wallstreet:online
40,20EUR | +0,05 EUR | +0,12 %
DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)0,00 %

Pariser Minister: 'Anfang vom Ende der Arroganz von Monsanto-Bayer' (Seite 33) | Diskussion im Forum



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.672.005 von faultcode am 27.05.19 16:26:2127.05.19
Zitat von faultcode: 04.01.19
Zitat von faultcode: ...=> aber: die VaP-Kurzziele von ~EUR55 (I) bzw. ~EUR45 (II) wollen auch noch abgearbeitet werden:...

=> so ist das, nachdem die ~EUR55 nun fest etabliert wurden...

--> das charttechnische Kursziel von ~EUR45 ist mit dem Einstieg von Elliott Management, und Marktteilnehmer in deren Kielwasser, in ziemliche Ferne gerückt

--> dazu müsste mMn Elliott (und Co.) erst wieder aussteigen, siehe das Schicksal von SLM (Ok, das war/ist ein echter Nebenwert im Ggs. zu Bayer):

=> sollte die derzeitge Formation als umgekehrte S-K-S-Formation aufgelöst werden, sind die ~EUR67 das nächste charttechnische Ziel:


Bayer | 61,31 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.087.627 von faultcode am 23.07.19 15:09:30jetzt trudeln schon die ersten Kaufempfehlungen ein:

24.7.
Aktienanalyse: Bayer: Das ist das perfekte Kaufsignal – neue Kursziele
https://www.lynxbroker.de/analysen/aktuelle-analysen/bayer/?…
Bayer | 60,63 €
Bahn setzt „ausdrücklich“ auf Glyphosat gegen Unkraut im Gleisbett
24.7.
https://www.welt.de/wirtschaft/article197360707/Deutsche-Bah…

=>
...Die Deutsche Bahn hält zur Bekämpfung von Unkraut im Gleisbett weiter an Glyphosat fest.

Einem Bericht der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ zufolge zeigt das eine aktuelle Ausschreibung. Demnach sucht die Bahn einen Dienstleister, der vom 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2022 die „bundesweite chemische Vegetationskontrolle“ im insgesamt 33.000 Kilometer umfassenden Streckennetz ausführt. Dabei könne ausdrücklich auch Glyphosat eingesetzt werden.

In Deutschland gilt die Bahn als größter Einzelverwender des umstrittenen Wirkstoffs. Aus Sicherheitsgründen sei die Bekämpfung von Pflanzen im Gleisbett unerlässlich, teilte das Unternehmen der „NOZ“ mit.

...

Noch im Juni hatte die Bahn erklärt, künftig auf Glyphosat verzichten zu wollen. „Zusammen mit dem Bundesumweltministerium wollen wir ein Forschungsprojekt aufsetzen, um wirksame Möglichkeiten zu finden, die 33.000 Kilometer Streckennetz ohne Glyphosat und damit ebenso umweltfreundlich wie sicher zu betreiben“, sagte Bahnvorstand Ronald Pofalla der „Wirtschaftswoche“. Der Klima- und Umweltschutz stehe „an oberster Stelle“.

Dem Bericht zufolge hat die Bahn drei Verfahren identifiziert, die als mögliche Alternativen zu Glyphosat im Gleisbereich zum Einsatz kommen könnten. So könnte Unkraut durch den Einsatz von Heißwasser, Elektroschocks oder energiereichem UV-Licht bekämpft werden...



=> Teil-Alternative:

die User:
• alcow
• Anders-And
• Briglina
• Dety1
• Kursfreund (abgemeldet)
• Sulzbach
• WernaWillsWissen (gesprerrt)
• Yoga_Maus
------------------
= 8 User

..melden sich bei der Deutschen Bahn und zupfen die Pflanzen aus dem Gleisbett der Deutschen Bahn :D

=> jeder nur 1km am Tag => 220 Arbeitstage - ~1/3 wg. Witterung und Krankheit = ~147 Arbeitstage ==> macht ~150km/Jahr => bei 8 User = ~1200km p.a.

=> 1200km / 33000km = ~3.6% des DB-Streckennetzes können somit alleine von obigen Usern komplett Glyphosat-frei von Vegetation freigehalten werden :eek:
Bayer | 60,74 €
Bayer kommt Zulassungsempfehlung für Larotrectinib in der EU
26.7.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/bayer-kommt-zulass…

=>
...Bayer steht mit seinem neuartigen Krebswirkstoff Larotrectinib auch in Europa vor einem Erfolg. Der Ausschuss für Humanarzneimittel CHMP bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA gab jetzt eine Zulassungsempfehlung, wie Bayer mitteilte. In den nächsten Monaten werde die Zulassung erwartet. In den USA ist es bereits seit Ende vergangenen Jahres auf dem Markt.

Larotrectinib wäre das erste Krebsmittel in der EU mit einer tumorunabhängigen Indikation. Behandelt werden können damit allerdings nur solide Tumore, die mit bestimmten Genveränderungen verbunden und die lokal fortgeschritten oder bereits metastasiert sind. Die Empfehlung gilt für die Behandlung von Erwachsenen ebenso wie für krebserkrankte Kinder.

Das Mittel gilt als Hoffnungsträger unter den neuartigen Krebsmedikamenten. Bayer rechnet mit einem Spitzenumsatz von 750 Millionen Euro jährlich. Der Leverkusener Konzern besitzt die vollständigen Lizenzrechte an dem Mittel. Ursprünglich entwickelt wurde es von Loxo Oncology...
Bayer | 59,76 €
Bayer erhält Zulassung in den USA für Darolutamid
31.7.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/nach-phase-iii-stu…

=>
...Darolutamid ist ein nicht-steroidaler Androgenrezeptor-Inhibitor (ARI) zur Behandlung von Patienten mit nicht-metastasiertem, kastrationsresistentem Prostatakrebs.

Die FDA-Zulassung basiert auf der klinischen Phase-III-Studie Aramis. Die Ergebnisse zeigen laut Mitteilung, dass Darolutamid die Überlebenszeit ohne Bildung von Metastasen signifikant verbessern konnte. Die Zulassung in den USA erfolgte in einem beschleunigten Zulassungsverfahren. Bayer hat die Zulassung des Medikaments in der Europäischen Union, in Japan und bei weiteren Gesundheitsbehörden beantragt.

"Mit Darolutamid haben wir nun eine neue Behandlungsoption, welche die Bildung von Metastasen hinauszögert und den behandelnden Ärzten mehr Flexibilität in der Behandlung gibt", so Robert LaCaze, Mitglied des Executive Committee der Division Pharmaceuticals von Bayer und Leiter der Strategischen Geschäftseinheit Onkologie.

"Darolutamid erweitert das Portfolio von Bayer im Bereich Prostatakrebs und steht damit für unser Engagement, neue Behandlungsoptionen für Männer in unterschiedlichen Stadien der Erkrankung zu entwickeln und bereitzustellen."...
Bayer | 58,79 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.145.111 von faultcode am 31.07.19 16:56:24heute ist mal wieder "Risk-On"-Tag in Deutschland --> da geht Bayer besonders gut :D


Bayer | 60,30 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.087.627 von faultcode am 23.07.19 15:09:30
Zitat von faultcode: ...--> dazu müsste mMn Elliott (und Co.) erst wieder aussteigen, siehe das Schicksal von SLM (Ok, das war/ist ein echter Nebenwert im Ggs. zu Bayer)...

--> Korrektur:
• Elliott ist immer noch größter Einzelaktionär bei SLM:



https://www.slm-solutions.com/de/investor-relations/aktie/ak…
Bayer | 60,18 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.065.724 von faultcode am 19.07.19 15:49:59
Zitat von faultcode: ...<ich habe das Interview - Paywall - nicht gelesen>...

--> aber jetzt:

Baumann/Bayer-Interview (MM 8/2019)

• Ausschuss des Aufsichtsrat zu Glyphosat wurde am 26.6.2019 eingerichtet (eigentlich nur Beschluss --> FC: das war mMn viel zu spät --> darauf hätte man mMn schon vor Monaten selber kommen können --> man beschloss es erst Wochen nach der Hauptversammlung vom 26. April 2019 --> das sieht nun schon arg nach Aktionismus mMn aus, wohl auch um früher keinen Alarmismus auszulösen)

• Elliott/Paul Singer-Strategie:
1. erst Settlement mit den Klägern
2. dann Aufteilung des Unternehmens in:
a/ forschende Pharma
b/ rezeptfreie Medikamente
c/ Pflanzenschutz
Bayer | 58,00 €
Bayer und Lanxess verkaufen Chemieparkbetreiber
7.8.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11658722-wdh-roun…

=>
...Der gemeinsam mit der ehemaligen Tochter Lanxess gehaltene Chemiepark-Betreiber Currenta gehe für 3,5 Milliarden Euro inklusive Schulden an Infrastrukturfonds (Mira) der australischen Bank Macquarie, wie Bayer und Lanxess am späten Dienstagabend mitteilten.

Die Analysten Markus Mayer und Laura Lopez Pineda von der Baader Bank sprachen von einer "überraschend hohen Bewertung". Die Aktien von Bayer und Lanxess stiegen am Mittwoch kräftig. Currenta betreibt den Chempark in Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen und damit eines der größten Chemie-Areale Europas.

Aktuell arbeiten rund 3200 Menschen bei Currenta. Inklusive Tochtergesellschaften sind es etwa 5300. 2018 erzielte das Unternehmen inklusive Tochtergesellschaften einen Umsatz von rund 1,7 Milliarden Euro.


Bayer hatte den Verkauf Ende letzten Jahres im Zuge eines größeren Konzernumbaus angekündigt, in dessen Rahmen rund 12 000 Stellen wegfallen.

Nach der Veräußerung der Kunststofftochter Covestro war der Umfang der Aktivitäten von Bayer im Chempark Leverkusen für ein weiteres Engagement am Betreiber zu gering. Der 60-prozentige Anteil von Bayer wird nach Abzug von Schulden nun mit rund 1,17 Milliarden Euro bewertet. Hinzu kämen mehrere Immobilien sowie Infrastruktur, die für 180 Millionen Euro an Currenta gehen.

Im Zuge der Restrukturierung hatte Bayer bereits die US-Fußpflegemarke Dr. Scholl's sowie die Sonnenschutzmarke Coppertone verkauft.

Zur Disposition steht nun noch das Geschäft mit Tiergesundheit. Diese Animal-Health-Sparte könnte Bayer bei einem Verkauf mit Abstand am meisten Geld in die Kassen spülen. Spekulationen reichten zuletzt bis zu 8 Milliarden Euro. Allerdings hatten am Markt auch Gerüchte über eine mögliche Zusammenlegung mit dem US-amerikanischen Wettbewerber Elanco die Runde gemacht...



Bayer | 58,82 €
Moin!
Sehr ruhig hier geworden...kann es sein, dass wir hier in Kürze ein Ausbruch sehen?
Bayer | 59,24 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben