DAX-0,25 % EUR/USD-0,47 % Gold-0,69 % Öl (Brent)+0,63 %

AKTSION, WKN A0D8DX - 500 Beiträge pro Seite


2,870
13:20:51
Tradegate
+3,42 %
+0,095 EUR

Neuigkeiten zur Aktionarna finansova kompanya Sistema (Spons. GDR) Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 23.924.812 von Berta Roker am 14.09.06 07:39:56Sehr freundlich!
Hallo jaegermeister

zu diesem Wert gibt es schon eine Diskussion schau doch mal bitte hier:

http://www.wallstreet-online.de/community/thread/998506-1.html

kosto1234
Ok der alte Thread scheint nicht mehr zu funktionieren,
also hier ein paar frsiche Nachrichten:

Sistema (LSE:SSA), the largest private sector consumer services company in Russia and the CIS, today announced its unaudited consolidated US GAAP financial results for the six months ended June 30, 2006.

HIGHLIGHTS

* Consolidated revenues up 37% year on year to US$ 4.6 billion
* OIBDA1 up 16% year on year to US$ 1.7 billion
* Operating income up 10% year on year to US$ 1.04 billion
* Net income up 36% year on year to US$ 310.1 million
* Total consolidated assets up 49% year on year to US$ 17.3 billion
* Earnings per share up 31% year on year to US$ 0.64

Und eine Empfehlung:

0856 GMT [Dow Jones] Troika Dialog raises Sistema (SSA.LN) fair value to $38.0 from $33.67 following upward revision of valuation of the main unit Mobile TeleSystems (MBT). Troika also updates sum-of-parts valuation of Sistema and now sees more growth opportunities for Sitronics, Sistema-Hals, ROSNO and Moscow Bank for Reconstruction and Development. Rates Sistema at buy. Sistema shares +1.9% at $27.25 in London

kosto1234
Ach ja Kurs heute in London 27,40 da ist bis 38 noch ganz gut Luft nach oben :)

Sistema wird auch von manchen als die Berkshire Hathaway von Russland bezeichnet mit der an Geschäftsfeldern in Russland partizipieren werden kann, für die es derzeit noch keine Aktien etc. gibt.
Kurs in London 30,71 schön langsam geht es an die 38 :)

Scheinen doch einige die russische Berkshire zu entdecken ..
Kurs London 32,90 $ (+ 3,62%) und Kurs Frankfurt 25,20 EUR
(+ 3,07%) vielleicht sind ja mal ein paar Energulfler etc. aufgewacht
und haben sich einen Substanzwert ins Depot gelegt :D:D:D
Sells 49% in Rosno to Allianz

Sistema sold its 49% stake in Rosno to Allianz for $750mn, the company reported. This is 61% above the $466mn end-2007 fair value for Rosno that we use in our sum-of-the-parts valuation of Sistema. The improvement to our estimate of Sistema's ADS fair value could thus be estimated at 1.5%; the $750mn in proceeds are likely to be invested in Sistema's new projects, likely including (but not limited to) aviation engine and avionics manufacturing businesses.


Hehe so kann man Geschäfte machen :D :D :D :D
Billig kaufen und 61% teuerer an die Allianz verscherbeln ...
die Kommunisten von vorgestern haben gelernt wie es geht :D

Alle Achtung :D
Der turkmenische Staatschef Gurbanguly Berdymuchammedow hat sich am Donnerstag mit Top-Managern des russischen Mischkonzerns AFK Sistema getroffen.

Die russische Seite war durch den Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Wladimir Jewtuschenkow, Präsidenten Alexander Gontscharuk und den Präsidenten des zum Mischkonzerns gehörenden Mobilfunkanbieters MTS, Leonid Melamed, vertreten. Das teilte das turkmenische Fernsehen mit.

AFK Sistema besitzt unter anderem eine Reihe von Erdölförderbetrieben und Raffinerien in der russischen Republik Baschkirien. Berdymuchammedow schlug dem russischen Wirtschaftskonglomerat vor, an der Erschließung der Öl- und Gasvorkommen auf dem Festlandsockel der Kaspisee teilzunehmen.

Nach dem Gespräch mit dem Staatsoberhaupt sagte Jewtuschenkow örtlichen Journalisten, der Mischkonzern habe viele Erfahrungen in der Erdölförderung und -verarbeitung. AFK Sistema kontrolliere in Russland 21 Prozent Aktien des Ölunternehmens Baschneft, 22 Prozent der Raffinerie Ufa, 26 Prozent von Novoil, 18 Prozent von Ufaneftechim, 22 Prozent von Ufaorgsintes und 17 Prozent von Baschnefteprodukt.

„In einer Reihe von Fragen erreichten wir vollkommenes gegenseitiges Einverständnis. Nach der Ankunft in Moskau werden alle Ergebnisse des Besuchs erörtert. Es wird ein Programm für die engere Zusammenarbeit entwickelt, zumal der Präsident den Vizepremier und Minister mit der Erstellung von konkreten Plänen der Zusammenarbeit mit uns beauftragt hat“, sagte er.

Die Seiten sprachen auch andere Bereiche der Kooperation an. Jewtuschenkow zufolge ist AFK Sistema bereit, mit Turkmenistan im Telekommunikationsbereich zusammenzuarbeiten.

Der größte turkmenische Mobilfunkanbieter hatte im vergangenen Jahr 180 000 Kunden und war Tochter von MTS. In Turkmenistan leben rund 6,6 Millionen Menschen.

Jewtuschenkow fuhr fort, dass AFK Sistema interessiert sei, in Turkmenistan auf dem Gebiet der Informationstechnologien, der Produktion der Haushaltsgeräte, des Baus von komplizierten Ingenieuranlagen sowie von Einkaufszentren, Hotels, Polikliniken, Schulen und Wohnhäusern aktiv zu werden.
Wie aus einer Pressemitteilung der Korporation hervorgeht, verbuchte sie im ersten Quartal 2007 einen Reingewinn von 43,06 Milliarden Rubel (1,23 Milliarden Euro). Im ersten Quartal 2006 hatte die Korporation einen Reingewinn von 1,24 Milliarden Rubel verzeichnet. Demnach wuchs der Quartalsgewinn von AFK Sistema im Jahresausdruck auf das 34,5-fache an.

Dennoch verringerte sich der Reingewinn von AFK Sistema gegenüber dem vierten Quartal 2006 um 56,87 Prozent. Die Korporation selbst erklärte diese Dynamik mit einer Neubewertung der Aktienanlagen.

Die Aktien von AFK Sistema haben Börsenzulassungen der Londoner Effektenbörse, der russischen Effektenbörse RTS und der Moskauer Effektenbörse. Der Mehrheitsaktionär der Korporation (mit 62,1 Prozent) ist ihr Gründer und Vorsitzender des Aufsichtsrates, Wladimir Jewtuschenkow.
16.05.2007 Sistema steigert Gewinn

Die russische Sistema Financial Corp. hat ihre Ergebnisse für das Jahr 2006, berechnet nach US Standards, bekannt gegeben. Demnach stieg der Nettogewinn um 69 % auf 903,3 Mio. USD. Der konsolidierte Umsatz stieg bei 43,1 % auf 10,9 Mrd. USD. Der operative Gewinn stieg um 41,3 % auf 2,7 Mrd. USD. :D

Tja und noch immer kaufen deutsche Anleger lieber Minenexplorer
in Absurdistan :laugh:
Reorganizes corporate structure, approves dividends

Sistema yesterday announced plans to reorganize its corporate structure. Sistema Telecom is to become an operating division of Sistema and will be renamed the "Telecommunications Asset Management" division. The division is to include the technology policy and strategic planning departments. In addition, a new division has been created to manage and develop Sistema's unlisted assets. Separately, the Science and Innovations division will be transformed into the "Innovations & Ventures" division, with broader responsibility for the development of new businesses.

The combined payroll of Sistema and Sistema Telecom will be reduced by approximately one third as a result of the reorganization.

The news is strongly positive for Sistema. Apart from cost savings, we believe the new structure will be more focused on the strategic development of Sistema's businesses, and hence increase the value added by Sistema as the holding company. Sistema shares were up 4% yesterday, although we see room for further upside.

In a separate news, Sistema approved dividends of R48 ($1.86) per share, which given a 1: 50 shares/ADR ratio implies 0.13% dividend yield.
Gestern hat auch Platow zu Sistema geschrieben:

Sistema - Telekommunikation stark

Die russische Holding Sistema (21,85 Euro; US48122U2042) hat es hierzulande in jüngerer Vergangenheit mehrfach in die Schlagzeilen geschafft - als einer der ausländischen Interessenten an (An-)Teilen der Dt. Telekom. Umso mehr hat uns erstaunt, dass die Q1-Zahlen der Gesellschaft, die zu 62% dem CEO und russischen IHK-Chef Vladimir Evtushenkov gehört, unkommentiert blieben.

Dabei zeigen diese eindrucksvoll, dass Sistema die Fühler gen Westen aus einer Position der operative Stärke ausstreckt. Während Telekommunikationskonzerne rund um den Globus gegen sinkende Zuwachsraten bei den Nutzern und fallende Durchschnittserlöse pro Kunde (ARPU) kämpfen, bieten Russland und die Anrainerstaaten noch Potenzial.

Zum Vj. kletterten die Erlöse der Telekomsparte um 35% auf knapp 2,1 Mrd. US Dollar. Das sind 76% der Konzernerlöse. Weitere 11% liefert Telekomtechnikanbieter Sitronics, der bei seinem IPO im Februar in London 356 Mio. Dollar erlöste. Die übrigen Sparten (Immobilien, Einzelhandel, Bank, Medien) verwässern die starken Telko-Margen, stehen aber (noch) nicht zur Disposition. Nach dem sehr erfolgreichen Teilverkauf von Versicherer Rosno im Q1 , scheint eine weitere Fokussierung aber nur eine Frage der Zeit. Der Nettogewinn (verfünffacht!) wurde durch Sondererlöse und eine a.o. gesunkene Steuerquote getrieben. Doch auch der EBIT-Zuwachs von 87% überzeugte. Das verdient mehr als ein KGV für 07 von 12 (bereinigt) und 11 für 08. Wir nehmen den Wert ins Depot.
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.672.520 von kosto1234 am 13.07.07 17:09:33Wenn der gute Platow wüsste, dass ich die Dinger schon seit Okt. 2005
im Depot habe :D :D :D :D
Sistema Launches Sochi Project
Russia’s largest private sector consumer services firm Sistema has increased in its share in a holiday center in Sochi to almost 96 percent with plans to build a 100,000 sq. meter resort complex in the area by 2010. The project is worth $200 to $300 million. Developers have recently been busy buying up property in Sochi in a hope to capitalize on the 2014 Winter Olympics in this Black Sea Resort.
Sistema Gals, Sistema’s development unit, said in a statement on Friday its share in the Kamelia holiday center had gone up from 67.58 to 95.58 percent after a recent purchase. Sochi’s regional officials were holding 51 percent in Kamelia as of February, according to the Interfax news agency. The rest 49 percent was in private hands. Sistema would not disclose its partner in the deal.

Sistema holds 71 percent in Sistema Gals. 18 percent of the stock is floated at the LSE. The firm posted $283 million in revenue in 2006 with net profit at $56 million.

Industry analysts estimate Kamelia’s two hotels to be worth $3.7 million.

Sistema Gals is planning to build a 100,000 sq. meter holiday complex in the area. A five-star hotel and bungalows are expected to take up 80,000 sq. meters. The remaining territory will host recreation facilities. Sistema Gals will become the first developer to use high rise technologies in Sochi with plans to build a 100-meter hotel, says Felix Evtushenkov, the company’s president.

The construction is expected to be over by 2010, costing Sistema between $150 and 300 million, experts estimate.

Sistema Gals is likely to make a good profit on Kamelia. The price of the complex may reach $450 million shortly after the construction, said Artem Tsogoev, investment director at Panorama Estate. He added that the complex may also attract foreign investment funds which are already eyeing Sochi’s real estate market. The price of the complex may even grow ten-fold by the Olympics, according to Andrey Verkholantsev from Antanta Kapital.
Hallo Kosto,

du schreibst ja wieder einmal ziemlich einsam vor dich hin.
Na ja: In der Ruhe liegt die Kraft und der Erfolg!

Ich hab mir Sistema auch angeschaut und finde sie sehr interessant. Bezüglich der Aktienzahl und der WKN blicke ich aber nicht durch:

Sistema hat doch etwa 10 Mio Aktien?
Ist die A0D8DX identisch mit der russischen Sistema?
Was ist A0LC3Y (Sistema GDR)?

mfg
tupper
Hallo

die A0LC3Y sind soweit ich weiss eine Art Tochterfirma der
normalen Sistema die ja eigentlich Aktsionernaya Finans.Korp. heissen (furchtbarer Name) aber an der LSE als Sistema bezeichnet werden (vermutlich weil es einfacher ist). "Sistema holds 71 percent in Sistema Gals. 18 percent of the stock is floated at the LSE".
Sistema verhält sich wohl zu Sistema Hals wie Telekom zu T-Online ...
Ich bin aber in die A0D8DX investiert ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.960.982 von kosto1234 am 01.08.07 06:52:44Guten Morgen, Kosto und Dank für deine Info! (Meine Güte, bist du früh unterwegs!)

Ich habe in den Q1-Bericht reingeschaut:
EAT 750 Mio $
EK 5,7 Mrd $
Wenn die Anzahl der Aktien tatsächlich nur 10 Mio betragen würde, hätten wir ja ein KGV unter 1 und ein EK von 570 pro Aktie.
Irgendwas kann da nicht stimmen!?
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.962.724 von tupper am 01.08.07 09:59:08He he ich bin ein schlafloser Börsensüchtiger :D

Schau mal auf:

http://www.sistema.com da findest du bestimmt die Antwort wie viele Aktien Sistema nun ausgegeben hat.

Es gibt ja von Sistema nicht nur die GDRs sondern auch die
Aktien in Russland selbst ...

Platow hat in seinem Bericht ein KGV von ca. 12 errechnet für 2007
und 11 für 2008 (siehe mein Posting vom 13.07.)

Wobei dieser Wert ja wächst und wächst durch die Beteiligungen
oder wenn man mal wieder eine russische Versicherung billig einkauft und sie dann teuer an die Allianz verkauft :D

KGV ist m.E. bei dem Wert Nebensache ... hier glaube ich einzig
un allein an die Zukunft des Unternehmens und daran, dass Sistema mal so was wird wie die Berkshire Hathaway (Sistema hat auch den Spitznamen "russische Berkshire").

Sistema ist einer der ganz wenigen Werte in meinem Depot, die
(fast) keine Dividende zahlen ... und das mag was heissen.
In diesem Wert bin und bleibe ich loooooooong ....
Ah habe ich noch vergessen kam gerade frisch rein:

Der große russische Mischkonzern AFK Sistema plant ein Aktiensplitting in einem Verhältnis von 1 zu 1000.

Die damit verbundenen Fragen sollen in der für den 17. September einberufenen außerordentlichen Versammlung der Aktionäre behandelt werden, teilte das Unternehmen am Dienstag in Moskau mit. Gesplittet werden sollen insgesamt 9,65 Millionen Stammaktien. Nach dem Splitting wird das Grundkapital in Höhe von 868,5 Millionen Rubel (24,8 Millionen Euro) in 9,650 Milliarden Papiere im Nennwert von je 0,09 Rubel aufgeteilt. Die Aktionäre sollen auch entsprechende Änderungen an der Satzung ihres Unternehmens bestätigen.

An der Versammlung dürfen die Aktionäre teilnehmen, die nach dem Stand vom 5. August 2007 im Aktionärsregister eingetragen sind. Das Splitting soll die Liquidität der Sistema-Papiere und somit das Interesse daran auf dem russischen Aktienmarkt erhöhen.

Zur AFK Sistema gehören Unternehmen, die in verschiedenen Bereichen aktiv sind, darunter Telekommunikation, Technologie, Versicherung, Immobilien, Einzelhandel, Medien und Banksektor. 62,1 Prozent der Anteile werden vom Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Wladimir Jewtuschenkow, gehalten

Und diese Nachricht regt mich irgendwie auf:

Der Nettogewinn der Sistema Financial Corp. stieg im ersten Quartal 2007 um das 5,75-fache auf 745,9 Mio. USD, berechnet nach US Standards. Der Umsatz stieg um 143 % auf 2,706 Mrd. USD gegenüber dem ersten Quartal 2006.
Der operative Gewinn des Unternehmens stieg um das 1,87-fache auf 728,5 Mio. USD.

Früher hat sich ein Wert verzehfacht oder mehr wenn das Unternehmen (Neuer Markt, NASDAQ) angekündigt hat sie werden am Sankt Nimmerleinstag die ersten Gewinne einfahren und hier haben wir eine Gelddruckmaschine und niemanden an der Börse interessiert es :mad:
Na ja noch nicht .... :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.963.306 von kosto1234 am 01.08.07 10:30:17Zur Aktienzahl der GDR habe ich zwar direkt noch nichts gefunden, aber auf der Homepage steht ein Kurs von 122o$. Der Kurs der GDR ist etwa 1/40 davon. Ich gehe also mal davon aus: 1Stammaktie = 40 GDR.

Das operative KGV kann natürlich wegen der Einflüsse einzelner Verkäufe stark schwanken, aber die Einnahmen aus der Telekom-Sparte sind doch sehr solide.

Der angkündigte Split ist schon ein Hammer!
Ach, habe ich gestern auch noch irgendwo gefunden:
Fitch erhöht sein Rating für Sistema auf A1 - das will doch schon was heißen für einen russischen Wert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.964.527 von tupper am 01.08.07 11:41:53Mal sehen ob so langsam noch andere Anleger auf den Wert aufmerksam werden oder doch lieber mit Öl/Kupfer/Goldexplorer
oder vielleicht mit "Kursraketen" weiter ihr Geld verschleudern wollen :D
Das Problem gab es schonmal am Neuen Markt, auch da haben
Werte mit Substanz gelitten, da das ganze Geld in Luftschlösser
AGs gepumpt wurde ...

Die Aktie ist einfach in DE ziemlich unbekannt ... und Mischkonzerne sind absolut aus der Mode ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.964.527 von tupper am 01.08.07 11:41:53Mal sehen ob so langsam noch andere Anleger auf den Wert aufmerksam werden oder doch lieber mit Öl/Kupfer/Goldexplorer
oder vielleicht mit "Kursraketen" weiter ihr Geld verschleudern wollen :D
Das Problem gab es schonmal am Neuen Markt, auch da haben
Werte mit Substanz gelitten, da das ganze Geld in Luftschlösser
AGs gepumpt wurde ...

Die Aktie ist einfach in DE ziemlich unbekannt ... und Mischkonzerne sind absolut aus der Mode ...
...und der Freefloat ist auch äußerst gering. Das sind ja fast nur die ca. 16% GDR, die auf dem Markt sind und von denen sind deine auch nicht verkäuflich:D. - Ist in der jetzigen Situation auch gut so. Da muss man wenigstens keine Angst haben, dass Fonds oder Versicherungen zu schmeißen beginnen.
Spätestens nach dem Split kommt hier Bewegung rein, die sind dann ja fast ein Pennystock. Könnte dann aber auch hier zu Übertreibungen kommen!
Und mal wieder was Neues:

Sistema is considering participation in the privatization of a 49% stake in Telecom Slovenije, RBC Daily reports, citing local newspaper Finance. Telecom Slovenije provides fixed-line, cellular, and cable TV services in four republics of the former Yugoslavia. The Slovenian government currently owns 74% of the company. Sistema confirmed it is looking at the asset, but any decision to participate in the auction would depend on selling terms. Telecom Slovenije's 2006 revenue was ˆ745mn, EBITDA ˆ293mn and net income ˆ103mn.

The market is closely looking at Sistema's non-CIS acquisitions. Sistema's stock saw considerable pressure from reports of a potential asset swap with Deutsche Telecom and Telecom Italia. Given that Telecom Slovenije is currently trading at a stretched 2006 EV/sales of 4.6X , 11.7X EV/EBITDA, and 32X P/E, we believe the planned acquisition of a non-controlling stake in the company at a high price could become an additional concern.

We have Buy recommendation on Sistema with an end-2007 fair value of $40 per GDR.

Weitere Nachricht:

Sistema Board of Directors' Increased Shareholdings

In line with the previously disclosed remuneration structure for the members of Sistema's Board of Directors, each member's shareholding in the Company has been increased by 76 shares, or 0.0008% of the 9,650,000 total outstanding number of shares, and two Directors have been awarded their first allocation of shares to the amount of 80 shares per person. Based on the closing GDR price on the London Stock Exchange as of August 1, 2007 of US$ 30.35 per GDR, this equates to an indicative value of US$ 115,330.

* Chairman of the Board Vladimir Evtushenkov's shareholding in the Company has increased from 62.1270 % to 62.1278 %
* Director Evgeny Novitsky's shareholding in the Company has increased from 2.9966 % to 2.9974 %
* Director Alexander Leiviman's shareholding in the Company has increased from 2.7321 % to 2.7329 %
* President and CEO Alexander Goncharuk's shareholding in the Company has increased from 2.0 % to 2.0008 %
* Independent Director Alexander Gorbatovsky's shareholding in the Company has increased from 1.7832 % to 1.7840 %
* Deputy Chairman of the Board Dmitry Zubov's shareholding in the Company has increased from 1.3073 % to 1.3081 %,
* Deputy Chairman of the Board Vyacheslav Kopiev's shareholding in the Company has increased from 0.05 % to 0.0508 %
* Director Sergei Drozdov's shareholding in the Company increased from 0.02 % to 0.0208 %
* Foreign independent Directors Dr. Ron Sommer and Stephan Newhouse, who previously did not hold any shares, were each awarded 80 shares or 0.0008 % of the outstanding share capitial.
So, ich bin dann mal weg für ca. 14 Tage. Der Berg ruft! (Aber nur zum Wandern!)
:cool:Schöne Tage und steigende Kurse!:cool:
tupper
Sistema's net profit under RAS stood at RUR56.424bn (approx. USD838.61m) in H1 2007, against a loss of RUR12.838bn (approx.USD502m) for the same period a year earlier, the company reported. The financial corporation's revenue soared 34.9 percent to RUR8.071bn (approx. USD316m) while gross profit reached RUR6.491bn (approx. USD254m), 31.3 percent higher than the same period in 2006.

The increase in revenue and net profit can be mostly attributed to the MTS dividend yields and revised share ratings, the corporation's reports noted
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.200.536 von kosto1234 am 17.08.07 11:18:08Hi Kosto,
Die Halbjahreszahlen sollen doch erst am 15.10. kommen??
Bei Bashneft scheint sich übrigens Unheil zusammenzubrauen - das könnte laufen wie bei Yukos!
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.227.625 von tupper am 20.08.07 14:12:21Die Agentur Dow Jones berichtete, dass Sistema in der Zwischenzeit 35% an dem Finanzvehikel verkauft habe, über das der Mischkonzern die Beteiligungen an den baschkirischen Unternehmen verwaltet.

Ich weiss nicht, ob sich der Kreml eine zweite Yukos leisten kann ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.227.718 von kosto1234 am 20.08.07 14:21:57...scheinen aber immer noch einige hundert Mio zu sein, die man evtl. abschreiben muss. Und gute Beziehungen zur Regierung sind bei den Geschäften von Sistema ja auch sehr wichtig.
Aber was ist mit den Halbjahreszahlen? Bei Sistema finde ich die nicht. (Wäre gegenüber Q1 auch wenig Zuwachs.)
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.227.932 von tupper am 20.08.07 14:40:32Die Nachricht mit den Zahlen habe ich hier gefunden:

http://www.rbcnews.com/free/20070815185424.shtml
Sistema's Mobile TeleSystems Q2 net jumps 72.4 as customer revenue grows

FRANKFURT - JSFC Sistema's Mobile TeleSystems OJSC (MTS) said second quarter net profit reached 508 mln usd, up 72.4 pct from 294.7 mln in the year-earlier period thanks to strong revenue growth per customer.

MTS's second quarter operating income reached 691 mln usd, up 48.5 pct from 465.2 mln.

Total revenues in the period reached 1.969 bln usd, up 31.9 pct from 1.492 bln.

In MTS's core Russian market minutes per user rose to 151 minutes from 134 in the first quarter allowing revenue per customer to reach 9.20 usd, up from 8.20.
Hi, Kosto!
Ist ja tote Hose hier!
In Russland scheinen die den Split 1:1000 durchgeführt zu haben.
Mit unseren GDRs ist das wohl nicht vorgesehen.
Vor der Roadshow ergibt sich wohl kaum Aufwärtspotential?
Was denkst du ?
Spannendes Jahresfinale:

04.10.2007
JSFC «Sistema». First half 2007 financial results announcement
Location: Moscow

16.10.2007 -
19.10.2007
JSFC «Sistema». First half 2007 financial results road-show
Location: New York, Boston

30.10.2007 -
31.10.2007
RSM. 6th federal investment forum
Location: Moscow

15.11.2007 -
16.11.2007
UBS. Russia, Ukraine, Kazakhstan: internal markets growth
Location: Moscow

10.12.2007 -
13.12.2007
Merrill Lynch. Russia&new frontiers
Location: London
Folgende Nachricht ist hochinteressant:

Could get universal Indian license

Shyam Telelink, an Indian cellular company, in which Sistema acquired 10% and is awaiting for permission to increase its stake to 51%, is about to get a fixed and mobile license for all of India, Kommsersant reports. Currently, the company operates in just one region with a population of 62mn. Now just two operators have universal licenses for the country, according to the paper. Sistema estimates the price of the license at about $650mn.

We see the news positive for Sistema, given the high potential of the Indian cellular market, which has a penetration rate of only about 17%, and believe MTS price might also benefit, as we see it as logical for Sistema to eventually pass its Indian operations on to MTS.

In Schwellenländern ist das Handy das Statussymbol Nr. 1
(das kann man sich bei uns gar nicht mehr vorstellen) sobald
die Leute dort zu Geld kommen ist die erste Anschaffung ein
handy (mit dem dann auch dauernd telefoniert wird, man muss ja
seinen "Reichtum" zeigen ...).
Ich habe das beriets selbst auf div. Reisen z.B. in der Türkei und in Bulgarien mitbekommen und gehört.
Tja und nun stellt euch mal Indien vor ...
Sistema ist auf Kurs v.a. weil in Schwellenländern mit Telekommunikation noch RICHTIG Geld verdient wird.
Sistema auf neuem ATH:

London 38,40 USD Plus 6,37 %
Frankfurt 26,35 USD Plus 7,29 %

Anscheinend sind endlich einige aufgewacht und verpassen hoffentlich
nicht den Zug gen Norden wie bei Evraz :laugh:
Ach ja und die 3Satbörse meint zu Sistema:

"Die russischen Holding AFK Sistema (WKN A0D8DX) wollte sich im Austausch der eigenen Anteile an dem Mobilfunkunternehmen Mobile Telesystems (WKN 501757) an der Deutsche Telekom beteiligen, was aber bisher nicht gelang. Sistema wird von dem Ex-Telekom-Chef Ron Sommer beraten. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Unabhängig davon gesteht Männicke der Aktie von Sistema, einer Holding mit Schwerpunkt im Telekomsektor, noch enormes Potential zu. Sistema ist unter anderem mehrheitlich an den vier börsenotierten Gesellschaften MTS, Comstar, Sitronics und Sistema-Hals beteiligt."
Da kann man wirklich nicht meckern.
Und in D scheint die Aktie noch kaum jemand zu kennen.
Sind die Umsätze an der LSE eigentlich auch so dürftig?
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.170.468 von tupper am 26.10.07 23:08:15In Frankfurt gehandelte Stück 480
In Londond gehandelte Stück 677.012 :eek:

War aber bei Evraz auch so

Die Deutschen investieren lieber ihr
Geld in Briefkastenexplorer die in Absurdistan nach Gold buddeln ...
oder kaufen sich "Kursraketen" auf Guruempfehlungen ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.170.840 von kosto1234 am 27.10.07 00:09:00Wobei mir Evraz allerdings fundamental besser abgesichert erscheint.
Am interessantesten sind momentan natürlich Telekom, Mobilfunk und die Expansionsmöglichkeiten in Indien. Vielleicht geht auch noch was mit der Deutschen Telekom.
Naja, warten wir mal 41$ ab und sehem dann weiter. Unser Ronnie weiß ja, wie man Aktien nach oben bringt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.172.309 von tupper am 27.10.07 13:03:32ich hoffe, dass sich Sistema nicht so sehr bei der Telekom engaiert
sonder vielmerh in den Schwellenländern und dort im Bereich Mobilfunk.
Desweiteren ist Sistema ja eine Mischholding und sie sollten die
anderen Sparten auch nicht vernachlässigen.
Evraz ist sicher der solidere Wert, wobei aber bei Sistema mehr Phantasie und noch grössere Kurschancen gegeben sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.172.768 von kosto1234 am 27.10.07 14:58:50Sistema JSFC does not rule out that it will negotiate with Deutsche Telekom AG in the future over possible cooperation, chief executive Alexander Goncharuk told Die Welt in an interview.
'But to prevent any misunderstandings: The (company's) owners are currently not in talks,' he added.
Last year, the company already said it would be interested in acquiring a stake in Deutsche Telekom via an asset swap, though denied it held talks with the German telecommunications giant.

Goncharuk also said that the company is in 'intensive' talks with Siemens AG. Sistema currently has 22 clinics in Russia, and want to expand its network to 100, Goncharuk said.
'Without German medical technology, we will not be able to advance,' he said

Sistema is the largest public diversified corporation in Russia and the CIS, which manages fast growing companies operating in the consumer services sector and has over 80 million customers. Sistema develops and manages market-leading businesses in selected service-based industries, including telecommunications, technology, banking, real estate, retail and media. Founded in 1993, the company reported revenues of US$ 5.9 billion for the first half of 2007, and total assets of US$ 22.5 billion as at June 30, 2007.
Moskau 19.11.07
Die russische Sistema gab heute bekannt, dass der Nettogewinn des Unternehmens in den ersten neun Monaten dieses Jahres um den Faktor 4,3 % auf 75,233 Mrd. Rubel (3,07 Mrd. USD) gestiegen sei, berechnet nach russischen Standards.
Der Umsatz stieg im gleichen Zeitraum um 30 % auf 8,498 Mrd. Rubel (347 Mio. USD) Der Bruttogewinn und der Absatz konnten um jeweils 20 % gesteigert werden.
Sistema will Kliniken in Russland bauen:

Die Malaise der staatlichen Versorgung hat nun private Investoren wie die Sistema-Gruppe des Oligarchen Wladimir Jewtuschenko auf den Plan gerufen, die eine ganze Kette von Gesundheitszentren und Kliniken aufziehen will. Diese richten sich jedoch mehr an die Klientel der Wohlhabenden.

Der ganze Artikel warum Russen riskant und ziemlich kurz leben hier:

http://www.handelsblatt.com/News/Politik/International/_pv/_…
Passend zum ATH an der LSE diese Meldung:

Sistema Meets Frequency Opposition
AFK Sistema announced yesterday that Foreign Investment Promotion Board in India have approved its increasing its share in Shyam Telelink to 74 percent, the maximum a foreign company is allowed to own in an Indian Telecommunications company. Sistema bought 10 percent of Shyam in September. The next step under its purchase agreement is to buy another 41 percent in the Indian holding for a total price of $58.1 million. The last 23 percent is to be acquired before the end of May 2009.
Shyam Telelink offers CDMA 800-standard cellular telephone service in the state of Rajasthan in northwestern India. It controls 0.05 percent of the Indian market, with 99,600 subscribers as of the end of August and 150,000 landlines, making it the smallest cellular operator in the country. Its 2006 receipts were over $30 million. It filed an application last year in a competition to provide CDMA-800 and GSM-1800 service in 21 Indian states last year, which is its greatest attraction to Sistema. The competition will also award one of the last free sets of GSM and CDMA frequencies in India. Under Indian legislation, a full frequency package and the license for it costs $450 million.

In October, Shyam won a competition declared at the end of 2006 for GSM service in Rajasthan. It has not received the frequencies for that service yet because of a suit filed by members of the Cellular Operators Association of India. They are disputing the awards of GSM licenses to Shyam and two other operators, saying that Indian law prohibits the simultaneous use of CDMA and GSM networks without special permission.

Na wenn Indien kein Wachstumsmarkt für Mobilfunk ist ... :look:
Russian conglomerate Sistema JSFC forecasts a 2008 net profit of 1.074 bln usd on sales of 15.110 bln usd, Interfax reported, citing company documents it has obtained.

Sistema most recently reported a net profit of 1.105 bln usd on sales of 9.6 bln for the first nine months of 2007.

It has yet to report its full-year financials.

Sistema owns a range of Russian companies including telcos such as Mobile TeleSystems and Comstar UTS, the Sistema-Hals real estate group and the Sitronics electronics business.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.575.203 von kosto1234 am 07.03.08 09:11:28Der russische Konzern Sistema hat Interesse am krisengebeutelten Chiphersteller Infineon. "Für uns ist Infineon ein sehr interessantes Ziel - vor allem der Bereich Forschung und Entwicklung", sagte Sistema-Chef Alexander Gontscharuk dem Handelsblatt. Hier seien die Münchener hervorragend.

Infineon steht vor einer strategischen Neuausrichtung durch die Trennung von der defizitären Speicherchip-Sparte, die in der Tochter Qimonda gebündelt ist. Dadurch könnte der Konzern für Partner attraktiver werden. Spekuliert wird auch über eine Allianz mit NXP, der Ex-Halbleiter-Sparte von Philips. Angesichts jahrelanger Verluste gibt es bei Infineon Differenzen über den Kurs. Dabei verliert Vorstandschef Wolfgang Ziebart an Rückhalt im Aufsichtsrat.

Schon seit längerem wird spekuliert, dass Aufsichtsratschef Max Dietrich Kley auf der Suche nach einem Nachfolger ist. Als die Gerüchte aufkamen, stand laut Branchenkreisen eine Aufsichtsrats-Mehrheit hinter Ziebart. Inzwischen bröckelt die Unterstützung. "Ein Neuanfang würde nicht schaden, schlimmer kann es nicht werden", sagte ein Aufsichtsrat gestern dem Handelsblatt. Seit Jahren gebe es fast nur schlechte Nachrichten. "Da hat der Vorstandsvorsitzende sicher seinen Anteil daran." Ziebart ist im Unternehmen durchaus beliebt und gilt als akribischer Arbeiter. Allerdings wurde zuletzt auch im Aufsichtsrat kritisiert, dass die Sanierung der verlustreichen Mobilfunksparte langsamer vorankommt als angekündigt.

In dieser schwierigen Lage könnte Infineon zum Übernahmekandidaten werden. Allerdings hält Gontscharuk eine Komplettübernahme durch Sistema derzeit für sehr unwahrscheinlich. Es gebe politische Hindernisse, der Konzern sei "ein Flaggschiff der deutschen Industrie". Zudem sei der Zeitpunkt für eine Komplettübernahme wegen der Kostennachteile einer Produktion in Westeuropa und des Konkurrenzdrucks aus Asien nicht gut.

Sistema ist heute der größte Mischkonzern in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Der politisch gut verdrahtete Mehrheitsaktionär Wladimir Jewtuschenko zählt zu den reichsten Russen. Anders als die meisten russischen Großkonzerne verdient Sistema sein Geld - im vergangenen Jahr bei 13 Mrd. Dollar Umsatz ein Reingewinn von 1,5 Mrd. Dollar - nicht mit Rohstoffen, sondern unter anderem mit Telekommunikation und Hightech. Bekannt wurde Sistema durch den Versuch, bei der Deutschen Telekom einzusteigen, was aber am politischen Widerstand scheiterte. Laut Moskauer Analysten verfügt der Konzern weiter über die finanziellen Mittel für eine größere Auslands-Übernahme. Spekulationen zufolge soll es Kontakte mit dem Infineon-Aufsichtsrat gegeben haben. Gontscharuk weist konkrete Schritte von sich: "Wir sind nicht aktiv, wir beobachten, wie sich die Situation bei Infineon entwickelt."

Europa: Russlands neuer Präsident Dmitrij Medwedjew hat die Unternehmer seines Landes aufgerufen, sich im Ausland einzukaufen. Denn in Russland fehlt es vor allem an einem - Know-how. Sistema hat dies wohl verstanden. Westeuropa steht für den Mischkonzern nach wie vor hoch im Kurs. Mit der Telekom Austria sind gemeinsame Projekte angedacht. Große Übernahmen stehen nach Ansicht des Sistema-Chefs Alexander Gontscharuk derzeit generell aber nicht auf dem Programm. Sistema möchte viel lieber kleinere Unternehmen im Hightechbereich kaufen.

Wachstumsländer: Das große Geschäft wittert Sistema dagegen auf Märkte wie Indien, China oder im Mittleren Osten. Erst zu Beginn der Woche hat der Konzern ein Bündnis mit der DAS-Holding aus den Vereinigten Arabischen Emiraten geschlossen, um Projekte in den Bereichen Telekommunikation, Bau oder Bankwesen zu erschließen. In Russland hofft der Konzern, dass unter der neuen Regierung von Wladimir Putin die lange diskutierte Privatisierung des Festnetzsektors kommt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.575.203 von kosto1234 am 07.03.08 09:11:28Der russische Konzern Sistema hat Interesse am krisengebeutelten Chiphersteller Infineon. "Für uns ist Infineon ein sehr interessantes Ziel - vor allem der Bereich Forschung und Entwicklung", sagte Sistema-Chef Alexander Gontscharuk dem Handelsblatt. Hier seien die Münchener hervorragend.

Infineon steht vor einer strategischen Neuausrichtung durch die Trennung von der defizitären Speicherchip-Sparte, die in der Tochter Qimonda gebündelt ist. Dadurch könnte der Konzern für Partner attraktiver werden. Spekuliert wird auch über eine Allianz mit NXP, der Ex-Halbleiter-Sparte von Philips. Angesichts jahrelanger Verluste gibt es bei Infineon Differenzen über den Kurs. Dabei verliert Vorstandschef Wolfgang Ziebart an Rückhalt im Aufsichtsrat.

Schon seit längerem wird spekuliert, dass Aufsichtsratschef Max Dietrich Kley auf der Suche nach einem Nachfolger ist. Als die Gerüchte aufkamen, stand laut Branchenkreisen eine Aufsichtsrats-Mehrheit hinter Ziebart. Inzwischen bröckelt die Unterstützung. "Ein Neuanfang würde nicht schaden, schlimmer kann es nicht werden", sagte ein Aufsichtsrat gestern dem Handelsblatt. Seit Jahren gebe es fast nur schlechte Nachrichten. "Da hat der Vorstandsvorsitzende sicher seinen Anteil daran." Ziebart ist im Unternehmen durchaus beliebt und gilt als akribischer Arbeiter. Allerdings wurde zuletzt auch im Aufsichtsrat kritisiert, dass die Sanierung der verlustreichen Mobilfunksparte langsamer vorankommt als angekündigt.

In dieser schwierigen Lage könnte Infineon zum Übernahmekandidaten werden. Allerdings hält Gontscharuk eine Komplettübernahme durch Sistema derzeit für sehr unwahrscheinlich. Es gebe politische Hindernisse, der Konzern sei "ein Flaggschiff der deutschen Industrie". Zudem sei der Zeitpunkt für eine Komplettübernahme wegen der Kostennachteile einer Produktion in Westeuropa und des Konkurrenzdrucks aus Asien nicht gut.

Sistema ist heute der größte Mischkonzern in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Der politisch gut verdrahtete Mehrheitsaktionär Wladimir Jewtuschenko zählt zu den reichsten Russen. Anders als die meisten russischen Großkonzerne verdient Sistema sein Geld - im vergangenen Jahr bei 13 Mrd. Dollar Umsatz ein Reingewinn von 1,5 Mrd. Dollar - nicht mit Rohstoffen, sondern unter anderem mit Telekommunikation und Hightech. Bekannt wurde Sistema durch den Versuch, bei der Deutschen Telekom einzusteigen, was aber am politischen Widerstand scheiterte. Laut Moskauer Analysten verfügt der Konzern weiter über die finanziellen Mittel für eine größere Auslands-Übernahme. Spekulationen zufolge soll es Kontakte mit dem Infineon-Aufsichtsrat gegeben haben. Gontscharuk weist konkrete Schritte von sich: "Wir sind nicht aktiv, wir beobachten, wie sich die Situation bei Infineon entwickelt."

Europa: Russlands neuer Präsident Dmitrij Medwedjew hat die Unternehmer seines Landes aufgerufen, sich im Ausland einzukaufen. Denn in Russland fehlt es vor allem an einem - Know-how. Sistema hat dies wohl verstanden. Westeuropa steht für den Mischkonzern nach wie vor hoch im Kurs. Mit der Telekom Austria sind gemeinsame Projekte angedacht. Große Übernahmen stehen nach Ansicht des Sistema-Chefs Alexander Gontscharuk derzeit generell aber nicht auf dem Programm. Sistema möchte viel lieber kleinere Unternehmen im Hightechbereich kaufen.

Wachstumsländer: Das große Geschäft wittert Sistema dagegen auf Märkte wie Indien, China oder im Mittleren Osten. Erst zu Beginn der Woche hat der Konzern ein Bündnis mit der DAS-Holding aus den Vereinigten Arabischen Emiraten geschlossen, um Projekte in den Bereichen Telekommunikation, Bau oder Bankwesen zu erschließen. In Russland hofft der Konzern, dass unter der neuen Regierung von Wladimir Putin die lange diskutierte Privatisierung des Festnetzsektors kommt.
Die russische Sistema Financial Corp hat für die Refinanzierung der Investition in die Entwicklung des Telekommunikationsgeschäftes in Indien einen Kredit von 613,3 Mio. USD erhalten. Die niederländische ABN Amro hat den Kredit zum größten Teil gegeben. Auch die indische Shyam Telelink, an der die Sistema 72 Prozent hält, wird einen Kredit in Höhe von 160 Mio. USD gewähren.
Russische AFK Sistema mit guten Quartalszahlen

Moskau 17.09.08 Wie die russische AFK Sistema heute bekannt gab, konnte der Konzern im zweiten Geschäftsquartal einen größer als erwarteten Quartalsgewinn ausweisen. So konnte der Nettogewinn um 121 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert werden und mit 289,5 Millionen US-Dollar die Analystenerwartungen deutlich übertreffen.
Weiter gab die Firma bekannt dass die Einnahmen im selben Zeitraum um 40,3 Prozent auf 4,28 Milliarden US-Dollar zulegen konnte, während das operative Einkommen auf Grund von Abschreibungen und Kredittilgungen um 39,8 Prozent auf 1,51 Milliarden US-Dollar zurück ging.
Heute in der Faz über die russische Börse:

"Wie tief die Bewertungen sind, zeigt sich übrigens auch am Beispiel von AFK Sistema. Der Mischkonzern wurde so stark abgestraft, dass der Börsenwert nur noch einem Drittel von dem entspricht, was die am Mobilfunkunternehmen MTS gehaltene Beteiligung wert ist. Alle anderen Konzernteile gibt es somit noch gratis oben drauf"
Würdet ihr Sistema noch verkaufen in der momentanen Situation? Ein Bekannter hat mir gesagt dass Sistema ziehmlich verschuldet sei und dass ein Totalverlust möglich wäre! Stimmt das?
Nachdem ich kurz mal das Schlimmste befürchtet habe, hat Sistema aber wieder ganz gut angezogen .. mal sehen wie es weitergeht ..
Das Herzstück von Sistema ist Russlands größter Mobilfunker MTS, an dem Sistema 52,8 Prozent hält. MTS hat 75 Mio. Abonnenten in Russland und der GUS. Nach massiven Schwierigkeiten und einem Führungswechsel ist das Unternehmen wieder zu einer sprudelnden Quelle für Sistema geworden.

Das Telekommunikationsgeschäft sorgt für drei Viertel des Konzernumsatzes. Galt AFK Sistema früher als wenig transparent, sieht Jewtuschenkow seit geraumer Zeit Börsengänge als optimale Möglichkeit, um seinen Unternehmen zu mehr Effizienz zu verhelfen.Neben dem Mutterkonzern AFK Sistema sind MTS, Comstar UTS, Sitronics und Sistema Hals börsennotiert. Sistema ist Russland zu klein geworden. Der Konzern will ein globaler Spieler werden. Der Versuch im vergangenen Jahr, MTS mit der Deutschen Telekom zu fusionieren und damit einen eurasischen Telekomgiganten zu kreieren, scheiterte jedoch.

Bei Sistema ist auf jeden Fall was drin, siehe:

http://tr.im/nM0b


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.