DAX+0,13 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,21 % Öl (Brent)+0,44 %

Gold und Silber Kurz vor der Landung im Garten Eden!

Gastautor: Philip Hopf
03.08.2018, 15:56  |  4513   |   |   

Seit letzter Woche hat sich der Preis der Metalle über die Bandbreite von Gold, Silber und GLD (SPDR Gold Trust) wie von uns erwartet weiter nach Süden bewegt. Wir sehen dies aktuell als ein auch vom Kurs-Muster für uns favorisiertes Bild an.

 

 

Ein letzter direkter Abverkauf in die Zielbereiche würde weiter schwache Hände aus dem Markt werfen und eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen direkten Trendwechsel ergeben. Diesen Trendwechsel wollen wir nutzen, um Long-Positionen im Markt zu hinterlegen. Wir befinden uns aktuell weder im Silber noch Gold oder GLD im Markt und warten noch auf Konfirmation und einen weiteren Ausbau des Tiefs, welches theoretisch heute schon ausgebaut werden kann.

 

Aktuell kann ich nicht genauer auf die Thematik der genauen Trading-Range eingehen aus Sorgfaltspflicht unseren Abonnenten gegenüber, und da wir uns nicht weit von signifikanten Wendepunkten im Markt befinden, die nicht nur Aufschluss über den Kursverlauf des restlichen Jahres geben, sondern auch als langfristige Long-Positionen hinterlegt werden können, um diese auf Basis von ein bis zwei Jahren zu halten. Im Chart sind somit nicht die Zielbereiche hinterlegt.

 

Wir sehen aktuell keinen Anlass von unserer Primäreinschätzung eines sich anbahnenden Trendwechsels und Tiefs im Markt auszugehen und schließen uns nicht der Panikmache an, die bereits wieder durch die Medien geistert und Preise bis unter 1000$ beim Gold auf uns zukommen sieht.

 

Der GLD ist für uns als Vorindikator für den Goldpreis nützlich und baut bereits erste Indikationen für ein nahendes Tief aus. Noch haben wir dieses jedoch noch nicht erreicht und verfallen hier nicht in verfrühte Euphorie.

 

Wir nehmen vorerst den Platz an der Seitenlinie ein und hinterlegen jedoch schon unsere Positionen als Limit-Orders, damit diese beim Erreichen unserer Zielbereiche automatisch im Markt hinterlegt werden. Der von uns erwartete Trendwechsel kann sich nach einem weiteren Abverkauf rasch erholen und wenn Sie darauf hoffen, den richtigen Preis manuell zu erwischen, wenn Sie gerade zufällig vor dem Bildschirm sitzen, wird dies in der Praxis wahrscheinlich so nicht umsetzbar sein.

 

Chancen wurden so auch von mir schon verpasst, weil ich meinte, den exakten Zeitpunkt des Hochs oder Tiefs manuell abfangen zu können, das funktioniert aber oftmals nicht, weil die Metalle wie Sie alle sicher schon bemerkt haben, oftmals nachts signifikante Bewegungen ausbauen. Nutzen Sie unsere Analyse und testen Sie unsere Trefferquote und Zielbereiche kostenlos über den Anmeldelink auf unserer Homepage. Sollte sich der heutige Marktverlauf weiter abzeichnen und wir tiefer abverkaufen, werden wir schon bald den Platz an der Seitenlinie gegen ein aktives Handeln am Markt eintauschen.

 

Über diesen Link können Sie unsere Trefferquote von 78% auf unsere Zielbereiche testen und erhalten alle relevanten Informationen zu den Trades in den Edelmetallmärkten. www.hkcmanagement.de.

 

© Philip Hopf Hopf-Klinkmüller Capital Management GmbH & Co. KG

 

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer