MANZ verdient gut an der Solarbranche (Seite 435)

eröffnet am 19.10.06 20:14:15 von
neuester Beitrag 12.01.21 20:08:31 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
15.10.20 13:07:43
Beitrag Nr. 4.341 ()
Nicht nur Manz hat es heute schwer. Der tief angesetzte Kurs in deinem Text, soll wohl einige Leser zum Verkauf bewegen? Allgemein ist der Markt für Manz gerade hervorragend, daher denke ich wir warten ab. Die übliche Konsolidierung hätte ich eher bei 37,.. € gesehen.
Manz | 31,30 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
15.10.20 13:49:55
Beitrag Nr. 4.342 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.394.960 von P37 am 15.10.20 13:07:43nein, soll er nicht!- ich maße mir schließlich nicht an, die genaue zukünftige Entwicklung dieser Firma vorhersagen zu können! Jeder muss selber entscheiden, wann es Zeit ist seine Gewinne zu realisieren!
Aber was (zu) schnell ansteigt, wird eben wieder durch Gewinnmitnahmen bereinigt. Obwohl die Situation dieser Firma sich in den letzten 1-2 Jahren deutlich gebessert hat, war der jüngste Anstieg einfach gar zu steil und daher wird m. m nach eine Korrektur folgen!
Die 20 bis 25 Euro waren der Output meines Trendberechnungsprogramms- dort sollte der Kurs, falls er dem Trend folgt, derzeit stehen... und nicht bei 35 Euro! Auf Jahressicht wären dann Kurse von 40 bis 45 Euro durchaus denkbar...
Ich verbleibe also nach wie vor in Lauerstellung, um bei Kaufkursen dann zugreifen zu können... ;)
Manz | 31,10 €
Avatar
20.10.20 15:34:07
Beitrag Nr. 4.343 ()
Schlägt sich doch hervorragend, nachbörslich waren wir gestern bei 28! Die 30 sind enorm stark!
Manz | 30,10 €
Avatar
23.10.20 11:07:58
Beitrag Nr. 4.344 ()
Wie ShareHolder denke ich es könnte durchaus noch weiter konsolidieren. Das Gap bei um 24 ruft, könnte aber auch bei 25 schon einen Boden finden.
Manz | 28,60 €
Avatar
02.11.20 18:56:37
Beitrag Nr. 4.345 ()
Mehr als 10% rauf heute!
Hab ich was verpasst?
Manz | 31,50 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
02.11.20 19:41:26
Beitrag Nr. 4.346 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.573.018 von markleb79 am 02.11.20 18:56:37Morgen kommen die Q3 Zahlen

H2P :cool:
Manz | 31,50 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
02.11.20 21:05:48
Beitrag Nr. 4.347 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.573.432 von H2Power am 02.11.20 19:41:26Danke!
Demnach hat man wohl große Erwartungen für morgen.
Manz | 31,40 €
Avatar
03.11.20 07:37:44
Beitrag Nr. 4.348 ()
Positives Ergebnisentwicklung nach 9 Monaten
https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/manz-den-ersten-neun…

Gruß
Value
Manz | 30,90 €
Avatar
09.11.20 23:26:11
Beitrag Nr. 4.349 ()
Wieder mal ein Haar in der Suppe

Manz hat in dieser Woche Zahlen für das dritte Quartal 2020 veröffentlicht, die Licht und Schatten gezeigt haben. Während die Umsätze zwischen Juli und September aufgrund von Verzögerungen in den Segmenten Electronics, Solar und Energy Storage um 26,5% auf 48,07mEUR rückläufig waren, hat sich das EBITDA gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessert. Nach 9 Monaten steht ein Rückgang der Umsätze von 13,0% auf 172,39mEUR zu Buche. Die Umsätze im Bereich Solar reduzierten sich im dritten Quartal um 53,2% auf 7,89mEUR aufgrund von Verzögerungen bei der Installation von Maschinen bei zwei Aufträgen in China sowie der allgemeinen Reiserestriktionen. Nach 9 Monaten lag der Umsatz ebenfalls mit 17,57mEUR um 54,9% unterhalb des Vorjahres. Der vollständige Abschluss dieser beiden CIGS-Aufträge wird sich somit in das Geschäftsjahr 2021 verschieben. Im Segment Electronics sanken die Umsätze im dritten Quartal um 35,2% auf 16,64mEUR, bedingt durch Projektverschiebungen bei Kunden. In den ersten 9 Monaten reduzierten sich die Umsätze somit insgesamt um 25,3% auf 68,43mEUR. Im Energy Storage Segment konnten die Umsätze im dritten Quartal zwar um 43,3% gesteigert werden, allerdings hatte man hier früher mit entsprechenden Orders gerechnet. Auf 9-Monatssicht stieg der Umsatz um 81,7% auf 42,08mEUR dennoch sehr deutlich. Im Bereich Contract Manufacturing profitierte Manz in den ersten 9 Monaten vor allem von der positiven Geschäftsentwicklung bei der Talus Manufacturing durch das positive Momentum im Halbleiterbereich. Hier hat sich vor allem die enge Zusammenarbeit mit Lam ausgewirkt. Darüber hinaus konnte mit einem führenden deutschen Hersteller aus der Elektroindustrie ein langfristiger Kooperationsvertrag am slowakischen Standort abgeschlossen werden. Außerdem wurde am chinesischen Standort Suzhou die Zusammenarbeit mit einem weiteren führenden Halbleiterspezialisten erfolgreich gestartet. In den ersten 9 Monaten erhöhten sich die Umsätze dadurch um 4,4% auf 30,92mEUR, wenngleich im dritten Quartal ein Umsatzrückgang von 20,0% auf 7,29mEUR zu verzeichnen war. Der Vorstand betonte allerdings, dass die Aussichten in diesem Segment weiterhin positiv seien und dies somit nicht als Trendwechsel zu sehen ist. Das Service-Segment verzeichnete sowohl im dritten Quartal (3,98mEUR / -23,1%) als auch im 9-Monatszeitraum (13,38mEUR / -9,4%) einen Umsatzrückgang. Begründet wurde dies mit einer geringeren installierten Maschinenbasis sowie Preisdruck. Intern wurden laut Management jedoch bereits Maßnahmen eingeleitet, um diese Situation wieder zu verbessern.

Auf der Ergebnisseite konnte Manz in diesem Geschäftsjahr sehr deutliche Fortschritte erzielen. So erhöhte sich das EBITDA im dritten Quartal von 0,05mEUR im Vorjahr auf 5,52mEUR. Damit lag die EBITDA-Marge bei 11,5% und bewegt sich in Richtung des Zielwertes von >15%. Dazu haben vor allem die beiden Segmente Energy Storage (EBITDA +4,54mEUR / EBITDA-Marge 25,4%) und Contract Manufacturing (EBITDA +1,65mEUR / EBITDA-Marge 63,1%) beigetragen. In den ersten drei Quartalen erhöhte sich das EBITDA ebenfalls sehr deutlich auf 17,58mEUR und hat sich damit gegenüber dem Vorjahreswert von 5,75mEUR mehr als verdreifacht. Die EBITDA-Marge stieg in der Folge auf 10,2%. Während das Solarsegment aufgrund der mehr als halbierten Umsätze einen EBITDA-Rückgang von 7,25mEUR verzeichnete, erhöhte sich das EBITDA im Segment Electronics deutlich um 4,78mEUR, im Segment Energy Storage um 11,41mEUR (13,1% EBITDA-Marge) und im Segment Contract Manufacturing um 4,74mEUR (39,7% EBITDA-Marge). Das schwächere Service-Geschäft belastete das EBITDA ebenfalls mit einem Rückgang von 1,73mEUR. Als besonderer Ergebnistreiber erwies sich das Rohergebnis, das entgegen dem Umsatzrückgang um 5,0% anstieg, sodass sich die Rohmarge deutlich auf 43,6% (9M 2019: 36,2%) erhöhte. Im dritten Quartal lag diese sogar bei 45,0% nach 32,2% im Vorjahresquartal. Hier zeigen sich die im Vorjahr eingeleiteten und nun umgesetzten Effizienzmaßnahmen des Managements sowie verbesserte Projektstrukturen.

Der Auftragseingang hat sich im Berichtszeitraum ebenfalls sehr positiv entwickelt. Im dritten Quartal stieg dieser insbesondere durch höhere Neuaufträge im Energy Storage Segment (40,0mEUR vs. 1,9mEUR) um 14,5% auf 57,70mEUR. Die Book-to-Bill Ratio lag mit 1,20 somit klar >1. Dabei war der Auftrag von einem führenden Batteriehersteller im mittleren zweistelligen Millionenbereich von Anfang Juli entgegen meiner bisherigen Erwartungen (siehe Kommentar vom 09.10.2020) bereits im Auftragseingang des zweiten Quartals erfasst und lag somit unterhalb meiner Erwartungen von 69,00mEUR. Rechnet man diesen heraus (LSe: 35mEUR) lag der Auftragseingang deutlich über meinen Erwartungen für dieses Segment. Die anderen Segmente verzeichneten dagegen durch Projektverschiebungen teils deutliche Rückgänge im Auftragseingang (Electronics: -74,7% / Contract Manufacturing: -54,2% / Solar: negativer Auftragseingang i.H.v. 0,2mEUR). Seit Jahresbeginn konnten die Aufträge sogar noch deutlicher um 41,3% auf 181,9mEUR gesteigert werden, sodass die Book-to-Bill Ratio mit 1,06 ebenfalls über 1 lag und somit die Basis für höhere Umsätze in der Zukunft bildet. Auch dabei haben sich vor allem neue Aufträge im Segment Energy Storage als Treiber gezeigt, die um 281,7% auf 87,80mEUR (Book-to-Bill Ratio 2,1) sehr deutlich anstiegen. Ein leichtes Plus verzeichnete auch der Bereich Contract Manufacturing mit einem Anstieg von 3,2% auf 28,80mEUR. Die anderen drei Segmente (Service: -9,5% / Electronics: -17,3% / Solar: -37,5%) verbuchten dagegen Rückgänge bei den Neuaufträgen. Zum 30.09.2020 lag der Auftragsbestand durch die >1 liegende Book-to-Bill Ratio ebenfalls mit 177,00mEUR 25,9% über dem Vorjahreswert. Im Vergleich zum 31.12.2019 hat sich dieser um 5,0% erhöht. Auf Segmentebene zeigt sich dabei ein nahezu gleiches Bild wie beim Auftragseingang in den ersten 9 Monaten.

Aufgrund der rückläufigen Umsatzentwicklung in den ersten drei Quartalen hat der Vorstand wieder einmal die Umsatzprognose senken müssen und erwartet nun einen leichten Umsatzrückgang, nachdem bislang ein geringer bis moderater Umsatzanstieg prognostiziert wurde. Bereits für dieses Jahr geplante Umsätze werden sich durch verzögerte Investitionsentscheidungen daher teilweise in das kommende Jahr verschieben. Für die EBITDA-Marge wird unverändert ein Wert im mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet. Angesichts der erreichten EBITDA-Marge von 10,2% nach 9 Monaten würde dies aber maximal einem ausgeglichenen EBITDA im vierten Quartal entsprechen. Da jedoch in jedem Quartal in diesem Jahr ein EBITDA von >5mEUR erzielt werden konnte, erscheint dies sehr konservativ. Mit Blick auf die verbleibenden Wochen bis Jahresende erwartet der Vorstand insbesondere im Energy Storage Segment weitere Aufträge. Diesbezüglich steht weiterhin die Vergabe der Important Projects of Common European Interest (IPCEI) aus, im Rahmen dessen sich Manz auch direkt für Förderprojekte beworben hat. Erwartet wird zudem im vierten Quartal nach der Unterzeichnung eines LOI Ende September die finale Auftragsvergabe durch TE Connectivity für Maschinen zur automatisierten Monate von Zellkontaktiersystemen (Segment Electronics) mit einem Auftragsvolumen im unteren zweistelligen Millionen Euro Bereich. Ich habe aufgrund der schwachen Umsatzentwicklung in den ersten drei Quartalen meine Umsatzerwartungen auf 246,22mEUR (-6,9% / alt: 278,75mEUR) reduziert. Der Umsatztreiber über 2020 hinaus bleibt aber weiterhin vor allem das Segment Energy Storage. Meine EBITDA-Erwartungen habe ich dagegen aufgrund der sehr guten Entwicklung mit 22,75mEUR (alt: 22,76mEUR) nahezu unverändert belassen und erwarte somit eine EBITDA-Marge von 9,2% (alt: 8,2%) im Gesamtjahr. Für das vierte Quartal entspricht dies einem EBITDA i.H.v. 5,17mEUR bzw. einer EBITDA-Marge von 7,0% (Q1: 11,2% / Q2: 8,2% / Q3: 11,5%). Ebenso für die Folgejahre haben sich meine Umsatzschätzungen reduziert. Zugleich habe ich meine Schätzungen für das Working Capital aufgrund eines höheren Niveaus zum 30.09. auch für das Gesamtjahr und die Folgejahre angehoben. Dem entgegen stehen aber höhere Schätzungen für das Ergebnis. Konkret gehe ich von einer mittelfristigen EBITDA-Marge von 12,9% nach bislang 11,6% aus. Manz strebt weiterhin eine EBITDA-Marge von >15% an. Da sich die beschriebenen Effekte kompensieren, bleibt das Kursziel unverändert bei 52,00€.
Manz | 30,65 €
Avatar
03.12.20 20:43:19
Beitrag Nr. 4.350 ()
Also ich war bis jetzt ja immer skeptisch, was den Charttrend von diesem Papier anging. Da die Zahlen jetzt aber so solide sind und der Trend seit ein paar Monaten auch in die richtige Richtung zeigt, bin ich jetzt um Einiges optimistischer. Also ich bin ab heute hier auch dabei!
Mein Kursziel auf Jahressicht: mindestens 46 Euro!
Manz | 31,10 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

MANZ verdient gut an der Solarbranche