checkAd

     1837  0 Kommentare
    Anzeige
    Gold- und Silberpreise steigen stark: Kaufen oder verkaufen?

    Silberpreis seit Anfang des Jahres im Aufwind: 25% Anstieg in Euro gerechnet

    Nach einer mehrjährigen Seitwärtsbewegung befindet sich der Silberpreis seit Anfang des Jahres im Aufwind und konnte in Euro gerechnet um 25% ansteigen. Der Euro-Goldpreis konnte im gleichen Zeitraum um 15% zulegen, womit Silber erneut unter Beweis gestellt hat, dass das weiße Metall während einem Aufwärtstrend deutlich besser performt als sein großer Bruder Gold.  

    In einem jüngst erschienenen Artikel wird darauf hingewiesen, dass stärker als erwartete Industriedaten vor allem aus China die Nachfrage nach Industriemetallen wie Kupfer und Silber angekurbelt haben. Die Prognosen des Silver Institute zeigen, dass das weltweite Silberangebot das vierte Jahr in Folge ein Defizit aufweisen wird, während die Nachfrage nach dem Industrie- und Edelmetall in diesem Jahr den zweithöchsten Stand aller Zeiten erreichen dürfte. Ein Marktanalyst betonte: "Silber hat einen großen Nachholbedarf beim Preisanstieg, und der technische Ausbruch aus einer mehrjährigen Konsolidierungsphase in dieser Woche könnte durchaus der Beginn eines langen Bullenmarktes sein."

    Silber-Knappheit macht sich im Markt bemerkbar

     

    Daniel Ghali, Rohstoffanalyst bei der kanadischen Investmentbank TD Securities, äußerte sich vor kurzem zu Silber. Er erwartet, dass es die fundamentalen Faktoren sind, die einen langfristigen Aufwärtstrend für das weiße Metall schaffen werden.  Die Stärke von Silber liegt in seiner industriellen Nachfrage, die mehr als 50% des physischen Marktes ausmacht. Laut Ghali liegt hier das größte Potenzial von Silber, während Gold nur als Währungsmetall in unsicheren Zeiten gekauft wird. "Die Silbermärkte könnten sich heute als der spannendste Handel im Bereich der Energiewende im gesamten Rohstoffkomplex erweisen", so Ghali. "Die Energiewende ist der Investitionszeitgeist dieses Jahrzehnts, und die Auswirkungen auf Silber werden oft übersehen." Laut Silver Institute soll die industrielle Silbernachfrage in diesem Jahr um 4% ansteigen, da die Nachfrage nach Solarenergie und Elektrofahrzeugen weiterhin wichtige Stützpfeiler im Rahmen der globalen grünen Energiewende sind. Ghali merkte an, dass dieses starke Nachfragewachstum und die erheblichen Unterinvestitionen in das Minenangebot zu einem strukturellen Defizit geführt haben. Ghali fügte hinzu, dass dieses Ungleichgewicht weitgehend ignoriert wurde, da sich die Märkte stattdessen auf die oberirdischen Bestände konzentriert haben. Laut Ghali haben die Märkte jedoch falsch eingeschätzt, wie viel Silber tatsächlich verfügbar ist – und diese Knappheit wird die Silberpreise in die Höhe treiben. "Viele Jahre lang konnten die Marktteilnehmer sicher davon ausgehen, dass die oberirdischen Silbervorräte groß genug sind, um jedes Nachfragewachstum zu befriedigen", sagte Ghali. "Heute glauben wir, dass diese Annahme innerhalb der nächsten 12-24 Monate in Frage gestellt werden kann.“ Ghali sagte, dass die industrielle Nachfrage, angetrieben durch die grüne Energiewende, den Silbermarkt völlig verändert hat. Er wies darauf hin, dass im Jahr 2019 erwartet wurde, dass es rein rechnerisch 165 Jahre dauern würde, bis die oberirdischen Silbervorräte aufgebraucht sind. "Die potenzielle ETF-Kaufaktivität im Zusammenhang mit einem typischen Zinssenkungszyklus der US-Zentralbank könnte diese Zeitspanne dramatisch verkürzen. Dies stellt ein erhebliches Liquiditätsrisiko für die Silbermärkte dar und spricht für einen möglichen Silver-Squeeze am Horizont", sagte er. "Gewisse Druckentlastungsventile könnten schließlich dazu beitragen, dass das fehlende Silber wieder auf die Märkte kommt, aber dazu sind höhere Preise erforderlich.“

    Performance-Vergleich

     

    Schaut man sich die Performance von Gold und Silber in den letzten vier Jahren an, so fällt auf, dass der Euro-Silberpreis mit 130% mehr als doppelt so stark gestiegen ist wie Gold mit 60%: 


    Vollbild

    Während der Goldpreis mit Schlagzeilen auf sich Aufmerksam macht, immer wieder neue Rekordhochs zu erzielen, so hinkt Silber noch etwas hinterher – was allerdings kein Nachteil, sondern eine außergewöhnliche Chance für Silberanleger ist. 

    Während der Euro-Goldpreis aktuell 57% über seinem Hoch aus dem Jahr 2012 notiert, so muss der Euro-Silberpreis (aktuell bei knapp 26 EUR pro Unze) um 35% ansteigen, nur um sein Hoch aus dem Jahr 2011 (35 Euro pro Unze) zu erreichen. Der Euro-Silberpreis muss sich also in etwa verdoppeln, allein um zum aktuellen Preisniveau von Gold aufzuschließen – und bekanntlich performt Silber im späteren Verlauf von Aufwärtstrends noch besser als Gold, wie der folgende Chart vor Augen führt (d.h. die schwarze Kurve von Silber notiert über der Gelben von Gold):


    Vollbild

    Das aktuelle Gold-Silber-Ratio (Preisverhältnis zwischen Gold und Silber) zeigt, dass Silber momentan noch die bessere Wahl darstellt. Denn das Ratio befindet sich weiterhin auf hohem Niveau!

    Nur drei Mal zuvor in der Geschichte war Silber günstiger bzw. so günstig wie heute im Vergleich zu Gold. Und immer, wenn Silber so günstig im Vergleich zu Gold war, gab es anschließend eine entsprechende „Korrektur“, sprich das Ratio fiel in den unteren Bereich, womit Gold wieder günstiger im Vergleich zu Silber wurde.


    Vollbild

    Konkret bedeutet dies, dass man aktuell lieber Silber als Gold kaufen sollte, da das Gold-Silber-Ratio eine Korrektur in den unteren Bereich indiziert.

    Damit das Ratio während einem Aufwärtstrend beider Metalle fällt, muss Silber stärker als Gold ansteigen. Wie wir anfangs gesehen haben, ist dies auch der Fall: Silber steigt seit Anfang des Jahres – und seit 2020 – deutlich stärker als Gold.

    Sobald das Ratio unter die 70er Marke gefallen ist, sollte man sich als Silberanleger überlegen, langsam (oder sofort) in Gold zu „switchen“. Der obige Chart zeigt die beiden Phasen (in Gelb hervorgehoben), in denen es lukrativ war, Goldbestände zu akkumulieren (anstatt Silber), da Gold günstig im Vergleich zu Silber war und das Ratio aus dem tiefen Bereich anstieg.

    Dass der Silberpreis noch «Luft nach oben» hat, verdeutlichen die folgenden Netzfunde:

     


    Vollbild / Quelle: Tim Hack (9. März 2024)


    Vollbild / Quelle: FormulaStocks (4. März 2024)

    Fazit

     

    Abschließend betrachtet, stellt sich die Frage, ob man angesichts des aktuellen Anstiegs der Edelmetallpreise eher nachkaufen oder verkaufen sollte. Die jüngsten Entwicklungen zeigen deutlich, dass Silber gegenüber Gold eine herausragende Performance aufweist. Während Gold zweifellos im Rampenlicht steht und neue Rekordhochs erreicht, bleibt Silber noch etwas im Schatten – doch genau hierin liegt die Chance für kluge Anleger, denn die fundamentalen Rahmenbedingungen sprechen eindeutig für weiteres Preissteigerungspotenzial bei Silber.

    Die Statistiken der letzten Jahre verdeutlichen eindrucksvoll, dass Silber – in puncto Preissteigerung – Gold deutlich übertrifft. Der Euro-Silberpreis ist in den letzten vier Jahren prozentual mehr als doppelt so stark gestiegen wie Gold. Hinzu kommt, dass das aktuelle Gold-Silber-Ratio zeigt, dass Silber momentan noch attraktiver als Gold bewertet ist. Historisch gesehen war Silber nur selten so günstig im Vergleich zu Gold wie heute, und in solchen Phasen folgte in der Regel eine Korrektur, die das Verhältnis wieder zugunsten von Gold verschiebt.

    Angesichts der fundamentalen Marktdaten und der Tatsache, dass Silber während Aufwärtstrends deutlich stärker ansteigt als Gold, könnte es sich als lohnend erweisen, Silber momentan eher nachzukaufen als zu verkaufen. Ein weiterer, starker Anstieg des Silberpreises würde nicht überraschen, und Anleger könnten es bedauern, diesen möglichen Gewinn zu verpassen. In der Vergangenheit war es oft so, dass Silber während einem neuen Aufwärtstrend nicht nur um „magere“ 25% angestiegen ist, sondern sich im Preis typischerweise mehr als verdoppelt.

    Wie der folgende Goldpreis-Chart verdeutlicht, war es die letzten drei Male so, dass wenn Gold über ein signifikantes Hoch ausgebrochen ist (sprich nach einer mehrjährigen Seitwärtstbewegung), dass es in der Folge eine impulsive Bewegung von 350% gab. Das würde Gold diesmal auf ca. $8.600 bringen – und wenn Silber weiterhin doppelt so stark wie Gold ansteigt, würde das weiße Metall bei rund $200 stehen.


    Vollbild / Quelle: DowGoldEquals1 (6. April 2024) 

    Somit kann es sinnvoll sein, sich jetzt die Gelegenheit zu sichern und Silberbestände zu erhöhen. Sobald das Gold-Silber-Ratio einen bestimmten Wert unterschreitet, kann dann überlegt werden, in Gold umzuschichten. In jedem Fall zeigt sich, dass Silber derzeit eine vielversprechende Investitionsmöglichkeit darstellt, die es zu nutzen gilt. Insbesondere dann, wenn es beim Silberpreis zu kurzfristigen Rücksetzern bzw. Konsolidierungsphasen kommt, die während einem längerfristigen Aufwärtstrend nichts Ungewöhnliches sind, sondern als gesund einzustufen sind.#

    Günstig physische Edelmetalle kaufen, lagern und verkaufen

    Die Elementum Deutschland GmbH mit Sitz in Sindelfingen ist seit mehr als 15 Jahren auf den physischen Edelmetallhandel spezialisiert. Nur diejenigen Kunden, die Edelmetalle bei der Elementum Deutschland GmbH (oder bei einer anderen nationalen Elementum-Firma in mittlerweile 5 weiteren Ländern Europas) gekauft haben, können diese auch im St. Gotthard Hochsicherheitslager der Elementum International AG in der Schweiz einlagern.

    Sie können Edelmetalle natürlich auch günstig bei der Elementum Deutschland GmbH kaufen und sich sofort an Ihre persönliche Adresse ausliefern lassen. Der Vorteil der Einlagerung im Schweizer Hochsicherheitslager ist jedoch, dass Sie beim Kauf von Silber keine 19% Mehrwertsteuer bezahlen müssen, da es sich um ein sog. Offenes Zollfreilager handelt. Sie können Ihre Edelmetalle auch jederzeit wieder an die Elementum Deutschland GmbH verkaufen, sofern Sie diese im St. Gotthard Zollfreilager eingelagert haben, sodass Sie jederzeit liquide sind und nicht selbst einen Käufer für Ihre Edelmetalle finden müssen. In diesem Fall fällt ebenfalls keine 19% Mehrwertsteuer an, denn die Ware wird ja innerhalb dem Zollfreilager an die Elementum verkauft.

    Die Mehrwertsteuer müssen Sie nur entrichten, wenn Sie Ihr eingelagertes Silber persönlich aus dem Hochsicherheitslager abholen (jederzeit möglich nach Voranmeldung) oder wenn wir Ihr Silber an Ihre Adresse ausliefern lassen. Durch die Einlagerung im St. Gotthard Hochsicherheitslager können Sie also beim Kauf für 19% mehr Silber kaufen und somit deutlich mehr bei einem Silberpreis-Aufschwung partizipieren.

    REGISTRIERUNG

    Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich für einen Lagerplatz auf folgender Seite: https://silberbar.elementum.de/ Nach der Registrierung finden Sie in Ihrem Online-Lagerplatz sämtliche Unterlagen, Gebührenlisten und sonstige Informationen über den Kauf, Verkauf und die Lagerung mit Elementum. Um einen Rabatt bei der Lagerplatz-Eröffnungsgebühr zu erhalten, geben Sie im Registrierungsformular folgendes ein: AKTIONSCODE: 100 und VERMITTLERNUMMER: 1000166

    Disclaimer: Die hiesigen Ausführungen stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Elementum International AG ist eine schweizerische Firma, die ausschliesslich auf die Lagerung von physischen Edelmetallen in der Hochsicherheitstresoranlage im St. Gotthard Bergmassiv in der Zentralschweiz spezialisiert ist. Der Verwaltungsrat und die Geschäftsführung der Elementum International AG wurden ausschließlich aufgrund ihrer fachlichen Kompetenzen und langjährigen Erfahrungen in Bezug auf Edelmetallmärkte ausgewählt. Da diese Personen neben ihrer Tätigkeit bei der Elementum International AG noch anderweitig berufstätig sein können, hat die Elementum International AG keinen Einfluss auf ihre Aktivitäten und respektiert auch in diesem Rahmen die allgemeine Meinungsfreiheit. Die vertretenen Standpunkte der für die Elementum AG arbeitenden Personen spiegeln daher nicht automatisch die Meinung der Elementum International AG wider. Investitionen auf dem Gebiet der Edelmetalle unterliegen hohen Risiken. Neben der allgemeinen Investitionsrisiken unterliegen sie auch bestimmten Risiken, die von der Struktur dieses Marktes ausgehen. Deshalb bitten wir Sie, unsere Risikohinweise aufmerksam zu lesen. Für Investitionen sind jeweilige Vertragsdokumente und in diesen enthaltene Risikohinweise maßgebend. Weder der Autor noch die Unternehmen Elementum International AG und Elementum Deutschland GmbH übernehmen jedwede Gewähr für die Folgen von Handlungen, die aufgrund der Informationen in den elektronischen Publikationen oder auf den Internetseiten der Gesellschaften oder sonstwo ausgeführt wurden. Investitionen sind immer mit verschiedenen Formen von Risiken verbunden. Einstige Profite sind keine Garantie für zukünftige Profite. Es wird empfohlen, dass Sie sich bei Investitionen immer der Hilfe von ausgebildeten und rechtlich eingetragenen Finanzberatern bedienen oder sich entsprechend Ihrem persönlichen Finanzhintergrund individuell beraten lassen. Vor einer Investition ist es empfehlenswert, genau festzulegen, welche Finanzziele Sie verfolgen, diese dann nach Relevanz einzuordnen, um dann festzustellen, welches Risiko Sie bereit sind, einzugehen, sodass alsdann ein vollständiger Finanzplan von einem anerkannten Finanzberater erstellt werden kann. Bitte holen Sie sich vor einer Investition zwingend einen solchen Finanzberater zur Seite und lesen Sie die vollständigen Disclaimers auf den Webseiten von Elementum International AG und Elementum Deutschland GmbH.




    Stephan Bogner
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Stephan Bogner (Dipl. Kfm.) ist Rohstoff- und Minenanalyst bei Rockstone Research mit Fokus auf Rohstoffmärkte und börsengelistete Unternehmen. Bogner studierte Wirtschaft mit Spezialisierungen in Finanz- & Asset-Management, Produktion- & Logistik und International Law & Entrepreneurship in Dortmund. Er ist auch Geschäftsführer der Elementum International AG mit Fokus auf physische Edelmetalle.
    Mehr anzeigen

    Verfasst von Stephan Bogner
    Gold- und Silberpreise steigen stark: Kaufen oder verkaufen? Nach einer mehrjährigen Seitwärtsbewegung befindet sich der Silberpreis seit Anfang des Jahres im Aufwind und konnte in Euro gerechnet um 25% ansteigen. Der Euro-Goldpreis konnte im gleichen Zeitraum um 15% zulegen, womit Silber erneut unter Beweis gestellt hat, dass das weiße Metall während einem Aufwärtstrend deutlich besser performt als sein großer Bruder Gold.  

    Disclaimer