DAX+0,67 % EUR/USD-0,13 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-0,83 %

ALIBABA eine Aktie mit massivem Potential ?



Begriffe und/oder Benutzer

 

Der chinesische Onlineriese wird seine Aktien zum Einstandspreis von 68 Dollar an der New Yorker Börse anbieten. Aktuell ist noch nicht bekannt, ob die beim Börsengang beteiligten Banken ihre Zeichnungsrechte bei der Alibaba-Aktie ausüben werden. Sollten sie dies tun, würde das Emissionsvolumen auf 25 Milliarden Dollar steigen. Damit wäre der Börsengang von Alibaba das weltweit größte IPO der Geschichte. Ohne Ausübung der Mehrzuteilungsrechte müsste sich das IPO von Alibaba jedoch hinter den Börsengängen der Agricultural Bank of China (Emissionsvolumen: 22,12 Milliarden Dollar) und der Industrial & Commercial Bank of China (Emissionsvolumen. 22 Milliarden Dollar) einreihen. Den Titel als größter Börsengang in den USA hat Alibaba jedoch sicher. Der bislang größte US-Börsengang des Kreditkartenanbieters Visa hatte lediglich ein Emissionsvolumen von 17,86 Milliarden Dollar.
Ansturm auf Alibaba-Aktie in New York


Nachrichtenagentur: dpa-AFX ... 19.09.2014, 20:06


NEW YORK (dpa-AFX) - Der chinesische Onlineriese Alibaba hat am Freitag bei seinem Rekord-Börsengang einen fulminanten Erfolg gefeiert. Zum Start an der New Yorker Börse sprang die Aktie überraschend deutlich auf 92,70 Dollar. Das war ein Plus von mehr als 36 Prozent im Vergleich zum Ausgabepreis. Im Anschluss schnellte der Kurs sogar bis auf 99,70 Dollar hoch, bis er sich bei rund 91 Dollar einpendelte. Die Börse jubelte, als sich Firmengründer Jack Ma freudestrahlend auf dem Parkett zeigte.
Foto: dpa
Euphorie an der Wall Street: Der größte Börsengang aller Zeiten ist geglückt. Nach stundenlangen Verzögerungen blicken Investoren zum Start auf Kursgewinne von knapp 40 Prozent. Selbst die Bundeskanzlerin zeigt sich beeindruckt.
       
 
Die Aktien des chinesischen Online-Händlers Alibaba haben bei ihrer Erstnotiz an der New Yorker Börse angesichts einer riesigen Nachfrage mehr als 36 Prozent zugelegt. Die unter dem Kürzel "BABA" notierten Papiere setzten beim weltgrößten Börsengang aller Zeiten zu einem ersten Kurs von 92,70 Dollar in den freien Handel ein.
Kurz darauf kostete das begehrte Papier sogar 99,70 Dollar, bevor der Kurs wieder auf rund 93 Dollar nachgab. Der Ausgabepreis der Alibaba-Aktien lag bei 68 Dollar und damit am oberen Ende der Platzierungsspanne. Experten hatten im Vorfeld lediglich mit einem Kurssprung von 10 bis 15 Prozent gerechnet. Insgesamt gab das Unternehmen 368 Millionen Anteilsscheine aus. Das Volumen des Börsengangs belief sich auf 25 Milliarden Dollar.
Alibaba lässt Anleger warten
Angesichts einer Flut von Kaufaufträgen dauerte es fast zweieinhalb Stunden, ehe die New Yorker Börse überhaupt einen ersten Kurs nennen konnte. Viele Anleger, die bei der Zuteilung leer ausgegangen waren, wollten die Titel offenbar zu fast jedem Preis in ihren Depots haben.
Gespannt verfolgten Börsianer die einlaufenden Indikationen aus dem Spezialistenhandel, in denen der Alibaba-Startkurs immer weiter in die Höhe stieg. Gegen 17 Uhr - gut eineinhalb Stunden nach dem allgemeinen Handelsstart an der Nyse - zeichnete sich ein Preis zwischen 89 und 91 Dollar ab. "Das ist der größte Börsengang, den die Welt je gesehen hat, deshalb herrscht Feierstimmung auf dem Parkett - ob man will oder nicht", sagte Händler Benedict Willis von Sunrise Securities.
"Ob man will oder nicht"
Die Kaufaufträge für Alibaba-Aktien seien dreimal so hoch wie beim Börsendebüt von Twitter und bei 70 Prozent des Ordervolumens von Facebook, sagte ein Marktstratege des großen Aktienhändlers TD Ameritrade. Das Großereignis zog spekulativ orientierte Anleger aus allen Richtungen an: Ein Investor, der 200.000 Aktien geordert hatte, erklärte, er habe lediglich 1000 Stück zugeteilt bekommen. Er sei bereit, wenn möglich bei 75 bis 85 Dollar zuzukaufen, werde aber bei 90 Dollar wieder verkaufen.
Mit dem ersten Kurs bewertet der Markt Alibaba mit einem Börsenwert von fast 230 Milliarden Dollar (rund 180 Mrd Euro). Damit ist Aliaba mehr wert als alteingesessene US-Konzerne wie Walt Disney und Coca-Cola - und noch einmal 61 Milliarden Dollar mehr als zum Ausgabepreis.
Die Investoren rissen dem Unternehmen, das vor 15 Jahren von dem Englischlehrer Jack Ma gegründet worden war, die Aktien buchstäblich aus den Händen. Alibaba verkaufte Papiere für 25 Milliarden Dollar, zwei Drittel des Geldes gehen an die bisherigen Investoren wie den US-Internetkonzern Yahoo, der mit dem Verkauf von Alibaba-Aktien allein 8 Milliarden Dollar kassierte. Größter Alibaba-Anteilseigner ist die japanische Softbank mit 32 Prozent, die sich aber von keiner Aktie getrennt hat.
Mit dem erreichten Volumen von 25 Milliarden Dollar ist dem chinesische Handelsriese die größte Aktien-Neuemission aller Zeiten gelungen: Den bisherigen Rekord hatte seit 2010 die chinesische AgBank mit 22,1 Milliarden Dollar gehalten, in New York wurde der Kreditkartenanbieter Visa als Rekordhalter abgelöst.
Merkel verweist auf Alibaba
Sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel schaut gespannt an die Wall Street: "Wenn heute der Börsengang von Alibaba stattfindet, dann zeigt dies doch, dass die Welt nicht schläft, dass chinesische große Unternehmen längst Global Player sind", sagte sie beim Zentralverband des Deutschen Handwerks. Die Rivalen Amazon und eBay haben die Chinesen an Börsenwert bereits überholt.
E-Commerce-Experten sehen Alibaba auf einer Stufe mit Facebook und Google. Ma hatte die Anleger bei seiner Werbetour überzeugt: "Das war einer der beeindruckenderen Präsentationen", sagte Jerry Jordan, der den 48 Milliarden Dollar schweren Jordan Opportunity Fund  verwaltet. "Mir war gar nicht klar, wie erfolgreich sie sind."
15 Jahre nach der Gründung in Mas Ein-Zimmer-Wohnung wickelt Alibaba mehr Geschäfte ab als Amazon und Ebay zusammen. Rund 80 Prozent der Online-Umsätze in China, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt, gehen auf das Konto von Alibaba. Von April bis Juni schossen die Umsätze um 46 Prozent nach oben, und anders als viele Internetfirmen schreibt das Unternehmen Gewinn: 1,99 Milliarden Dollar waren es in diesen drei Monaten.
Eine ganze Reihe von Managern und Software-Fachleuten bei Alibaba werden mit dem Schritt an die Börse zu Millionären. Allein Milliardär Ma kassiert fast 900 Millionen Dollar. "Ich will die Aktionäre nicht enttäuschen", sagte der Firmengründer bei CNBC. "Ich will sicherstellen, dass sie Geld verdienen." Größter Alibaba-Anteilseigner ist die japanische Softbank mit 32 Prozent, die sich aber von keiner Aktie getrennt hat.
Belastungsprobe für die Nyse
Beim Handelsstart am Morgen (Ortszeit New York) ließ Unternehmensgründer Ma demonstrativ seiner Kundschaft den Vortritt: Statt selbst die Eröffnungsglocke der New York Stock Exchange (Nyse) zu betätigen, ließ Ma acht Alibaba-Kunden den Handel an der Wall Street einläuten.
Der chinesische Internet-Milliardär wartete in schwarzem Jackett und blauem Hemd auf dem Börsenparkett auf die Erstnotiz der Alibaba-Aktie. Experten hatten im Vorfeld nur mit einem Kurssprung von 10 bis 15 Prozent gerechnet.
Die New Yorker Börse Nyse hatte sich für den Ansturm gewappnet: Sie ließ ihre Systeme gleich in zwei Probeläufen auf Herz und Nieren testen, um keine Pleite zu erleben wie die US-Technologiebörse Nasdaq vor zwei Jahren bei der Erstnotiz von Facebook. Damals war der Handel unter der Flut von Aufträgen schier zusammengebrochen. Die Kurse waren um Stunden verspätet, viele Anleger verloren Geld. Daher hatte sich Alibaba für die Nyse als Börsenplatz entschieden.
Sehr viel größer als Twitter oder Facebook
In den USA erhofft sich das Unternehmen Zugang zu einer deutlich größeren Zahl von Investoren. Nach Angaben des führenden US-Aktienhändlers TD Ameritrade erreichte das Ordervolumen für Alibaba am Freitag noch vor dem ersten Kurs gut zwei Drittel der Kaufaufträge am ersten Handelstag von Facebook - und das Dreifache des Volumens bei Twitter.
Viele Investoren waren bei der Zuteilung von Alibaba-Aktien leer ausgegangen oder enttäuscht worden. Ein Anleger berichtete, er habe 200.000 Papiere für 13,6 Millionen Dollar bestellt, aber nur 1000 erhalten. 35 bis 40 Investoren, unter ihnen der Fondsriese Blackrock, hatten jeweils für mehr als eine Milliarde Dollar Alibaba-Papiere geordert, wie es in Finanzkreisen hieß.
Der Onlinehändler wird oft als die chinesische Version von Amazon und Ebay beschrieben, weil es Funktionen beider Anbieter vereint. Er betreibt unter anderem die beliebteste chinesische Plattform für Onlinehandel, Taobao. Die Plattform hat 500 Millionen Nutzer und Schätzungen zufolge einen Marktanteil von mehr als 90 Prozent bei Verkäufen unter Privatpersonen.
Ma sagte in einem Interview mit dem Finanznachrichtensender CNBC, er fühle sich "sehr geehrt" und sei "sehr aufgeregt". Der Börsengang werde Alibaba einen weiteren Wachstumsschub verleihen. "Wir haben einen Traum", sagte er. "Wir hoffen, dass Leute in 15 Jahren sagen, das sei ein Unternehmen wie Microsoft, wie IBM." Außerdem gab er das ehrgeizige Ziel aus, "größer als Walmart" zu werden. Der US-Konzern Walmart ist - gemessen am Umsatz - der größte Einzelhändler der Welt.
Abwarten und Tee trinken. Es ist eine sehr hohe Spekulation in der Aktie. Also Vorsicht!
" Alibaba und die vierzig Räuber"
Wenn mehr Räuber da sind als Anschlusskäufe folgen, ist m.E ein Problem vorhanden.
Marktanteil bei 80% und beim aktuellen Kurs ein KUV von 20 (Mkap 230Mrd.US$ bei 11Mrd.US$ Umsatz!) - was für ein Wahnsinnspotenzial! Na denn, viel Spaß mit der Cayman-Holding! :D :laugh::laugh::laugh:

Warum erinnert mich die CEO-Fratze immer wieder an die Comicfigur aus "Verstehen sie Spass?" :rolleyes: :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.829.644 von Jogibaer1964 am 19.09.14 22:01:32Nun Richtig,zuerst machen erst mal die alten Fett Kasse,dann haben sie in China den alsuluten Markt,weil von der Regierung keine Konkurrenz erlaubt wurde,sie aber uneingeschrenkt den Weltmarkt erobern wollen.Der gröste Börsengang stimmt so nicht,vieleicht für China,den Facebook kam mit einen Wert von 100 Mrd.$ an die Börse,und da der Kurs wie bei der zu Teuer gekommen ist, wird sie in 6 Monaten er von 100 $ auf 50 $ fallen.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.829.644 von Jogibaer1964 am 19.09.14 22:01:32Gut Sorry mein Fehler wenn sie 230 Mrd.$ Wert ist, ist sie die Teuerste Aktie bei Börsengang,das sagt uns was,das sie nach oben nicht mehr viel Luft haben kann.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.829.557 von WSchmidi am 19.09.14 21:42:30Aber die 40 Räuber sind erstmal Reich geworden.:laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben