DAX-0,19 % EUR/USD+0,19 % Gold-0,01 % Öl (Brent)-0,34 %
Thema: Geld Drucken

Nachrichten zu "Geld Drucken"

Marktkommentar13.11.2017
Wenn es am schönsten ist, sollte man vorsichtiger werden
...weiter. Eine robuste Konjunktur mit guten Unternehmensergebnissen unterstütze diese Entwicklung. EZB befeuert die Hausse Wochenlang kämpfte der DAX mit der Marke von 13.000 Punkten. Als die EZB verkündete, dass sie auch im Jahr 2018 weiter Geld drucken wird, gab es kein Halten mehr. Zwar wird sie das monatliche Ankaufvolumen von 60 auf 30 Mrd. Euro halbieren. Dafür wird das Anleihekaufprogramm ohne zeitliche Befristung weitergeführt. Ob es wirklich sinnvoll ist, eine gute Konjunktur in... [mehr]
(
0
Bewertungen)
18.10.2017
SPOT AN! DER COUNTDOWN LÄUFT AB – LETZTE CHANCE VOR DEM STURM – INSIDER KAUFEN!
...mehr als nur realistisch. 300 Mio. Dollar (CDN)) Gewinn bei einer Firma, die derzeit 80 Mio.  CAD Börsenwert ausweist – nichts illustriert diese Chance besser als diese Zahlen! Die Gewinnmargen sind so hoch – das ist wie eine Lizenz zum Geld drucken!   MARAPHARM VENTURES – THE BIGGER PICTURE Das Unternehmen hat vier Hauptbereiche: Maraharm Nevada Marapharm Washington Maraphlarm Kalifornien Marapharm Kanada ZUKUNFT – NEVADA/LAS VEGAS 375.000 Quadratfuß oder rund... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Strompreise16.10.2017
Netzentgelte höher als EEG-Umlage / "Stromleitungen sind Lizenz zum Geld drucken"
...bei LichtBlick. So kritisiert LichtBlick überhöhte gesetzliche Garantierenditen für Netzbetreiber auf Kosten der Stromverbraucher. "Für Konzerne und Stadtwerke bleiben die Stromleitungen auch 2018 eine staatlich garantierte Lizenz zum Geld drucken", kritisiert Lücking. Wie viel Geld insgesamt in die Finanzierung der Stromnetze fließt, gibt die zuständige Bundesnetzagentur nicht bekannt. Experten schätzen die Kosten auf 18 bis 22 Milliarden Euro pro Jahr. "Deutschlands Verbraucher... [mehr]
(
0
Bewertungen)
14.10.2017
Achtung Aktienmarktblase – gehen Sie besser in Gold
Aktueller Marktkommentar von Markus Blaschzok für die GoldSilberShop.de GmbH Bis auf 1.298$ (1.098€) kletterte der Goldpreis am letzten Tag der Handelswoche und Silber stieg bis auf 17,32$ (14,63€) an. Die Aktienmärkte notieren zwar immer noch auf Allzeithochs, doch bewegten sie sich seit Montag nicht vom Fleck weg. Der Dax kratzt an dem Widerstand bei 13.000 Punkten, der S&P 500 bei 2.550 Punkte und der japanische Nikkei hat mit 21.000 Punkten erstmals wieder das Niveau von 1996 erreicht.... [mehr]
(
2
Bewertungen)
11.10.2017
Top News löst unglaubliche Kursrallye aus!
...mehr als nur realistisch. 300 Mio. Dollar (CDN)) Gewinn bei einer Firma, die derzeit 80 Mio.  CAD Börsenwert ausweist – nichts illustriert diese Chance besser als diese Zahlen! Die Gewinnmargen sind so hoch – das ist wie eine Lizenz zum Geld drucken! “WATCH US GROW!” – DIE NEUSTEN BILDER VON LAS VEGAS {{MP_2}} MARAPHARM VENTURES – THE BIGGER PICTURE Das Unternehmen hat vier Hauptbereiche: Maraharm Nevada; Marapharm Washington; Maraphlarm Kalifornien; Marapharm... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Bestsellerautor Doug Casey27.04.2016
"Alle Papierwährungen werden kollabieren. Es wird eine Panik hinein in Gold geben."
Die weltweiten Notenbanker drucken immer mehr Geld. Der Bestsellerautor und sehr renommierte US-Investor Doug Casey kritisiert die Notenbanken für ihre Politik scharf. Er zeigt zudem auf, welcher Bereich davon profitieren wird und wie Anleger investieren sollten. „Sämtliche Regierungen und Notenbanken rund um den Globus haben die Zinsen nicht nur auf null, sondern in einzelnen Fällen sogar in den negativen Bereich getrieben. Die Notenbanken drucken Billionen, aber obwohl die Notenbanker das... [mehr]
(
46
Bewertungen)
Starinvestor warnt vor neuer Krise22.01.2016
Soros: Jetzt verkaufen! - China landet hart, Europa kollabiert, Aktien crashen
...Druck erhöhen und Aktien mit in den Abgrund reißen. Deshalb auch seine Wette gegen S&P und Co. Aufgrund der Tatsache, dass die Welt bereits überschuldet war, bevor sie in diese neue Krise gerutscht ist, gebe es laut Soros nur eine Lösung: Geld drucken. „Die Europäische Zentralbank darf das nicht, also muss sie einen anderen Weg finden.“ Die Zinswende der US-amerikanischen Notenbank (Fed) bezeichnet er als Fehler. Diese könne jedoch ausgemerzt werden, wenn die Fed die Zinsen wieder... [mehr]
(
37
Bewertungen)
Goldpreis25.08.2016
Neue Manipulationen am Goldmarkt! Was wird hier vertuscht?
...anlegen und beispielsweise Italien mit einem Schuldenberg von horrenden 2,25 Billionen Euro Geld für zehn Jahre für ein Prozent pro Jahr leihen. Oder wir kaufen Gold und setzen darauf, dass die weltweiten Notenbanker immer mehr Geld drucken werden und damit die Strafzinsen immer weiter nach unten drücken. In dem Umfeld sollte der Goldpreis weiter kräftig klettern. Angesichts derartiger „Wahlmöglichkeiten“ ist mein Ratschlag klar. Stocken Sie Ihre Goldbestände weiter zügig auf. Nur... [mehr]
(
31
Bewertungen)
Von Bargeld und Strafzinsen22.01.2016
„Cash ist fürchterlich teuer und ineffizient" - Bargeld ist in zehn Jahren Geschichte!
Der Chef der Deutschen Bank, John Cryan, sagt das Ende vom Bargeld voraus. Bargeld unterstütze Geldfälscher, Geldwäscher und andere Kriminelle. Ein Schauermärchen, so die Kritiker: Mit der Abschaffung des Bargelds würden Negativzinsen für Sparer Realität. Der Euro beschert Geldfälschern aktuell paradiesische Zustände. Noch nie seit Einführung der Gemeinschaftswährung waren so viele Euro-Blüten im Verkehr. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 899.000 gefälschte Scheine aus dem... [mehr]
(
14
Bewertungen)
07.10.2017
TOP NEWS! DIE AKTIE MIT DER LIZENZ ZUM GELDDRUCKEN!
...mehr als nur realistisch. 300 Mio. Dollar (CDN)) Gewinn bei einer Firma, die derzeit 80 Mio.  CAD Börsenwert ausweist – nichts illustriert diese Chance besser als diese Zahlen! Die Gewinnmargen sind so hoch – das ist wie eine Lizenz zum Geld drucken! “WATCH US GROW!” – DIE NEUSTEN BILDER VON LAS VEGAS {{MP_1}} MARAPHARM VENTURES – THE BIGGER PICTURE Das Unternehmen hat vier Hauptbereiche: Maraharm Nevada; Marapharm Washington; Maraphlarm Kalifornien; Marapharm... [mehr]
(
0
Bewertungen)
23.01.2017
Trump muss weiter Geld drucken – Gold wird steigen!
Der EZB-Rat kündigte in dieser Woche auf seiner Sitzung an, dass die Leitzinsen und alle anderen geldpolitischen Stellschrauben für den Euroraum unverändert bleiben. Im Vormonat hatte die EZB verkündet, das Anleihekaufprogramm mit einem Volumen von monatlich 60 Mrd. Euro um 9 Monate bis Ende 2017 zu verlängern. Dabei ließ man die Türe für eine weitere Verlängerung des Programms offen. Die zuletzt deutlich gestiegenen Preise ignorierte Draghi. Stattdessen wiederholte er, dass man das... [mehr]
(
1
Bewertung)
Doom-Prophet Marc Faber warnt01.07.2016
Brexit dient Notenbanken, noch mehr Geld zu drucken - Gold einzige Alternative
...an. Deswegen gibt es eine Unzufriedenheit mit dem System und darum ist es bei der Wahl gegangen.“ Sinkende Zinsen deuten auf zunehmende Abschwächung der Wirtschaft „Brexit wird als Ausrede benutzt werden. Die Notenbanken werden mehr Geld drucken, (das Gelddruckprogramm) QE4 in den USA ist unterwegs und der Rückgang der Kaufkraft der Währungen wird weitergehen“, sagte Faber. „In dieser Situation sollten Sie Gold besitzen.“  „Das Wachstum der Weltwirtschaft hat sich verlangsamt,... [mehr]
(
14
Bewertungen)
Strompreise16.10.2017
Netzentgelte höher als EEG-Umlage / "Stromleitungen sind Lizenz zum Geld drucken"
...bei LichtBlick. So kritisiert LichtBlick überhöhte gesetzliche Garantierenditen für Netzbetreiber auf Kosten der Stromverbraucher. "Für Konzerne und Stadtwerke bleiben die Stromleitungen auch 2018 eine staatlich garantierte Lizenz zum Geld drucken", kritisiert Lücking. Wie viel Geld insgesamt in die Finanzierung der Stromnetze fließt, gibt die zuständige Bundesnetzagentur nicht bekannt. Experten schätzen die Kosten auf 18 bis 22 Milliarden Euro pro Jahr. "Deutschlands Verbraucher... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Goldmarkt - Inflation und Schokolade06.12.2016
Ist Venezuelas Hyperinflation eine Blaupause für Europa?
...die durch staatliche Eingriffe verursacht wurden, bedürfen immer mehr staatlicher Eingriffe, damit das planwirtschaftliche Gefüge nicht zerbricht. Die Notenbanken und die Staaten werden sich daher weiterhin verschulden und Geld drucken, was letztlich zu einer fortgesetzten Abwertung des Euros führen wird. Weiterhin lauern mit dem Austritt weiterer Staaten aus der EU zusätzliche Gefahren, die zu einer schnellen hyperinflationsartigen Abwertung der Währungen führen kann.   Es gilt daher,... [mehr]
(
2
Bewertungen)
Gold-Inflation-Vermögen14.01.2017
Die Inflation in Deutschland steigt – Schützen Sie Ihr Vermögen
...für die Unterbringung von Immigranten sein. Folgt man dieser verqueren Logik, so müsste man, um das Wirtschaftswachstum zu steigern, einfach nur noch viel mehr Geld ausgeben, der Staat müsse noch mehr Geld über Steuern einziehen oder Geld drucken und alle Bedürftigen subventionieren bzw. für eine anhaltende Immigration sorgen. Das dies nicht funktioniert, sollte jedem einleuchten. Eine Wirtschaft wächst nur dadurch, indem man erst einmal spart und danach das Geld produktiv investiert... [mehr]
(
5
Bewertungen)

Diskussionen zu "Geld Drucken"

Sozial- und Einwanderungswahnsinn in D26.12.2015
Kann die EZB dann nicht einfach munter Geld drucken? Thomas Mayer, ehemaliger Chefvolkswirt der Deutschen Bank. Er sieht gewaltige Risiken. MONEY: Und das fehlende Geld kann die Notenbank dann einfach nach Belieben drucken? Mayer: Genau, die Notenbank finanziert auf diese Weise direkt den Staat. MONEY: Aber das klingt auf Anhieb genial. Wo entsteht denn überhaupt ein Schaden? Mayer: Was heißt Schaden? Es lässt sich immer wieder neues Geld drucken, wenn... [mehr]
(
2
Empfehlungen)
Marktgeschehen im Herbst16.11.2015
...sich die Aktienmärkte in den vergangenen Jahren von den Fundamentaldaten abgekoppelt haben. Die Begründung war immer: die schwache Konjunktur wird dafür sorgen, dass die Notenbanken die lockere Geldpolitik beibehalten oder sogar noch mehr Geld drucken. Nachdem nun Fed-Chefin Janet Yellen aber entschieden hat, die Zinsen im Dezember anzuheben – koste es was es wolle – bekommt das bisherige Spiel plötzlich enormen Gegenwind. Das zeigen die Bremsspuren an der Börse – diesseits und... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am Freitag den 21.11.201421.11.2014
...gedruckt, deswegen entsteht auch keine Inflation. Die Zielvorstellung ist vermutlich wirklich, am Ende alle Schulden in den Büchern der Notenbanken zu haben und dann einfach dort bis in alle Ewigkeit stehen zu lassen... Ähh, du nimmst das "Geld drucken" wörtlich. Es wird aber kein Geld gedruckt. Buchgeld kann man nicht drucken. Das Buchgeld wird "zur Verfügung" gestellt. Und genauso können die Notenbanken das Buchgeld wieder zurücknehmen, diese "Verfügung" wieder rückgängig machen.... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Tages-Trading-Chancen am Freitag den 21.11.201421.11.2014
...gedruckt, deswegen entsteht auch keine Inflation. Die Zielvorstellung ist vermutlich wirklich, am Ende alle Schulden in den Büchern der Notenbanken zu haben und dann einfach dort bis in alle Ewigkeit stehen zu lassen... Ähh, du nimmst das "Geld drucken" wörtlich. Es wird aber kein Geld gedruckt. Buchgeld kann man nicht drucken. Das Buchgeld wird "zur Verfügung" gestellt. Und genauso können die Notenbanken das Buchgeld wieder zurücknehmen, diese "Verfügung" wieder rückgängig machen.... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Tages-Trading-Chancen am Freitag den 21.11.201421.11.2014
Zitat von Lord_FericZitat von Topkiter... Keynes hat sich vermutlich vor 50 Jahren auch nicht vorstellen können, daß es einmal Zentralbanken geben wird die Geld drucken um davon dann Aktien davon zu kaufen (siehe BoJ). Wir agieren aktuell in einem Umfeld was weder stabil noch labil ist. Fest steht nur, daß es einen Threshold bei den... [mehr]
(
4
Empfehlungen)
Warum die Indizes fallen werden.16.06.2003
...absolut unmöglich gewesen. Mit dem Papiergeld sind alle Voraussetzungen für eine solche Anpassung des Geldumlaufes an die täglichen Bedürfnisse des Verkehrs restlos erfüllt. Geben wir also der Notenbank den Auftrag, gerade soviel Geld drucken zu lassen und in den Verkehr zu bringen, wie die Aufrechterhaltung des Indexes es erfordert, so muß sie diese Aufgabe erfüllen, weil sie die Mittel dazu zur Hand hat. Es gibt keinen verriünftigen Grund, warum wir der Notenbank solche Aufgabe nicht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
10 Spekulative Gold-Silber-Uran-Gas Explorer / Produzenten mit 300 ++% Chancen!!06.02.2007
@timesystem1000 Unendlich Geld drucken kann bestimmt niemand, auch die private FED nicht. In der Weimarer Republik hatten die Deutschen hautnah, und schmerzlich erleben können was passiert wenn eine Zenralbank, oder eine Regierung glaubt unendlich Geld drucken zu können. Nach dem Krieg erlebten es die Deutschen zum zweiten Mal, und wurden 1948 bei der Währungsreform wiederum ihrer nicht tangiblen Vermögen entledigt. Jugoslavien glaubte vor ca. 17 Jahren auch, Geld... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Goldaktien kurzfristig tauschen in abgestürzte High-Techs?10.11.2000
...brisanten Entwicklung liegt in unserem Finanzsystem, das im September 1971 konstruiert wurde. Dass sogenannte Smithsonian-Abkommen. Von diesem Tage an, konnten sich die Länder und die Politiker in der eigenen Währung verschulden, d. h. Geld drucken ohne Deckung. Alle Länder und Politiker haben davon Gebrauch gemacht, sich massiv verschuldet, und wenn es keinen Ausweg mehr gab, die Schulden zu lasten der Volkswirtschaften inflationiert. Dieses seit 1971 anhaltende Krebsgeschwür, die weltweite... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft11.11.2003
...zurückzahlen. Deswegen besitzen wir nur vorübergehend Anleihen. Sie fürchten keine Zinswende? Noch ist es nicht soweit. Aufgrund der weltweiten Überkapazitäten bleibt die Deflation weiter das Problem Nummer eins. Da können Sie soviel Geld drucken, wie Sie wollen, schauen Sie nur nach Japan. Von amerikanischen Anleihen lassen wir natürlich die Finger - wegen des Dollar-Risikos. Und europäische Anleihen? Sie sind noch für einige Zeit ein sicheres Investment. Während der Dollar verfällt,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Wer Zeit hat kann sich diesen Artikel durchlesen.....04.09.2001
...brisanten Entwicklung liegt in unserem Finanzsystem, das im September 1971 konstruiert wurde: das sogenannte Smithsonian-Abkommen. Von diesem Tage an, konnten sich die Länder und die Politiker in der eigenen Währung verschulden, d. h. Geld drucken ohne Deckung. Alle Länder und Politiker haben davon Gebrauch gemacht, sich massiv verschuldet, und wenn es keinen Ausweg mehr gab, die Schulden zu lasten der Volkswirtschaften inflationiert. Dieses seit 1971 anhaltende Krebsgeschwür, die weltweite... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Warum die Indizes fallen werden.16.06.2003
...absolut unmöglich gewesen. Mit dem Papiergeld sind alle Voraussetzungen für eine solche Anpassung des Geldumlaufes an die täglichen Bedürfnisse des Verkehrs restlos erfüllt. Geben wir also der Notenbank den Auftrag, gerade soviel Geld drucken zu lassen und in den Verkehr zu bringen, wie die Aufrechterhaltung des Indexes es erfordert, so muß sie diese Aufgabe erfüllen, weil sie die Mittel dazu zur Hand hat. Es gibt keinen verriünftigen Grund, warum wir der Notenbank solche Aufgabe nicht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
10 Spekulative Gold-Silber-Uran-Gas Explorer / Produzenten mit 300 ++% Chancen!!06.02.2007
@timesystem1000 Unendlich Geld drucken kann bestimmt niemand, auch die private FED nicht. In der Weimarer Republik hatten die Deutschen hautnah, und schmerzlich erleben können was passiert wenn eine Zenralbank, oder eine Regierung glaubt unendlich Geld drucken zu können. Nach dem Krieg erlebten es die Deutschen zum zweiten Mal, und wurden 1948 bei der Währungsreform wiederum ihrer nicht tangiblen Vermögen entledigt. Jugoslavien glaubte vor ca. 17 Jahren auch, Geld... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Goldaktien kurzfristig tauschen in abgestürzte High-Techs?10.11.2000
...brisanten Entwicklung liegt in unserem Finanzsystem, das im September 1971 konstruiert wurde. Dass sogenannte Smithsonian-Abkommen. Von diesem Tage an, konnten sich die Länder und die Politiker in der eigenen Währung verschulden, d. h. Geld drucken ohne Deckung. Alle Länder und Politiker haben davon Gebrauch gemacht, sich massiv verschuldet, und wenn es keinen Ausweg mehr gab, die Schulden zu lasten der Volkswirtschaften inflationiert. Dieses seit 1971 anhaltende Krebsgeschwür, die weltweite... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft11.11.2003
...zurückzahlen. Deswegen besitzen wir nur vorübergehend Anleihen. Sie fürchten keine Zinswende? Noch ist es nicht soweit. Aufgrund der weltweiten Überkapazitäten bleibt die Deflation weiter das Problem Nummer eins. Da können Sie soviel Geld drucken, wie Sie wollen, schauen Sie nur nach Japan. Von amerikanischen Anleihen lassen wir natürlich die Finger - wegen des Dollar-Risikos. Und europäische Anleihen? Sie sind noch für einige Zeit ein sicheres Investment. Während der Dollar verfällt,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Wer Zeit hat kann sich diesen Artikel durchlesen.....04.09.2001
...brisanten Entwicklung liegt in unserem Finanzsystem, das im September 1971 konstruiert wurde: das sogenannte Smithsonian-Abkommen. Von diesem Tage an, konnten sich die Länder und die Politiker in der eigenen Währung verschulden, d. h. Geld drucken ohne Deckung. Alle Länder und Politiker haben davon Gebrauch gemacht, sich massiv verschuldet, und wenn es keinen Ausweg mehr gab, die Schulden zu lasten der Volkswirtschaften inflationiert. Dieses seit 1971 anhaltende Krebsgeschwür, die weltweite... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Inflation

Suche nach weiteren Themen