checkAd

Wann platzt die TESLA-Blase (Seite 14377)

eröffnet am 09.08.13 22:52:15 von
neuester Beitrag 17.06.21 20:48:25 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 14377
  • 14718

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
21.12.14 12:17:19
Beitrag Nr. 3.414 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.625.214 von dlrowralos am 21.12.14 12:10:17
Zitat von dlrowralos: "Sicherheit ist RELATIV".

Wenn ich beispielsweise im Winter auf einer einsamen, weit abgelegenen Straße ohne Handy mit dem Auto "hoffnungslos" steckenbleibe, meine Heizung ausfällt und weit und breit keine Hilfe in Aussicht ist,droht mir der ERFRIERUNGSTOD...
Genauso wie einem Wanderer in der kalten Jahreszeit, der aus irgendwelchen Gründen nicht mehr in der Lage ist, weiterzugehen....was ist nun sicherer, zu Fuß oder mit dem Auto?!
Oder anderes Beispiel: Ein Flugzeug der neuesten Baureihe hat einen DOPPELTEN TRIEBWERKSAUSFALL, weil es der "Teufel so will"...
Oder im dichten Verkehr auf der Autobahn bei Nebel gibt es eine MASSENKARAMBOLAGE... zuhause bleiben, wenn´s irgendwie geht...ganz einfach...
WER WAS WANN WO macht, ist UNTERSCHIEDLICH!!!
999 Sicherheitsregeln hat man beachtet, ABER die TAUSENDSTE, auf die es im Einzelfall ankommt......NICHT....
Das Ganze nennt man "Höhere Gewalt" oder SCHICKSAL, das bekanntlich früher oder später jeden von uns trifft...
Also ELEKTROAUTOS sind genauso sicher wie VERBRENNUNGSFAHRZEUGE...


Falls du meinen Beitrag genau gelesen hast:
Dein Zitat: "Also ELEKTROAUTOS sind genauso sicher wie VERBRENNUNGSFAHRZEUGE..."
habe ich nichts gegenteiliges behauptet. Nur die Akkus haben andere Risiken die den wenigsten klar sind weil nicht Alltäglich. Ist vll. plakativ vergleichbar mit einem Atomkraftwerk. Gau ist Seher unwahrscheinlich (<10^-12 FIT) - das Risiko wird den meisten erst bewusst wenn's passiert. (leider)

Nochmal: Brennender Lithium Akku im EFH ist wirklich eine Katastrophe - gesundheitlich und finanziell. Würde mich mal interessieren ob eine Elementarversicherung das bezahlt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.12.14 12:10:17
Beitrag Nr. 3.413 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.624.941 von wilmore am 21.12.14 11:13:05"Sicherheit ist RELATIV".

Wenn ich beispielsweise im Winter auf einer einsamen, weit abgelegenen Straße ohne Handy mit dem Auto "hoffnungslos" steckenbleibe, meine Heizung ausfällt und weit und breit keine Hilfe in Aussicht ist,droht mir der ERFRIERUNGSTOD...
Genauso wie einem Wanderer in der kalten Jahreszeit, der aus irgendwelchen Gründen nicht mehr in der Lage ist, weiterzugehen....was ist nun sicherer, zu Fuß oder mit dem Auto?!
Oder anderes Beispiel: Ein Flugzeug der neuesten Baureihe hat einen DOPPELTEN TRIEBWERKSAUSFALL, weil es der "Teufel so will"...
Oder im dichten Verkehr auf der Autobahn bei Nebel gibt es eine MASSENKARAMBOLAGE... zuhause bleiben, wenn´s irgendwie geht...ganz einfach...
WER WAS WANN WO macht, ist UNTERSCHIEDLICH!!!
999 Sicherheitsregeln hat man beachtet, ABER die TAUSENDSTE, auf die es im Einzelfall ankommt......NICHT....
Das Ganze nennt man "Höhere Gewalt" oder SCHICKSAL, das bekanntlich früher oder später jeden von uns trifft...
Also ELEKTROAUTOS sind genauso sicher wie VERBRENNUNGSFAHRZEUGE...
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.12.14 12:07:53
Beitrag Nr. 3.412 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.624.116 von Helmut112 am 21.12.14 01:24:37
Zitat von Helmut112:
Zitat von erwinsklein: Für dich als alles Wissender,...

:(
Ich bin kein "alles Wissender"! Mir wäre es auch lieber wenn die betriebswirtschaftliche Thematik ein BWL`er kommentieren würde.
Meine zugegeben großkotzige Art im Bezug auf E-Autos und dir beruht auf meine Frustration dabei bei Adam und Eva anfangen zu müssen um haltlose, negative Vorurteile bei dir auszuräumen.
T`schuldigung, ich versuche mich zu bessern.

Ich bin hier im Forum eingestiegen weil ich gehofft habe, dass hier vielleicht tiefgründig die betriebswirtschaftliche Seite von Tesla analysiert wird.
Aber nein, wie quasseln hier fast nur über "E-Antrieb geht ja gar nicht" und "das brennt dauernd." :cry:

Gruß Helmut



Ich habe schon zig Mal meinen Standpunkt dargelegt, warum meine Meinung vor allem bei Musk negativer Art ist. Ich kann es ja noch einmal machen, damit es vielleicht endlich einmal abgeharkt ist.

Das der Tesla kein schlechtes Auto ist, ist bestimmt jeden klar. Das auch Musk viel für die Bekanntheit des E-Cars gemacht hat ist auch kein Thema. Jedoch ist immer wieder die Art von Musk und seinen PR Shows sehr anrüchig! Außerdem kannst du und alle anderen doch sich mal fragen, warum sie nur einseitig ( nur positiv ) über Tesla und Musk berichten/diskutieren. Gleichzeitig mutiert ihr aber gegenüber den anderen, dass sie nur Tesla und Musk schlecht machen. Was so auch wiederum nicht stimmt!

Würdet ihr also endlich einmal euch der Realität stellen und zugeben, der Tesla ist kein "Wunder-Fahrzeug", dann könnte mal eine ordentliche Diskussion erfolgen.
Solange aber ihr den Tesla als das E-Car mit mehrjährigen Technologie Vorsprung anseht und nur das nach plappert, was der Musk von sich gibt, wird es immer auf solch eine Diskussion heraus laufen. Weil der Tesla und noch weniger der Musk, die heilige Kuh ist! Der Tesla hat keinen technologischen Vorsprung nur weil es der Musk aus Marketing Gründen behauptet.

Es ist auch kein Geheimnis das der Tesla keine 500 km unter normalen Fahrbedingungen ( ... Das Auto so betreiben, wofür es gebaut wurde ) schafft. Aber es schafft mehr km als all die anderen, .... Der Grund ist auch bekannt warum ..... Die über 4fach größere Batterie. Ich könnte dies noch eine Weile so lang weiter machen! Ist aber nicht mein Interesse, weil der Tesla nicht schlecht ist, ..... Aber auch nicht so überlegen gegenüber den anderen. Musk hat bewußt dieses Segment für seinen Start als E-Car Bauer gewählt und nicht das Kompakt Fahrzeug Segment! Da würde er genauso das Problem haben wie die anderen. Kaum Beachtung und noch viel höhere Verluste. Denn momentan kann kein Autobauer mit den E-Cars im Kompakt Klassen Segment Geld verdienen. Deshalb bauen die anderen nur langsam ihre Flotten dort aus. Die waren auch blöd ihre Verdienst Basis zu kappen und lieber Verluste zu schreiben. Doch Tesla/Musk bleibt nichts anderes übrig, weil sie nur das E-Car haben, welches aber kein Gewinn abwirft.
Musk kann nur hoffen, dass weiterhin Mrd. Dem Unternehmen bereit stellen, ansonsten wird es duster! ..... Oder er zügelt seine Phantasterein und geht erst einmal den wirtschaftlichen Aspekt nur an. Ob das aber reicht, ....???? Denn Musk sitzt die Zeit im Nacken.

Musk hat Bewegung in den E-Markt gebracht und hat ebenso keine schlechten Visionen. Jedoch gehen mit ihm die Pferde öfter ordentlich durch. So viel wie er als CEO gelogen hat, habe ich noch nicht erlebt. Man kann ja nicht einmal zu gute halten, er hat es nicht gewußt oder die Situation hat sich grundlegend geändert. Nein, er hat es wissentlich als PR Posse genutzt, um Tesla im Gerede zu halten. Nur finde ich diese Art als sehr bedenklich!
Ich glaube auch nicht, dass er dies ändert! Das ist sein Marketing! Falsche Aussagen bewirken Diskussionen, Gegenreaktionen, ...man bleibt im Bewusstsein der Leute, ....! Doch damit bewirke ich auch, dass die Aktie nur noch eine Fahrstuhl Aktie ist.

Zwar ist wieder fast nur einseitig geschrieben wurden. Aber vielleicht gesteht die "Tesla-Fraktion" endlich sich mal ein, bei Tesla und Musk ist nicht alles goldig! Ist ja auch normal, nur so tun als ob es so wäre, ..... Ist nicht richtig und bedarf der Diskussion! Würde also die "Tesla-Fraktion" ihre Einstellung der Realität anpassen, dann würde hier eine wesentlich fundiertere Diskussion entstehen!
Avatar
21.12.14 11:13:05
Beitrag Nr. 3.411 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.624.059 von Helmut112 am 21.12.14 00:41:35
Zitat von Helmut112:
Zitat von Teddybear: ..., das passiert bei Verbrennern nicht, auch nicht das in Brand geraten nach Überfahren eines Metallteils, wie bei Tesla.

Oh man! Was für ein Schw... . :rolleyes:
Verbrennerautos geraten ganz von selbst am laufenden Band in Brand. Und wenn sie Metallteile überfahren welche es schaffen durch Verkanntung und Hebelwirkung die 6mm dicke untere Aluplatte des Teslaakkus zu durchstoßen würden bei konventionellen Fahrzeugen unten alles zerfetzt werden und dabei dabei mit guter Wahrscheinlichkeit auch einen Brand auslösen (Motoröl, heißer Kat, Elektrik). Aber so ein Brand würde nicht wie beim Tesla nach mehren Minuten sich langsam entwickeln, sondern ratz fatz würde die Karre in Flammen stehen wo die Insassen froh sein können wenn sie das Fahrzeug schnell genug stoppen können und rauskommen.
Oder gar vielleicht von unten aufgespießt werden.

Und überhaupt:
Die Statistiken sind ganz eindeutig: Brände bei E-Fahrzeugen sind viel unwahrscheinlicher als bei konventionellen Fahrzeugen.
Übrigens selbst genau nach den drei Telsa-Bränden war die Statistik für Tesla noch einigermaßen gut. Bezogen auf die Gesamtzahl der bis dahin verkauften Fahrzeuge hätte es 8-9 Brände geben müssen im Bezug auf die durchschnittliche Brandhäufigkeit aller zugelassenen Autos in den USA.
Inzwischen wurden jede Menge mehr Tesla-Fahrzeuge zugelassen und es gab keinen weiteren Brand.
Die Brandstatistiken von Leaf und Co (übliche Bezeichnung von mir für die ganzen elektrischen Kompakt- und Kleinwagen) sind bombastisch gut. Man kann es eigentlich gar nicht statistisch real erfassen, weil fast keine Vorkommnissen da sind.


Nun da muss ich auch mal was dazu sagen. Rein die Häufigkeit ob ein Brand vorkommt oder nicht sagt ja erstmal gar nichts aus. Funktional Safety nach ISO26262 (danach werden die Autos gebaut) unterscheidet ja in Gefährdung (Exposure) und Wahrscheinlichkeit (Probability). Das Risiko demnach das Produkt daraus.

Das zur Theorie - was ich sagen will ist dass die reine Wahrscheinlichkeit überhaupt keine Aussage hat. vielmehr muss man das Risiko bewerten und das ist genau der Punkt. Brennt eine Lithium Batterie ein einer/deiner Garage dann prost Mahlzeit. Kannst den Bauunternehmen schon mal mit der Abrissbirne kommen lassen. Das ist jetzt aber nicht nur ein Tesla Problem sondern betrifft generell auch alle Hybride mit dementsprechenden Batterien. Und weiter - wirklich gefährlich sind die Lithium Batterien, weil sie auch bei Nichtgebrauch einfach still anfangen können zu brennen!

Das geht sogar so weit, dass es bei dem ein oder anderen Autobauer strengst reglementiert ist wo solche Autos abzustellen sind bzw. die Batterien gelagert werden dürfen. Und jeder Käufer stellt das Teil sich in die Garage mit direktem Durchgang zum Wohnhaus ...... kann sich jetzt jeder selbst überlegen ab er das unbedingt will.

Und für für die Hobbybastler: Ich finds schon echt kritisch kleine LiPos aus dem Modellbau irgendwo im Haus zu lagern .....
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.12.14 08:53:14
Beitrag Nr. 3.410 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.624.155 von Helmut112 am 21.12.14 02:03:42Tesla mag ja kein schlechtes Auto sein, aber der Kurs ist extrem überbewertet.
Wie hoch ist das KGV über 100?
Hier wird Phantasie gehandelt.
Avatar
21.12.14 02:03:42
Beitrag Nr. 3.409 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.624.080 von erwinsklein am 21.12.14 00:48:20
Zitat von erwinsklein: Du willst doch hier niemanden erzählen wollen, dass Tesla lieber Verluste schreibt als Gewinn macht!

Ich will nur erzählen, dass Tesla lieber einen leichten Verlust in Kauf nimmt aber extrem schnell wächst, anstatt schwarze Zahlen zu schreiben aber dafür nicht so schnell wachsen kann.
Und das ist meiner Meinung nach und wohl auch fast aller Teslaaktionäre der richtige Kurs.

Mich wundert, warum du ausgerechnet so auf Tesla rumhackst. Die Börsenwelt ist voll von expansiven Newcomer wo der Verlust den Umsatz weit übertrifft und es ist nicht klar womit sie überhaupt jemals Geld verdienen wollen.

Bei Tesla sind es nur leichte Verluste und klar ersichtlich wie sie vorankommen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.12.14 01:24:37
Beitrag Nr. 3.408 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.624.080 von erwinsklein am 21.12.14 00:48:20
Zitat von erwinsklein: Für dich als alles Wissender,...

:(
Ich bin kein "alles Wissender"! Mir wäre es auch lieber wenn die betriebswirtschaftliche Thematik ein BWL`er kommentieren würde.
Meine zugegeben großkotzige Art im Bezug auf E-Autos und dir beruht auf meine Frustration dabei bei Adam und Eva anfangen zu müssen um haltlose, negative Vorurteile bei dir auszuräumen.
T`schuldigung, ich versuche mich zu bessern.

Ich bin hier im Forum eingestiegen weil ich gehofft habe, dass hier vielleicht tiefgründig die betriebswirtschaftliche Seite von Tesla analysiert wird.
Aber nein, wie quasseln hier fast nur über "E-Antrieb geht ja gar nicht" und "das brennt dauernd." :cry:

Gruß Helmut
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
21.12.14 01:04:49
Beitrag Nr. 3.407 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.624.062 von jpb999 am 21.12.14 00:42:48Hallo Jan-Peter,

ich warte immer noch auf den Bericht über brennende Verbrennerautos nach Crashtests, wenn das so normal ist.

Grüße
Teddybear
Avatar
21.12.14 01:01:23
Beitrag Nr. 3.406 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.623.993 von jpb999 am 21.12.14 00:07:21
Zitat von jpb999: "NHTSA is not aware of any roadway crashes that have resulted in battery-related fires in Chevy Volts or other vehicles powered by lithium-ion batteries," the agency said in a statement Friday.

So siehts aus! Punkt aus fertig! ;)
Danke für den Post JP
Gruß Helmut
Avatar
21.12.14 00:48:20
Beitrag Nr. 3.405 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.623.969 von Helmut112 am 20.12.14 23:56:54
Zitat von Helmut112:
Zitat von erwinsklein: Denn die Basis jeglicher Produktion ist der wirtschaftliche Aspekt! .... Und dort hat Tesla noch mächtig aufzuholen. Solange Tesla nicht 12 Monate lang wirkliche Gewinne ausweist, ist die Produktion unwirtschaftlich. Wo sich jeder Musk Anhänger sich die Frage stellen müsste, wie die enormen zukünftigen Investitionen finanziert werden sollen. .... Über den Gewinn bestimmt nicht, .... Und nicht einmal zum Teil.
Visionen/Phantasterein sind das eine, Wirtschaftlichkeit das andere. Beides muss im Einklang sein!

Die Produktion des Model S ist extrem wirtschaftlich. Tesla erreicht eine Bruttorendite von 28%!
http://ir.teslamotors.com/common/download/sec.cfm?companyid=…
So weit ich weiß überbietet das nur Porsche. Die ganzen anderen etablierten Hersteller liegen ganz weit darunter.
Das unterm Strich kein Betriebsgewinn ausgewiesen wird liegt am extremen Wachstumskurs von Tesla. Sie haben im Aufbau natürlich große Kosten. Die Show-rooms, die Werkstätten, die ja Tesla selbst betreibt was sie von allen anderen Herstellern unterscheidet. Und dann ist da natürlich die laufende Expansion der Produktion das kostet richtig viel.
Und natürlich die Perle, dass Superchargernetz!

Tesla könnte ganz leicht sehr hohe Gewinne ausweisen wenn sie wollten. Aber das will keiner außer dir. Das Ziel ist ja die Autowelt zu erobern! Und dafür muss kräftig investiert werden.

Tesla wird in den nächsten 10 Jahren nie einen merklichen Gewinn ausweisen. Denn es wäre absolut unvernünftig dies zu tun solange sie sinnvoll investieren können. Und Tesla hat viel zu tun. Jetzt steht erst mal die Gigafactory, Model X und dann Gen 3 auf dem Programm. Und es gebe noch so viel mehr... Z.B. noch einen 2 sitzige Sportwagen und und und.



Ich weis nicht, ob du im Klaren bist, was du da geschrieben hast!?

Wenn die Tesla Produktion so wirtschaftlich wäre, würden sie Gewinn machen. Bruttomarge ist das eine,mager bedeutet überhaupt nicht nicht, das die Firma Gewinn macht. Tesla kann sogar froh sein, dass sie ein Haufen Geld durch den Verkauf der CO2 Zertifikate macht.

Die Krönung finde ich jedoch, "Tesla könnte sehr leicht Höhe Gewinne ausweisen wenn sie wollten!" .... Das ist ja voll daneben, von jemanden der immer alles besser wissen will. Du willst doch hier niemanden erzählen wollen, dass Tesla lieber Verluste schreibt als Gewinn macht!
Düngest ja so, als ob Tesla allein ein paar Millionen in Produktion Erweiterung, Forschung, .... investiert und andere nicht. Andere investieren nicht nur Millionen, sondern Milliarden! ..... Und die schreiben keine Verluste!

Wenn du dich wirklich so gut mit allem auskennen würdest, wie du so behauptest, dann würde dir solch ein Statement nicht passieren. Denn jedes Unternehmen investiert Jahr für Jahr, ansonsten ist es bald weg vom Fenster! Das ist also die Basis, dass es in paar Jahren überhaupt noch gibt. Des Weiteren muss in der Autoindustrie eine bestimmte Stückzahl erreicht sein, damit die Produktionnwirtschaftlicht ist. Im Luxus Segment sind diese nicht so hoch als bei den kompakten. Weil im Luxus Segment mit höheren Gewinnmargen gearbeitet werden kann. Das ist auch der Grund, warum Musk eher den Tesla S ins Leben gerufen hat als einen Tesla 3. Mit dem Tesla S und dessen Preis kann Musk die Verluste einigermaßen im Griff halten. Jedoch steigen diese von Quartal zu Quartal.

D brauchst also nicht solch eine völlig daneben liegende Behauptung tätigen, dass Tesla Gewinn machen könnten, wenn sie wollten. Sie können keinen Gewinn machen, ob es dir passt oder nicht! Wann sie es mal machen, ...????
Kein Gewinn und hoher Investitionsbedarf bedeutet aber, sie müssen Investoren finden, die denen die Miese mal ausgleichen. Die kostet aber wieder zusätzliches Geld, weil die Investoren sich das Risiko bezahlen lassen. Deshalb wird es sehr interessant, wie die noch fehlenden über 2 Mrd. für die Giga Fabrik aufgetrieben werden. Dieser Kredit wird aber ordentlich Zinsen kosten, welche sich wieder in der Bilanz niederschlagen werden.

Für dich als alles Wissender, kein Unternehmen strebt auch nur ein Jahr an Verluste zu machen! .... Und schon gar nicht einfach mal so ..... und das über Jahre!
Man sieht also, du weist auch nicht alles, ..... Du tust nur so!
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
  • 1
  • 14377
  • 14718
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Wann platzt die TESLA-Blase