DAX+0,64 % EUR/USD-0,27 % Gold+0,14 % Öl (Brent)-0,35 %

MYBET SE (A0JRU6) ehem. Jaxx - Die Rückkehr der Jaxx-Ritter (Seite 755)


ISIN: DE000A2LQ009 | WKN: A2LQ00 | Symbol: XMY
0,0030
18:19:51
Frankfurt
0,00 %
0,0000 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 48.223.543 von hirnowitsch am 05.11.14 02:41:34
Zitat von hirnowitsch:
Zitat von mwenture: Das Resultat der Kapitalerhöhung sehe ich positiv, v.a. weil keine Aktien (mit anschliessendem Verkaufsdruck) 'parkiert' wurden.
....


Jetzt mal abgesehen davon ob das für den Kurs gut oder schlecht ist stelle ich mir ernsthaft eine Frage: War die Kapitalerhöhung nötig?

NEIN: warum wurde sie dann durchgeführt und das unter Ausschluss des Bezugsrechtehandels? Warum riskiert man ein scheitern dieser Kapitalmaßnahme und damit zusätzlich Unruhe auf Seiten der Aktionäre? Kursfestlegung und Möglichkeit des Überbezugs weisen aus meiner Sicht auf eine Bevorzugung von Großaktionären hin. Man wird sehen ob es kurzfristig Stimmrechtsmitteilungen dazu gibt.

JA: wenn man auf das Kapital angewiesen ist wie reagiert man dann jetzt darauf, dass nicht die gewünschte Summe eingesammelt werden konnte? Wenn das Kapital vorher notwendig war um die Lizenz zu erhalten dann fehlt doch jetzt etwas, oder? Und wenn man doch wirklich darauf angewiesen war - warum hat man den Ausgabekurs am oberen Rand der damals tagesaktuellen Börsenkurse gesetzt?

Zum NEIN: Meines Wissens ist dieses Vorgehen z.B. in den USA absolut üblich, d.h. Kapitalerhöhungen erfolgen ungefähr zum aktuellen Börsenkurs und ohne Bezugsrechte. Der Kurs der Mybetaktie ist auch ziemlich bei 1.40 geblieben. Herr Brinck hat an der Telefonkonferenz als Grund für den Verzicht auf einen wesentlich tieferen Ausgabepreis und einen Bezugsrechtehandel gesagt, dass man die Kapitalerhöhung für Arbitrageure uninteressant habe machen wollen. Und dies hat funktioniert, z.B. war es so nicht möglich, Mybet-Aktien leer zu verkaufen (und damit den Kurs zu drücken) und durch den vorherigen Erwerb der entsprechenden Anzahl Bezugsrechte zu hedgen.

Zum JA: Auch hierzu wurde an der Telefonkonferenz orientiert: Das Geld brauchte man einerseits für den Eigenanteil des Sicherheitsdepots für die Lizenz (insgesamt beträgt dieses Depot glaube ich ca. 5 Mio Euro, der grössere Teil kann aber über eine Bankgarantie abgedeckt werden). Als weitere Gründe wurden genannt, dass einerseits einige der 20 Lizenz-Besitzer gar keine eigenen Shops betreiben und man Rechte für zusätzliche Shops erwerben möchte (wenn der Preis stimmt) und dass andererseits nicht wenige Wettshop-Franchisenehmer zu Mybet wechseln möchten (die Gründe spare ich mir hier). Jedenfalls habe Mybet zahlreiche Anfragen erhalten, und weil einige, die für Mybet interessant wären (Lage, Grösse), beträchtlich investiert haben (zum Teil mit Darlehen / Beiträgen ihrer bisherigen Franchisegeber), wäre es dem "Club-Wechsel" förderlich, wenn Mybet Liquidität / Beiträge an deren Einrichtung leisten könnte.

Von daher meine Antwort auf deine Frage, ob die Kapitalerhöhung nötig war: IMO JA für den Anteil des Lizenz-Depots, da die Höhe und der Zeitpunkt noch nicht feststehen, ich meine: Ziel erreicht. IMO JEIN für den Rest. Zusätzliche Mittel würden Mybet wegen der 'Lizenz-Turbulenzen' die Möglichkeit bieten, Chancen zu nutzen. Von daher schade, dass nicht alle Aktien plaziert wurden. Wie gesagt, sehe ich es aber positiv, dass die nicht plazierten Aktien nicht 'parkiert' wurden. Bei gutem Geschäftsverlauf, und da bin ich zunehmend zuversichtlich, wird Mybet bald eine neue Kapitalerhöhung zwecks Finanzierung von Chancen durchführen können, dann aber hoffentlich bei höheren Kursen.

mwenture :)
"... Von daher schade, dass nicht alle Aktien plaziert wurden. Wie gesagt, sehe ich es aber positiv, dass die nicht plazierten Aktien nicht 'parkiert' wurden...." Eigene Aktien im Bestand sowie ein hinreichender Vorratsbeschluss werden von erfolgreichen Unternehmungen auch als "taktische Reserve" angesehen. Und bei MB, da bin ich mir ziemlich sicher bei diesem Mgm., ist der Erfolg vorprogrammiert, besonders in d i e s e m Wachstumssegment. Also kein Grund zur Besorgnis wegen der nicht voll plazierten Tranche! ;)
mwenture - Kapitalerhöhung
Du bringst es mal wieder auf den Punkt, dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen!

Gruß vestos
Bin mal gespannt in wie weit der Verkauf der italienschen Gesellschaft zum positiveren Ergebnis beigetragen hat. Persönlich glaube ich nicht das man für diese defizitäre Bude mehr als einen € bekommen hat, somit wäre der Ergebnissprung sehr positiv zu werten, weil dieser aus dem operativen Geschäft stammt und den Turnaround signalisiert.
Freue mich schon auf die Telefonkonfernz.
Jeder BLÖDFRAGER sollte dieser beiwohnen und nicht nachher alles hier erfragen wollen. Ubrigens gibt es innerhalb der Telefonkonfernz auch die Möglichkeit Fragen zu stellen, also stellt auch welche.
Jeder ahnt wen ich damit dazu auffordere.

Bin long und bleibe es jetzt erst recht !
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.295.816 von future2011 am 12.11.14 11:36:36pferdewetten.de AG erhöht die Ergebnisprognose für 2014
Tochter legt schon einmal ganz gut vor


Prognoseänderung

Die pferdewetten.de AG, Düsseldorf, (ISIN DE000A1K0409 und ISIN
DE000A1K05B4) hat den Aufschwung der positiven Geschäftsentwicklung aus dem
ersten Halbjahr 2014 im dritten Quartal 2014 fortgesetzt. Im Rahmen der
aktuellen Erstellung der Zwischennachricht für das 3. Quartal 2014, die
morgen publiziert wird, erhöht der Vorstand deshalb die Prognose für das
Gesamtgeschäftsjahr 2014. Ausgehend von einem zweistelligen Umsatzwachstum
rechnet die pferdewetten.de AG für das Geschäftsjahr 2014 mit einem EBIT
zwischen 1,20 Mio. EUR und 1,35 Mio. EUR nach dem zuvor prognostizierten
EBIT zwischen 1,00 Mio. EUR bis 1,20 Mio. EUR.

Düsseldorf, den 12.11.2014

Pierre Hofer
Vorstand
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.299.668 von kaufwolf am 12.11.14 16:49:31Die Börse hat dies anscheinend noch nicht registriert.
Ich bin auch mit einer kleinen Position eingestiegen. :)
Mal sehen was die Zahlen und der Conference Call morgen bringen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.306.106 von mwenture am 13.11.14 09:51:26danke mwenture!

Ex ante ist was zählt!
Der Brinck ist einfach Spitze; könnte mir vorstellen, dass nicht wenige Unternehmen der Branche einen solchen Mg. gern an der Spitze hätten! ;)

"Ausblick

Bereits Anfang September 2014 wurde mybet durch das Hessische Ministerium des Innern und Sport (HMdIS) für die Erteilung einer der 20 bundesweiten Sportwett-Konzessionen ausgewählt. Aufgrund der Ankündigung der konzessionserteilenden Behörde verzeichnet das Unternehmen ein deutlich verstärktes Interesse an Kooperationen mit mybet aus dem Markt. Dieses positive Momentum möchte mybet nutzen und die Wachstumsdynamik weiter erhöhen."
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.307.291 von roboty am 13.11.14 11:05:26Der Finanzbericht ist noch nicht verfügbar, aber wenn man sich aus den Presseberichten vom 2. und 3. Quartal das 3.Quartal rausrechnet, sind die Wachstumsraten beeindruckend! Ich warte den Bericht ab, wer selber rechnen will:

- Erste 6 Monate: http://mybet-se.com/investor-relations/news-publikationen/pr…

- 9 Monate: http://mybet-se.com/investor-relations/news-publikationen/pr…" target="_blank" rel="nofollow">http://mybet-se.com/investor-relations/news-publikationen/pr…


Die 'Umsatzverluste' von 2014 gegenüber 2013 sind offenbar wie in der Pressemitteilung geschrieben, der Einstellung in 'Regulierten Märkten' (Sprich Frankreich) geschuldet. Dieser Effekt betraf aber nur das erste Halbjahr. Somit gegessen.

mwenture :)
Mybet hat die Kurve gekriegt, so wie es aussieht!

Wenn ich mir bet-at-home anschaue, der Kurs hat sich dort innerhalb von 5 Jahren verzehnfacht ( von 5 auf über 50 €),

Ja, ja ich weiß, nicht direkt vergleichbar :kiss:
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben