DAX-0,11 % EUR/USD+0,35 % Gold+1,45 % Öl (Brent)-0,03 %

Bitcoin oder doch Shitcoin?! (Seite 1092)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.450.050 von weser33 am 29.04.19 18:18:06Ich glaube schon lange an Iota, weil die sich wirklich um die Anwendungen in der Industrie bemühen, und eben keine Zockerei ist! Maschinen bezahlen Maschinen! Ganz wichtig in der Künstlichen Intelligenz, dessen Stellenwert absolut bisher zu wenig Beachtung fand! Dies könnte sich ändern!
IOTA auch mein absoluter Favorit IOTA wird bestehen bleiben und zu den Top 10 bis 20 gehören die übrig bleiben
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.450.599 von Flinte99 am 29.04.19 19:23:05Mir hat mal jemand gesagt, der IOTA sei beliebig erweiterbar.
Daher habe ich mich nicht mehr dafür interessiert.
Ich kann aber nicht bestätigen ob es stimmt oder nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.446.210 von Roothom am 29.04.19 11:13:44Aber mir ist nicht klar wie die Deutsche Bank die Derivate abbauen will und über welchen Zeitraum hinweg. Und wieso hatte man das überhaupt soweit kommen lassen. Hinzu kommt, dass die Zentralbank eine grosse Rezession nicht mehr abfedern kann. Diese setzt aktuell alle Hebel in Kraft die Inflation voranzutreiben. Die Inflation führt letztlich wieder zu Preissteigerungen bei Rohstoffen und begrenzten Güter mit grosser Nachfrage. Die Fortsetzung dessen kennen wir bereits aus der Geschichte. Nach meiner Auffassung werden die Kryptos demnach übernehmen. Meine Vermutung ist, dass dies gewollt und bzw. der Notfallplan ist.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.452.390 von Robota am 29.04.19 22:57:04
Derivate abbauen
braucht etwas Zeit, ist im Grunde aber nicht allzu schwer, da die im Regelfall ja ohnehin befristet sind. Man kann das also schon mit dem Verzicht bzw. der Reduzierung von Neuabschluessen zum Teil erreichen. Ist ja auch schon einiges passiert.

Die Zeit hat ja auch zutreffend erklaert, dass es sich haeufig um Gegengeschaefte handelt, die sich gegenseitig aufheben.

Zudem haben viele Derivate ja auch tatsaechlich den Zweck, Risiken abzusichern. Vor allem im Zinsbereich, der den Schwerpunkt bildet, ist das der Fall. Insofern muss man das Thema sehr differenziert betrachten.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.454.070 von Roothom am 30.04.19 09:30:50Vielen Dank für die Erläuterung.
Dann ist die Mittel- bis Langfrist-Strategie bei der Deutschen Bank gesetzt.

Kurzfristig hatte die Deutsche Bank ja angekündigt zusammen mit ihren Partnern einen eigenen Coin zu entwickeln.
Mein Wunsch an die Deutsche Bank ist, dass sie nicht nur einen eigenen Coin entwickeln, sondern auch die bereits etablierte Kryptocoins wie den Bitcoin in ihre Handelsplattform aufnehmen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.454.223 von Robota am 30.04.19 09:51:04
Zitat von Robota: Vielen Dank für die Erläuterung.
Dann ist die Mittel- bis Langfrist-Strategie bei der Deutschen Bank gesetzt.

Kurzfristig hatte die Deutsche Bank ja angekündigt zusammen mit ihren Partnern einen eigenen Coin zu entwickeln.
Mein Wunsch an die Deutsche Bank ist, dass sie nicht nur einen eigenen Coin entwickeln, sondern auch die bereits etablierte Kryptocoins wie den Bitcoin in ihre Handelsplattform aufnehmen.


Das werden die sicher nicht machen, weil man sonst keine eigenen Coins auflegen müsste!

Bitcoin ist Bitcoin, tether ist tether mit Dollar, sowas braucht kein Mensch! Vielleicht sieht man aber auch am tether was der Dollar wirklich wert ist? Nur mal so eine Idee, mal den Schuh rumdrehen! Da dies nicht mein Thema ist und ich von tether nichts halte will ich da auch keine Zusammenhänge sehen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.457.664 von Paxton14 am 30.04.19 15:42:40Es wäre ja langweilig wenn ihre Plattform nur aus ihren eignen Coins bestehen würde.
Die Deutsche Bank möchte bestimmt auch diversifizieren und ihre Coins gegen Bitcoin eintauschen.
Habe eine kleine Entdeckung gemacht:

Hier sieht man die reichsten Bitcoin Adressen:

https://bitinfocharts.com/top-100-richest-bitcoin-addresses.…


Ab der Nummer 101 kommen ca. 300-400 Bitcoin Wallets, welche alle am 21.03.2019
das letzte IN haben.

Diese Wallets haben bisher keine Coins verschoben/verkauft

https://bitinfocharts.com/top-100-richest-bitcoin-addresses-…

... bis Seite Nr. 6

https://bitinfocharts.com/top-100-richest-bitcoin-addresses-…


Wie gesagt...sehr auffällig, dass diese Wallets alle am 21.3.2019 das letzte in haben.
Und auf diesen Wallets kein out stattgefunden hat.

Sind diese Wallets...welche zusammengerechnet mehrere Millionen Coins besitzen evtl.
die Russen....von welche Vladislav Ginko gesprochen hat?:confused:


8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.473.456 von Mike-Foxtrott am 02.05.19 17:31:06
Vor allem sieht man da schoen
wie bitcoin bei einigen wenigen konzentriert sind.
Unterstellt, dass jede wallet einem anderen gehoert ( sonst ists noch krasser)

2,5% bei 4 Leuten
15% bei ca. 100 Leuten
40% bei ca. 2.000 Leuten

Da regen sich alle ueber die Vermoegensverteilung in der Welt auf. Und bitcoin soll die faire und dezentrale Alternative sein...
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben