Es gab ne Menge unvergesslicher BVB Spiele seit ich 2012 intensiv zusehe....von anderen Vereinen kann man das nicht behaupten...
Ansonsten fehlen halt noch paar Mio.€ für einen besseren Torwart - aber auf Sicht wird auch das Problem gelöst werden..
Sehe das wie AVE, Bosz kam aus Tel Aviv. Hatte mal eine eine gute Saison mit Ajax und das UEFA-Finale erreicht.

Ein guter Trainer, hätte diese junge Ajax-Mannschaft weiter geformt und wäre nicht gewechselt.

Die Sache mit Bosz ist, bzw. warum er von Aki geholt wurde ist, dass er nicht aufmuckt. Aki schwenkt halt leider immer noch in glorreichen Klopp-Zeiten. Tuchel wollte mit dem BVB den nächsten Schritt gehen. Bestes Beispiel: Tuchel hat die Ernährungsweise der Spieler geändert. Prompt kam Bewahrer Aki mit dem Spruch: So viel kann in der Vergangenheit ja nicht schlecht gewesen sein.

Genau das ist der Punkt, Tuchel war für Weitergehen in einem Tempo, den Aki, vielleicht auch Zorc und ein Teil der alten Spieler wie Schmelle, Sahin nicht gehen konnten und wollten. Ist klar, man hatte Erfolg und dann kommt jemand, hier Tuchel, und will Veränderung. Das stösst auf Widerstand, da man ja Erfolg hatte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.739.244 von Freibauer am 14.09.17 10:00:32Zwei Stunden vorher hattest Du noch behauptet, Du hättest verkauft um zurückzukaufen.:confused:

Natürlich habe ich etwas - verkauft um zurückzukaufen - jedem sollte das bei fast 8€ nicht schwergefallen sein...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.739.805 von ave am 14.09.17 10:47:24
Zitat von ave
Zitat von FreibauerBosz ist aber klasse und Spiele sehr attraktiv..



Bin völlig anderer Meinung: Das Bosc-System ist entlarvt - einfach hinten rein stehen, dann der lange Pass - langsame Verteidiger wie Pisce und Socke, inclusive ein TW, der immer falsch steht und schon gewinnt man. Das Bosce 4-3-3 mit Gegenpressing bringt Ballbesitz aber keine Punkte!



JEIN

Ganz so extrem würd ich es nicht sehen, aber an deiner Argumentation ist natürlich was dran. Ich kann eh nicht ganz verstehen, wieso viele BVB-Fans im transfermarkt-Forum dieses Gegenpressing-System auch noch attraktiv finden. Klar, es war unter Klopp erfolgreich und kann (im gegensatz zu deiner Meinung) auch weiterhin gegen schlechtere Gegner erfolgreich sein. Aber weder find ich es im Vergleich zu Tuchels System mit mehr Spielkontrolle (mit Weigl als zentralen Schlüsselspieler) attraktiv, noch wird man damit die großen Gegner wie Bayern oder die internationale Konkurrenz schlagen können, jedenfalls nicht konstant.

Das Problem bei dem manchmal eher chaotisch anmutenden Gegenpressing ist, dass sehr gute Teams, wie Tottenham ohne Zweifel eines ist, ab und zu (und dann wirds gefährlich) halt Wege finden, sich aus dem Gegenpressing zu befreien und die zweite Linie des BVB zu überspielen. Das war gestern vor allem in der zweiten Halbzeit, als den BVB-Spielern die Kräfte ausgingen, wunderbar zu beobachten. Nach Ballverlust des BVB griff die defensive Mittelfeldlinie sofort gleichmäßig (was auch richtig so ist und für Bosz spricht) den Gegner wieder an. Aber wenn man dann halt eine halbe Sekunde zu spät kommt, wird mit einem Pass sofort eine Lücke zu 2-3 Spielern von Tottenham frei, die die dann für gefährliche Konter nutzen, wo dann 3 Spieler auf 2-3 BVB-Abwehrspieler laufen. Das ist brandgefährlich, wenn das Gegenpressing entweder aus Mangel an Kondition in der zweiten Halbzeit oder aufgrund der Klasse des Gegners nicht funktioniert. Gegen Real läuft man da genauso ins offene Messer, zumal die technisch einwandfreie Spieler mit viel Ruhe am Ball und dem Auge für den Raum haben.

Andererseits ist das Gegenpressing halt auch nicht wirklich schlecht. Gestern funktionierte es eine Halbzeit lang ganz gut. Man ließ nur 3 Torschüsse zu, aber hat sch daraus zwei Tpre gefangen, eines davon durch Bürki mitverschuldet. Selbst hatte man genug Chancen und dann in der zweiten Halbzeit ein reguläres Tor gemacht. Aber ab Minute 60 ging dann nichts mehr. Trotzdem ist das Gegenpressing gegen 80-90% der Gegner schon sinnvoll. Insofern würd ich dir nicht zustimmen, dass man damit keine Punkte holt. In der Bundesliga wird man damit wohl immernoch mindestens Platz 3-4 oder besser erreichen. In der CL bezweifel ich aber, dass man damit zum Erfolg kommt, wenn man nicht 1-2 andere Taktiken/Strategien in der Hinterhand hat, die man gegen Topteams wie Tottenham der gar den absoluten Favoriten wie Real oder PSG auspacken kann. Mal sehn, vielleicht zeigt sich Bosz ja noch flexibel.
Neuer Trainer, neue Spieler, viele Verletzte … Gebt dem Team doch etwas Zeit!

Ich finde solche Diskussionen in einem Börsenforum eher anstrengend.
12 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.740.141 von zdf09 am 14.09.17 11:16:29
Zitat von zdf09Zwei Stunden vorher hattest Du noch behauptet, Du hättest verkauft um zurückzukaufen.:confused:

Natürlich habe ich etwas - verkauft um zurückzukaufen - jedem sollte das bei fast 8€ nicht schwergefallen sein...


Niederlage ist objektiv schlecht - da kaufe ich doch nicht schon 15 Cents niedriger zurück...
Meine Aufgabe ist es nicht die Gewinne der Börsen AG von Tradegate oder Maklern zu erhöhen..

Bei 7,61€ und niedriger liegen Limits...
Habe allerdings inzwischen sehr viel Liquidität...für meine Verhältnisse ..

7,86€..Stabilität - sensationell....
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.739.244 von Freibauer am 14.09.17 10:00:32
Trading
Zitat von FreibauerIch kauf nichts zurück- habe meine mittel und langfristigen Bestände -


Die Volalität nach Niederlagen ist eigentlich ganz nett. Dabei ist immer das gleiche Prinzip zu beobachten, vorbörslich werden niedrigere Kurse gehandelt. Um 8:44 stand der Aktienkurs bei tradegate bei 7,68

Das ist insofern bemerkenswert, weil die Niederlage fundamental nix bedeutet und die Niederlage nicht überraschend kam, die Buchmacher hatten Tottenham als Favoriten gesehen. ne halbe Stunde später steht der Aktienkurs bei 7,85 das ist zwar nur ein Plus von 2,2% aber für eine halbe Stunde gar nicht mal so schlecht.

Das eigentlich erstaunliche ist, daß es immer noch keine Trader bei wikifolio gibt, die diese einfachen Prinzipien für sich ausnutzen. Beim S-Dax Wert Hypoport hatte hzenger durch sehr aggressives traden 2016 40% Gewinn gemacht, obwohl die Hypoport Aktie insgesamt negativ performte.

Wer hier bei der BVB Aktie die sehr wenigen, einfachen Prinzipien nutzt, also Kursentwicklung in der Sommerpause, Entwicklung bis zur HV und extrem kurzfristige Entwicklung nach Niederlagen, macht normalerweise einen phantastischen Schnitt.

Letzte Saison machte die BVB Aktie nach der 0:2 Niederlage gegen Leverkusen den größten Sprung, der Aktienkurs stieg bis zum nächsten Pflichtspiel 70 Cent, so was passiert nach keinem einzigen Sieg.

Ich könnte mir gut vorstellen, daß der Aktienkurs bis zum nächsten Spiel einfach wieder bei 8 Euro steht, eventuell erst nach den nächsten Spielen, der BVB hat jetzt in einer Woche drei Bundesligaspiele, darunter zwei Heimspiele. Köln spielt heute gegen Arsenal, mal sehen wie die mit der Dreifachbelastung klar kommen, da BVB schön rotiert hat und ein Heimspiel hat, sehe ich sie als Favoriten.

Sollte mich schwer wundern, wenn die BVB Aktie bei Tabellenführung ausgerechnet vor der HV konsolidieren sollte, das sehe ich als sehr sehr unwahrscheinlich an. :rolleyes:
Bei der BVB Aktie sehe ich eine stark fallende Tendenz.
Spätestens nach dem Eintauchen in die Tristes der EL werden sich die internationalen Stars in nervliche Fracks verwandeln.
Auch die baldige Trainersuche wird eine Kursdelle verursachen.
Ist die Aktie immer noch der preiswerteste Fan Artikel?
Oder kostet die Aktie schon mehr als das preiswerteste Angebot im Fan Shop?
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben