DAX+0,50 % EUR/USD-0,49 % Gold-0,09 % Öl (Brent)-2,95 %

Dialog - Fundamentale Chancen & Risiken (Seite 214)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.412.532 von faultcode am 28.03.18 16:52:14Ja, eine schwierige Aktie. Fundamental durchaus günstig, doch an der Börse wird die Zukunft gehandelt. Egal, ob die neueste Hiobsbotschaft bzgl. Apple zutrifft, die Gefahr besteht mittelfristig und wird bleiben, solange die Abhängigkeit von einem Kunden derart ausgeprägt ist.

Lieferverträge übrigens schön und gut. Diese werden jedoch auch flexible Elemente enthalten bspw. für den Fall geringerer iPhone-Nachfrage. Zudem wirkt auch hier die Abhängigkeit hinein, weil es sich Dialog auf absehbare Zeit kaum mit Apple verscherzen wollen kann.

Beruhigend wäre, wenn Dialog konkurrenzlose Chips herstellte. Nur scheint dies kaum der Fall, wenn die anderen Smartphone-Hersteller andere Chips nutzen und deren Smartphones ebenfalls ausreichende Laufzeiten haben. Stromverbrauch mag nicht unwichtig sein, zu den entscheidendsten Kriterien zählt er indes nicht, zumindest solange sich die verschiedenen Geräte darin nicht erheblich unterscheiden. Und selbst wenn Dialog führend wäre, bedeutet es nicht, dass potenzielle alternative Abnehmer den Preis zahlt, den Apple akzeptiert oder aufgrund seiner hochpreisigen Endprodukte akzeptieren kann.

Für Apple könnte diese Zulieferung bisher sinnvolles Auslagern einer nicht strategischen Entwicklungskomponente gewesen sein. Die großen Gewinne wurden durch Design und Funktionalität eingefahren, darauf wurden eigene Ressourcen fokussiert. Sollten Wachstum und Aktienkurs bei Apple ihren Zenit erreicht haben, neu hinzugekommene Aktionäre im Minus stehen, wird der Druck steigen, lukratives Geschäft zurückzuholen oder härtere Lieferverträge auszuhandeln. Dass die Dialog-Chips bisher ein lukratives Geschäft sind, beweisen die Geschäftszahlen.

NmM
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.412.532 von faultcode am 28.03.18 16:52:14
Zitat von faultcode: ..und zum Traden eignet sich DLG eigentlich auch nicht besonders gut...


Ich weiß nicht, was du unter "traden" verstehst, aber ich finde, hier konnte man zuletzt relativ einfach sehr gut Geld verdienen.

Kleine Einsätze in der Seitwärtsbewegung und beim Bruch konntest du dann selbst mit kleinem Hebel eine Menge verdienen... Jetzt schon das zweite Mal innerhalb des letzten halben Jahres.

Die Frage ist nur, bis wohin die aktuelle Welle läuft?

Der SL sollte aber heute nachgezogen worden sein ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.421.199 von the_view am 29.03.18 11:36:081/ Zeit-Horizonte:

Swing-Trading: (DT mache ich nicht...)
> 1td
< 2m (äusserste Maximum) =~ 21td's
- typisch: 5td's

Position-Trading:
> Swing-Trading
<= 12...18m
- typisch: 6m

2/

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.420.743 von Informierer am 29.03.18 11:04:46Sorry @informierer, auch wenn es inhaltlich richtig sein dürfte. Das gilt pauschal für jedes Produkt und für jeden Zulieferer ...
Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben, trotzdem gibt es Zulieferer... auch weil die meistens sehr viel effektiver arbeiten ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.423.185 von faultcode am 29.03.18 14:09:50
Zitat von faultcode:


Wieso?

Dafür gibt es doch einen Stop-Loss.

Und der Bruch der 22,00 EUR war ein schönes Einstiegssignal für einen Short-Trade.

Den Verlust durch den SL hat man durch den Short-Trade wieder doppelt und dreifach reinholen können.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.430.220 von the_view am 30.03.18 10:51:28Lieber the_view,

leider muss ich Dir sagen, dass ich Dir bei Dialog Semiconductor kein Wort glaube:

a/



b/ Stop Loss (Stopp Loss) ?
ausgerechnet bei obigen Spikes? Von den vielen kleinen bei Dialog ganz zu schweigen!

=> WO ist voll mit Postings wie gut Stop Loss funktioniert oder eben nicht --> und ausgerechnet dann soll Stop Loss bei Dialog funktionieren?

Stopp Loss beim Optionsscheinhandel - Ein Muß ?
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/11…

Stop Loss Order nicht ausgeführt
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1218248-1-10/sto…


=> da müsstest Du Dich schon deutlich mehr argumentativ anstrengen, um ein plausibles Konzept zur Verlustbegrenzung bei Dialog Semiconductor zu präsentieren.
Bei den üblichen Medien liest man doch derzeit immer das Gleiche: Wenn Apple geht ist Dialog weg vom Fenster... Ich meine aber, dass dies völlig übertrieben ist. Eine Apple Abkapselung wird noch Jahre dauern.
Aktuell lese ich eher wieder lieber Meinungen von privaten Anlegern wie hier: https://capstigma.de/2018/03/dialog-semiconductor-news/ Zwar muss man hier ebenfalls vorsichtig sein, aber wenigstens liest man nicht das hunderte kopierte Dialog Bashing...

Ich bin auch der Meinung, dass dem aktuellem Angstschüren nicht mehr glauben sollte als klaren fundamentalen Fakten... :look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.433.781 von Jackone am 31.03.18 07:49:07Ich weise mal darauf hin, dass
Chipaktien im Allgemeinen derzeit einen
schlechten Stand an der Börse haben.
Offenbar gehen wohl einige davon aus,
dass der Aufschwung im Chipsektor
an seine Grenze gekommen ist.
Ich aber glaube das nicht.

Micron zum Beispiel erweitert gerade
seine Produktionskapazitäten.
Würden sie davon ausgehen, dass
die Preise für Speicherchips nachhaltig fallen,
würde das Management diese Erweiterung
der Produktion nicht mehr vornehmen.

Ich glaube, dass der Aufschwung an den Börsen im
Allgemeinen erst dann zu Ende ist, wenn
es keine günstigen Anlagemöglichkeiten gibt.
Und das ist derzeit nicht der Fall.

Daher sehe ich den Einbruch der Chipaktien im Allgmeinen
und bei Dialog im Besonderen nicht als nachhaltig an.
Sicher hat Dialog auch noch eine eigene Geschichte,
die es zu prüfen gilt.
Aber mir erscheint derzeit doch die Angst vor dem,
was vielleicht an Umsätzen weg brechen könnte,
gemessen am Aktienkurs, übertrieben zu sein.
Bin daher am Donnerstag privat neu eingestiegen.

Frohe Ostern allen hier und perspektivisch deutlich bessere
Aktienkurse bei Dialog!!!

P.S: Ich halte derzeit Aktien von Dialog in 2 meiner Wikifolios
und auch in meinem Privatdepot. Dieser Kommentar ist weder
Kauf- noch Verkaufshinweis, sondern dient allein der
allgemeinen Information.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.412.532 von faultcode am 28.03.18 16:52:14
Zitat von faultcode: ....1.12.2017:
Zitat von faultcode: Meine 2 Cents:
(f1) Dialog Semiconductor ist nicht "investierbar" --> dafür muss man sich eben andere Werte suchen.
(f2) ..und zum Traden eignet sich DLG eigentlich auch nicht besonders gut unter dem Gesichtspunkt Chance-Risiko-Verhältnis --> kann eigentlich nur bedeuten, auf Kursausschläge nach oben oder unten zu warten, oder auf beides gleichzeitig und gucken, dass man mit der einen Position mehr verdient, als man mit der anderen verliert.

...

=> so wie diese Chip-Wundertüte seinerzeit nach oben ging, so schnell geht sie auch wieder nach unten --> 2019Q1 einstellig?

=> diese Aktie kann auch noch langsam auf ihren materiellen Buchwert zulaufen, der (noch) so bei USD8.49 pro Aktie liegt:


=> d.h., der derzeitige (abgezinste) Ertragswert (modellieren tue ich das hier nicht (*)) liegt momentan implizit so bei:

(EUR17.68 * 1.22 = USD21.57) - USD8.49 = USD13.08

=> diese USD13.08 können aber nun auch kurz- bis mittelfristig abrupt (von der Börse) nach unten angepasst werden - wie das im zyklischen Halbleitergeschäft ja nicht unüblich ist.


(*) hab ich trotzdem mal für mich gemacht und kann dazu sagen:
--> die Börse geht immer noch von keinem (tatsächlichen) Ertragseinbruch bei Dialog Semiconductor aus
--> d.h. auf der Shortseite wäre immer noch Platz mittelfristig nach unten mit einem (z.Z.) max. Drawdown von -50% (mMn) --> gibt aber keine günstigen OS Puts hier (in Deutschland)...
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben