+++Brandneues zu TCU - Montag weitere Kursexplosion wschl.! +++ - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 26.06.04 10:53:34 von
neuester Beitrag 29.06.04 10:40:20 von

ISIN: DE0007454209 | WKN: 745420 | Symbol: TCU
0,260
08:25:55
Frankfurt
+4,00 %
+0,010 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
26.06.04 10:53:34
TC Unterhaltungselektronik - TCU - 745420


Wirtschaft


Medien
Werbeblocker für TV-Programme zulässig



Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Verkauf von TV-Werbeblockern erlaubt. Damit wies das Gericht eine Klage des Privatsenders RTL gegen die Firma TC Unterhaltungselektronik AG nach fünfjährigem Rechtsstreit ab.

Der Vertrieb von Geräten, die Werbespots ausblenden oder automatisch auf einen anderen Kanal umschalten, ist dem Urteil zufolge mit dem Wettbewerbsrecht vereinbar. Der Werbeblocker erschwere zwar die Geschäfte der allein durch Werbung finanzierten Privatsender, er bedrohe diese jedoch nicht "existenziell", hieß es in der Urteilsbegründung. Das Gerät sei nichts weiter als eine "technische Hilfestellung". Diese anzuwenden oder nicht, bleibe allein dem Zuschauer überlassen.

Lebensnerv getroffen
RTL wollte die Apparate verbieten lassen, weil damit die Finanzierung der auf Werbeeinnahmen angewiesenen privaten TV-Sender gefährdet sei. Die neue Technik sei ein wettbewerbswidriger "Störsender", der den Zuschauern einen Anreiz zum massenhaften Wegzappen biete, argumentierte RTL-Anwalt Herbert Messer in der Verhandlung. Der Lebensnerv der Privatsender sei betroffen, so Messer.


persl.Anm.: RTL würde nicht klagen wenn der Adapter nicht wirklich Potential hätte.. ;)

Bei der Produktionsfirma der Werbeblocker machte sich dagegen Erleichterung breit. Man werde sofort mit 3.000 Geräten monatlich in Produktion gehen, damit der "Tivion" zu Weihnachten für einen Preis von 99 Euro auf dem Markt ist, hieß es. Tivion ist der Nachfolger der "Fernsehfee", gegen die 1999 zunächst geklagt wurde. Diese ist aber mittlerweile technisch veraltet.

Die Klagewelle will die TC Unterhaltungselektronik RTL aber nicht durchgehen lassen. Man werde den Sender wegen Verdienstausfall auf Schadenersatz in Millionenhöhe verklagen, kündigte die Geschäftsführerin Petra Bauersachs an. Zudem habe der jahrelange Rechtsstreit mit RTL und zuvor auch mit Vox und Sat.1 das Unternehmen eine halbe Million Euro an Gerichts- und Anwaltsgebühren gekostet, die eingefordert würden.

Branche sieht kaum Einnahmeeinbußen
Medienexperten sorgen sich nicht um das Überleben der Privatsender. Die Branche werde wegen der Fernseh-Fee kaum wesentliche Einnahmeeinbußen sehen, heißt es. Bei rund 34 Millionen angemeldeten Fernsehgeräten und den geplanten 3.000 Tivion-Geräten im Monat wären nach fünf Jahren erst etwa ein halbes Prozent aller TV-Geräte mit einem Werbeblocker gekoppelt.


Stand: 25.06.2004 21:08 Uhr


http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID3388472…
Avatar
26.06.04 10:54:57
Videos ARD "Tagesschau" und "Nachtmagazin":

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID3388472…

Rechte Seite


sehenswert ;)
Avatar
26.06.04 11:14:05
"Tivion" heißt der Werbeblocker und ist das Nachfolgegerät der "Fernsehfee", gegen die bereits 1999 geklagt wurde, die mittlerweile aber technisch veraltet ist. pte berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=01081801 . Tivion bringt zahlreiche Neuerungen gegenüber dem Vorgängermodell, das über einen eigenen Festplattenrekorder verfügt. Zuschauer, die Filme aufzeichnen, können das dann ohne Werbepausen machen. Die neue Version des Werbeblockers kann auch mit dem Internet verbunden werden. "Tivion" verfügt zudem auch über eine Kinderschutzfunktion, mit der Sender gesperrt und Sehzeiten und -kontingente eingegeben werden können.
Avatar
26.06.04 11:21:10
Fünf Millionen DSL-Anschlüsse in Deutschland

http://www.teltarif.de/arch/2004/kw24/s13967.html

STAND:

09.06.2004



Persl. Anm.: damit genug potentielle Käufer ;)
Avatar
26.06.04 11:29:17
Bsp.rechnung:



3.000 Stück / Monat sollen produziert werden

6 Monate bis Weihnachten = 18.000 Stück
1,8 Mio € potentieller Umsatz

bei wschl. 100% Gewinnspanne -> ca. 900.000€ Gewinn

KGV von 20 angenommen: -> MK 18 Mio€

bei 1,xx Mio Aktien -> KURS etwa 18 EURO


das war die Rechnung für 6 Monate -> 12 Monate:

36 Euro :D
;)
Avatar
26.06.04 11:30:48
http://www.telecontrol.de/presse/index.html


Ein Auszug:

Presse-Zitate; Quotes
"Die TV-Revolution" Hamburger Morgenpost
"i-Box der CeBIT-Hit" Rhein-Zeitung
"Weltneuheit" Der Stern
"ZAUBERKASTEN" Zeitschrift Video
" weltweit einzigartiges Produkt" "geniales Gerät" ARD-Mittagsmagazin
"Alles, was der Zuschauer nicht mag, blendet die Technik einfach aus " Focus "Innovation der Woche" Harald-Schmidt-Show
"Der Navigator durch den Programmdschungel" Media Seller
"Die Perlen herauspicken" BWZ
"Intelligent u. individuell fernsehen " Radio Fernsehen Elektronik
"Die Installation der i-Box ist simpel" Zeitschrift Video
"Sensationelle Erfindung aus Deutschland" Neue Revue
"Wahnsinns-Kiste" Conrad
Avatar
26.06.04 11:31:32
@tdwzb

Nur mal eine Frage, hast Du Dein ganzes Kapital in TCU investiert oder arbeitest Du für TCU?
Ist schon nett anzusehen, wie aufopferungsvoll Du hier pro-Argumente suchst.
Ich würde mich ja auch freuen, wenn TCU weiter steigt, dann könnte ich meiner Freundin endlich nen Smart kaufen.
Weiter so...;)
Avatar
26.06.04 11:31:50
Da das Programm der Privatsender eh unter aller Kanone ist, hat ein Werbeblocker nicht unbedingt die Wichtigkeit, die man ihm zuschreibt. - So dumm wie manche Programme sind kann Werbung garnicht sein.
Avatar
26.06.04 11:40:39
@ riddler: ich hab einfach spaß an der freude ;)
Avatar
26.06.04 11:41:25
@ silvodin:
sehe ich aber anders denn die blockbuster laufen eben doch dort - insbes. sonntags!
Avatar
26.06.04 11:41:49
"Die Tür zu einer neuen Dimension des Fernsehkonsums scheint aufgestoßen" Auch kurze Magazinbeiträge werden nicht versäumt "pfiffige Idee" IHKJ
"TV-Revolution , Wunschprogramm auf Knopfdruck" S.a.t.m.a.r.k.t , Fachhandelszeitschrift für Satellitentechnik
"..Zauberhaft.." Computerbild

"Zaubergerät" Bild-Zeitung
"...Fernseh-Fee beunruhigt TV-Sender, System bestechend einfach" Handelsblatt
"Produkt funktioniert erstaunlich gut" Zitat im Handelsblatt vom VPRT =Lob vom Gegner!
"Wisch & weg mit der Fernseh-Fee" Berliner Morgenpost
"Wunschprogramm wird Wirklichkeit" Rhein-Zeitung
"Mit Fernseh-Fee zur eigenen TV-Library" Medien-Aktuell
"blendet lästige Werbung aus" Rheinische Post
"Zapp, und weg ist die Werbung" Hamburger-Morgenpost
"Anders als erste Geräte dieser Art scheint Methode technisch ausgereift" tz-München
"Wundertaten" TeleSatellit
Avatar
26.06.04 11:46:00
http://www.telecontrol.de/fernsehbeitraege/index.html


einfach mal klicken und sich informieren ;)
Avatar
26.06.04 11:50:21
@tdwzb

...die habe ich mir auch gerade angeschaut.
Am besten fand ich bisher den Eintrag Nr. 5.
Die Kommentare bzw. die Zitate sind doch aber fast alle schon veraltet. Zauber mal ein paar Neue. ;)
Grüße,
riddler2
Avatar
26.06.04 12:00:01
@ riddler:
mag sein vom datum her veraltert - aber sicherlich nicht vom inhalt her ;)
Avatar
26.06.04 12:06:33
und viele werden jetzt am WE auf TCU aufmerksam werden! ;)


Süddt. Zeitung heute S.33 "Deutsche Börse"


"..Die Aktien von TC Unterhaltungselektronik sprangen im Berliner Freiverkehr um sensationelle 389,66 Prozent auf 7,10 Euro nach oben. Das Unternehmen hatte sich vor dem Bundesgerichtshof gegen den Fernsehsender RTL durchgesetzt. TC bietet ein Gerät an, dass ein Abspielen von Sendungen ohne Werbe-Einblendungen ermöglicht. RTL sah sich dadurch in seiner Existenz bedroht."

:D:D
Avatar
26.06.04 12:19:27
Wenn ich mal bei den Privaten reinschaue (was sowieso schon selten genug vorkommt), dann schalte ich in den Werbepausen den Ton ab und/oder gehe aufs Klo, etc. Einen Werbeblocker brauche ich nicht. Aber ich brauche ja auch kein Handy... :rolleyes:
Avatar
26.06.04 12:25:56
servus LoS - berechtigtes Argument..

aber es gibt wiederrum genügend Menschen die in Sachen TV Perfektionisten sind..

ich kenne da auch einige.. da werden Filme aufgenommen und hinterher geschnitten etc.. für die private Sammlung

Ich kenne aus meinem persönl. Umfeld mind. 3 Leute die sich JEDE Wette diesen Adapter kaufen werden (denn genau diese 3 haben natürl. auch eine Flatrate ;) )

zudem ist das Angebot mit Kinderschutz (Kontigente, Zeiten etc) ein weiterer positiver Aspekt


aber Riddler hat Recht:
Ich bin nicht bei TCU angestellt und werd nun aufhören unentgeldlich für die zu werben ;) soll einfach der Kurs am Monatg deutlich weitersteigen :D
Avatar
26.06.04 12:31:53
Stimmt tdwzb, solche Leute kenne ich auch. Ich denke aber, dass das Schnittproblem mit der Einführung digitaler Aufnahmemedien völlig verschwinden wird... :rolleyes:
Avatar
26.06.04 12:49:19
sicherlich auch richtig!
aber aktuell sollte TCU doch einen gewaltigen Aufwind erleben..

zudem:

eine bessere und effektivere Werbung als ARD "Tagesschau" etc. gibt es m.e. nicht ;)


was den Kurs betrifft ist kommende Woche alles möglich!
auch 20 Euro würden mich nicht wirklich wundern..

Berlin hat es gestern gezeigt: kaum Stücke im Ask
Frankfurt hat wohl gar keine gehabt da der Makler dort trotz immenser Kaufaufträge keinen einzigen Umsatz fertig gebracht hat ;)

schau mer mal
Avatar
26.06.04 12:56:21
#54 von zpo 26.06.04 12:36:55 Beitrag Nr.: 13.540.956 13540956
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben TC UNTERHALTUNGSELEKTRONIK AG

Da hat sich RTL aber einen Bärendienst erwiesen.

In allen Zeitungen wird`s gebracht und RTL kommt dabei
reichlich schlecht bei weg.

Im Berliner Tagespiegel eine Glosse auf SEITE EINS ! und
noch ein Beitrag unter TV.

In der FAZ einer unter Wirtschaft + einer unter Meinung +
einer im Feuilleton / Medien + Bild der Vorstandsfetzerin inkl. Tivion-Verpackung mit Aufdruck NEU !.

Ja also, erstmal einen dicken Dank an RTL für diese kostenlose
MEGA-PUBLICITY ! (Die Prozess- und Anwaltskosten dürft ihr ja der TCU nun erstatten.)
Und im weiteren ist es jetzt an der TCU.

Hier der Beitrag der FAZ:

Die Hand am Schalter

Für die Privatsender ist es Hexenwerk: Die " Fernseh-Fee" blendet Werbung aus, der BGH erlaubt es

Der Streit vor dem Bundesgerichtshof mutet nur auf den ersten Blick kurios an, auf den zweiten aber zeigt sich, daß dieses Urteil eine ganze Branche bis ins Mark trifft: Nach einer bis in den späten Donnerstagabend reichenden mündlichen Verhandlung hat der Bundesgerichtshof am Freitag morgen verkündet, daß ein technisches Gerät namens " Fernseh-Fee" zulässig ist. Dieses ist in der Lage, das Fernsehprogramm von den Werbeeinblendungen zu trennen beziehungsweise sofort umzuschalten, sobald die Werbung beginnt. Geklagt gegen das von der kleinen Koblenzer Firma Telecontrol Unterhaltungselektronik vertriebene Gerät, das schon 1999 auf den Markt kam, hat der Sender RTL, auch namens der gesamten Branche, die hier einen Präzedenzfall durchgefochten hat, an dem sich in anderen Verfahren zuvor auch Sat.1 und Vox beteiligt haben. Nun haben sie letztinstanzlich verloren, RTL behält sich aber vor, wie der Sprecher Christian Körner sagte, das Bundesverfassungsgericht anzurufen. Durch die " Fernseh-Fee" werde nämlich das Grundrecht der Medienfreiheit berührt, daraufhin werde man das Urteil des BGH nun genau prüfen.

Für Petra Bauersachs, die junge Chefin des Fünfzehn-Mann-Unternehmens Telecontrol in Koblenz, aber geht erst einmal eine lange Zeit des Leidens zu Ende. " Nach drei Jahren Kampf haben wir uns das verdient" , sagt sie: " Wir werden ein bißchen feiern, denn jetzt kann es richtig losgehen. Wir können arbeiten, Gas geben, und man wird das Ergebnis sehen."

Bald schon - im Vorweihnachtsgeschäft für 99 Euro - soll man bei den Fachhändlern sehen können, was die Mitarbeiter von Petra Bauersachs in der Zeit, in der sie sich seit 2001 vor Gericht mit den Privatsendern stritt, ersonnen haben. Sie legen nämlich nicht nur die Produktion der " Fernseh-Fee" auf, die im Sommer des nächsten Jahres erst erhältlich sein soll, sie haben bereits die Fortentwicklung des Geräts am Start, genannt " Tivion" , die nicht mehr als richtige Set-Top-Box daherkommt, wie man sie vom Satellitenempfang oder vom Abofernsehen her kennt, sondern als reine Softwarelösung, die man aufstecken kann. Mit " Tivion" kann man sämtliche Privatsender schauen und - sobald die Werbung kommt - automatisch auf andere Kanäle, aufs Radio oder ins Internet umgeschaltet werden. Auf diese Weise werde, sagen Petra Bauersachs und ihr Anwalt Heinrich Rohde, die Fernbedienung, mit welcher der Zuschauer schon jetzt hin- und herschalte, im Grunde schlicht automatisiert.

In diesem Sinne haben sie auch vor dem Bundesgerichtshof argumentiert. RTL hielt dagegen, daß es sich bei der " Fernseh-Fee" um einen Störsender halte, der den Empfang des RTL-Programms unterbreche. Der Bundesgerichtshof entschied schließlich, daß die " Fernseh-Fee" die geschäftliche Tätigkeit des werbefinanzierten Privatsenders zwar erschwere, aber " nicht existentiell" bedrohe. Zudem wirke die " Fernseh-Fee" nicht unmittelbar auf das Programm von RTL ein, sie biete lediglich eine technische Hilfestellung beim Ausblenden der Reklame, die Anwendung sei dem Zuschauer selbst überlassen. Der BGH bestätigte damit Urteile des Kammergerichts Berlin und des Oberlandesgerichts Frankfurt, in erster Instanz hatte RTL vor dem Landgericht Berlin die " Fernseh-Fee" , die den Privatsendern in der Tat wie Hexenwerk vorkommen muß, stoppen können.

Für Juristen dürfte das Urteil interessant sein, weil der BGH nach dem Gesetz gegen den Unlauteren Wettbewerb zu entscheiden und dabei zwei Grundrechte gegeneinander zu gewichten hatte - die Rundfunkfreiheit nach Artikel 5 Grundgesetz auf der einen, das Recht auf freie wirtschaftliche Betätigung aus Artikel 14 Grundgesetz auf der anderen Seite. Weil es einen entsprechenden Fall zum Vergleich noch nicht gegeben habe, erklärt der Anwalt von Telecontrol, Heinrich Rohde, habe der BGH nicht nach bisherigen Fallgruppen entscheiden können. Um so erfreulicher sei die Klarstellung, bei welcher sich der Bundesgerichtshof auch auf die Rundfunkurteile sechs und sieben des Bundesverfasungsgerichts stütze, welche den Privatsendern zwar eine rundfunkrechtliche Bestandsgarantie verschaffe, diese aber - anders übrigens als bei den öffentlich-rechtlichen Anstalten - nicht uneingeschränkt auch in finanzieller Hinsicht einklagbar sei. Hier geschieht den Privatsendern also etwas, das ARD und ZDF nicht passieren könnte. Der RTL-Sprecher Christian Körner sagte, daß der BGH in der mündlichen Verhandlung sehr wohl festgestellt habe, daß durch die " Fernseh-Fee" die Finanzierung von RTL tangiert sei und in die Geschäftstätigkeit des Senders eingegriffen werde, insofern sei man doch " verwundert über das Urteil" .

Wie man es auch nimmt - die beteiligten Parteien verdienen alle an der Werbung, auch die Firma Telecontrol, setzt sie schließlich auf ein Gerät, das Werbung gezielt abschaltet. " Tivion" , die Fortentwicklung der " Fernseh-Fee" , sollte aber zwischenzeitlich noch mehr können - nicht nur Werbung abschalten, sondern austauschen. Der Werbekonsum der " Tivion-Kunden" , heißt es in einer Planungsbroschüre der Firma Telecontrol, die dieser Zeitung vorliegt, " kann und soll ,umgelenkt` werden auf ,eigene Services` der Werbepartner. Tivion schafft es, die normale TV-Werbung, also Pampers, Persil, Kukident und Co., ,auszublenden`. Etwa durch Umschalten - und Zurückschalten. Dies freut den Zuschauer, der gerade in dieser hochwertigen Zielgruppe seine Zeit besser zu verwenden weiß. Dies nützt aber auch dem Werbetreibenden: Während bislang eine hohe Anzahl der Massen-Spots genervt weggezappt wurde, können nun gezielt und angepaßt auf die individuellen Vorlieben des Zuschauers Target-Ads geschaltet werden."

Auf diese Geschäftsidee jedoch ist ebenfalls RTL aufmerksam geworden und hat sie anfang des Jahres durch eine einstweilige Verfügung verhindert, gegen die Telecontrol laut RTL bislang keinen Widerspruch eingelegt hat. Im Verfahren vor dem BGH spielte das gezielte Ab- und Werbe-Umschalten noch keine Rolle, weil die " Fernseh-Fee" , deren Entwicklung ins Jahr 1999 zurückreicht, dies technisch noch nicht konnte. Bei einem erneuten Streit vor Gericht könnte dies aber die Abwägung, ob es sich hier um ein im Sinne des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb sittenwidriges Geschäftsgebaren handelt, vielleicht in eine andere Richtung lenken.

" Stimmt nicht" , sagt aber die kämpferische Petra Bauersachs auf die Frage, ob ihr Unternehmen das Werbeumschalten denn nun wirklich anbiete. Der Kunde, sagt sie, würde ein Gerät, das, anstatt die Werbung auszuschalten, neue einblendet, ja wohl auch gar nicht kaufen. Man überlege sich lediglich, ob man " Tivion" - also die verbesserte " Fernseh-Fee" , die nun zuerst in den Fachhandel kommen soll - Kunden kostenlos anbiete, die sich dafür bestimmte Werbung gefallen ließen.

Was sich in diesem vertrackten Fall derweil anböte - denkt man sich als Außenstehender zumindest -, wäre eine Kooperation zwischen Telecontrol und anderen, Geräteherstellern oder Sendern, die sich überlegen, daß es vielleicht besser ist, gezielt Werbung umzuleiten, als sie ausgeblendet zu bekommen. In Amerika gibt es eine solche Zusammenarbeit mit einem Hersteller namens " Tivo" . In Deutschland aber " geht es erst einmal ums Plattmachen" , sagt Petra Bauersachs. " Da werden Sie bombardiert, nicht aufgekauft." Dem Kurs ihres seit dem Jahr 2000 aktiennotierten Unternehmens, das, wie sie dieser Zeitung (23. Juni) gegenüber freimütig einräumte, seit 1999 " keinen nennenswerten Umsätze" mehr verbucht hat, wird es sicherlich guttun. Sie will zudem RTL wegen Verdienstausfalls auf Schadenersatz in Millionenhöhe verklagen. Zudem habe der Rechtsstreit mit RTL und zuvor Vox und Sat.1 das Unternehmen eine halbe Million Euro gekostet, die nun eingefordert würden. Das klingt weiterhin nach Kampf auf Gedeih und Verderb. Und es scheint nicht so, daß die Vertreter der Werbewirtschaft mit dem Hinweis richtigliegen, daß die meisten Zuschauer die Werbung gar nicht wegschalten wollen. 60 000 sogenannte Festplattenrecorder, die Programm aufnehmen, das erst nach der Live-Ausstrahlung und dann ohne Werbung angesehen wird, stehen allein in diesem Jahr als Verkaufszahl an. Die " Fernseh-Fee" , die jetzt " Tivion" heißt, wird noch für so manchen Hexensabbat sorgen.

MICHAEL HANFELD

Text: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.06.2004, Nr. 146 / Seite 41
Avatar
26.06.04 14:03:41
Elender Pusher :mad::mad::mad:
Avatar
26.06.04 14:16:12
Das schau ich mir am Montag in aller Ruhe an!:laugh::laugh::laugh::laugh:
Avatar
26.06.04 15:00:45
Nichts wird so heiss gegessen wie es nun wieder einmal wieder gekocht wird. Mit der Metabox war auch nicht so viel Geld zu verdienen wie der Vorstand einst gehofft hat. Bei Mondkursen für eine total ausgemergelte Gesellschaft bitte verkaufen. Sonst kommen die noch auf die Idee bei Kursen über 10 Euro eine Kapitalerhöhung anzusetzen, um den Produktionsstart zu finanzieren. Verwääerung des eingestzten neuen Kapitals eingeschlossen.
Avatar
26.06.04 15:31:15
hi tdwzb,

hat schon irgendeine Zeitung oder eine TV Sendung die Aktie als Kauf empfholen?

Wobei ich bin auch ganz zuversichtlich mit Montag.
Bin aber auch zufrieden wenn der Kurs sich erstmal um die 7 Euro hält.

Leider gibt es in diesem Tread schon wieder negative Kommentare. Denke das sind aber nur welche, die enttäuscht sind und nicht rechtzeitig eingestiegen sind.
Avatar
26.06.04 15:36:35
Das ist doch alles scheiss egal, hauptsache der Kurs geht weiter nach Norden! Ich habe schon über Huntert Prozent Gewinn!und hoffe der Kurs geht weiter bis 15 €uro dann werde ich verkaufen! Ist doch dan satter Gewinn von innerhalb paar Tagen :eek:
Avatar
26.06.04 18:57:54
Hallo, ich bin neu hier
Gibt es eine Möglichkeit den aktuellen Kurs (vorbörslich) festzustellen, um zu entscheiden, ob man sich noch was ins Depot legt, wird wohl nichts ohne Limit gemacht. Aber wenn ich den ersten Kurs sehe ist es meist schon 9.20 Uhr und ich denke, das kann schon einiges ausmachen. Wie macht Ihr das mit einer Order??
Ich finde das eine sehr gute Story, aber ich steige ja auch erst wieder in den Aktienkreislauf ein, nach einem doch nicht unerheblichen Verlust vor einigen Jahren.
Meine Bänker sagten nichts von einem Stop-Los und es ging alles in den Keller.
Würde mich auch über einige gute Tipps freuen.
Avatar
26.06.04 20:22:31
Bei ITN wurden 300% erwartet nach dem Urteil. Bei TCU ist es eingetreten. Aber wer schlau ist bleibt noch 1 oder 2 Tage in TCU und schichtet dann Intertainment um. Nur ein Vorschlag, der aber Gold wert sein kann.


Alles Liebe
Avatar
27.06.04 19:53:21
:look:Letztes Jahr wurde eine KE plaziert.:look:
Avatar
29.06.04 00:42:29
Hi Lusche Berta Roker:laugh::laugh::laugh:
Avatar
29.06.04 10:40:20
Berlin 5,25€ +28% :eek::eek::eek:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.