Politiker-Hysterie Terrorgefahr! Und wer schützt uns vor den Politikern?

Gastautor: Heiko Schrang
25.11.2010, 17:41  |  3083   |   |   

Nach BSE, Vogel- und Schweinegrippe, die anscheinend wie vom Erdboden verschwunden sind, scheint die größte Gefahr für die Bürger von Terroristen auszugehen, die Anschläge in Deutschland planen. Als Tummelplatz diverser Angstprediger zeichnen sich zurzeit wieder mal die Medien aus, wo Politiker aller Couleur ihre Plattform finden. Was steckt tatsächlich hinter der Panik?

Das Geschäft mit der Angst ist das älteste Geschäft der Welt. Im Mittelalter hat dieses Geschäft die Kirche an sich gerissen, in dem sie den Menschen die Möglichkeit gab, sich durch Ablassbriefe (Ablasshandel) von ihren Sünden frei zu kaufen, was im Übrigen die Bevölkerung der damaligen Zeit mit Begeisterung angenommen hat und somit der Kirche viel Geld in Ihre Kassen gespült hat.

Aktuell ist die Angst vor angeblichen Terroranschlägen das dominierende Thema in der Politik und den Medien. Statt Ablassbriefe bietet man den Bürgern Sicherheit an, indem die Freiheitsrechte jedes Einzelnen massiv eingeschränkt werden, z.B. mit dem Wegfall des Bankgeheimnisses, Überwachung der Kommunikation, Videoaufzeichnung verschiedenster Art usw. Und dies alles hören wir täglich in den Nach-richten, in denen immer mehr nachgerichtet wird. Mittlerweile werden die Stimmen der Parteienvertreter (es sind schon lange keine Volkvertreter mehr) immer lauter, dass die Bundeswehr im Inneren gegen die Terrorbedrohung vorgehen soll.

Glauben Sie wirklich, ein Bundeswehrsoldat könnte einen Terroristen mit Bombengürtel daran hindern, ihn im gut besuchten KaDeWe zu zünden oder beim Berlin Marathon, auf Weihnachtsmärkten oder anderen großen Menschenansammlungen? Genauso sieht es aus mit Terroristen, die eine Bombe im Rucksack transportieren, um möglichst viele Menschen in U- und S-Bahnen mit in den Tod zu reißen. Es sei denn, die Politiker verbieten allen Rucksackträgern in Zukunft das Benutzen der öffentlichen Verkehrsmittel. Und die nächste Frage stellt sich: Warum haben denn die angeblichen Terroristen all diese Möglichkeiten noch nicht genutzt? Selbst wenn man sich weltweit das Verhältnis zwischen Einwohnern und Opfern, die bei einem Terroranschlag sterben, anschaut, dann ist die Wahrscheinlichkeit durch zwei Blitze erschlagen zu werden höher.

Durch die Körperscanner, die jetzt endlich die Sicherheit beim Fliegen bringen sollen, ist die Wahrscheinlichkeit an Krebs als Folge der Scannerstrahlen zu versterben wesentlich höher ist als durch die Folgen eines Terroranschlags. In Insiderkreisen ist dies mittlerweile längst bekannt. Aber die Politik braucht anscheinend für die Elektroindustrie ein kleines Konjunkturprogramm, wie im Fall der Schweinegrippe mit dem Impfstoff von GlaxoSmithKline, der Millionenfach auf Kosten des Steuerzahlers vorsorglich bestellt wurde.

In Deutschland sterben jedes Jahr 40.000 Menschen an den Folgen des Rauchens, 16.000 an Alkoholvergiftung und ca. 6.000 bei Verkehrsunfällen. Zum Vergleich: im Jahre 2009 starben 766 Menschen weltweit bei Flugzeugabstürzen bei 4,8 Milliarden Fluggästen weltweit.

Glaubt man jedoch der Medienhysterie, dann ist die Wahrscheinlichkeit bei einem Terroranschlag zu sterben im Moment höher als ein Sechser im Lotto mit Zusatzzahl.

Wer weniger fernsieht, sieht mehr durch.

Beste Grüße

 

Heiko Schrang

 

 

 



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Heiko Schrang*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Gastautor

Heiko Schrang beleuchtet regelmäßig die Themen Inflation und Staatsbankrott und berichtet über Sachwertanlagen wie 1A-Immobilien als Kapitalanlagen. Seit 2005 hält Heiko Schrang zudem Vorträge zu den Themen Inflation, Gold und Finanzkrisen. Er ist auch als Autor tätig und hat mehrere Bücher* verfasst.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.macht-steuert-wissen.de *Werbelink

RSS-Feed Heiko Schrang