DAX+0,95 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,01 % Öl (Brent)-0,40 %

GoingPublic Media AG (Seite 8)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich war gestern auf der HV - Beitrag folgt demnächst.

Gruß
Value
Going Public Media | 2,780 €
HV Kurzbericht Going Public Media AG:
Pünktlich um 15:00 Uhr wurde gestartet – ca. 20 Aktionäre waren vor Ort.
Darunter auch Vertreter von GSC.
Die HV fand ohne Notar statt – das ist nicht bei allen kleinen Gesellschaften so.

Bericht des Alleinvorstands:

Mit dem Smart Investor wurde der Gewinnbringer der AG verkauft.
Der Streubesitz beträgt aktuell 23,2%, die MK 2,43 Mio € - größter Einzelaktionär ist der Vorstand.
Alle Printmedien verzeichnen rückläufige Umsätze.
Am besten schneidet noch das Going Public Magazin und das HV Magazin ab.
Die Plattform Life Sciences hat Potential, besonders im Event Bereich.
M&A Review zeigt gutes Wachstum , ist aber immer noch in den roten Zahlen.
Die Umsatz wird in 2019, wegen den Verkauf von Smart Investor, von 3,3 Mio€ auf 2,7 Mio€ zurückgehen.
2019 wird operativ ein leicht negatives bis ausgeglichenes Ergebnis bringen.
Es gibt aber einen hohen Sonderertrag durch den Verkauf der Smart Investor Beteiligung.
Der Gewinn kann komplett steuerfrei verbucht werden, es gibt noch kleine Verlustvorträge und die Gewinnsteuer beträgt bei der GmbH nur 5%.
Der Cash erhöht sich um ca. 1,5€ pro Aktie.
Die nächste hohe Dividende ist somit gesichert, auch eine Sonderdividende ist möglich.

Für 2020 peilt man ein operatives Ergebnis von 200-300.000€ an.
Die Dividenden könnten somit wieder aus dem operativen Gewinn bezahlt werden und nicht aus der Substanz.

Das in einer eigenen Gesellschaft ausgelagerte Chinageschäft wächst deutlich, ist aber immer noch nicht in den schwarzen Zahlen. Diese sollen allerdings 2020 erreicht werden.
Für das Chinageschäft sieht der Vorstand langfristig hohes Wachstumpotential.

Going Public muss sich nun neu erfinden – der Fokus liegt auf 2020ff.
Der hohe Cash Flow aus dem Verkauf soll in neue Geschäftsfelder gesteckt werden.
Durch neue Geschäftsmodelle will man auch die Netzwerke besser monetarisieren.
Stille Reserven gibt es bei der sehr gut laufenden Bond Guide Media (Anteil leider nur 25%).
Man will auch weiterhin eine Dividende zahlen.
Durch eine Fokussierung auf die Onlinemedien soll die Rendite steigen.

Es wurden zwei neue Aufsichtsräte vorgestellt und auch gewählt – beide stehen für das Umschalten der Gesellschaft auf Wachstum.

Fragen und Statements:

Es wurde kritisiert das dies wohl der „letzte Schuss“ war der durch den Verkauf von Smart Investor abgefeuert wurde.
Nun gibt es keine anderen profitablen Beteiligungen mehr.
Es wäre sehr wichtig das frische Geld sinnvoll zu investieren und keine Sonderdividende zu bezahlen.

Antwort des Vorstandes:

Auch die restlichen Beteiligungen haben nicht zu verachtende innere Werte, auch wenn es aktuell an der Rentabilität mangelt.
Es gibt hier weiteres Verkaufspotential.
Es sind zwar noch keine neuen Investments geplant, aber in nächster Zeit sehr wahrscheinlich.
Die Beteiligung in China wird demnächst mit externen Investoren eine Kapitalerhöhung durchführen – hiervon erwartet man sich eine nette Höherbewertung.
Die Dividende wird hoch bleiben weil der Vorstand seine Aktien auf Kredit gekauft hat und diesen nun mit der Dividende zurückzahlen will/muss …. :rolleyes:

Fazit:

Letzter Schuss oder Startschuss für eine Wachstumsoffensive?
Das ist hier die Frage.
Die Fokussierung auf die Onlinebereiche ist sinnvoll und auch wichtig.
Das die Gesellschaft nur hohe Dividenden zahlt damit der Vorstand seine Verschuldung senken kann ist natürlich etwas unglücklich.
Im Anschluss an die HV konnte ich wieder interessante Gespräche mit anderen Aktionären führen.
Hier ging es nicht nur über Going Public sondern auch zu anderen Aktien aus dem Münchner Umfeld.
Ich konnte sowohl mit den beiden neuen Aufsichtsräten als auch mit dem Vorstand ein paar Worte zur weiteren Strategie wechseln.
Ich traue ihnen zu das sie 2020 den operativen Turnaround schaffen.
Wie stark die Mini-AG allerdings wachsen kann ist schwer zu sagen.
Ich werde meine, ein paar Wochen vor der HV zusammengekauften Aktien, erst einmal behalten und die weitere Entwicklung abwarten.
Wie gesagt war GSC auch vertreten – mal sehen was die so schreiben.
Auch GSC führte Gespräche mit dem Vorstand …

Alle Tagesordnungpunkte wurden übrigens ohne Gegenstimmen genehmigt.
HV von kleinen Gesellschaften laufen im fast familiären Rahmen ab und haben meist einen höheren Informationswert als so manche Groß-HV.
Auch ein Grund warum ich gerne in Small Caps investiere. ;)

Gruß
Value
Going Public Media | 2,640 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.515.128 von valueanleger am 18.09.19 20:16:29
Meinen herzlichen Dank für deinen HV-Bericht......

Der Vorstand ist ja "drollig"....muss Kredit via Dividenden abzahlen........sehr offenherzige Aussage...

Bin noch am Überlegen, in diese Mini-AG erneut einzusteigen.....war vor vielen Jahren mal dabei.

Die "Kredit-Abzahldividenden" der nächsten Jahre sind ja nicht werterhöhend......und operativ sehe ich aktuell keinen Anreiz für eine Investition....gibt aktuell genug Nebenwerte an den Börsen mit hohen Dividenden, aber mehr Chancen bei weniger Risiken.

Der Geldhaufen aus dem Verkauf des Smart Investors will ja erst mal klug reinvestiert werden.....
Going Public Media | 2,660 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben