wallstreet:online
40,00EUR | -0,10 EUR | -0,25 %
DAX-0,93 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,76 % Öl (Brent)+0,56 %
Ölpreise wieder auf Talfahrt  - Handelskonflikt und US-Reserven belasten
Foto: Chris Boswell - 123rf Stockfoto

Ölpreise wieder auf Talfahrt - Handelskonflikt und US-Reserven belasten

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
07.08.2019, 17:54  |  4212   |   |   

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Mittwoch ihre frühen Verluste deutlich ausgeweitet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am späten Nachmittag 56,28 US-Dollar und damit 2,66 Dollar weniger am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 2,77 Dollar auf 50,86 Dollar.

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China ist eine erhebliche Belastung für den Rohölmarkt. Seit Mitte Juli sind die Erdölpreise etwa 15 Prozent eingebrochen. Es wird befürchtet, dass der Handelsstreit die ohnehin geschwächte Weltwirtschaft zusätzlich belastet. Dies würde die Nachfrage nach Rohöl und Ölprodukten wie Benzin belasten.

Zusätzlich belastet wurden die Ölpreise durch die jüngste Entwicklung der Ölreserven in den USA. Nach Angaben der US-Regierung waren die Lagerbestände in der vergangenen Woche um 2,4 Millionen Barrel auf 438,9 Millionen Barrel gestiegen. Analysten hatten hingegen einen Rückgang erwartet.

"Die Ölpreise sind im Bärenmarkt", kommentierte Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank den Handel. Seiner Einschätzung nach fällt der Preisrückgang inzwischen aber übertrieben stark aus. Die Nachfrage nach Rohöl sei nicht so schwach, wie er sich in der aktuellen Preisentwicklung darstelle. "Solange es nicht zu einer Rezession kommt, sollte die Ölnachfrage weiterhin robust steigen", sagte Fritsch./jkr/fba

Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel