DAX-0,16 % EUR/USD+0,09 % Gold-0,22 % Öl (Brent)-0,66 %

Diskussion zu SpeakEasy Cannabis Club Ltd. (Seite 1672)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.617.287 von eiwenhoe am 21.05.19 22:40:23Danke! Kam mir doch gleich recht hoch vor der Wert
Das sind aber USD
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.617.338 von ThatsIt35 am 21.05.19 22:45:46Aber auch so keine 200 Mio CAD
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.613.459 von Takado am 21.05.19 16:35:41Das greenhouse müsste lt. Präsentation beim outdoorbereich liegen. Anderere ort. Davon haben wir keine fotos bekommen. Ich gehe davon aus, dass dieser bereich zur lizensierung fertig ist.MM
!
Dieser Beitrag wurde von MadMod moderiert. Grund: Komplettkopien aus fremden Medien- bitte nachlesen unter 9.5. Nutzungsbedingungen: "Wie zitiere ich richtig"
Für SE besteht (mit Lizenz) keine Gefahr ...
Kanadische Pot-Unternehmen in Gefahr der Insolvenz: Origin House CEO - 20.05.2019
Marc Lustig, Chief Executive Officer von Origin House, hielt die Kritik an kanadischen Pot-Unternehmen nicht zurück und sagte: "Die Bewertungen für einige Unternehmen sind im Moment verrückt".

https://mugglehead.com/canadian-pot-companies-in-danger-of-g…

Die meisten kanadischen Pot-Unternehmen werden in den nächsten Jahren wegen mangelndem verfügbaren Kapital in Konkurs gehen oder vor der Insolvenz stehen, so Origin House (CSE: OH) CEO Marc Lustig.

Während die Umsätze vieler Unternehmen Rekordhöhen erreichen, verzeichnen sie auch erhebliche Verluste und verbrennen viel Geld. Und die Kontroverse weckt einige Unternehmen wie MedMen Enterprises Inc (CSE: MMEN), die aus den falschen Gründen Schlagzeilen gemacht haben.

Aber Lustigs schreckliche Vorhersagen, die er Bloomberg gab, gehen noch weiter, wenn es um die langfristigen Zahlen für kanadische Unternehmen geht:

Sie können nicht aufrechterhalten werden. Letztendlich wird ihnen das Geld ausgehen und das Zeug wird auf die Straße gehen, wenn sie jemanden um mehr Geld bitten.

Er malt eine gefährliche Realität, warum der Cashflow Investoren betreffen sollte. Während das Umsatzwachstum heute gehypt werden könnte, müssen Unternehmen langfristig selbstständig sein. Und die Insolvenz kann ein Unternehmen schnell in die Knie zwingen. Aber trotz aller Probleme, mit denen die Branche konfrontiert ist, haben die Investoren weiterhin hohe Summen an eigene Cannabisunternehmen gezahlt.

Werden die Anleger anfangen, mehr als nur Umsatzwachstum zu erwarten?

Lustig scheute keine Kritik an kanadischen Pot-Unternehmen, die sagten: "Die Bewertungen für einige Unternehmen sind im Moment verrückt." Die Marihuanabestände sind in diesem Jahr weiter gestiegen, wobei viele von ihnen signifikante Renditen erzielten. Canopy Growth Corp. (NYSE: CGC) (TSX: WEED) stieg 2019 bisher um 60 Prozent, mit einer Marktkapitalisierung, die sie unter viele Blue-Chip-Aktien an der Toronto Stock Exchange stellt. Obwohl wir im Oktober eine Korrektur gesehen haben, als viele Anleger ihre Gewinne nach der Legalisierung verkauften, hat sich die Branche seither erholt.

Die Herausforderung der Zukunft, da wir tiefer in die Legalisierung einsteigen und Unternehmen weiterhin Verluste verzeichnen, könnte den Druck zu stärkeren Ergebnissen verstärken. Die Wachstumsversprechen reichten den Investoren bisher aus, aber jetzt, da der kanadische Legalmarkt Fuß gefasst hat, könnte die Geduld bald zu Ende gehen.

Die Chancen in Kanada und den USA werden sich erst nach einiger Zeit entwickeln.

Der Schlüssel für legale Unternehmen ist der Wettbewerb mit dem Schwarzmarkt.
Die ersten Ergebnisse waren nicht stark, und auch Lustig ist nicht optimistisch.


"Wir haben einen Legal-Markt in Kanada, der langsam ist und mehr als fünf Jahre dauern kann, um etwas richtig zu machen, was die Beseitigung des Schwarzmarktes betrifft", sagte er.

Aber das könnte sogar optimistisch sein, da der illegale Markt keine Verbrauchs- oder Umsatzsteuern zahlt, und die Preise werden wahrscheinlich billiger und mit geringeren Gemeinkosten bleiben. Es mag ein langer Weg sein, aber Cannabisunternehmen haben vielleicht nicht den Luxus der Zeit, auf konkurrierende Preise mit Schwarzmarktlieferanten zu warten.

Und während der US-Markt viele Möglichkeiten eröffnen könnte, könnte es Jahre dauern, bis die Legalisierung abgeschlossen ist und die Unternehmen nur noch den kleinen kanadischen Markt haben.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
Der letzte Insiderhandel ist immer noch vom 24 April. Ich denke wir können bald mit wesentlich News rechnen
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
BZAM ist "scheinbar" auch an Folium Life Science einem Cannabis Produzenten mit Anbaulizenz beteiligt...
Siehe Stellengesuche:
https://www.wowjobs.ca/BrowseResults.aspx?q=BZAM&l=British+C…

https://www.canada.ca/en/health-canada/services/drugs-medica…


Homepage von Folium Life Science (?!)
https://foliumlifescience.ca/
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.620.662 von eiwenhoe am 22.05.19 11:14:27Klasse, die können dann Setzlinge liefern 🙂
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben