checkAd

DAX-Werte im Chartcheck (Seite 14934)

eröffnet am 04.07.01 21:23:35 von
neuester Beitrag 16.06.21 10:25:07 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 14934
  • 15327

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
20.10.04 12:03:30
Beitrag Nr. 3.932 ()
20.10.2004 09:59:
TecDAX am Morgen: Tec-Werte müssen Verluste hinnehmen

Den schwachen Vorgaben von der US-Technologiebörse NASDAQ schließen sich die deutschen Tec-Werte mit deutlichen Abschlägen an. Der TecDAX notiert derzeit mit einem Minus von 1,17 Prozent bei 504 Zählern.

Aktuell notieren im TecDAX fast alle Werte im Minus. Einzig mobilcom, Dialog und REpower ziehen weiter an. Bei Dialog sorgen besonders die heute gemeldeten Umsatzzahlen für gute Stimmung. Die Verliererseite wird von WEB.DE, AIXTRON und SÜSS angeführt. Die höchsten Umsätze verbuchen am Morgen die Aktien von T-Online, aber auch EPCOS, QIAGEN und mobilcom sind gesucht.

Dialog Semiconductor meldete am Mittwoch, dass der britische Chiphersteller im dritten Quartal einen Umsatz von 31,6 Mio. Euro erwirtschaftet hat, was gegenüber dem Vorjahr einer Steigerung von 36 Prozent entspricht. Das Konzernergebnis belief sich auf 214.000 Euro, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Verlust von 1,5 Mio. Euro verbucht worden war. Das Betriebergebnis lag bei 124.000 Euro gegenüber -2,2 Mio. Euro. Die liquiden Mittel betrugen Ende des abgelaufenen Quartals rund 38 Mio. Euro verglichen mit 30,2 Mio. Euro.



SGL Carbon


PUMA














EPCOS AG NAMENS



FREENET.DE AG AKTIEN










FUNKWERK AG AKTIEN O.N




MICRONAS SEMICONDUCTOR HLDG AGNAM.-AKTIEN SF



SCHWARZ PHARMA


EUROP.AERON.DEF.+SPACE CO


KARSTADT QUELLE AG Inhaber-Aktien o






DIALOG SEMICONDUCTOR PLC ..

Sedol: 927200 Exch: XETRA Sym: DLG.ETR



DEPFA BANK PLC Registered.. )

Sedol: 765818 Exch: XETRA Sym: DEP.ETR



Avatar
20.10.04 09:56:25
Beitrag Nr. 3.931 ()
Guten Morgen:):)

Technische Dax-Analyse

(Powered by X-markets) Die gestrige Handelssitzung der indikativen Wall Street verlief aus Sicht der Bullen außerordentlich enttäuschend, so konnte sich die sentimenttechnische Erleichterung, die am Vortag durch sinkende Ölpreise verursacht wurde, am Dienstag ungeachtet einer Reihe von positiven Unternehmenszahlen nicht durchsetzen. Dass der DJIA nach einem kurzen Ausflug über die 10,000er-Marke zum Handelsschluss knapp 120 Punkte abgab, lässt derzeit eine gewisse Schwäche des Marktes erkennen. Inwiefern dies den DAX heute tangiert, muss abgewartet werden.




Dessen ungeachtet ist davon auszugehen, dass der DAX heute wieder deutlich unterhalb der 3.950er-Marke notiert. Damit läge aus technischer Sicht intraday ein bearishes Re-Entry-Szenario im Sinne eines False-Breakout-Motive und somit eine Short-Indikation vor. Vor diesem Hintergrund können aggressive Trader zur Stunde die Einnahme einer restriktiv abgesicherten Einstiegs-Shortposition in Richtung der 3.900er-Marke erwägen, deren prozyklische Erweiterung im Falle einer nachhaltigen Unterschreitung des kurzfristigen Core-Supports bei 3.897 im Sinne des vorherrschenden, kurzfristigen Abwärtstrendkanals zur Diposition stünde.

Auf Tagesbasis kann der gestrige Aufwärtsimpuls als Pullback-Bewegung zurück zu dem zuvor unterschrittenen Aufwärtstrendsupport seit 3.618 interpretiert werden. Eine Unterschreitung der 3.897er-Marke hätte daher auch mittelfristig eine bearishe Indikation zur Folge.



Die Deutsche Bank bietet folgende Wave-Zertifikate auf den Dax an:

Art...... WKN........ Strike..... KO-Schwelle..... Laufzeit

Call... 243 657..... 3.900..... 3.900................. 22.12.04

Call... 243 633..... 3.875..... 3.875................. 29.11.04

Put.... 243 655..... 4.000..... 4.000................. 29.11.04

Put.... 243 651..... 4.025..... 4.025................. 29.11.04


[ Mittwoch, 20.10.2004, 07:57 ]
Avatar
19.10.04 22:31:54
Beitrag Nr. 3.930 ()
Wall Street: US-Börsen können frühe Gewinne nicht halten

Die US-Börsen hatten am Morgen gut gelaunt eröffnet, doch machte der steigende Ölpreis den Anlegern wieder einmal einen Strich durch die Rechnung. Der Dow-Jones-Index schloss mit einem Minus von 58 Zählern oder 0,6 Prozent auf 9897 Punkte, die Nasdaq verlor 13 Zähler oder 0,7 Prozent auf 1922 Punkte.

Der Ölpreis unterdessen ist zwar von seinem kurzzeitigen Zwischenhoch bei über 55 Dollar wieder weit entfernt. Doch erholte sich der Preis pro Fass nach frühmorgendlichen Verlusten im Tagesverlauf wieder und schloss bei 53,29 Dollar.

Aus dem konjunkturellen Sektor kam eine Reihe von Nachrichten, die den Markt nicht unbedingt förderten: Die Verbraucherpreise sind im vergangenen Monat um 0,2 Prozent gestiegen. Die volatilen Sektoren Lebensmittel und vor allem Energie ausgenommen blickt man aber auf ein Plus von 0,3 Prozent. Beide Zahlen entsprechen genau dem Anstieg, der in der vergangenen Woche für die Produzentenpreise gemeldet wurde und lassen Inflations-Ängste steigen.

Schwache Zahlen kamen auch aus dem Bau-Sektor. Die Zahl der begonnenen Neubauten ist im abgelaufenen Monat leicht zurück gegangen. Auf das Jahr bezogen sollen nun nur noch 1,89 Millionen Einheiten entstehen, und das ist etwas schwächer als erwartet.

Nach zwei etwas stärkeren Wochen für den Einzelhandel deutet das wöchentliche Branchenbarometer Mitte Oktober wieder leicht nach unten. Die Umsätze in den amerikanischen Ladenketten sind um 0,2 Prozent gefallen, wie die UBS und der Branchenverband ICSC bekannt gibt.

Im Dow schloss IBM als großer Gewinner. „Big Blue“ meldete für das abgelaufene Quartal ein Gewinnwachstum um 12 Prozent auf 2 Milliarden Dollar oder 1,17 Dollar pro Aktie – damit wurden die Erwartungen geschlagen. Dass das ganze Gewinnwachstum in den Büchern verschwindet, da IBM außerordentliche Kosten in Zusammenhang mit den Rentensparplänen zu tragen hatte, lässt die Wall Street kalt, denn immerhin boomt das Kerngeschäft: IBM konnte im abgelaufenen Quartal sowohl im Service-Bereich als auch im Servergeschäft ausbauen, in letzterem hat man den Konkurrenten Sun Microsystems und Hewlett-Packard Marktanteile abgeknöpft.

Nicht ganz so stark profitierten zwei Konsumwerte von ihren guten Zahlen: Der Fastfoodriese McDonald’s weist für das abgelaufene Quartal einen Umsatz von 4,9 Milliarden Dollar und damit über den Erwartungen aus. Der Gewinn liegt bei 778,4 Millionen Dollar oder 61 Cent pro Aktie und trifft punktgenau. Dass nicht nur Umsatz und Gewinn, sondern auch die Bruttomargen zulegen konnten, löst an der Wall Street erneut einen Heißhunger auf den Burger- und Frittenbräter aus.

Der Konsumriese Altria Group, der hinter den Zigaretten von Philip Morris und der Lebensmittel-Tochter Kraft Foods steckt, schlug ebenfalls die Erwartungen. Für das abgelaufene Quartal weist das Unternehmen einen Gewinn von 2,65 Milliarden Dollar oder 1,29 Dollar pro Aktie aus. Das ist ein Wachstum um 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und dem liegt ein Umsatzplus um immerhin 8,5 Prozent auf 22,7 Milliarden Dollar zugrunde. Damit nicht genug der guten Nachrichten: Das Management von Altria engt die Prognosen für das vierte Quartal auf das obere Ende der bisherigen Spanne ein.

Schlechte Nachrichten gab es derweil aus dem Automobilsektor. Ford, die Nummer Zwei der Branche, blickt auf einen Umsatz und Gewinn über den Prognosen der Wall Street. Doch ist es nicht etwa das Geschäft mit Autos, auf das man stolz blicken kann. Im Gegenteil: Wie auch beim Konkurrenten General Motors sorgt allein der Finanzarm für eine positive Bilanz, das Kerngeschäft ist rückläufig.

Die beiden Autohersteller verloren zudem nach einer Ankündigung der Börsenaufsicht SEC, die in Sachen Rentenkassen ermitteln will. Die Unternehmen halten das für eine Routine-Untersuchung und haben volle Kooperation zugesagt, allein: Anleger sind verunsichert und gehen auf Abstand. GM und Ford verloren ebenso wie der Zulieferer Delphi und drei andere Aktien außerhalb des Sektors.

Weitere Verlierer gab es im Versicherungssektor, wo sich die Untersuchungen der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft ausweiten. Eliot Spitzer hat Vorladungen an Unternehmen wie Aetna und Cigna gesandt, die in den Skandal verwickelt sein könnten, der seit vergangener Wochenende an der Wall Street diskutiert wird.

Größter Gewinner an der Wall Street war eine Feinschmecker-Aktie. Das Papier des Winzers Robert Mondavi legte am Dienstag 31 Prozent zu, nachdem das Unternehmen eine Übernahme-Offerte von Constellation Brands erhalten hatte. Der Konzern, zu dem schon Marken wie Corona oder Barclays Gin gehören, will 1,3 Milliarden Dollar in Cash für Mondavi zahlen. (Ziemlich langweilige Sache, der Chart!!)




Lars Halter
Avatar
19.10.04 19:35:45
Beitrag Nr. 3.929 ()
Metal Storm Limited - Ame.. 4.83 +1.56 (+47.71 %)

Sedol: 2826765 Exch: NASDAQ Sym: MTSX.NAS 19/10 18:13




Price Time Trades 7,412

Latest 4.83 18:13 19/10 Traded Shares 4,762,080

Bid 4.83 18:13 19/10 Trading Volume 23.66 Mil.

Offer 4.84 18:13 19/10 52W High 14.47

Open 4.35 19/10 52W Low 2.95

High 5.74 19/10 1Y High 14.47

Low 4.33 19/10 1Y Low 2.95

Close 3.27 21:00 18/10

Metal Storm Enters Agreement with Lockheed Martin for Torpedo Defense Project


ARLINGTON, Va., Oct 19, 2004 (BUSINESS WIRE) -- International ballistics
company Metal Storm Limited (NASDAQ:MTSX and ASX:MST) today announced that it
has entered into an agreement with Lockheed Martin (NYSE:LMT) to conduct studies
and technical demonstrations in order to establish the feasibility of the Metal
Storm torpedo defense system over a four-month evaluation period. Terms of the
agreement were not disclosed.

"This agreement is an important step forward in the advancement of our
technology," said Metal Storm Limited`s Chief Executive Officer Charles Vehlow.
"Once we have completed the four-month evaluation of the design and concept, we
hope to begin early prototype development. We are encouraged by the growing
receptivity we have received from Lockheed Martin and other defense and military
organizations."

"The Lockheed Martin approach to defeating torpedoes for both surface and
subsurface combatants, coupled with Metal Storm`s launch capability, offers an
exciting opportunity to demonstrate the feasibility of our combined technologies
for the benefit of naval personnel worldwide," said Dr. Joseph R. Mayersak,
Advanced Projects general manager at Lockheed Martin Missiles and Fire Control
in Manassas, VA. "Lockheed Martin is pleased to be working with Metal Storm on
this special project for the U.S. Navy."

About Metal Storm

Metal Storm Limited is a defense technology company engaged in the development
of electronically initiated ballistics systems using its unique "stacked round"
technology. The company is headquartered in Brisbane, Australia and incorporated
in the US, with offices in Washington DC and a defence engineering capability
located in Seattle, operating as ProCam Machine LLC. The company has invented a
ballistics technology that has no known conventional equivalent. Metal Storm is
working with government agencies and departments, as well as industry, to
develop a variety of systems utilising the Metal Storm non-mechanical,
electronically fired stacked ammunition system.
Avatar
19.10.04 15:44:57
Beitrag Nr. 3.928 ()
Texas Instrument übertrifft Schätzungen

19.10.2004 -

Besser als erwartet hat Texas Instruments das dritte Quartal abgeschlossen. Mit einer Gewinnsteigerung von 23 Prozent auf 563 Mio. Euro lag das Ergebnis über den Prognosen von Analysten und Unternehmensmanagement. Hinter der guten Entwicklung stecken vor allem die Bereiche Großbildfernseher und schnurlose Telefone.
( mic )


Avatar
19.10.04 15:41:04
Beitrag Nr. 3.927 ()
Microsoft: Ein Kauf

19.10.2004 -


Die Experten von McAdams Wright Ragen haben ihr „buy“-Rating für die Aktie von Microsoft erneuert. Für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres rechnen die Analysten mit einem Umsatz von 9 Mrd. Dollar, der operative Gewinn je Aktie soll sich auf 31 Cent belaufen. Produkte für Laptops und Server werden nach Einschätzung der Experten für Wachstum sorgen.
( aa )


Avatar
19.10.04 15:31:52
Beitrag Nr. 3.926 ()
Amgen: Buy

19.10.2004 -
Die Experten von Legg Mason haben ihr „buy“-Rating für die Aktie von Amgen bekräftigt. Als Kursziel sehen die Analysten 70 Dollar. Amgen ist am Vortag mit 56,63 Dollar aus dem Handel gegangen.
( aa )




Avatar
19.10.04 11:33:13
Beitrag Nr. 3.925 ()
Motorola: Outperform

19.10.2004 -


Die Experten von Piper Jaffray haben die Aktie von Motorola unverändert mit „outperform“ eingestuft. Die Analysten erwarten eine positive Entwicklung der Absätze von Handys auf dem US-Markt, wobei die Gesellschaft Marktanteile von Nokia und Samsung erlangt haben werde. Der globale Marktanteil von Motorola werde im laufenden Jahr wachsen, so die Experten.
( aa )


Avatar
19.10.04 11:24:05
Beitrag Nr. 3.924 ()
DaimlerChrysler: JP Morgan positiv eingestellt

19.10.2004 -


Die Aktie von DaimlerChrysler von den Experten von JP Morgan mit „overweight“ eingestuft worden, womit sich die positive Einschätzung bisher bestätigt. Die Analysten rechnen mit gemischten Resultaten für das dritte Quartal. Die Einstufung beziehe sich daher auf die aktuelle Bewertung der Aktie.


Avatar
19.10.04 11:17:08
Beitrag Nr. 3.923 ()
BALDA AG Inhaber-Aktien o..

Sedol: 521510 Exch: XETRA Sym: BAD.ETR



TELEFONAKTIEBOL. L.M. ERI.. )

Sedol: 850001 Exch: XETRA Sym: ERCB.ETR











FUNKWERK AG AKTIEN O.N. )

Sedol: 575314 Exch: XETRA Sym: FEW.ETR










SUESS MICROTEC AG Inhaber.. %)

Sedol: 722670 Exch: XETRA Sym: SMH.ETR


ACG Advanced Component Gr..

Sedol: 500770 Exch: XETRA Sym: ACG.ETR



DEUTZ AG Inhaber-Aktien o.. )

Sedol: 630500 Exch: XETRA Sym: DEZ.ETR



THIEL LOGISTIK AG AKTIEN .. )

Sedol: 931705 Exch: XETRA Sym: TGH.ETR

  • 1
  • 14934
  • 15327
 DurchsuchenBeitrag schreiben


DAX-Werte im Chartcheck