wallstreet:online
40,20EUR | +0,05 EUR | +0,12 %
DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)0,00 %

Tesla --> Fakten - Inhalte - Meinungen (Seite 2)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.165.717 von SAUBAERDERECHTE am 02.03.18 04:37:22
Gestern reicht nicht...
Ich hoffe , es geht weiter runter.

Wer kauft jetzt noch tesla?
Test auf Rennstrecke
Auf www.youtube.com/watch?v=fErFiWjoeCQ ein Vergleich:

Der neue JAGUAR iPace bescheunigt auf 70 Meilen (112 Km/h) um eine Wagenlänge besser als der Tesla X 75D.
Und immer noch um eine halbe Wagenlänge schneller als X 100D.
Klarer Sieger beim Beschleunigen ist JAGUAR.

Gleich anschließend der Bremstest von 70 Meilen auf 0:
Überragender Sieger beim Bremstest ist JAGUAR - er kommt mehrere Wagenlängen früher zum Stillstand als die Teslas.

Am Steuer: Für Jaguar ein netter junger Mann.
Für Tesla: Ein ehemaliger Sieger im Indy-Autorennen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.165.717 von SAUBAERDERECHTE am 02.03.18 04:37:22Ich denke nicht, dass er die 2.500 M3 pro Woche zeigen will oder muss. Fast niemand dürfte erwarten, dass er das Ziel erreicht. Es ist nunmal seine Masche, unerreichbare Ziele zu nennen. Das sichert Phantasie und darum gehts bei Tesla.

Der Kern ist der Glaube an die große Zukunft. Dem kann niemand mit Fakten beikommen, das läuft schon seit der Firmengründung so. Musks Vorteil ist, dass niemand die Zukunft kennt. Und dass seine Aktionäre denken, der "Glaube" zukünftiger Aktionäre wäre noch größer.

Ich will euch nicht die Hoffnung nehmen, aber Börse ist in der Vergangenheit viel komplizierter geworden. Peter Lynch wäre heute wohl erfolglos.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.173.410 von startvestor am 02.03.18 19:29:21In diesem Märchenschloß vom Deppchef Münchhausen steckt doch eigentlich nur noch Fantasie, neben der vielen heissen Luft - letztendlich aber läuft da jetzt nur noch eine Gradwanderung, und die führt schnurstracks zum Konkursverwalter! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.174.102 von Jogibaer1964 am 02.03.18 21:12:06Der tatsächliche (nicht der erwartete) Konkurs scheint mir tatsächlich das einzige Szenario zu sein, auf das wir als Shorties setzen können. Leider tritt der Konkurs nicht ein, solange hier Kredite oder KEs fließen und das kann noch sehr lange dauern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.173.410 von startvestor am 02.03.18 19:29:21
Zitat von startvestor: Ich denke nicht, dass er die 2.500 M3 pro Woche zeigen will oder muss. Fast niemand dürfte erwarten, dass er das Ziel erreicht. Es ist nunmal seine Masche, unerreichbare Ziele zu nennen. Das sichert Phantasie und darum gehts bei Tesla.

...


Das mag für die Vergangenheit gestimmt haben, als man noch über ausreichende Liquiditätsreserven verfügte.

Mittlerweile sieht es bei Tesla anders, wesentlich düsterer aus. Die aktuelle bilanzielle Verschuldung ist stark gestiegen, daneben gibt es die künftigen, noch nicht bilanzierten Verpflichtungen, die erfüllt werden müssen.

Und dann die fehlenden Erlöse aufgrund der Produktionsverzögerungen. Wenn ich ein Quartal lang wöchentlich 1.500 Fahrzeuge weniger verkaufen kann als geplant (ursprünglich waren 5.000 per Ende Quartal 1 geplant, jetzt sollten es noch 2.500 werden, und selbst die werden augenscheinlich nicht erreicht; somit dürften 1.500 weniger wöchentlich nicht zu hoch gegriffen sein), fehlt bei 50.000 US-Dollar Erlös pro Fahrzeug (was bei Tesla ankommt, dürfte allerdingss etwas weniger sein) ganz schnell mal eine Milliarde an Erlösen. Im Quartal.

Natürlich hat man weniger Kosten, wenn man weniger produziert. Aber nicht viel weniger. Das Personal dürfte auf 5.000, mindestens auf 2.500 Fahrzeuge pro Woche ausgelegt sein. Das kostet dann auch entsprechend. Man hat natürlich weniger Materialaufwand. Aber trotzdem müssen die auf höheren Produktionszahlen ausgelegten Abnahme-Verpflichtungen bedient werden.

Kurz gesagt: in der Vergangenheit könnte man die übertriebenen Prognosen akzeptieren, weil durch die ausreichenden Liquiditätsreserven noch nichts passiert ist. Die liquiden Mittel dürften aber schneller als geplant dem Ende zugehen.

Die Alternativen (Kredite oder Kapitalerhöhung) werden bei den aktuellen Verhältnissen aber auch immer schwieriger.

I see black.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.173.410 von startvestor am 02.03.18 19:29:21Doch, er muss die 2500 Stück/Woche zeigen (kummuliert), denn im letzten Geschäftsbericht hat er ausrücklich darauf hingewiesen, dass die Grohmann Maschine dafür nicht notwendig ist. Das wäre dann schon mehr als fahrlässig und könnte Folgen haben.

Jetzt kommt noch die neueste Sau im Dorf. Tesla heiratet SpaceX (oder war es andersherum?)

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10328034-fusion-t…

Eigentlcih mal wieder Elon's Masche, sich aus der Affäre zu ziehen. Synergie, blabla. Beide Technologieführer, blabla. Software und künstliche Intelligenz, blabla. Was ein Quatsch. Nun, für den Aktienkurs ist es sicher stabilisierend, denn an der Börse gilt: Was einmal klappt, geht auch noch ein zweites Mal (siehe SolarCity). Und wir werden alle reich.

Aber hier steckt evtl. auch etwas anderes dahinter. Bei einem Merger of equals verschwinden beide Fimen unter einem Dach. Das kann eine AG sein, oder eben auch eine nichtgelistete Firma (wie SpaceX).

Elon kann sich herauswinden, und sogar noch sein Geld retten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.174.982 von SAUBAERDERECHTE am 03.03.18 06:24:25Eine Fusion mit SpaceX würde wahrscheinlich tatsächlich erstmal wieder für Phantasie sorgen.

Im Moment wird es selbst für die Blindesten immer deutlicher, das Tesla demnächst gegen die Wand fährt.

Bei einer Fusion würde das Ganze für längere Zeit erstmal wieder undurchschaubar.

Schon jetzt kommt man mit Fakten und Argumenten nicht weit, obwohl die Zahlen ziemlich eindeutig sind. Mit Sicherheit wäre das ganze Konglomerat dann schwieriger zu analysieren sein.

Allerdings weiß ich nicht, wie SpaceX finanziell dasteht. Wenn die allerdings genauso krank sind wie Tesla, dann wäre das für diejenigen, die sich ein bisschen auskennen, relativ leicht zu durchschauen.

Andere würden sich wahrscheinlich durch riesige immaterielle Vermögenswerte, die im Rahmen einer Fusion irgendwie generiert werden und das Eigenkapital aufblähen, blenden lassen und die enormen Wachstumsmöglichkeiten in den Vordergrund stellen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.152.439 von eltorero am 01.03.18 00:17:09
Viel Glück
Zitat von eltorero: Liebe Leute!
Morgen werden die geschätzten Zulassungszahlen für die drei Tesla-Modelle bei Inside EVs veröffentlicht.
Tesla erzielt hohe negative Ergebnisse und die Liquiditätsentwickling in den nächsten Monaten sollte genau beobachtet werden.
Wird Tesla, wie schon so oft in der Vergangenheit, die eigenen Prognosen nicht erfüllen?
Darüber sollten wir hier, abseits von Beleidigungen und Nerv-Postings, angemessen uns ausgewogen diskutieren.
Fakten und inhaltsvolle Beiträge sind willkommen, auch wenn jeder gerne die Fakten präsentiert, die seine eigene Meinung stützen.
Gerne würde ich begründete Meinungen lesen, warum Tesla möglicherweise zu recht so hoch bewertet ist, da ich selbst aktuell von einer extremen Überbewertung ausgehe, die ich mir unter Berücksichtigung der Informationen, die ich für Fakten halte, nicht erklären kann.
Ich wünsche uns allen eine interessante Diskussion!
Beim Bloomberg Model 3 Tracker geht es weiter abwärts.

https://www.bloomberg.com/graphics/2018-tesla-tracker/

Aktuell liegen wir bei insgesamt 8.929 und 599 pro Woche.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben