DAX+0,90 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,14 % Öl (Brent)+0,51 %

GOLD Vorsicht wir kommen in Bärengebiet!

Gastautor: Philip Hopf
13.03.2019, 19:45  |  2476   |   |   

Der Markt baut die Gegenbewegung wie erwartet noch weiter in Richtung Norden aus und läuft nun zwischenzeitlich bei $1308 das 50% Retracement an.

 

Damit bleiben wir noch voll im Rahmen der Erwartung für die Welle iv in Pink, geben aber noch mal klar mit auf den Weg, dass für eine direkte Fortsetzung der Abwärtsbewegung, die $1323 nicht mehr überwunden werden darf. Zu keinem Zeitpunkt, es reicht bereits ein Überschreiten im Tagesverlauf.

Über $1323 ist der Weg frei, noch den Bereich von $1355 bis $1373 anzulaufen. 

Um nun eine erste Bestätigung für ein Hoch zu liefern, wollen wir den Kurs wenigstens unter $1290 sehen. Longs sollten dort nun auch ihre Stopps platzieren. Shorts weiterhin oberhalb von $1323. 

Wenn Sie über die weitere Entwicklung von Gold und Silber zeitnah und vor dem Mainstream informiert sein wollen und auch unsere anderen täglichen und wöchentlichen Analysen zu Bitcoin, WTI, S&P 500, EUR/USD, HUI und dem Dax kostenlos testen möchten, dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de.

© Philip Hopf Hopf-Klinkmüller Capital Management GmbH & Co. KG

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Ihre Einschätzung entspricht auch meiner Ansicht der Dinge.

Ich denke, alles in allem spricht die Lage für einen eher steigenden, mindestens aber auf hohem Niveau bleibenden Goldpreis:

- China-Deal rückt nach Aussagen von Trump (keine Eile geboten) in weitere Ferne
- das unendliche Brexit-Theater
- Trump läßt nun auch Boeing/8 am Boden (Auswirkungen auf Boeing-Aktie nicht absehbar)
- Konjunkturdaten aus China mit der schwächsten Industrieproduktion seit 2002 und einem drastischen Anstieg der Arbeitslosenquote
- steigende Rezessionsängste (weltweit)
- immer stärkere Verschuldung der Haushalte (vor allem in USA)
Vorsicht wir kommen in Bärengebiet!
Der Markt baut die Gegenbewegung wie erwartet noch weiter in Richtung Norden aus und läuft nun zwischenzeitlich bei $1308 das 50% Retracement an.

Objektiv falsch.
Die Formulierung „wie erwartet“ ist definitiv deplatziert und im „Bärengebiet“ befinden wir uns angeblich bereits seit Oktober. Bisher ist das dem Goldpreis allerdings noch nicht aufgefallen.
Erwartet wurde eine Entwicklung des Marktes Richtung Süden. Alternativ wurde eine Entwicklung in Richtung 1325 in Aussicht gestellt auf die dann eine Entwicklung Richtung Süden folgt.
Alternativ hierzu wurde eine Entwicklung in Richtung 1370 in Aussicht gestellt auf die dann eine Entwicklung Richtung Süden folgt.
Nun wird die 1308 neu eingeführt auf die dann eine Entwicklung Richtung Süden folgen soll.

Sollten wir die 1400 Durchbrechen und in Richtung 1450 laufen, werde ich hier wahrscheinlich lesen dass alles „wie erwartet“ lief und ein möglicher, dann eintretender, Rücksetzer nur verspätet stattfand.

Meine Einschätzung:
Objektiv befindet sich der Goldpreis mittelfristig immer noch in einem Aufwärtstrend innerhalb einer längerfristigen Seitwärtsbewegung, die durch eine kurzfriste Korrektur unterbrochen wurde. Die wahrscheinlichere Entwicklung bleibt somit aufwärts oder auch kurzfristig seitwärts. Trotzdem weise ich darauf hin, dass wir uns unterhalb der stärksten Widerstände im Goldpreis befinden. Gegen ein Überschreiten der Widerstände zu setzen scheint deshalb eigentlich vernünftig, könnte sich aber diesmal als trügerisch erweisen.
Spannend bleibt auch eine mögliche Reaktion durch die Änderungen an „Basel 3“ab April.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Aus der Redaktion