Medusa Mining --- Goldproduzent zu Niedrigkosten !!!


ISIN: AU000000MML0 | WKN: A0BLEX | Symbol: MQG
0,336
27.02.20
Tradegate
-10,64 %
-0,040 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,

für eine der aussichtsreichsten Aktien im Edelmetall-Sektor habe ich diesen thread eröffnet.

Es handelt sich um Medusa Mining, die auf den Philippinen Gold zu extrem niedrigen Kosten produziert und die Produktion in den nächsten Jahren steigern will.

Diskussionsbeiträge und Informationen zu den Themen Gold, Medusa Mining und vergleichbarer Unternehmen sind willkommen!

Medusa Mining Ltd.

WKN: A0BLEX
ISIN: AU000000MML0
ASX und London: MML
Aktienkurs: EUR 0,50 (Stand: 21.01.09)
Aktienanzahl: 159 Mio. inkl. Optionen/Warrants
Marktkapitalisierung: ca. EUR 79 Mio.
Cashbestand: ca. 4 Mio. A$
Schulden: ca. 6,9 Mio. A$

Internet: http://www.medusamining.com.au

Medusa Mining is an expanding gold producer in the Philippines, listed on the London AIM and the Australian ASX. Medusa's gold production operations are very robust due to its high grades and low production costs, and over the next 12 to 18 months should expand considerably from an initial annualised 40,000oz as new multiple mines are brought into production to feed a central milling facility. Medusa is focused on expanding its resource base and production profile to benefit not only shareholders but also its employees and local communities. The Company’s exploration upside is rated as excellent for the discovery of new gold and copper-gold deposits.


Die reinen Produktionskosten (cash operating cost) betragen laut dem letzten Quartalsbericht lediglich $ 248 pro Unze Gold und sind im internationalen Vergleich absolute Spitze (der internationale Durchschnitt liegt bei ca. $ 450 pro Unze Gold).

Am 19.01.09 gab Medusa die Ressourcen-Vergrößerung für die Co-0 Mine auf 1.203.000 Unzen Gold á 13,3 g/t bekannt!

Monday, January 19, 2009
Medusa Mining increases gold resource to 1.2 million ounces in Philippines

Medusa Mining (ASX: MML) has announced that it has completed a new resource estimation at the Co-O Mine in the Philippines, which has increased the JORC compliant resources by 40% to 1,203,000 ounces at 13.3 g/t gold (from 862,000 ounces).

The resource estimation has increased the contained ounces by 341,000 ounces (excluding mining depletion since July 2008). The grade has increased by 23.7% from the previously reported grade of 10.7 g/t gold.

Diamond drilling has continued since the resource estimate announced on 12 August 2008 with the aim of extending the known Co-O vein system to depth and along strike. A total of 28 drill holes have been completed since the previous resource estimation and considered for the current resource estimation in conjunction with available underground sampling data.

Gruß
Tommy :)
Sehr gute Rahmenwerte! Unzenzahl und Grade sind super! Produktionskosten traumhaft.

Aber: Philipinen!

Korruption pur! (IMHO)

Von daher ganz genau anschauen. Sehr wichtig vor allem auf den Phillipinen ist die Lage der Abbauanlage in Bezug auf Umweltgefahren (durch z.B. Zunamis). Hört sich vielleicht lächerlich an. Schaut euch aber mal z.B. die Geschichte von Lafayette Mining an.

Ich persönlich mach einen großen Bogen um Explorer/Minen auf den Philipinen.

VG, Michael
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.419.231 von wrkmq am 21.01.09 14:58:17Hi Michael,

der Zugang zur produzierenden Co-O Mine liegt ca. 150 m über dem Meeresspiegel und dürfte für Tsunamies keine Rolle spielen (The height above sea level of the adit is 150 metres).

Die Philippinen haben ein Länderrisiko, richtig. Leider kann man nicht immer alles haben, wie z. B. Kein Risiko/Hohe Gewinnchance. Deshalb muss jeder für sich entscheiden, ob er das Länderrisiko für sich tragen kann.

Wichtig sind natürlich für ausländische Minenunternehmen die Beziehungen zu den Behörden und zu der lokalen Bevölkerung. Und die sind m. K. n. bei Medusa exzellent.

Gruß
Tommy :)
Der Erlös aus den Verkäufen wird durch die produzierte Anzahl der Unzen und durch den Goldpreis bestimmt.

Fünf Kräfte, die den Goldpreis treiben, können in folgendem Beitrag nachgelesen werden:

http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyi…

1. China hört auf, US-Schulden anzukaufen
2. Entdeckungen neuer Goldlagerstätten werden in Zukunft drastisch abnehmen
3. Die bisher in Form von Nebenprodukten verfügbare Goldmenge wird zurückgehen
4. Gold wird Mainstream
5. Gold ist die beste Anlageklasse dieses Jahrzehnts

Gruß
Tommy :)
Ich hatte für Medusa Mining im Dezember ein Research erstellt. Für diejenigen, die meine Analyse noch nicht kennen, nachfolgend ein paar Zahlen. Ausgehend von der vom Management geplanten Produktionserhöhung habe ich folgende Gewinne und Kursziele ermittelt:

Jahr …….…… 2010 ……..2011 ……. 2012
Produktion ….. 56.734 ….. 83,210 ….. 94.556 Unzen Gold
Goldpreis ……. 860 …….. 900 ……… 925 $ pro Unze Gold
Gewinn/Aktie .. € 0,08 …. € 0,12 …… € 0,15
Kursziel ……… € 0,79 …. € 1,24 …… € 1,51

Dabei hatte ich die vom Management geplante Reduzierung der Produktionskosten (opex) nicht berücksichtigt. Für das Jahr 2010 habe ich beispielsweise $ 260/Unze gerechnet.

Gruß
Tommy :)
Edelmetalle Aktuell
23.01.2009 rohstoff-welt

Gold

Der Goldpreis erreichte am vergangenen Donnerstag einen vorläufigen Tiefstkurs bei 802 $ je Unze und stabilisierte sich dann erwartungsgemäß auf diesem Niveau. Ein erster Anstieg des Preises für US-Leichtöl von 33,25 $ auf fast 37 $ je Barrel und das vorübergehende Zulegen des Euros (Details im Abschnitt über Platin) sorgten dann für eine massive Trendwende beim Gold.

Innerhalb von 24 Stunden stieg das Metall um über 40 $ an. Danach verlor es zu Beginn dieser Woche zwar noch einmal an Wert, es koppelte sich aber im weiteren Verlauf dann zunehmend von der Währungsentwicklung ab und legte trotz einer sich verstärkenden Euroschwäche, aber unterstützt von einem wieder stark steigenden Ölpreis, auf fast 870 $ je Unze zu.

Die sich erneut verschärfenden Probleme in der internationalen Bankenwelt und die Herabstufung der Kreditwürdigkeit einer Reihe von europäischen Ländern dürften eine wesentliche Rolle für die Käufe durch Investoren gespielt haben, die auf der Suche nach einem sicheren Hafen für ihr Vermögen zumindest in Teilen auf das gelbe Metall setzen.

In diesem Zusammenhang war schon am vergangenen Donnerstag berichtet worden, dass die Bestände des populärsten Gold-ETFs auf einen neuen Höchststand gestiegen seien. Diese Entwicklung hielt dann auch in dieser Woche an und gestern Abend lag die im ‚SPDR Gold Trust‘ physisch gebundene Metallmenge auf dem neuen Rekordniveau von 806 Tonnen. Alleine gestern wurden dabei weitere drei Tonnen gekauft, in den letzten beiden Wochen immerhin fast 20 Tonnen.

Auf das große Interesse der Anleger wies auch GFMS in seinem jüngsten Nachtrag zur Gold 2008-Studie hin. Nähere Einzelheiten hierzu können auf Seite 4 dieses Berichts nachgelesen werden:


The second interim update for the GFMS Ltd annual gold survey highlights gold's highly individual nature, arguing that while recessionary conditions undermine the outlook for physical fabrication of the metal this year, the prospects for investment demand are robust and that an investor-led breach of the March 2008 high of $1,023.50 is quite feasible during the first half of 2009.

This argument is based primarily upon the main reasons for the current economic crisis and "in particular, the nature of the authorities' response to it, especially in the United States".

The combined level of the commitments already made by the outgoing Administration plus the new fiscal and monetary package proposed by President-elect Obama means that they are too large to be financed by orthodox means (especially as tax cuts are on the horizon) and the Fed has already suggested that it will be prepared to do so through "quantitative easing".

This looks likely to weaken the dollar, perhaps substantially, as well as risking igniting major inflation in the future. With the euro and the yen also facing problems of their own, gold is likely to "benefit handsomely".
Castle Gold berichtet über das Q4-2008:

http://www.marketwire.com/press-release/Castle-Gold-Corporat…

Im 3. Quartal 2008 lagen die Produktionskosten bei ca. $ 700 pro Unze Gold. Nur durch eine Steuergutschrift konnte ein Gewinn von $ 0,01 pro Aktie in dem Quartal erwirtschaftet werden.

Gruß
Tommy :)
Anatolia Minerals

soll auch niedrige Produktionskosten haben. Habe ich aber noch nicht geprüft.

Neue Präsentation:

http://www.anatoliaminerals.com/anatoliauploads/Jan%202009%2…

Gruß
Tommy :)
Anatolia Minerals

Auf Seite 4 der Präsentation steht:

???? $170 million CapEx (lowered from $190)
???? ~175,000 Au oz/year – 8 year mine life
???? $254/oz cash costs after ramp up (lowered from $290)

Das klingt sehr gut, muss ich mir aber noch genauer ansehen.

Tommy :)
Gold - Woche der Wahrheit steht an
24.01.2009 | 9:00 Uhr | Marcel Torney

Die vergangene Handelswoche stand ganz im Zeichen des Edelmetalls. Nachdem Gold in der Vorwoche noch unter Druck stand und die wichtige Unterstützung bei 800 USD verteidigen musste, legte es in den zurückliegenden Handelstagen eine beeindruckende Stärke an den Tag. Das Edelmetall zeigte so gut wie keine Schwäche.

Es trotzte dem starken US-Dollar, der niedrigen Ölpreise und dem allgemein schwachen Fundamentalumfeld. Mittlerweile notiert es komfortabel oberhalb seiner Unterstützung bei 850 USD. Damit bestätigt Gold insgesamt den positiven Trend aus dem Jahr 2008 und kann sich wieder einmal von anderen Metallen positiv abgrenzen.

Über die Gründe, die zur zuletzt stabilen Aufwärtsbewegung bei Gold führten, lässt sich trefflich diskutieren. Wir messen aber der Verunsicherung der Anleger bezüglich der Aktienmärkte eine große Bedeutung bei. Die negativen Nachrichten, insbesondere aus dem Bankensektor, reißen nicht ab. Gold als sicherer Hafen bleibt gefragt.

Kommen wir zu technischen Seite. Wir vertreten nach wie vor die gleiche Meinung, die wir bereits in der letzten Woche an dieser Stelle („Gold – Letzte Chance?!") veröffentlichten. Gold steuert auf eine mittelfristige Weichenstellung zu. Im Fokus steht hierbei der Bereich 880/900 USD, der die letzten Rallyeversuche in schöner Regelmäßigkeit limitierte.

Gelingt der Bruch dieser wichtigen Zone, ist der Weg in Richtung 1.000 USD frei. Womöglich wird in diesem Fall eine Dynamik entfaltet, die das Edelmetall bis in den Bereich 1.200 USD bringen könnte. Scheitert Gold jedoch erneut (das Scheitern würde mit einem erneuten Rückfall unter die Zone 833 USD dokumentiert werden), wäre der Weg aus unserer Sicht für eine signifikante Korrektur frei. Als Korrekturziel sehen wir dann den Bereich 750/700 USD.

Wir präferieren aber nach wie vor das aufwärtsgerichtete Szenario. Positiv hervorzuheben ist in diesem Fall der stabile Aufwärtstrendkanal, der sich ausgehend vom Oktober-Tief ausgebildet hat. Welche Richtung das Edelmetall auch letztendlich einschlagen mag, wir gehen davon aus, dass es in den kommenden Tagen zu einer dynamischen Bewegung kommen wird. Die Entscheidung naht. Die nächsten Tage werden bei Gold spannend. Behalten Sie den Markt unbedingt im Auge.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben