checkAd

    Die Luft ist raus  7413  0 Kommentare Cannabis-Aktien setzen schleichenden Abverkauf fort

    Eine Reihe positiver Nachrichten riss den Cannabis-Sektor zuletzt aus seiner Lethargie, nach kurzen knackige Kursanstiegen folgte eine scharfe Korrektur. Eine nachhaltige Trendwende lässt weiterhin auf sich warten.

    Für Sie zusammengefasst
    • Positive Nachrichten rissen Cannabis-Sektor aus Lethargie, gefolgt von scharfer Korrektur.
    • DEA bereit, Cannabis-Risikobewertung herabzustufen, sorgte für Euphorie.
    • Cannabis-Unternehmen kämpfen um Vertrauen, Quartalsberichte enttäuschen.
    • Report: Uran Boom voraus!
    JETZT NEU:
    Artikel als Video mit Charts & Highlights

    Artikel anschauen

    Der Staub hat sich gelegt

    Zuletzt wirbelte Ende April die Nachricht, dass die DEA - Drug Enforcement Administration – nun bereit sei, Cannabis in der Risikobewertung herabzustufen, mächtig Staub auf. Anleger stürzten sich auf die arg gebeutelten Cannabis-Aktien. Keiner wollte die Party verpassen. Mittlerweile hat sich der Staub gelegt. 

    Die erste Euphorie verflog schnell, als deutlich wurde, dass der Prozess, an dessen Ende eine Neueinstufung von Cannabis in Schedule III stehen soll, ein langwieriger ist und es auf dem Weg dahin, noch diverse Klippen zu umschiffen gilt. Eine Neueinstufung durch die DEA würde den Unternehmen einige Vorteile bringen und wäre sicherlich auch ein Meilenstein im Hinblick auf eine mögliche Legalisierung von Cannabis in den USA auf Bundesebene, aber eben auch nicht mehr. 

    Cannabis-Unternehmen ringen um Vertrauen

    Den wenigsten Unternehmen gelang es in den letzten Jahren, tragfähige Geschäftsmodelle aufzusetzen. Immense Verluste bauten sich auf und belasteten die Liquidität. Die Ausgabe neuer Aktien war in den letzten Jahren bekanntermaßen ein probates Mittel, um drohenden Liquiditätsengpässen entgegenzuwirken. 

    Sie wollen keine Chancen verpassen und bei der aktuellen Cannabisrallye auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter.

    In den letzten Jahren haben viele Cannabis-Unternehmen nicht nur Geld verbrannt. Sie haben auch das Vertrauen der Anleger aufs Spiel gesetzt und zum Teil verloren. Die Quartalsberichte waren mitunter Offenbarungseide. Horrende Verluste, Umsatzschwäche und fehlende Perspektiven waren eher die Regel als die Ausnahme. Die zahlreichen Enttäuschungen vertrieben die Anleger aus dem Sektor. Die Aktienkurse taumelten. 

    Zu den Unternehmen, die zahlreiche der zuvor genannten Aspekte aufweisen, gehört der ehemalige Highflyer Aurora Cannabis. Der obere 3-Jahres-Chart (in US-Dollar) verdeutlicht das Ausmaß der Misere. Die Kursgewinne der letzten Wochen fallen da trotz des beachtlichen Ausmaßes nicht wirklich ins Gewicht.

    Fazit

    Leider vermag es auch die aktuelle Quartalsberichtssaison nicht, in der Breite zu überzeugen und so den Fokus wieder auf das Wesentliche zu lenken. Die Aussicht auf weniger staatliche Restriktionen stützt die Cannabis-Aktien sicherlich. Die Voraussetzungen dafür, dass die Anleger und Investoren wieder größerer Zahl in den Sektor strömen, sind aber noch nicht geschaffen. So wird es wohl bis auf weiteres beim volatilen Auf und Ab der Aktienkurse bleiben. 

    Autor: Marcel Torney, freier Redakteur, Rohstoffexperte  

    Die Aurora Cannabis Aktie wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Nachricht mit einem Minus von -5,76 % und einem Kurs von 8,84EUR auf Toronto (23. Mai 2024, 22:00 Uhr) gehandelt.




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Die Luft ist raus Cannabis-Aktien setzen schleichenden Abverkauf fort Eine Reihe positiver Nachrichten riss den Cannabis-Sektor zuletzt aus seiner Lethargie, nach kurzen knackige Kursanstiegen folgte eine scharfe Korrektur. Eine nachhaltige Trendwende lässt weiterhin auf sich warten.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer