Mega-Projekt Hohes Handelsvolumen bei Emerita: Spanische Medien berichten von Entscheidung im Aznalcollar-Prozess

Anzeige
Gastautor: Stephan Bogner
10.02.2021, 17:18  |  230   |   

Werfen wir also einen kurzen Blick auf die Aznalcollar-Lagerstätte in Spanien, um herauszufinden, was sich im Boden so wertvolles verbirgt:

Vollversion / Der Aznalcóllar Tagebau nahe Sevilla in Süd-Spanien (Quelle).

Emerita Resources Corp. (TSX.V: EMO; Frankfurt: LLJA) hat am Montag und Dienstag rund 6,2 Millionen Aktien an der kanadischen Börse gehandelt. Heute lieferte das Unternehmen ein Update über das Aznalcollar-Verfahren in Spanien:

"Spanische Medien berichten, dass es eine wichtige Entscheidung in dem Gerichtsverfahren bezüglich der öffentlichen Ausschreibung von Aznalcóllar gegeben hat. Das Unternehmen hat zu diesem Zeitpunkt noch keine offiziellen Unterlagen von den Gerichten erhalten, um sie mit seinen spanischen Anwälten zu prüfen, und wird ein vollständiges Update zur Verfügung stellen, sobald dies abgeschlossen ist. Große spanische Medien berichten, dass die damit verbundenen Ermittlungen abgeschlossen sind und der Fall zur Verhandlung geschickt werden soll. Der Richter, der die Untersuchung durchgeführt hat, ist zu dem Schluss gekommen, dass es genügend Beweise gibt, die zeigen, dass bei der Aznalcóllar-Ausschreibung eine Täuschung stattgefunden hat. Es gibt neun Personen, die des Verbrechens der Täuschung beschuldigt werden, zwei waren hochrangige Politiker, fünf waren Regierungsangestellte und zwei, die Direktoren der konkurrierenden Firma waren. Laut Medienberichten ist das Verbrechen der Täuschung bewiesen, die nächste Phase des Prozesses besteht darin, den Grad der Verantwortung der einzelnen Personen zu bestimmen und die individuellen Strafen entsprechend zu bemessen, wie es das Gesetz verlangt. Laut Emeritas spanischem Rechtsbeistand ist es von Bedeutung, dass nach spanischem Recht, das das öffentliche Ausschreibungsverfahren regelt, wenn ein Verbrechen bei der Vergabe eines Angebots begangen wird, dieses Angebot disqualifiziert werden muss und das Angebot an den nächsten qualifizierten Bieter vergeben werden muss. Emerita ist der einzige qualifizierte Bieter in diesem Ausschreibungsverfahren. Die obigen Angaben beruhen auf Berichten, die in großen spanischen Medien veröffentlicht wurden. Das Unternehmen wird ein umfassenderes Update zur Verfügung stellen, sobald die offiziellen Dokumente vom Unternehmen und seinen Rechtsberatern geprüft werden können."

Nachfolgend einige aktuelle, öffentlich zugängliche Medienartikel:

LaRazon (9. Februar 2021): "Procesan al ex presidente de la SEPI por prevaricación en la causa de la mina de Aznalcóllar" (Google-Übersetzung: "Der ehemalige Präsident von SEPI wird wegen Täuschung im Fall der Aznalcóllar-Mine angeklagt.")

EuropaPress (9. Februar 2021): "La juez del caso de la mina de Aznalcóllar (Sevilla) procesa a nueve personas por presunta prevaricación administrativa" (Google-Übersetzung: "Der Richter im Fall der Aznalcóllar-Mine (Sevilla) erhebt Anklage gegen neun Personen wegen mutmaßlicher Amtsmissbrauchs")

ABCdesevilla (9. Februar 2021): "Caso Aznalcóllar: El juez procesa por prevaricación al expresidente de la SEPI y a los dueños de Magtel" (Google-Übersetzung: "Fall Aznalcóllar: Der Richter klagt den ehemaligen Präsidenten von SEPI und die Eigentümer von Magtel wegen Täuschung an")

El Confidencial (10. Februar 2021): "Aznalcóllar: procesadas nueve personas por prevaricación en la concesión de la mina" (Google-Übersetzung: "Aznalcóllar: Neun Personen wegen Täuschung bei der Konzessionierung der Mine angeklagt")

EuropaPress (10. Februar 2021): "Vox exige a Montero aclarar si el expresidente de la SEPI sigue mandando pese a dimitir por el ´caso Aznalcóllar´" (Google-Übersetzung: "Vox fordert Montero auf, zu klären, ob der ehemalige Präsident der SEPI trotz seines Rücktritts wegen des "Falles Aznalcóllar" noch immer im Amt ist")

Emeritas Schlüssel zum Erfolg: Nach spanischem Recht muss, wenn bei der Vergabe einer Ausschreibung ein Verbrechen begangen wird, dieses Angebot disqualifiziert und die Ausschreibung an den nächsten qualifizierten Bieter vergeben werden. Emerita ist offensichtlich der einzige qualifizierte Bieter in dieser Ausschreibung. Das Unternehmen hat in Bezug auf die Projektausschreibung ca. $1 Million für technische Studien, einschließlich eines Wassermanagementplans und anderer Dokumentation (fast 10.000 Seiten) bei den spanischen Behörden eingereicht. Nach dem kürzlichen Abschluss einer Finanzierung in Höhe von $5,17 Mio. CAD ist Emerita in einer starken Position, um das Aznalcollar-Projekt schnellstmöglich zur Machbarkeit zu führen.

Aznalcollar muss ein attraktives und lukratives Minenprojekt sein, wenn es im Zusammenhang mit seinem öffentlichen Ausschreibungsverfahren auch Verbrechen gab. Werfen wir also einen kurzen Blick auf die Aznalcollar-Lagerstätte in Spanien, um herauszufinden, was sich im Boden so wertvolles verbirgt:

Hintergrund

Das Aznalcóllar Zink-Blei-Silber-Projekt ist eine zuvor produzierende Zink-Blei-Silber-Mine, die in den 1990er Jahren für nur etwa 18 Monate in Betrieb war und aufgrund einer Kombination aus niedrigen Metallpreisen und einem schweren Abgängebecken-Unfall geschlossen wurde. Anschließend rehabilitierte die Regierung das Gelände und aufgrund dem Beschäftigungsnachfragedruck der hiesigen Bevölkerung wurde eine Ausschreibung initiiert, um die Mine wieder in Betrieb zu nehmen – die Ausschreibung wurde von allen politischen Parteien einstimmig unterstützt.

2014 partizipierte Emerita an dieser öffentlichen Ausschreibung, die in 2 Phasen unterteilt war. Der erste Schritt umfasste eine finanzielle Qualifizierungsrunde, woraufhin Emerita und ein Unternehmen namens Minorbis die Einzigen waren, die sich für die zweite Runde qualifizierten, in der ein detaillierter technischer Plan für die Projektentwicklung eingefordert wurde. Emerita hatte einen entsprechenden Minen-, Umwelt- und Wassermanagementplan (von der Bundeswasserbehörde gebilligt) eingereicht und öffentliche Gemeindedebatten abgehalten. Das andere Unternehmen reichte einen signifikant minderwertigen Antrag ein.

2015 wurde die Ausschreibung vergeben, wobei es einen Aufschrei gab, als Minorbis mit einem hauchdünnen Vorsprung als Gewinner ausgerufen wurde. Nach Überprüfung der Details wurde es jedoch klar, dass dies nicht der Fall sein durfte, woraufhin Emerita die Entscheidung anfocht und Anzeige über Korruption gegen das Gremium erstattete. Gemäss spanischem Recht: Im Falle einer Straftat während einem öffentlichen Ausschreibungsverfahren muss die Vergabe zurückgenommen werden und die Ausschreibung geht an den nächsten qualifizierten Bieter. In diesem Fall ist Emerita der einzige andere qualifizierte Bieter und das Unternehmen hofft, kurz davorstehen, das Projekt offiziell zu erhalten.

Über Aznalcóllar & Los Frailes


Vollversion

• Es existieren 2 vorübergehend stillgelegte Tagebaue auf dem Grundstück: Aznalcóllar und Los Frailes (siehe Foto hierüber; Quelle

• Die Los Frailes Mine wurde vom schwedischen Minengigant Boliden in den 1990er Jahren für ca. 18 Monate betrieben, bis zu einem Abgängebecken-Unfall (“tailings failure“, siehe Foto hierunter, Quelle) zu einer Zeit, als die Zinkpreise sehr niedrig waren – mit dem Resultat, dass der Betrieb eingestellt wurde. 


Vollversion

• Boliden verließ Spanien schließlich, woraufhin die Regierung übernahm und das Gelände rehabilitierte.

• Der Großteil der Lagerstätte ist noch vorhanden, da die Mine für nur kurze Zeit in Betrieb war.


Vollversion

• Der Minenplan von Boliden fokussierte sich auf einen niedriggradigen aber großen Tagebau: 71 Mio. Tonnen Erz mit durchschnittlich ca. 3,8% Zink, 2,18% Blei und 60 ppm Silber (historisch).

• Berichte der Minenabteilung des vorherigen Betreibers und eine Überprüfung der Bohrdaten seitens Emerita deuten darauf hin, dass ein höhergradiger Teil der Ressource vorhanden ist, der nach historischen Schätzungen des vorherigen Betreibers 20 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 6,66% Zink, 3,87% Blei, 0,29% Kupfer und 84 ppm Silber enthält.

• Emerita will gemäss seinem eingereichten Minenplan zuerst diesen höhergradigen Lagerstättenteil mit Untergrundminenmethoden abbauen, da dies erhebliche Vorteile bietet: Keine großflächigen Abgängebecken, die Abgänge gehen als Füllmaterial zurück in den Untergrund, geringere Kapitalkosten, geringere Verarbeitungskapazität, etc.).

Vollversion / Lagerstättenstandorte auf dem Aznalcóllar-Projekt. Die Los Frailes Lagerstätte ist die mineralisierte Zone in der Mitte des Modells und umfasst die hier erwähnten historischen Ressourcen.


Vollversion / Sicht auf den Los Frailes-Tagebau (Quelle)


Vollversion / Der Los Frailes-Tagebau (Quelle).

Vollversion / Der Aznalcóllar-Tagebau (Quelle)


Vollversion / Aznalcóllar-Minenbetrieb vor dem Abgängebeckenbruch (Quelle).

Vorherige Rockstone Reports

9. September 2020: "From Zero to Hero: Emerita Resources gewinnt Paymogo-Minenrechte und gibt nun Vollgas bei der Entwicklung einer der besten Zinkprojekte der Welt"

Unternehmensdetails

 

Emerita Resources Corp.
Suite 800 – 65 Queen Street West
Toronto, ON, Canada, M5H 2M5
Telefon: +1 416 566-8179
Email: info@emeritaresources.com
www.emeritaresources.com 

ISIN: CA29102L4064

Aktien im Markt: 122.021.581


Vollversion / Quelle

Kanada-Symbol (TSX.V): EMO
Aktueller Kurs: $0,285 CAD (09.02.2021)
Marktkapitalisierung: $35 Mio. CAD

Vollversion / Quelle

Deutschland-Symbol / WKN (Frankfurt): LLJA / A2PKVQ
Aktueller Kurs: €0,18 EUR (10.02.2021)
Marktkapitalisierung: €22 Mio. EUR

Kontakt
Rockstone Research
Stephan Bogner (Dipl. Kfm.)
8260 Stein am Rhein, Schweiz
Telefon: +41-44-5862323
Email: info@rockstone-research.com
www.rockstone-research.com

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF (hierhier und hier), da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen. Der Autor, Stephan Bogner, wird von Zimtu Capital Corp. bezahlt, wobei Teil der Aufgaben des Autors ist, über Unternehmen zu recherchieren und zu schreiben, in denen Zimtu investiert ist. Während der Autor nicht direkt von dem Unternehmen, das analysiert wird, bezahlt und beauftragt wurde, so würde der Arbeitgeber des Autors, Zimtu Capital, von einem Aktienkursanstieg profitieren. Der Autor besitzt Wertpapiere von Emerita Resources Corp., sowie von Zimtu Capital Corp., und würde somit von Aktienkursanstiegen ebenfalls profitieren. Es kann auch in manchen Fällen sein, dass die analysierten Unternehmen einen gemeinsamen Direktor mit Zimtu Capital haben. Emerita Resources Corp. bezahlt Zimtu Capital für die Erstellung und Verbreitung von diesem Report und sonstigen Marketingaktivitäten. Somit herrschen mehrere Interessenkonflikte vor. 



Diesen Artikel teilen


Disclaimer

Mega-Projekt Hohes Handelsvolumen bei Emerita: Spanische Medien berichten von Entscheidung im Aznalcollar-Prozess Aznalcollar muss ein attraktives und lukratives Minenprojekt sein, wenn es im Zusammenhang mit seinem öffentlichen Ausschreibungsverfahren auch Verbrechen gab. Werfen wir also einen kurzen Blick auf die Aznalcollar-Lagerstätte in Spanien, um herauszufinden, was sich im Boden so wertvolles verbirgt:

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel