checkAd

    Earnings Preview  21541  0 Kommentare Das sind die Top 10 der diese Woche wichtigsten US-Quartalszahlen – Teil 1

    Diese zehn in der aktuellen Woche (KW17) anstehenden US-Quartalszahlen müssen Anleger kennen: Herausforderungen, Erwartungen und die aktuell eingepreisten Kursreaktionen – alles auf einen Blick!

    Vier der sieben sogenannten Magnificent Seven stellen in dieser Woche ihre Vierteljahresberichte vor, über 500 Unternehmen melden sich an der Wall Street insgesamt zu Wort – die US-Quartalssaison erreicht ihren Höhepunkt!

    Im wallstreetONLINE Earnings Preview werden daher nicht fünf, sondern gleich zehn besonders vielbeachtete Termine vorgestellt, aufgeteilt auf zwei Teile. Teil 1 mit den Tagen Montag bis Mittwoch lesen Sie hier, Teil 2 mit den Tagen Donnerstag und Freitag finden Sie unter diesem Link.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Dow Jones Industrial Average Excess Return!
    Short
    42.732,30€
    Basispreis
    28,20
    Ask
    × 14,90
    Hebel
    Long
    37.000,04€
    Basispreis
    25,24
    Ask
    × 14,90
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.


    Dienstag, 23. April: Visa

    Aufgrund der großen Verbreitung seiner Kreditkarten sowie der hohen Reichweite als Zahlungsabwickler gelten die Quartalszahlen von Visa als wichtiger Indikator für die Stimmung unter den Verbraucherinnen und Verbraucher. Ein hohes Transaktionsvolumen bedeutet, dass die Kauflaune hoch ist, ein niedriges Transaktionsvolumen mahnt hingegen zur Vorsicht, denn die US-Wirtschaft beruht zu 70 Prozent auf privatem Konsum.

    Ein schwaches Quartalsergebnis wäre demnach ein Zeichen dafür, dass die hohen Zinsen, insbesondere für Kreditkarten langsam ihren Tribut unter US-Verbrauchern fordern.

    Am Markt werden Erlöse in Höhe von 8,63 Milliarden US-Dollar erwartet, was gegenüber dem Vorjahreswert von 7,99 Milliarden US-Dollar eine Steigerung von 8 Prozent und damit das niedrigste Wachstum seit 2021 bedeuten würde. Der Gewinn soll infolge von Margenverbesserungen und Effizienzsteigerungen aber um rund das Doppelte auf 2,43 US-Dollar pro Anteilsschein anwachsen.

    Am Optionsmarkt ist für die Aktie des Zahlungsabwicklers eine Kursreaktion von 3,8 Prozent eingepreist. Mit einer Put-Quote von 59 Prozent ist die Mehrheit der Händler pessimistisch beziehungsweise hat sich gegen fallende Kurse abgesichert, vor allem mithilfe der Put-Option mit einem Strike bei 275 US-Dollar. 

    Visa (A)

    +0,33 %
    -1,06 %
    +2,27 %
    -0,81 %
    +18,91 %
    +21,48 %
    +69,26 %
    +427,10 %
    +1.859,65 %
    ISIN:US92826C8394WKN:A0NC7B

    Dienstag, 23. April: Tesla

    Der Lack ist ab beim Hersteller von E-Fahrzeugen. Preiskampf, Absatzschwäche, Innovationsmangel und eine erratische Führung setzen Konzern und Aktie gleichermaßen unter Druck. Mit einem Verlust von 41 Prozent seit dem Jahreswechsel ist Tesla aktuell eine der schlechtesten Aktien am US-Markt.

    Aus dieser Situation zu einem einigermaßen zufriedenstellenden Quartalsergebnis zu kommen, dürfte für das Unternehmen eine Herkulesaufgabe werden.

    Bei den Erlösen wird gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Minus von 4,3 Prozent auf 22,3 Milliarden US-Dollar erwartet. Das wäre im Vorjahresvergleich der erste Umsatzrückgang seit 2020. Auch beim Gewinn wird mit 0,50 US-Dollar pro Aktie mit einem deutlich schwächeren Ergebnis gerechnet, im Vorjahr wurden noch 0,85 US-Dollar pro Anteilsschein verdient.

    Angesichts der vielen Herausforderungen, vor denen Tesla aktuell steht, und der schwachen Auslieferungszahlen zum ersten Quartal überwiegt auch hier die Vorsicht. 54 Prozent aller Optionshändler haben sich gegen fallende Kurse abgesichert. Zu rechnen ist mit einer Kursbewegung von 9,7 Prozent. Damit liegt die erwartete Schwankungsbreite um mehr als zwei Prozentpunkte höher als in den vergangenen Quartalen, was eine hohe Unsicherheit ausdrückt.

    Tesla

    +6,70 %
    +7,24 %
    +31,47 %
    -5,38 %
    -1,15 %
    -3,54 %
    +1.353,29 %
    +1.266,82 %
    +11.597,37 %
    ISIN:US88160R1014WKN:A1CX3T

    Mittwoch, 24. April: AT&T

    Üblicherweise ist das Telekommunikationsunternehmen AT&T keines, das an dieser Stelle unbedingt Erwähnung finden müsste – doch gemeinsam mit den am Montag von Konkurrent Verizon zu erwartenden Zahlen könnte AT&T dieses Mal Signalwirkung entfalten, und zwar für das Quartalsergebnis von Apple, das übernächste Woche erwartet wird.

    Dessen Absatzschwäche in China ist nach den vergangenen Monaten hinreichend bekannt, Apple musste die Marktführerschaft wieder an Samsung abgeben. Weniger bekannt sind hingegen Verkaufszahlen des iPhones in den USA. Und genau hier dürften die Neuabschlüsse von Mobilfunkverträgen eine wichtige Rolle spielen.

    Hier konnte AT&T mit 526.000 Verträgen im vergangenen Quartal überzeugen, sodass dem Telekommunikationsriesen mit einem Gewinn von 0,53 US-Dollar pro Aktie ein besseres Ergebnis als im Vorquartal zugetraut wird. Gegenüber dem Vorjahr wird allerdings ein Ertragsrückgang von 7 Cents pro Aktie erwartet. Immerhin die Erlöse sollen um rund 400 Millionen US-Dollar auf 30,5 Milliarden US-Dollar klettern.

    Nichtsdestotrotz zeigen sich Händler außergewöhnlich optimistisch für das Zahlenwerk von AT&T, hier dominiert mit einer Quote von 70 Prozent die Call-Seite. Eingepreist ist eine Kursreaktion von 4,8 Prozent, was mit Blick auf die Vorquartale ein durchschnittlicher Wert ist. In vier von sechs Fällen ging es für das Papier zuletzt bergauf, davon drei Mal mehr als sechs Prozent.

    AT&T

    +1,30 %
    +0,46 %
    +4,99 %
    +4,36 %
    +6,84 %
    -27,83 %
    -32,71 %
    -38,56 %
    -19,65 %
    ISIN:US00206R1023WKN:A0HL9Z

    Mittwoch, 24. April: IBM

    Von vielen Anlegern unbemerkt entwickelte sich IBM im vergangenen Jahr zu einem der Leistungsträger im Dow-Jones-Index. Das Papier konnte sich um beeindruckende 44 Prozent steigern und damit eine jahrelange Durststrecke hinter sich lassen: Mit einem 52-Wochen-Hoch näherte sich Big Blue, wie das Unternehmen gerne genannt wird, seinem zuletzt vor zehn Jahren markierten Allzeithoch.

    Auch IBM konnte vom Boom um künstliche Intelligenz profitieren und sich vor allem bei Beratungs- und Infrastrukturdienstleistungen deutlich steigern. Anleger hoffen hier auf eine Fortsetzung.

    Dafür gilt es beim Umsatz die Schätzung von 14,55 Milliarden US-Dollar zu schlagen, womit sich das Unternehmen im traditionell schwachen ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent gesteigert hätte. Der Gewinn soll aufgrund von operativen Verbesserungen aber überproportional um 16 Prozent von 1,36 auf 1,58 US-Dollar pro Aktie geklettert sein.

    Etwas vorsichtiger als bei AT&T zeigen sich Anleger bei der Aktie von Big Blue. Hier beträgt die Call-Quote 55 Prozent, wobei die Verteilung schließen lässt, dass einige Call-Kontrakte (220, 225 und 230 US-Dollar) vorwiegend leerverkauft wurden. Bleibt die Aktie darunter, dürften die Verkäufer der Optionen die eingenommenen Prämien behalten. Angesichts einer eingepreisten Kursbewegung von 5,8 Prozent und einem Schlusskurs von 181,58 US-Dollar am Freitag könnte das für die Optionsverkäufer ein gelungener Deal werden.

    IBM

    +0,20 %
    +3,75 %
    -4,71 %
    -4,92 %
    +36,16 %
    +19,85 %
    +27,83 %
    -6,76 %
    +4.453,84 %
    ISIN:US4592001014WKN:851399

    Mittwoch, 24. April: Meta Platforms

    Die Erwartungen an den Social-Media-Giganten sind nach dem sensationellen Quartalsbericht im vergangenen Quartal hoch. Nachdem sich die Aktie in den vergangenen 12 Monaten um 123 Prozent steigern konnte, muss Meta Platforms nun mit seinem Ergebnis beweisen, dass der Bewertungsaufschlag tatsächlich auch in dieser Höhe gerechtfertigt ist.

    Mit einem Erlös in Höhe von 36,2 Milliarden US-Dollar wird nicht weniger als das zweitbeste Umsatzergebnis der Unternehmensgeschichte sowie eine Steigerung von 26,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal erwartet. Auch beim Gewinn liegt die zu schlagende Hürde hoch: Hier veranschlagen Analysten 4,35 US-Dollar pro Anteilsschein – nach 2,20 US-Dollar im Vorjahr muss sich Meta Platforms hier also nahezu verdoppeln, um den Markt zufriedenzustellen.

    Mit Kursgewinnen von über 20 Prozent war die Aktie einer der größten Gewinner der vergangenen Quartalssaison. Anleger begeisterte vor allem die Einführung einer Dividende. Der zuletzt gewaltige Kurssprung scheint Begehrlichkeiten geweckt zu haben, denn mit einer Call-Quote von 54 Prozent dominieren die Bullen die Optionskette. Eingepreist ist eine Reaktion 9,1 Prozent.

    Meta Platforms (A)

    -0,87 %
    -3,51 %
    -3,48 %
    -4,39 %
    +87,11 %
    +46,97 %
    +150,82 %
    +667,93 %
    +1.114,72 %
    ISIN:US30303M1027WKN:A1JWVX

    Weitere nennenswerte US-Quartalsberichte:

    Wert Datum Zeit EPS* erw. erw. Kursbewegung Börsenwert
    Verizon Mo., 22.04. Vorbörse 1,12 $ +/- 4,1 % 170,5 Mrd. $
    Cadence Mo., 22.04. Nachbörse 1,13 $ +/- 8,8 % 76,4 Mrd. $
    Truist Financial Mo., 22.04. Vorbörse 0,81 $ +/- 4,6 % 49,1 Mrd. $
    Nucor Mo., 22.04. Nachbörse 3,62 $ +/- 4,5 % 45,9 Mrd. $
    Cleveland-Cliffs Mo., 22.04. Nachbörse 0,21 $ +/- 10,4 % 10,4 Mrd. $
    Zions Bancorp. Mo., 22.04. Vorbörse 1,00 $ +/- 6,6 % 5,9 Mrd. $
    PepsiCo Di., 23.04. Vorbörse 1,52 $ +/- 2,9 % 239,4 Mrd. $
    Danaher Di., 23.04. Vorbörse 1,71 $ +/- 5,0 % 174,4 Mrd. $
    Texas Instruments Di., 23.04. Nachbörse 1,08 $ +/- 5,6 % 145,5 Mrd. $
    Philip Morris Di., 23.04. Vorbörse 1,41 $ +/- 3,5 % 145,1 Mrd. $
    RTX Di., 23.04. Vorbörse 1,23 $ +/- 4,2 % 135,0 Mrd. $
    NextEra Energy Di., 23.04. Vorbörse 0,76 $ +/- 3,6 % 132,0 Mrd. $ 
    UPS Di., 23.04. Vorbörse 1,37 $ +/- 5,5 % 121,7 Mrd. $
    Lockheed Martin Di., 23.04. Vorbörse 5,84 $ +/- 3,7 % 112,1 Mrd. $
    Fiserv Di., 23.04. Vorbörse 1,79 $ +/- 4,7 % 87,7 Mrd. $
    Freeport-McMoRan Di., 23.04. Vorbörse 0,28 $ +/- 5,0 % 71,1 Mrd. $
    General Motors Di., 23.04. Vorbörse 2,11 $ +/- 5,6 % 58,0 Mrd. $
    Spotify Di., 23.04. Vorbörse 0,70 $ +/- 10,1 % 53,8 Mrd. $
    Seagate Di., 23.04. Nachbörse 0,26 $ +/- 7,4 % 17,3 Mrd. $
    Enphase Energy Di., 23.04. Nachbörse 0,39 $ +/- 14,2 % 14,5 Mrd. $
    Mattel Di., 23.04. Nachbörse -0,12 $ +/- 8,8 % 6,2 Mrd. $
    Thermo Fisher Mi., 23.04. Vorbörse 4,71 $ +/- 4,9 % 207,7 Mrd. $
    ServiceNow Mi., 23.04. Nachbörse 3,13 $ +/- 7,2 % 146,4 Mrd. $
    Lam Research Mi., 23.04. Nachbörse 7,30 $ +/- 6,2 % 114,1 Mrd. $
    Boeing Mi., 23.04. Vorbörse -1,43 $ +/- 5,6 % 103,6 Mrd. $
    Boston Scientific Mi., 23.04. Vorbörse 0,51 $ +/- 5,8 % 99,0 Mrd. $
    Waste Management Mi., 23.04. Nachbörse 1,50 $ +/- 3,6 % 83,2 Mrd. $
    General Dynamics Mi., 23.04. Vorbörse 2,96 $ +/- 3,2 % 79,2 Mrd. $
    Chipotle Mi., 23.04. Nachbörse 11,63 $ +/- 6,6 % 78,7 Mrd. $
    Ford Mi., 23.04. Nachbörse 0,43 $ +/- 6,4 % 48,2 Mrd. $
    Humana Mi., 23.04. Vorbörse 6,00 $ +/- 5,5 % 39,6 Mrd. $
    Biogen Mi., 23.04. Vorbörse 3,46 $ +/- 6,8 % 28,3 Mrd. $
    Align Mi., 23.04. Nachbörse 1,98 $ +/- 10,7 % 22,9 Mrd. $
    United Microelectronics Mi., 23.04. Vorbörse 0,14 $ +/- 7,9 % 18,5 Mrd. $
    Hasbro Mi., 23.04. Vorbörse 0,32 $ +/- 10,7 % 7,7 Mrd. $
    Whirlpool Mi., 23.04. Nachbörse 1,93 $ +/- 6,8 % 5,7 Mrd. $
    QuantumScape Mi., 23.04. Nachbörse -0,19 $ +/- 14,8 % 2,6 Mrd. $

    * Earnings per Share / Gewinn pro Aktie (Non-GAAP, bereinigt)

    Stand: Freitag, 19. April, 22:00 Uhr (MESZ)

    Autor: Max Gross, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: Diese Aktien kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alle in einer brandneuen App. Jetzt zu SMARTBROKER+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.




    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonMax Gross

    Earnings Preview Das sind die Top 10 der diese Woche wichtigsten US-Quartalszahlen – Teil 1 Diese zehn in der aktuellen Woche (KW17) anstehenden US-Quartalszahlen müssen Anleger kennen.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer