DAX+0,47 % EUR/USD-0,18 % Gold-0,38 % Öl (Brent)+0,22 %

Brent Crude Öl Entspannung schickt Preis runter

14.01.2020, 07:22  |  303   |   |   

Nachdem die Panik an den Märkten wegen der Deeskalation im Streit zwischen den USA und im Iran zurückgegangen war, hat sich auch der Rohölpreis ähnlich wie nach den Anschlägen auf eine saudische Ölraffinerie im September von seinen Höchstständen aus der abgelaufenen Woche wieder merklich wegbewegt. Aktuell notiert das schwarze Gold im Bereich einer kurzfristigen Aufwärtstrendlinie sowie der Kursmarke von rund 64,00 US-Dollar. Sollten die USA und China nun noch ihr über lange Zeit hinweg ausgearbeitetes Vertragswerk am Mittwoch unterschreiben, könnte der weltwirtschaftliche Abschwung etwas abgefedert werden. Analysten gehen jedoch von keiner signifikantenRohölpreissteigerung aus, die Märkte sind mit dem Rohstoff ausreichend versorgt, was zu einer weiteren Verbilligung des Schmierstoffs führen könnte. Technisch jedenfalls sieht die Sachlage eindeutig aus, ein Trendbruch würde weitere Verkaufssignale nach sich ziehen und den Energieträger entsprechend verbilligen.

Prognosen gesenkt

Die jüngst nach unten revidierten Wachstumsprognosen für die USA und Europa sorgen für Preisdruck. Rohöl der Nordseesorte Brent Crude könnte demnach weiter nachlassen, unterhalb der technischen relevanten Marke von 64,00 US-Dollar wäre ein Verkaufssignal zu erwarten und dürfte die grobe Seitwärtsspanne bestehend seit Dezember 2018 zwischen 57,94 und 69,50 US-Dollar weiter fortsetzen. Damit einhergehend gingen Verluste in Richtung 61,00 US-Dollar bei Rohöl einher, darunter könnte es sogar noch zu einem Test der unteren Handelsspanne bei 57,94 US-Dollar kommen. Für dieses Szenario sollten Anleger nicht unvorbereitet sein, hierzu kann beispielsweise auf kurzfristiger Ebene das Open End Turbo Short Zertifikat WKN DDK7DK für Abhilfe sorgen. Zuvor muss aber an der Aufwärtstrendlinie sowie dem aktuellen Kursniveau ein kurzfristiger Dip zur Oberseite einkalkuliert werden. Daher kommt ein Short-Einstieg erst ein Stück weit unter der genannten Kursmarke infrage. Höhere Preise als 67,00 US-Dollar werden dem Schmierstoff allerdings nicht zugetraut.

Brent Crude Öl (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 65,00 // 65,77 // 67,00 // 67,59
Unterstützungen: 64,00 // 63,01 // 61,50 // 61,00
Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroDollarÖlBrentRohöl


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel