Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-1,15 % EUR/USD-0,87 % Gold+1,90 % Öl (Brent)0,00 %

Wann platzt die TESLA-Blase (Seite 7555)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.075.684 von tesla4ever am 22.07.19 08:07:02
Zitat von tesla4ever:
Zitat von ShakuZZa76: ...

https://www.akkushop.de/de/news/18650-lithium-ionen-akkus-ve…

Es fällt mir schwer da einen Technologischen Vorsprung zu identifizieren den man nicht schnell aufholen könnte.

Ja der ETron verbrauch mehr. Aber der ETron hat auch Doppelverglasung und Luxus ohne Ende. Kommt so auf ein hohes Gewicht und wird natürlich mehr verbrauchen. Somit ist ein genauer Vergleich ohne Hinweis auf diese Tatsache Meinungsmanipulation Richtung Tesla.


Tesla hatte für die ersten Roadster Modelle noch mit den 18650 Zellen experimentiert, aber diese natürlich für ihre zwecke über Jahre weiterentwickelt und im System patentiert. Weshalb man bei anderen Herstellern überall die problematischen Pouchzellen vorfindet. Diese kennt man auch - etwa vom Polaroid Kameras oder aus China Billigelektronik.

Teslas Ingenieure erkannten das Potenzial der LIB-Technologie für das Auto früh. Sie schlossen eine Partnerschaft mit Panasonic und brachten die ersten mit LIB betriebenen Wagen schon 2008 auf die Straße. Den stolzen deutschen Herstellern erschien die Technik aus Asien da noch viel zu minderwertig, um sie in ihre Autos zu bauen. Lieber spotteten sie über Tesla, unter der Haube der Wunderautos befänden sich nur aneinandergeschweißte Laptop-Batterien.

https://www.wiwo.de/technologie/mobilitaet/akkus-fuer-elektr…

Für das Model 3 wurden die Batterien nochmals verbessert und mit Maxwell Experten forscht man an den zukünftigen Generationen. Die Systeme werden auch Sofortenergie mittels Kondensatortechnik beinhalten, um die Batterien noch viel langlebiger (und sicherer) zu machen.


Die Zellen des M3 sind etwas grösser:
https://www.dnkpower.com/teslas-mass-production-21700-batter…

Dies hat sicher Vorteile bei Kühlung etc.

Samsung behauptet aber gleich gute Zellen im Angebot zu haben. CATL wird da sicher auch nicht abstehen. Am Ende landen also im Etron etc wohl ähnliche Zellen.

Da sehe ich keinen Vorsprung.

Bei Macwell tja, Kondensatoren hätten schon viele Vorteile, aber das ist noch lange Science Fiction 😉
Tesla | 231,20 €
Interessant. TC glaubt, dass Musk beim Whistleblower Fall Hansen gegen SOX (Sarbanes-Oxley whistleblower protection) verstossen hat. Hansen hat Tesla gegenüber selbst angezeigt, dass er Whistleblower Protection bei der SEC beantragt hat. Von diesem Momant an darf das Unternehmen keine Strafmassnahmen gegen den Mitarbeiter mehr durchführen. Tesla, vielmehr Musk ist Hansen aber aggressiv angegangen und er wurde versetzt.

TC glaubt auch, dass Hansen es mehr oder weniger darauf hat ankommen lassen und Musk in die Falle getappt ist.

Jedenfalls wohl ein weiteres Problem für Musk.

https://twitter.com/TESLAcharts/status/1153118038222430209
Tesla | 231,75 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.075.684 von tesla4ever am 22.07.19 08:07:02
Zitat von tesla4ever:
Zitat von ShakuZZa76: ...

https://www.akkushop.de/de/news/18650-lithium-ionen-akkus-ve…

Es fällt mir schwer da einen Technologischen Vorsprung zu identifizieren den man nicht schnell aufholen könnte.

Ja der ETron verbrauch mehr. Aber der ETron hat auch Doppelverglasung und Luxus ohne Ende. Kommt so auf ein hohes Gewicht und wird natürlich mehr verbrauchen. Somit ist ein genauer Vergleich ohne Hinweis auf diese Tatsache Meinungsmanipulation Richtung Tesla.


Tesla hatte für die ersten Roadster Modelle noch mit den 18650 Zellen experimentiert, aber diese natürlich für ihre zwecke über Jahre weiterentwickelt und im System patentiert. Weshalb man bei anderen Herstellern überall die problematischen Pouchzellen vorfindet. Diese kennt man auch - etwa vom Polaroid Kameras oder aus China Billigelektronik.

Teslas Ingenieure erkannten das Potenzial der LIB-Technologie für das Auto früh. Sie schlossen eine Partnerschaft mit Panasonic und brachten die ersten mit LIB betriebenen Wagen schon 2008 auf die Straße. Den stolzen deutschen Herstellern erschien die Technik aus Asien da noch viel zu minderwertig, um sie in ihre Autos zu bauen. Lieber spotteten sie über Tesla, unter der Haube der Wunderautos befänden sich nur aneinandergeschweißte Laptop-Batterien.

https://www.wiwo.de/technologie/mobilitaet/akkus-fuer-elektr…

Für das Model 3 wurden die Batterien nochmals verbessert und mit Maxwell Experten forscht man an den zukünftigen Generationen. Die Systeme werden auch Sofortenergie mittels Kondensatortechnik beinhalten, um die Batterien noch viel langlebiger (und sicherer) zu machen.


https://cleantechnica.com/2019/01/28/tesla-model-3-battery-p…

Hier kannst Du auch schön nachlesen, dass Tesla Standard Zellen in S und X verwendet.

Interessanterweise sollten die m3 rein von den Zellen leichter brennen. Anscheinend funktioniert das Kühlungssystem beim 3er bisher ganz gut. Wehe da gibt es Probleme mit dem Kühlsystem.

Also das Model S und X sind Defakto schon überholt. An den Modellen ist nichts mehr fortschrittlich und ein update ist absolut überfällig.

Dir 3er Zellen sind ebenfalls ein Kompromiss aus Kosten und Leistung. Es gibt Zellen die sind besser aber eben auch teurer. Also keinen Vorsprung. 8% billiger als die alten Zellen kann ich nicht beurteilen ob das kriegsentscheidend ist. Werden sicher bald bessere kommen.

Was mich am meisten abschreckt ist die Haltbarkeit. Jetzt hört bitte mit den 500.000km auf. Tesla gibt keine 200.000 km Garantie für > 70% Kapazität, das wird schon seinen Grund haben.

Die Teslafahrer wissen es auch nicht besser, naja die 85er Fahrer jetzt schon, behaupten aber das so etwas ewig hält.
Jetzt demnächst soll mein Auto auch noch als Taxi herhalten. Wie soll das alles passen?
Tesla | 231,50 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Das Problem bei den deutschen Herstellern ist, dass längst die Marketingabteilung und der Einkauf das Zepter in der Hand hält. Nicht das Bessere setzt sich durch, sondern das Günstige. Entwicklung ist teuer. In den letzten 20 Jahren gab es deshalb wenig Fortschritte bei den Fahrzeugen selbst. Vorallem hat man versucht mit Plattformen und Kooperationen die Marge pro Fahrzeug zu erhöhen. Evolution statt Revolution.

Jetzt kommt Tesla und macht einen auf Netflix und revolutioniert die Branche. Schei..t auf die Marge, machen was Freaks cool finden und hebt Elektro-Autos und Features kompromisslos auf ein neues Level. Dazu wurde unmengen an Geld schon seit Jahren z.B. in Batterie-Werke investiert.

Die Ansätze sind also Grund verschieden. Als das erste iPhone kam, gab es auch sofort Fans und Kritiker wie bei Tesla heute. Bei liefern in etwa die selben Argumente:
- Nokia kann auch Touch machen
- Das iPhone ist qualitativ nicht auf dem Nokia-Level
- Das iPhone ist nicht so zuverlässig und hat grobe Verarbeitungsmängel

Wie wird es diesmal ausgehen?

Deutsche Autos sind kult und werden es bleiben, aber wie tief werden diese vorher noch sinken bis der Peek kommt? Der Weg ins Tal ist noch tief.
Tesla | 231,85 €
15 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.076.218 von ShakuZZa76 am 22.07.19 09:06:50
Zitat von ShakuZZa76: https://cleantechnica.com/2019/01/28/tesla-model-3-battery-p…

Hier kannst Du auch schön nachlesen, dass Tesla Standard Zellen in S und X verwendet.


Standard Laptop zellen ?? Sicher nicht! Das ist einfach die frühere Generation. 85er haben offenbar noch vorherige Generation.
Soviel ich weiss müssen Jaguar und Co. auf andere Techniken ausweichen, weil Tesla die wichtigsten Patente in Zusammenhang mit runden (Standard-Form) Batterien-Paketen und deren Steuerung gesichert hat.
..

Was mich am meisten abschreckt ist die Haltbarkeit. Jetzt hört bitte mit den 500.000km auf. Tesla gibt keine 200.000 km Garantie für > 70% Kapazität, das wird schon seinen Grund haben.


Es gibt aber schon mehrere Teslas, die mit erster Batterie (wahrscheinlich revidiert, dh. einzelne Zellen ausgetauscht etc) über eine halbe Mio KM fuhren. Bei 100kWh sind 70% immer noch eine genügende Reichweite. Und auch bis ich 200'000 gefahren bin, gehen noch so viele Jahre vorbei, dass es vorstellbar ist, meine Batterie günstig gegen eine Neue zu tauschen mit nochmals viel besseren Eigenschaften. Die alte Batterie würde ich dann sofort als zusätzlichen Hausspeicher nehmen wollen.
Die Teslafahrer wissen es auch nicht besser, naja die 85er Fahrer jetzt schon, behaupten aber das so etwas ewig hält.
Jetzt demnächst soll mein Auto auch noch als Taxi herhalten. Wie soll das alles passen?


Wo ist denn eigentlich der grosse Aufschrei der 85er ? Ausser hier habe ich noch niemanden gehört, der sich beklagt. Das wird wohl eher einfach aufgebauscht ..

Du vergisst diesen entscheidenden Punkt : Tesla stellt die Batterien selber her! (Die besten auf dem Markt).
Das ist letztlich Match entscheidend
Tesla | 231,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.075.945 von tesla4ever am 22.07.19 08:29:47
Zitat von tesla4ever: https://cleantechnica.com/2019/07/21/were-cnbc-sources-tesla…

von TeslaQ



Neiin
Tesla | 231,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.075.891 von colouredanthouse am 22.07.19 08:26:05
Zitat von colouredanthouse: Es geht nicht mehr darum ob Audi Tesla überlegen ist sonder nur darum wie weit Tesla hinten liegt.


Ist aber jetzt ironisch gemeint, oder? 😀
Tesla | 231,90 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.076.569 von tesla4ever am 22.07.19 09:49:33Warum in aller Welt wenden sie denn diesen Vorsprung nicht an ?
Ok, ging vergessen, kann mal vorkommen :)
Tesla | 231,35 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.076.488 von tesla4ever am 22.07.19 09:40:01
Zitat von tesla4ever:
Zitat von ShakuZZa76: https://cleantechnica.com/2019/01/28/tesla-model-3-battery-p…

Hier kannst Du auch schön nachlesen, dass Tesla Standard Zellen in S und X verwendet.


Standard Laptop zellen ?? Sicher nicht! Das ist einfach die frühere Generation. 85er haben offenbar noch vorherige Generation.
Soviel ich weiss müssen Jaguar und Co. auf andere Techniken ausweichen, weil Tesla die wichtigsten Patente in Zusammenhang mit runden (Standard-Form) Batterien-Paketen und deren Steuerung gesichert hat....

Es gibt aber schon mehrere Teslas, die mit erster Batterie (wahrscheinlich revidiert, dh. einzelne Zellen ausgetauscht etc) über eine halbe Mio KM fuhren. Bei 100kWh sind 70% immer noch eine genügende Reichweite. Und auch bis ich 200'000 gefahren bin, gehen noch so viele Jahre vorbei, dass es vorstellbar ist, meine Batterie günstig gegen eine Neue zu tauschen mit nochmals viel besseren Eigenschaften. Die alte Batterie würde ich dann sofort als zusätzlichen Hausspeicher nehmen wollen.
Die Teslafahrer wissen es auch nicht besser, naja die 85er Fahrer jetzt schon, behaupten aber das so etwas ewig hält.
Jetzt demnächst soll mein Auto auch noch als Taxi herhalten. Wie soll das alles passen?


Wo ist denn eigentlich der grosse Aufschrei der 85er ? Ausser hier habe ich noch niemanden gehört, der sich beklagt. Das wird wohl eher einfach aufgebauscht ..

Du vergisst diesen entscheidenden Punkt : Tesla stellt die Batterien selber her! (Die besten auf dem Markt).
Das ist letztlich Match entscheidend


Dir Rundzellen werden von allen gängigen Anbietern angeboten. Ich denke bei der Form macht jeder so wie er denkt sie am besten kühlen zu können. Der ETron hat da ja bis dato keine Probleme also egal ob Rund oder Eckig.

Ich habe noch keinen Tesla mit der von Dir genannten Fahrleistung ohne Akkutausch gefunden. Ich denke wenn es die vielleicht auch geben wird, so werden das aussnahmen sein.

Die Zellen werden von Panasonic gebaut und von Tesla verpackt. Auch wenn das unter dem selben Dach geschehen mag, ist das lediglich ein Logistischer Vorteil. Die deutschen sind sicher gut organisiert die haben just in time alles da. Also auch kein Vorteil.

Ich bin mal gespannt wie sich die Haltbarkeit beim ETron darstellt. Erst in einigen Jahren kann man sehen on Audi vorne oder hinten ist. Gleiches gilt für das M3.
Tesla | 231,50 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.076.599 von tesla4ever am 22.07.19 09:52:45
Zitat von tesla4ever: Warum in aller Welt wenden sie denn diesen Vorsprung nicht an ?
Ok, ging vergessen, kann mal vorkommen :)


Momentan versuchen alle Anbieter das Optimum für sich herauszuholen. Es werden nur hochpreisige Fahrzeuge angeboten. Das da die Masse nicht Hurra schreit ist doch wohl klar.

Wenn Tesla überlegen ist, warum bieten sie nicht das 30.000er Modell an?
VW hat immer gesagt an der 30.000 Linie werden wir Tesla abfangen. Der erste Anbieter der BEv für deutlich unter 30.000 $ anbieten kann und damit Profit macht, ist technologisch führend.
Tesla | 231,30 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben