checkAd

Moleculin BIO - BIG Cancerpipeline ! LOW FLOAT (Seite 111)

eröffnet am 03.01.19 14:11:40 von
neuester Beitrag 25.05.21 18:30:54 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 111
  • 113

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.01.19 12:18:44
Beitrag Nr. 25 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.582.771 von oldguy2 am 08.01.19 12:08:03Das ist richtig ... und wie schon erwähnt, hat Moleculin aktuell dieses Abkommen noch nicht gezogen. Somit sollten Sie eigentlich noch genügend Optionen zur Cash-Beschaffung haben, bis zu $20 Mill.

Es kann natürlich sein, dass hier ein "Big Pharma" mit ins Boot kommt, wurde von Walter beim letzten CC auch schon erwähnt ...
Avatar
08.01.19 12:08:03
Beitrag Nr. 24 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.581.880 von gl_77 am 08.01.19 10:20:57… dem Kurs tat´s ab September 2018 auch alles andere als gut. :(
1 Antwort
Avatar
08.01.19 10:20:57
Beitrag Nr. 23 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.577.866 von backonplastic am 07.01.19 19:43:01Abwarten und nicht zu euphorisch werden ... ;) gestern nach AH wurde eine erneute Investor Presentation bei der SEC eingereicht, https://ir.moleculin.com/all-sec-filings#document-1155-00011…

Das verwundert mich sehr und gibt natürlich wieder Raum für Spekulationen. Nach zwei aktiven Jahren, kenne ich die PR Strategie von MBRX ziemlich gut. Moleculin hat bisher solch ein IP nur einmal im September 2018 eingereicht. Zwei Woche später wurde der Material Definitive (Purchase) Agreement bis zu $20,000,000 mit Lincoln verkündet. Diese Vereinbarung wurde meines Erachtens noch nicht ausgeführt, jedenfalls gab es noch kein Filling oder eine Nachricht seitens MBRX.
2 Antworten
Avatar
07.01.19 19:43:01
Beitrag Nr. 22 ()
Wir haben hier wirklich eine Perle an der Hand, wie ich Sie alleine von der Pipeline her ewig nicht mehr hatte und mit dem richtigen Backround and Partnern .... ich kann nur wiederholen , wenn hier gute Ergebnisse kommen sind wie ganz schnell 2 stellig.
3 Antworten
Avatar
07.01.19 19:11:52
Beitrag Nr. 21 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.572.394 von gl_77 am 07.01.19 08:41:20Vielen Dank für Deine Hinweise und Links zum Thema, einschließlich Deiner Kommentare, gl_77, weil Du mit ziemlich viel Verve dabei bist. Das Interview aus 07/2018 kannte ich zwar, insbesondere auch den Forschungsansatz in Polen (vielleicht, weil dort viiieeeeeel wenig auffällt, was man so tut? :cool: , aber nur reine Mutmaßung), jedoch ist es wieder eine kleine Gedächtnisstütze samt der anderen Hinweise, die Du mitgegeben hast, kein Stück aus der Hand zu geben. Das MD Anderson spielt auch in Hinsicht auf Mologen eine entscheidende Rolle, weil auch hierfür Forschungsaufträge und -ergebnisse eine Rolle spielen, daher sind mir die auch bekannt; und ja, deren Ziel ist, das Rad erheblich mitdrehen zu wollen, was Onkologie (Forschung, Vermarktung, Lizenzeinnahmen) anbelangt.
Avatar
07.01.19 18:03:43
Beitrag Nr. 20 ()
Wir fliegen noch schön unter dem Radar. 😉
Avatar
07.01.19 08:41:20
Beitrag Nr. 19 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.568.858 von gl_77 am 06.01.19 12:24:56Ergänzung zum vorherigen Beitrag ... Habe noch ein Interview vergessen, auch hier immer schön zwischen den Zeilen lesen ;)

Hier vom Mitgründer Moleculin Waldemar aus 07/2018,

https://strefainwestorow.pl/artykuly/wywiady/20180726/biotec…

Mit Deepl übersetzt,

"Biotechnologie ist ein Geschäft, in dem Erfolg sehr gut belohnt wird, aber mit hohem Risiko - ein Interview mit Waldemar Priebe, Professor an der University of Texas in Houston

Wie kann man in die Biotechnologie investieren? Worauf sollte ich achten? Und warum hat die Onkologie das größte Potenzial bei der Entwicklung neuer Medikamente und Therapien? Über diesen und andere wichtige Aspekte der Investition in die Biotechnologiebranche können Sie sich im Gespräch mit Prof. Waldemar Priebe informieren.

Prof. Priebe ist ein professioneller Hersteller von neuen Medikamenten, die unter anderem in der Behandlung von onkologischen Erkrankungen eingesetzt werden. Außerdem ist er Mitbegründer von sechs Biotechnologie-Unternehmen in den USA. Drei von ihnen sind an der amerikanischen Börse (NASDAQ) notiert. Das Interview mit einem erfahrenen Experten aus der Biotechnologiebranche wurde unter Paweł Kruś von der monatlichen Świat Lekarza geführt.

Paweł Kruś, Doctor's World: Herr Professor, Sie haben die größte Erfahrung in Polen, basierend auf den amerikanischen Erfolgen bei der Investition und Gründung von Biotechnologieunternehmen. Worauf sollte eine Person, die sich für eine Investition in Biotechnologieunternehmen entscheidet, achten?
Prof. Waldemar Priebe: Der Fortschritt der Zivilisation führt zur Verbesserung der Lebensbedingungen und der Behandlungsmethoden von Krankheiten, und die Entwicklung der wissenschaftlichen Forschung ermöglicht die Entdeckung neuer Medikamente und Therapien. Kurz gesagt: Der wichtigste Ausgangspunkt ist die Grundlagenforschung und der anschließende Übergang von der translationalen Forschung zu klinischen Studien.

In diesen Phasen der frühen Kommerzialisierung, nachdem das Projekt mit in vivo Research belohnt wurde, wird viel Zeit in Gespräche mit potenziellen Investoren investiert. Und das ist ein Geschäft, in dem Erfolg sehr gut belohnt, aber mit hohem Risiko belastet wird. Jeder Investor erkennt, dass man scheitern und dieses Geld verlieren kann.

Wenn Sie jedoch in glaubwürdige Projekte oder in Unternehmen mit unterschiedlichen "Produkten" investieren, wird das Risiko reduziert. Eine unbestreitbare Auszeichnung ist der Erfolg des Medikaments, das neben der direkten Umsetzung in den Wert des Unternehmens und den Wert von Aktionen, die schnell im Preis steigen, auch für den Entdecker eines bestimmten Produkts ein Element der erfüllten Mission hat - der Hilfe für todkranke Patienten.

Welche Faktoren sollte ein potenzieller Investor in der Biotechnologie berücksichtigen? Therapiegebiete oder wissenschaftliches oder finanzielles Potenzial des Unternehmens?
Die größten Möglichkeiten für die Entwicklung neuer Medikamente und Therapien liegen in der Onkologie. Das ist eine Herausforderung für die ganze Welt. Wenn beispielsweise in Polen ein onkologisches Medikament entwickelt wird, das bei Tumoren wirksam ist, die gegen die derzeit angewandten Therapien resistent sind, kann dieses Medikament nach entsprechenden klinischen Studien, die zu entsprechenden Zulassungen führen, zu einem Grundelement der Therapie werden, die von Patienten aus aller Welt angewendet wird.

Die Onkologie ist nicht der einzige Bereich, in dem neue, wirksame Medikamente benötigt werden. Es ist jedoch hervorzuheben, dass die Vielfalt der onkologischen Erkrankungen so groß ist, dass es Platz für Hunderte von therapeutischen Innovationen gibt. Je mehr wir die molekularen Grundlagen verschiedener Krebsarten kennenlernen, desto schneller entwickelt sich die Individualisierung onkologischer Therapien und es entsteht die Notwendigkeit, neue Medikamente zu entwickeln.

Daher ist die Chance auf Entdeckung und effektive Vermarktung eines onkologischen Medikaments relativ hoch als beispielsweise eines antirheumatischen Medikaments, das andere Arten von toxikologischen Studien erfordert, in der Regel längere klinische Studien, detaillierte Vergleiche mit bestehenden Medikamenten und Langzeitstudien zu Nebenwirkungen. In der Onkologie gibt es keine solche Notwendigkeit. Der therapeutische Index eines Medikaments zur Behandlung bösartiger Tumore kann niedriger sein als bei nicht lebensbedrohlichen Krankheiten.

Wie viel Gewinn kann ein Dollar, der in biotechnologische Projekte investiert wird, bringen und nach wie vielen Jahren?
Dies hängt natürlich vom Unternehmen und der Anlagestrategie ab. Unternehmensgründer und Investoren, die sich in einer frühen Phase der Medikamentenentwicklung engagieren, können relativ mehr gewinnen: Das sind risikoreiche Investitionen, aber dann kaufen sie Aktien zu einem viel niedrigeren Preis. Wenn ein Unternehmen Erfolg hat, der bis zu mehreren Jahren dauern kann, sind die Gewinne am höchsten.

Es sei daran erinnert, dass Investoren Gewinne aus Investitionen vor dem Ende des Kommerzialisierungsprozesses realisieren können. Es gibt auch Investoren, die sich auf fortgeschrittenere, d.h. risikoärmere Anlagen spezialisiert haben, die Aktien zu einem höheren Preis kaufen, aber in kürzerer Zeit einen Gewinn erzielen können. Die Höhe des Gewinns muss andere Investitionen in Unternehmen kompensieren, die ihre Ziele nicht erreicht haben. Ziel ist es also, in wenigen Jahren um mindestens 500-600 Prozent zu profitieren.

-----

Dr. Waldemar Priebe ist Professor für medizinische Chemie an der Fakultät für Experimentelle Therapie am MD Anderson Cancer Center der University of Texas in Houston. Professor Warmus ist Autor von über 200 Publikationen und zahlreichen Patenten. Er ist der Entdecker von fünf Medikamenten, die sich in verschiedenen Phasen klinischer Studien befinden, und vier, die sich derzeit in präklinischen Studien befinden. Darüber hinaus werden Forschungsarbeiten durchgeführt, die auf die Entdeckung neuer Medikamente mit einzigartigen Wirkungsmechanismen abzielen. Prof. Priebe ist Mitbegründer von sechs Biotechnologie-Unternehmen in den USA. Drei von ihnen sind an der amerikanischen Börse (NASDAQ) notiert, darunter Reata Pharmaceuticals. Derzeit ist er Gründer, Hauptaktionär und Vorsitzender des Scientific Council von Moleculin Biotech, Inc."
1 Antwort
Avatar
06.01.19 12:24:56
Beitrag Nr. 18 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.568.465 von backonplastic am 06.01.19 11:26:26Setze mal einige Recherche-Ergebnisse rein.

Bzgl. Orphan Drug Status,

1.US AML Trial besitzt diesen Status schon, https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03315039
2.Hier der Link für den Polish AML Trial, https://www.clinicaltrialsregister.eu/ctr-search/trial/2017-… Hier sollte noch eine PR von Moleculin bevorstehen, evtl. schon nächste Woche mit einem Update.
2.Für den WP1066 Trial, https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01904123 wurde die Beantragung des Orphan Drug Status im Dezember 2018 bei der FDA eingereicht, https://ir.moleculin.com/press-releases/detail/107/moleculin…

und hier noch zwei aktuelle Interviews vomi

CEO, https://content.equisolve.net/_d4b08d194b0a4039d9d97a9ab0380…

und vom

EVP & CFO
https://ceocfointerviews.com/interviews/MoleculinBiotech18.h…

Nicht vergessen, immer schön zwischen den Zeilen lesen.

Der Newsflow von diesem Unternehmen war schon in der Vergangenheit unschlagbar, viele sehen es als P&D an, ich sehe es etwas anders. Eins ist jedoch sicher, der Newsflow 2019 wird alles bisheriges toppen, hoffentlich nur positive Nachrichten. ;)
2 Antworten
Avatar
06.01.19 11:26:26
Beitrag Nr. 17 ()
Aktuell haben wir meiner Meinung nach gute Kaufkurse da wir kurstechnisch fast auf dem Allzeittief sind und viele Daten anstehen !
3 Antworten
Avatar
06.01.19 11:23:30
Beitrag Nr. 16 ()
Wenn wir den Orphan Drug Status erhalten sollten und die Studien gut laufen , sollte bei der aktuellen MK und Shareanzahl jedem klar sein wo der Kurs dann stehen wird. Und dabei ist es völlig egal ob noch ein Split durchgeführt wird oder KE kommen.

http://www.curonz.com/orphan_drug.htm

Ebenfalls gehe ich davon aus , dass nach den nächsten Ergebnissen, sofern diese gut sein sollten relativ ein Partner mit an Boot ist.

Mann kennt sich in der Branche 😉

Moleculin Announces New Data for Immuno-Stimulating Drug to be Presented at International Conference - April 26, 2018, the Company announced that Dr. Waldemar Priebe, Chair of the Company's Scientific Advisory Board, has been selected to present findings on Moleculin's STAT3 inhibitor and immune-stimulating agent, WP1066, at the Global Academic Programs (“GAP”) 2018 in Stockholm, Sweden from May 15 to 17, 2018. The annual GAP Conference provides a forum for faculty from MD Anderson and its Sister Institutions to develop collaborations and exchange research results and ideas. The GAP 2018 Conference is being sponsored by a prestigious list of major pharmaceutical companies, including Roche, Bayer, Bristol-Meyers Squibb, AstraZeneca, Novartis, Merck and Pfizer.
  • 1
  • 111
  • 113
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Moleculin BIO - BIG Cancerpipeline ! LOW FLOAT