DAX-Wochenplan: Lustloser DAX, Bären im Gold und eine Bitcoin-Überraschung

DAX-Wochenplan Lustloser DAX, Bären im Gold und eine Bitcoin-Überraschung

22.07.2018, 14:21  |  16752   |   |   

Dieser Rückblick auf die Kalenderwoche 29 an den Börsen gibt Aufschluss über die Kursbewegungen und stellt eine Basis für die Handelsvorbereitung in der neuen Woche dar. Besprochen wird der DAX, Gold und Bitcoin am Rande.

Die Volatilität nahm an den Märkten wieder zu, jedoch das Kursniveau nicht merklich. Zwischenzeitliche Gewinne schmolzen in der Sommerhitze dahin. Am Ende der Woche blieb ein minimales Plus stehen, was den Ausgangspunkt für die neue Woche nicht gerade erleichtert. Immerhin wurde der Zielbereich im DAX zwischenzeitlich sehr genau angelaufen. Was sagt das Chartbild dazu im Detail?

 

Die Impulse der DAX-Woche

 

Die ersten drei Handelstage bauten im DAX eine Performance auf, welche an den letzten beiden Tagen dann wieder erodierte. Der Freitagsschluss war punktgenau auf dem des Montags und nur 21 Punkte höher als der Schlusskurs der Vorwoche im XETRA-Handelssystem. Dabei gab es innerhalb der Handelswoche durchaus einige Bewegungen, die für Trader willkommen waren.

Während am Montag die bullishe Reise der DAX-Anleger nur kurzzeitig über die 12.600 Punkte-Marke ging, schloss der Index dann am Dienstag darüber. Damit noch nicht genug - der Schub ging am Mittwoch erst richtig weiter und markierte dort sehr dynamisch das Wochenhoch. Im Wochenverlauf des wallstreet-online-Charts ist dies sehr gut sichtbar:

 

 

Ab diesem Punkt verloren die Bullen ihre Kraft und ließen sogar zu, dass der Index die gesamten Wochengewinne zwischenzeitlich abgab und sogar neue Wochentiefs am Freitag markierte.

 

War die Kehrtwende an der 12.780 reiner Zufall?

 

Meines Erachtens nicht, denn dies stellte das zweite bullishe Ziel aus der Wochenanalyse dar. Darüber berichtete ich seit zwei Wochen und steuerte dieses Chartbild bei (zur Erinnerung):

 

Dieser zweite Zielbereich im DAX wurde dann am Mittwoch punktgenau angelaufen und hielt intraday mehrfach dem Ansturm der Bullen stand. Auch am Folgetag durchbrach er diesen nicht. Auf meinem Facebook-Kanal dokumentierte ich dies entsprechend.

 

Dies traf auf andere Trading-Meinungen im Forum, welche an dieser Stelle näher abgebildet sind.

 

Korrelation zu Gold vorhanden?

 

Sicherlich spielten die politischen Meldungen und das offensichtliche Annähern zwischen Russlands Oberhaupt Putin und dem US-Präsidenten Trump eine wichtige Rolle. Doch auch am Kapitalmarkt selbst war eine zwischenzeitliche Umschichtung zu beobachten. Sie betraf auf der Verliererseite den Goldpreis, welcher weiter im Abwärtstrend nach unten lief und neue Tiefs am aktuellen Jahr einstellte:

Seite 1 von 3
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


DAX-Wochenplan: Charttechnisches Abwarten im DAX angesagt

Börsenboom: Crash-Warnung: Wallstreet-Blase kurz vorm Platzen
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer