checkAd

Royal Dutch Shell, BP & Co.: Nie wieder steigende Nachfrage nach Öl? (Seite 11) | Diskussion im Forum

eröffnet am 15.09.20 10:02:15 von
neuester Beitrag 28.02.22 09:10:34 von


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

  • 1
  • 11
  • 12

Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    21.09.20 10:51:16
    Beitrag Nr. 11 ()
    Jetzt wirds bald einstelligen.ziel maerztief oder 9Euro?
    Royal Dutch Shell (B) | 10,41 €
    Avatar
    18.09.20 23:23:35
    Beitrag Nr. 10 ()
    Leute mal googeln um zu verstehen ! .
    Was läuft = ? . = ( Dekarbonisierung ist kein Zufall )
    Georgia Guidestone und die Deagel Liste lassen grüßen.
    Das Ergebniss der Reserche wird sein = Die Erkenntnis wir sind zu viele Menschen auf der Welt.
    Um dem entgegenzuwirken gibt es Gottseidank Impfungen was zur Folge haben wird, daß wenn das,
    von Philantrophen und anderen Gutmenschen angeschobene Programme
    erfolgreich abgeschlossen sind ,die Welt wieder im Einklang der Natur ist . Hurra wir sind die Sieger !
    Satire Ende.( und auch Korona ist besiegt. ( Kleiner Scherz am Rande. )
    Royal Dutch Shell (B) | 10,86 €
    Avatar
    18.09.20 16:12:04
    Beitrag Nr. 9 ()
    Haelt die 10e vom maerz.glaube eher net
    Royal Dutch Shell (B) | 10,88 €
    Avatar
    18.09.20 14:25:33
    Beitrag Nr. 8 ()
    Verkauft hier einfach
    Royal Dutch Shell (B) | 11,01 €
    Avatar
    16.09.20 12:17:08
    Beitrag Nr. 7 ()
    Wirklich? Du hast sicherlich schon mitbekommen, dass sich Deutschland seit über zwanzig Jahren bemüht untern hohem finanziellen Aufwand eine eher schlecht also gut funktionierende Energiewende hinzubekommen?

    Sicher kannst du uns sagen, wieviel Prozent der elektrischen Gesamtenergie in Deutschland bereits mit Wind-, Solar- und Biomassse(Wasserkraft lassen wir jetzt mal weg, die gab es ja vorher schon) nach zwanzig Jahren Energiewende erzeugt werden?

    Und sicher kannst du uns auch sagen, wie hoch die benötigten Energiemengen von Mineralöl und Erdgas im Verhältnis zu der elektrischen Gesamtenergie auf Jahresbasis sind?

    Wenn du die bisherigen Kosten und die bisherige Zeitdauer nimmst, kannst du sicherlich voraussagen, wie lange es unter welchem finanziellen Aufwand noch dauern wird, bis erstens die elektrische Energie durch den weiteren Ausbau der Wind- und Solarkraft vollständig ersetzt werden kann. Oder möchest du GUD Kraftwerke mit Erdgas oder gar Atomkraftwerke bauen? Wir lassen der Einfachheit mal die Netzstabilität sowie die vorzuhaltenden Grundlastkraftwerke und etwaige Speichertechnologien bei der Verwendung von Wind- und Solarenergie weg.

    Ferner kannst du dann noch voraussagen, wie lange es nach erfolgreicher Substitution der elektrischen Energieerzeugung dann für die energieintensiveren Bereiche Gas und Mineralöl noch dauern wird?

    Das ist, wie wenn ein Stabhochspringer seit 20 Jahren vergeblich versucht über eine 1,50 Meter hohe Messlatte zu springen und dann davon träumt, er würde durch ein Wunder in einem halben Jahr auch locker die 6 Meter überspringen.

    Aufwachen .... der Wecker klingelt....

    Hier mal ein paar Erfolgsmeldungen der letzen Zeit aus der Branche....

    https://www.n-tv.de/ratgeber/2021-enden-Foerderungen-fuer-So…
    https://www.n-tv.de/politik/Tausenden-Windraedern-droht-der-…
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Enercon-plant-neuen-Stellenab…
    Royal Dutch Shell (B) | 11,26 €
    Avatar
    15.09.20 22:47:04
    Beitrag Nr. 6 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 65.091.115 von Sunray11 am 15.09.20 22:38:21

    Na, sieht doch wesentlich besser aus. In Zukunft wird extremer Strom benötigt, aus vielerlei Gründen. Der Einstieg kann niemals verkehrt sein.
    Royal Dutch Shell (B) | 11,17 €
    Avatar
    15.09.20 22:38:21
    Beitrag Nr. 5 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 65.081.920 von DO_IT_AGAIN am 15.09.20 10:02:15
    Zitat von DO_IT_AGAIN: Man wundert sich dass BP GRETA nicht zu den Energietagen eingeladen hat. Man fühlt sich wie auf einem Parteitag der Grünen, basierend auf hypothetischen Modellberechnungen und Szenarien wird eine irrationale Energiepolitik und radikale Entfernung von den Kernkompetenzen von BP begründet. Und dieser Klimawahn von einem Ölmulti! Eine Schande, ein Betrug an den Investoren, ein Management welches eher ein Irrenhaus gesteckt gehört. bevor es weiter BP vernichten darf. Nichts gegen Wandel, aber so ein radikaler Umbruch, von Emotionen begründet, zerstört alles und baut nichts auf.


    Je eher die Kiste umschwenkt um so besser. Der Ölverbraucht ist massiv auf dem absteigenden Ast., Selbst wenn wieder mehr Flugzeuge fliegen usw..aber es muss intensivst darüber nachgedacht werden, woher die Rendite in Zukunft kommen soll. Mit 50$ das Fass gibt es keine 'Rendite und viel mehr wird es kaum zu machen sein.
    Equinor hat es vorgemacht und es war richtig. Ist am Börsenkurs deutlich zu erkennen.:laugh:
    Royal Dutch Shell (B) | 11,17 €
    1 Antwort
    Avatar
    15.09.20 22:27:27
    Beitrag Nr. 4 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 65.085.553 von DO_IT_AGAIN am 15.09.20 14:58:21
    Zitat von DO_IT_AGAIN: Ich hab noch niemals in meinem langen leben ein Management gesehen welches die eigene Firma in den Untergang treibt.


    Oh..da müssen wir uns gar nicht soweit bemühen...WIRECARD langt
    :laugh::laugh::laugh::laugh:
    Royal Dutch Shell (B) | 11,17 €
    Avatar
    15.09.20 14:58:21
    Beitrag Nr. 3 ()
    Heute geht die BP Woche mit den Präsentationen der Sonnen und Windphantasten von BP weiter. Ich hab noch niemals in meinem langen leben ein Management gesehen welches die eigene Firma in den Untergang treibt. Selber anschauen, da vergeht einem jeder Appetit noch einen Tag länger diese Aktie zu halten. Eher steigt der Meeresspiegel um 1 cm als das BP dieses Jahrzehnt überlebt. Keine Chance mit dieser Amateurmannschaft.
    Royal Dutch Shell (B) | 11,22 €
    1 Antwort
    Avatar
    15.09.20 10:02:15
    Beitrag Nr. 2 ()
    Man wundert sich dass BP GRETA nicht zu den Energietagen eingeladen hat. Man fühlt sich wie auf einem Parteitag der Grünen, basierend auf hypothetischen Modellberechnungen und Szenarien wird eine irrationale Energiepolitik und radikale Entfernung von den Kernkompetenzen von BP begründet. Und dieser Klimawahn von einem Ölmulti! Eine Schande, ein Betrug an den Investoren, ein Management welches eher ein Irrenhaus gesteckt gehört. bevor es weiter BP vernichten darf. Nichts gegen Wandel, aber so ein radikaler Umbruch, von Emotionen begründet, zerstört alles und baut nichts auf.
    Royal Dutch Shell (B) | 11,11 €
    2 Antworten
    • 1
    • 11
    • 12
     DurchsuchenBeitrag schreiben


    Royal Dutch Shell, BP & Co.: Nie wieder steigende Nachfrage nach Öl?