checkAd

Gold und Silber vor neuen Allzeithochs... (Seite 8006)

eröffnet am 17.10.08 22:25:52 von
neuester Beitrag 20.06.21 23:26:59 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 8006
  • 8315

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.01.11 23:07:04
Beitrag Nr. 3.099 ()
Yo, sehe gold die nächsten zwei, drei Monate seitwärts, tendenziell abwärts laufen. Derzeit will zumindest keiner mehr über 1425 USD groß einkaufen.

Gold 1-yr:




Ansonsten is hier wieder ne schöne politische Diskussion entstanden, aber wäre ja auch langweilig, nur über die Quoten, Minenproduktion, etc. zu diskutieren :P

Uns hatten die Lehrer zu Schulzeiten in diversen Fächern noch beigebracht, dass Staaten nicht pleite gehen können (nur ein paar Jahre her). Ich frage mich auf welcher Fotbildungsmaßnahme und von wem denen dieses "Wissen" vermittelt wurde, dass sie den Schülern oktroyierten...
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
08.01.11 18:43:59
Beitrag Nr. 3.098 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.825.844 von AHEO am 08.01.11 16:21:37Wenn China oder Indien oder mehr Amerikaner und Europäer Gold kaufen, dann können die so viel manipulieren, wie sie wollen, dann gibt es einfach kein billiges Gold mehr. Dann wird die ganze Manipulation mit einem großem Rums zusammenbrechen
Avatar
08.01.11 16:22:06
Beitrag Nr. 3.097 ()


Finanzminister schlägt Alarm USA kurz vor der Staatspleite
Obama wechselt Berater aus – was kommt jetzt auf die Amerikaner zu?
08.01.2011 - 15:18 UHRVON KAROLINA PAJDAK

Die Wirtschaft kommt nicht in Fahrt, Obama verliert einen Vertrauten nach dem anderen – nein, es steht derzeit nicht gut um die USA. Doch das Szenario, das Finanzminister Timothy Geithner (49) jetzt zeichnet, stellt alles in den Schatten: die Staatspleite.

In einem Brief an den Kongress hat er deutlich wie nie vor der bevorstehenden Zahlungsunfähigkeit seines Landes gewarnt.


Die USA können bereits zwischen dem 31. März und 16. Mai die gesetzlich festgelegte Obergrenze für Staatsschulden erreichen, schrieb er. Sollte der Schuldenrahmen nicht von derzeit 14,3 Billionen Dollar (elf Billionen Euro!) ausgeweitet werden, könne das Millionen Arbeitsplätze kosten, die Zinsen in die Höhe treiben und die Unternehmen weiter belasten.

GRIECHENLAND, IRAND – ABER DIE USA? WAS WÜRDE DAS BEDEUTEN?

„Selbst ein sehr kurzfristiger oder begrenzter Ausfall hätte katastrophale wirtschaftliche Konsequenzen, die jahrzehntelang spürbar wären“, warnte Geithner.

Würde das Land jetzt zahlungsunfähig werden, könnte das möglicherweise noch schlimmere Folgen als die Finanzkrise 2008 und 2009 haben. Und diese Krise hatte die USA immerhin in die schlimmste Rezession seit den 30ern gestürzt!

Die Staatsverschuldung liegt derzeit bei 13,96 Billionen Dollar! So hoch ist kein anderes Land auf der Welt verschuldet.

FINANZMINISTER MAHNT DEN KONGRESS

Geithners Warnung kommt gerade zum richtigen Zeitpunkt. Denn: Mit Ende der Weihnachtsferien hat der neue US-Kongress seine Arbeit aufgenommen und die wird ungleich schwieriger als zuvor.

Immerhin haben Obamas Demokraten bei der Kongress-Wahl Anfang November das Repräsentantenhaus an die Republikaner verloren und auch im Senat mussten die Demokraten viele Plätze abgeben.

Die Angst der Regierung: die totale Handlungsunfähigkeit, da jedes Gesetz nun in den zwei Kammern blockiert werden könnte.

Geithern richtete also seinen Alarm-Brief vor allem an die Republikaner, die im Senat gegen eine Ausweitung des Schuldenrahmens sind.

Der Präsident des Repräsentantenhauses, der Republikaner John Boehner, sagte, eine Zahlungsunfähigkeit sei ebenso inakzeptabel wie eine weitere Verschuldung. Amerika grabe sich immer tiefer in dieses Loch und setze die Zukunft seiner Kinder und Enkelkinder aufs Spiel.

KOMMT JETZT DIE WENDE IM WEISSEN HAUS?

Halbzeit für den Präsidenten, der am 20. Januar 2009 in Washington vereidigt wurde. Halbzeit für den Mann, von dem erwartet wurde, die Welt zu retten.

Von der Mannschaft, mit der er gestartet war, ist nicht mehr viel übrig. Ausmisten und durchgreifen nennen es die einen, Flucht aus dem Weißen Haus die anderen.

Doch die jüngsten „Auswechslungen“ sprechen eine ganz deutliche Sprache: Wirtschafts-Zeit im Weißen Haus!

Am Donnerstag machte Obama den 62-jährigen William Daley zum neuen Stabschef des Weißen Hauses. Dalex war Handelsminister unter Bill Clinton und Top-Manager bei der Großbank JP Morgan Chase. Insider nennen ihn ein „Schlachtross der Wirtschaftspolitik“.

Auch den Posten des Direktors des Nationalen Wirtschaftsrats besetzte er mit einem ehemaligen Clinton-Vertrauten: Gene Sperling (52).

Die „New York Times” spricht bereits von einer „neuen Phase” der Präsidentschaft. „Es gibt Anzeichen, dass (Obama) anders vorgehen will“, schreibt das Blatt.

Der Präsident braucht keine Visionäre mehr, sondern knallharte Verhandler, die Kompromisse mit den Republikanern erzielen können.

Und noch eines ist wichtig: Obama braucht wieder Freunde an der Wall Street und bei den Banken. Dort hat er es sich mit seiner Anti-Boni-Politik während der Krise verscherzt.

Mit den neuen Personalien streckt er die Hand Richtung Wall Street aus – für eine gute Zusammenarbeit und, um ein bisschen Geld zu sammeln ...

http://www.bild.de/BILD/politik/2011/01/08/usa-kurz-vor-der-…
Avatar
08.01.11 16:21:37
Beitrag Nr. 3.096 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.824.690 von Procera am 08.01.11 10:45:22und warum glaubst du das ? Weil der Dollar so stark ist ? oder weil die Konjunktur so super stabil ist ? Oder weil es lukrativ ist, sein Geld bei Höchstrenditen auf dem Sparbuch zu lagern ?

weil alles getan wird den Kurs zu zügeln damit keine Panik ausbricht.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
08.01.11 14:49:50
Beitrag Nr. 3.095 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.824.658 von AHEO am 08.01.11 10:35:13Bei der Menge an verfügbarem Gold und Silber wird sich tatsächlich nicht viel tun, weil es nicht wie Papier beliebig vermehrbar ist.

Dafür wird aber auch in diesem Jahr weiter ungeniert Papier bedruckt.

Alles nur eine Frage der Sichtweise. Als Gefangener der Matrix erkennen Sie dies erst am Tag X.

Papier wird weiter gegen Gold und Silber abwerten und zwar exponentiell - so wie die Schulden weiter in ungeheuren Summen sich ausweiten - bis zum big rip der Systeme.

M.


Wie immer meine eigene Einschätzung und ohne Gewähr. Die gemachten Angaben stellen keine Handelsaufforderung dar. Aktien und Rohstoffe können steigen oder fallen. Jeder Investor handelt auf eigenes Risiko
Avatar
08.01.11 13:52:15
Beitrag Nr. 3.094 ()
Hallo an alle!

Habe eine interessante Seite im Internet gefunden wie ich finde. Stelle sie mal rein
http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.com/search/label/Geldsy…
Avatar
08.01.11 10:45:22
Beitrag Nr. 3.093 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.824.658 von AHEO am 08.01.11 10:35:13und warum glaubst du das ? Weil der Dollar so stark ist ? oder weil die Konjunktur so super stabil ist ? Oder weil es lukrativ ist, sein Geld bei Höchstrenditen auf dem Sparbuch zu lagern ?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
08.01.11 10:35:13
Beitrag Nr. 3.092 ()
Ich glaube am Goldpreis wird sich dieses Jahr nicht viel tun.

Prognose: 1350 - 1480 Dollar.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
08.01.11 09:48:51
Beitrag Nr. 3.091 ()
Die USA werden mit fliegenden Fahnen bankrott gehen - und sollten die USA vorher einen Krieg beginnen um in einem Akt letzter Verzweifelung ihr System irgendwie aufrecht zu erhalten, dann wäre sogar Europa als Anschlagsziel denkbar ( ich würde auf ein krieg zwischen usa und china tippen) wieso? nostradamus hat es vorausgesagt:laugh:
Avatar
08.01.11 00:50:36
Beitrag Nr. 3.090 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.823.672 von ernestokg am 07.01.11 22:24:18Die USA werden mit fliegenden Fahnen bankrott gehen - und sollten die USA vorher einen Krieg beginnen um in einem Akt letzter Verzweifelung ihr System irgendwie aufrecht zu erhalten, dann wäre sogar Europa als Anschlagsziel denkbar.

Was der Goldpreis dann macht muss man sicherlich nicht erklären. Die Geschichte lehrt uns, dass dies regelmässig in der menschlichen Evolution so gekommen ist.

Weltmächte haben vor ihrem Zusammenbruch schlimmstes angestellt und ihre Machtstrukturen zu erhalten.

Diese Institutionen haben nur ein Ziel - Europa zu schwächen und zu brandschatzen.

China mischt dabei inzwischen fleissig mit - via Spanien, Griechenland usw.

Das Problem bei der Explosion der Schulden und deren weiter steigenden Zinslasten, die unumkehrbar sind, ist dass die Zeit bis zum Tag X immer schneller sich verkürzt und zwar so wie die Schulden exponentiell explodieren. Am Ende wird alles ganz schnell gehen.

Dann wenn die Menschen in Panik versuchen ihre sauerersparten Verdienste eines ganzen Arbeitslebens zu retten, in dem sie diese in Gold und Silber tauschen.

Was dann passiert wird in die Geschichtsbücher Einzug halten.

Die Schulden werden weder durch Verdrängung, Verleugnung oder andere psychologische Taschenspielertricks beseitigt. Wer sich der Illusion der Papiersysteme, die keinen inneren Wert besitzen, hingibt, wird am Ende grosses Elend leiden. Um das zu erkennen brauch man kein Hochschulstudium - da reicht schon gesunder Menschenverstand.

M.

Wie immer meine eigene Einschätzung und ohne Gewähr. Die gemachten Angaben stellen keine Handelsaufforderung dar. Aktien und Rohstoffe können steigen oder fallen. Jeder Investor handelt auf eigenes Risiko.
  • 1
  • 8006
  • 8315
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Gold und Silber vor neuen Allzeithochs...