DAX+0,15 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,04 % Öl (Brent)+1,46 %

WIGE-MEDIA auf neuem Jahrestief - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE000A1EMG56 | WKN: A1EMG5 | Symbol: WIG1
3,800
11:35:41
Xetra
-0,28 %
-0,011 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Im allgemeinen Abwärtstrend zieht es WIGE mit hinunter und die Aktie notiert mit einem neuen Jahrestiefststand.

"Inzwischen liegt ein bemerkenswerter Strafantrag des damaligen Vorstandes der WIGE AG u.a. wegen des Verrats von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen § 17 UWG durch "asterixxx" in dem wallstreet-forum vor. Asterixxx soll "unwahre Behauptungen" (Geschäftsgeheimnisse) verraten haben, die "aber alle nicht stimmen sollen". Seit wann und wie kann man denn eigentlich die "Unwahrheit" verraten?"
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.779.647 von colognetalker am 31.10.08 17:28:14UP :eek:
!
Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: Beschwerde durch Firma liegt w:o vor
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.971.365 von Asterixxx am 15.04.09 13:07:54H U R R A der Asterix ist wieder da................!!!
In ein paar Tagen kommen die neuen Zahlen und Asterix kann sie
uns verständlich Aufarbeiten......................:laugh:
Was ist denn das eigentlich für eine Story mit der "aus technischen Gründen" fehlerhaft versandten Ad-hoc vom 29.4.? Was denn für technische Gründe?

Interessanterweise wird das Biogas-Unternehmen, von dem die im Namen von WIGE versandte Meldung ursprünglich stammt, von der gleichen PR-Agentur wie WIGE betreut! Da kann ich Euch genau sagen, was vermutlich passiert ist: Der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin hat einfach die Log-ins bei der DGAP verwechselt! Also handelt es sich offenbar um ein menschliches Versehen und kein technisches, wie von WIGE in der (deshalb fehlerhaften) Ad-hoc behauptet!!! Verdammte Dilettanten!!!

sitzgruppe
Moin, moin :kiss:

am 21.9.2009 findet die verspätete Hauptversammlung der WIGE MEDIA AG am Nürburgring statt. Punkt 1 der Tagesordnung ist die Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Lageberichtes.

Die komplette Einladung incl. den Vorschlägen für den kompletten neuen Aufsichtsrat finden Sie
hier => http://www.wige.de/hauptversammlung.html

Der Vergleich der letzten Bilanzergebnisse seit 2006 incl. des Halbjahresfinanzberichtes zeigt interessante Einblicke.;)


Quelle: WIGE-Finanzberichte
Grafik: wige-buch.de
Zahlenangaben teilweise gerundet, Irrtum vorbehalten


(1) Eigenkapital und Eigenkapitalquote sind rückläufig.
(2) Bilanzergebnis folgt dem Trend.

Auffällig ist im Halbjahresbericht ein ungewöhnlich hoher Anteil (93,4%) bestehender Verbindlichkeiten(3) beim Material- und Dienstleistungsaufwand(4).

Dieses sah in den jeweiligen Jahresabschlüssen noch etwas anders aus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.984.982 von Asterixxx am 15.09.09 19:15:13Moin, moin :kiss:

ergänzende Erklärung zur Tabelle:
" 8,10 Mio.* " in dem grünen Feld (Zeile 3) beinhaltet den Verkauf der WIGE - DATA aus dem Verkauf an die Schweizer. Der Vorstand erhielt aufgrund der "Ertragslage des Unternehmens" 200.000 Euro Tantiemen.

Quelle: Vergütungsbericht, WIGE Geschäftsbericht 2006, Seite 30
Hi lieber Asterixx,

ich freue mich sehr dass du wieder da bist...........:kiss:

Deine Tabelle ist ja sehr interessant - ich verstehe sie so:
Es ist doch deutlich erkennbar das WIGE außer in 2006 mit dem WIGE Data Verkauf in den letzten Jahren noch nie Gewinne erwirtschaftet hat oder?

Wenn ich mir die Eigenkapitalentwicklung so anschaue, stellt sich mir die Frage - wie sehen die Zahlen dann wohl im nächsten Jahr aus? :eek:

Verstehe ich deine Tabelle so, daß 93 % der Eingangsrechnungen noch nicht bezahlt sind? Hast du Erklärungen dafür?:O

Was macht eigentlich die Strafanzeige gegen dich?:lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.013.280 von colognetalker am 18.09.09 20:56:45Moin, moin :kiss:

danke, danke, ich habe in den letzten Monaten intensiv an dem "WIGE-Buch" gearbeitet und bin ein gutes Stück weiter gekommen. ;)

Du tust der WIGE MEDIA AG unrecht.
Vor dem Verkauf der WIGE-DATA 2006 gab es 2004 bei 37,7 Mio. Euro Jahresumsatz schon ein operatives Plus von 1,4 Mio. Euro. Allerdings hatte man damals auch nur einen Material- und Dienstleistungsaufwand von 10,6 Mio. Euro. Heute beträgt dieser bei nahezu gleichen Umsätzen bereits rund 18 Mio. Euro.
Google "WIGE-Bilanz" und Du findest die komplette Übersicht von 2004 bis 2008.

Die Eigenkapitalentwicklung ist eine mathematisch logische Konsequenz aus den jährlichen Ergebnissen. Man könnte zwar rein pragmatisch nach der Wahrscheinlichkeitstheorie, bzw. der mathematischen Statistik die Zahlenreihen fortführen, sofern keine gravierenden Änderungen eintreten, jedoch ist dieses alles eine Frage an die Finanzmathematiker .... .

WIGE selbst hat seine Investor Relations stark verändert und gibt aufgrund seiner "unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung keine Prognose" mehr ab,

Aus dem Halbjahresbericht 2009 der WIGE - MEDIA AG



Quelle: WIGE Halbjahresbericht 2009

Der Vorstand behält sich "zur weiteren Effizenzsteigerung und Kostensenkung" auch eine "grundsätzliche Strukturveränderung" offen. "Von einer Prognose für das laufende Geschäftsjahr wird aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung abgesehen."

Schwer zu verstehen, dass die WIGE MEDIA AG "nicht beabsichtigt oder eine gesonderte Verpflichtung übernimmt" die zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren oder anzupassen.

Das klang früher noch ganz anders:

Intensivierung der zukünftigen Investor Relations Maßnahmen
Unsere bisherige Kapitalmarktkommunikation beinhaltete Aktivitäten, die über die gesetzlichen Vorschriften für Unternehmen am General Standard hinausgingen. Neben wichtigen Unternehmensnachrichten veröffentlichten wir beispielsweise auch umfangreiche Quartalsberichte.
Diese Tätigkeiten werden wir auch in Zukunft in gewohnt professioneller Weise beibehalten. Darüber hinaus möchten wir die Investor Relations Tätigkeiten weiter intensivieren.

Quelle: WIGE Q1 Quartalsbericht 2007 Seite 1

§ 15 Abs.1 S.1 WpHG
"Kursrelevanten Umstände, die dem Publikum nicht bekannt sind, müssen unverzüglich veröffentlicht werden."
Quelle: Langenbucher / Aktien- und Kapitalmarktrecht / § 17 Publizitätspflichten / C.H.Beck 2008 S.301 ff

Eine grundsätzliche Strukturveränderung (Verschlankung im Unternehmen z.B. durch Verkauf oder Aufgabe eines Geschäftsfeldes) dürfte vermutlich dazu gehören. ;)


Zu den geplanten "grundsätzlichen Strukturveränderungen" passen auch die Vorschläge für den neuen Aufsichtsrat.;)

Vorgeschlagen sind hierfür:

- Stephan Ulrich Schuran, Rommerskirchen, Rechtsanwalt und Geschäftsführer der SSP-LAW Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rechtsanwaltsgesellschaft GmbH, Düsseldorf
- Günther Paul Löw, Frankfurt/Main, Rechtsanwalt und Alleinvorstand der Impera Total Return AG, Frankfurt/Main
- Sascha Magsamen, Frankfurt/Main, Investmentbanker
Quelle: WIGE Einladung zur Hauptversammlung

So bedeutet es im Klartext, dass der WIGE Großaktionär Impera Total Return AG mit Paul Löw ein Mitglied in den Aufsichtsrat haben möchte. Stephan Schuran verfügt über eine langjährige Erfahrung in der rechtlichen Gestaltung und Umsetzung sowie in der Beratung von Vorständen und Aufsichtsräten bei Unternehmenszusammenschlüssen. Er ist in den letzten Jahren insbesondere durch die innovative Gestaltung großer Kapitalmarkttransaktionen hervorgetreten. Sascha Magsamen ist Investmentbanker.

Erkennbar befinden sich bei den Vorschlägen keine Medienfachleute mehr, sondern in erster Linie "Spezialisten für den Kapitalmarkt, für Unternehmenskauf, Restructing und Strategieberatung".

-------------

Die Halbjahresbilanz 2009 gibt für den Material- und Dienstleistungsaufwand und die darin enthaltenen Verbindlichkeiten tatsächlich zum Stichtag diese Quote aus.:( Warum diese gebuchten Eingangsrechnungen noch nicht bezahlt sind? Vermutlich hängt es mit der "allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der wirtschaftlich unsicheren Entwicklung" zusammen. ;)

-------------

Die Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren gegen mich eingestellt.
Google "WIGE-Strafantrag", wenn Dich weitere Details interessieren.

:kiss: :kiss:
DGAP-Ad-hoc : Hauptversammlung wählt neuen Aufsichtsrat
WIGE MEDIA AG / Personalie

22.09.2009

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

WIGE MEDIA AG, ISIN: DE0006347701

Hauptversammlung wählt neuen Aufsichtsrat

Köln, 22. September 2009: Die Aktionäre der WIGE MEDIA AG (WKN: 634770)
wählten am gestrigen Tag der ordentlichen Hauptversammlung die
Herren Sascha Magsamen, Stephan Ulrich Schuran und Günther Paul Löw für die
Dauer von fünf Jahren in den Aufsichtsrat der Gesellschaft. Mit dieser
Entscheidung folgten die Aktionäre dem Beschlussvorschlag von Vorstand und
Aufsichtsrat.

Der neue Aufsichtsrat ersetzt die bisherigen Mitglieder Michael Beck,
Florian Nowosad und Volker Neumann, die mit Ablauf der Hauptversammlung aus
dem Aufsichtsrat ausschieden. Der Vorstand der WIGE MEDIA AG dankt den
ehemaligen Mitgliedern für die geleistete Arbeit und freut sich auf eine
gute Zusammenarbeit mit dem neuen Aufsichtsrat.

In der konstituierenden Sitzung des neuen Aufsichtsrats im Anschluss an die
Hauptversammlung wählten die Mitglieder Sascha Magsamen zum Vorsitzenden
des Aufsichtsrates. Stephan Ulrich Schuran wurde zum stellvertretenden
Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt.

Allen weiteren Tagesordnungspunkten, darunter die Schaffung eines neuen
genehmigten Kapitals sowie Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen mit
Tochtergesellschaften, wurde mit großer Mehrheit entsprochen.

Der Vorstand



Kontakt:

Unternehmenskontakt:

WIGE MEDIA AG
Am Coloneum 2
50829 Köln

www.wige.de
Tel: +49 [0] 221_7 88 77_ 140
Fax: +49 [0] 221_7 88 77_ 189
info@wige.de


Investor Relations Kontakt:

GFEI AG
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main

Tel : +49 [0] 69_74 30 37_00
Fax: +49 [0] 69_74 30 37_22
wige-media@gfei.de






22.09.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: WIGE MEDIA AG
Am Coloneum 2
50829 Köln
Deutschland
Telefon: +49 (0)221 7 88 77 0
Fax: +49 (0)221 7 88 77 199
E-Mail: info@wige.de
Internet: www.wige.de
ISIN: DE0006347701
WKN: 634770
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.027.890 von silvio80 am 22.09.09 10:33:10Moin, moin :kiss:

Tja, jetzt haben wir einen neuen Aufsichtsrat, der konsequent durchgreifen wird.

Heute habe ich eine Kiste Moet darauf verwettet, dass eine Vorstandsänderung unmittelbar bevorsteht. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass der neue AR die Verhältnisse so lässt.

Wer wettet mit ???

:kiss: :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.037.842 von Asterixxx am 23.09.09 11:37:39Moin, moin :kiss:

Habe meine Wette gewonnen.;) Die Spatzen haben es nach der Hauptversammlung von den Dächern Kölns gepfiffen und ich habe es bereits am 23.9.2009 gepostet.

Der alte Vorstandsvorsitzende wurde konsequent ausgetauscht.
"der Aufsichtsrat hat in bestem Einvernehmen (...) die Nachfolgeregelung für Geishecker beschlossen."

Deutlich betont das Kapitalmarkt Know-how von Herrn Eishold. Hauptanteilseigner Geishecker bleibt zunächst weiterhin im Vorstand als COO.

Ein Kompromiss nach langer Überzeugungsarbeit des neuen Aufsichtsrates:

"... denn eine Veränderung der Geschäftsleitung hätte Geishecker verhindern können, selbst wenn dies nach Ansicht der übrigen Aktioäre der Gesellschaft wünschenswert wäre."
Quelle: Börsenprospekt WIGE-MEDIA AG

Ich gewinne vermutlich auch meine nächste Wette.;)

Angekündigte Strukturveränderungen werden jetzt vermutlich umgesetzt und das Lieblingskind von Geishecker, der defizitäre TV-Bereich wird eventuell "renoviert".

Spannend die Frage; ob die Aktionäre in Zukunft wieder mit Zahlen in den Quartasberichten rechnen können ... ;)


---------------
AdHoc Köln, 01. Oktober 2009: Der Aufsichtsrat der WIGE MEDIA AG (WKN: 634770) hat in der Aufsichtsratssitzung vom 30.09.2009 in bestem Einvernehmen mit dem bestehenden Vorstand die Nachfolgeregelung für Herrn Geishecker beschlossen. Peter Geishecker (72) übergibt in diesem Zusammenhang den Vorstandsvorsitz an Stefan Eishold und wird auch zukünftig als Vorstandsmitglied und COO seine langjährige Erfahrung in den Dienst der Gesellschaft stellen.

Herr Stefan Eishold (Jahrgang 1964);) wird ab 1. Oktober neuer Vorstandsvorsitzender des Unternehmens und zeichnet zudem als CFO für den Bereich Finanzen verantwortlich. Harvard-Absolvent Stefan Eishold hatte in seiner beruflichen Laufbahn Führungspositionen bei der Metallgesellschaft AG, der Metro AG sowie der METROPOLITAN Express Train GmbH inne. Weiterhin war er langjährig als CEO und Aufsichtsrat der MME Moviement AG tätig. Stefan Eishold ist seit 2005 Vorstand der ARCUS Capital AG. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Leitung von renommierten, börsennotierten Unternehmen, insbesondere auch in der Medienbranche, verfügt Herr Eishold über ein hohes Maß an Branchenkompetenz und Kapitalmarkt Know-how.

Joerg Maukisch wird den Vorstand auf eigenen Wunsch am heutigen Tage verlassen. Als Vorstand hat Joerg Maukisch die strategische Neuausrichtung des Unternehmens der letzten Jahre initiiert. Joerg Maukisch möchte sich zukünftig neuen Aufgaben und Herausforderungen widmen. Aufsichtsrat und Vorstand danken ihm für sein Engagement und die geleistete Arbeit. (...)


:kiss: :kiss:
Man beachte die gestrigen 3 Meldungen zu Calloptionen:

Hier eine davon:


Angaben zum Mitteilungspflichtigen Name: Eishold Vorname: Stefan Karl Firma: WIGE MEDIA AG
Funktion: Geschäftsführendes Organ
Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft
Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0006347701 Geschäftsart: Erwerb einer Call Option Datum: 18.11.2009 Kurs/Preis: 1,00 Währung: EUR Stückzahl: 400000 Gesamtvolumen: 0 Ort: -
Zu veröffentlichende Erläuterung:
Erwerb einer Call Option bis einschließlich 31.10.2010 von der Close Brothers Seydler Bank AG, Frankfurt am Main
Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen
Emittent: WIGE MEDIA AG Am Coloneum 2 50829 Köln Deutschland ISIN: DE0006347701 WKN: 634770
Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 25.11.2009
Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP.
Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
ID 10426

(Quelle: dpa-AFX, danke!)


:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.460.694 von SiebterSinn am 26.11.09 13:22:46moin, moin

Tja, es ist tatsächlich beachtenswert (aber nicht überraschend), dass nach den tiefroten Q3 Zahlen die "Close Brothers" und auch Vorstandsmitglied Geishecker anscheinend davon ausgehen, dass die Kurse bis 31.10.2010 weiter sinken oder stagnieren.

Interessanter ist im Augenblick die Frage, welche Umstrukturierungen und Teilverkäufe Geld in die Kasse von Eishold bringen.

:kiss::kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.460.982 von Asterixxx am 26.11.09 14:02:12Ich mache Dich freundlichst darauf aufmerksam, dass es auch bei einer Calloption zwei Seiten gibt! ;)
moin moin

Logo ;)
... aber die Motivation der anderen Seite ist doch selbstverständlich und nachvollziehbar.

:kiss::kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.463.156 von Asterixxx am 26.11.09 18:11:46Ja sicher, aber das Ergebnis ist noch offen...;)
Moin, Moin

welche Ergebnisse sind denn Deiner Meinung nach möglich? :lick:

Was könnte der tiefere Sinn sein, wenn der Sanierer nach den bereits angekündigten kommenden "strukturellen Veränderungen" 600.000 Stück "blockiert" ? ;)

:kiss::kiss:
Moin, moin

AdHoc: Sanierungskonzept startet mit den Abbau von 27 Stellen.

Vorstand Eishold setzt seine bekannte Sanierungsstrategie auch bei der WIGE durch. Wie war es doch damals in Hamburg bei der MME .......

29.12.2001 (Quelle vwd)
Die Hamburger TV-Produktionsfirma MME Me, Myself & Eye Entertainment AG (...)
(...) Man habe das Unternehmen im Jahr 2001 so aufgeräumt, dass man gut allein überleben könne, sagte Vorstandschef Stefan Eishold in der Hansestadt. Ziel war ein positiver Cashflow. (...)
Vor allem die Entlassung von Mitarbeitern habe sich positiv auf die Kosten ausgewirkt. Anfang 2002 bleiben von einst mehr als 200 Beschäftigten nur noch weniger als 100 übrig. :(

7.5.2003 ( Quelle: manager-magazin)
Geordneter Rückzug
Schon vor Jahren ist MME in die Bedeutungslosigkeit abgerutscht. Nun wechselt Mitgründer Stefan Eishold in den Aufsichtsrat.
(...) Begründet wurde Eisholds Rückzug mit der "erfolgreichen Umstrukturierung" von MME. Bei dem früher im Neuen Markt notierten Unternehmen blieben 40 von einst 200 Arbeitsplätzen übrig. (...)
:(

Bleibt die Frage, wie viele Arbeitsplätze bei der angekündigten "Umstrukturierung" auf der Strecke bleiben. :(

:kiss: :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.473.351 von Asterixxx am 28.11.09 11:59:25Das kommt auf die Phantasie des Betrachters und auf dessen aktienrechtliche Kenntnisse an! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.479.738 von Asterixxx am 30.11.09 15:38:45der Kurs von mme hat sich z.t. unter eishold seit 2000 v. 0,5 auf über 8 eur entwickelt...
das ist doch ein gutes zeichen!
und die optionen von geishecker zu eishold sind doch normal. da kann er gut dran verdienen..., der eishold.
anstehende sportevents wie wm 2010 und winterspiele 2010 sollten doch auch was bewirken !?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.488.898 von simonx43 am 01.12.09 18:33:15bin mal drin bei 0,50
stand am mittwoch abend noch bei 0,92
riecht nach einem fetten rebound da keine aktuellen nachrichten vom unternehmen zu hören sind ... :cool:
und wenn mal einer die 3000 st bei 0,50 weg kaufen könnte bitte, dann ständen wir ruckzuck wieder auf 0,68
schätze hier kam es zu einem panikartigem stopp-loss-verkauf oder ein einzelner aktionär will unbedingt raus,
verkaufsdruck sieht aber anders aus:cool::cool:
spuk ist schon wieder vorbei, oder weis einer was??
inzwischen sind auch wieder die 0,62 angeknabbert
genial wäre ein schlusskurs um die 0,70
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.510.414 von alterschwede0001 am 04.12.09 15:05:26Moin, moin

von welchem Spuk sprichst Du eigentlich?
In einem Punkt hast Du sicherlich recht: Es ist eher ein klassischer Rebound** ! :cool:

Dein "genialer Schlusskurs" von 0,70 wurde "knapp" verfehlt und dafür mit 0,46 ein neuer ALLZEITTIEFSTSTAND erreicht. Damit hat der Titel in nur zwei Handelstagen etwa 50 % verloren. Rund 3 Mio. wurden in 48 Stunden pulverisiert :(

Du musst aufpassen, dass Du nicht mehr verlierst, da der Kurs derzeit Achterbahn fährt. ;)

@ simonx43
Zu Deiner Info:
Der MME Kurs stieg erst unter einem anderem Vorstand.;)

Bei den anstehenden Events 2010 taucht nach meinen Recherchen WIGE bisher an keiner relevanten umsatzbringenden Stelle auf. Den DATA-Service bei den Winterspielen machen komplett die Schweizer und bei der WM 2010 in Südafrika haben andere Firmen lukrative Zuschläge bekommen.

Das soll nicht heissen, dass eventuell einige Technikbeistellungen auch durch WIGE erfolgen. Nur kann man damit kaum Geld verdienen. :(

Die spannende Frage bleibt, welche der angekündigten Strukturveränderungen wann(?) kommen und ob und wie der Kurs stabilisiert werden kann. ;)

** Rebound = Effekte, die das Einsparpotenzial von Effizienzmaßnahmen reduzieren oder ganz vernichten

:kiss: :kiss:
Im kurzfristigen Bereich hat die Gesellschaft ein erschreckend hohes Defizit von ~ 8 Mio. EUR. Kann sich die Gesellschaft bei den Banken refinanzieren oder steht hier eine Kapitalerhöhung an?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.514.984 von Asterixxx am 05.12.09 13:11:31hi,

so ist es.

die abgelieferten zahlen der vergangenheit konnten mich bislang auch nicht wirklich überzeugen (verluste in 2007 und 2008).

zum 30.09.09 werden deutlich rückläufige umsatzerlöse und ein negatives EBIT i.h.v. EUR 1,8 Mio. (Vorjahr: EUR 0,1 Mio.) ausgewiesen.

ausserdem ist dies ein extrem umsatzschwacher wert.

wäre hier sehr vorsichtig.

:rolleyes:
moin moin

@buecherwurm
Frage: Wo (und wie) könnte die Kapitalerhöhung denn herkommen?
Welche Bank steigt denn in der aktuellen Situation noch ein?
:confused:

Der Wert stürzte am Freitag auf ein Allzeittief und verlor in nur zwei Tagen 50% seines Börsenwertes.

:kiss: :kiss:
um hohe gewinne zu machen, darf man sich halt nicht von den schwarzmalern beeinflussen lassen - die nichts anderes als im eigenen interesse billig rein wollen ...,
morgen sehen wir hier vielleicht wieder die 0,70
ich bleibe dabei :cool:
Moin, moin

@alter schwede

Bleib ruhig dabei und träume von Deinen 0,70 ;)
Die Realität sieht allerdings anders aus, oder verstehe ich die AdHoc von soeben völlig falsch?

WIGE MEDIA Grundkapital zur Hälfte aufgebraucht
09.12.2009
Ad hoc

Köln (aktiencheck.de AG) - Die WIGE MEDIA AG (ISIN DE0006347701 / WKN 634770) gibt heute bekannt, dass ein Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals (EUR 6 Mio.) eingetreten ist.

Der Vorstand wird gemäß § 92 Abs. 1 AktG unverzüglich eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, in der der Verlust gemäß § 92 Abs. 1 AktG angezeigt wird und über eine Veränderung des Grundkapitals beschlossen werden soll. Die Einladung zu der a.o. Hauptversammlung, auf der auch das von Vorstand und Aufsichtsrat erarbeitete Sanierungskonzept detailliert vorgestellt werden soll, wird in den nächsten Tagen folgen.

Vorstand und Aufsichtsrat


:kiss: :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.538.401 von Asterixxx am 09.12.09 19:08:46Moin, Moin

9.12. 17:38 Uhr
Borsenaufsicht setzt Handel der WIGE - Aktie aus.
;)

:kiss: :kiss:
Sorry, aber das riecht doch mal wieder nach ganz klarem Insiderhandel. Der Kurs stürzt zuuuuufällig zwei bis drei Tage vor dieser Meldung um 50% ab.....alles klar....war sicher nur Zufall....

Asterixx, denkst Du dass die das überleben? Oder wars das jetzt mit der Bude?:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.545.667 von DaBasta am 10.12.09 17:52:46Moin, Moin,


SORRY aber mit 15.000 macht keiner einen Insiderhandel, zumal erst der Absturz die Meldung auslöste ;)

Sieh Dir einmal die Fakten an:

1.) Bekanntmachung Stellenabbau


2.) Kursentwicklung am 4.12.2009

Quelle: www.wige-buch.de

Es ist für mich nicht nachvollziehbar, das alle vorhandenen Kontrollsysteme den 17:12er Umsatz mit 0,46 Euro durchgelassen haben. ;) Früher wurde innerhalb von Sekunden/Minuten reagiert.

AR und Vorstand besteht (nach eigenen Angaben) aus vorausschauenden Kapitalmarktprofis. Und dann dieses .... ;)

Ok, man hat demnächst eine außerordentliche Hauptversammlung. Gehen wir vom gleichen Ort aus, dann wird es in der verschneiten Eifel eventuell nicht sehr voll ... wenn u.a. die Veränderung des Grundkapitals beschlossen werden soll. ;)

Es sind harte Zeiten in Köln angebrochen:

- von Südafrika spricht keiner mehr
- WIGE taucht bei den Olympics bisher nicht auf
- Monaco ist (nach WIGE Zahlen) ein Millionengrab
- nennenswerte Wintersporteinsätze sind nicht erkennbar

und die letzte Bilanz enthielt wieder zahlreiche noch nicht fällige Forderungen aus Lieferungen und Leistungen ;)

U.a. wird wegen der GP Masters Fake noch ermittelt. Schau Dir einmal an, wie leicht die Bilanz durch den alten Vorstand geschönt wurde.

Details und Quelle:
www.wige-buch.de/GP-Masters-Fake.html

Wo sollen denn eigentlich die zukünftigen dringend benötigten Erlöse herkommen ... :cool:

:kiss: :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.546.271 von Asterixxx am 10.12.09 18:56:24Herzlichen Dank für den interessanten Link. :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.546.559 von Buecherwurm74 am 10.12.09 19:32:38Glaubt ihr an einen Turn Around in 2010? 2009 war ja das totale Desaster. Kann WIGE ohne frisches Eigenkapital überleben? Beim derzeitigen Kurs ist ja eine Kapitalerhöhung aussichtslos. Und die Banken dürften auch keine frischen Kredite lockermachen. Ich sehe eigentlich recht schwarz. Oder?

Der Kosmokrat
Ich bin zwar ein Zocker, aber nicht verrückt. Die Aktie fasse ich nicht an. Die Finanzlage ist mehr als hundsmiserabel und die weitere Unternehmensentwicklung für mich nur schlecht zu prognostizieren. Asterixxx kennt sich wohl wesentlich besser mit dem Unternehmen aus. Seine Einschätzung würde mich ebenfalls interessieren.
Moin. moin
@ buecherwurm & Kosmokrat

Heute kam eine neue AdHoc pünktlich zum Jahresschluss.

Den Sanierungsprofis bleibt erwartungsgemäß nur eine Kapitalherabsetzung, die quasi einer Enteignung der Aktionäre gleichkommt.

"Eine Alternative zu einem derartigen Kapitalschnitt gibt es für die Gesellschaft angesichts deren angespannter finanzieller Lage nicht. Insbesondere ist eine isolierte Kapitalerhöhung aufgrund der zeitweiligen Unterpari-Notierung der Aktie der Gesellschaft nur möglich, wenn der Mindestausgabebetrag EURO 1,00 beträgt, was den Aktionären und Investoren in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation der Gesellschaft keinen Anreiz bietet, neue Aktien der Gesellschaft zu zeichnen.

Aber selbst auch eine Kapitalerhöhung zum Mindestausgabebetrag würde die augenblickliche Eigenkapitalsituation der Gesellschaft nur unzureichend verbessern."
[/red]
Quelle: WIGE-MEDIA AdHoc

Die WIGE-MEDIA AG bleibt keine andere Möglichkeit, die bilanziellen und tatsächlichen Verluste auszugleichen und will deshalb auf der ausserordentlichen Hauptversammlung am 10. Februar 2010 am Nürburgring beschliessen

"In Anbetracht  der bei der Gesellschaft entstandenen Wertminderungen und sonstigen  Verluste soll das Grundkapital der Gesellschaft im Wege der vereinfachten  Kapitalherabsetzung durch Zusammenlegung von Aktien im Verhältnis  6:1 auf ein Sechstel herabgesetzt werden" 
Quelle: WIGE AdHoc

Das bedeutet für mich im Klartext:

6 Aktien, die früher einen Nennwert von jeweils 1 Euro und in der Spitze bei einem Kurs von rund 6 Euro einmal 36 Euro wert waren, sind nach Einschätzung der Gesellschaft in Zukunft nur noch 1 Euro wert.

"Die Herabsetzung des Grundkapitals der Gesellschaft  erfolgt nach den Vorschriften über die vereinfachte Kapitalherabsetzung  (§§ 229 ff. AktG), um Wertminderungen auszugleichen und sonstige Verluste  zu decken, und zwar in der Weise, dass je sechs auf den Inhaber lautende  Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EURO 1,00  je Aktie zu einer auf den Inhaber lautenden Stückaktie mit einem anteiligen  Betrag am Grundkapital von EURO 1,00 je Aktie zusammengelegt werden." 

Jetzt bleibt wieder eine spannende Frage: ;)

Was macht ein Aktionär, der z.B. 6.000 Aktien hat, die z.B. derzeit bei einem Kurs von 0,40 Euro einen Wert von 2.400 Euro darstellen. Nach der Hauptversammlung könnten diese Aktien eventuell nur noch 1.000 Euro (in neuen Aktien) wert sein. Könnte er seine Aktien bis zur HV für nur 0,20 Euro verkaufen, hätte er ein gutes Geschäft gemacht und seine Verluste begrenzt.

Er könnte dann theoretisch neue WIGE - Aktien für 1 Euro ordern. Aber Sorry ;) , das haben die Sanierungsexperten natürlich geahnt und vorsorglich das Bezugsrecht der Aktionäre ausgeschlossen ... ;) ;)

"Unter Tagesordnungspunkt 2 und Tagesordnungspunkt 5 schlägt die Verwaltung der Hauptversammlung die Kapitalherabsetzung und zugleich eine Kapitalerhöhung vor. Im Rahmen der Kapitalerhöhung wird u. a. vorsorglich auch das Bezugsrecht der Aktionäre ausgeschlossen.

Entsprechend § 186 Abs. 4 Satz 2 AktG erstatten wir über den Grund für den vorsorglichen Ausschluss des Bezugsrechts folgenden Bericht: Die Kapitalherabsetzung dient dem Abbau der bilanziellen Verluste der Gesellschaft.

Da die bilanzielle Bereinigung der Gesellschaft jedoch keine neuen finanziellen Mittel verschaffen kann, soll zugleich eine Kapitalerhöhung erfolgen, um der Gesellschaft dringend benötigte Finanzmittel zu verschaffen."




Wie seht Ihr das ?
Guten Rutsch

:kiss::kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.652.168 von Asterixxx am 31.12.09 19:03:24So eine Kapitalherabsetzung muss von den Aktionären genehmigt werden, soweit ich weiß, ist dazu eine 3/4 Mehrheit nötig.

TV Loonland hat das zweimal versucht, ist zweimal gescheitert und kürzlich in die Insolvenz gegangen. Also, wenn da kein schlüssiges Konzept vorliegt, wie die Altäktionäre für die Verwässerung entschädigt werden sollen, kann das von der HV auch einfach abgelehnt werden.

Ich hab übrigens noch keine News zu der geplanten Kapitalherabsetzung gefunden. Wo kann man das denn nachlesen?

Danke,

Der Kosmokrat
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.652.168 von Asterixxx am 31.12.09 19:03:24Woher stammt denn die Information über die Adhoc??? Ich habe weder auf den WIGE-Seiten, noch in den einschlägigen Finanzportalen etwas finden können, in denen alle Adhocs aufgeführt werden. Verkauft uns Asterixxx da eine Falschmeldung?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.660.494 von Buecherwurm74 am 04.01.10 14:53:53Moin, moin

Danke an den Bücherwurm. Allerdings hat selbst wallstreet-online bis jetzt die neue AdHoc nicht im Focus. Kein Wunder allerdings bei 3.430 Worten ;) und wer liest schon gerne das "Kleingedruckte" ;)

Heute früh hat mich allerdings der Deichgraf auf einen Gedankenfehler in meinem letzten Posting hingewiesen. :(

Durch die geplante Zusammenlegung der Aktien (6:1) verlieren die Anleger 83,33 % am Tageskurs jeder 1 Euro-Aktie.

Spannende Frage:
Wer wird denn eigentlich jetzt noch Aktien kaufen, wenn diese im nächsten Monat rund 83 % vom Tageskurs verlieren können. Soeben wurden wieder 5.000 Stück gehandelt :kiss: Anscheinend hat sich die geplante Zusammenlegung noch nicht rum gesprochen. :(

Zur Durchsetzung der vereinfachten Kapitalherabsetzung müssen mindestens 75% des bei der Beschlussfassung anwesenden Grundkapitals zustimmen. Das könnte in der im Februar meistens tief verschneiten Eifel ein echtes AHA - Erlebnis für die Sanierer werden.

Allerdings gibt es anscheinend zur Beseitigung der Bilanz-Überschuldung kaum eine andere Möglichkeit.

"Die vereinfachte Kapitalherabsetzung ist nur zu den in § 229 I AktG genannten Zwecke zulässig, also zum Ausgleich von Wertminderungen, zur Deckung sonstiger Verluste und auch zur Einstellung von Beträgen in die Kapitalrücklage.
Im Sanierungsfall geht es hauptsächlich um den Ausgleich von Wertminderungen und die Deckung sonstiger Verluste. Dabei wird der Betrag des Grundkapitals an den niedrigeren Betrag des Eigenkapitals angeglichen. Die vereinfachte Kapitalherabsetzung kann also eine rechnerische Überschuldung nicht beseitigen, wohl aber eine Unterbilanz. Von außen fließen der Gesellschaft keine neuen Mittel zu, weshalb die vereinfachte Kapitalherabsetzung zu Sanierungszwecken auch als Buchsanierung bezeichnet wird."

Quelle: daniel-muenster.de

"Also, wenn da kein schlüssiges Konzept vorliegt, wie die Altaktionäre für die Verwässerung entschädigt werden sollen, kann das von der HV auch einfach abgelehnt werden."
Quelle: Kosmokrat-Posting


Wenn die HV ablehnt, bleibt vermutlich nur noch eine Möglichkeit .....:(

:kiss::kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.660.494 von Buecherwurm74 am 04.01.10 14:53:53D A N K E !
Moin, moin
Ergänzung und Korrektur, weshalb Ihr die Bekanntmachung nicht überall findet:
(Asche über mein Haupt :( Es ist keine AdHoc!)

§ 121 AktG
(4) Die Einberufung ist in den Gesellschaftsblättern bekannt zu machen. Sind die Aktionäre der Gesellschaft namentlich bekannt, so kann die Hauptversammlung mit eingeschriebenem Brief einberufen werden, wenn die Satzung nichts anderes bestimmt; der Tag der Absendung gilt als Tag der Bekanntmachung. Die §§ 125 bis 127 gelten sinngemäß.

(4a) Bei börsennotierten Gesellschaften, die nicht ausschließlich Namensaktien ausgegeben haben und die Einberufung den Aktionären nicht unmittelbar nach Absatz 4 Satz 2 und 3 übersenden, ist die Einberufung spätestens zum Zeitpunkt der Bekanntmachung solchen Medien zur Veröffentlichung zuzuleiten, bei denen davon ausgegangen werden kann, dass sie die Information in der gesamten Europäischen Union verbreiten.


Also eine DGAP - HV und keine DGAP - AdHoc.
Daher vermutlich nicht überall zu finden ;)

:kiss: :kiss:
Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Infos Asterixx.

Ich meine, du verwechselst bei Deiner Rechnung zur Kapitalherabsetzung den Nennwert mit dem Marktwert. Bei einer Herabsetzung wird einfach nur aus 6 Aktien eine gemacht. Natürlich wird gezeichnetes Kapital (Grundkapital) freigesetzt und in die Kapitalrücklage umgebucht. Das ändert doch aber nichts an den Vermögensverhältnissen.

Die Herabsetzung ändert nicht den Marktwert. Aus den 6000 Aktien mit einem Anteil am Grundkapital von 1€ (=6000€) und einem Marktwert von 40 cent (=2400€) werden dann 1000 Aktien mit einem Grundkapital von 1000€ und Marktwert von 2400€. Durch die Herabsetzung ist der Börsenkurs nach Kapitalmaßnahme 2,40€ sein (Gleicher Marktwert, weniger Aktien). Das gezeichnete Kapital für die 6000 Aktien wird entsprechend gesenkt und von den 6000€ Grundkapital verbleiben 1000€ im Grundkapital (1000 Aktien a 1€) und 5000€ werden in die Kapitalrücklage umgebucht.

Da gem. Aktiengesetzt Aktien nicht unter Nennwert emmitiert werden dürfen, ist diese Maßnahme notwendig um rein technisch der Gesellschaft frisches Kapital über eine Kapitalerhöhung zuführen zu können. Je nach Kurs der Kapitalerhöhung wird dann mehr oder weniger verwässert, die Herabsetzung an sich ist aber nur eine technische Änderung der Stückelung.

Ich selber habe jedoch unabhängig hiervon kalte Füße bekommen und schaue mir das weitere Spiel lieber von der Seitenlinie an :( Mal schauen, was aus der Kiste wird...
Sorry Asterixx....schande über mein Haupt. Habe gerade nach absenden noch gesehen, dass die neuen Aktien nach Herabsetzung ja wirklich zu einem Euro ausgegeben werden....da schlägt die Verwässerung ja wirklich heftig zu.....
Moin, moin

Danke an DaBasta :kiss:

Du hast völlig recht, bei 5 Seiten Einberufung in der Bekanntmachung überliest man so einige Punkte. ;)

Wie inzwischen den Meisten bekannt, schreibe ich ein Buch über die damals von mir gegründete WIGE (Details: wige-buch.de) und dabei interessieren mich auch verständliche Erklärungen über die Börsendetails, die für viele Leser sicherlich "Neuland" sind.

Ich habe Deine postings verstanden und der Knackpunkt ist tatsächlich der Ausgabekurs der neuen Aktien. Selbst mit 1:3 für die Altaktionäre findet eine deutliche Verwässerung statt.

Hast Du eine Idee, welchen Kurs die Sanierungsprofis mit diesem Kurs steuern? :( Ich kann immer noch nicht glauben, dass Eishold sich einen Schleudersitz geholt hat, der nicht gerade seiner Vita förderlich ist. Hier muss irgendwo im Ärmel noch ein Ass versteckt sein.

Bei der finanziellen (nicht nur bilanziellen) Lage der WIGE-MEDIA könnte es zu einem Problem werden, wenn keine 75% Zustimmung erreicht werden. TV Looland ist ein Beispiel, wie es bei einer Ablehnung weiter gehen kann.

Bleibt für die Aktionäre nur die Entscheidung zwischen Pest und Cholera ? ... oder kommt hier der Durchbruch ..... ? ;)

:kiss: :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.683.768 von DaBasta am 07.01.10 14:45:42Das könnte schwierig werden, für diese geplante Kapitalherabsetzung die nötige Mehrheit auf der HV zu erhalten. Die Aktien sind zwar "nur" zu 31% in Streubesitz, und normalerweise hat sich der Vorstand schon vor der HV mit den Großaktionären geeinigt, aber wenn ein großer Altaktionär nicht mitmacht, dann reicht es nicht zur 3/4 Mehrheit.
Hallo Asterixx,
die Informationen in deinem Buch sind zwar sehr interessant - aber hast du schon eine Ahnung wie die 2009er Zahlen aussehen werden?
Gibt es von WIGE schon Planzahlen für 2010?
Weisst du, was aus dem ganzen Ü-Wagen Bereich wird?
Moin moin

@colognetalker

Es gibt seit Anfang Januar eine Research "German MEDIA in Change" der die erwarteten/geplanten Zahlen für 2009 bis 2011 enthält. Ich habe Dir diese einmal in eine Tabelle eingebaut.
Quelle: http://www.wige-buch.de/Bemerkungen2010.html

Nicht überraschend wird das 2009er Ergebnis das Schlimmste seit der Firmengründung. Hier verliert die WIGE-MEDIA echt Geld und die angestrebte Bilanzsanierung durch die Kapitalherabsetzung ist vermutlich die einzige Möglichkeit, die Bilanzüberschuldung zu verhindern.

Wenn nicht frisches Kapital in die Firma fliesst, kann es ganz schnell eng werden.

Interessanter sind allerdings meiner Meinung nach die in dem Research verwendetetn Planungen und Schätzungen für 2010 und 2011, die eine deutliche Sprache sprechen.

Neben der Umsatzhalbierung von 2007 bis 2010 wird der Material- und Dienstleistungsaufwand ebenfalls halbiert. Die Personalkosten sollen um 20 % gesenkt werden.

Dann der Hammer:
Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sollen um rund 5,6 Mio. gesenkt werden und die Abschreibungen um schlappe 3,2 Mio.
Erstaunlich dabei: Die Restbuchwerte 2008 = 13,96 Mio erfahren 2009 eine Abschreibung mit 4,81 Mio und betragen dann nur noch 5,96 Mio. Wo ist die Differenz zu suchen? Verbirgt sich hier bereits ein in 2009 getätigter Anlagenverkauf?

Wie kann und soll das überhaupt mit den "sonstigen betrieblichen Aufwendungen" funktionieren? Hier die Zahlen aus den letzten Bilanzen.


Quelle: WIGE-Bilanz


Wo kann man denn hier über 5 Mio. sparen?

Raumkosten und Versicherungen machen bereits mehr als die prognostizierten 1,3 Mio. aus.
Selbst bei einer völligen Einstellung des TV-Bereiches, dem Wegfall von Fuhrpark, Flug-und Reisekosten und signifikanter Reduzierung der Verwaltungs- und Versicherungskosten ist dieses Einsparungsziel vermutlich kaum zu erreichen.

Liest sich aber gut für Zukunftsprognosen .... ;)

:kiss: :kiss:
Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG vom 10. Februar 2010

WIGE MEDIA AG, ISIN: DE0006347701

WIGE MEDIA AG: Hauptversammlung unterstützt Maßnahmen zur Bilanzstärkung

- Herabsetzung des Grundkapitals im Verhältnis 6:1 auf 1.000.000 Euro

- Erhöhung des herabgesetzten Grundkapitals im Verhältnis 1:3 auf 4.000.000 Euro

- Alle Tagesordnungspunkte mit erforderlicher Mehrheit angenommen

Köln, 10. Februar 2010: Die Aktionäre der WIGE Media AG (ISIN: DE0006347701; WKN: 634770) haben auf der heutigen außerordentlichen Hauptversammlung in Nürburg allen durch den Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft vorgeschlagenen Tagesordnungspunkten mit der erforderlichen Mehrheit zugestimmt.

Neben der Anzeige des Vorstands gemäß § 92 Abs. 1 AktG wurde im Wesentlichen eine Verbesserung der Kapitalstruktur der WIGE Media AG durch die Herabsetzung des Grundkapitals bei gleichzeitiger Erhöhung des herabgesetzten Grundkapitals beschlossen. Ziel dieser Kapitalmaßnahme ist eine deutliche Bilanzstärkung und eine damit verbundene Schaffung neuen bilanziellen Handlungsspielraums.

Beschlossen wurde die Herabsetzung des Grundkapitals in vereinfachter Form gem. 229 ff. AktG durch Zusammenlegung von Aktien im Verhältnis 6:1 auf ein Sechstel und die entsprechenden Satzungsanpassungen. Das Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von 6.000.000 Euro aufgeteilt in 6.000.000 auf den Inhaber lautende Stückaktien zu je 1,00 Euro wird nach entsprechender Auflösung der Kapitalrücklage auf einen Betrag von 1.000.000 Euro herabgesetzt und in 1.000.000 Stückaktien eingeteilt.

Gleichzeitig wurde mit der erforderlichen Mehrheit beschlossen, das herabgesetzte Grundkapital gegen Bareinlage und entsprechenden Satzungsanpassungen um bis zu 3.000.000 Euro auf bis zu 4.000.000 Euro durch die Ausgabe von bis zu 3.000.000 neuen auf den Inhaber lautenden Stückaktien zum rechnerischen Nennbetrag von je 1,00 Euro zu erhöhen.

Das bestehende genehmigte und bedingte Kapital wurde den neuen Kapitalverhältnissen angepasst.

Der eingeschlagene Unternehmenskurs wurde durch eine qualifizierte Mehrheit der auf der außerordentlichen Hauptversammlung anwesenden Aktionäre unterstützt. Der von zwei Aktionären eingelegte allgemeine Widerspruch gegen die Beschlüsse der außerordentlichen Hauptversammlung wurde entsprechend zu Protokoll genommen.

Weiterführende Informationen sowie Abstimmungsergebnisse zur außerordentlichen Hauptversammlung können unter http://www.wige.de/hauptversammlung.html eingesehen werden.

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/wige-medi…
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.921.149 von Buecherwurm74 am 10.02.10 19:56:33Wie lange dauerte die heutige Hauptversammlung? Ich frage das deswegen, weil ich einem Bekannten eine Eintrittskarte gegeben habe und er den weiten Weg in die winterliche Eifel auf sich genommen hat.
Gab es eine längere Aussprache, oder wurde die Hauptversammlung relativ schnell durchgezogen?

Viele Grüße

Thomas Zürn
Moin, Moin

Hallo Thomas,
hallo Bücherwurm,

eine tolle qualfizierte Mehrheit ;)

Aber AR und Vorstand haben ihr Konzept durchgesetzt. Chapeau !
Bemerkenswert allerdings zwei protokollierte Widersprüche. Liegen hier Feststellungsklagen in der Luft? ;)

Thomas, kann Dein Bekannter uns mehr Details geben?

:kiss: :kiss:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.