DAX-0,01 % EUR/USD-0,18 % Gold+0,62 % Öl (Brent)-0,96 %

Diskussionsthread << Centrotherm >> <>



Begriffe und/oder Benutzer

 

Centrotherm IPO


http://www.ir.centrotherm-pv.de/8.CorporateNews01102007.html

5.365.000 Aktien sollen angeboten werden. Die Transaktion wird von Citi als Konsortialführer und globaler Koordinator sowie der Commerzbank und der Landesbank Baden-Württemberg als Co-Lead Manager begleitet.
Im so genannten Decoupled Bookbuilding-Verfahren wird die Preisspanne erst zu einem späteren Zeitpunkt im Wege einer Ad-hoc-Mitteilung sowie in Form eines Nachtrags zum Prospekt bekannt gegeben. Dies wird voraussichtlich frühestens am 4. Oktober 2007 und spätestens am 17. Oktober 2007 zusammen mit der Bekanntgabe der konkreten Zeitpunkte für Beginn und Ende des Angebotszeitraums erfolgen.


Verkaufsprospekt: http://www.ir.centrotherm-pv.de/8.img-cust/Boersenprospekt.p…
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.838.809 von Hoerschwelle am 04.10.07 10:31:49"...In den vorbörslichen Handel ist die Neuemission eher verhalten gestartet: Schnigge stellte um 10.00 Uhr Kurse von 32,50 Euro (Ankauf) und 35,50 Euro (Verkauf)..."

http://www.boerse-online.de/aktien/neuemissionen/491854.htm…
Der nächste Freitag, der 12.10.2007, ist voraussichtlich der erste Handelstag.

Ich schätze das KGV am oberen Ende der Preisspanne auf 55 - damit kommt Centrotherm etwas günstiger, als ich erst vermutet habe.

Teuer ist das für eine Neuemission dennoch. Zumal meiner Meinung nach Centrotherm nicht die Qualität und Substanz und Seriosität einer Roth & Rau oder einer Manz aufweist.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Der Vollständigkeit halber hier die ad hoc:

Blaubeuren, den 4. Oktober 2007 – Die centrotherm photovoltaics AG hat heute zusammen mit den Verkaufenden Aktionären, der Hartung Beteiligungs GmbH und der Autenrieth Beteiligungs GmbH, sowie dem Sole Global Coordinator Citigroup Global Markets Limited den Angebotszeitraum und die Preisspanne, im Rahmen derer Kaufangebote für die Aktien der centrotherm photovoltaics AG abgegeben werden können, festgelegt.

Der Angebotszeitraum, währenddessen Anleger die Möglichkeit haben, Kaufangebote für die Aktien der centrotherm photovoltaics AG abzugeben, beginnt am 5. Oktober 2007 (einschließlich) und endet am 11. Oktober 2007. Am letzten Tag des Angebotszeitraums wird die Abgabe von Kaufangeboten bis 12:00 Uhr (MESZ) für Privatanleger und bis 17:00 Uhr (MESZ) für institutionelle Investoren möglich sein.

Die Preisspanne, innerhalb derer Kaufangebote abgegeben werden können, beträgt EUR 26,50 bis EUR 34,50 pro Aktie. Der endgültige Platzierungspreis soll am 11. Oktober 2007 festgelegt werden. Die Notierungsaufnahme im Prime Standard des amtlichen Marktes der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgt voraussichtlich am 12. Oktober 2007. Die Aktien werden voraussichtlich am 16. Oktober 2007 gegen Zahlung des Kaufpreises und der üblichen Effektenprovision geliefert.
05.10.2007 14:13
ROUNDUP/IPO: Centrotherm legt Preisspanne fest - Erstnotiz am 12. Oktober



Die Solartechnologiefirma Centrotherm Photovoltaics <CTN.ETR> will Ende nächster Woche an die Börse gehen. Die Erstnotiz sei für den 12. Oktober geplant, teilte das Unternehmen mit. Die Preisspanne innerhalb derer Kaufangebote abgegeben werden können beträgt 26,50 bis 34,50 Euro pro Aktie.

Die Zeichnungsfrist für die bis zu 5.365.000 Aktien beginnt an diesem Freitag (5. Oktober) und endet am kommenden Donnerstag (11.Oktober). Der endgültige Platzierungspreis soll am 11. Oktober 2007 festgelegt werden. Vier Millionen Papiere stammen aus einer Kapitalerhöhung, 671.000 Aktien aus dem Eigentum der Altaktionäre. Für eine eventuelle Mehrzuteilung stellen die Altaktionäre bis zu 694.000 Aktien zur Verfügung. Der Börsengang ist im Prime Standard geplant und wird von der Citi als Konsortialführer und der Commerzbank sowie der Landesbank Baden-Württemberg begleitet.

NETTOEMISSIONSERLÖS VON BIS ZU 164 MILLIONEN EURO

Das Unternehmen aus Blaubeuren will über den Börsengang einen Nettoemissionserlös von bis zu 164 Millionen Euro erzielen. "Der Erlös des Börsengangs soll für die Wachstumsfinanzierung verwendet werden", hatte Centrotherm-Vorstandschef Robert Hartung zu Anfang der Woche bei Beginn der Präsentation vor Investoren in Frankfurt gesagt.

Er zählte die Schaffung weiterer Niederlassungen in Asien und den USA zu den primären Zielen des Unternehmens. Darüber hinaus habe Centrotherm sich die Entwicklung neuer Technologien auf die Fahnen geschrieben, plane den Aufbau eines Test- und Schulungszentrums, den Aufbau des Dienstleistungsgeschäfts sowie die Entwicklung neuer Märkte und den Aufbau von Produktionskapazitäten. Auch Zukäufe seien geplant.

Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte Centrotherm laut eigenen Angaben einen Pro-Forma-Umsatz von 108,5 Millionen Euro und einen Pro-Forma-Gewinn (EBIT) in Höhe von 11,3 Millionen Euro./sf/wiz

AXC0120 2007-10-05/14:13
Neuemissionen
centrotherm mit Rabatt
[10:45, 05.10.07]


Von Franz Netter


Als erste größere Neuemission seit der Sommerpause geht centrotherm photovoltaics an den Prime Standard der Frankfurter Börse. Die Aktien des Anbieters von Solartechnologie werden in einer Preisspanne zwischen 26,50 und 34,50 Euro angeboten. Noch bis 11. Oktober läuft die Zeichnungsfrist.


Maximal 185 Millionen Euro will das Bankkonsortium einsammeln. Nicht gerade wenig für 30 Prozent an einem Unternehmen, das im vergangenen Jahr aus 108,5 Millionen Umsatz einen Gewinn von 7,2 Millionen oder 0,60 Euro je Aktie erwirtschaftet hat.

Allerdings sorgt der globale Photovoltaikboom für extrem hohe Wachstumsraten und ansehnliche Margen: Im ersten Halbjahr 2007 verzehnfachten sich die Erlöse auf 61,1 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern kletterte um 557 Prozent auf knapp neun Millionen Euro. Zudem sind die Wettbewerber Manz Automation sowie Roth & Rau an der Börse noch höher bewertet.



Auf den ersten Blick erscheint centrotherm photovoltaics (CP) deshalb im Branchenvergleich günstig: Nach unserer Schätzung dürfte das Unternehmen im kommenden Jahr 1,35 Euro je Aktie verdienen. Daraus errechnet sich auf Basis der Preisspanne ein 2008er-KGV zwischen 19,6 und 25,5. Neben dem üblichen IPO-Abschlag haben die Fondsmanager bei den ersten Verkaufsgesprächen also einen zusätzlichen Rabatt durchgesetzt.

Der Nachlaß ist auch gerechtfertigt, hat die Emission doch ein paar Mängel. Bisher existieren zum Beispiel nur Pro-Forma-Zahlen, weil das Unternehmen erst Mitte 2006 aus der Umwandlung einer Kommanditgesellschaft entstanden ist.

Die in der Branche hoch angesehenen centrotherm-Diffusionsöfen, die bei der Solarzellenherstellung eingesetzt werden, stellt nicht CP, sondern die Schwesterfirma centrotherm thermal solutions (CTS) her. Von dieser Gesellschaft kauft CP die Maschinen ein. Zwar laut Finanzvorstand Oliver Albrecht zu „marktüblichen Konditionen“, aber der Interessenkonflikt ist offensichtlich: Je mehr die Diffusionsöfen kosten, desto besser verdient CTS. Und diese Firma gehört den CP-Großaktionären komplett.

Im Vertrieb arbeitet das Unternehmen stark mit unabhängigen Vermittlern zusammen, die hohe Provisionen kassieren. Schon ein einziger Korruptionsfall könnte das Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern in ernsthafte Schwierigkeiten bringen.

Angesichts dieser Faktoren sollten nur risikobereite Anleger die Aktie zeichnen. Sobald die Börsennotierung den üblichen IPO-Abschlag von etwa zehn Prozent aufgeholt hat, raten wir zu Gewinnmitnahmen. In den vorbörslichen Handel ist die Neuemission eher verhalten gestartet: Schnigge stellte um 10.00 Uhr Kurse von 32,50 Euro (Ankauf) und 35,50 Euro (Verkauf). Das deutet auf einen Ausgabepreis von knapp über 30 Euro hin, wobei der vorbörsliche Kurs in diesem frühen Stadium mit Vorsicht zu genießen ist.


Emissionsdaten
Wertpapier-Kennnummer: A0JMMN
Preisspanne: 26,50 bis 34,50 Euro
Angebotszeitraum: 5. bis 11. Oktober 2007
Erstnotiz: 12. Oktober 2007
Emissionsvolumen: bis zu 5,365 Mio. Aktien
davon Kapitalerhöhung: vier Mio. Aktien
Gesamtzahl Aktien: 16 Mio. Stück
Emissionskonsortium: Citigroup, Commerzbank, Landesbank Baden-Württemberg
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.856.119 von Hoerschwelle am 05.10.07 15:17:08
Im ersten Halbjahr 2007 verzehnfachten sich die Erlöse auf 61,1 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern kletterte um 557 Prozent auf knapp neun Millionen Euro.

Das ist so nicht richtig. Die Zahlen sind schlicht nicht vergleichbar - und zwar wegen der komplizierten Rechtsformwechsel innerhalb der Centro-Gruppe. In den 2006er zahlen stecken fürs erste HJ deshalb nur zwei Geschäftsmonate.

Aber der Interessenkonflikt mit der Schwester CTTS KG (nicht CTS)ist m.E. korrekt auf den Punkt gebracht worden.

Ich finde das - um es geradeheraus zu sagen - eine Frechheit, dass den dummen Aktionären hier die Vertriebsgesellschaft angedient wird, während die eigentliche Technologie und Produktion bei den Altaktionären verbleibt. Fast könnte man sagen, dass hier eine hübsche Hülle ohne Inhalt verkauft wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.857.166 von MontPelerin am 05.10.07 16:06:41So könnte man es nennen, könnte man. Wir werden sehen ich studiere am WE den Verkaufsprospekt (link erstes Posting)
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.857.325 von Hoerschwelle am 05.10.07 16:14:03
Das habe ich auch vor - hab bis jetzt nur "quergelesen". Auf jeden Fall sind die Strukturen hinter Centrotherm einigermaßen kompliziert, sowohl persönlich wie rechtlich. Schade, dass man dort glaubt, so etwas nötig zu haben.

Nun ja, wir werden sehen. Ich hoffe, im Laufe der nächsten Woche ergibt sich noch ein klares Bild.
Auszug aus der FAZ zur Erwartung für 2007:
(gibt m.E. das, was wir aufgrund des Prospekts wissen können, korrekt wider)


Allerdings hatte sich die Umsatzentwicklung im dritten Quartal im Vergleich zum ersten Halbjahr zuletzt etwas abgeschwächt. Auch das Ergebnis soll nach einer überdurchschnittlichen Entwicklung in den ersten sechs Monaten schwächer ausfallen, da es durch Kosten für den Ausbau der Geschäftstätigkeit und des Börsengangs belastet werde.

Insofern dürfte das Konzernergebnis für 2007 auf rund zehn Millionen Euro zu taxieren sein, so dass sich ein Emissions-KGV zwischen 40 und 55 ergäbe. Das erscheint ziemlich hoch. Indes ist die Aktie von Roth + Rau auf Basis der Analystenprognosen aktuell sogar mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 60 für das laufende und 37,4 für das kommende Jahr bewertet.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben