checkAd

Apple - unaufhaltsamer Aufstieg - wie lange noch? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 18.01.05 13:14:58 von
neuester Beitrag 15.06.21 16:25:00 von


  • 1
  • 97

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
18.01.05 13:14:58
Beitrag Nr. 1 ()
Apple, Zeit für einen neuen Thread

die Tatsache, daß so viele dagegen sind, stimmt mich schon sehr zuversichtlich....

Apple hat bei den Zahlen nicht nur die eigenen Prognosen übertroffen, sondern auch die sämtlicher Analysten, und zwar nicht um ein paar Pünktchen, sondern haushoch!!!

Und das, obwohl die Prognosen im Vorfeld schon deutlich erhöht wurden!!!

So eine Aktie gibt es sonst nicht, nirgends, nicht bei der Marktkapitalisierung!!!!!!!!!!
Das müßte eigentlich vollkommen ausreichen, daß alle Pessimisten bedingungslos kapitulieren, tun sie aber nicht, also hat die Aktie weiterhin ein großes Potential.

Die Vorbestellungen für den Mini sind schon jetzt großartig.

Leute, Leute ihr seid nicht dabei?

Man kann an der Börse 100% verlieren, gewinnen kann man ohne weiters 1000%, ganz simpel


Der einzigartige Kursaufschwung von Puma ist in Zeiten passiert, wo sich fast alle Aktien nicht nur halbiert, sonst oft gedrittelt, gevierteilt haben... und mehr
Kursgewinne bei Puma letzte 4 Jahre 1200 %

So weit sind wir bei Apple noch nicht, ich halte es für möglich
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
18.01.05 13:30:58
Beitrag Nr. 2 ()
apple´s Marktkapitalisierung von 21.529,64 Mio EUR ,mag auf den ersten blick viel erscheinen...vergleicht man es dann zB. mit Nokia (Marktkapitalisierung 54.216,22 Mio EUR )muss man feststellen,dass sie nicht sehr hoch ist....
jetzt werden viele sagen,was verleicht der depp die mit nokia...doch ist es für mich nur eine frage der zeit bis apple handys mit dem i-pod verschmelzen lässt....
auch sollte man nicht vergessen,dass apple jeder zeit musiker unter vertrag nehmen kann und so, die volle margen am verkauf bekommt....
zuguter letzt ist apple eine "kult-marke",die ohne geld dafür zuzahlen,in filmen immer wieder auftaucht...die think diffrent kampange,ist und war mit die erfolgreichste image kampang,die es je gab...
so sehe ich apple als eine der stärksten marken an,die es gibt...man kann sie mit "Harley-Davidson",vergleichen,deren kunden nicht einfache kunden sind,sondern Jünger....;)

mfg B.

p.s. stärkere kursverluste, sollte man imho unbedingt zum kaufen nutzen...
Avatar
18.01.05 15:08:23
Beitrag Nr. 3 ()
27.07.2004
Interbrand: Apple ist der Gewinner unter den 100 Top-Marken


Das Beratungsunternehmen Interbrand erstellt Jahr für Jahr ein Ranking der 100 wertvollsten Marken der Welt, das auch diesmal wieder in der ersten August-Ausgabe des amerikanischen Magazins "Business Week" veröffentlicht wurde.

Mit leichten Verlusten wird die Liste immer noch von Coca-Cola und Microsoft angeführt, kleine Zuwächse konnten auf Platz drei, vier und fünf IBM, GE und Intel verzeichnen, während Nokia auf Platz acht neben Kodak, Nintendo und AOL zu den Hauptverlierern zählt.

Eindeutig im Vormarsch sind Marken, die es schafften, mit ihren Produkten und Dienstleistungen eine enge Kundenbindung und hohe Identifikationskraft aufzubauen. Vier von fünf der Top-Gewinner sind aus dem Technologiesektor.

Mit 24 Prozent den höchsten Wertzuwachs unter den Top 100 vor einem Jahr hat dank des Erfolgs des MP3-Players I-Pod Apple auf Platz 43 eingestrichen. Ebenfalls in zweistelliger Höhe folgten Samsung (Platz 21), die Bankengruppe HSBC (Platz 33), Yahoo (Platz 61) und Amazon (Platz 66).

Neu im Rennen sind mit Siemens (Platz 39, Markenwert 7,41 Milliarden Dollar), Porsche (Platz 74) und Audi (Platz 81) gleich drei deutsche Unternehmen. Zusammen mit Mercedes (Platz 11), BMW (Platz 17), LCD-Flüssigkristallhersteller Merck (Platz 32), Volkswagen (Platz 48) und Adidas (Platz 67) bilden die deutschen nach den amerikanischen Unternehmen die zweitstärkste Gruppe.

Ebenfalls neu hinzugekommen sind die Schweizer Vermögensverwalter UBS, Ebay, der niederländische Finanzdienstleister ING sowie die Schmuck- und Modemarken Cartier, Estee Lauder und Armani.

Insgesamt hat sich der Wert der 100 Top-Marken um zwei Prozent erhöht. Mit 58 Marken, acht davon unter den zehn ersten, stellen die USA immer noch die meisten Unternehmen in dem Infobrand-Ranking, allerdings sind es dieses Jahr sechs weniger als im letzten Jahr. (kh)


In Zeiten in denen Produkte "austauschbar"/ "imitierbar" sind, zählt in erster linie das image einer marke....´bzw das design eines produktes....sicher gibt es menschen denen es egal ist,ob sie einen mp3 player von apple haben oder von einen anderem herrsteller...die jugend sieht das aber überwiegend anders...die "markengeilheit" nimmt eher zu,als ab...(siehe firmen wie LVMH,polo sport,timberland,puma,nike,addidas,altria,BMW etc. denen es allen aktuell sehr gut geht)
apple hat sozusagen die "lizenz zum geld drucken"....
einzigallein besteht die gefahr,dass sie im "billig segment" ihrem image schaden....(wovon ich nicht ausgehe - siehe den i-pod, der teurer ist als seine konkurrenten und das obwohl er nicht besser ist...gekauft wird er aber "wie blöd")

mfg B.
Avatar
18.01.05 15:35:40
Beitrag Nr. 4 ()
was mich allerdings kurzfristig skeptisch macht, ist die hohe zahl von insiderverkäufen....

http://www.nasdaq.com/asp/holdings.asp?mode=&kind=&symbol=AA…

mfg B.

p.s. wobei ja bekanntlich in den usa zum teil gehälter durch optionen bezahlt werden...
Avatar
18.01.05 19:25:38
Beitrag Nr. 5 ()
die Insiderverkäufe wurden kurz vor Veröffentlichung der Quartalszahlen getätigt, sind nun hinlänglich bekannt...

die Aktie notiert aktuell höher

man muß es ernst nehmen, kleines Warnzeichen, ein Verkaufsgrund ist es für mich nicht
Avatar
19.01.05 17:45:32
Beitrag Nr. 6 ()
..eben und sieht doch bis jetzt ganz gut aus :)
Avatar
19.01.05 18:02:09
Beitrag Nr. 7 ()
angenommen man würde heute apple(ca.55 euro) auf sicht von 10 jahren kaufen,mit einem kursziel von 110 euro kaufen.(ca.42milliarden euro mk. - und somit immer noch niedriger als zB. nokia heute)
hätte man eine jährliche rendite von 10% plus eine eventuelle jährliche dividende.
so gesehen kann man ja eigentlich von einem konservativem investment sprechen....;)

mfg B.
Avatar
19.01.05 20:10:40
Beitrag Nr. 8 ()
19.01.2005
Apple höhere Kurse möglich
Der Aktionär

Die Experten des Anlegermagazins "Der Aktionär" halten bei der Apple-Aktie (ISIN US0378331005/ WKN 865985) höhere Kurse für möglich.

Im abgelaufenen Quartal habe sich der mobile mp3-Player iPod 4,58 Millionen Mal verkauft und damit einen Großteil des 74%igen Umsatzwachstums auf 3,49 Mrd. Euro beigetragen. Die Gesellschaft betreibe trotz des Erfolges große Anstrengungen, um den Konzern aus der "schön-aber-teuer"-Nische herauszuführen.

Risikofreudige Investoren würden auf eine Korrektur nach dem Ende der aktuellen Euphorie warten.

Trotz der enormen Kurssteigerungen, die die Apple-Aktie bereits hinter sich habe, erscheinen, so die Experten von "Der Aktionär", mittelfristig noch höhere Kurse möglich.
Avatar
19.01.05 20:15:43
Beitrag Nr. 9 ()
19.01.2005
Apple Computer spekulativer Kauf
Aktienservice Research

Dem spekulativ ausgerichteten Anleger empfehlen derzeit die Analysten von "Aktienservice Research" die Aktien von Apple Computer (ISIN US0378331005/ WKN 865985) zum Kauf.

Dank des Musikplayers iPod habe Apple Computer seine Ergebnisse im ersten Geschäftsquartal 2004/05 (bis Ende Dezember) erneut deutlich verbessert. Rekordmarken bei Umsatz und Gewinn seien die Folge gewesen. Die Erlöse seien im Vergleich zum Vorjahresquartal um 74 Prozent auf 3,49 Milliarden US-Dollar nach oben geschnellt. Unter dem Strich habe der Konzern 295 Millionen US-Dollar nach 63 Millionen US-Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum verdient. Der Gewinn je Aktie sei entsprechend von 0,17 auf 0,70 US-Dollar geklettert. Erwartet worden seien im Durchschnitt 0,49 US-Dollar.

Für das laufende zweite Quartal bis Ende März habe sich Firmenlenker Steve Jobs optimistisch gezeigt und einen Umsatz von 2,9 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn je Aktie von 0,40 US-Dollar in Aussicht gestellt. Mit diesen Zahlen habe die Gesellschaft die bisherigen Prognosen der Analysten ebenfalls hinter sich gelassen.

Entgegen skeptischer Prognosen habe es Vorstandschef Steve Jobs geschafft, sein Unternehmen vom Nischenanbieter mit schwindenden Marktanteilen erfolgreich zu einem Hersteller gefragter Unterhaltungs-Elektronik auszubauen. Jetzt müsse sich zeigen, ob der Manager noch weitere Produkte auf den Markt bringen könne, die auf der Erfolgswelle des iPods mitschwimmen würden. Die Chancen dafür würden aber nicht schlecht stehen.

Sollte sich der Trend fortsetzen, könnte die Kombination aus neuester Hardware mit sehr guter Software ein Garant für den künftigen Erfolg sein. Aber die Konkurrenz werde nicht tatenlos zusehen. Sie würden den Massenmarkt mit ihren bestehenden Vertriebskanälen beherrschen. Deshalb müsse auch Apple Computer seine Hausaufgaben weiter ordentlich machen. Beispielsweise bestehe auf der Vertriebsebene noch Nachholbedarf. Nichtsdestotrotz würden die Aussichten blendend aussehen.

Die Aktie sei in den vergangenen Monaten förmlich explodiert. Aus fundamentalen Bewertungs-Faktoren sei das Papier zwar nicht gerade günstig, aber es werde von vielen Investoren geliebt. Zudem hätten viele Anleger, darunter auch große Adressen, den bisherigen Aufwärtstrend verpasst, so dass es weiter nach oben gehen sollte. Die Story stimme, und auch aus charttechnischer Sicht habe der Kurs mit dem Überschreiten der Marke von 70,00 US-Dollar ein Kaufsignal generiert. Nach der kurzen Verschnaufpause im Dezember könnte das Papier daher seinen Aufwärtstrend fortsetzen.

Vor diesem Hintergrund raten die Analysten von "Aktienservice Research" zu einem spekulativen Engagement in die Aktien von Apple Computer. Der Stoppkurs sollte bei 64,90 Euro platziert werden.
Avatar
21.01.05 15:01:52
Beitrag Nr. 10 ()
21.01.2005 13:55:
Apple - Bear Stearns hebt Schätzungen an



Das Brokerhaus Bear Stearns (Nachrichten) hat für Apple (Nachrichten) die Gewinnschätzungen zum Gesamtjahr 2005 von $2,1 auf $2,25 je Aktie angehoben. Für 2006 werden die Schätzungen von $2,8 auf $3,05 je Aktie nach oben revidiert. Zugleich wird das Kursziel für 2005 von $87 auf $97 erhöht. Der zuständige Analyst ist der Ansicht, dass der Computerhersteller in dem Ende März auslaufenden Quartal voraussichtlich keiner üblichen saisonalen Schwäche hinsichtlich seines umsatztreibenden Musik-Players iPod unterliegen wird.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
22.01.05 10:58:01
Beitrag Nr. 11 ()
Trotz NASDAQ Wochenminus von 2,6% ein plus bei Apple von 0,5% und weitere Empfehlungen. Chartechnisch liegt Apple sicher über 70Dollar und dürfte bei etwas besseren Märkten bald die 75Dollar als erstes sehen.
Avatar
24.01.05 22:08:41
Beitrag Nr. 12 ()
Die derzeitige Stärke ist wirklich bemerkenswert, der schlechteste Start amerikikanischer Aktien in ein neues Jahr seit 1982, nicht so bei Apple:)

Und wie war das bei Puma?

Die haben ihre 1200% Ralley im Jahr 2001 begonnen, in einer Zeit also, als sich andere Aktien gevierteilt haben:)
Avatar
27.01.05 23:14:31
Beitrag Nr. 13 ()
interessant auch die Kursperformance der Zulieferer von Apple ...

Apple , die Erfolgsstory geht jedenfalls weiter ;)


gesehen unter http://www.traderboersenboard.de/forum/showthread.php?s=&thr…
Avatar
28.01.05 23:07:51
Beitrag Nr. 14 ()
Aapl 73,98 $ Tageshoch, schätze mal der Nasdaq wird nicht ganz so einen guten Monat haben...

Apple läuft und läuft :)
Avatar
31.01.05 19:22:10
Beitrag Nr. 15 ()
Apple einflussreichste Marke 2004
Newcomer Al-Jazeera auf Platz fünf

New York (pte, 31. Jan 2005 15:26) - Apple ist 2004 die einflussreichste Marke weltweit gewesen. Das ergab ein Ranking des Online-Branchenmagazins Brandchannel http://www.brandchannel.com. Die Internet-Suchmaschine Google, die seit 2002 diesen Titel inne hielt, wurde auf den zweiten Platz verdrängt. Ikea, Starbucks und überraschenderweise der arabische Nachrichtensender Al-Jazeera dürfen sich zu den Top Five zählen. An der Online-Umfrage nahmen knapp 2.000 Personen, hauptsächlich aus der Werbebranche, teil.

iPod und iTunes verhalfen der Marke vergangenes Jahr zur Allgegenwärtigkeit in der Werbung, Presse und auf der Straße. Dazu kommen ein Nettogewinn von 295 Mio. Dollar sowie ein Wachstum der Einnahmen um 300 Prozent. Im vierten Quartal 2004 wurden 4,6 Mio. iPods verkauft und im gesamten Jahr gingen dreimal so viele iMacs über die Ladentische wie im Vorjahr. Trotz hervorragender wirtschaftlicher Daten und neuen Features belegt Google nun Platz zwei.

Al-Jazeera, die Überraschungsmarke unter den Top Five, hat sich mit ihrer Berichterstattung über den Irak-Krieg zu einem ernst zu nehmenden Medium hochgearbeitet. Der schwedische Möbelhersteller Ikea und die US-amerikanische Kaffeekette Starbucks überzeugten mit ihrer effektiven Präsenz in der Öffentlichkeit sowie der Eröffnung zahlreicher neuer Standorte. So hat Starbucks 2004 durchschnittlich zirka 3,5 Filialen pro Tag eröffnet. Auch eBay darf sich neuerdings zu den weltweit zehn einflussreichsten Marken zählen.

Die jährlich durchgeführte Studie untersucht den Einfluss einer Marke auf das Alltagsleben der Befragten. Es wurden 1.984 Personen aus aller Welt befragt. Zusätzlich gibt es eine Aufteilung nach Regionen: USA und Kanada, Europa und Afrika, Asiatisch-pazifischer Raum, Lateinamerika. Grundsätzlich kann jeder an der Umfrage teilnehmen. Jedoch beschränkt sich der Personenkreis der Befragten vor allem auf die Werbebranche. Die Mehrheit der Befragten ist zwischen 25 und 35 Jahren und 60 Prozent der Teilnehmer waren laut eigenen Angaben männlich. (Ende)
Avatar
31.01.05 19:32:26
Beitrag Nr. 16 ()
77,50 $ ;)
Avatar
31.01.05 20:23:36
Beitrag Nr. 17 ()
Alltimehigh
next limit is the sky
Avatar
01.02.05 20:56:59
Beitrag Nr. 18 ()
January 12, 2005
Wie Apple die Musikindustrie zerstört
Wie wir alle wissen, und wie mittlerweile gewichtige Studien belegen, hat die verbreitete Nutzung von Filesharing nichts zu tun mit dem Niedergang der Musikindustrie. Im Gegenteil: P2P hat die Rolle der klassischen Radiosender eingenommen, die - früher einmal nach musikredaktionellen Gesichtspunkten programmgestaltet - für eine breite Information sorgten. Radiosender sind heute unter dem Begriff "Formatradio" zu Wiedergabeeinrichtungen für Payola-Playlists degeneriert. Wer sich unabhängig informieren will, welche Platte er als nächstes kaufen will, greift zu eMule, Kazaalite oder Gnutella.

So gesehen müsste der ungebrochene P2P-Boom auch einen entsprechend zunehmenden Kaufboom nach sich ziehen. Tut er auch. Nur eben nicht bei "Best-of-Britney"-CDs für üppige 17 Euro, sondern beim iTunes Musikshop. Das ist nämlich der Wachtumsmotor der Musikbranche. Digitale Musikfiles, die sich beliebig oft abspielen lassen, die man weitergeben und auf CD brennen kann. Ganz anders als die vielfach gescheiterten Bemühungen der realitätsentfremdeten Musikmanager, den Käufer für jedes Mal Zuhören oder pro Monat, Tag, Jahr bezahlen zu lassen. Am besten unter Verwendung von besonders virenfreundlicher Windows Media Software. Wer will das denn? Niemand. Niemand ausser wachstumsprognosengeilen Koksnasen, und die stellen nun mal nur einen sehr kleinen Teil der Bevölkerung und damit der Zielgruppe. Bertelsmann machts also falsch, Apple macht es richtig, das wird von harten Zahlen belegt.

Jetzt holt Apple-Chef Steve Jobs, ohne es so richtig zu wollen oder gar böse zu meinen, zum Todesstoss für die Musikindustrie aus. Nein, nicht mit dem erweiterten iPod-Programm, auch nicht mit dem genialen mehr-muss-ein PC-nicht-kosten Mac Mini, sondern mit einer kleinen, unscheinbaren Aktion namens Apple Affiliate Programm, Das ist so was ähnliches, was Amazon, Ebay und andere Online-Retailer auch schon machen: jeder Homepage-Homey und Freizeitblogger kann in seine subjektiven Äusserungen über Musik Links einbauen, die es dem begeisterten oder erstaunten Leser seiner Bekenntnisse ermöglichen, den betreffenden Song, das beschriebene Album direkt bei Apples Onlinemusikladen zu erwerben. Für 9,99 statt 16,99.

Nachdem wir ja bereits wissen, dass von jedem Euro pro verkauftem Musikdownload einstellige Centbeträge bei Apple und ebensoviel beim Künstler landet, ein über 90-prozentiger Anteil aber beim Musikkonzern (wofür eigentlich?), und Labels und Künstler auch Direktverträge mit dem iTunes-Shop abschliessen können, ist es eine Frage der Zeit, bis die Leviathane einer vergangenen Ära aussterben. Fixiert auf die CD, den Medienträger mit dem aktuell geringsten Sex-Appeal und schlechtesten Preis-Leistungs-Verhältnis. Gebt uns DVDs, USB-Sticks, iPods, ikeafarbene Mini-Macs, aber keine überteuerten CDs. Das war mal. Noch liegt der Marktanteil der vier Musik-Multis bei rund 80 Prozent. In den alten Industrieländern, wohlgemerkt.

Die "emerging markets", China, Indien, Brasilien kümmern sich sowieso einen feuchten Dreck um die Monopolphantasien transatlantischer Musiktopmanager. Der nächste "emerging market" ist aber genau hier, hier auf unserem Internet-PC, Mediaplayer, USB-Device. Eigentlich schön: wir können dabei zusehen, wie eine überalterte Ära der neuen weichen muss, und auch noch dabei unsere Lieblings-Musik hören. (fe)

quelle:
http://vnude.typepad.com/bootsektor/2005/01/wie_apple_die_m.…

;)
Avatar
02.02.05 12:41:16
Beitrag Nr. 19 ()
02.02.2005 - 08:46
Apple kürzt nachträglich Gewinn für Q1
Apple Computer hat den ausgewiesenen Gewinn zum ersten Fiskalquartal um $20 Mio auf $275 Mio reduziert. Wie Apple am Dienstag nach Börsenschluss mitteilte, erfolgt ist die nachträgliche Kürzung als Folge der Ausgaben für ein Aktienoptionsprogramm zu sehen. Daher reduziere sich der Gewinn von 70 auf 66 Cents je Aktie.

Apple legten nachbörslich an der NASDAQ um 0,35% auf 77,80 USD zu
Avatar
04.02.05 16:01:29
Beitrag Nr. 20 ()
Auszug:
MICROSOFT-CAMPUS

Schnell den iPod verstecken!

Das Microsoft-Management ist pikiert: Tausende Mitarbeiter in der Redmonder Konzernzentrale sind begeisterte Fans des Ipods aus dem Haus des Erzrivalen Apple. Um nicht aufzufallen, wechseln die Fremd-Lauscher die weißen Ohrstöpsel aus......

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,340046,00.h…

mfg B.
Avatar
14.02.05 21:03:41
Beitrag Nr. 21 ()
14.02.2005 17:43:
UBS hebt Apple-Prognosen an

Die UBS (Nachrichten) hat heute ihre Empfehlung „buy“ für die Aktie von Apple Computer (Nachrichten) bekräftigt. Das Kursziel wurde von 85 auf 99 Dollar angehoben. Die Prognose für den Gewinn im zweiten Quartal wurde von 41 auf 45 Cents pro Aktie erhöht. Gleichzeitig wird gegenüber dem Vorjahresquartal mit einem Umsatzsprung um satte 67 Prozent auf 3,19 Milliarden Dollar gerechnet.

Wie der zuständige Analyst mitteilte, werde sich die Nachfrage sowohl nach dem neuen Mac Mini und dem iPod weiter deutlich steigern lassen. Daneben sei damit zu rechnen, dass auch die Software-Umsätze im laufenden Fiskaljahr auf 1 Milliarde Dollar klettern könnten.

An der Nasdaq liegen Apple aktuell 2,59 Prozent im Plus bei 83,31 Dollar.
Avatar
15.02.05 14:33:03
Beitrag Nr. 22 ()
Und weiter gehts:D :
5:11am 02/15/05
Merrill ups Apple price target on Cell chip likely uses (AAPL) By Aude Lagorce
LONDON (MarketWatch)-- Merrill Lynch raised its 12-month target price on Apple Computer, Inc (AAPL) to $102 from $85 per share on the possible announcement of a partnership with Sony. The broker told clients it thinks that Apple could introduce products based on the Cell processor made by IBM, Sony and Toshiba. According to Merrill, the partnership could take the form of an iTunes-like i-Movies store online, a high-performance Apple workstation using Cell for video editing, or a network-centric television with computing for handling the next generation of entertainment feeds. Such offerings, which the broker said were based on conjectures, "would put Apple at the heart of the high-definition and digital consumer revolution and provide grist for further earnings increases and stock price appreciation."
Avatar
16.02.05 20:29:13
Beitrag Nr. 23 ()
Eine Personalie bewegte Hewlett-Packard (+ 1,7 Prozent auf 21,12). Eine enge Mitarbeiterin der ehemaligen Konzernchefin Carly Fiorina verläßt ebenfalls das Unternehmen. Allison Johnson, Senior Vice-President für Marketing, übernimmt eine ähnliche Position beim Konkurrenten Apple (+ 4,5 Prozent auf 88,41 Dollar). Fiorina wurde von HP mit insgesamt 45 Millionen Dollar verabschiedet. Rückenwind erhielt Apple von Merrill Lynch, die ihr Kursziel auf 102 Dollar angehoben haben.

sieht so aus, als wolle der Markt die 100 Dollar Marke sehen:rolleyes:
Avatar
16.02.05 21:25:30
Beitrag Nr. 24 ()
..noch knappe 10%, die 90 $ hätten wir schon mal...
Avatar
17.02.05 10:41:29
Beitrag Nr. 25 ()
Wer kann helfen ? Es heisst ja in den Nachrichten, das derjenige der am 18.02.05 Apple Aktien im Depo hat noch eine dazu kriegt, kann ich dann am Montag die Aktien mit dem gleichen Kurs vom Freitag verkaufen, oder sind die schon am Montag nur noch die Hälfte Wert, oder schon Freitag abend ? Danke, Gruss Turbo :)
Avatar
17.02.05 15:07:36
Beitrag Nr. 26 ()
(...basierend auf 18.2....) wird der Aktiensplit erst am 28.2. vollzogen, was dann bedeutet , doppelt so viele Aktien im Depot,allerdings zum halbierten Kurs...

...aber halt erst Mo 28.2...
Avatar
04.03.05 17:04:42
Beitrag Nr. 27 ()
Rekord-Ölpreis und Apple belasten US-Börsen
Donnerstag 3 März, 2005 19:55 CET




New York (Reuters) - Rekord-Ölpreise und deutliche Kursverluste der Aktien des US-Computer-Konzerns Apple haben die US-Aktienmärkte am Donnerstag nach anfänglichen Kursgewinnen belastet.

Die Standardwerte tendierten kaum verändert, während Technologiepapiere ins Minus rutschten. Positiv aufgenommene Konjunkturdaten hatten zuvor für eine freundliche Stimmung an der Wall Street gesorgt.

Händler sprachen jedoch von Zurückhaltung der Anleger vor den am Freitag erwarteten US-Arbeitsmarktzahlen für Februar. Von Reuters befragte Analysten erwarten im Schnitt einen Zuwachs um 220.000 Stellen in den USA außerhalb der Landwirtschaft.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte legte bis zum New Yorker Mittagshandel um 0,04 Prozent auf rund 10.815 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 0,1 Prozent auf etwa 1208 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq büßte 0,59 Prozent auf rund 2055 Zähler ein.

Die positiven Impulse aus dem frühen Geschäft wurden Händlern zufolge im Geschäftsverlauf durch den erneuten kräftigen Anstieg der Ölpreise zunichte gemacht. Spekulative- und Anlagekäufe durch Fondsgesellschaften trieben den Ölpreis in Europa am Donnerstag auf ein Allzeit-Hoch von rund 52,75 Dollar je Barrel (knapp 159 Liter) und in den USA mit 54,65 Dollar dicht an das Rekordhoch vom 25. Oktober von 55,67 Dollar. Dies habe die Sorge der Anleger verstärkt, die hohen Energiekosten könnten den privaten Verbrauch dämpfen und die Gewinne der Unternehmen schmälern.

"Apple hat offensichtlich dem Technologiesektor geschadet", sagte Todd Leone von S.G. Cowen. Apple-Aktien gerieten unter Verkaufsdruck, nachdem der kleinere Konkurrent Napster den Umsatzausblick für seinen Online-Musikdienst erhöhte hatte. Die Anleger fürchteten deshalb wachsende Konkurrenz für das entsprechende Apple-Produkt iTunes und stießen die Papiere ab. Der Kurs reagierte mit einem Minus von mehr als fünf Prozent auf 41,87 Dollar. Napster-Titel waren dagegen stark gefragt und sprangen um fast neun Prozent auf 7,38 Dollar.

Eine Reduzierung der Umsatz-Prognose für Intel durch J.P. Morgan schreckte die Käufer ab und ließ den Kurs der Papiere des weltgrößten Chip-Herstellers um gut 0,6 Prozent auf 24,36 Dollar fallen. Dem schlossen sich die Papiere des Mobilfunkzulieferers Qualcomm mit einem Minus von mehr als zwei Prozent auf 35,48 Dollar an.

Die angekündigte Zahlung von mehr als 460 Millionen Dollar zur Beilegung eines Rechtsstreits im Zusammenhang mit der Bilanz-Affäre des Zusammengebrochenen Telekom-Konzerns WorldCom durch die Bank of America belastete die Aktien der Bank. Diese verloren fast ein Prozent auf 46,15 Dollar.
Avatar
04.03.05 17:06:04
Beitrag Nr. 28 ()
04.03.2005 13:31:
Apple - Prudential erhöht Prognosen



Prudential (Nachrichten) Equity hat für Apple Computer (Nachrichten) dessen Umsatz-und Gewinnschätzungen erhöht. Die Analysten sind der Ansicht, dass im ersten Quartal die Erwartungen aufgrund der starken Nachfrage nach Apple`s Musikprodukten, einschließlich des iPod Shuffle übertroffen werden. Es herrscht von seiten der Experten zugleich die Überzeugung vor, dass die Musik-Story zwar nicht über Sämtliches entscheide, aber doch in der Lage sei sowohl Gewinn als auch Umsatz wesentlich zu tangieren. Demnach wird für das erste Quartal die Erlösschätzung von $3 Mrd auf $3,16 Mrd angehoben. Die Prognose zum Gewinn-EPS heben die Analysten von ursprünglich 23 Cents auf 25 Cents je Aktie an.
Avatar
08.03.05 16:36:55
Beitrag Nr. 29 ()
08.03.2005 15:03:
APPLE - Aufwärtstrend bleibt umkämpft


Apple Computer (Nachrichten) (AAPL) : 41,76 $ (-2,32%)

Tageschart (log) seit Mai 2004 (1 Kerze = 1 Tag)

Diagnose: APPLE zeigt sich während der laufenden US Vorbörse schwächer und setzt die Konsolidierung fort. In einer extremen Rallye konnte die Aktie in den Vormonaten bis 45,44$ ansteigen und fällt jetzt auf den mittelfristigen Aufwärtstrend bei 42,10$. Vorbörslich wird dieser leicht nach unten gebrochen, bisher nicht signifikant. Weitere Unterstützjung bieten der EMA 50 bei 38,86$ sowie der Bereich 34,79-33,57$.

Prognose: Wenn der steile Aufwärtstrend auch auf Schlussbasis klar gebrochen wird, ist bei AAPL eine Konsolidierung der Rallye der Vormonate zu erwarten. Ein Rückfall bis in den Bereich 34,79-33,57$ muss dann mittelfristig einkalkuliert werden, was das übergeordnet bullische Szenario aber nicht gefährden würde. Stellt sich der leichte Rückfall aus dem Aufwärtstrend noch kurzfristig als Bärenfalle dar, bietet sich schnell wieder Potenzial bis 45,44$.
Avatar
09.03.05 19:43:23
Beitrag Nr. 30 ()
noch hält die Unterstützung bei 38,86 Dollar entscheidend ist aber der Schlußkurs.
Der Abwärtsschub ging aber doch recht flott vonstatten, so daß bei schwachem Gesamtmarkt mit einem weiteren Fallen zu rechnen ist.
Zwischen 34,79 bis 33,57 sind klare Kaufkurse, mit unternehmensspezifischen Problemen rechne ich nicht...
Avatar
09.03.05 20:07:19
Beitrag Nr. 31 ()
...schnelle,scharfe Korrektur, auch nicht schlecht - im April gibt´s wieder Zahlen, gehe auch diesmal davon aus, dass die Analysten wieder daneben liegen, denke auch, dass die Wachstumsstory intakt ist , wer Probleme mit dem Angebot von Napster oder Yahoo hat, sollte nicht übersehen, dass der gesamte Downloadmarkt sehr stark wächst und Apple immer wieder Innovationen vorhält, auf die die anderen dann reagieren, die erste kommerziell auch erfolgreiche Musikplattform im Internet stammt von Apple, die Verbindung mit einem eigenen Gerät, dem Ipod war genial, wer weiss was ihnen als nächstes einfällt...

...one more thing ;)
Avatar
10.03.05 13:45:52
Beitrag Nr. 32 ()
Bald kommt die neue iSight raus. Die alte war der Konkurrenz in Sachen Qualität bereits voraus. An der neuen soll die Audiofunktion noch weiter ausgebaut sein.

Mit Apple macht man jedenfalls keinen Fehler. Und aktuell sieht der Kurs wirklich attraktiv für Neuengagements aus. Der Trend zu Lifestyle-Produkten steigt auch stetig und da ist Apple DER Trendsetter schlechthin.

Dangelino
Avatar
16.03.05 16:18:45
Beitrag Nr. 33 ()
Die Korrektur hat sich beruhigt. Oder wie seht ihr Profis das? ;)
Ich war dringeblieben, hab eh nicht so viele Aktien.

Aktuell wieder bei 41.50 und eine interessante Meldung heute:

Apple To Gain PC Market Share Over Next 2-3 Years

Piper Jaffray expects Apple Computer (nasdaq: AAPL - news - people ) to gain share in the personal computer market over the next two to three years. Piper Jaffray cited the iPod halo effect, "continuous innovation leading to highly functional products at realistic price points," and security and performance issues for PCs based on Microsoft (nasdaq: MSFT - news - people ) Windows. The research firm said, "It is important for investors to keep in mind that minimal upside to Mac market share estimates could have a significant impact on Apple`s overall results." Piper Jaffray, which maintained an "outperform" rating on Apple, said that assuming "immaterial" market-share gain over the next eight quarters, Macintosh`s market share could rise to 2.3% in calendar 2006 from 2.0% in calendar 2004. However, minimal upside to those "conservative" estimates would have a significant impact on Apple`s overall numbers, Piper Jaffray said. "Specifically, we believe that if Apple could grow its market share from 2.0% in calendar 2004 to 3.5% in calendar 2006, the incremental add to our existing earnings-per-share estimate would be 30 cents, or 25%," the firm said. Piper Jaffray currently estimates Apple`s fiscal 2005 earnings at $1.04 per share, and fiscal 2006 earnings at $1.18 per share.
Avatar
16.03.05 20:35:30
Beitrag Nr. 34 ()
Der Kurssturz ist zwar vorerst vorbei, trotzdem ist der extrem steile Aufwärtstrend erst mal dahin

Langfristig hat das Unternehmen eine rosige Zukunft, das ist aber alles eingepreist

Ein Test der 100 Tagelinie ist nicht auszuschließen...
Avatar
17.03.05 17:42:21
Beitrag Nr. 35 ()
Zumindest heute hat die Aktie wieder einen stärkeren Drang nach oben: aktuell 3% im Plus ;)

Heute früh wollte ich verkaufen, hab dann doch nicht.

Mal sehen vielleicht geht sie doch bald wieder auf 45 Dollar.
Avatar
17.03.05 18:50:26
Beitrag Nr. 36 ()
43 $ auf Sicht, und die 2 $ bei der Dynamik, dürften nicht mehr so problematisch werden, aktuell schon über 4%...;)
Avatar
18.03.05 15:03:20
Beitrag Nr. 37 ()
Apple Computer (AAPL: news, chart, profile) was upgraded to "overweight" by Morgan Stanley, which believes the conversion rate to Mac computers within the company`s iPod customer base is roughly double what the market expects. Analyst Rebecca Runkle introduced a $60 price target, raised her 2005 earnings estimate to $1.31 a share from $1.07 and her 2005 revenue forecast to $16.9 billion from $13.9 billion. Apple shares rose 3.3 percent in pre-open moves.
:)
Avatar
24.03.05 16:41:05
Beitrag Nr. 38 ()
Warum underperfomt Apple in den letzten Tagen-ANGST VOR DEN (MEGA-)Zahlen?

Also ich hab keine Angst...;)

Schöne Ostern

Canadian:cool:
Avatar
24.03.05 18:30:16
Beitrag Nr. 39 ()
.. na bis jetzt ist Apple vor den Zahlen oft nochmal leicht ´runtergegangen, weil niemand mit derart positiven Ergebnissen gerechnet hatte, und zwar Quartal für Quartal, solange sie dafür nach den Zahlen so weiterläuft wie in den letzten zwei Jahren...:)

Frohe Ostern
Avatar
26.03.05 11:51:41
Beitrag Nr. 40 ()
gleichfalls Frohe Ostern! ;)

Wann kommen denn die Zahlen? Hatte in den letzten Tagen öfter an Verkaufen gedacht.
Avatar
26.03.05 11:54:43
Beitrag Nr. 41 ()
..13.4.05
Avatar
04.04.05 12:55:27
Beitrag Nr. 42 ()
...denke über Nachkauf bei ca. 30 € nach...
Avatar
04.04.05 15:44:16
Beitrag Nr. 43 ()
ANALYSE: Lehman Brothers hebt Apple-EPS-Prognosen über Konsens; `Equal-Weight`

NEW YORK - Die Investmentbank Lehman Brothers hat die Prognosen für den Gewinn je Aktie (EPS) im ersten Quartal beim Computerhersteller Apple über die Konsensschätzungen hinaus erhöht. Die EPS-Prognose werde auf 0,29 US-Dollar je Aktie erhöht und bilde damit inzwischen das obere Ende der Prognosespanne, hieß es in einer am Montag in New York vorgelegten Studie. Der Schritt wurde mit den weiterhin sehr hohen Auslieferungen für den Apple "iPod" begründet. Die Empfehlung "Equal-Weight" wurde bestätigt.
Auch die neuen Produkte der "iPod"-Serie erwiesen sich als besonders erfolgreich und die Auslieferungen würden erneut die Prognosen übertreffen, hieß es in der Studie weiter. So dürften insgesamt im ersten Quartal wohl 6,5 Millionen Stück des auf Musikwiedergabe spezialisierten, mobilen Datenspeichers ausgeliefert werden. Auch für den neuen Computer "MacMini" seien die Aussichten positiv.
Avatar
06.04.05 16:11:20
Beitrag Nr. 44 ()
Ich habs im Gefühl-bis zu den Zahlen markieren wir ein neues Alltimehigh.......!

Gruß an alle Appleinvestierten und Fans;)

Canadian:cool:
Avatar
06.04.05 20:26:52
Beitrag Nr. 45 ()
das sagt mir nicht nur das Gefühl,ich habs im U...Bin gestern einfach mal eingestiegen,mußte meinen schönen Salzgittergewinn ja irgendwo lassen.Hab lange auf einen tieferen Applekurs gewartet,das wird vorerst nichts mehr.Glaub auch an ein Durchschreiten des Alltimehighs und dann kanns nochmal ein gutes Stückchen höher gehen.Die Analysten hört man fast nur zum glänzenden Verkauf des iPod,aber der Mini und iMacG5 laufen offensichtlich auch sehr gut.Apple ist und wird immer mehr Kult,auch deswegen für mich ein longtermbuy-auch bei dem jetzigen hohen KGV,welches meiner Meinung nach gerechtfertigt ist wenn man die Umfragen liest,in denen ein sehr hoher Prozentsatz der iPod-user überlegt sich einen Applecomputer anzuschaffen.Ich mag Applecomputer seit Jahren...
Avatar
07.04.05 08:36:02
Beitrag Nr. 46 ()
Ich hab mir nach dem U2-Ipod auch einen MiniMac gekauft-genau wie es auch viele andere tun werden-und daß ist Jobs Strategie....!

Auch wenn Apple-Produkte teurer sind-der Ipod und der Minimac heben sich einfach von Massenprodukten aller Medion und was es sonst noch in den MediaMärkten,beim Lidl und Aldi so gibt,ab.

Applekäufer wissen ganz genau warum sie sich von der "Masse" abheben wollen und eben mal ein paar Euros mehr ausgeben!
Wer einmal mit itunes gearbeitet hat weiß von was ich rede...!;)
Avatar
08.04.05 17:38:04
Beitrag Nr. 47 ()
@Canadian 2000-Du hattest es im Gefühl,ich im U...Nun ist es fast soweit:das Alltimehigh ist in greifbarer Nähe.Freu!!!
Avatar
08.04.05 20:40:23
Beitrag Nr. 48 ()
die 44 erweist sich allerdings als starker Wiederstand! Kommen nächste Woche nicht Zahlen? Die Gefahr ist in meinen Augen die hohen Erwartungen an Apple. Ist viel schon im Kurs drin. Das kann ganz böse ins Auge gehen. Siehe Ebay.

Schönes WE
Avatar
08.04.05 20:42:10
Beitrag Nr. 49 ()
bevor jemand fragt, ich bin seit 44,02 short mit einem Zertifikat. Hoffe ich verbrenne mir nicht die Finger :-)
Avatar
08.04.05 23:39:05
Beitrag Nr. 50 ()
...na, dann, viel Glück

...aber eine kurze Anmerkung sei erlaubt, zumindest die letzten zwei Jahre, waren die Erwartungen eher zu niedrig als zu hoch, siehe earning surprises und der Kurs sprang nach den Zahlen erst so richtig an, nachdem er vorher kurz konsolidiert hat, aber vielleicht endet die Geschichte ja hier...

..aber auch in unserem Haushalt gibt´s bis jetzt(!), trotz mindestens schon zwei Rechnern pro Person, noch einen kleinen Mac mit Zusatzaustattungen, also mehr Speicher, bluetooth, entsprechender Maus, Tastatutr etc.,Software(iwork..) auch Umsatz, und es war schwer kurzfristig einen aufzutreiben...

...und heute - na ja der Nasdaq verliert 1%, Apple, findet sich dabei immerhin leicht im Plus, wie´s weiter geht, werden wir nächste Woche hören..:)
Avatar
08.04.05 23:51:40
Beitrag Nr. 51 ()
..und #1...immer noch zutreffend :)
Avatar
10.04.05 18:10:35
Beitrag Nr. 52 ()
@dme3-ich hoffe auch dass Du Dir mit Deinen Shorts nicht die Finger verbrennst.Stimmt,ist schon ein bestimmtes Risiko auf diesem Niveau Apple-Aktien zu kaufen-no risk,no fun aber das Risiko mit Deinen shorts ist meiner Meinung nach bedeutend höher.Denke,das ebay-Ding wird jetzt bei Apple nicht zutreffen.Warum?soeben noch das hier gefunden:First Albany erhöht Gewinnprognose für Apple. First Albany hat das 12-Monats-Kursziel für die Apple-Aktie auf 49 Dollar erhöht. Gleichzeitig hob die Investmentbank die Gewinnprognosen für die Geschäftsjahre 2005 (von 1,04 auf 1,09 Dollar/Aktie) und 2006 (von 1,20 auf 1,30 Dollar/Aktie) an. Als Begründung nannten die Analysten von First Albany die höher als erwartet ausgefallene Nachfrage nach dem iPod. Aus diesem Grund werde Apple die Erwartungen für das Ende März abgeschlossene zweite Quartal übertreffen. Die unter dem Kürzel AAPL am New Yorker Technologieindex Nasdaq Composite notierte Apple-Aktie empfiehlt First Albany weiter zum Kauf.
Avatar
10.04.05 18:36:08
Beitrag Nr. 53 ()
imho kommen die apple-zahlen am mittwoch nach (US) börsenschluß .. glaube nicht, daß es im vorfeld sinnvoll ist vorher noch short zu gehen.
Avatar
10.04.05 19:05:27
Beitrag Nr. 54 ()
..sind die Zahlen schlecht, kann man immer noch shorten, da geht´s dann bestimmt auch mal eine ganze Zeit lang runter, aber dafür müssten die Zahlen halt erst mal schlecht sein...;)
Avatar
11.04.05 00:36:22
Beitrag Nr. 55 ()
#52 Ich habe einen sehr engen Stopp gesetzt. Werde sehen was passiert! Aber ich bin wirklich der Ansicht, dass Apple mal eine Pause machen sollte. Und ein Rutsch bis in die Gegend von 35 wäre wirklich langfristig kein Beinbruch für den Trend.

Analysten:

Apple Computer: In-Line (Goldman Sachs)
Aktien & Co


Die Analysten von Goldman Sachs stufen am 6. April die Aktie des US-amerikanischen Technologiekonzerns Apple Computer Inc. unverändert mit "In-Line" ein.

Apple werde am 13. April nach Börsenschluss Ergebniszahlen veröffentlichen. Trotz niedrigerer Nachfrage erwarten die Analysten, dass Apple die Erwartungen übererfüllen könne. Grund hierfür seien vor allem die guten Entwicklungen des iPod, des Mac mini und des PowerBook. Demzufolge erhöhen die Analysten ihre EPS-Schätzungen für das Gesamtjahr von 1,12 auf 1,19 Dollar. Allerdings seien diese guten Zahlen bereits im Kurs enthalten, und nach Meinung der Analysten fehle kurzfristig der Katalysator für eine Kurssteigerung.

Analyst: Goldman Sachs
Rating des Analysten: In-Line

Diese Seite drucken
Quelle: Aktien & Co 07.04.2005 11:20:00
Avatar
11.04.05 08:06:14
Beitrag Nr. 56 ()
.. jau, ein rutsch auf die 35 heute oder morgen halte ich auch für gut möglich .. wobei ich aber in € denke ;)
Avatar
11.04.05 11:58:50
Beitrag Nr. 57 ()
...Analysten...

...in line ist doch ok, bei strong(est) buy ,wäre ich dann schon eher vorsichtig...;)
Avatar
11.04.05 15:20:08
Beitrag Nr. 58 ()
35€-könnte hinkommen!
Avatar
11.04.05 17:58:01
Beitrag Nr. 59 ()
hier der Grund für den heutigen Rückgang


11.04.2005 17:34
Update Apple Computer Inc.: Average (Caris & Company)
Die Aktie des Unternehmens Apple Computer (Nachrichten) wurde in einer Kurzanalyse vom Montag, 11. April 2005 von den Analysten der Caris & Company von "Above Average" auf "Average" herabgestuft. Ein Kursziel geben die Analysten nicht an.


vor den Zahlen kommt sowas:confused:

da kann man sich auch täuschen, denke aber daß Apple die Prognosen eher übertreffen wird

wie auch immer, vor den Zahlen sollte man nichts machen, außer abwarten
Avatar
11.04.05 18:55:50
Beitrag Nr. 60 ()
apple .. ein griff ins klo heute sozusagen .. hätte ich mal auf die shorties hier gehört :(
Avatar
11.04.05 19:09:54
Beitrag Nr. 61 ()
..eine gewichtige Stimme, aber wie´s so oft bei den Analysten vorkommt, könnten die tatsächlichen Interessen ein wenig anders liegen, wir werden sehen...;)
Avatar
11.04.05 19:14:27
Beitrag Nr. 62 ()
# 59

...insbesonders so kurz vor den Zahlen...

da halte ich abwarten ebenfalls für nicht die schlechteste Lösung...
Avatar
11.04.05 21:24:31
Beitrag Nr. 63 ()
NEW YORK, April 11 (newratings.com) - Analysts at JP Morgan reiterate their "overweight" rating on Apple Computer Inc (AAPL.NAS), while raising their estimates for the company.

In a research note published this morning, the analysts mention that the company is scheduled to report its F1Q results on April 13. The analysts expect Apple Computer to post its revenues and earnings ahead of the consensus. JP Morgan believes that the company would continue to witness higher-than-expected operating leverage and robust revenue growth in the near future. The analysts expect Apple Computer`s share price to appreciate in the near term due to accelerating operating leverage and market share gains across all segments. The EPS estimates for 2005 and 2006 have been raised from $1.15 to $1.18 and from $1.24 to $1.33, respectively.
Avatar
11.04.05 23:06:23
Beitrag Nr. 64 ()
Bis zu den Zahlen wird es tendentiell runter gehen denke ich! Danach kommt es auf die Zahlen an. Viele nehmen jetzt Gewinne mit. Es steckt sehr viel positives schon im Kurs drin. Sieht man ja auch schon an den Beiträgen hier. Fast Alle vertreten die Meinung Apple wird die Erwartungen übertreffen.

Ich hoffe es für alle die long sind, aber für meine Positionierung hoffe ich es geht unter 39, danach kann es gerne wieder steigen!

Grüße
Avatar
11.04.05 23:27:35
Beitrag Nr. 65 ()
...denke mal, dass der eine oder andere sich gerade nicht vorstellen kann, dass es bei Apple so weiter geht, in den Vorquartalen ging´s auch jeweils die Tage vor den Zahlen ´runter, richtig ist allerdings, dass das Niveau und die Erwartungen im Allgemeinen mittlerweile recht hoch sind...

...spannend bleibt´s :)
Avatar
12.04.05 19:09:06
Beitrag Nr. 66 ()
Hallo!!!Das hört sich gut an..
PiperJaffray sieht weiterhin starke iPod-Nachfrage. Das Ende März abgeschlossene zweite Quartal im Apple-Geschäftsjahr 2005 war nach Ansicht der Finanzberatungsfirma PiperJaffray äußerst erfolgreich für Apple. Vor allem iMac, PowerBook, Mac mini und verschiedene iPod-Versionen seien im vergangenen Quartal stark nachgefragt worden. Lediglich der Power Mac G5-Absatz sei schwach gewesen. PiperJaffray erwartet für das zweite Apple-Quartal einen Umsatz von 3,17 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 24 Cents je Aktie. Die Zahlen legt Apple morgen nach Börsenschluss in New York vor. Auch für das laufende dritte Quartal zeigt sich sich PiperJaffray optimistisch und prognostiziert einen Umsatz von 3,2 Milliarden Dollar sowie einen Profit von 23 Cents pro Aktie. Die Begründung: Die Nachfrage nach vielen Apple-Produkten sei weiterhin stark - bis zum Ende des Geschäftsjahres 2005 werde Apple insgesamt 30 Millionen iPods ausgeliefert werden. Die Apple-Aktie bewertet PiperJaffray derzeit mit "outperform" bei einem Jahreskursziel von 50 Dollar.
Mein Kommentar:die 50 sind zu schaffen,Tiger kommt,heute offiziell bestätigt,und neue G5-Modelle lt. Thinksecret....heißt ziemlich sicher gute Zahlen und vor allen Dingen einen guten Ausblick.Das schlimmste Szenario wäre nach den Zahlen ein kräftiger Kursrutsch welches ich mir nun wirklich nicht vorstellen kann
Viel Glück
Avatar
13.04.05 22:36:14
Beitrag Nr. 67 ()
Apple Reports Second Quarter Results


 


Revenue Increases 70 Percent and Net Income Increases Over 500 Percent Year-Over-Year


 


CUPERTINO, California–April 13, 2005–Apple® today announced financial results for its fiscal 2005 second quarter ended March 26, 2005. For the quarter, the Company posted a net profit of $290 million, or $.34 per diluted share. These results compare to a net profit of $46 million, or $.06 per diluted share, in the year-ago quarter. Revenue for the quarter was $3.24 billion, up 70 percent from the year-ago quarter. Gross margin was 29.8 percent, up from 27.8 percent in the year-ago quarter. International sales accounted for 40 percent of the quarter’s revenue.


 


Apple shipped 1,070,000 Macintosh® units and 5,311,000 iPods during the quarter, representing a 43 percent increase in CPU units and a 558 percent increase in iPods over the year-ago quarter.


 


“We are delighted to report a record second quarter for Apple in both revenue and earnings,” said Steve Jobs, Apple’s CEO. “Apple is firing on all cylinders and we have some incredible new products in the pipeline for the coming year, starting with Mac OS X Tiger later this month.”


 


“We’re very pleased to report 70 percent revenue growth and a 530 percent increase in net income,” said Peter Oppenheimer, Apple’s CFO. “Looking ahead to the third quarter of fiscal 2005, we expect revenue of about $3.25 billion and earnings per diluted share of about $.28.”


 


Apple will provide live streaming of its Q2 2005 financial results conference call utilizing QuickTime™, Apple’s standards-based technology for live and on-demand audio and video streaming. The live webcast will begin at 2:00 p.m. PDT on Wednesday, April 13, 2005 at http://www.apple.com/quicktime/qtv/earningsq205/ and will also be available for replay. The QuickTime player is available free for Macintosh and Windows users at www.apple.com/quicktime.
Avatar
13.04.05 22:42:35
Beitrag Nr. 68 ()
...(noch) wenig Begeisterung, nachbörslich leicht im Minus :look:
Avatar
13.04.05 22:46:45
Beitrag Nr. 69 ()
..im ersten Schwung hat haben die 40 $ noch gehalten, bin gespannt wie´s weiter geht..
Avatar
13.04.05 22:48:03
Beitrag Nr. 70 ()
war noch nicht realtime, oder?
Avatar
13.04.05 22:51:41
Beitrag Nr. 71 ()
40,74 $
Avatar
13.04.05 22:54:35
Beitrag Nr. 72 ()
Hmmm. Naja. Dann also Sell on good news. Wie auch immer.
Avatar
13.04.05 22:58:51
Beitrag Nr. 73 ()
40,90 $ ein wenig hin und her, erst 41,50 dann 40, jetzt wieder leicht ´rauf,warten wir mal auf die Kommentare...
Avatar
13.04.05 23:22:55
Beitrag Nr. 74 ()
34 statt der von vielen Analysten ziemlich hoch angesetzten 24 Cent Gewinn per share,im laufenden Quartal sind von Apple jetzt 28 angesagt-übertrifft auch alle Erwartungen und bestimmt wieder konservativ geschätzt.Sehr gute Zahlen,weiterhin hervorragender Ausblick:Tiger,Mini in aller Munde,neue G5-Teile u.s.w.-ich bleib voraussichtlich mindestens die nächsten Monate drin..Sell on good news ist Quatsch weil noch jede Menge guter News anstehen
Viel Erfolg-jetzt kann ich ruhig schlafen
Avatar
14.04.05 10:42:24
Beitrag Nr. 75 ()
Statt all der guten nimmt die Börse die einzige leicht negative Meldung auf:Margenziel ist jetzt lt. CFO Oppenheimer 27-28 statt der ursprünglich angesetzten 29.8%,außerdem geht der CFO von einer Abschwächung der starken Umsatzzuwächse aus.
Warum dieses Statement heute sämtliche Superpositivnews schlägt,liegt wahrscheinlich mit am schlechten Börsenumfeld.
Persönlich hör ich u.a. auf diese Nachricht:
Apple-Chef Steve Jobs war über die Rekordumsätze und -gewinne im zweiten Quartal hoch erfreut. „Apple feuert auf allen Zylindern“, erklärte er. Apple habe einige unglaubliche neue Produkte für das kommende Jahr. Den Auftakt werde das Mac OS X Tiger-Betriebssystem später in diesem Monat machen.
Avatar
14.04.05 15:19:27
Beitrag Nr. 76 ()
Was ist jetzt los? Sell on good news oder was?
Avatar
14.04.05 15:29:01
Beitrag Nr. 77 ()
..na, ja nachdem die Analysten sich wieder einmal um 10 Cent verschätzt haben, haben sie nun doch entdeckt, dass der Ausblick von Apple euphorischer hätte sein sollen, die Margen in Zukunft höher, das Wachstum schneller etc..
Avatar
14.04.05 16:13:00
Beitrag Nr. 78 ()
Apple Computer: Buy (Merrill Lynch)
Merrill Lynch stuft am 14. April die Aktien des amerikanischen Hardwarekonzerns Apple Computer (Nachrichten) unverändert mit "Buy" ein. Das Zwölf-Monats-Kursziel liegt bei 51 Dollar.

Der Konzern habe Zahlen zum ersten Quartal veröffentlicht. Mit einem EPS von 0,34 Dollar habe man die EPS-Prognose der Analysten von 0,30 Dollar im Best-Case übertreffen können. Allerdings würden 6 bis 7 US-Cent nicht substantiellen Charakter haben und seien nicht zu wiederholen. Die Einnahmen des Mac hätten sich im Jahresvergleich um 29 Prozent erhöht und somit einem deutlichen Anstieg des Marktanteils im PC-Bereich impliziert. Der iPod füge der Marke anscheinend neue Käuferschichten zu, so dass nicht nur die Mac-Umsätze allein, sondern auch Peripheriegeräte und Software profitieren könnten. Nun stelle sich die Frage, ob Apple ein Muster für die Franchise-Aktivitäten gefunden habe und nun ein Reihe von neuen und kreativen Produkten einführen werde.

Vor diesem Hintergrund haben die Analysten ihre EPS-Prognose für 2005 von 1,05 auf 1,30 Dollar und für 2006 von 1,30 auf 1,55 Dollar erhöht. Die Bewertung sei attraktiv.
Avatar
14.04.05 16:15:13
Beitrag Nr. 79 ()
Apple Computer: Outperform (Bear Stearns)
Bear Stearns stuft am 14. April die Aktie des amerikanischen Hardwarekonzerns Apple Computer (Nachrichten) unverändert mit "Outperform" ein. Das Kursziel steigt auf 52 Dollar.

Obwohl das Papier kurzfristig darunter leiden könnte, dass die Marktteilnehmer mit den höchsten Erwartungen für den iPod enttäuscht sein könnten, werde Apple doch insgesamt als ein ausgewogenerer Wachstumstitel wahrgenommen. So setze man die Stärke im Musikgeschäft (iTunes) fort, und auch Mac zeige deutliche Fortschritte.

In Verbindung mit der strengen Kostenkontrolle haben die Analysten ihre Erwartungen und auch ihr Kursziel erhöht. Für das Juni-Quartal rechnen sie nun mit einem EPS von 0,31 Dollar, nachdem sie im Vorfeld noch von 0,25 Dollar ausgegangen seien. Für 2005 und 2006 steige ihre EPS-Erwartung von 1,13 auf 1,35 Dollar bzw. von 1,53 auf 1,65 Dollar.
Avatar
14.04.05 16:19:06
Beitrag Nr. 80 ()
14.04.2005 - 14:19 Uhr
Analysten sehen begrenztes Kurspotenzial für Apple



Banc of America zu Apple:
Kursziel: Gesenkt auf 47,50 (48,50) USD
Unter Analysten herrscht Einigkeit, dass Apple ein starkes zweites Quartal verbucht hat. Einige Analysten geben jedoch zu bedenken, dass das Aufwärtspotenzial für die Aktie erst einmal begrenzt sein könnte. Während die Apple-Ergebnisse stark sein dürften, dürften sie nach Ansicht von Goldman Sachs die höchsten Erwartungen nicht erfüllen können. Sie könnten sogar einige Zweifel aufkommen lassen. Smith Barney zufolge dürften die moderat enttäuschenden iPod-Shuffle-Auslieferungen die Aktie mittelfristig in einem Kursband tendieren lassen. Banc of America meint, das Prozessorgeschäft habe in dem Quartal ein gutes Wachstum verzeichnet. Die Bank zeigt sich jedoch sehr enttäuscht von der iPod-Nachfrage. (ENDE) Dow Jones Newswires/14.4.2005/jhs/alfap/ake/cn
Avatar
14.04.05 16:39:59
Beitrag Nr. 81 ()
...wann bitte hatten Analysten jemals recht?
Avatar
14.04.05 18:05:01
Beitrag Nr. 82 ()
ANALYSE: Piper Jaffray erhöht Apple-Ziel von 50 auf 52 Dollar - `Outperform`
14.04.05 15:55
NEW YORK (dpa-AFX) - Analysten von Piper Jaffray haben das Kursziel für die Aktien des Computerherstellers Apple von 50 auf 52 Dollar angehoben. Apple habe starke Zahlen für das im März beendete Quartal vorgelegt. Die Prognose des Unternehmens für einen Gewinn je Aktie (EPS) von 28 Cent im laufenden Quartal zum Ende Juni sei konservativ, hieß es in einer Studie vom Donnerstag. Die Empfehlung "Outperform" wurde bekräftigt.

Als Grund für die Einstufung der Prognose als "konservativ" führten die Analysten zwei Gründe an. Erstens gewinne Apple sowohl mit dem "Mac" als auch mit dem "iPod" Marktanteile - und dieser Trend werde anhalten. Zweitens habe Apple in den vergangenen drei Quartalen bereits zurückhaltende Prognosen zum Gewinn ausgegeben. So sei etwa für das gerade abgelaufene Quartal ein EPS von 20 Cent vorhergesagt worden, erreicht wurden aber 34 Cent.

Eingestuft mit "Outperform" geht Piper Jaffray davon aus, dass sich die Aktie in den nächsten zwölf Monaten besser als der S&P-500-Index oder der Russell-2000-Index entwickeln wird./fs/fat
Avatar
14.04.05 18:22:33
Beitrag Nr. 83 ()
Apple schmiert heute ab-ich denke die Zahlen und der Ausblick hätten noch viel besser sein können als sie eh schon sind und trotzdem wär Apple heut abgeschmiert.Warum auch immer!?!
Avatar
15.04.05 09:07:41
Beitrag Nr. 84 ()
der Absturz ist schon recht krass, aber der Aufstieg war es ja auch....

Charttechnisch spricht momentan nicht viel für ein Einstieg, bei 34,70 $ dürfte aber spätestens Schluß sein:cool:
Avatar
15.04.05 18:06:48
Beitrag Nr. 85 ()
Ein krasser Absturz womit nach den Zahlen wohl die wenigsten gerechnet haben-da hab auch ich mich das 1. Mal seit Jahren böse vertan.Aber wer hat da schon mit gerechnet dass nach solchen Zahlen so ein böser Absturz kommt.Aber bemerkenswert ist dass mit Apple die Börsen weltweit konsolidieren,denke bei einem besseren Börsenumfeld wärs anders verlaufen.War geschockt,aber das gleiche hab ich schon mal mit Puma erlebt:damals(zur Neuen Marktzeit) für 47 DM gekauft(alle haben mich ausgelacht,wie kann man nur Puma kaufen!!),dann kam ein langer viel krasserer Absturz und nach einigen Jahren war ich froh mit +/-0 zu verkaufen:ein höllischer Fehler-da ist mir ne Menge Kohle durch die Lappen gegangen.Apple ist ähnlich weil genau wie Puma ne Kultmarke.Frage der Zeit dann werd ich verbilligen heißt nachkaufen.Heute kamen diese Meldungen:
Apple Computer "overweight"Rating-Updates: Die Analysten von Morgan Stanley stufen die Aktien von Apple Computer (ISIN US0378331005/ WKN 865985) mit "overweight" ein. Das Kursziel sehe man bei 60 USD.und
Analyst: Apple kann seinen Marktanteil verdoppeln. Charlie Wolfe, Analst bei der Investmentbank Needham & Co., bewertet Apples Zukunftsaussichten auf dem Computermarkt als äußerst positiv. Nach seiner Ansicht werde der Konzern seinen Anteil am weltweiten Computermarkt bis zum Jahr 2009 auf vier Prozent verdoppeln können. Windows-User würden aufgrund der ständigen Sicherheitsprobleme in Microsoft-Produkten verstärkt den Mac als Plattform in Betracht ziehen. Der Mac mini - der nach seiner Schätzung im vergangenen Quartal 225.000 Mal verkauft wurde - spielt dabei eine besondere Rolle.
Avatar
15.04.05 21:59:56
Beitrag Nr. 86 ()
so... allmählich sollten genug Äpfel gefallen sein :mad:

man kanns auch übertreiben....

alles was Recht ist
Avatar
15.04.05 22:10:45
Beitrag Nr. 87 ()
...Börse lebt von der Übertreibung ;)
Avatar
15.04.05 23:11:43
Beitrag Nr. 88 ()
..aber stimmt schon, einmal 10 % und dann nochmal 5% Minus, das ist schon was...

...aber stellen wir uns mal vor, Apple hätte die Erwartungen nicht um 10 Cent übertroffen, sondern wie IBM verfehlt, da wär´s richtig abgegangen, da wundert man sich, dass IBM nur 8 % verliert...:look:
Avatar
15.04.05 23:55:41
Beitrag Nr. 89 ()
genau.... wobei vorab auch 4-5% verloren gingen, also satte 20%!!!
Avatar
16.04.05 20:04:11
Beitrag Nr. 90 ()
Ein viel besserer Zeitpunkt wird zum nachkaufen,oder neueinsteigen nicht mehr kommen...
Das Kursziel ist nun einfach da.
Apple ist mittlerweile wieder ein gesundes Unternehmen, und der Kultstatus sollte hier auch nicht unterschätzt werden.
Der Halo-Effect ist mit 10% deutlich unterschätzt worden, und laut Marktstudien schon auf 20% korrigiert worden.
Ich warte Montag noch den vorbörslichen Handel ab, aber meine Meinung zu der Aktie steht.
Avatar
19.04.05 19:34:52
Beitrag Nr. 91 ()
..siehe da, es geht voran :)
Avatar
19.04.05 20:20:27
Beitrag Nr. 92 ()
Wollte gestern zu 26.50 nachlegen,aber bei dem Börsenumfeld(Dow- u. Nikkei-Absturz u.s.w.)war mir das noch zu heiß.Außerdem hat Apple jetzt dem konservativ geschätzten Ausblick entsprechend ein verhältnismäßig niedriges KGV- und dafür,dass Apple mehr u. mehr Kult wird,ist die Aktie nicht mehr zu teuer-das konnt ich mir schon vor den Zahlen denken und deswegen bin ich rein,aber dann:Zahlen kommen,Apple stürzt ab und dann stürzen Dow,Nikkei usw.-wer hat schon zu dem Zeitpunkt damit gerechnet.Und die EURO AM SONNTAG schreibt letzten Sonntag:Einstieg abwarten,Stoploss bei 26,80 setzen-mein Beileid denen,die dieses Stoploss gesetzt haben,denn jetzt wieder deutlich über 28€..Und hier einige News:
Marktanteilssteigerung in den USA. Gute Nachrichten für Apple: Das Unternehmen hat im ersten Quartal 2005 seinen Anteil am US-Computermarkt dank eines starken Mac-Absatzes deutlich gesteigert. Wie aus jüngsten Zahlen der Marktforschungsfirma Gartner hervorgeht, lag Apples Anteil bei 3,7 Prozent nach 2,6 Prozent im Vorjahreszeitraum (auf Grundlage verkaufter Stückzahlen). Der IT-Pionier wuchs deutlich stärker als der US-Computermarkt, der nur um 2,3 Prozent zulegte (weltweit: 10,3 Prozent). Auch IDC hat die Marktsituation des ersten Quartals untersucht, kam jedoch aufgrund anderer Berechnungsmethoden zu abweichenden Ergebnissen. Laut IDC wuchs der Computermarkt um 6,5 (USA) beziehungsweise 10,9 Prozent. Auch IDC bescheinigt Apple ein überdurchschnittliches Wachsum, beziffert den Marktanteil des Macs in den USA aber auf 3,1 Prozent (weltweit: 2,1 Prozent). In den USA wird die Rangliste der erfolgreichsten Hersteller des ersten Quartals von Dell, HP und Gatway angeführt (weltweit: Dell, HP und IBM).
Avatar
19.04.05 20:31:12
Beitrag Nr. 93 ()
Und hier noch ne Meinung von heute-die paßt doch zum momentanen Plus von 4.5%-tsss...
Apple Computer verkaufenDie Experten von "Nasd@q Inside" raten zum Verkauf der Apple Computer-Aktie (ISIN US0378331005/ WKN 865985). Das US-Unternehmen habe sehr gute Zahlen für das abgelaufene Quartal veröffentlicht und damit die Analystenerwartungen übertroffen. Doch beim Ausblick seien die Umsatz- und Ergebnisschätzungen "nur" im Rahmen der Analystenprognosen ausgefallen, was die Aktie auf Talfahrt geschickt habe. Obwohl mehr iPods verkauft worden seien, habe der Umsatz im Vergleich zum Dezember-Quartal merklich abgenommen, was primär an der billigeren iPod-Suffle-Variante gelegen habe. Der Titel habe am Donnerstag das Stopp-loss-Limit der Experten unterschritten und sei mit einem Gewinn von 377% (auf USD-Basis) verkauft worden. Die Experten sähen kurzfristig keinen Indikator, der der Aktie zu einer neuen Rallye verhelfen würde. Vor diesem Hintergrund raten die Experten von "Nasd@q Inside" zum Verkauf der Apple Computer-Aktie.Quelle: AKTIENCHECK.DE
Avatar
04.05.05 22:01:00
Beitrag Nr. 94 ()
So viel neues von Apple:Tiger,neue stark verbesserte iMac-werd mir den 20`er holen,iPod hatte im April extrem gute Marktanteile in USA,iTunes-store weiterhin Marktanteil von 70 %,nur gute Analystenkommentare und und und...Und hier passiert gar nichts mehr,Apple steht gerad umgerechnet bei 28,70 €!Oder haben alle Apple verkauft?
Avatar
05.05.05 15:02:42
Beitrag Nr. 95 ()
ich hatte schon einiges verkauft...

ohne jemals ganz rauszugehen

habs mir allerdings bei 26.98 wieder zurückgeholt, weil die Kursrückgänge dann doch ein bißchen zu stark waren:look:
Avatar
05.05.05 16:10:19
Beitrag Nr. 96 ()
hmmm... wär mal wieder Zeit für en neue Thread....
der bestehende kannsch de Hase gäbe :laugh:
Avatar
05.05.05 18:43:31
Beitrag Nr. 97 ()
@erdede genießt offensichtlich in vollen Zügen den Vatertag und hat ausversehen den Spruch in diesem und nicht im anderen Apple Thread gepostet-na gut,ick würd mal sagen:heut darf er das,ansonsten sind hier fundierte Meinungen gefragt-tztz
Avatar
05.05.05 18:52:06
Beitrag Nr. 98 ()
ay ay Käptn :D
Avatar
05.05.05 20:45:31
Beitrag Nr. 99 ()
http://www.macnn.com/articles/05/05/04/merill.on.aapl/

Das klingt doch mal wieder ganz gut.
Bin zwar nicht mehr dabei aber ein auge habe ich immer auf apple.
Einer steht ja gerade vor mir. :)

Die neuen iMacs sind von preis leistung super.

eastmac
Avatar
06.05.05 20:34:51
Beitrag Nr. 100 ()
@eastmac-Genau diese Studie hatte ich auf englisch am 04.05. woanders im Netz gelesen und das war der Hauptauslöser,diesen Thread endlich mal wieder wachzurütteln-danke für den link,denn diese Studie sollte sich jeder mal reinziehen.Es gibt laufend so viele Apple-Kommentare und-news,welche zuviel für diesen Thread sind:würd ich die alle posten,dann wär ich hier Alleinunterhalter.Bin weiterhin absolut positiv gestimmt und dazu fällt der €-auch absolut beobachtenswert.So,freu mich wie ein kleines Kind auf den iMac,ansonsten heut arbeitsmäßig XP-geschädigt,welch ein altertümliches System,allein schon die Optik
Avatar
07.05.05 10:48:03
Beitrag Nr. 101 ()
genau richtig!!

apple wird noch ein knaller dieses jahr.
ich verweise auf ein neues produkt - einführung - welches als laptop getarnt aber einer ist - alles was auf dem markt ist - preis leistungsmäßig - in den schatten stellt.
so meine meinung. weil ich weiß es ja schon !
Avatar
11.05.05 15:05:57
Beitrag Nr. 102 ()
11.05.2005 09:27
Yahoo startet neues Online-Musik-Service

Yahoo (Nachrichten) will heute sein neues Online-Musik-Service debütieren lassen. Damit werde dem Service der Konkurrenten Napster Inc. und Realnetworks Konkurrenz geboten. Das neue Abo verschafft Usern für $6,99 pro Monat bzw $60 pro Jahr den unbegrenzten Zugang zu mehr als 1 Millionen Songs. Für die Kunden bietet sich zudem die Möglichkeit eines Transfers der heruntergeladeten Songs auf tragbare Musik-Player.


Dürfte mit ein Grund für den heutigen Rückgang sein, ich bin gelassen.....
Avatar
11.05.05 15:07:45
Beitrag Nr. 103 ()
11.05.2005 14:52
Apple - J.P.Morgan weiter zuversichtlich

J.P.Morgan stufen Apple (Nachrichten) weiterhin mit “overweight” ein. Die aktuelle Bewertung spreche für eine attraktive Kaufgelegenheit. Nach Ansicht von J.P.Morgan besteht die Möglichkeit, dass der Start des neuen Musik-Download-Service des Internetunternehmens Yahoo Inc. kurzfristig Druck auf die Apple-Aktie erzeugt. Der zuständige Analyst machte jedoch zugleich aufmerksam, dass Yahoo einer sehr hohen Eintrittsbarriere dem Markt gegenüber steht. Es sei davon auszugehen, dass Apple den digitalen Musik-Markt mit seinem seinem Musik-Player iPod und der Download-Plattform iTunies weiterhin beherrscht. Der Analyst sieht Chancen, dass Apple seinen Vorsprung zur Konkurrenz durch Funktionsverbesserungen des Online-Musikshops iTunes wie etwa der Schaffung von Video-Downloadmöglichkeiten, zum Ausbau bringt.
Avatar
11.05.05 16:44:01
Beitrag Nr. 104 ()
unaufhaltsamer Abstieg - wie lange noch? :laugh:

wäre treffender
Avatar
11.05.05 19:45:03
Beitrag Nr. 105 ()
Bin auch sehr gelassen,heutiger Tiefkurs 25.85€,jetzt schon wieder bei 27.30€.Was für mich zählt sind die Fakten und nicht irgenwelche iPod-Konkurrenz-news.Allein der iPod verkauft sich weiterhin extrem gut-siehe link in #99,von den Macs ganz zu schweigen...Nicht nur YAHOO versucht Apple Konkurrenz zu machen auch Sony u. Microsoft,wie gesagt,das sind nur Absichten,das Ergebnis kann man sich denken:

Apple share drops with arrival of Napster and Sony Walkman

Has the time come for Apple to take the competition seriously? Microsoft was one of the first one to declare a war with their PlayForSure initiative. Creative also stated that they would be targeting Apple iPod aggressively with their new products. However, it seems Sony is the company who has got the most tools in their arsenal to take Apple heads on in the market, which was once the domain of their Walkman range of music players.

Sony decided sometime back that they have had enough of this Apple nonsense and they would start a full-fledged marketing war to get back their place in the digital music entertainment market. They left their strategy of promoting their own proprietary format Altrac3 and open their arms to MP3 format. We then saw the launch of the MP3 supported Sony Walkman Music Players. Recently they collaborated with Eriksson to release the first Walkman branded mobile phone. Now we have flash memory powered low costing Walkman music player.

The war is now officially on between Apple and Sony. Apple has its cool image while Sony has the heritage. Apple has got cool products; Sony has got functionality rich products. Apple iPod is limited to Apple iTunes; Sony is open to a large number of music stores. We have to see for how long people buy their products based on their heart instead of their mind. That could decide who rules the Internet digital music market in the coming times.

The results might have already started to become apparent. Apple Computer Inc. shares dropped Tuesday after Sony declared their latest line of digital music products. In addition, Napster as a digital music subscription service (TO GO) has been promoting itself quite aggressively and taking some sheen away from Apple iTunes. Apple has had a great time on the share market in the recent times with investors showing great faith in it.

The shares of Apple have tumbled around 6 percent this week alone with 8.5 percent drop since they announced a share split on Feb. 11. Last year, apple touched an all time high of $81.99 from a price of $23 at the beginning of the year.
Avatar
11.05.05 20:25:19
Beitrag Nr. 106 ()
und noch was von gestern:Nachfrage nach Apple-Produkten weiterhin stark. Die Finanzberatungsfirma Piper Jaffray hält an ihrer "outperform"-Bewertung sowie am Kursziel von 52 Dollar für die Apple-Aktie fest. Apple habe in den letzten Wochen die Effizienz in der Produktion steigern können und sei nun in der Lage, fast alle Produkte sofort zu liefern. Auch die Nachfrage-Situation bewertet Piper Jaffray als sehr positiv für den Computerkonzern. Gegenüber April seien wesentlich mehr Apple-Produkte - sowohl iPods als auch Macs - in den Topsellerlisten von Amazon.com zu finden. Dies zeige, dass Apple sowohl im Audioplayer- als auch im Computermarkt nach wie vor eine starke Präsenz besitze, so Piper Jaffray
Avatar
11.05.05 22:45:24
Beitrag Nr. 107 ()
...na ja, viele, viele Aktien gehandelt, aber Schluss dann schon wieder 35,6 $, vielleicht wollen ja doch noch ein paar Leute in Zukunft ipods und macs und nutzen nicht nur die Dienste von Yahoo..;)
Avatar
12.05.05 17:21:08
Beitrag Nr. 108 ()
Manager bewundern Innovationskraft von Apple
Nur jedes zweite Unternehmen ist zufrieden

Der Erfolg, den Apple mit der Einführung des MP3-Abspielgerätes iPod gelandet hat, beeindruckt Manager: Bei einer Befragung von 940 Top-Entscheidern durch die Boston Consulting Group (BCG) wählten sie Apple mit großem Abstand auf Platz eins der Liste der innovativsten Unternehmen der Welt. Mit einer genialen Neuerung ähnlich erfolgreich zu sein, davon träumen viele. Drei von vier Führungskräften kündigten laut der BCG-Studie, die dem `Handelsblatt` (Freitagsausgabe) vorliegt, an, in diesem Jahr mehr Geld für Innovation ausgeben zu wollen.

Doch die Untersuchung zeigt: Kaum ein Manager glaubt tatsächlich, den nächsten iPod oder ähnlich Geniales auf den Markt bringen zu können. Nur jedes zweite Unternehmen ist zufrieden mit den wirtschaftlichen Ergebnissen seiner Innovationen. Energie- und Industriegüter-Manager sehen die Relation von finanziellem Aufwand zu Ert! rag besonders kritisch. Hier stehen nur für jeden Dritten Aufwand und Ertrag in einem guten Verhältnis "Das kreative Potenzial vieler Unternehmen ist enorm, an Ideen fehlt es meist nicht", urteilt Sebastian Ehrensberger, Geschäftsführer und Experte für Innovationsmanagement bei BCG. "Aber viele Unternehmen haben deutliche Defizite, gute Ideen schnell in marktreife Produkte und damit in wirtschaftlichen Erfolg umzumünzen."

In der Autobranche, aber auch beim Anlagenbau und in der Medizintechnik ist das richtige Rechnen besonders wichtig. Hier ist es unwahrscheinlich, dass ein Überraschungstreffer wie Apples iPod einen Markt aufrollt und die alten Spielregeln über den Haufen wirft. "Gerade in diesen Branchen tragen sorgfältige Wirtschaftlichkeitsberechnungen der Innovationsleistung erheblich zum Unternehmenserfolg bei", sagt Ehrensberger.
Avatar
12.05.05 17:24:55
Beitrag Nr. 109 ()
Microsoft-Gründer Gates sagt Apple und iPod den Kampf an

FRANKFURT - Microsoft-Gründer Bill Gates hat den Rivalen Apple und Blackberry den Kampf angesagt. "Ich glaube nicht, dass der Erfolg des iPod sich auf Dauer fortsetzen lässt, so gut Apple auch sein mag".

Dies sagte Gates in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" mit Blick auf das erfolgreiche Musik-Abspielgerät aus dem Hause Apple.

Der Markt der Musikspieler werde zwar nicht gänzlich aussterben, künftig werde jedoch das Mobiltelefon an erster Stelle für das Musikhören genutzt. Laut Gates geht der Trend zum Universalgerät, dass auch als "digitale Geldbörse" und "Navigationssystem" dient.

Zur Vernetzung verschiedener Funktionen auf dem Mobiltelefon hatte Microsoft am Mittwoch seine neue Betriebssoftware Windows Mobile 5.0 vorgestellt. Der grösste Software-Konzern habe dabei noch keine konkreten Ziele für den Marktanteil, sagte Gates der "FAZ". Auch einen Zeitplan für den Eintritt in die Gewinnzone der bisher defizitären Sparte gebe es nicht.

Microsoft messe dem Bereich allerdings "strategische Bedeutung" zu, betonte Gates: "Gehen Sie davon aus, dass wir voll hinter diesem Geschäft stehen und Durchhaltevermögen zeigen werden."

In den nächsten Monaten wird Microsoft Gates zufolge auch das neue Server-Programm Exchange auf den Markt bringen. Zusammen mit Windows Mobile 5.0 soll die Software den direkten Abruf von E-Mails auf das Handy erlauben.

Darin ist der kanadische Hersteller Research-in-Motion mit seinem Blackberry-Gerät bisher äusserst erfolgreich. Im Vergleich zu Blackberry brauche das Microsoft-System aber keinen separaten Server, was billiger sei, sagte Gates. "Und deshalb wage ich die Voraussage, dass Microsoft den drahtlosen E-Mail-Verkehr zu einer Allerweltsfunktion machen wird."
Avatar
12.05.05 17:53:32
Beitrag Nr. 110 ()
Manager bewundern Apples Innovationskraft
Der Erfolg, den Apple mit der Einführung des MP3-Abspielgerätes iPod gelandet hat, beeindruckt Manager: Bei einer Befragung von 940 Top-Entscheidern durch die Boston Consulting Group (BCG) wählten sie Apple mit großem Abstand auf Platz eins der Liste der innovativsten Unternehmen der Welt.
HB DÜSSELDORF. Mit einer genialen Neuerung ähnlich erfolgreich zu sein, davon träumen viele. Drei von vier Führungskräften kündigten laut der BCG-Studie, die dem Handelsblatt vorliegt, an, in diesem Jahr mehr Geld für Innovation ausgeben zu wollen.

Doch die Untersuchung zeigt: Kaum ein Manager glaubt tatsächlich, den nächsten iPod oder ähnlich Geniales auf den Markt bringen zu können. Nur jedes zweite Unternehmen ist zufrieden mit den wirtschaftlichen Ergebnissen seiner Innovationen. Energie- und Industriegüter-Manager sehen die Relation von finanziellem Aufwand zu Ertrag besonders kritisch. Hier stehen nur für jeden Dritten Aufwand und Ertrag in einem guten Verhältnis „Das kreative Potenzial vieler Unternehmen ist enorm, an Ideen fehlt es meist nicht“, urteilt Sebastian Ehrensberger, Geschäftsführer und Experte für Innovationsmanagement bei BCG. „Aber viele Unternehmen haben deutliche Defizite, gute Ideen schnell in marktreife Produkte und damit in wirtschaftlichen Erfolg umzumünzen.“

In der Autobranche, aber auch beim Anlagenbau und in der Medizintechnik ist das richtige Rechnen besonders wichtig. Hier ist es unwahrscheinlich, dass ein Überraschungstreffer wie Apples iPod einen Markt aufrollt und die alten Spielregeln über den Haufen wirft. „Gerade in diesen Branchen tragen sorgfältige Wirtschaftlichkeitsberechnungen der Innovationsleistung erheblich zum Unternehmenserfolg bei“, sagt Ehrensberger.

12.05.2005

http://www.wiwo.de/pswiwo/fn/ww2/sfn/buildww/id/617/id/11112…
Avatar
12.05.05 17:54:39
Beitrag Nr. 111 ()
halbgott

ups,hast du ja schon gepostet:laugh:

mfg B.
Avatar
12.05.05 19:42:28
Beitrag Nr. 112 ()
..je öfter, desto besser, zumal es ja viele für einen genialen Schachzug halten, Produkte oder Dienste zu imitieren, die Apple so schon vorgemacht hat, die Frage ist halt immer, was kommt als nächstes und da sieht´s so aus, als müssten die anderen wiederum darauf warten, was Apple so vorgibt...:)
Avatar
12.05.05 20:03:03
Beitrag Nr. 113 ()
Eben,wie Jobs schon sagte:es versteckt sich noch so einiges in der pipeline oder so ähnlich.Und das hier,es laufen eben nicht nur iPod u. itunes u. Mini:"Merrill Lynch: Starke Nachfrage nach Apple-Produkte. Neben der Finanzberatungsfirma Piper Jaffray sieht auch die Investmentbank Merrill Lynch eine anhaltend starke Nachfrage nach Apple-Produkten. Während im April die Nachfrage im gesamten Computermarkt zurückging, gebe es in Apples Retail Stores weiterhin eine hohe Aktivität, zitiert Forbes.com Merrill Lynch. Experten gehen davon aus, dass Apple die Erwartungen für das laufende dritte Quartal im Geschäftsjahr 2005 dank verbesserter iMacs und Power Macs sowie Mac OS X 10.4 "Tiger" übertreffen werde"
Avatar
12.05.05 20:27:21
Beitrag Nr. 114 ()
als nächstes müsste doch endlich das "iPhone" kommen:
könnte so aussehen:


mfg b.
Avatar
13.05.05 16:56:12
Beitrag Nr. 115 ()
IPhone kommt wohl sep-dec wenn denn alles klar geht mit den netzanbietern.

Aber davor könnte noch so einiges anderes kommen....

Die letzten zwei sätze klingen doch sehr interessant.

Merill Lynch: Apple gezwungen, ein Abomodell im Music Store anzubieten
Apple könnte nach Ansicht des Merrill Lynch Analysten Steven Milunovich noch in diesem Jahr ein Abo-Modell im iTunes Music Store anbieten. Nachdem Yahoo! seinen Musik-Abo-Dienst gestartet hat und damit Napster und Real in ernste Schwierigkeiten brachte, könnte Apple zu diesem Schritt gezwungen sein, um seinen Marktanteil zu verteidigen.
In den kürzlich in Tiger aufgetauchten ungenutzten Format-Icons im iTunes-Ordner sieht Milunovich ausserdem ein Zeichen, dass Apple in seiner Entwicklung nicht stillsteht. Der Journalist Robert Cringley hatte die Icons entdeckt und daraus auf Video-iPod und einen iTunes Video Store geschlossen, und die These aufgestellt, Apple könne den iPod an Fremdfirmen lizensieren und sich nur noch auf das lukrative Geschäft mit dem iTMS konzentrieren. Nach Milunovichs Meinung habe der Computerhersteller aus Cupertino aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und sei für die Zukunft gerüstet.

eastmac
Avatar
19.05.05 10:08:41
Beitrag Nr. 116 ()
Analyst sieht gesunkene Mac mini- und iPod-Nachfrage. Nach Recherchen des Analysten Kevin Hunt von Thomas Weisel hat sich die Nachfrage nach bestimmten Apple-Produkten abgeschwächt. Dies meldet Marketwatch.com. Weiterhin gut verkaufen würden sich iMac G5, PowerBook G4 sowie iPod mini und iPod shuffle. Der Absatz des Mac mini sei hingegen "enttäuschend", auch bei den High-End-iPods sei eine abflauende Nachfrage festzustellen. Hunt bewertet die Apple-Aktie derzeit mit einem Kursziel von 26 bis 38 Dollar mit "Peer Perform". Experten rechnen für die nächsten Monate mit der Vorstellung des 5G iPod sowie verbesserter Mac minis.
Avatar
19.05.05 16:53:22
Beitrag Nr. 117 ()
...Analysten, warten wir mal ab ob man in diesem Fall Recht behält, ich glaub`s nicht... Ewig lange Wartezeiten auf den Mini sprechen eine andere Sprache, 4 Wochen!....
Avatar
19.05.05 23:51:44
Beitrag Nr. 118 ()
:eek: , aha, Kursziel 26 $ - 38 $, warum nicht gleich 5 $-50 $, die 38 $ hatten wir heute eh´schon fast...;)
Avatar
20.05.05 11:21:57
Beitrag Nr. 119 ()
ok, ich hätte mal 2 fragen technischer natur..
1: was war los so vor ner woche als es einen riesen umsatz gab, ausbruch nach unten fast 8% und dann gings wieder hoch rein in die konsolidisierungsformation. ich hab nachgeschaut wer da so verkauft haben könnte, also insider so weit ich weiss nicht., aber wo kam das fette volumen her?

2: was war gestern los, umsatzt mittelmässig und schön nach oben gezogen.., aber noch unter den 38$,

ich weiss nicht, ich habe das gefühl da ist was gewaltig im busche.., bloss ich weiss nicht ob gut oder schlecht.., irgendwie sieht mir das alles ganz komisch aus.

Hat noch jemand so ein gefühl oder schieb ich nur paranoia.
vielen dank für ernstgemeinte antworten.
gruss ernie
Avatar
20.05.05 11:59:36
Beitrag Nr. 120 ()
Dann lasst uns mal hoffen, dass etwas Gutes im Busch ist. Bei Apple bin ich weiterhin bullish, allerdings ist die Konsolidierung der letzten Wochen in der Tat komisch. Verständlich zum Einen nach der 12Monatsralley, zum anderen wie bereits angesprochen im Detail nicht nachvollziehbar.

Meine Meinung, Apple hat fundamental gesehen einen Innovationsrun, die richtigen Partnerschaften (IBM, Sony etc.) und sollte bald wieder zu neuen Höhenflügen ansetzen. Stop-loss steht bei mir allerdings bei 26,70Euro ;-)
Avatar
20.05.05 17:19:12
Beitrag Nr. 121 ()
....heutige, und wieder einmal genauso fundierte Analystenempfehlung wie immer, diesmal von den Experten der DZ-Bank(aha!), die die Aktie von Apple zum Kauf empfehlen...:rolleyes:
Avatar
20.05.05 23:03:00
Beitrag Nr. 122 ()
#120 : ich muss dazu sagen dass ich momentan short bin. aber das tut ja eigendlich nicht soo viel zur sache denn dass das bild momentan nicht stimmig ist ist ja so oder so der fall, von unten oder von oben betrachtet..
Avatar
20.05.05 23:03:23
Beitrag Nr. 123 ()
#120 : ich muss dazu sagen dass ich momentan short bin. aber das tut ja eigendlich nicht soo viel zur sache denn dass das bild momentan nicht stimmig ist ist ja so oder so der fall, von unten oder von oben betrachtet..
Avatar
23.05.05 17:21:43
Beitrag Nr. 124 ()
apple baut intel chips ein-

interpretationen
.apple wird nun zum coolen aber klassischen pc hersteller analog dell
.apple wird nun zum coolen software hersteller analog microsoft mit angeschlossener eigner pc linie
.apple sucht neue absatzmärkte für die software aus dem eigenen haus, allen voran max os x und itunes
.apple wählt eine preiswertere hardwarebasis um die margen zu heben
.apple muß investieren, zuviel geld im haus, also portierung mac os nach intel plus hardware treiber schreiben.


ich fänds ja nett. mac os auf allen pcs. hatten wir schonmal mit dem vorläufer nextstep. aber nur ein betriebssystem verkauft sich schlecht. im bündel mit software für musik, video und privaten büro bedarf aber schon. und das auf einer millionenfach installierten basis.

ich hab heut zurückgekauft, nachdem ich bei 32e ausgestiegen war.
Avatar
23.05.05 18:56:28
Beitrag Nr. 125 ()
shit, da muss ich wohl oder übel raus..
hab ich mich geirrt.. :( -20% allein heute
Avatar
24.05.05 10:10:33
Beitrag Nr. 126 ()
Keine großen Auswirkung auf die Aktien des Halbleiterkonzerns Intel hatte ein Bericht des "Wall Street Journal", wonach Apple erwägt, in seinen Macintosh-Computern in Zukunft Intel-Chips einzubauen. Bislang verwendet Apple die Speicher von IBM. Intel gewannen lediglich 0,6% auf 26,50 USD, Apple steigerten sich dagegen um 5,9% auf 39,76 USD. Die Apple-Computer dürften durch die Verwendung von Intel-Chips billiger werden, vermuteten Beobachter. IBM zeigten sich von den Nachrichten ebenfalls unbeeindruckt und erhöhten sich um 0,1% auf 76,51 USD.

War ein paar Tage im Urlaub, nicht schlecht die Performance:)
Avatar
24.05.05 22:36:49
Beitrag Nr. 127 ()
Apple Computer overweight
Quelle: Prudential Financial
Datum: 24.05.05


Die Analysten von Prudential Financial bewerten die Aktie des US-amerikanischen Unternehmens Apple Computer (ISIN US0378331005/ WKN 865985) mit "overweight".

Das Management von Apple Computer habe angemerkt, dass der Erfolg des iPods beginne, sich in den Marktanteilen widerzuspiegeln. Momentan liege der Marktanteil des iPods unter allen verkauften mp3-Playern in den USA bei 76%. Für die Zukunft sei von weiteren Marktanteilszugewinnen auszugehen, da die Erfolgsgeschichte des iPods noch sehr jung sei. Insgesamt 63% aller iPod-Käufe seien erst in den letzten zwei Quartalen vorgenommen worden.

Für das Finanzjahr 2005 würden die Analysten ein EPS von 1,33 USD erwarten, das KGV betrage 28,2. Die EPS-Prognose für das Finanzjahr 2006 laute auf 1,61 USD, es errechne sich ein KGV von 23,3. Das Kursziel für die Unternehmensaktie sehe man bei 55,00 USD.

Vor diesem Hintergrund bewerten die Börsenexperten von Prudential Financial die Aktie von Apple Computer mit "overweight".
Avatar
24.05.05 22:57:29
Beitrag Nr. 128 ()
Die Kennzahlen beziehen sich auf ein Aktienkurs von USD 37.50. Bei 55 stünde das KGV für 2005 auf 41,35 und für 2006 auf 34.16, was in der Bewertung durchaus noch vertretbar wäre. Da ist also noch gut Luft nach oben.
Zum heutigen Schlusskurs liegt das KGV knapp unter 30.

erdede
Avatar
25.05.05 12:59:00
Beitrag Nr. 129 ()
Da sieht man mal wieder, wie schlecht die "Experten" z.T unterwegs sind. Und uns das ganze als "gut getimed" darstellen. Die haben bei 32Dollar verkauft und laufen jetzt den Kursen hinterher. Selten soll viel Müll gelesen:

"Die Experten von JRC nehmen die Aktie von Apple Computer (ISIN US0378331005/ WKN 865985) charttechnisch genauer unter die Lupe.

Die Nachricht, dass Apple zukünftig möglicherweise Intelprozessoren verwenden werde, habe im gestrigen Handel für einen starken Kursanstieg bei der Aktie gesorgt. Am 28.04.2005 hätten die Experten die Aktie zum Verkauf empfohlen, nachdem sie ihren Zielbereich bei 32/33 USD erreicht habe. Gut getimet, wie sich im Nachhinein herausstelle. Die Aktie könne in den vergangenen Tagen wieder deutlich anziehen. Aktuell bleibe man neutral eingestellt, da die Aktie bereits im Bereich bei 41 USD auf erhöhten Widerstand treffe.

Kurzfristig ist bei der Aktie von Apple Computer mit einer Konsolidierung in Richtung 38 USD zu rechnen, so die Experten von JRC.
Avatar
25.05.05 13:18:10
Beitrag Nr. 130 ()
Experten :laugh: Timing :laugh:
dumm für diejenigen, die der "Empfehlung" gefolgt sind...
Avatar
25.05.05 15:52:52
Beitrag Nr. 131 ()
....sieht so aus, als würde man in Expertenkreisen ein drittes Jahr in Folge falsch liegen...;)
Avatar
27.05.05 11:06:33
Beitrag Nr. 132 ()
Heho,

hat vielleicht jemand nen Tipp, wie weit die Apfel Aktie momentan noch so laufen könnte? Im Moment läuft sie ja und läuft. =)
Naja, genau genommen, kann dies wohl niemand so recht beantworten aber Meinungen sind mir sehr willkommen.

Danke und Gruß
Avatar
01.06.05 16:44:20
Beitrag Nr. 133 ()
wenn sie die 41, 41.5 durchbricht könnte es gegen 45 laufen und hätte die Verluste wieder wettgemacht...
Avatar
03.06.05 10:06:27
Beitrag Nr. 134 ()
werden sie wohl nicht so schnell:

http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_105992

mfg b.
Avatar
03.06.05 14:26:46
Beitrag Nr. 135 ()
03.06.2005 - 14:19
Apple könnte Rechtsstreit $100 Mio kosten

Laut dem “Wall Street Journal” sieht sich Apple Computer mit einer Klage hinsichtlich der Batterien für seinen Musikplayer iPod konfrontiert. Falls das Gericht die Einbringung der Klage als rechtmäßig erweist müsse Apple mit einem Kostenanfall von bis zu $100 Mio rechnen, so die Zeitung.

Apple verlieren vorbörslich rund 4% auf 38,45 USD
Avatar
05.06.05 11:18:25
Beitrag Nr. 136 ()
Apple tauscht IBM als Chiplieferant gegen Intel aus
Bekanntgabe für Montag geplant


Apple Computer plant IBM als Chiplieferant gegen Intel auszutauschen. Eine entsprechende Bekanntgabe sei am kommenden Montag geplant, berichtet der US-Branchendienst `CNet` unter Berufung auf Unternehmenskreise. Apple nutzt seit 1994 PowerPC Prozessoren von IBM. Das Unternehmen plant dem Vernehmen nach nun eine Verschiebung hin zu Intel im unteren Produktbereich, wie beim Mac Mini bis Mitte 2006, und bei leistungsfähigeren Geräten, wie dem Power Mac bis Mitte 2007, so der Dienst weiter.

Eine offizielle Ankündigung ist auf der Apple Worldwide Developer Conference in San Francisco geplant, wo Konzernchef Steve Jobs selbst die Keynote halten wird. Offiziell lehnten IBM, Intel und Apple jeden Kommentar ab.

Am 23. Mai hatte bereits das `Wall Street Journal` berichtet, dass Apple mit Intel über die Ausweitung seiner Technikplattform auf die Prozessorarchitektur des Herstellers verhandelt. Mögliches Ergebnis sei, dass es Macintosh Computer künftig auch mit Intel-Prozessoren gebe. Obwohl Apple bereits einige Entwicklungsprojekte auf Basis der x68-Architekturen durchführte, wurde das Betriebssystem des Herstellers bisher nicht für die Intel-Plattform veröffentlicht. Ein Wechsel der Prozessorplattform bedeutet für die Programmierer, dass die Software weitgehend neu geschrieben werden muss.

Entwicklungs-Probleme bei IBM

Hintergrund seien anhaltende Probleme IBM bei der Weiterentwicklung von PowerPC-Prozessoren. Der Technologiekonzern sieht offenbar auch nur geringe Möglichkeiten, auf Dauer ein profitables Geschäft mit den Chips für Desktop-Rechner und Notebooks.

Apple soll in den vergangenen Jahren bereits mehrfach mit Intel und AMD verhandelt haben. Dem Computerhersteller ist es bereits einmal gelungen, erfolgreich auf eine komplett neue Architektur umzusteigen. Bis Mitte der 90ziger Jahre wurden 680x0-CPUs von Motorola eingesetzt, die durch die PowerPC-Plattform ersetzt wurden.

Die Unix-Basis des Apple-Betriebssystems Mac OS X ist bereits in einer Portierung für x86-Prozessoren vorhanden. Während das System so relativ schnell für die neue Architektur bereitgestellt werden könnte, kommt vor allem im Anwendungsbereich größere Arbeit auf die Entwickler zu. Bestehende Applikationen müssten weitgehend umgeschrieben werden. Dies könnte jedoch auch Chancen für eine breitere Unterstützung durch größere Hersteller in sich bergen, die sich wegen der geringeren Absatzaussichten im Mac-Segment, verstärkt auf Windows konzentrierten. (as/ck)
Avatar
07.06.05 15:51:32
Beitrag Nr. 137 ()
Apple wieder mal 10% korrigiert, während Google jeden Tag hunderte Millionen an MK gewinnt , da soll einer noch verstehen...:laugh:

herrlich
Avatar
07.06.05 17:14:47
Beitrag Nr. 138 ()
lies dir mal #134 durch, dann wirst du es vielleicht verstehen
Avatar
07.06.05 17:51:53
Beitrag Nr. 139 ()
@halbgott

hab ich schon gelesen...


Ich denke, dass dies der richtige Schritt auf Intel-Chips umzusteigen. Von IBM fühlte sich Jobs sicherlich vor den Kopf gestoßen, da "Big Blue" weder den versprochenen 3-Gigahertz-Chip für die Top-Rechner von Apple noch Strom sparende G5-Chips für den Einsatz in den
Apple-Notebooks liefern konnte. Da musste sich Apple&Co entscheiden.

Apple braucht nun eine bessere Verfügbarkeit und niedrigere Preise für die Chips und
außerdem eine verbesserte Entwicklungsgemeinschaft (als mit IBM).

Jobs muss nun vor allem die Software-Entwickler der bisherigen Apple-Partner davon überzeugen, ihre Programme auf den neuen Intel- Mac zu übertragen. Das mag ein kurzzeitiges Problem sein. Zwar
hat Apple eine Zwischenschicht mit dem Namen "Rosetta" geschaffen, die dafür sorgt, dass auch für den PowerPC geschriebene Software auf dem Intel-Chip läuft.
Ihre volle Leistungsfähigkeit werden die Programme aber erst dann entfalten, wenn sie speziell für den Pentium-Chip von Intel geschrieben werden.

In der Geschichte von Apple stellt der Wechsel auf die Intel-Chip den dritten massiven Technologie-Wechsel dar. In den neunziger Jahren tauschte Apple
die 680x0-Chips von Motorola durch den PowerPC von IBM und Motorola aus. Und im Jahr 2000 führte Apple das neue Betriebssystem Mac OS X ein, das technologisch
wenig mit dem Vorgängersystem gemeinsam hatte.

Ok, der Wechsel zu den Intel-Chips birgt für Apple sicherlich auch gewisse Risiken.
Niemand kann z.B. genau sagen, wie viele der Apple- Partner die radikale Wende nachvollziehen werden. Außerdem dauert es fast ein Jahr, bis Apple mit den ersten Produkten auf Intel-Basis auf den Markt kommt. Dies aber nur eher kurzfristiger Natur.

Auf der anderen Seite stehen aber auch klare Chancen für Apple. Künftig könnte ein Mac rund 100 Euro billiger angeboten werden, da die Intel- CPUs viel preisgünstiger als die PowerPC-Chips. Außerdem kann Apple künftig auf ein riesiges Angebot von Grafikkarten, Chipsets und anderen Peripheriegeräten zurückgreifen, die bislang nur der "Wintel"-Welt und der Linux-Gemeinde zur Verfügung stand.

Damit wird auch Microsoft sich zumindest im Markt der Desktop- und Notebook-Computer viel direkter dem Wettbewerb stellen müssen. Die Microsoft-Lenker Steve Ballmer und Bill Gates können künftig nicht mehr davon
ausgehen, dass Innovationen von Intel quasi automatisch allein den Windows-Anwendern zur Verfügung stehen. Sie müssen allerdings kaum befürchten, dass künftig das innovative Apple- Betriebssystem Mac OS X auch auf jedem
Windows-PC installiert werden kann.

Ausserdem ist Apple zurzeit sehr moderat bewertet. Und die Chancen überwiegen den Risiken in jedem Fall. Die im Laufe der Zeit von Apple eingeführten Neuerungen und Umstellungen haben sich immer bezahlt gemacht.

Aus diesem Grunde ist auch die Reaktion völlig übertrieben ausgefallen.


erdede
Avatar
08.06.05 09:37:43
Beitrag Nr. 140 ()
Es ging bei #134 nicht um Wechsel von IBM zu Intel, was ja allgemein als sehr positiv beurteilt wird, sondern um das:


Apple zahlt Millionen an iPod-Kunden

Ausgerechnet der gewinnträchtige iPod sorgt beim Computerhersteller Apple für Verdruss. Die erste Generation des Musik-Abspielgeräts zeigt Macken und muss teuer repariert oder nachgerüstet werden.


Apple-Chef Steve Jobs dürften die Ohren dröhnen. Allerdings nicht von zu lauter Musik aus einem seiner iPods, sondern durch die Kostenlawine, die nun auf das Unternehmen zurollt. Nach Angaben der Nachrichten-Agentur Reuters hat das Unternehmen einer Vereinbarung zugestimmt, nach der rund zwei Millionen der Geräte repariert oder mit neuen Akkus ausgestattet werden müssen. Alternativ sollen die Kunden einen Gutschein über 50 Dollar erhalten, was die finanziellen Konsequenzen auf bis zu 100 Millionen Dollar anwachsen lassen könnte.

Die Einigung, über die noch ein Gericht in Kalifornien endgültig beschließen wird, geht auf eine Klage von Kunden aus dem Jahr 2003 zurück. Die nun getroffene Vereinbarung betrifft vor allem iPod-Geräte des Jahres 2003, die eine einjährige Garantie erhalten hatten und die mit einem aufgeladenen Akku acht Stunden Musik abspielen sollten. Diese acht Stunden waren in der Praxis aber kaum erreicht worden. iPod-Nutzer dieser Geräte sollen entsprechend der Vereinbarung nach Vorlage einer Quittung und einem Nachweis technischer Probleme in den Genuss des Gutscheins oder einer kostenlosen Reparatur kommen. Inwiefern auch deutsche iPod-Kunden davon profitieren, ist noch nicht bekannt.
Avatar
08.06.05 09:50:29
Beitrag Nr. 141 ()
@halbgott

ist mir schon klar, macht mir aber den Eindruck, dass wenn das schlimmste eintreffen würde, diese 100 Mio. für Apple eine mittlere Katastrophe bedeuten würde. Wenn man das positive mit dem negativen dagegenrechnet und die Chancen und nicht nur die Risiken sieht, sind die letzten Kurskorrekturen gelinde gesagt übertrieben.

erdede
Avatar
08.06.05 11:44:59
Beitrag Nr. 142 ()
Seit heute raus bei Apple, ganz nach dem Motto: "Hin und her macht Taschen leer" wurde ich ausgestoppt!

Z.Z. etwas sehr volatil das Papier. Ich werde erst ab ca. 32-33Euro wieder einsteigen, wenn die Situation bei Apple geklärt ist. Implikationen durch IPOD Regress Ansprüche und Wechsel zu Intel sind momentan zu viele nicht geklärte Entwicklungen. Mein Tip daher: Halten bzw. absichern.
Avatar
10.06.05 19:29:04
Beitrag Nr. 143 ()
Befürchtung: Apples Rosetta verschluckt sich am Intel-Chip

Engine kommt von einem britischen Start-up
Die Rosetta-Technik wird gebraucht, um die für PowerPC-Chips gechriebenen Programme auf den kommenden, Intel-basierten Generationen der Mac-Rechner lauffähig zu halten. Jetzt regen sich in den USA erste Bedenken, dass die Performance der Programme dann einknicken könnte. Der Testlauf einer Demoversion durch Apple-Chef Steve Jobs hat die Skeptiker bislang nicht überzeugt. Sie sind der Ansicht, dass die Engine, die innerhalb von Rosetta laufen wird, nicht für die entsprechenden Aufgaben ausgelegt sein soll. Sie sei nur für einfachere Programme geeignet, nicht für Programme, die der CPU viel Leistung abverlangen.

Wie der US-Branchendienst News.com meldet, wird die kleine Firma Transitive, die eine Bridge für Rosetta baut, mit der neuen Aufgabe vielleicht überfordert sein. Die Engine, die für den PowerPC-Prozessor geschriebene Befehle in solche für x86er umwandeln soll, könnte dabei vielleicht Performance-Probleme haben und auch der Software solche Schwierigkeiten bereiten, meint Illuminata-Analyst Gordon Haff. Er spricht dem Bericht zufolge davon, dass die Übersetzung auf Ebene des binären Code erfahrungsgemäß nicht gut funktioniert. Es habe in der IT-Geschichte schon mehrere solche Versuche gegeben, und sie seien alle an der schlechten Performance gescheitert.

Dem widerspricht der CEO von Transitive strikt. Bob Wiederhold verweist auf die langjährige, enge technische Beziehung der beiden Firmen. Er sagt, dass es bei anderen Plattformen keine solchen Probleme gegeben habe und redet von 60 bis 80 Prozent Leistung im Vergleich zu nativer Software. In der Regel sei selbst bei sehr anspruchsvollen Programmen, die viel Rechenleistung benötigen, die Performance kompilierter Software immer noch bei zwischen 60 und 80 Prozent der nativen Software anzusetzen. Er schreibt die Skepsis am Markt der Überlegung zu, dass die Zweifler die Lösung des Problems einfach noch nicht gesehen haben und dass sie bei Start-ups, die eine durchschlagende Technik anbieten, zunächst immer misstrauisch seien. Er hat vor, die Zweifler zusammen mit Apple zu überzeugen.
Avatar
10.06.05 19:30:35
Beitrag Nr. 144 ()
10.06.2005 15:26
Apple Computer kaufenswert (DZ-Bank)
Rating-Update:

Die Analysten der DZ BANK empfehlen die Aktie von Apple Computer (Nachrichten) (ISIN US0378331005/ WKN 865985) zu kaufen.
Avatar
10.06.05 19:34:31
Beitrag Nr. 145 ()
wie es aussieht, wollen die Märkte noch mal die Tiefs vom Mai testen:cool:
Avatar
12.06.05 14:20:00
Beitrag Nr. 146 ()
Hallo allerseits!

Ich würde sehr gerne wissen, wie sich eurer Meinung nach der Kursverlauf der Apple Aktie in den nächsten 6 Monaten entwickeln wird.

Ich persönlich bin raus aus Apple. Meine Befürchtung ist, dass es in nächster Zeit sehr volatil wird, und tendenziell abwärts geht. Das wird so lange weitergehen, bis zu den ersten Geschäftszahlen, die Effekte des IBM->Intel Wechsels beinhalten. Die werden nochmal einen dicken Rücksetzer auslösen, weil diese Zahlen schrecklich schlecht sein werden.

Ich glaube, dass die Apple Kurse in nächster Zeit nur vom IBM/Intel Wechsel geprägt sein werden. Der kleine 100Mio Streit bedeutet nichts.

Das wird ein sehr hartes Jahr, bis zum ersten Mac mit Intel Chips. Apple kann sich den Wechselluxus nur leisten, weil es mit den Ipods+Musik zuletzt so rund gelaufen ist. M.M. kann niemand abschätzen was der Wechsel langfristig bedeutet. Es gibt tolle Chancen aber auch Risiken. Viel schöner wäre ein Wechsel zu AMD gewesen.

Jedenfalls, kaum jemand wird sich im Verlauf des nächsten Jahres einen PPC Mac kaufen (wer kauft kauft "veraltete" Technik, bzw. Technik, die in absehbarer Zeit durch einen neuen Standard abgelöst wird?) und Apple wird sich fast komplett über Ipod & Co tragen müssen. In dieser Richtung sind keine gigantischen Zuwächse, wie in der Vergangenheit, zu erwarten.

Als Resultat läuft die Aktie jetzt erstmal auf $30 runter, und weiter hab ich noch keine genauen Ziele. Entweder die $30 halten beim ersten Versuch oder nicht. Im Verlauf von 6 Monaten würde ich sagen, geht es früher oder später noch deutlich darunter.

Das zweite, eher unwahrscheinliche, Szenario wäre für mich, dass nur Wenigen die Wechsel Problematik bewusst ist (...niemand kauft mehr PPC Macs), und es nur einen kleinen Panik Rücksetzer gibt, mit dem es sich aber jetzt schon fast bewendet hat. Dann würde es einen heftigen Ausverkauf geben, sobald die ersten Quartalszahlen wirklich so schlecht werden, wie von mir vermutet. Oder falls zwischendrin Verkauszahlen durchsickern, Schätzungen kursieren...

Wenn ich keine echte Meinung zum derzeitigen Geschehen um Apple hätte, würde ich die Aktie auf jeden Fall derzeit nicht "halten". Wieso sollte man das in einer Umbruchsphase? Lieber raus und schauen was passiert. "Kaufen" würde ich sie nur, wenn ich wirklich positiv überzeugt wäre, dass der Intelwechsel ein Segen ist und es die nächsten Monate schon irgendwie läuft.

Solange mich niemand vom Gegenteil überzeugt ist Apple für mich in den nächsten Monaten zu heiß. Kaum Chance, sehr großes Risiko.
Schätzungsweise stecke ich mein Apple Geld demnächst in IBM.
Avatar
12.06.05 15:27:31
Beitrag Nr. 147 ()
fat_gandhi

Genau aus den von dir genannten Gründen habe ich Apple in der letzten Woche mit einem Verlust verkauft.
Die nächsten Quartalszahlen könnten noch gut ausfallen. Mit nachhaltigen Kursanstiegen rechne ich in den nächsten Monaten auch nicht mehr. Es geht wohl eher weiter runter mit dem Wert.
Ich besitze einen Apple G4 Cube (450 Mhz) und wollte mir nach der Mac-Expo einen G5 iMac kaufen.
Nun zweifle ich, ob ich den Kauf noch tätigen sollte, denn mein Cube ist ja nicht so schlecht, als dass ich damit nicht weitere 1-2 Jahre auskommen könnte.
Dann würde ich lieber zuerst in einen niedrigeren Applekurs investieren und von dem möglichen Hype der neuen Intel-Macs profitieren. Dieser könnte, wenn Apple es wie angekündigt auch schafft den iPod-Hype auch nachhaltig übertreffen.
Ich stelle mir vor, Apple als schnelle Mehrfachplattform (OSX, Windows, Linux...)

bernoullix
Avatar
15.06.05 09:29:28
Beitrag Nr. 148 ()
Ihr dürft nicht den Fehler machen,wenn die Stimmung unsicher ist, "unten" zu verkaufen, verkaufen tut man nur wenn die Euphorie keine Grenzen kennt...

Ich sehe derzeit zwar auch nicht allzu viele Chancen, allerdings weder in die eine oder andere Richtung...
Fühle mich ein bißchen erinnert an meinen Pumathread, monatelange Seitwärtsbewegung, es gab im Nachhinein nie einen Grund unten zu verkaufen, dafür umso bessere Tradingchancen.

Kurse unter 30 Euro sind für mich eher Kaufkurse, die Tiefs vom Mai dürften erst mal halten, also unter 27 Euro strong buy, verkaufen kann man schon ab 32 Euro, schätze mal die Strecke wird recht häufig befahren, komplett verkaufen würde ich nie, die Aktie ist fundamental günstig bewertet, und die Aussichten sind langfristig brilliant.
Avatar
15.06.05 09:31:02
Beitrag Nr. 149 ()
Vom 14.06.2005 08:46
Apple und Nokia entwickeln mobilen Browser
Apple und Nokia entwickeln derzeit einen neuen Browser für Series-60-Mobiltelefone. Der Browser basiert auf den Open-Source-Projekten Webcore und JavaScriptCore.


Im Rahmen der „Nokia Connection 2005“-Konferenz hat Nokia angekündigt, gemeinsam mit Apple einen Browser für Symbian-Mobiltelefone der Series 60 zu entwickeln. Damit will Nokia der Studie „Smartphone360“ Rechnung tragen, der zufolge 50 Prozent des Datenverkehrs Browser-basiert sind.
Avatar
16.06.05 00:41:11
Beitrag Nr. 150 ()
@halbgott

"Unten" ist relativ. Für mich persönlich war Apple sowieso schon ein wenig zu heiß gelaufen und nach der Intel-Wechsel Veröffentlichung wurde mir das Risiko einfach zu groß. Wie gesagt, die Chancen sehe ich noch nicht.

Dass es für Apple jetzt schon wieder weiter nach oben geht kann ich nicht nachvollziehen. Zwischen Apple und der echten "Mactel Euphorie" liegt auf jeden Fall noch ein dunkles Tal. Die Gründe dafür hat u.a. auch bernoullix beschrieben. Das Kaufverhalten der Mac User ist unserer Meinung nach absehbar, die Auswirkungen dieses Verhaltens ebenso.

Ich mag deutliche Signale, und ein deutliches Signal zu kaufen oder drin zu bleiben wäre für mich "wenn die Euphorie keine Grenzen kennt". :) Wieso soll man in der schönsten Euphorie verkaufen?

Und wieso soll man bei unsicherer Stimmung kaufen? In diesem speziellen Fall ist mir das Risiko zu gross. Wenn ich von der Aktie wirklich überzeugt wäre, würde ich dann wohl schon kaufen, weil negative Stimmungen einiges Kurspotential bieten.

Aber wie beschrieben bin ich von der Apple Aktie nicht überzeugt und ich glaube immer noch, dass es bald umso heftiger runter geht.
Wahrscheinlich glaube ich das auch noch wenn sie bei 50 Dollar steht... :)
Avatar
16.06.05 13:33:11
Beitrag Nr. 151 ()
in der schönsten Euphorie sind alle davon überzeugt, daß es sich um ein vorzügliches Investment handelt, folglich sind bereits alle voll investiert, es kann also keiner mehr kaufen, der Verkaufsdruck nimmt zu........

Der Intel Wechsel ist ganz allgemein eine große Chance, zukünftig Macs billiger zu verkaufen, oder mehr Gewinne einzufahren, der Zeitpunkt für diesen Wechsel ist genial gewählt, die Risiken sind längst im Kurs eingepreist, es gibt wirklich überhaupt kein Grund für einen Kursverfall von mehr als 40%.

Sicherlich ist die Aktie sehr gut gelaufen, da ist aber null Spekulationsblase drin, das Unternehmen selbst ist viel besser gelaufen, die Börse hatte schon ihre liebe Müh das alles nachzuvollziehen....

Zur Erinnerung: Die Quartalszahlen vom Weihnachtsquartal waren derart fantastisch, daß die extrem hochgesteckten Erwartungen der Analysten um sagenhafte 50% übertroffen wurden!!!

Auch das Quartal danach hat die Erweartungen übererfüllt, lediglich im Ausblick hat das Unternehmen den Ball flacher gehalten, wohl nur, damit die Ziele in jedem Fall weiterhin übererfüllt werden.

Entscheidend ist die Bewertung, die ist im Vergleich ausgesprochen günstig...

Macuser werden sich keinen neuen Mac kaufen, bevor die neue Technologie da ist, wenn sie da, wird die Aktie gut gelaufen sein, an der Börse wird die Zukunft gehandelt!

Überdies geht es hier auch vorrangig darum, daß immer mehr Leute auf Apple umsteigen, die Marktanteile von Apple sind immer noch unglaublich gering, d.h. hier gibt es noch richtige Steigerungsmöglichkeiten.

wer jetzt erst auf Apple umsteigt, gehört nicht zu den Computerfreaks, sondern, ganz simpel, zum ahnungslosen Fußvolk, die aufgrund des ipods, Apple plötzlich hip finden, davon gibt es wahrhaftig viele...
Avatar
16.06.05 14:36:58
Beitrag Nr. 152 ()
Apple ist nicht freiwillig umgestiegen. Sie haben von IBM nicht die gewünschten Prozessoren bekommen. Die hat statt dessen Microsoft bekommen für die XBox, weil MS ein viel wichtigerer Abnehmer ist.
Der Umstieg ist also reine Not und keine geniale Idee. Jetzt kommen die Chips von Hinz und Kunz und AMD und Intel. Technologische Führung kann nicht mehr behauptet werden.
Bis das verdaut ist, dauert es eine Weile. Danach könnte es was werden, vielleicht.
Die Computer sind aber bloss noch noch Intel-PCs, wahrscheinlich unmodifiziert, also so ein Kram, den man auch bei Aldi kaufen kann. Was bleibt ist das Betriebssystem. Das automatisch portiert werden muss, also zwangsläufig langsamer werden wird.

Richtig überzeugend ist das nicht. Market Performer.
Avatar
16.06.05 15:53:03
Beitrag Nr. 153 ()
FORTUNE
Thursday, June 16, 2005
By David Kirkpatrick


Michael Dell is interested in licensing Apple`s Mac OS.

I`ve mentioned several times in the past few months that executives from several PC companies have told me of their interest in Apple`s Mac OS X operating system. Sadly my sources would not let me attribute these assertions; PC executives are pretty leery of offending Microsoft, which holds enormous power over their businesses. So, many readers have challenged me on this point.

But Dell (the company) has for several years fearlessly—and lucratively—sold servers loaded with Linux, the operating system Microsoft reviles and dreads. And as the industry`s top dog it wields more bargaining power with Microsoft than other PC-makers. So I emailed Michael Dell, now the company`s chairman, and asked if he`d be interested in the Mac OS, assuming that Apple CEO Steve Jobs ever decides to license it to PC companies. (For now, Jobs says he won`t.)

"If Apple decides to open the Mac OS to others, we would be happy to offer it to our customers," Dell wrote in an email. It`s the first time any PC industry executive has openly shown enthusiasm for selling machines with Apple`s software. Though that`s all Dell would say for the record, I suspect his interest is not unknown to Jobs. So, as I said in this column last week (and in an article in the new issue of FORTUNE), the ball is in Jobs` court.

Dell`s wasn`t the only email I got last week. Scores of letters came in reacting to my article suggesting that Apple`s move to Intel could usher in a new era of success.

A number of readers said it made little sense for Apple to license its OS to the PC universe, because one of Apple`s advantages is that it has complete control of the specs for both the hardware and software in Macintoshes. "Having to support legacy hardware…would be the worst thing for a company that is forward-looking and not backwards-thinking," wrote one reader. "When a Mac OS can cope with all the random junk [that gets plugged into a PC] then you can have an `Apples to apples` comparison," wrote another.

However, a reader who ID`d himself merely as "Mark" suggested a solution—Apple should license the next version of its operating system, known as Leopard, but only to PC vendors who agree to put it on systems with certain specifications. He also speculates that Apple would, in such a scenario, insist on a minimum system price. PC vendors, he says, would be pleased to oblige, since making money in that business is so tough. Perhaps Michael Dell is thinking along similar lines. (He wouldn`t say.)

Many readers were surprised that Apple announced its partnership with Intel and not AMD, which despite being much smaller is ahead of Intel in x86 performance, energy efficiency, and other factors Jobs has said are important.

So, I called up Henri Richard, AMD`s chief sales and marketing officer. He said Apple hadn`t talked to AMD, and that in some ways that made sense. It was probably, he speculated, all about money. Porting the Mac OS to Intel and bringing along all the applications will be "incredibly" expensive, he said, "and the amount [of money] Apple can get from Intel is vastly greater than what it could get from us." With a marketer`s optimism, Richard continued: "Steve [Jobs] is a smart guy. He`ll get as much money as he can from Intel, and then go to the best architecture."

Richard also had a spin on the Dell angle of the Apple/Intel tie-up. (AMD has repeatedly failed to win Dell`s business, so the company spends a lot of time thinking about the PC giant.) "Intel always wants to be the top dog," he said. "If there was any motivation in this deal from the Intel perspective it was just to keep Dell on its toes." He continued: "It`s a cat and mouse game between these guys. This is a subtle way for Intel to remind Dell that there are alternatives that could be pushed."

A few other reader observations on Apple`s move:

"Jobs` efforts in multimedia content…with distributors such as the telephone companies… will be strengthened with the move to Intel. It ties in well with the effort to make MPEG 4 HD the standard…" —Robert B.

"Is Apple ready to face software piracy? If it begins to compete with Windows [on Intel chips], it will surely arrive in developing countries where software piracy is high." —Felix, writing from Indonesia. Apple already sells in many developing countries, but not generally in very large quantities.

Another reader wrote: "[IBM`s] PowerPC chips used to be the chip of choice for embedded applications, precisely due to power/performance/heat advantages that they have over Intel, which outweighed the popularity penalty for software. (In my business, the Bradley and Abrams military vehicles both use PowerPC boards for precisely that reason.) With new Intel chips that beat PowerPC in performance per watt, IBM is on the edge of losing not only Apple, but the embedded market, where the ability to cool the processor is one of the major design constraints for the system as a whole. My current program (which I will not name, but is in an industry similar to the…Army combat vehicles) is now using PowerPC, but I expect this to change, and the Apple rationale is probably the last nail in the PowerPC coffin on my program."

Finally, perhaps the most telling letter was written by Bob I., who simply said, "With the switch to Intel, I will be buying a Mac for myself."
Avatar
16.06.05 20:11:02
Beitrag Nr. 154 ()
Ich glaube immer noch, dass alles ganz anders ist.

Steve Jobs hat gesagt, dass der Wechsel zu Intel 2007 abgeschlossen sein wird. Das ist noch so lange hin. Zwei Jahre. Der Kursrutsch wird kommen. So weitsichtig und geduldig wird der Markt nicht sein.

Letztlich ist der Wechsel potentiell eine tolle Sache, kann aber auch schief gehen. Apple selbst spekuliert ja darauf, dass Intel bestimmte Chips liefern wird. Die derzeitigen will man offensichtlich nicht.

Apple ist inzwischen dreimal so viel Wert wie vor ungefähr einem Jahr. Das ist vielleicht noch keine richtige Blase. Aber wie schon mehrmals gesagt, kann man annehmen, dass die Gewinne in näherer Zukunft eher zurück gehen werden. Und wenn das so sein sollte, dann bleibt eben nur noch die Spekulation als Kursstütze.

Ob die Zukunft, die Gegenwart, oder was auch immer gerade die Kurse einer Aktie macht, weiß niemand und es wechselt auch ständig.


Auszug aus dem FORTUNE Artikel:
> So I emailed Michael Dell, now the company`s chairman, and asked if he`d be interested in the Mac OS, assuming that Apple CEO Steve Jobs ever decides to license it to PC companies. (For now, Jobs says he won`t.)
>
> " If Apple decides to open the Mac OS to others, we would be happy to offer it to our customers,"

Die große Sensation ist das ja nun nicht wirklich.


@ halbgott
Du meinst, dass Apple vergleichsweie ausgesprochen günstig bewertet ist.
Mit welcher Gesellschaft würdest Du Apple vergleichen wollen?
Avatar
06.07.05 09:33:31
Beitrag Nr. 155 ()
05.07.2005 18:13
First Albany hebt Apple-Prognosen an


First Albany haben heute ihre Empfehlung "buy" für die Aktie von Apple Computer (Nachrichten) bestätigt. das Kursziel von 44 Dollar wurde gleichfalls bekräftigt. Die Gewinnprognose für das dritte Quartal wurde von 29 auf 34 Cents je Aktie und die Umsatzschätzung von 3,3 auf 3,4 Milliarden Dollar angehoben.

Wie der zuständige Analyst darlegte, dürften das neue Betriebssystem "Tiger" erfolgreicher werden, als man bislang erwartet habe. Hier sollten im dritten Quartal rund 2,8 Millionen Kopien abgesetzt werden. Daneben gehe er für den gleichen Zeitraum von 5 statt zuvor 4,25 Millionen verkauften iPods aus. Die Absatzprognose für den Mac-Mini wurde hingegen von 400.000 auf 250.000 zurückgenommen.

An der Nasdaq können sich Apple derzeit um 3,34 Prozent auf 37,72 Dollar verbessern.
Avatar
06.07.05 22:21:36
Beitrag Nr. 156 ()
Apple hat auf der Website einen Zähler für die geladenen Songs installiert! Schon beeindruckend, wie die (ohne großen Aufwand) die 99 CENT pro Titel verdienen.... eben waren es so circa 20 Stück die Sekunde !!! Der Umsatzanteil des Musikgeschäft wird immer weiter wachsen... Wenn es erst noch itunes bzw. ITMS auf dem Handy gibt... springt das bestimmt sprunghaft an...
Avatar
14.07.05 01:05:55
Beitrag Nr. 157 ()
..geht doch, nachbörslich fast 40 $ ;)
Avatar
14.07.05 08:10:25
Beitrag Nr. 158 ()
Hi @all,
hat irgendjemand den Webcast/Conf.Call zu hören/sehen bekommen? Ging bei mir nicht?

Kann mal jmd. die Zahlen posten bitte ;) - wäre nett.

Good trades,pb.
Avatar
15.07.05 17:38:42
Beitrag Nr. 159 ()
Avatar
15.07.05 17:52:19
Beitrag Nr. 160 ()
...Zeit für neue Ipods..
Avatar
29.07.05 14:10:48
Beitrag Nr. 161 ()
Da kommt man aus dem Urlaub wieder, und was stelle ich fest?

der ganze Urlaub umsonst...

naja, nicht ganz, dazu müßte ich erst mal realisieren, das traue ich mich momentan nicht, die Ergebnisse die Apple geliefert hat, waren wirklich fantastisch, schön bei gutem Umfeld einen derartigen Outperformer im Depot zu haben

Im Mai hatte ich bei 26.98 nachgekauft, das war im Nachhinein nur Glück:look:





Apple Inc. - Vor großem Kaufsignal

Fundamental

Eines der ersten positiven Signale für die Technologiewerte in der aktuell laufenden Quartalsberichtssaison kam von Apple Inc. Der Computerkonzern legte ein ausgesprochen gutes Zahlenwerk vor und konnte damit auch die überaus kritische Analystenzunft zufrieden stellen. Demnach erzielte der Konzern einen Gewinn von 320 Mio. USD bzw. ein EPS von 37 Cents, nach 61 Mio. USD bzw. 8 Cents im vergleichbaren Vorjahresquartal. Der Umsatz für das abgelaufene Quartal wurde mit 3,52 Mrd. USD angegeben. Dies entspricht einem Plus von 75 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Analysten hatten im Vorfeld mit einem EPS von 31 Cents und Erlösen von 3,34 Mrd. USD gerechnet. Zurückzuführen war das gute Ergebnis auf die sehr positive Entwicklung der Umsätze beim iPod. Im Jahresvergleich beträgt das Umsatzplus über 600%. Zudem sind die Analysten nun optimistisch, dass Apple mit der vierten iPod-Generation endlich den Durchbruch geschafft hat. Das gute Gesamtergebnis wurde von der Mac-Familie abgerundet. Unter fundamentalen Aspekten sollte es weiter aufwärts gehen, denn das Unternehmen steht erst vor den traditionell starken Quartalen drei und vor allem vier.

Charttechnik/Fazit:

Als Folge der guten Quartalszahlen schoss die Aktie nach oben, riss ein Gap auf und brach damit eindrucksvoll aus einer Wimpel-Formation nach oben hin aus. Schnell erreichte die Aktie daraufhin den massiven Widerstandsbereich zwischen 44 und 46 USD. Hier steht die Aktie nun vor der mittelfristigen Weichenstellung. Gelingt es dem Wert, diese Zone zu knacken, generiert sich ein (Mindest)Kursziel von 50 USD. Auf Unterstützung trifft der Wert hingegen bei 38 USD. Wir erwarten, dass die Aktie das eigene Aufwärtsmomentum und das positive Marktumfeld nutzen und sich bald in Richtung 50 USD aufmachen wird.
Avatar
15.08.05 14:37:48
Beitrag Nr. 162 ()
US-Hacker knacken Apples neues Betriebssystem
von Helene Laube, San Francisco
Computer-Hackern ist es in den USA gelungen, das neue Apple-Betriebssystem Mac OS X auf einem beliebigen PC mit Intel- oder AMD-Chip zu installieren. Seit vergangener Woche verbreiten sich entsprechende Programme und Anleitungen im Internet.

Hacker installierten das neue Mac OS X auf PC-ComputernApple-Betriebssysteme laufen sonst nur auf den eigenen Rechnern mit IBM-Chips. Diese Exklusivität ist Teil der Marketingstrategie, mit der Apple seine vergleichsweise teuren Computer verkauft. 2006 will Apple auf Intel-Chips wechseln.

Im Juni versicherte Konzernchef Steve Jobs, dass die OS-X-Version für Intel-Chips, die Apple bereits seit fünf Jahren in Geheimlabors parallel zur Version für Macs entwickele, nur auf von Apple hergestellten Rechnern mit Intel-Prozessoren laufe. Dafür sollte ein spezieller Chip von Intel sorgen, mit dem Apple das Betriebssystem derzeit an Entwickler ausliefert. Experten bezweifelten damals schon, dass der Schutz findige Programmierer davon abhalten würde, die Software auch auf Apple-fremden Computern zum Laufen zu bringen. Mehrere Hacker haben nun einen Weg dazu gefunden und das Apple-Betriebssystem auch auf einem PC der Marke Dell installiert.

Die Entwicklung wird in Chat-Foren heftig diskutiert. Es ist unklar, wie Apple reagieren wird, da es sich bei der im Netz verfügbaren Software um illegale Kopien handelt. Bisher schweigt sich der Konzern aus. Einige Beobachter spekulieren, dass Apple absichtlich leicht zu knackende Sicherheitsvorkehrungen getroffen habe, um so reichlich Publicity zu erzeugen und die Verbreitung seines Betriebssystems zu fördern, möglicherweise auch auf gewöhnlichen PCs.

"Das Entweichen von OS X in die Wildnis hat positive Auswirkungen", spekuliert PC-World-Kolumnist John Dvorak in seiner jüngsten Kolumne. "Zum einen wird dadurch das Interesse der Entwickler erhöht, was den Absatz von Mac-Rechnern ankurbeln würde. Zum andern bin ich überzeugt, dass Apple weiterhin die hohen Preise für seine eigenen Rechner verlangen könnte, da die Leute einfach in das Apple-Design verliebt sind."
Avatar
15.08.05 17:00:36
Beitrag Nr. 163 ()
Und hier noch eine News von heise.de, allerdings von gestern:

14.08.2005 10:54
<< Vorige | Nächste >>
Spekulationen über iTunes bei Google

Eine unbestätigte Meldung über die angeblich bevorstehende Ankündigung einer Partnerschaft zwischen dem iTunes Music Store und Google hat die Apple-Aktie am Freitag auf ein Allzeithoch klettern lassen. Gegen den Markttrend stieg der Kurs an der US-Börse Nasdaq um 5% und schloss mit 46,10 US-Dollar, 2,10 Dollar über der Vortagsmarke.


Einzelheiten über den angeblichen Deal sind nicht bekannt. Ein Apple-Sprecher gab auf Anfragen von US-Medien die übliche Antwort "Kein Kommentar zu Spekulationen". Dennoch wird das Gerücht über das Zusammengehen der populärsten Suchmaschine mit dem erfolgreichsten Online-Musikladen an der Börse offenbar ernst genommen, wie sich aus dem ungewöhnlich hohen Handelsvolumen von 33 Millionen Aktien ablesen lässt. Der Tagesdurchschnitt lag in den vergangenen drei Monaten bei 18,6 Millionen. (cp/c`t)

Ich bin seit knapp unter 35Euro wieder drin.
Avatar
15.08.05 19:30:27
Beitrag Nr. 164 ()
..tja es geht weiter, und auch kein Einbruch, na ja, die Experten..;)
Avatar
17.08.05 17:56:39
Beitrag Nr. 165 ()
..sieht auf jeden Fall heute wieder sehr gut aus, insbesondere da wir noch einige interessante Quartale vor uns haben und wer weiss, vielleicht ist an der Google Geschichte auch noch was ´dran...
Avatar
12.09.05 15:50:59
Beitrag Nr. 166 ()
Apple nimmt seinen erfolgreichsten MP3-Player vom Markt
Mit dem i-Pod Nano ersetzt Steve Jobs die Minis. Diese Aktion soll die Konkurrenten verwirren

Steve Jobs hat Sinn für Dramatik. Auf der Bühne des Moscone-Centers in San Francisco läßt der Chef des Computerherstellers Apple eine Kamera so nah an sich heran, daß seine Jeans-Tasche den wandhohen Großbildschirm ausfüllt. Aus der winzigen Kleingeldtasche zieht er dann das neue Produkt der i-Pod-Familie hervor.


Der i-Pod Nano ist ein MP3-Musikspieler, schmaler als ein Stapel Kreditkarten und dünner als ein Bleistift. "Das ist unser revolutionärstes Produkt seit dem original iPod", sagt Steve Jobs.


Daraufhin nimmt der den i-Pod Mini, den weltweit erfolgreichsten MP3-Player, offiziell vom Markt und ersetzt ihn durch den i-Pod Nano. Seitdem sind die pastellfarbenen Minis nicht mehr auf Apples Internetseite verfügbar.


Der i-Pod Nano kann 1000 Lieder oder 25 000 Fotos speichern, wiegt weniger als ein Schokoriegel, und es gibt ihn im nüchternen Schwarz oder Weiß. Er ist mit Farbbildschirm und Click-Wheel zur Steuerung der Funktionen ausgestattet. In der Vier-Gigabyte-Version kostet er 249 Euro, mit zwei Gigabyte 199 Euro.


Den iPod Mini vom Markt zu nehmen ist gewagt, selbst für den risikofreudigen Jobs. Etwa die Hälfte der weltweit verkauften 22 Millionen i-Pods waren Minis. Doch die Aktion macht Sinn. Konkurrenten wie Sony, Creative, RCA und Samsung haben verstärkt den i-Pod Mini attackiert. Sie versuchen, Apple im schnell wachsenden Segment für Player mit vier bis sechs Gigabytes Speicherplatz Marktanteile abzunehmen. Bisher ohne großen Erfolg.


"Steve Jobs hat der Konkurrenz mit dem i-Pod Nano den Teppich unter den Füßen weggezogen", sagt Mike McGuire, Forschungsleiter bei der Gartner-Group. Durch die dramatische Ansage stahl Apple auch dem Rivalen Sony die Show, der fast zeitgleich einen kleinen MP3-Spieler mit Flashspeicher vorstellte. Einen Tag nach der Präsentation des i-Pod Nano hat Sony reagiert und angekündigt, zwei Musik-Player mit Festplatten, sechs und 20 Gigabyte groß, anbieten zu wollen.


Es gibt bereits erste Anzeichen, daß die Aktion des Apple-Chefs erfolgreich ist. Obwohl nur per Vorbestellung erhältlich, rangierte der schwarze i-Pod Nano beim Online-Händler Amazon bereits auf Platz drei unter den meistbestellten Unterhaltungselektronik-Produkten. Gene Munster, Analyst beim Investmenthaus Piper Jaffray, prognostiziert, daß Apple bis Jahresende mehr als 35 Millionen i-Pods verkauft haben wird, in den drei Monaten von September bis November sollen es schon mehr als 8,5 Millionen sein.


Allerdings ist der Wechsel zum i-Pod Nano nicht ohne Risiko. Die Flash-Speicher, die eine Miniaturisierung erst ermöglicht haben, sind teurer als die Festplatten im i-Pod Mini. Dadurch wird sich die Gewinnspanne vorerst verringern.


Auf weit weniger Begeisterung stieß bei der Präsentation in San Francisco das neue Mobiltelefon mit dem angestrengt trendigen Namen Rokr, das Apple gemeinsam mit Motorola entwickelt hat. Das Handy speichert ungefähr 100 Musiktitel, die Nutzer über die Internetplattform i-Tunes herunterladen können.


Mobiltelefone, die Musik speichern und abspielen, sind aber nichts Neues. Das können schon viele Modelle wie T-Mobile VDA- Music, Motorola E 398 oder Sharp V 902, Das Nokia N91 speichert die Musikdateien sogar schon auf einer kleinen Festplatte. Ganz so wie der klassische i-Pod. Mehr als ein Markttest dürfte das Rokr-Modell auch nicht sein.


Artikel erschienen am 11. September 2005
Avatar
12.09.05 15:54:08
Beitrag Nr. 167 ()
Erfolg des Ipod bringt Apple neue Mac-Käufer

Auch der Mac Mini trägt zum Erfolg bei

Apple-Chef Steve Jobs spricht zurzeit nur selten über Computer. Der Erfolg des Ipod, von dem seit 2001 mehr als 22 Millionen Stück verkauft wurden, lässt Apple immer mehr als Akteur in der Musik- und Unterhaltungselektronik-Industrie denn als PC-Hersteller erscheinen. Dabei hat Apple eine Rechnerpalette im Angebot, die sich im Sog des Ipod-Erfolges besser entwickelt als in den Jahren zuvor.

Laut dem Analysten Richard Chu vom US-Marktforschungsunternehmen SG Cowen greifen einige Ipod-Käufer wegen der positiven Erfahrungen mit dem Apple-Produkt bei ihrem nächsten Rechnerkauf zu einem Mac. "Eine Umfrage unter 1400 Verbrauchern in den USA gibt starke Hinweise darauf, dass Apples großer Ipod-Marktanteil einen signifikanten Einfluss auf Rechnerverkäufe hat", sagt Chu.

Apple verlässt sich aber nicht allein auf die Wirkung des Ipod, sondern ist im Januar 2005 mit dem Mac Mini in ein neues Preissegment vorgestoßen. Waren früher Macintosh-Rechner häufig nicht unter 1000 Euro zu haben, wird der Mac Mini heute ab 519 Euro verkauft. "Der Mac Mini ist der Mac für die Massen", begrüßte Apple-Experte Michael Gartenberg von Jupiter Research die Wende der Preispolitik in der Apple-Zentrale.
Avatar
12.09.05 19:16:14
Beitrag Nr. 168 ()
Ich kann den iPod nano nur empfehlen!! Hatte ihn gestern in der Hand und es handelt sich wirklich um den derzeit besten MP3-Player, den es auf dem Markt gibt.
Doch das beste an den Mac-Produkten ist: Kaufen, einstecken, läuft!!
Habe mir in den letzten Tagen noch Zubehör für meinen Mac gekauft (iSight, Airport Express) und alles lief sofort ohne Probleme und ohne x Stunden Zeit zu investieren.

Apple ist deshalb jederzeit eine Sünde wert.
Dangelino
Avatar
12.09.05 19:27:04
Beitrag Nr. 169 ()
...kann ich nur bestätigen ;)
Avatar
26.09.05 12:53:17
Beitrag Nr. 170 ()
Als investierter Apple-Fan fragt man sich doch wie es wohl mit der Apple Aktie weiter geht. Kann mich jemand postiv überraschen?! =)
Avatar
26.09.05 14:46:14
Beitrag Nr. 171 ()
Apples iPod Nano ist 90 Dollar wert
26.09.2005
Apple - Wie die Firma iSuppli berechnete, kommt der neue Musikplayer von Apple, der dünne iPod Nano in der Produktion auf einen Preis von mageren 90 Dollar bzw. rund 75 Euro, der Verkaufspreis von 199 Euro beinhaltet deshalb also eine satte Marge, die Apple reich machen kann, wenn das Produkt ankommt. Das der iPod Nano ein Hit wird, ist aber auszuschliessen. Das Design des Produkts fördert Kratzer auf der Oberfläche und diese Kratzer stören die meisten Nano-BesitzerInnen. Vor allem der schwarze iPod-nano ist enorm anfällig auf Kratzer, auch auf dem Diplay. Schon das Reiben auf einer Jeans oder das Tragen in der Tasche kann das hochglänzende Polycarbonat-Gehäuseoberteil enorm beschädigen. Nun wird reihum empfohlen, den Player nur im Schutzetui zu lagern.
Avatar
26.09.05 21:28:05
Beitrag Nr. 172 ()
[posting]18.030.829 von Larsemann am 26.09.05 12:53:17[/posting]..na überraschend genug, wie sich der Kurs entwickelt von 13/14 $ auf fast 110 $(splitbereinigt), bald 1000 %, nicht übel...;)
Avatar
16.10.05 00:45:21
Beitrag Nr. 173 ()
Kursentwicklung seit Threaderöffnung +65%

nicht schlecht, Herr Specht:cool:
Avatar
31.10.05 20:23:37
Beitrag Nr. 174 ()
hallo allerseits..

also ich kann mich über apple nur wundern..

ich habe vor ungefähr nem halben jahr durch apple fast meine komplette kohle verzockt..(war short), weil ich mir sicher war, dass der kurs an dem damahligen alltime high war irgendwas vor 5 jahren oder länger her, scheitern würde..,
naja bin halt selber schuld..

was mich aber extrem wundert, ist dass ich immernoch, obwohl ich gar nicht mehr investiert bin, die aktie komplett falsch einschätze.., hätte mich schon wieder so komplett verzockt, weil ich dachte nach den zahlen ist nun wirklich schluss und habe mit heimlicher genugtuung gesehen das die aktie an dem tag irgenwas um die 9 prozent verlor.., aber nun ist sie schon wieder do hoch wie nie zuvor und ich frage micgh echt wie oft ich mir noch erstaunt die augen reiben werde, bevor die wende kommt..

mittlerweile denke ich, da man ja technisch nicht mehr viel sagen kann, die aktie einfach nur noch stimmungsgetrieben umschlagen kann.
dies kann ja quasie nur durch eine art zahlenüberdrüssigkeit ausgelöst werden, oder durch innovationsstagnation oder durch eine nicht zu erklärende plötzliche unsicherheit unter den investoren..

ich würde zu gern mit meinem letzen hemd wieder short gehen, nur mein verstand hät den finger noch ganz knapp vom mausklick auf die order fern..
denn einmal habe ich das "verbilligen- spiel" ja schon verloren...

nur eins frag ich mich noch: wenns runtergeht, dan springen die mode-hype_aktienhalter als erstes in massen ab., aber gibt es überhaupt schon "institutionelle" die quasi den mig move down auslösen können, oder haben die von anfang an alles verschlafen und sind nie in die aktie reingegangen(fonds, investmentzeugs usw.)?

vielen dank für anregungen
gruss ernie00
Avatar
31.10.05 21:02:55
Beitrag Nr. 175 ()
...also einige hier sind noch ziemlich vom Anfang an dabei, und die werden sich erinnern, dass es spätestens bei 40 $ hiess, das war´s jetzt, und mittlerweile steht die Aktie splitbereinigt bei fast 120 $...

..soweit ich mich erinnere, stand die Aktie bei 13 $ als die ersten Zahlen zu I-Tunes vermeldet wurden, und dann ging´s Schlag auf Schlag, eine Million downgeloadete Songs, neue I-Pods..etc... und heute eine Million Filme, und wer hat das alles verschlafen, alle, alle bei AOL, alle bei Sony, und alle Fonds, und wenn überhaupt sind die sehr spät eingestiegen...

...also so schnell ist da nicht Schluss...:)
Avatar
01.11.05 17:44:01
Beitrag Nr. 176 ()
naja, klar, die story kennen wir ja nun alle mittlerweile, nur das letzte war genau der punkt: sind die fonds die es verschlafen haben schon drin, oder immernoch nicht und wenn nein, gehen sie noch rein?

ich würde sagen nein, sie sind noch nicht drin, weil sie es verschlafen haben und nein, die die nicht drin sind gehen auch nichtz mehr rein, schlicht weil sie es einfach nicht rechtfertigen könnten, warum sie jetzt, da sich die aktie verzehnfacht hat, erst einsteigen.., das geht einfach nicht..

gruss ernie
Avatar
01.11.05 18:18:19
Beitrag Nr. 177 ()
..also ein paar Fonds, Baskets etc. beschäftigen sich noch mit Apple und sogar mittlerweile hier auch im konservativen Bereich...


München, 08.07.2005 - Die HypoVereinsbank (HVB), Kooperationspartner des deutschen Fußballmeisters FC Bayern München, bietet Privatkunden ab kommenden Montag eine neue Produktreihe an. Ob offensive, defensive oder ausgewogene Anlagestrategie - je nach Risikoneigung können Privatanleger zwischen den drei verschiedenen Anlageformen "Abwehr", "Mittelfeld" und "Sturm" wählen. Für eine defensive Anlagetaktik eignet sich die risikoarme "HVB 6 % Zins Meister Anleihe". Sie verspricht eine attraktive Verzinsung bei hundertprozentigem Kapitalschutz. Mit den offensiver angelegten Bonus Zertifikaten profitieren Anleger von der Entwicklung des HVB Continental Star Index, der zwölf kontinentaleuropäische dividendenstarke Aktien umfasst. Die Zertifikate werden in zwei Varianten ausgegeben: Das Bonus Zertifikat "Mittelfeld" bietet Anlegern bei moderatem Risiko die Chance auf einen Bonus von 25 Prozent. Die Variante "Sturm" sieht sogar einen Bonus von 55 Prozent zum Laufzeitende vor.

Risikoarm investieren – die HVB 6 % Zins Meister Anleihe

Mit der "HVB 6 % Zins Meister Anleihe" können Privatanleger an den Kursentwicklungen 18 renommierter, internationaler Aktiengesellschaften teilhaben. Im ersten Jahr beträgt der Kupon der Anleihe garantierte sechs Prozent. Ab dem zweiten Jahr wird jährlich am 31. August die Performance jeder Aktie seit Laufzeitbeginn betrachtet. Aktien mit einer positiven

Wertentwicklung fließen 1:1 in die Kuponberechnung ein, jedoch maximal mit sieben Prozent. Bei Aktien mit einem negativen Kursverlauf werden nur 50 Prozent der Performance für die Berechnung angesetzt. Der Aktien-Basket enthält bekannte Unternehmen wie z.B. Apple(!!!), Barclays, Canon, Pfizer, Deutsche Telekom, TUI, Unilever und Royal Dutch. Zusätzlich profitieren die Anlger von einem "Lock-in- Mechanismus": Der am zweiten Zinstermin gezahlte Kupon gilt als Minimumzins für die restlichen Zinstermine. Ergibt sich in den Folgejahren ein noch höherer Kupon, so wird dieser neue Zins als Mindestkupon "eingelockt". Am Ende der Laufzeit (31. August 2012) wird die Anleihe zu 100 Prozent zurückbezahlt. Erreicht die Summe aller Kuponzahlungen vorher 16 Prozent, so bekommt der Anleger sein Kapital inklusive Zinsen vorzeitig zurückgezahlt. "Die Anleihe eignet sich für sicherheitsorientierte Anleger, die von den Ertragschancen der Aktien profitieren und zugleich kein Verlustrisiko eingehen möchten", erklärt Hendrik Pelckmann, Leiter Anlageprodukte der HypoVereinsbank.

Ergänzend zur "HVB 6 % Zins Meister Anleihe" bietet die HypoVereinsbank die "HVB ZinsPark Anleihe" an. Damit können Anleger ihr Geld bis zum Zeichnungsende der "HVB 6 % Zins Meister Anleihe" am 31.08. für 2,5 Prozent zwischenparken.
Avatar
01.11.05 18:20:20
Beitrag Nr. 178 ()
...aber niemand soll sich abhalten lassen, zu shorten, aber das mit den Videos läuft ja wieder mal überraschend gut, wie immer hat damit niemand gerechnet...
Avatar
01.11.05 18:28:46
Beitrag Nr. 179 ()
..bei Google lässt sich ja auch niemand abhalten, es immer mal zu probieren, leider kommen da auch immer neue Projekte und Geschäftszahlen um die Ecke, mit denen niemand gerechnet hat, aber irgendwann klappt das Shorten sicher auch bei Google, nur wann, vielleicht erst bei 1000 $...:confused::laugh:
Avatar
01.11.05 21:14:51
Beitrag Nr. 180 ()
@baehrs,

danke für die vielen fundierten infos,

klar shorten geht immer, aber wenn manns willkührlich macht bricht man sich das genick, wie ich es getan habe.., deswegen, ich will hier keine miese stimmung für aapl verbreiten

gibt es nicht irgendeinen indikator, an dem man sieht, wie viele institutuinelle den kurs stützer und wieviele kleinanleger?
das würde mich sehr interessieren..

gruss ernie
Avatar
02.11.05 00:37:49
Beitrag Nr. 181 ()
also unabhängig von der Tatsache, dass es auch in anderen Ländern Börsenboards gibt, auf denen man die Infos zusammentragen kann, ist ein guter Einstieg natürlich gerade was Daten angeht...

http://www.nasdaq.com

...allerdings wird eine rein technische Betrachtung dem Problem wahrscheinlich nicht gerecht, zwar kann man unter dem Punkt Holdings/Insiders zwar lesen, dass...


INSTITUTIONAL
Total Number of Holders 629

% of Shares Outstanding 72.63%

Total Shares Held 606,502,001

Total Value of Holdings $34,928,450,238

Net Activity 11,364,536


Top 5 Holders Shares Held
BARCLAYS GLOBAL... 67,094,321

FMR CORP 51,251,663

AXA 41,341,662

STATE STREET CO... 23,757,428 .....

etc. ,aber die Schlüsse, die sich daraus und auch anderen Daten, wie Analysteneinschätzungen, Insiders... etc,etc, ergeben, werden oft den darauf real folgenden Entwicklungen nicht gerecht, da zum Beispiel oft übersehen wird, dass sowohl Kunden als auch Investoren eine sehr emotionale Beziehung mit Apple verbindet, die teilweise schwer in die entsprechenden Investmentschemata zu bringen ist und in den vergangenen Jahren öfters zu Fehleinschätzungen seitens der Analysten geführt hat...
Avatar
02.11.05 20:50:46
Beitrag Nr. 182 ()
60 $ :)
Avatar
02.11.05 21:44:39
Beitrag Nr. 183 ()
Vielleicht wird es wieder Zeit, die Aktie zu splitten, um sie attraktiver für den Rest der Welt?! zu machen. Hachja...
Avatar
02.11.05 22:28:21
Beitrag Nr. 184 ()
...na, die 60 $ haben wir ja heute noch um 5 Cent verfehlt, aber läuft doch, noch würde ich eine long Position nicht auflösen..;)
Avatar
03.11.05 18:02:45
Beitrag Nr. 185 ()
03.11.2005 16:47
Analysten empfehlen Apple


Analysten bleiben weiterhin optimistisch für Apple (Nachrichten), obwohl die Aktie in diesem Jahr bereits fast 90% zulegen konnte. Shaw Wu von „American Technology Research“ erklärte, daß die neue Version des iPod sich besser verkaufe als erwartet. Der neue iPod kann nun nicht mehr nur Musik abspielen, sondern auch Bilddateien wie Videos darstellen.

Ähnlich äußerten sich Analysten von First Albany, die die Aktie unverändert mit „buy“ einstufen und das Kursziel von 50 auf 66 Dollar deutlich anheben.

Im frühen Handel war der Titel am Donnerstag stark gefragt und legte fast 3% auf 61,74 Dollar zu. Damit markierte Apple zwischenzeitlich ein 52-Wochen-Hoch. Zur Stunde notiert der Titel bei 61,57 Dollar.
Avatar
04.11.05 14:33:34
Beitrag Nr. 186 ()
04.11.2005 12:11
Apple hat lt. Prudential kaum Potential
Apple Computer Inc. wird von Prudential (Nachrichten) Equity von "overweight" auf "neutral-weight" herabgestuft. Die Analysten machen auf die hohe Bewertung der Aktien aufmerksam. Die Erwartungen erstrecken sich auf eine starke Geschäftsentwicklung im ersten Quartal und dem Geschäftsjahr 2006. Der gestiegene Aktienkurs habe jedoch jene voraussichtlich starke Geschäftsperformance bereits völlig eingepreist. Aufgrund der hohen Erwartungen bestehe die Gefahr einer Blasenbildung und eines erhöhten Risikos, heißt es weiter von den Experten.
Avatar
06.11.05 13:23:59
Beitrag Nr. 187 ()
Hi, was haltet Ihr von folgendem Artikel (Geheimnisvolles Apple-Patent) :

http://www.mac-essentials.de/index.php/mac/more/16052/

Könnte doch bedeuten, daß auf einem Mac zukünftig auch ein anderes Betriebssystem "virtuell" läuft, mit dem Vorteil, Programme von diesem System nutzen zu können, aber Viren usw nicht bis ans "Hauptbetriebssystem"= Mac OS X kommen zu lassen. Das könnte möglicherweise zusätzlichen Schwung für den Mac Absatz bedeuten.
klingt jedenfalls spannend, oder ?
Avatar
10.11.05 17:31:47
Beitrag Nr. 188 ()
wenn sich die technologie durchsetzt.

m.M. nach ist vielleicht weniger die technische Seite das Problem (technich möglich ist vieles) , sondern vielmehr die (zu erwartende) Blockade von Microsoft.

ich meine dass die niemand zwingen kann Windows für die MAC`s zu Lizenzieren.



Aber was anderes zu der Aktie: ich sehr schon die Gefahr dass die derezeitige Appe-Welle (die ja im wesenltlichen nur von den iPods getragen wird) nicht ewig so weitergehen wird.


Klar iPods sind in, und wer dazugehören will braucht so`n Teil (ich hab` auch einen ;) ), aber Modetrends kommen und gehen.

In sofern ist die Aktie von Apple auch in gewisser hinsicht ein Liebhaberstück für die `Apple-Jünger`. ;)

Die Produkte (vor allem die MAc`s) sind schon sehr gut - keine Frage (aber leider auch sehr teuer :look: ).

Apple ist eben das in der Coputerindustrie was Porsche in der Autoindustrie ist! :D
Avatar
11.11.05 07:35:36
Beitrag Nr. 189 ()
Es gibt doch schon seit ewigen Zeiten die Möglichkeit Windows auf dem Mac laufen zu lassen (http://www.apple.com/macosx/applications/virtualpc/).

Mehrere Rechner auf einem zu betreiben ist auch nichts neues, das geht mit PC-Hardware und VMWare oder mit den "etwas" größeren Rechnern.

Oder missverstehe ich da was?
Avatar
11.11.05 11:20:56
Beitrag Nr. 190 ()
klar gibt es sowas schon lange.
es gibt schon (soweit ich weiss anfang der Neunziger) ein Programm für den MAC dass Windows #emuleirt` (so dass Windows-Programme Anwendungen auch auf dem MAC laufen)

Das ist ein alter Hut- allerdings verleirt man ganz massiv Rechenleistung weil ddie CPU damit beschäftigt ist den Windows-Code zu emulieren, sodas für die eigentliche Anwendung nur vergleichsweise wenig Rechenleistung zur Verfügung steht.
Ausserdem ist das nie so stabil wie eine Orginal-Windws-System.

Das was hier gemeint ist geht aber einen grossen Schritt weiter.

Apple will ja ab kommenden Jahr (oder war das erst ab 2007??) auf Intel-CPU`s umsteigen.
Infofern werden die MAC`s in der Hardware den (Windows-) PC`s wesentlich ähnlicher.
Die Prozessor-Architektur (Power-PC) war doch bisher komplett anders. Das ändert sich dann.
Avatar
11.11.05 16:23:22
Beitrag Nr. 191 ()
11.11.2005 13:11
Apple - Morgan Stanley weiter positiv


Apple Computer (Nachrichten) wird von Morgan Stanley (Nachrichten) erneut mit „overweight“ eingestuft. Im Bereich des Kursziels erfolgt eine Anhebung von 60 auf 70 Dollar. Nach Ansicht der Experten ist für den Computerhersteller, dank neuer Produkte mit einem starken vierten Quartal zu rechnen. Im kommenden Jahr werde Apple seine Produktpalette für Private und Unternehmer erweitern. Aus diesem Grund sei von einer Steigerung im Bereich der Margen auszugehen. Auch auf seiten des Gewinns bestehe die Wahrscheinlichkeit des Übertreffens von Prognosen
Avatar
16.11.05 21:58:35
Beitrag Nr. 192 ()
apple steigt und steigt. Und niemand merkt`s?
Avatar
16.11.05 22:51:01
Beitrag Nr. 193 ()
[posting]18.845.746 von crimson am 16.11.05 21:58:35[/posting]...glaub nicht, wie zufrieden wir sind, aber letztes und vorletztes Jahr wollte ja auch niemand hören, dass der Anstieg noch nicht vorbei ist, und ich denke, es geht jetzt auch noch weiter...:cool:
Avatar
25.11.05 18:51:40
Beitrag Nr. 194 ()
[posting]15.558.133 von halbgott am 18.01.05 13:14:58[/posting]Hi,
ich bin ganz Deiner Meinung! Ich würde die ganze Sache nur gerne noch etwas beschleunigen und suche einen passenden Call. Hat hier jemand vielleicht einen Tip für mich?
Avatar
25.11.05 19:04:51
Beitrag Nr. 195 ()
Bin wirklich gespannt, wann die mal so richtig
abschmieren ?


kleiner Scherz
Avatar
25.11.05 19:24:35
Beitrag Nr. 196 ()
[posting]18.985.247 von Euwaxtrader am 25.11.05 19:04:51[/posting]..da soll sich ja schon mancher dran versucht haben, gibt´s schon Erfahrungsberichte...;)
Avatar
14.12.05 16:03:35
Beitrag Nr. 197 ()
Apple hat lt. Bear Stearns wenig Potential


Apple Computer Inc. (Nachrichten/Aktienkurs) wird von Bear Stearns von “outperform” auf “peer perform” herabgestuft. Die Broker verweisen insbesonders auf die Bewertung des Herstellers von Computern und Musik-Playern. Zugleich halten die Experten ihre Gewinn-und Erlösschätzungen für Apple aufrecht. Die gegenwärtige Bewertung reflektiere jedoch einen Großteil des kurzfristigen Optimismus. Das aktuelle Niveau liege 7 Prozent über dem für 2006 ins Visier gefassten fairen Werts, obgleich sich die Analysten aufgrund des Wachstumspotentials im Bereich des iPod shuffle bzw der Mediaplattform iPod für den Titel weiterhin ermutigt sehen.
Avatar
14.12.05 16:05:35
Beitrag Nr. 198 ()
Apple: BofA sehen wenig weiteres Kurspotential


Analysten von Banc of America haben heute die Aktien von Apple Computer (Nachrichten/Aktienkurs) von „kaufen“ auf „neutral“ abgestuft und beziehen sich dabei primär auf die hohe Marktbewertung des Unternehmens. Der zuständige Analyst Keith Bachman ist jedoch weiterhin von den Perspektiven des Unternehmens überzeugt. Die Apple-Aktie erreichte am Dienstag ein Allzeithoch bei 74,98 Dollar und stieg damit seit September um 40 Prozent und seit Ende 2004 um 133 Prozent. Der Analyst erhöht sein Kursziel für die Aktie von 52 auf 76 Dollar.

Zuvor hatten auch Bear Stearns die Aktie abgestuft. Die Papiere verlieren an der Börse aktuell um 2,44 Prozent auf 73,15 Dollar.
Avatar
14.12.05 18:44:16
Beitrag Nr. 199 ()
Gute Einstiegsmöglichkeit würde ich mal so behaupten ;)
Avatar
14.12.05 19:45:20
Beitrag Nr. 200 ()
Hab ich schon länger drauf gewartet, nun wird erst mal abverkauft. Rückkehr zum fairen Wert. Dann ab Januar sehen wir weiter. Bin gespannt, wie tief es laufen wird...:rolleyes:
Pling
Avatar
15.12.05 11:48:58
Beitrag Nr. 201 (