DAX+0,92 % EUR/USD-0,18 % Gold-0,37 % Öl (Brent)-0,55 %

CytomX - ein bahnbrechender Ansatz in der Tumortherapie (Seite 104)


ISIN: US23284F1057 | WKN: A14158 | Symbol: CTMX
6,283
20:27:38
Lang & Schwarz
-3,61 %
-0,235 EUR

Neuigkeiten zur CytomX Therapeutics Aktie


Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.972.974 von biopadawan am 27.02.19 08:21:16@Nase_weiß_nix kannst du mal bitte den Link zum Transcript posten. Ich finde nur die Wiederholung des Calls.

Hier mal ein Beitrag, der auch nicht so negativ ist
https://www.bizjournals.com/sanfrancisco/news/2019/02/26/bri…

Wie man einne solchen Tag macht und dann soll da alles schlecht sein, verstehe ich auch nicht. Vielleicht interpretiert der Markt das zu negativ. Minus 30 Prozent deutet ja auf ein totales Scheitern hin.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.972.998 von kmastra am 27.02.19 08:23:24
Zitat von kmastra: Grundsätzlich lässt sich aus der Theorie und der Präklinik leider nur bedingt eine Vorhersage für Ergebnisse im Menschen treffen. Das ist die Krux mit der Biologie! Die ist eben doch ein wenig komplexer.
CTMX ist sicher nicht am Ende (und auch kein schlechtes Investment) aber das ist m.E. schon ein herber Rückschlag.
Etwas merkwürdig finde ich, dass man die Neuigkeiten bzgl. der Pipeline im Rahmen eines Analysten Tages verkündet. Das sollte doch so was wie eine Werbeveranstaltung sein!?


:-), den Gedanken hatten wohlviele, das es da eher gute Nachrichten gibt, um so größer die Enttäuschung
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.972.998 von kmastra am 27.02.19 08:23:24Sollte es heute zu einer Erholung kommen werde ich verkaufen und die Firma erstmal weiter beobachten.
iCH ÜBERLEGE MIR AUCH VERLUSTE ZU REALISIEREN.
Wie wird das hier von anderen gesehen ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.973.508 von riverstar_de am 27.02.19 09:00:14Stimmt! Da werden sich wohl auch ein paar Trader böse verspekuliert haben. Ich habe nur eine kleine Position in CTMX, die ich auch halten werde. Ich sehe ein POC bei anderen Plattformanbietern viel eher (ZYME, XNCR, Morphosys...). Von daher habe ich da auch größere Positionen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.973.643 von schnappi am 27.02.19 09:10:49Ein solch drastischer Einbruch, wird wohl zunächst keine Anschlußkäufe nach sich ziehen. Ein Ausstieg jetzt auf dem Niveau ist mMn nicht sinnvoll. Dieser Peak nach unten bedeutet wohl Ausstieg eines größeren Investors. Am Ende steht dies vermutlich in direktem Zusammenhang mit dem Ende der BMS Koop betreffender Pipelines.

Fakt ist das die Marktkapitalisierung nun wieder unter dem Cashbestand liegt, womit man fundamental die Idee der Maskierung, die Infrastruktur von CTX und die bisherigen Ergebnisse quasi zum Nulltarif bekommt. Denke wir liegen da jetzt auf einem Kursniveau welches sich länger halten wird. Ein Ausstieg jetzt auf dem Niveau ist mMn nicht sinnvoll. Potential nach oben wird sich über nächste hoffentlich kluge Schritte ergeben.

Gruß
JM
Es wurde doch gesagt, dass BMS aufgrund des Celgene Deals das Portfolio angepasst hat. Daten zu den 3 gestoppten Programmen die in jungem Stadium waren wurden bisher noch nicht veröffentlicht. Daher kann man darüber nur spekulieren. Mit BMS laufen noch weitere 9 Programme. Mit Amgen und Abbvie hat man Deals. Mit Immunogen hat man eine Kooperation. Man hat gerade ein Unternehmen gekauft, das vor paar Jahren noch 500 Mio wert war. Man hat cash.
Schön, dass nun auch der generelle PoC der Maskierungstechnologie für die PDCs mit 2009 gelungen ist. Und schade, dass man gleich ordentlich Lehrgeld bezahlen muss. Wenn das DM4-Nebenwirkungsprofil (Target-unabhängig) tatsächlich so erwartet wurde (O-Ton), stellt sich die Frage, warum man erst jetzt im Follow-on entsprechende Prophylaxe betreibt. Vermutlich wurde bereits bei geringeren und unproblematischen Dosierungen Wirksamkeit erwartet. Der Erwerb der Agensys-Technologie erscheint angesichts der DM4-Probleme nun natürlich wohl begründet zu sein. Mal sehen, was der Technologielieferant Immunogen in seinem eigenen PDC-Projekt beobachtet, zumindest kann er aus 2009 lernen. Sollten auch die Prophylaxe-Maßnahmen bei 2009 keine deutlichen Verbesserungen zeigen, kann man hier meinetwegen gern den Stecker ziehen und das Cash schonen.

Denn bei den fortgeschrittenen PDCs bleibt ja noch 2029. Mit MMAE statt DM4 als Payload könnte diese Sache anders ausgehen, zumal 2029 in der Präklinik für AbbVie wohl extrem überzeugend aussah. Kann ich aber letztlich nicht beurteilen, ob MMAE in diesem Falle vorteilhaft ist. Ich hoffe jedoch, dass AbbVie kraft ihrer Kompetenz ggf. schon frühzeitig auf prophylaktische Maßnahmen gesetzt haben, sofern notwendig.

Die Konzentration auf 072 ist richtig und wichtig, gern auch zu Lasten von 188. Denn hier scheint man die Ziele wohl erreichen bzw. die Erwartungen erfüllen zu können. Und das ist eben nicht den x-ten PD-L1 Antikörper zu entwickeln, sondern den ersten maskierten, der seine Vorteile vor allem in der Kombi ausspielt. Sollte BMS mit dem aCTLA-4-Projekt Erfolg haben, wäre dies langfristig natürlich der ideale Kombinationspartner. Kurz- und mittelfristig ist die dringendste Aufgabe für CytomX, Klarheit zu schaffen, welcher Weg für 072 Richtung Zulassungsantrag beschritten werden soll. Ist das die laufende Ipi-Kombi oder TNBC-Mono oder noch etwas anderes? Denn der Marktfokus wird nun ganz klar auf 072 liegen, dafür wurde in der Präsentation im Zusammenhang mit diesem Projekt zu oft von „Value creation“ gesprochen, da muss nun auch was kommen.

Dass BMS mit CytomX nun kürzertritt, muss nicht gleich das Ende bedeuten. Leider hat man bei der CytomX-Kommunikation stets das Gefühl, nicht wirklich alles mitgeteilt zu bekommen. Aber bis zum Beweis des Gegenteils gehe ich mal davon aus, dass hier wirklich Pipeline-Streamlining wegen Celgene angesagt ist. Wichtig ist erstmal, dass es mit dem Ipi-Pb vorangeht.

Das Fazit führt im Grunde wieder zum ersten Satz: Es funktioniert, man kann mit dieser Technologie Ziele ansteuern, die konventionellen Antikörpern verschlossen sind, sonst wäre bei CD166 schon längst Schluss gewesen. Aber auf dem Wege zu einem möglichen Erfolg sind offenbar noch eine Menge Probleme zu lösen, und es gilt für das Unternehmen nun in erster Linie, begrenzte Ressourcen intelligent und zielgerichtet einzusetzen.

Und wer sich fragt, ob dieses Unternehmen jemals etwas zustande bringt, kann sich überlegen, wie die auf Seite 95 der Präsentation abgebildete Frau diese Frage beantworten würde. Das ist doch immerhin schon mal etwas…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.976.967 von BReal am 27.02.19 15:04:35Bilder überzeugen mehr als alle Statistiken
Immunogen wird präklinische Daten auf der AACR präsentieren. Heute abend werden die Abstracts veröffentlicht. Da bin ich sehr gespannt.

Wollte Cytomx dort nicht auch noch neuere Daten präsentieren?
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben