DAX+0,49 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,96 %

ANTISOMA noch einsteigen oder abwarten?? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hi,





soll ich hier noch einsteigen, oder denkt ihr das der Kurs in den nächsten Tagen wieder zurückkommt???




mfg Tiki1
Ich selber bin bei 2,3 E eingestiegen. Im Moment würde ich nicht
einsteigen. eventuell falls der Kurs nochmals auf unter 3,40 E zurückkommt. Ich denke aber auch, dass die Rallye schon im Gange
ist. Halte ein Kurspotential von 20 E durchaus für möglich!!

Gruß Grodon Gecco
Geccoman ,weißt DU überhaubt was DU da schreibst ?????????
20 € !!!!! Wenn DU keinen knalllll hast !!!!!
Na, ist es endlich soweit???
Wird jetzt auch Antisoma gepusht und gebasht???
Habt Ihr denn nix besseres zu tun?
Kaufen und abwarten!!!
@ Katzebei
Glaube nicht!
Waren heute schon auf 4 Euro!
Was soll denn wohl passieren, wenn eines der Medikamente, die
sich in Antisomas pipeline befinden, erfolgreich auf den Markt gebracht wird???
Ich möchte hier kein Kursziel angeben, halte 4 Euro aber für einen
schlechten Witz!
Bei etwas positiverem Marktumfeld hätten wir heute schon Kurse über 4!
@ FrickseinBruder
JA HÄTTEN !!!!!
Das wäre ja auch nicht schlecht !!!!
Aber 20 € sind doch wohl übertrieben !!!! ODER ??????
@ Katze
...für diese Woche schon!!!
Nee, im Ernst:
Wäre mit Kursen um 4,50 sehr zufrieden, alles weitere wird sich
zeigen! Für höhere Kurse müßten dann News oder weitere Empfehlungen,
am Besten aber, ein erfolgreiches Medikament auf den Markt kommen!
@ FrickseinBruder
Ja das wäre nicht schlecht !!!!
Hoffentlich kommen bald gute Nachrichten !!!!
@tiki1

schau mal in die antisoma-threads unter biotech-aktien. da wirst du ordentlich informiert.

und dann entscheide.

gruss. gal.
Hallo Tiki,
Momentan sind alle ausser Rand und Band. Klar, bei den Kurssteigerungen!!!
Ich denke Du solltest Dir eine eigene Meinung darüber bilden ob Du einsteigst oder nicht.
Du bist doch bestimmt gross, und kannst auch schon mit Tinte schreiben.
Aber trotz allem machst Du keinen Fehler, wenn Du jetzt in Antisoma investierst.
Warum liest Du Dir nicht einmal das Board durch?
Da sind echt gute Postings dabei, mit denen man was anfangen kann. TOP INFOS!!!!
Wäge dabei ab ob Du Dich von sachlich, gut recherchierten Treads,oder von irgend welchen Laberthreads
beeinflussen lässt.
Antisoma wird seinen Weg machen. Kurzzeit 5€-7€ Langzeit 20€- 30€

Viel Spass mit ANTISOMA :lick: :cool: Parich
Kleiner Auszug aus Taipan Heft 7 / Juli 2000:

Mittelfristig sollte der alte Höchstkurs von 5,40€ wieder drin sein.
---
---
Zur Zeit hat Antisoma eine Marktkapitalisierung von lediglich 127 Mill. Euro. An Lizenseinnahmen für Theragyn bei Eierstockkrebs ist mit maximal 150 Mill.Euro/jahr zu rechnen. Beim Magenkrebs sind sicher nochmals die gleichen Einnahmen möglich. Diese einnahmen werden mindestens 2 Jahre später ihr Maximum erreicht haben. bis zum Jahr 2005 werden aber beide Produkte am Markt und dann 200 mill. Euro an lizenseinnahmen möglich. Da nur geringe Kosten von 10 bis 15 Millionen Euro entstehen, könnten nach Steuern nur aus diesen beiden
Produkten 120 mill. gewinn möglich sein. Dann wäre auch angesichts der anderen interessanten Produkte in der pipeline eine Marktkapitalisierung von 2,4 millarden Euro gerechtfertigt. Dies entspricht einem Kurs von etwa 35 Euro.

Übrigens bekräftigt Taipan in seiner letzten Telefon-Hotlinausgabe
vom 14.10. die Annahme, daß 5 Euro vorerst Zielkurs sind.
Wirkstoff gegen EierstockkrebsFDA erteilt den Status „Orphan Drug“
Nach Aussage der britischen biopharmazeutischen Firma Antisoma plc (EASD:ASOM), hat die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) ihren in der Prüfung befindlicher Wirkstoff Theragyn in den USA die Bezeichnung „Orphan Drug“ für die unterstützende Behandlung von Eierstockkrebs erhalten. Der US Orphan Drug Act (US-Gesetz über Orphan Drugs) wurde verabschiedet, um die Entwicklung von Wirkstoffen zu fördern, die Krankheitszustände behandeln, die weniger als eine vorher festgelegte Anzahl von Patienten betreffen. Einer der wirksamsten Anreize für den Wirkstoffentwickler ist die siebenjährige Marktexklusivität, sobald der Wirkstoff in den USA zur Vermarktung zugelassen ist. Theragyn soll mit 300 zufällig ausgewählten Patientinnen in die klinische Erprobung der Phase III gehen. In Nordamerika, Europa und Australien soll die Überlebensrate von Patientinnen mit Eierstockkrebs bestimmt werden, die Theragyn nach Anwendung der Standardbehandlungen erhalten. Die Ergebnisse klinischer Tests der Phase II, die unter der Leitung des Imperial Cancer Research Fund durchgeführt wurden, verzeichneten eine deutlich erhöhte Überlebenschance für diese Patientinnen. Durch Theragyn erhöhte sich die vorhergesagte fünfjährige Überlebensrate auf geschätzte 80% im Vergleich zu 55% für eine entsprechend vergleichbare historische Gruppe von Patientinnen. Bereits Ende Februar begann mit Theragyn eine britischen Phase II-Studie, um die Wirkung von Theragyn bei Magenkrebspatienten zu testen. (Quelle: ots.newsaktuell)
Starkes Wachstum bei Krebsmedikamenten
Marktforscher sehen ein großes Marktpotenzial
Frankfurt (a&o) – Medikamente gegen gynäkologische Krebserkrankungen haben in den vergangenen Jahren starke Nachfrage gefunden und verfügen über ein starkes Wachstumspotenzial.
Wie das Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivan in einer Studie ermittelte, könnten sich die Umsätze in diesem Bereich von 890 Millionen US-Dollar (1999) in Europa bis zum Jahr 2006 auf über 2 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppeln. Das entspräche einer durchschnittlichen jährlichen Zuwachsrate von knapp über 13 Prozent.
Lushani Kodituwakku (Frost & Sullivan) begründet dieses Wachstum mit der ständig steigenden Zahl der diagnostizierten Krebserkrankungen. Dank Screening-Tests und effektiven Diagnoseverfahren ließen sich Karzinome heute schon früh erkennen. Zudem wachse das Krebsrisiko mit dem Lebensalter; aufgrund der steigenden Lebenserwartung in den Industrienationen erkrankten folglich immer mehr Menschen. Gleichzeitig fehle es bisher an Behandlungsmethoden, mit denen Krebs sich endgültig heilen lasse. In den drei Hauptsektoren Zytostatika, Hormontherapeutika und monoklonale Antikörper zeichneten sich wichtige Entwicklungen ab. Eine Schlüsselrolle spielen zweifellos die monoklonalen Antikörper. Die Markteinführung von Herceptin und die Entwicklung weiterer Medikamente in der Form von Theragyn soll diesem Segment eine hohe Zuwachsrate bescheren, die im Jahr 2003 einen Spitzenwert von fast 50 Prozent erreichen soll. Vor allem im Bereich der Brustkrebstherapie dürfte sich der Wettbewerb verschärfen. Gefragt seien hochwirksame Produkte, mit denen sich die Überlebensrate steigern ließe und die nur geringe Nebenwirkungen hätten.


Wenn das kein Grund ist !!! Bin Heute zu 3,32 eingestiegen.
Tja Eisbär, erstmal herzlichen Glückwunsch zum neuen Invest.
Du hast gut getan daran ANTISOMA zu kaufen.
Gefällt mir was Du da schreibst. Danke


gruss :cool: :cool: Parich
Tiki, Du kannst Dich ja mal melden wenn Du Antisoma gekauft hast.
Schreib dabei was Du bezahlt hast......
Bis dann :cool: Parich


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.