DAX-0,01 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,09 % Öl (Brent)+0,30 %

Borussia Dortmund -Börsenstar im Unterhaltungsbereich (Seite 95)


ISIN: DE0005493092 | WKN: 549309
8,075
21.03.19
Frankfurt
-0,31 %
-0,025 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.899.319 von Freibauer am 18.02.19 11:06:12
Zitat von Freibauer: Trotz weiter gutem Spielniveau hat die Aktie deutlich nachgegeben...

Platz 1 -bestes Torverhältnis und bester Angriff reichen nicht mehr - weil man in beiden Pokalwettbewerben ausgeschieden ist.

50 Mio.€ Nettogewinn aus dem Pulisictransfer werden genauso ignoriert -wie die extreme Schwäche der regionalen Konkurrenz.

713 Mio.€ Mkap. liegen 40-50% unter dem Wert, den die Verwaltung angibt...dazu existiert keine Finanzverschuldung, was das zukünftige Wachstum absichert...

Schlechte Pokalwettbewerbe führen zu niedrigen Prämienzahlungen und geringeren Gehaltsforderungen bei zukünftigen Vertragsverhandlungen.

Was fehlt?

Ein grosser Konzern - der sich nicht nur wie Puma mit Kleingeld beteiligt...sondern substanziell.
oder die Erkenntnis der Verwaltung - das ein hoher (stabiler) Börsenkurs ein Wert an sich ist.

Auch um über eine Kapitalerhöhung sich eventuell weiter absichern zu können...

Zinsniveau ist NULL --und Ablösesummen am Limit - selbst Jugendspieler teuer -
Wenn nicht jetzt die Aktie mit minimalem Aufwand gepflegt werden kann - wann dann?


Freibauers Blindheit.

Die Pulsic-Mio. sind doch schon wieder weg. Z.B. für den Spanier, der seit dem Kauf nix mehr trifft, ständig verletzt ist und der wohl nie 90min dauerhaft spielen kann.

In der Hinsrunde hatte man viel Glück. Jetzt halt Pech.

Reus hat noch nie eine ganze Saison gespielt. Und offensiv hängt alles an Reus und einem 18-jährigen.

Spätestens im Sommer machen die ganzen Ausländer dann wieder Wechsel-Theater.

Und für den arroganten Watzke freut es mich besonders. Nachdem was der mit Tuchel&Bosz verzockt hat, sollte er nach ein paar gewonnen Spielen nicht von Management-Kompetenz reden.
Im Gegensatz zu aufgeblasenen DAX Bilanzen...serviert die BVB AG hartes Eigenkapital.

Stadion Grundstücke Personal mit ZEITLICH begrenzten Verträgen.
Keine Finanzschulden. Keine Pensionsverpflichtungen.

Keine Acquisitionen, die nicht abgeschrieben werden.

Bayern wird alleine NETTO 250 Mio.e im Sommer investieren müssen um dran zu bleiben...
BVBhalt alles aus dem Cash Flow gestemmt..und S04 - lev -wolfsburg oder Gladbach weit hinter sich gelassen...

Und dazu aktuell noch auf Platz 1 mit bestem Sturm.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.924.957 von Freibauer am 20.02.19 19:45:46Und wo ist die NEUE News darin? Der Kurs lebt von der Zukunft und neuen Entwicklungen, nicht davon was alle schon wissen.
Bayern wird sich am Ende der Saison von Kovac trennen und dann mächtig auf dem Transfermarkt zuschlagen, die 250 Mio zahlen sie bar, weil sie es können. Und dann sieht die nächste Saison für den BVB wohl nicht mehr so rosig wie diese began. Bin kein Bayern Fan aber Bayern ist für mich der am besten geführte Verein der Welt.
Alles was du schreibst ist richtig, aber das kennt hier schon jeder. Die Zukunft ist das was hier gehandelt wird und diese sieht gerade wegen dem negativen Trend schlechter aus als zu Beginn der Saison.
Der Kurs lebt von der Substanz und die liegt mindestens bei 8€-

Läuft es sportlich besser sind 9-10€ drin und/oder es gibt wert steigendere Spieler im Kader wie
früher Auba, Dembele, Pulisic jetzt Sancho.

Läuft eine Saison nicht gut (Klopp Platz 17) kann es auch knapp unter 8€ gehen.

Was wenig Sinn macht sind die extremen Kursentwicklungen rund um die HV...
Die eigentlich nur gerechtfertigt sind, weil jedes Jahr aufs neue wieder aktivistische Aktionäre oder neue potente Aktionäre erwartet werden....

Also Ereignisse die NICHTS mit 3 Punkten oder Elfmeterschießen zu tun haben...

Mit Bayern hat das übrigens alles wenig zu tun...die verbraten regelmässig ihre gesamten Einnahmen und setzten ausschließlich auf ihre Marke...

50 Mio.€ mehr Einnahmen bedeutet bei denen 40 Mio.€ höhere Gehälter..

Der Erfolg ist dann so vorhersehbar -wie das BVB regelmässig vor Frankfurt/Hoffenheim oder Hertha steht.. die keine Konzerne im Rücken haben...
Mit dem Glück des Tüchtigen wurde der Trend gedreht und erneut ein Highlight der Saison gespielt und gewonnen. In der Bundesliga wurde alle Topmannschaften geschlagen

Zweimal Leipzig, zweimal Leverkusen, Bayern, Frankfurt, Gladbach, Wolfsburg nur Frankfurt und zweimal Hoffenheim konnten ein Unentschieden ergattern
Bester Sturm beste Heimbilanz beste Tordifferenz.

Übrigens ist der BVB mit Abstand die deutschlastigste Aktie - selbst eon oder rwe haben viel grössere Anteile im Ausland..von DBK oder DTE, die kaum die Hälfte des Geschäftes im Inland haben, ganz zu schweigen. ...
Der sehr geringe Auslandsanteil zieht auch sehr wenig ausländischen Aktienbesitz nach sich..und da die Deutschen zum aller grössten Teil den Aktienmarkt ignorieren - kommt diese geringe Bewertung beim BVB zustande.


Das eröffnet für die klare Nr.2 des deutschen und ca 15. des europäischen Fussballs noch größere Vermartkungschancen in der Zukunft....operativ und für die Aktie.

Mittelfristig ist die 1 Mrd.€ Börsenkapitalisierung realistisch -entweder mit den jetzt 92 Mio.Aktie also 10,8€ oder mit 100 Mio.€ Aktien bei 10€.

Letzlich hängt das von Fonds und deren Gewichtung ab. Privatanleger sind zu wankelmütig und wie so oft nicht bereit langfristrig zu investieren...
Wie schon häufiger geschrieben - BVB ist eine reine D Aktie - und wir befinden uns aktuell in einer Rezession...
Die deutschen AGs verbrennen regelmässig bei überteuerten Übernahmen im Ausland Kapital.
Auch die deutschen Banken und Auslandsanleger vernichten teilweise die erwirtschaften Überschüsse.

BVB und die Fussballbranche allgemein ist eines der wenigen nachhaltigen Wachstumsfelder, die an den Investoren vorbeigeht. Zum Teil liegt es an 50+1. Zum Teil daran das wir öffentlich rechtliches TV haben -- zum Teil an einer kruden Antikapitalismusdebatte.

Wachstumpotential ist noch reichlich vorhanden und Fussball ist auch ein Gesellschaftskitt.
In Nachhaltigkeitsdepots ist die Aktie auch noch nicht aufgetaucht.

Die sehr grosse Fanbasis und die starke Substanz wird weiterhin wenig berücksichtigt.
Investitionen in Spieler und das Stadion werden schnell abgeschrieben un d die Bilanz ist besser, als sie aussieht....

wenn jetzt Bayern 250 Mio.€ NETTO in neue Spieler investieren muss.

Was 2,5 € je BVB Aktie ensprechen würde - zeigt das auch wie gut in Dortmund gewirtschaftet wurde.
https://www.autobild.de/artikel/fc-bayern-bmw-loest-audi-als-sponsor-ab-14651225.html

3 Mrd.€ erreicht ca. die FCB Bewertung ...8,3% von Audi 1/12 250 Mio.€ wert.

1/3 müsste in Relation der BVB mind. wert sein....

1. Mrd€ oder 10-11€ je Aktie.....

Und zwar unabhängig von kurzfristigen sportlichen Erfolgen -- Bayern kauft sich den sportlichen Erfolg auch nur über Transfers ein - genauso wie BVB Platz 2-4.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben