DAX+0,23 % EUR/USD-0,07 % Gold-1,25 % Öl (Brent)+0,36 %

PLAMBECK KURSZIEL 50-70€ - EINZIGSTER ENERGIEVERSORGER IM NM - GÜNSTIG BEI 42,99€ - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Pressemitteilung
WKN 691 030
Plambeck Neue Energien AG:
Stromhandel in einem liberalisierten Markt bietet Perspektiven
Fairer Wettbewerb scheitert noch an der Durchleitung
Hamburg/ Cuxhaven 23.03. – Knapp 6 Monate nach dem Eintritt in den Stromhandel zog Dr. Thomas Nonnewitz, seit 1.3. des Jahres neuer Vorstand für den Bereich Stromhandel der Plambeck Neue Energien AG, auf der Jahrespressekonferenz des Unternehmens in Hamburg eine erste Zwischenbilanz. Mit einem Aufwand von rund 3,8 Mio. DM war das Unternehmen im letzten Quartal 1999 mit einem Stromangebot in den Referenzmärkten Hamburg und Niedersachsen an Endverbraucher und Kleingewerbetreibende herangetreten und hat dort seit Anfang des Jahres 2000 auch die Belieferung aufgenommen. Damit werden bereits heute einige hundert Haushalte unmittelbar durch Plambeck beliefert; mehrere tausend weitere Anfragen liegen vor. Plambeck, selbst einer der Marktführer bei der Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien, habe damit innerhalb kürzester Zeit arbeitsfähige und effiziente Strukturen auch im Bereich Stromhandel aufgebaut.
Bevor nunmehr ein größerer Marktauftritt, der für das laufende Jahr fest geplant ist, angegangen werde, würden aber die Ergebnisse aus den Testmärkten intensiv ausgewertet. Dabei zeige sich schon jetzt, daß die Höhe der Netzbenutzungsentgelte (sog. Durchleitungsgebühren) den Wettbewerb auf dem Strommarkt erheblich behindert. Denn hier verlangten die Altmonopolisten, die auch Eigentümer der Netze sind, Beträge zwischen 11 und 14 Pfennig pro KWh. Dies seien, so Dr. Nonnewitz, immerhin 40 – 50 % des vom Privatkunden gezahlten Strompreises. Dieser Betrag liegt dabei nach Auffassung der Cuxhavener AG deutlich über den tatsächlichen Vollkosten des Netzes und ist offensichtlich das Ergebnis einer internen Aufwandsverlagerung bei den ehemaligen Monopolanbietern. Dadurch würden neue Anbieter wie die Plambeck Neue Energien AG systematisch behindert, da diese nicht diskriminierungsfreien Netzentgelte den politisch gewollten fairen Wettbewerb auf dem Strommarkt verzögerten.
Deshalb habe die Cuxhavener Aktiengesellschaft auch erste politische und juristische Initiativen ergriffen, um einen fairen Netzzugang zu erreichen. So müsse es aus Sicht des Unternehmens dauerhaft auch auf dem Strommarkt zur Regelungen und Instrumenten wie im Bereich der Telekommunikation kommen. Man erwarte im Laufe des Jahres hier entsprechende Bewegung.
Wie Dr. Nonnewitz weiterhin erläuterte, zeigten die bisherigen Erfahrungen im Strommarkt auch, daß Plambeck mit seinem Stromangebot in einem liberalisierten Markt erhebliche Chancen habe. Denn durch eine schlanke Verwaltung mit entsprechend niedrigen Kosten, entwickelte Unternehmensstrukturen und gesicherte Lieferbeziehungen habe man eine günstige Ausgangsposition. Diese wolle man in den nächsten Wochen auch durch weitere innovative Ansätze unter dem Stichwort "Strom und mehr" ausbauen und dann konsequent nutzen.
Pressemitteilung
WKN 691 030
Plambeck Neue Energien AG:
Mit dem Ergebnis 1999 zufrieden
Gesamtleistung gegenüber Vorjahr mehr als verdoppelt – Jahresüberschuß fast verdreifacht
Hamburg/ Cuxhaven 23.03.00 - Zufrieden zeigte sich der Vorstand der Plambeck Neue Energien AG auf der Bilanzpressekonferenz am 23.03. in Hamburg mit dem Jahresergebnis 1999. Wie Gerd Kück, seit Anfang Februar 2000 Finanzvorstand der Cuxhavener AG, erläuterte, wurde im abgelaufenen Jahr die Gesamtleistung des Unternehmens um 107 % auf nunmehr 110,8 Mio. DM gesteigert. Der Jahresüberschuß wuchs gegenüber 1998, dem Jahr des Börsengangs, sogar um 278 % und liegt jetzt bei 3,4 Mio. DM. Vor diesem Hintergrund werden Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens der Hauptversammlung am 26. Mai in Cuxhaven erstmals auch eine Dividendenzahlung in Höhe von 0,50 DM je Aktie vorschlagen.
Besonders erfreulich ist es aus Sicht des Unternehmens, daß der Bereich "Stromerzeugung" mit einem Ergebnis vor Steuern von 10,3 Mio. DM die optimistischen Prognosen fast punktgenau erreichen konnte. Denn das Unternehmen hatte wegen der im 2. Halbjahr des letzten Jahres aufkommenden Unsicherheit über die Zukunft des Stromeinspeisungsgesetzes einige Projekte verschoben und damit die ursprünglich geplante Gesamtleistung bewußt nicht erreicht. Daß dennoch das geplante Bereichsergebnis erzielt wurde, ist ein Zeichen für die erheblichen Effizienzsteigerungen, die durch die Cuxhavener AG bei der Umsetzung von Windparkprojekten realisiert werden konnten.
Wie Kück weiterhin erläuterte, konnte der neue Geschäftszweig Stromhandel im vergangenen Jahr noch keinen Beitrag zum Umsatz des Unternehmens leisten, da die ersten Lieferungen in den Referenzmärkten Hamburg und Nordniedersachsen erst zu Beginn dieses Jahres aufgenommen wurden. Deshalb seien die entsprechenden Vorlaufkosten von rund 3,8 Mio. im vergangenen Jahr auch in vollem Umfang ergebniswirksam. Von den Ergebnissen dieses Markttests würde die gesamte Sparte aber auf Dauer profitieren.
Ebenso dynamisch wie der Ertrag ist auch die Mitarbeiterzahl des Unternehmens im vergangenen Jahr gewachsen. So waren am 31.12.1999 37 Personen für die Cuxhavener tätig. Inzwischen sei die Zahl auf deutlich über 40 angestiegen; rund 20 neue Stellen seien dabei z.Zt. noch unbesetzt. Durch dieses Wachstum leiste Plambeck, nach den Worten von Gerd Kück, einen beachtlichen Beitrag zur Verbesserung der Arbeitsplatzsituation im Raum Cuxhaven.
Angesichts der hervorragenden Aussichten für die kommenden Jahre sieht das Unternehmen auch für den Kurs der eigenen Aktien noch ein deutliches Wachstumspotential. Kück verwies in diesem Zusammenhang auf Analysen, die von einem "fairen Wert" von 50 bis 70 Euro ausgingen. Da die Plambeck-Aktie derzeit eine der günstigsten Werte am Neuen Markt sei und das Unternehmen seit Börsengang stabile und wachsende Gewinne erwirtschafte, halte man solche Schätzungen für sehr realistisch.
Plambeck Neue Energien AG:
Enorme Wachstumsdynamik durch neues Erneuerbare Energien Gesetz
Hamburg/ Cuxhaven 23.03.00 – Nachdem auch der Bundesrat am 17.03. das "Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien" (EEG) gebilligt hat und damit ein Inkrafttreten am 1.4. wahrscheinlich ist, sieht die Plambeck Neue Energien AG für sich erhebliche Wachstumschancen. Wie der Technik-Vorstand des Unternehmens, Hartmut Flügel auf der Jahrespressekonferenz der Aktiengesellschaft in Hamburg erläuterte, gehörte Plambeck mit einer Gesamtleistung von fast 111 Mio. DM bereits im vergangenen Jahr zu den Marktführern bei der Realisierung von Windparkprojekten. Mit dem neuen Rückenwind aus Berlin scheint eine Leistung von rund 250 Mio. DM für das laufende Jahr in diesem Bereich realistisch.
Nach den Worten von Hartmut Flügel komme der AG, die als einziger Energiewert am Neuen Markt notiert ist, nunmehr auch zu gute, daß man in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres einige Projekte bewußt verschoben habe, da die Nachfolgeregelung für das alte Stromeinspeisungsgesetz unklar war. Dadurch könne man jetzt kurzfristig unter den verbesserten Bedingungen agieren und werde schon im Frühjahr einen ersten Windkraftfonds, der erstmals gleichzeitig einen Binnenland- und einen Küstenstandort vereint, plazieren. Weitere Projekte sind ebenfalls schon weit vorangetrieben.
Vor dem Hintergrund der neuen gesetzlichen Regelungen werde man ,so Flügel, in der Sparte Stromerzeugung künftig auch auf weitere Erneuerbare Energiequellen setzen. So habe man zwischenzeitlich den Unternehmensbereich "Biomasse" aufgebaut, der noch in diesem Jahr mit der Realisierung eines ersten Projektes in Thüringen beginnt. Hier soll ein Heizkraftwerk auf Holzbasis mit einer Leistung von 5 MW entstehen. Die Planungen für weitere Anlagen dieser Art seien angelaufen. Insgesamt kann das Unternehmen auf einen Bestand von rund 60 Projekten, mehrheitlich Windparks, aber auch Biomasse-Kraftwerke, zurückgreifen - und die Zahl der Projekte wachse fast wöchentlich weiter.
Ebenfalls interessant ist aus Sicht der Plambeck Neue Energien AG nach der gesetzlichen Neuregelung die Photovoltaik. Deshalb sei man auch in diesem Sektor jetzt mit ersten Planungen befaßt, die möglicherweise noch im Jahr 2000 zu ersten konkreten Ergebnissen führen.
Sehr positiv ist nach der Aussage von Flügel auch das neue Angebot zum herstellerunabhängigen Service für Windparks am Markt aufgenommen worden. Hier gebe es zur Zeit allein in Deutschland bei rund 8.000 installierten Windkraftanlagen eine Marktpotential von rund 88 Mio. DM. Plambeck sei dabei derzeit der einzige Anbieter, der Wartungs- und Seviceleistungen bis hin zum technischen Controlling herstellerunabhängig anbiete. Daß für ein solches Angebot ein großer Bedarf bestünde, belegten auch die Anfragen in den letzten Wochen. Denn schon in der Aufbauphase dieses Tätigkeitsbereiches habe man entsprechende Aufträge erhalten und bearbeitet. Und obwohl man gezielte Vertriebsaktivitäten erst in den nächsten Wochen beginnen werde, wären schon heute eine beachtliche Zahl von Wartungs- und Serviceverträgen unterschrieben.
Verstärken will das Unternehmen im Laufe des Jahres auch seine Auslandsaktivitäten. Neben der Realisierung von drei Windparks in Irland spielt dabei auch die Präsenz im spanischen Markt durch ein eigenes Büro für das Unternehmen eine wichtige Rolle. Denn die gesetzlichen Regelungen zur Förderung
Erneuerbarer Energien dort seien mit denen in Deutschland vergleichbar. Deshalb wolle man auch hier den eigenen Know-how-Vorsprung nutzen.
Klingt wie Musik in meinen Ohren, da ich doch ein Plambeck-Fan bin. Ich habe zwar stets von einem Investment abgesehen, aber jetzt könnte vieleicht diese Meldung das ganze in ein anderes Licht rücken.

Tschüssi

LordWochos
wär hätte das gedacht mit der Mobilcom vor 2 Jahren und heute
schmust sie mit der France-Telecom !!

PLambeck ist auf den guten weg dahin mit viel Phantasie
und Perspektive .

Ich glaube dieses Jahr wird es zeigen !!!!

cao tesla
die zahlen sind gut
und werder noch viel besser auf sicht von 12 monaten
die technik ist gut
und mit diesen meldungen wird die aktie die formation abschliessen
so dass die aktie bei dem niveau und den aussichten
(es muss ja nicht unbedingt `der` renner werden)
sicher ein tolles investment wird.

mein kursziel jedenfalls ist über 100 in 2000 (in der spitze)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.