DAX-0,60 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,06 % Öl (Brent)0,00 %

Bitte um Bewertung meiner OS-Strategie - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo an alle OS-Experten!

Nachdem ich nun viel gelesen und mir über die allgemeine Wirtschaftssituation bei uns und in den USA Gedanken gemacht habe, bin ich zu dem Entschluß gekommen, daß insbesondere der Dow Jones noch erhebliches Abwärtspotenzial hat. Schließlich notiert er noch gar nicht so weit von seinen Höchstständen entfernt...

Mein Szenario: Der finale Sell-Off steht noch bevor, könnte allerdings bis Mitte/Ende Oktober vollzogen sein, so daß es dann kräftig bergauf geht. Aber wer weiß das schon...

Als OS-Neuling - und weil ich zu oft falsch lag - habe ich mir deshalb folgende Strategie überlegt: Am Montag Kauf von 2 Puts auf DJ und Dax mit kurzer Laufzeit und gleichzeitig Kauf von 2 Calls mit etwas längerer Laufzeit. Entsprechend meinem Szenario würde es erst kräftig abwärts gehen, so daß ich mit den Puts ein dreistelliges Plus einfahre (Puts werden deshalb übergewichtet), danach geht es kräftig bergauf, so daß ich bis spätestens März auch mit den Calls dick im Plus lande. Kommt alles anders, wären die Calls zumindest eine Absicherung gegen einen zu hohen Verlust mit den Puts. Was denkt Ihr darüber? Oder verdienen an dieser Strategie nur die Emittenten?

Folgende OS habe ich mir bereits ausgesucht und sogar schon ins Orderbuch gestellt (falsch? Sollte man erst die Eröffnungskurse abwarten?):

Puts
711 583, 18.12.01, Dax 4800
650 896, 19.12.01, DJI 9000

Calls
696 090, 20.03.02, Dax 4800
714 939, 26.06.02, DJI 9500

Geachtet habe ich bei den Scheinen auf größere Umsätze und ein möglichst großes Omega. Aber in Verbindung mit meiner klaren zeitlichen Vorstellung tat sich da nicht viel... Ansonsten habe ich leider nicht viel Ahnung von Optionsscheinen.

So, und jetzt Ihr! Noch kann ich meine Orders wieder löschen oder verbessern! Vorab vielen Dank für Eure Hilfe und allen noch einen schönnen Sonntag!

Grüße

Andi Sonnenschein
Hi

Der DAX put ist in ordnung
Der Dow Put ist scheiße das Delta ist äußert niedrig
Dow Put Vorschlag http://optionsscheine1.onvista.de/cgi-bin/os-kennzahlen_druc… jedoch kurze Laufzeit.

DAX Call ist in Ordnung
Dow Call ist in Ordnung

zu deiner Strategie sag ich nigs,aber deine Überlegung ist nicht dumm!!

Gruß Traider
Kann mir vielleicht jemand eine Einschöätzung zu diesem Schein geben? Danke.
769846
das gleiche mache ich mit SAP

notgedrungen weil die bude nicht runter will


und der put basis 120 hat:( und bis21.9


kaufe ich mir call basis 150 märz
@ DAX30Traider

Danke für die Bewertung. Der Put ist mir etwas zu heiß, obwohl ich Dir eigentlich recht geben muß. Auch ich rechne damit, daß es gerade in den nächsten Tagen noch ordentlich runter geht. Aber ich versuche halt, eine etwas weniger spekulative Strategie zu fahren. Aus Schaden wird man klug...

Was ist denn dazu zu sagen, daß ich die Orders schon jetzt gestellt habe, ohne die Eröffnungskurse zu kennen? Völlig daneben?

Grüße A.S. :)
Hey, keiner mehr einen Tip für mich? In 12 Stunden ist es zu spät... :(
Deine Strategie ist nicht ganz neu. Du baust einen Straddle auf. Eine solche Strategie kann aber nur dann funktionieren, wenn es kurzfristig zu einer heftigen Bewegung in die eine oder die andere Richtung gibt und dadurch die Gewinne in dem einen OS die Verluste des anderen überkompensieren. Kommt es nicht zu dieser heftigen Bewegung, wirst Du durch den Zeitwertverfall auf beide OS verlieren, da Emittenten zumeist mit dem Aufgeld ausgesprochen "großzügig" sind.

Bei der Auswahl der OS würde ich "die kleinen Griechen" nicht überbewerten, da es sich um historische Angaben handeln, die für die Zukunft meist nicht viel Wert besitzen. Wichtiger ist, dass die Spreads des Emittenten nicht allzu hoch sind und man die Scheine auch in "Krisenzeiten" handeln kann.

Günstiger lassen sich solche Strategien übrigens an der EUREX aufbauen. Die marketmaker sind bei weitem nicht so gierig wie OS-Emittenten.

Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass man, wenn man mit Derivaren arbeitet, eine klare Marktmeinung haben sollte. Strategien mit Netz und doppeltem Boden kosten meist nur Geld, und das ist selten das Geld der Emittenten. Bist Du der Meinung, dass Standardwerte jetzt fallen, kauf jetzt Puts, und wenn Du der Meinung bist, dass im Oktober die Kurse fallen, dann kauf im Oktober und nicht jetzt die Puts. Die sind nämlich dann erheblich billiger.
@ amaethon

Also, bisher hat der "Straddle" gut funktioniert, der Anlaß des jüngsten Kursverfalls ist allerdings fürchterlich. Andererseits ist es wichtig, auch in solchen Zeiten sein Kapital zu schützen. Und dafür scheint es gar nicht verkehrt, zweigleisig zu fahren.

Und wer weiß, was am Montag an der Börse in den USA passiert? Ich halte es keineswegs für ausgeschlossen, daß es eine Überraschung gibt. Dennoch scheint der Abwärtstrend ungebrochen, weshalb ich meinen Putanteil auch übergewichtet habe (2:1).

Wer macht noch einen Straddle?

Grüße A.S.
@alle

Schon über 100 % im Plus - in 11 Tagen. Jetzt ist nur die Frage, wie lange es noch runter geht?!

Soweit ich weiß, wurden nicht selten im Oktober die Tiefststände erreicht.
- Hat jemand einen Vergleich zu vergangenen Crashs?
- Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer starken Gegenbewegung oder daß es direkt wieder hoch geht?

...bin leider noch nicht so lange an der Börse.

Grüße A.S.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.