Symrise - keiner eine Meinung? - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE000SYM9999 | WKN: SYM999 | Symbol: SY1
106,40
10.07.20
Xetra
+0,24 %
+0,25 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Jetzt kurz vor dem Auftstieg in den DAX ein klarer Kauf.
Symrise | 102,05 €
Ist wie die letzten Jahre eigentlich immer. Symrise erscheint nicht sonderlich atrraktiv mit recht hohem KGV, zurückhaltenden hold Empfehlungen der Analysten. Das Wachstum läuft aber genau wie der Kurs. Sieht doch stabil aus, wenige Zocker in der Aktie, Freut mich, lasse laufen...
Symrise | 86,82 €
Mainfirst hebt Symrise auf 'Outperform' - Ziel hoch auf 87 Euro

Mainfirst hat Symrise von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft. Das von 70 auf 87 Euro angehobene Kursziel basiere nun auf den Schätzungen für 2020 und reflektiere die jüngste Akquisition von ADF/IDF, schrieb Analystin Isha Sharma in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. 2019 sollte für den Duftstoff- und Aromenhersteller die Margenwende bringen - und damit einen neuen Trend einläuten./ajx/zb Veröffentlichung der Original-Studie: / / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / MEZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflic…

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-02/4608312…

:cool:running
DGAP Stimmrechtsmitteilung: Symrise AG
Symrise AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der
europaweiten Verbreitung

19.02.2019 / 16:08
Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung übermittelt durch DGAP - ein
Service der EQS Group AG.

Stimmrechtsmitteilung

1. Angaben zum Emittenten

Name: Symrise AG
Straße, Hausnr.: Mühlenfeldstraße 1
PLZ: 37603
Ort: Holzminden
Deutschland
Legal Entity Identifier (LEI): 529900D82I6R9601CF26

2. Grund der Mitteilung

X Erwerb bzw. Veräußerung von Aktien mit Stimmrechten
Erwerb bzw. Veräußerung von Instrumenten
Änderung der Gesamtzahl der Stimmrechte
Sonstiger Grund:

3. Angaben zum Mitteilungspflichtigen

Juristische Person: Ministry of Finance on behalf of the State of
Norway

Registrierter Sitz, Staat: Oslo, Norwegen

4. Namen der Aktionäre
mit 3% oder mehr Stimmrechten, wenn abweichend von 3.

Norges Bank

5. Datum der Schwellenberührung:

15.02.2019

6. Gesamtstimmrechtsanteile

Anteil Anteil Summe Anteile Gesamtzahl der
Stimmrechte Instrumente (Summe 7.a. + Stimmrechte nach
(Summe 7.a.) (Summe 7.b.1.+ 7.b.) § 41 WpHG
7.b.2.)
neu 3,08 % 0,46 % 3,55 % 135.426.610
letzte N/A % N/A % N/A % /
Mittei-
lung

7. Einzelheiten zu den Stimmrechtsbeständen
a. Stimmrechte (§§ 33, 34 WpHG)

ISIN absolut in %
direkt zugerechnet direkt zugerechnet
(§ 33 WpHG) (§ 34 WpHG) (§ 33 WpHG) (§ 34 WpHG)
DE000SYM9999 0 4.175.913 0 % 3,08 %
Summe 4.175.913 3,08 %

b.1. Instrumente i.S.d. § 38 Abs. 1 Nr. 1 WpHG

Art des Fälligkeit / Ausübungszeitraum Stimmrechte Stimmrech-
Instruments Verfall / Laufzeit absolut te in %
Wertpapier- N/A Jederzeit 416.426 0,307 %
leihe
Summe 416.426 0,307 %

b.2. Instrumente i.S.d. § 38 Abs. 1 Nr. 2 WpHG

Art des Fällig- Ausübungs- Barausgleich Stimm- Stimm-
Instru- keit / zeitraum / oder physische rechte rechte
ments Verfall Laufzeit Abwicklung absolut in %
Contract N/A Jederzeit Bar 211.996 0,16 %
for
Difference
Summe 211.996 0,16 %

8. Informationen in Bezug auf den Mitteilungspflichtigen

Mitteilungspflichtiger (3.) wird weder beherrscht noch beherrscht
Mitteilungspflichtiger andere Unternehmen, die Stimmrechte des
Emittenten (1.) halten oder denen Stimmrechte des Emittenten
zugerechnet werden.
X Vollständige Kette der Tochterunternehmen, beginnend mit der
obersten beherrschenden Person oder dem obersten beherrschenden
Unternehmen:

Unternehmen Stimmrechte in %, Instrumente in %, Summe in %, wenn
wenn 3% oder wenn 5% oder höher 5% oder höher
höher
State of % % %
Norway
Norges Bank 3,08 % % %

9. Bei Vollmacht gemäß § 34 Abs. 3 WpHG
(nur möglich bei einer Zurechnung nach § 34 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 WpHG)


10. Sonstige Informationen:

Datum 18.02.2019

19.02.2019 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Symrise AG
Mühlenfeldstraße 1
37603 Holzminden
Deutschland
Internet: www.symrise.com


:cool:running
Einige news heute: ;)

Symrise expandiert in boomenden Haustiermarkt

https://boerse.ard.de/aktien/symrise-expandiert-im-boomenden…

Aromenhersteller Symrise kauft für 900 Mio Dollar in USA zu

https://de.reuters.com/article/deutschland-symrise-usa-idDEK…
---------------------------------------------

dpa-AFX·Mehr Nachrichten von dpa-AFX
ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Symrise auf 'Neutral' - Ziel hoch auf 73,50 Euro

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Symrise von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 56,00 auf 73,50 Euro angehoben. Der Gegenwind für die Profitabilität des Duftstoff- und Aromenherstellers löse sich auf, schrieb Analystin Theodora Lee Joseph in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Kosten für Rohstoffe gingen zurück und das Umsatzwachstum 2019 dürfte sich beschleunigen./ajx/ck


:cool:running
19.12.2018 - Symrise hat die Verträge mit zwei Vorständen vorzeitig verlängert. Der Kontrakt mit Heinrich Schaper werde bis 2022 verlängert, teilt das Unternehmen mit, während Jean-Yves Parisot nun bis 2024 dem Vorstand des Unternehmens angehören wird. Schaper verantwortet bei Symrise die Flavor-Sparte, Parisot den Bereich Nutrition. Beide Manager gehören dem Symrise-Vorstand seit 2016 an.

„Der Aufsichtsrat erkennt damit den hohen Beitrag der beiden Manager an, mit dem sie die Geschäfte der Symrise Divisionen Flavor und Nutrition nachhaltig ausbauen und konsequent an Kundenbedürfnissen ausrichten”, so die Gesellschaft zu den beiden Personalien.


https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…

:cool:running
Das ist doch eine ganz gute Woche:

BlackRock hat seinen Anteil erhöht

Vorstand Bertam hat seinen Stimmanteil durch Kauf auch erhöht

Und:

28.11.2018 04:20:00
Der Duft- und Aromenhersteller Symrise hat den Umsatz im dritten Quartal gesteigert und die Prognose erhöht. "Wir sind auch für die verbleibenden Wochen optimistisch und heben vor dem Hintergrund der starken Neunmonatsentwicklung unsere Umsatzprognose an", sagte Vorstandschef Heinz-Jürgen Bertram. Von Sonja Funke

Er rechnet für das laufende Gesamtjahr nun mit einem Umsatzanstieg von mehr als acht Prozent. Symrise würde damit das erwartete Marktwachstum von drei bis vier Prozent übertreffen. Bisher hatte der Konzern mehr als sieben Prozent in Aussicht gestellt, was bereits über den mittelfristig angepeilten fünf bis sieben Prozent lag.......

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/symrise-akti…

:cool:running
Symrise setzt dynamischen Wachstumskurs fort

DGAP-News: Symrise AG / Schlagwort(e):
Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen
Symrise setzt dynamischen Wachstumskurs fort (News mit Zusatzmaterial)

07.11.2018 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

* Starkes organisches Umsatzwachstum von 8,8 %

* Einschließlich Akquisitionen steigt der Konzernumsatz um 10,3 %

* EBITDA-Marge mit 20,0 % auf gutem Niveau

* Mit Künstlicher Intelligenz Start ins Zeitalter der digitalen
Parfümentwicklung

* Symrise hebt Umsatzprognose 2018 ein weiteres Mal an und erwartet
organisches Wachstum von mehr als 8 %

Nach einem sehr dynamischen ersten Halbjahr setzte die Symrise AG ihren
Wachstumskurs im dritten Quartal erfolgreich fort. Alle Segmente und
Regionen trugen zu dieser positiven Entwicklung bei. Der Konzern steigerte
den Umsatz im Neunmonatszeitraum organisch um 8,8 %. Unter Berücksichtigung
von Portfolio- und Währungseffekten wuchs der Umsatz in Berichtswährung um
4,6 % auf 2.382,6 Mio. EUR (9M 2017: 2.278,4 Mio. EUR). Das Ergebnis vor
Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 475,7 Mio. EUR
(9M 2017: 485,2 Mio. EUR). Die EBITDA-Marge lag mit 20,0 % weiterhin auf
einem guten Niveau. Die bereits zur Jahresmitte angehobene Umsatzprognose
hebt Symrise auf Basis der guten Neunmonatsentwicklung abermals an: Symrise
hat den Anspruch, schneller als der Markt zu wachsen und strebt nunmehr für
das Gesamtjahr 2018 ein organisches Umsatzwachstum von mehr als 8 % an.

"Symrise hat auch im dritten Quartal sehr gut Kurs gehalten, auch angesichts
volatiler Wechselkurse, Rohstoffknappheit und gestiegener Rohstoffpreise.
Wir haben Wachstumschancen gezielt genutzt und Kunden zuverlässig beliefert.
Wir sind auch für die verbleibenden Wochen optimistisch und heben vor dem
Hintergrund der starken Neunmonatsentwicklung unsere Umsatzprognose an. Wir
werden auch in den verbleibenden Wochen mit hohem Engagement daran arbeiten,
2018 zu einem weiteren Erfolgsjahr für Symrise und seine Kunden zu machen.
Darüber hinaus legen wir bereits jetzt die Basis für unser weiteres Wachstum
und setzen unsere Investitionsprogramme konsequent um. Nach der
Inbetriebnahme zusätzlicher Kapazitäten für kosmetische Wirkstoffe in den
USA haben wir in den vergangen Tagen eine zusätzliche Produktionsstätte für
natürliche Food Ingredients eröffnet. Wir werden damit weiter nahe bei
unseren Kunden fertigen, direkt in zentralen Abnehmermärkten vertreten sein
und sich bietende Chancen bestmöglich nutzen", sagte Dr. Heinz-Jürgen
Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG.

Starkes organisches Umsatzwachstum

In den ersten neun Monaten steigerte Symrise seinen Umsatz währungsbereinigt
um 10,3 %. Das organische Wachstum (ohne Akquisitionen) betrug 8,8 %. Unter
Berücksichtigung von Portfolioeffekten, wie den Beiträgen der zuletzt
erworbenen Gesellschaften Cobell und Citratus sowie von Wechselkurseffekten
wuchs der Umsatz in Berichtswährung um 4,6 % auf 2.382,6 Mio. EUR (9M 2017:
2.278,4 Mio. EUR). Symrise zählte damit wiederholt zu den wachstumsstärksten
Unternehmen der Branche. Alle Segmente und Regionen zeigten gute Nachfrage
und trugen zu der positiven Geschäftsentwicklung bei. Wie bereits in den
ersten sechs Monaten wurde die Umsatzentwicklung in Berichtswährung durch
die unvorteilhaften Wechselkurse, insbesondere durch das Aufwerten des Euro
gegenüber dem US-Dollar, beeinträchtigt.

Symrise erzielte regional das stärkste Wachstum erneut in Lateinamerika, mit
einem organischen Umsatzanstieg von 19,2 %. Im dritten Quartal steigerte die
Region das Wachstum sogar um 25,2 %. Die Umsätze der Region Asien/Pazifik
stiegen im Neunmonatszeitraum um 12,9 %. Nordamerika und EAME verzeichneten
jeweils ein Umsatzplus von 5,7 % bzw. 5,5 %. Das Wachstum in den
Schwellenländern lag bei 12,8 %. Diese besonders dynamisch wachsenden Märkte
trugen 43 % zum Gesamtumsatz bei.

Profitabilität bei herausfordernden Rahmenbedingungen auf gutem Niveau

Symrise erzielte in den ersten neun Monaten ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern
und Abschreibungen (EBITDA) von 475,7 Mio. EUR (9M 2017: 485,2 Mio. EUR).
Das Ergebnis ist durch erhöhten Aufwand für strategische Wachstumsprojekte
wie den neuen Diana Standort in Georgia beeinträchtigt. Zudem belasteten
deutlich gestiegene Aufwendungen für Rohstoffe sowie unvorteilhafte
Wechselkurse die Profitabilität. Darüber hinaus ist ein Sondereffekt
enthalten: Die Produktion von Menthol und kosmetischen Wirkstoffen am
US-Standort Charleston, South Carolina, musste aufgrund des Hurrikans
Florence vorübergehend ausgesetzt werden. Trotz des herausfordernden Umfelds
wirtschaftete Symrise sehr profitabel. Die EBITDA-Marge des Konzerns lag mit
20,0 % auf gutem Niveau und damit solide im angestrebten mittelfristigen
Zielkorridor von 19 bis 22 % (9M 2017: 21,3 %).

Segment Scent & Care

Das Segment Scent & Care, in dem Anwendungen für Parfüms und kosmetische
Wirkstoffe enthalten sind, erzielte im Berichtszeitraum ein hohes
organisches Umsatzplus von 9,2 %. Auch bei angespannter Situation an den
Rohstoffmärkten, insbesondere bei der Versorgung mit wichtigen Riechstoffen,
setzte das Segment seine dynamische Entwicklung der ersten sechs Monate
fort. Gegenüber einem starken Vorjahreswert legte Scent & Care im dritten
Quartal organisch um 7,4 % zu. Unter Berücksichtigung von negativen
Währungseffekten sowie des Portfolioeffekts aus der Citratus-Akquisition
stieg der Segmentumsatz im Neunmonatszeitraum um 4,0 % in Berichtswährung
auf 998,6 Mio. EUR (9M 2017: 960,1 Mio. EUR).

Die Geschäftsbereiche Cosmetic Ingredients und Aroma Molecules verzeichneten
mit einem prozentual zweistelligen organischen Umsatzplus das stärkste
Wachstum. Im Geschäftsbereich Cosmetic Ingredients profitierten vor allem
die Regionen Lateinamerika und Asien/Pazifik von einer hohen Nachfrage.
Insbesondere in Brasilien, Argentinien und Mexiko sowie China und Indien
stiegen die Umsätze deutlich. Der Geschäftsbereich Aroma Molecules erzielte
in allen Regionen prozentual hohe einstellige bzw. zweistellige Zuwächse.
Positive Impulse kamen vor allem aus dem Anwendungsbereich Fragrance
Ingredients.

Der Geschäftsbereich Fragrance entwickelte sich ebenfalls gut und legte
deutlich im prozentual hohen einstelligen Bereich zu. Der bereits in der
ersten Jahreshälfte bestehende Ausfall wichtiger Lieferanten für
Parfümerierohstoffe sowie das insgesamt gestiegene Preisniveau für Rohstoffe
prägten auch das dritte Quartal. Scent & Care profitierte von seiner
umfassenden Rückwärtsintegration und verzeichnete keinerlei Lieferausfälle.
Nach den bereits in den Vorquartalen vorgenommenen Preiserhöhungen stand
Symrise auch im dritten Quartal im Kundendialog, um Preisanstiege an Kunden
weiterzugeben. Die anhaltende Tendenz steigender Rohstoffkosten wird weitere
Preiserhöhungen erfordern. Symrise ist dazu mit Kunden weiterhin in
Gesprächen.

Zugleich treibt der Konzern Forschung und Entwicklung voran. Gemeinsam mit
IBM Research hat Symrise eine Methode entwickelt, bei der es mithilfe
Künstlicher Intelligenz erstmalig Parfüms auf Basis von digitalen
Duftmodellen kreiert. Das Projekt vereint menschliche Expertise mit
Computer-Intelligenz, um neuartige Düfte zu komponieren. Erste Parfüms, die
auf Basis dieses neuen, datenbasierten Ansatzes entstehen, kommen 2019 auf
den Markt.

Scent & Care erzielte im Berichtszeitraum ein EBITDA von 191,8 Mio. EUR. Das
Ergebnis lag vor allem aufgrund der gestiegenen Rohstoffpreise leicht unter
dem Vorjahresvergleichswert (9M 2017: 196,2 Mio. EUR). Die EBITDA-Marge
belief sich auf 19,2 % (9M 2017: 20,4 %).

Segment Flavor

Das Segment Flavor, das Geschmacksanwendungen umfasst, erzielte in den
ersten neun Monaten ein organisches Umsatzwachstum von 10,2 %. Unter
Berücksichtigung von Wechselkurseffekten und der Cobell-Akquisition wuchs
das Segment im Neumonatszeitraum in Berichtswährung um 8,3 % und erzielte
einen Umsatz von 912,5 Mio. EUR (9M 2017: 842,6 Mio. EUR).

Die Region Lateinamerika lieferte das stärkste organische Wachstum und legte
im Jahresverlauf deutlich im prozentual zweistelligen Bereich zu. Besonders
unterstützte der Anwendungsbereich Getränke das Wachstum durch Neugeschäfte
mit globalen Kunden. Vor allem die Länder Uruguay, Brasilien und Mexiko
trugen hierzu bei. Auch die Region Nordamerika profitierte von der starken
Nachfrage nach Aromatisierungen für den Getränkebereich. Die Region EAME
entwickelte sich ebenfalls sehr positiv. Wachstumsimpulse kamen aus
Westeuropa und Russland, hier waren insbesondere Anwendungen für Süßwaren
und Milchprodukte gefragt. Die Region Asien/Pazifik entwickelte sich
ebenfalls sehr dynamisch und lieferte ein prozentual zweistelliges
organisches Wachstum in allen Anwendungsbereichen. Besonders China, Indien
und Vietnam verzeichneten deutliche Umsatzanstiege gegenüber dem Vorjahr.

Auch die Ertragssituation des Segments Flavor ist von den insgesamt
gestiegenen Rohstoffkosten geprägt. Außerdem machte sich die derzeit noch
schwächere Marge von Cobell bemerkbar. Dennoch steigerte das Segment das
EBITDA um 3,6 Mio. EUR auf 187,0 Mio. EUR (9M 2017: 183,4 Mio. EUR). Die
EBITDA-Marge betrug solide 20,5 % (9M 2017: 21,8 %). Wie in den Monaten
zuvor steht auch das Segment Flavor im engen Austausch mit seinen Kunden, um
die Preisanstiege weiterzugeben.

Segment Nutrition

Das Segment Nutrition, in dem der Geschäftsbereich Diana mit Anwendungen für
Lebensmittel, Heimtier- und Babynahrung sowie Probiotika enthalten sind,
erzielte in den ersten neun Monaten ein organisches Umsatzwachstum von 5,7
%. Im dritten Quartal stieg der Umsatz organisch sogar um 10,0 %. Unter
Berücksichtigung von Wechselkurseffekten lag der Segmentumsatz in
Berichtswährung bei 471,4 Mio. EUR, nach 475,7 Mio. EUR im
Vorjahreszeitraum. Der leichte Rückgang spiegelt eine angekündigte geringere
Abnahme eines Großkunden bei Probi im ersten Halbjahr wider. Im dritten
Quartal hat sich der Auftragseingang für Probiotika bereits weitestgehend
normalisiert.

Der Anwendungsbereich Pet Food verzeichnete erneut einen hohen, prozentual
einstelligen organischen Umsatzanstieg. Deutliche Wachstumsimpulse in diesem
Bereich kamen aus Lateinamerika, insbesondere aus Mexiko, Chile und
Kolumbien. Der Bereich Food zeigte ebenfalls eine gute Wachstumsdynamik.
Besonders expansiv entwickelte sich dabei die Region Nordamerika.

Im Berichtszeitraum erzielte das Segment Nutrition ein EBITDA von 96,9 Mio.
EUR (9M 2017: 105,6 Mio. EUR). Der temporäre Rückgang reflektiert vor allem
den geringeren Umsatzbeitrag von Probi aus den ersten sechs Monaten sowie
Anlaufkosten für den neuen Diana Standort in den USA. Die EBITDA-Marge lag
trotz dieser Sondereffekte bei einem Wert von guten 20,5 % (9M 2017: 22,2
%).

Symrise erhöht erneut Umsatzziel für 2018

Vor dem Hintergrund der guten Wachstumsdynamik in den ersten neun Monaten
und einem vielversprechenden Start ins vierte Quartal blickt Symrise
optimistisch auf die verbleibenden Wochen des laufenden Geschäftsjahres. Das
im August erhöhte Umsatzziel für 2018 wird daher erneut angehoben: Symrise
erwartet nunmehr für das Gesamtjahr 2018 einen organischen Umsatzanstieg von
mehr als 8 %. Damit würde Symrise das erwartete Marktwachstum von 3 bis 4 %
erneut deutlich übertreffen.

Als Wachstumstreiber sieht Symrise neben der anhaltend hohen Nachfrage auch
die zahlreichen Investitionsprojekte in den Kapazitätsausbau sowie in die
weitere Stärkung der Innovationskraft.

Der Konzern geht davon aus, dass die Rohstoffknappheit auch in den
verbleibenden Wochen 2018 anhält. Das Unternehmen sieht sich gut
aufgestellt, um die vorherrschenden Engpässe im Markt mit der eigenen
Rückwärtsintegration auszugleichen. Lieferausfällen will der Konzern durch
den eigenen Zugang zu zentralen Rohstoffen vorbeugen. Gleichwohl geht
Symrise weiterhin von höheren Beschaffungskosten für Rohstoffe aus.

Symrise hat weiterhin den Anspruch, 2018 erneut zu den profitabelsten
Unternehmen der Branche zu gehören und eine EBITDA-Marge von rund 20 % zu
erwirtschaften.

Die Mittelfristziele bis zum Ende des Geschäftsjahres 2020 bleiben
unverändert bestehen. Das durchschnittliche jährliche Umsatzwachstum (CAGR)
soll zwischen 5 und 7 % und die EBITDA-Marge im Korridor von 19 bis 22 %
liegen.


www.symrise.com

Kontakt Medien: Kontakt Investoren:
Bernhard Kott Tobias Erfurth
Tel.: +49 (0)5531 90-1721 Tel.: +49 (0)5531 90-1879
E-Mail: E-Mail:
[1]bernhard.kott@symrise.com 1. [1]tobias.erfurth@symrise.com 1.
mailto:bernhard.kott@symrise.com mailto:tobias.erfurth@symrise.com


:cool:running
31.08.2018 | 09:13
APA-dpa-AFX-Analyser·Mehr Nachrichten von APA-dpa-AFX-Analyser
Hauck & Aufhäuser startet Symrise mit 'Hold' - Ziel 75 Euro

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Symrise mit "Hold" und einem Kursziel von 75 Euro in die Bewertung aufgenommen. Der MDax-Konzern habe sich unter den besten vier Akteuren der Aromen- und Duftstoffbranche positioniert, schrieb Analyst Christian Sandherr in einer am Freitag vorliegenden Studie. Nur die aktuelle Bewertung, die ihm richtig erscheine, stehe zwischen Symrise und einer Kaufempfehlung./ajx/ag Datum der Analyse: 31.08.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflic…
AFA0010 2018-08-31/09:10
ISIN: DE000SYM9999

Tut mir leid, aber ich frage mich, wofür diese Leute ihr Geld verdienen ?
Was für ein Schwachsinn, eine Halteposition zu empfehlen mit Kursziel 75 €, wenn der Kurs aktuell bei über 80 € liegt. Wenn diese Prognose eintritt, dann habe 6 bis 7 % verloren.
Dann kann ich auch gleich verkaufen (wenn ich diesen Schreiberlingen glauben sollte) und später wieder einsteigen....:rolleyes:
Ich finde, wenn ich ein Kursziel unter dem jetzigen Preis ausgebe, dann gehört eine Verkaufsempfehlung dazu.

Oder denke ich da falsch - wie ist eure Meinung ?

:cool:running
ANALYSE-FLASH: SocGen hebt Ziel für Symrise auf 91 Euro - 'Buy'

Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Symrise von 85 auf 91 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Management des Aromen- und Duftstoffherstellers scheine das Wachstum und den Marktanteil aggressiv steigern zu wollen, schrieb Analyst Thomas Swoboda in einer am Montag vorliegenden Studie. Auch wenn dies zulasten der Profitabilität gehe, so habe die operative Gewinnmarge (Ebitda-Marge) in der Vergangenheit doch stets über 20 Prozent gelegen, unterstrich der Experte./ajx/la

Datum der Analyse: 27.08.2018
dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX


:cool:running
Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Symrise nach Zahlen von 75 auf 84 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen.

Die Baader Bank hat das Kursziel für Symrise nach der Telefonkonferenz anlässlich der Quartalszahlen von 75,00 auf 82,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen.

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/symrise-…

:cool:running
Etwas ausführlicher:


Dow Jones News·
Symrise übertrifft Erwartungen und erhöht Umsatzprognose

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Duftstoff- und Aromenhersteller Symrise ist besser durch das erste Halbjahr gekommen als erwartet und wird auch optimistischer für seine Jahresziele.

Wachstum in allen Segmenten und Regionen ließ den Umsatz im Halbjahr um 9 Prozent auf 1,576 Milliarden Euro steigen, wie die Holzmindener mitteilten. Organisch entsprach das einem Umsatzplus von 4 Prozent. Analysten hatten Einnahmen von 1,56 Milliarden Euro erwartet.

Höhere Rohstoffpreise und ungünstige Wechselkurse ließen zwar das EBITDA auf 317,1 von 322,9 Millionen Euro sinken. Das war aber besser als von Analysten erwartet, die Symrise 316 Millionen Euro zugetraut hatten. Das Periodenergebnis stieg um 0,4 Prozent auf 142,3 Millionen Euro, auch das besser als von Analysten mit 139 Millionen Euro erwartet.

Dank der guten Entwicklung in den ersten sechs Monaten zeigte sich Symrise zuversichtlicher für den restlichen Jahresverlauf als bisher. Der Konzern geht davon aus, im Gesamtjahr 2018 das Marktwachstum, das Schätzungen zufolge bei 3 bis 4 Prozent liegen wird, nun "deutlich" zu übertreffen. Symrise erwartet nunmehr einen Umsatzanstieg von mehr als 7 Prozent und liegt damit oberhalb des mittelfristigen Zielkorridors von 5 bis 7 Prozent.

Neben der guten Nachfrage sollen die zahlreichen Investitionsprojekte zum Kapazitätsausbau das organische Wachstum beschleunigen. Symrise geht davon aus, dass die anhaltende Verknappung von Schlüsselrohstoffen für Parfüm auch im zweiten Halbjahr zu keinen Lieferausfällen führen wird. Allerdings sei mit höheren Rohstoffkosten zu rechnen. Symrise will aber 2018 wieder zu den profitabelsten Unternehmen der Branche zählen und weiterhin eine EBITDA-Marge von rund 20 Prozent erwirtschaften.

Die Mittelfristziele bis zum Ende des Geschäftsjahres 2020 bleiben unverändert. Das durchschnittliche jährliche Umsatzwachstum soll zwischen 5 und 7 Prozent liegen und die EBITDA-Marge im Korridor von 19 bis 22 Prozent.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com


Wir sind auf einem guten Weg ....


:cool:running
dpa-AFX·
Symrise hebt Umsatzausblick an

Der Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise blickt dank einer starken Nachfrage der Kosmetik- und der Lebensmittelindustrie optimistischer auf das Gesamtjahr. Der Umsatz dürfte 2018 um mehr als 7 Prozent zulegen, wie der MDax -Konzern am Dienstag in Holzminden mitteilte. Bisher war das Unternehmen von einem Wachstum über dem des Marktes ausgegangen, das auf 3 bis 4 Prozent geschätzt wird. "Symrise hat den Schub des zweiten Quartals genutzt und das Geschäft in allen Segmenten kräftig ausgebaut", sagte Konzernchef Heinz-Jürgen Bertram laut Mitteilung.

Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4 Prozent auf knapp 1,6 Milliarden Euro. Ohne die Belastungen durch den stärkeren Euro sowie Zu- und Verkäufe ausgeklammert hätte das Wachstum sogar 9 Prozent betragen. Das operative Ergebnis (Ebitda) fiel zwar wegen höherer Rohstoffkosten und des stärkeren Eurokurses um knapp 2 Prozent auf 317 Millionen Euro, lag damit aber etwas über der durchschnittlichen Erwartung von Analysten. Unter dem Strich verdiente Symrise mit 142 Millionen Euro einen Tick mehr als vor einem Jahr./mis/jha/
ISIN DE000SYM9999

:cool:running
22.06.18 13:51
aktiencheck.de

Holzminden - Leerverkäufer Marshall Wace LLP baut Netto-Leerverkaufsposition in Symrise-Aktien leicht ab:

Die Leerverkäufer des Hedgefonds Marshall Wace LLP ziehen sich aus ihrem Short-Engagement in den Aktien des Aromen- und Duftstoffherstellers Symrise AG (ISIN: DE000SYM9999, WKN: SYM999, Ticker-Symbol: SY1, Nasdaq OTC-Symbol: SYIEF) ein Stück weit zurück.

Der von Ian Wace und Paul Marshall gegründete Londoner Hedgefonds Marshall Wace LLP hat am 20.06.2018 seine Netto-Leerverkaufsposition in den Symrise-Aktien von 0,52% auf 0,49% gesenkt.

Derzeit halten die Leerverkäufer der Hedgefonds die folgenden Netto-Leerverkaufspositionen in den Aktien der Symrise AG: 0,49% Marshall Wace LLP (20.06.2018)

Insgesamt halten die Leerverkäufer der großen Hedgefonds derzeit Netto-Leerverkaufspositionen in Höhe von mindestens 0,49% der Aktien der Symrise AG.

ISIN Symrise-Aktie:
DE000SYM9999

WKN Symrise-Aktie:
SYM999

Ticker-Symbol Symrise-Aktie:
SY1



Kurzprofil Symrise AG:

Die Symrise AG (ISIN: DE000SYM9999, WKN: SYM999, Ticker-Symbol: SY1, Nasdaq OTC-Symbol: SYIEF) ist ein globaler Anbieter von Duft- und Geschmackstoffen, kosmetischen Grund- und Wirkstoffen sowie funktionalen Inhaltsstoffen. Zu den Kunden gehören Parfum-, Kosmetik-, Lebensmittel- und Getränkehersteller, die pharmazeutische Industrie sowie Produzenten von Nahrungsergänzungsmitteln und Heimtiernahrung.

Mit einem Umsatz von rund 3 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2017 gehört das Unternehmen zu den global führenden Anbietern im Markt für Düfte und Aromen. Der Konzern mit Sitz in Holzminden ist in mehr als 40 Ländern in Europa, Afrika und dem Nahen sowie Mittleren Osten, in Asien, den USA sowie in Lateinamerika vertreten.

Gemeinsam mit seinen Kunden entwickelt Symrise neue Ideen und marktfähige Konzepte für Produkte, die aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken sind. Wirtschaftlicher Erfolg und unternehmerische Verantwortung sind dabei untrennbar miteinander verbunden. (22.06.2018/ac/a/d)
Der Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise blickt angesichts einer guten Nachfrage der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie weiter zuversichtlich auf das Gesamtjahr. "Wir haben einen dynamischen Jahresstart hingelegt und sehen uns dank unserer starken Marktposition gut aufgestellt", sagte Konzernchef Heinz-Jürgen Bertram laut Mitteilung vom Dienstag. Für 2018 peilt er nach wie vor ein profitables Wachstum über dem des relevanten Marktes an, das auf 3 bis 4 Prozent geschätzt wird. Die Aktie legte in der ersten Handelsstunde deutlich zu.

Im ersten Quartal sorgte ein starkes Geschäft mit Aromen etwa für Lebensmittel und Getränke für Schwung. Auch Zusätze für Heimtiernahrung waren gefragt. Gegenwind kam aber vom starken Euro sowie durch einen angekündigten Rückgang im Geschäft mit Probiotika wegen des Lagerbestandsabbaus eines großen Kunden. Der Umsatz stieg insgesamt um 1,5 Prozent auf 777 Millionen Euro. Bei konstanten Wechselkursen sowie ohne Zu- und Verkäufe hätte das Wachstum 7,5 Prozent betragen.

Beim operativen Gewinn blieb wegen der Belastungen durch den Euro sowie höherer Rohstoffkosten allerdings weniger hängen als noch vor einem Jahr. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) fiel um fast 6 Prozent auf rund 156 Millionen Euro. Bei einem hohen Eurokurs bleibt von in US-Dollar erzielten Gewinnen nach der Umrechnung weniger hängen. Hinzu kamen etwa Anlaufkosten für ein neues Werk in den USA.

Die operative Ergebnismarge fiel damit zwar im Jahresvergleich um 1,5 Prozentpunkte auf 20,1 Prozent. Sie lag aber immer noch auf dem Niveau des Ziels für 2018 von rund 20 Prozent. Mittelfristig - das heißt bis Ende 2020 - soll die Profitabilität in einer Bandbreite von 19 bis 22 Prozent liegen.

Dass die Rohstoffkosten etwa für Vanille hoch sind und die Branche unter dem Ausfall eines wichtigen Grundstofflieferanten leidet, ist hinlänglich bekannt. Hier kommt Symrise zugute, einen Teil der benötigten Grundstoffe selbst herstellen zu können. "Die Situation bei den Rohstoffen bleibt erwartungsgemäß angespannt", schrieb Analyst Patrick Roquas vom Investmenthaus Kepler Cheuvreux in einer Studie. Er lobte vor allem die besser als gedachte Umsatzentwicklung. Der Gewinn habe seine Erwartungen erfüllt.

Am Markt fanden die Resultate Anklang. Die Aktien stiegen im frühen Handel um 3,92 Prozent auf 70,54 Euro. Sie waren damit Spitzenreiter im MDax. Das Rekordhoch von 73,70 Euro aus dem Januar rückte damit wieder näher, nachdem die Papiere nach der Vorlage der Zahlen für 2017 im März noch in Richtung 60 Euro abgesackt waren./mis/zb/jha/

ISIN DE000SYM9999

AXC0159 2018-05-08/10:23

© 2018 dpa-AFX

:cool:running
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.835.730 von coolrunning am 26.01.18 09:41:53
Mmmm lecker Vanille
Solange Symrise's Kunden wie beispielsweise Beiersdorf, Coca-Cola, Danone, Nestlé, PepsiCo oder Unilever weiterhin gut verkaufen, sehe ich für Symrise weiterhin eine glänzende Zukunft ;)

Bin mal mit ner kleinen Posi rein... denke ein paar leckere Aromen tun meinem Portfolio ganz gut :)
Man sieht bei dieser Aktie wieder, was sogenannte "Analysten" für Einfluss auf den Kurs haben :rolleyes:

Der eine hat einen Zielpeis von 55,60 € (Goldman) oder 58,00 € (Bernstein)
Der andere einen Zielpreis von 85,00 € (Warburg)

mmmhhh.... welche Interessen hier die einzelnen Gruppen verfolgen, sollte jeder mal selbst erforschen und auch auf die nächsten Meldungen der Shortpositionen achten.
Aber viele Kleinanleger folgen dem Ruf, was die Kursentwicklung der letzten Woche gezeigt hat :keks:

Am besten man vertraut seinem eigenen Verstand.
Für mich bleibt Symrise eine lohneswerte Aktie, die Wachstumspotential besitzt oder auch als Übernahmekandidat einmal eine Rolle spielen kann.


:cool:running
08.11.17 14:58
HolzmindenFrankfurt - Symrise-Aktienanalyse von Analyst Bernhard Weininger von Independent Research:

Bernhard Weininger, Analyst von Independent Research, erhöht in einer aktuellen Aktienanalyse nach Q3-Zahlen das Kursziel für die Aktie des Aromen- und Duftstoffherstellers Symrise AG von 65 auf 73 Euro.

Die organische Wachstumsdynamik des Holzmindener Konzerns habe im dritten Quartal deutlich an Fahrt gewonnen, so der Analyst in einer heute veröffentlichten Studie. Der Umsatz habe die Prognosen leicht übertroffen und ergebnisseitig die Erwartungen erfüllt. Der Ausblick für 2017 sei bestätigt worden. Weininger habe seine EPS-Prognosen nach oben revidiert.

Bernhard Weininger, Analyst von Independent Research, hat in einer aktuellen Aktienanalyse die Halteempfehlung für die Symrise-Aktie bekräftigt und das Kursziel von 65 auf 73 Euro angehoben. (Analyse vom 08.11.2017)

:cool:running
Aromahersteller Symrise stellt aktuelle Zahlen vor

HOLZMINDEN (dpa-AFX) - Nach einem robusten Geschäft im ersten Halbjahr nennt der Spezialchemiekonzern Symrise am Mittwoch Details zur Geschäftsentwicklung im dritten Quartal. In den ersten sechs Monaten hatten die Aromen etwa für Süßwaren für Schwung gesorgt, auch Zusätze für Heimtiernahrung waren stark gefragt. "Wir wollen weiterhin zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branche zählen und hochprofitabel wirtschaften", hatte Konzernchef Heinz-Jürgen Bertram bei der Vorlage der Halbjahreszahlen gesagt. Nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr und einem guten Start in das dritte Quartal blicke er optimistisch auf die verbleibenden Monate.

Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,6 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro, der Gewinn kletterte im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 um fast sechs Prozent auf 141,8 Millionen Euro. Symrise ist ein wichtiger Lieferant für die Kosmetik-, Pharma-, Lebensmittel- sowie Getränkeindustrie./tst/DP/stb

ISIN DE000SYM9999

:cool:running
Hier mal die letzten news:

Symrise-Aktie: Ideales Übernahmeziel für Danisco! Aktienanalyse
22.09.17 20:10 Exane BNP Paribas

Paris - Symrise-Aktienanalyse von Analystin Heidi Vesterinen von Exane BNP Paribas:

Heidi Vesterinen, Analystin von Exane BNP Paribas, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie des Aromen- und Duftstoffherstellers Symrise AG (ISIN: DE000SYM9999, WKN: SYM999, Ticker-Symbol: SY1, Nasdaq OTC-Symbol: SYIEF).

Der Holzmindener Konzern sei das ideale Übernahmeziel für Danisco, so die Analystin in einer heute veröffentlichten Studie. Der dänische Hersteller von Lebensmittelzusatzstoffen, der zu DuPont gehöre, stehe wegen der Fusion des US-Chemiegiganten mit Dow Chemical im Fokus. Danisco dürfte zukaufen und damit zum globalen Marktführer bei Aromen, Duftstoffen und Lebensmittelzusatzstoffen werden. Mit "Symisco" winke ein echter Branchenumbruch.

Heidi Vesterinen, Analystin von Exane BNP Paribas, hat in einer aktuellen Aktienanalyse das "outperform"-Votum für die Symrise-Aktie mit einem Kursziel von 72 Euro bestätigt. (Analyse vom 22.09.2017)
----------------------------------------------------------------
Baader Bank belässt Symrise auf 'Buy'

Die Baader Bank hat die Einstufung für Symrise auf "Buy" belassen. Das Kursziel lautet 65 Euro. Nach ihrer Fachkonferenz mit 20 Chemiekonzernen seien sie kurzfristig klar positiv gestimmt, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie vom Donnerstagabend. Über den kurzfristigen Horizont hinaus bleiben sie aber bei ihrer vorsichtigen Einschätzung des Sektors./ajx/he Datum der Analyse: 28.09.2017
----------------------------------------------------------------
Symrise-Aktie: Stabile EBITDA-Entwicklung erwartet - Kaufempfehlung vor Q3-Zahlen - Aktienanalyse
02.10.17 14:43 Deutsche Bank

Frankfurt - Symrise-Aktienanalyse von Analystin Virginie Boucher-Ferte von der Deutschen Bank:

Virginie Boucher-Ferte, Analystin der Deutschen Bank, rät in einer aktuellen Aktienanalyse vor Q3-Zahlen weiterhin zum Kauf der Aktie des Aromen- und Duftstoffherstellers Symrise AG (ISIN: DE000SYM9999, WKN: SYM999, Ticker-Symbol: SY1, Nasdaq OTC-Symbol: SYIEF).

Der Umsatz des Holzmindener Konzerns dürfte währungs- und akquisitionsbereinigt um 5,4% gestiegen sein, so die Analystin in einer heute veröffentlichten Studie. Sie erwarte eine weitgehend stabile Entwicklung des operativen Ergebnisses (EBITDA).

Virginie Boucher-Ferte, Analystin der Deutschen Bank, hat in einer aktuellen Aktienanalyse das "buy"-Votum für die Symrise-Aktie mit einem Kursziel von 75 Euro bestätigt. (Analyse vom 02.10.2017)
-----------------------------------------------------------------


:cool:running
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.491.288 von coolrunning am 09.08.17 18:47:07Wenn wir alle einer Meinung wären, wäre es nicht Börse sondern das Politbüro der SED. :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.488.930 von sdaktien am 09.08.17 14:44:01
Zitat von sdaktien: Begeistert mich nicht wirklich.


Da haben wir dann unterschiedliche Ansichten. Ich habe heute günstig nachgekauft und bin aktuell damit schon wieder mit fast 4 % im plus.... ;)

Wir werden 2018 bei 70 Euro stehen, davon bin ich fest überzeugt.
Es sei denn die Idio.... einiger Länder spielen starke Männer und es eskaliert.
Dann kannst du alle Kurse in die Tonne treten.

Aber selbst bei mäßigem IQ kann man nicht so blöd sein. :rolleyes:

:cool:running
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.487.715 von coolrunning am 09.08.17 12:33:54Danke für den Bericht. Zum Schluß les ich dann, dass Symrise die EBITDA Prognose anhebt. Gleichzeitig kommt man in 2 der 3 Segmente genau da nicht aus dem Quark.

Bei Scent&Care sinkt der Umsatz um 4,3%, das Ebitda um 8%.
Bei Flavor steigt der Umsatz um 7%, das Ebitda aber nur um 2,6%. Es sollte eigentlich andersrum sein.

EBIT und Nettogewinn lassen sie gleich ganz außen vor.

Begeistert mich nicht wirklich.
Symrise erneut mit branchenführendem organischen Wachstum im ersten Halbjahr 2017

Konzernzwischenbericht zum 1. Halbjahr 2017

* Umsatz steigt organisch deutlich um 5,2 % * EBITDA-Marge weiterhin auf hohem Niveau von 21,3 % * Anstieg des operativen Cashflows um 75 % * Ziele für 2017: Anhebung der Prognose für die EBITDA-Marge auf jetzt über 20 %

Die Symrise AG blieb in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf dynamischem Wachstumskurs. Der Konzern steigerte die Erlöse in allen Segmenten und Regionen und gehörte erneut zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branche. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr um 3,6 % auf 1.515,3 Mio. EUR (H1 2016: 1.462,5 Mio. EUR). Bereinigt um Portfolio- und Währungseffekte lag das organische Wachstum sogar bei 5,2 %. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 322,9 Mio. EUR und lag damit auf Vorjahresniveau. Mit einer EBITDA-Marge von 21,3 % bleibt Symrise weiterhin hochprofitabel. Vor dem Hintergrund der erfreulichen Geschäftsentwicklung erhöht Symrise den Ausblick für seine EBITDA-Marge, die im Gesamtjahr nun bei über 20 % liegen soll.

"Das starke Wachstum resultiert aus unserer einzigartigen Aufstellung", sagte Dr. Heinz-Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG. "Die gezielten und kontinuierlichen Investitionen in unsere Kompetenzen und Kapazitäten zahlen sich aus und bestätigen unsere Strategie. Mit der jüngsten Akquisition von Cobell stärken wir unsere Position im lukrativen britischen Getränkemarkt, der zusätzliches Umsatzpotential für unsere innovativen Anwendungen verspricht. Wir sind bestens aufgestellt, um der steigenden Nachfrage nach unseren Produkten gerecht zu werden und auch in der zweiten Jahreshälfte auf Wachstumskurs zu bleiben. Unsere Ziele bleiben unverändert: Wir wollen weiterhin zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branche zählen und hochprofitabel wirtschaften."

Anhaltend hohe Nachfrage

Symrise steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr um 3,6 % auf 1.515,3 Mio. EUR (H1 2016: 1.462,5 Mio. EUR). Bereinigt um Portfolio- und Wechselkurseffekte lag das organische Wachstum der Gruppe bei 5,2 %, womit Symrise erneut zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branche zählte. Zu dieser erfreulichen Entwicklung trugen alle Segmente und Regionen bei.

Starke Wachstumsimpulse kamen mit Blick auf die Regionen aus Lateinamerika und EAME, die in Berichtswährung um 12 % bzw. 4 % zulegten, gefolgt von Nordamerika mit einem Umsatzplus von 2 % und Asien/Pazifik mit 1 % Plus. Der in den Schwellenländern generierte Umsatzzuwachs lag im Berichtszeitraum bei 5 %. Diese Märkte trugen insgesamt 43 % zum Gesamtumsatz bei.

Symrise weiterhin mit hoher Ertragskraft

In den ersten sechs Monaten wirtschaftete Symrise weiterhin hochprofitabel. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 322,9 Mio. EUR (H1 2016 EBITDAN: 323,3 Mio. EUR). Vor allem aufgrund einer etwas schwächeren Nachfrage im Segment Scent & Care war die EBITDA-Marge leicht rückläufig. Sie lag mit 21,3 % nach 22,1 % im Vorjahr aber weiterhin auf einem hohen Niveau. Der Periodenüberschuss des Konzerns betrug 141,8 Mio. EUR (H1 2016 normalisiert: 142,0 Mio. EUR); das Ergebnis je Aktie entsprach mit 1,09 EUR dem normalisierten Vorjahreswert.

Solide Finanzposition weiter ausgebaut

Der operative Cashflow stieg im Berichtszeitraum um 75 % auf 175,0 Mio. EUR (H1 2016: 100,0 Mio. EUR). Dieser Entwicklung lag neben der hohen Auslastung vor allem ein verbessertes Working Capital Management zugrunde. Das Verhältnis von Nettoverschuldung (inkl. Pensionsrückstellungen und ähnlicher Verpflichtungen) zu EBITDAN belief sich zum 30.06.2017 auf 3,1 (31.12.2016: 3,1). Mittelfristig soll es sich in einer Bandbreite von 2,0 bis 2,5 bewegen. Mit einer Eigenkapitalquote von 35 % ist Symrise finanziell solide aufgestellt.

Symrise nutzte das positive Marktumfeld im ersten Halbjahr, um im Juni 2017 eine Wandelanleihe in Höhe von 400 Mio. EUR mit einer Laufzeit von 7 Jahren zu begeben. Die Transaktion zielte darauf ab, eine langfristige Refinanzierung über den Kapitalmarkt zu günstigen Konditionen zu sichern und die Investorenbasis weiter zu diversifizieren. Der erzielte Nettoerlös soll für die Rückführung von bestehenden Darlehens- und Kapitalmarktverbindlichkeiten sowie für allgemeine Unternehmenszwecke der Gesellschaft verwendet werden.

Segment Scent & Care

Scent & Care erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten einen Umsatz von 638,2 Mio. EUR (H1 2016: 667,8 Mio. EUR). Dieser war aufgrund starker Vorjahreswerte und dem Verkauf der Industrieaktivitäten von Pinova Ende 2016 leicht rückläufig. Bereinigt um den Pinova-Portfolioeffekt betrug das organische Wachstum des Segments 1,1 %. Wachstumsimpulse kamen hierbei vor allem aus den Bereichen Feinparfümerie und Cosmetic Ingredients.

Die fehlenden Umsatzbeiträge der Pinova-Industriesparte und eine schwächere Nachfrage im Anwendungsbereich Beauty Care spiegelten sich im ersten Halbjahr auch im EBITDA wider. Nach einem normalisierten Vorjahreswert von 140,1 Mio. EUR erreichte das EBITDA im Berichtszeitraum 128,4 Mio. EUR. Die EBITDA-Marge lag bei 20,1 % (H1 2016 normalisiert: 21,0 %).

Segment Flavor

Das Segment Flavor erzielte im Berichtszeitraum ein erfreuliches Umsatzplus von 7,2 % auf 554,8 Mio. EUR (H1 2016: 517,8 Mio. EUR) in Berichtswährung. Organisch lag das Wachstum, zu dem alle Anwendungsbereiche beitrugen, sogar bei 8,6 %. Ausschlaggebend waren die starke Nachfrage bei Süßwaren und Neugeschäfte bei Getränken. Auch würzige Anwendungen erfreuten sich einer erhöhten Auftragslage, insbesondere in Westeuropa und Nordafrika.

Das EBITDA des Segments stieg aufgrund erhöhter Nachfrage gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,6 % auf 123,0 Mio. EUR (H1 2016: 119,9 Mio. EUR), während sich die EBITDA-Marge auf sehr gute 22,2 % belief (H1 2016: 23,1 %). Im Rahmen ihrer Strategie des weiteren Portfolioausbaus unterzeichnete Symrise im Mai 2017 mit den Gesellschaftern der britischen Cobell Limited eine Kaufvereinbarung. Das im Jahr 1999 gegründete Unternehmen Cobell ist Lieferant für natürliche Grundstoffe und Saftgrundlagen für die Getränkeindustrie in Großbritannien. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Jahresumsatz von rund 58 Mio. EUR. Die Akquisition untermauert das Ziel von Symrise, ihre Position im britischen Getränkemarkt weiter zu stärken. Cobell ergänzt die aktuellen Geschäftsaktivitäten in Großbritannien, erweitert die lokale Präsenz und schafft noch größere Nähe zu wichtigen Kunden.

Segment Nutrition

Nutrition verzeichnete im ersten Halbjahr ebenfalls ein hohes Umsatzwachstum. Das Segment knüpfte nahtlos an die dynamische Entwicklung des Vorquartals an und steigerte die Erlöse deutlich um 16,3 % auf 322,2 Mio. EUR (H1 2016: 277,0 Mio. EUR). Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte (Erwerb Nutra Canada und Nutraceutix) betrug das sehr gute organische Wachstum 8,6 %.Treiber waren Anwendungen für Heimtiernahrung, die in fast allen Kernmärkten prozentual zweistellig wuchsen. Darüber hinaus erzielte das Segment deutliche Zuwächse im Bereich Food Ingredients, insbesondere in Nord- und Südamerika.

Aufgrund des dynamischen Geschäftsverlaufs entwickelte sich das Segment auch auf der Ertragsseite sehr erfreulich. Das EBITDA legte im Berichtszeitraum um 13,1 % auf 71,6 Mio. EUR zu (H1 2016: 63,3 Mio. EUR). Die EBITDA-Marge lag mit 22,2 % auf einem hervorragenden Niveau (H1 2016: 22,8 %).

Symrise erhöht Ausblick für Profitabilität

Nach dem erfolgreichen ersten Halbjahr und einem guten Start ins dritte Quartal blickt Symrise optimistisch auf die verbleibenden Monate. Der Konzern geht trotz der politischen und konjunkturellen Unsicherheiten in einzelnen Ländern von einer insgesamt guten Nachfrage und Wachstumsdynamik aus. Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf jüngste Investitionsprojekte hebt Symrise seinen Ausblick für die EBITDA-Marge des Geschäftsjahres 2017 an. Das Unternehmen geht nun davon aus, eine EBITDA-Marge von über 20 % zu erwirtschaften. Zudem bestätigt der Konzern sein Ziel, erneut schneller als der globale Markt für Duftstoffe und Aromen zu wachsen. Dieser legt Schätzungen zufolge jährlich etwa 3 % zu. Die Mittelfristziele haben unverändert Bestand. Für das jährliche Wachstum (CAGR) strebt Symrise einen Wert zwischen 5 und 7 % an. Die EBITDA-Marge soll in einer Bandbreite von 19 bis 22 % liegen.

:cool:running
Die Aktie fällt bei diesen Meldungen :rolleyes:

Das schafft nur Symrise :keks:

Symrise erhöht Ertrags-Prognose

HOLZMINDEN (dpa-AFX) - Der Aromenhersteller Symrise hat trotz einer gedämpften Nachfrage im Duftstoffgeschäft im ersten Halbjahr die Ertrags-Prognose für das laufende Jahr erhöht. Die operative Marge (Ebitda-Marge) solle nun "über" 20 Prozent liegen, teilte der MDax-Konzern am Mittwoch in Holzminden mit. Bisher hatte Symrise rund 20 Prozent angepeilt. Dabei will die Gesellschaft weiter schneller als der Markt wachsen.

Im ersten Halbjahr sorgte ein robustes Geschäfte mit Aromen für Schwung. Der Umsatz erhöhte sich im Jahresvergleich insgesamt um 3,6 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Bei konstanten Wechselkursen und ohne Zu- und Verkäufe hätte das Wachstum 5,2 Prozent betragen. Das operative Ergebnis (Ebitda) legte um gut drei Prozent auf 322,9 Millionen Euro zu. Die Ebitda-Marge lag mit 21,3 Prozent deutlich über dem Zielwert für das Gesamtjahr. Der Gewinn kletterte im Jahresvergleich um fast sechs Prozent auf 141,8 Millionen Euro. Analysten hatten dies im Schnitt in etwa erwartet./jha/fbr

:cool:running
Aktionäre von Symrise stimmen über siebte Dividendenanhebung in Folge ab
17. Mai 2017

Der Duft- und Geschmacksstoff-Spezialist Symrise (ISIN: DE000SYM9999) lädt seine Aktionäre zur Hauptversammlung an diesem Mittwoch in die Stadthalle nach Holzminden. Der im MDAX gelistete Konzern will seinen Aktionären für 2016 eine Dividende in Höhe von 0,85 Euro je Aktie ausbezahlen. Dies entspricht einer Anhebung um 6,25 Prozent gegenüber dem Vorjahr (0,80 Euro).

Es ist die insgesamt siebte Dividendenanhebung in Folge. Beim aktuellen Börsenkurs von 64,25 Euro liegt die derzeitige Dividendenrendite bei 1,32 Prozent. Symrise erhöhte den Umsatz im ersten Quartal um 4,6 Prozent auf 765,2 Mio. Euro, wie am 9. Mai berichtet wurde. Bereinigt um Portfolioveränderungen und Wechselkurseffekte betrug das organische Wachstum 5,3 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 4,4 Prozent auf 165,5 Mio. Euro.

Symrise strebt an, das Marktwachstum, das Schätzungen zufolge bei etwa 3 Prozent liegen soll, erneut deutlich zu übertreffen. Die Mittelfristziele bis zum Ende des Geschäftsjahres 2020 besitzen unverändert ihre Gültigkeit. Für das jährliche Umsatzwachstum (CAGR) strebt Symrise einen Wert zwischen 5 und 7 Prozent an. Die EBITDA-Marge soll in einer Bandbreite von 19 und 22 Prozent liegen.

Symrise gehört zu den Top 3 im globalen Markt der Düfte und Aromen. Der Konzern mit Sitz in Holzminden ist in mehr als 40 Ländern in Europa, Afrika und dem Nahen sowie Mittleren Osten, in Asien, den USA sowie in Lateinamerika vertreten.

Redaktion MyDividends.de

:cool:running


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben