BBVA Aktien (nach $11,6 Mrd. US-Deal) verkaufen?

eröffnet am 17.11.20 12:01:57 von
neuester Beitrag 24.11.20 11:28:57 von

ISIN: ES0113211835 | WKN: 875773
4,061
19.01.21
Lang & Schwarz
-1,88 %
-0,078 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
17.11.20 12:01:57
Seit 01.10.2020 habe ich Aktien der Spanischen Bank BBVA. Am 16.11.2020 wurde bekannt, dass das USA Geschäft für $11,6 Mrd. verkauft werden soll. Der Deal soll Mitte 2021 abgeschlossen werden. Soll ich meine Aktien jetzt lieber verkaufen? Welche Auswirkungen hat der Deal auf Umsatz und Gewinn von BBVA?

BBVA | 3,658 €
Avatar
17.11.20 18:54:24
Hier findest du dazu eine - wie ich finde - sehr gute Einschätzung dazu:

https://finanz-szene.de/news/17-11-20-bbva-sparkasse-duessel…

Bei den Zahlen erscheint es in der Tat so, als habe die BBVA ihre Ertragsperle verkauft. Mit dem Erlös wird jetzt eine andere spanische Bank gekauft. Klingt für mich nicht sehr attraktiv.

Ohne die BBVA im Detail zu kennen, würde ich vermuten, dass sich der Verkauf nach einem Einmaleffekt negativ auf das Ergebnis auswirken wird. Wenn ich die Aktie hätte, würde ich diesen Kursanstieg zum Ausstieg nutzen.

Aber das ist nur meine persönliche Meinung und ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Aktien.
BBVA | 3,444 €
Avatar
17.11.20 19:40:23
Warum nicht den schwierigen US Markt abgeben, wo man nur regionaler Anbieter war und weiter in die eigenen Kernmärkte investieren? :)
Klingt für mich nachvollziehbar.
BBVA | 3,444 €
Avatar
18.11.20 16:34:42
kurse)

MADRID, 18. November (Reuters). Die spanische BBVA hat am Mittwoch bei einer möglichen Fusion mit dem kleineren Rivalen Sabadell einen vorsichtigen Ton angegeben. Der CEO sagte, die Bank werde jedes Geschäft sorgfältig analysieren, bevor sie über ein weiteres Vorgehen entscheidet.

"Wir beginnen den Prozess, wir werden den Deal erst abschließen, wenn unsere Aktionäre eine klare Wertschöpfungsmöglichkeit haben." Wir sind nicht gezwungen, irgendetwas zu tun “, sagte Onur Genc, CEO von BBVA, und fügte hinzu, dass die Fusion noch lange nicht abgeschlossen sei
BBVA | 3,545 €
1 Antwort
Avatar
18.11.20 16:40:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.755.356 von walterdergenaue am 18.11.20 16:34:42ds quotes from BBVA CEO, share prices)

MADRID, Nov 18 (Reuters) - Spain’s BBVA struck a cautious tone on a potential merger with smaller rival Sabadell on Wednesday, with its CEO saying the bank would carefully analyse any deal before deciding whether to proceed.

“We are starting the process, we won’t do the deal unless there’s a clear value creation opportunity for our shareholders. We are not forced to do anything,” BBVA’s chief executive Onur Genc said, adding that the merger was far from a done deal.

Advertisement

Sabadell shares were down 4.4% at 1122 GMT after Genc’s comments. BBVA and Sabadell on Monday announced merger talks to create the second-biggest domestic lender by assets, which had lifted Sabadell’s shares by 33%..

BBVA’s announcement of the sale of its U.S. business had also triggered speculation it would use part of the $11.6 billion proceeds to buy its rival.

Genc said the potential acquisition of Sabadell would be in direct competition with BBVA’s intention to potentially undertake a sizeable share buyback programme.

Advertisement

“There are multiple options out there, and a (..) sizeable buyback stands out as a clear one, a clear opportunity to go for, and Sabadell will compete with these options,” Genc said.

Sabadell said on Tuesday it expected a decision on a proposed merger within weeks.

“We are in no rush, we don’t need to rush things. We have to analyse the deal in a proper way, with numbers, clear fundamentals, compare that with other alternatives,” Genc said.

BBVA shares were 0.2% lower on Wednesday, after rising more than 10% over the previous two days. (Reporting by Jesús Aguado and Emma Pinedo; Editing by Isla Binnie, Inti Landauro and Alexander Smith)

Our Standards: The Thomson Reuters Trust Principles.

More From Reuters
BBVA | 3,545 €
Avatar
24.11.20 11:28:57
mber 2020 November 2020

Santander Corporate & Investment | Unserer Meinung nach würde eine mögliche Übernahme von 100% in bar von Banc Sabadell durch BBVA einen signifikanten Wert für die Aktionäre beider Banken generieren. BBVA und Banco Sabadell haben diese Woche bestätigt, dass sie mit Genehmigung ihrer Verwaltungsräte Gespräche über eine mögliche Fusion beider Unternehmen führen.

Wie üblich haben die Banken einen Prozess der gegenseitigen Überprüfung (Due Diligence) eingeleitet und externe Berater ernannt.

Wertschöpfung von mehr als 6 Milliarden Euro. Für die Aktionäre von BBVA wird eine potenzielle Wertschöpfung von 6,3 Milliarden Euro (entspricht 26% der Börsenkapitalisierung von BBVA) geschätzt, wobei ein 100% iges Barangebot mit einer Prämie von 30% gegenüber der Börsenkapitalisierung von Sabadell ab angenommen wird Montag (16. November). Auf diese Weise würden beide Aktionärsbasen dank des Vorgangs eine Wertschöpfung von 30% erzielen, und das Ausführungsrisiko würde natürlich von BBVA als Erwerber getragen.

Grundsätzlich wäre nach unseren Berechnungen keine Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Transaktion erforderlich. Unter der Annahme, dass der Verkauf des US-Einzelhandelsgeschäfts von BBVA für ca. 9,7 Milliarden Euro, der vollständig in bar eingezogen werden soll, erfolgreich abgeschlossen wurde, gehen wir davon aus, dass BBVA die Transaktion vollständig mit überschüssigem Kapital finanzieren kann.

Wir schätzen, dass BBVA eine Kapitalquote FL CET1 von ca. 12% haben würde, nachdem die Anschaffungs- (3,1 Milliarden Euro) und Restrukturierungskosten (2,7 Milliarden Euro nach Steuern) und Rückstellungen für Forderungsausfälle (0,5 Milliarden Euro nach Steuern) gedeckt wurden ). Wir sehen keine regulatorischen Hindernisse.

Das Unternehmen, das sich aus der Fusion von BBVA und Banco Sabadell ergibt, hätte in Spanien einen Marktanteil von rund 24% bei Darlehen an Kunden und 23% bei Kundeneinlagen im Gegensatz zu Anteilen von 30% bzw. 28% bei Im Fall der Kombination von Caixabank und Bankia sehen wir für die potenzielle Transaktion keine regulatorischen Probleme.

Wir sehen eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine Einigung erzielt wird. Obwohl sich der Prozess in der ersten Phase befindet, halten wir angesichts der guten strategischen und finanziellen Argumente für den Zusammenschluss die Chancen für einen erfolgreichen Abschluss für hoch.

Wir bekräftigen unsere Empfehlung zum Kauf von BBVA aufgrund seiner attraktiven Bewertung trotz der jüngsten Aufwertung der Aktienmärk

Gruß WG
BBVA | 3,692 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

BBVA Aktien (nach $11,6 Mrd. US-Deal) verkaufen?