Evotec 566480, wohin geht die Reise??? - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Mal meine Analyse zum Thema:
Der letzten blitzartige Kursturz Mitte 2017 den "wer auch immer" ausgelöst/verursacht hat, hatte einen Verlauf von 22,50 Euro auf etwa 12,50 Euro zur Folge. Das macht 10 Euro Kursverlust.

Der aktuelle blitzartige Kurssturz den "wer auch immer" ausgelöst/verursacht hat, hat (Stand heute) einen Verlauf von etwa 27,00 Euro auf etwa 18,00 Euro. Das macht 9 Euro Kursverlust.
Gut möglich, das wir die 17,50 noch sehen... somit also ein Verfall in gleicher höhe.

Wenn ich nun von den Tiefs 2017 = 12,50 und 2019 = 17,50 ausgehe, entspricht das einem Zuwachs von 5 Euro/Share. Das wäre also die konservative Ansicht, da die tiefs angenommen wurden.

Was ist zwischen Mitte 2017 und Ende 2019 nun im Geschäftsverlauf der AG passiert?
Was konnten für Erfolge verbucht werden, oder Entwicklungen, welche diese 5 Euro Zuwachs rechtfertigt? Das sind 40% Aufschlag des Firmenwertes seit 2017.

Hab mir mal die "Strg + Copy" Mühe gemacht und die relevanten Dinge kopiert.
Viel Spaß beim scrollen 😘

Merck lizenziert CRISPR-Technologie zur Genomeditierung an Evotec
Darmstadt, 12. November 2019

Merck hat heute die Unterzeichnung einer Lizenzvereinbarung mit Evotec SE bekannt gegeben, im Rahmen derer Merck dem Unternehmen Zugang zu seinem geistigen Eigentum (IP) an der grundlegenden CRISPR-Technologie

Evotec und Vifor Pharma gründen Joint Venture für frühphasige Entwicklung im Bereich Nephrologie
Hamburg, Deutschland und St. Gallen, Schweiz, 6. November 2019

Evotec SE und Vifor Pharma gaben heute die Gründung eines 50:50-Joint Ventures bekannt, das sich auf die Erforschung und Entwicklung neuartiger Therapien im Bereich Nephrologie konzentriert. Vifor Pharma profitiert dabei für den Aufbau ihrer eigenen Nephrologie-Pipeline vom Zugang zu externen F+E-Kapazitäten, während Evotec durch die Auslizenzierung aller im Rahmen des Joint Ventures entwickelten Nephrologie-Assets an Vifor Pharma einen Vermarktungspartner gewinnt.

Evotec, Integra Holdings und Yissum starten LAB555, um frühe Wirkstoffentwicklung zu beschleunigen
Hamburg, 23. Oktober 2019

Evotec SE gab heute den Start von LAB555 bekannt, einer akademischen BRIDGE-Partnerschaft mit Integra Holdings und Yissum, dem Technologietransferunternehmen der Hebrew University in Jerusalem.

Just – Evotec Biologics & Biocon Biologics unterzeichnen Lizenzvereinbarung für ein Biosimilar-Programm
Hamburg, Deutschland, Seattle, USA, und Bengaluru, Indien, 10. Oktober 2019

Evotec SE und Biocon Limited gaben heute bekannt, dass Biocon Biologics, eine vollständige Tochtergesellschaft von Biocon Ltd, und Just – Evotec Biologics, ein Unternehmen im Evotec-Konzern, eine strategische Lizenzvereinbarung für ein frühphasiges, präklinisches Biosimilar-Programm geschlossen haben.

Evotec und Celmatix gehen strategische Zusammenarbeit ein
Hamburg, Deutschland und New York, USA, 9. Oktober 2019

Evotec SE und Celmatix Inc., ein in der Präzisionsmedizin tätiges Unternehmen mit einer proprietären Multi-Omics-Plattform, gaben heute eine Partnerschaft zur Entwicklung präklinischer Programme für verbreitete aber unterversorgte Erkrankungen bekannt, die sich auf die reproduktive Gesundheit von Frauen auswirken.

Evotec erreicht Meilenstein in integrierter Wirkstoffforschungs-Partnerschaft mit Aeovian
Hamburg, 4. Oktober 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen in einer Wirkstoffforschungs- und entwicklungspartnerschaft mit dem Biopharmazieunternehmen Aeovian Pharmaceuticals, Inc. („Aeovian“) einen Meilenstein erreicht hat.

Evotec und Indivumed erreichen Meilenstein in strategischer Wirkstoffforschungsallianz
Hamburg, 30. September 2019

Evotec SE und Indivumed GmbH gaben heute bekannt, dass sie in ihrer strategischen Partnerschaft zur Identifizierung neuer therapeutischer Zielstrukturen zur Behandlung von kolorektalem Krebs („Darmkrebs“) erfolgreich den ersten Meilenstein erreicht haben.

Evotec und Takeda gehen Partnerschaft zur Entwicklung klinischer Kandidaten in verschiedenen therapeutischen Bereichen ein
Hamburg, 24. September 2019

Evotec SE gab heute eine mehrjährige strategische Wirkstoffforschungsallianz mit Takeda Pharmaceutical Company Limited („Takeda“) bekannt. Ziel beider Partner ist es, mindestens fünf Wirkstoffforschungsprogramme aufzusetzen, die zunächst von Evotec entwickelt und beim Eintritt in die Klinik von Takeda in ihre Entwicklungsverantwortung übernommen werden sollen.

Neues IMI Projekt „GNA NOW“ startet Kampf gegen antimikrobielle Resistenzen
Hamburg, 1. August 2019

Evotec SE (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, MDAX/TecDAX, ISIN: DE0005664809) und Lygature gaben heute ihre Kooperation in einer neuen Initiative zur Entwicklung neuartiger antibakterieller Wirkstoffe bekannt.

Evotec SE: P2X3-Antagonist zeigt Wirksamkeit gegen chronischen refraktären Husten in Phase-II-Studie (Wirksamkeitsnachweis)
Hamburg, 25. Juli 2019

Evotec SE wurde heute von ihrem Partner Bayer über die erfolgreichen Ergebnisse einer kombinierten Phase-I/IIa-Studie mit dem P2X3-Antagonisten BAY1817080 informiert, der aus der Multi-Target-Allianz zwischen Evotec und Bayer hervorgegangen ist.

Evotec erweitert iPSC Entwicklungsplattform
Hamburg, 15. Juli 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen seine iPSC-Plattform, eine der führenden industriellen iPSC-basierten Wirkstoffforschungs-Plattformen, weiter ausbaut.

Evotec und Venture Capital Investor-Konsortium gründen "Breakpoint Therapeutics GmbH"
Hamburg, 8. Juli 2019

Evotec SE gab heute die Gründung von Breakpoint Therapeutics GmbH bekannt. Das Spin-off-Unternehmen wird auf die Entwicklung von Evotecs Portfolio im Bereich DNA-Schadensantwort (engl. DNA damage response, „DDR“) fokussiert sein, das frühphasige Entwicklungsprojekte mit breiter therapeutischer Anwendbarkeit in verschiedenen Krebsarten umfasst. Die Mission von Breakpoint Therapeutics ist die Entwicklung von first-in-class und best-in-class Therapeutika, die die Signalwege von DNA-Reparaturmechanismen und Replikationsstress beeinflussen, um eine bessere Heilung von therapieresistenten Krebserkrankungen zu erreichen.

Evotec schließt Akquisition von Just Biotherapeutics ab
Hamburg, 3. Juli 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass die am 20. Mai 2019 unterzeichnete strategische Transaktion zur Akquisition von Just Biotherapeutics („Just.Bio“) erfolgreich abgeschlossen worden ist. Die Akquisition beschleunigt Evotecs langfristige Strategie, der führende Partner für externe End-to-End-Innovation zu werden, und stärkt Evotecs multimodalen F&E-Ansatz. Durch die Akquisition werden Just.Bios hochmoderne „Machine Learning“-Technologien und die flexiblen Ansätze für Design, Entwicklung und Herstellung von Biologika in Evotecs Wirkstoffforschungsangebot integriert.

Just Biotherapeutics und Teva gehen Partnerschaft für Design und Entwicklung eines hochproduktiven (HP) Bioproduktionsprozesses ein
Seattle, USA, 28. Juni 2019

Just Biotherapeutics, Inc. ("Just.Bio"), ein High-Tech-Unternehmen für integriertes Design, schnelle Entwicklung und Herstellung von Biotherapeutika, gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Vereinbarung mit Teva für das Design und die Entwicklung eines hochproduktiven ("HP") biopharmazeutischen Herstellungsprozesses eingegangen ist.

Evotec SE platziert erstmals einen Schuldschein mit einem Volumen von 250 Mio. €
Hamburg, 26. Juni 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen erfolgreich einen Schuldschein mit einem Volumen von 250 Mio. € am Kapitalmarkt ausgegeben hat. Der Schuldschein wurde mit Laufzeiten von 3, 5, 7 und 10 Jahren und festem oder variablem Zins von im Durchschnitt unter 1,5% platziert. Aufgrund der hohen Nachfrage seitens der Anleger, die zu einer erheblichen Überzeichnung des Auftragsbuchs und attraktiven Credit Spreads führte, konnte das ursprüngliche Zielvolumen von 100 Mio. € auf 250 Mio. € ausgeweitet werden.

Evotec, Sensyne Health, die University of Oxford, mit OSI und OUI starten BRIDGE-Partnerschaft im Bereich Digital Health: „LAB10x“
Hamburg, Deutschland, und Oxford, UK, 24. Juni 2019

Evotec SE (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, MDAX/TecDAX, ISIN: DE0005664809) gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine neue strategische Partnerschaft eingegangen ist. Gemeinsam mit dem britischen auf klinische AI-Technologie fokussierten Unternehmen Sensyne Health plc (LSE:SENS) („Sensyne“), der University of Oxford, Oxford University Innovation Ltd („OUI“, dem Wissenschafts-Vermarktungsunternehmen der Universität), und Oxford Sciences Innovation („OSI“, dem größten auf geistiges Eigentum spezialisierten Investmentunternehmen der Welt, das an einer Universität angesiedelt ist) wird Evotec eine neue BRIDGE mit dem Namen LAB10x finanzieren.

Neues LAB150-Projekt identifiziert
Toronto, Kanada, 11. Juni 2019

MaRS Innovation hat den Start eines fünften Projekts bekannt gegeben, das im Rahmen der BRIDGE LAB150 entwickelt werden soll, einer Partnerschaft zwischen der Evotec SE und MaRS Innovation. Ziel des Projekts ist es, ein neuartiges schnell wirkendes Antidepressivum zu entwickeln, das betroffenen Patienten wesentlich schneller hilft als herkömmliche Behandlungen.

Evotec erhält 23,8 Mio. $ zur Beteiligung am globalen Kampf gegen Tuberkulose
Hamburg, 10. Juni 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine fünfjährige Partnerschaft mit der Bill & Melinda Gates Foundation eingegangen ist, um neue, wirksamere Behandlungsregime für Tuberkulose („TB“) zu finden. TB ist eine ernste Bedrohung für die Weltgesundheit und eine der am häufigsten tödlich verlaufenden Infektionen weltweit. Momentan besteht die Standard-Behandlung aus einer Kombination von vier Wirkstoffen, die mindestens sechs Monate lang unter direkter Beobachtung verabreicht werden. Die Therapie von resistenten Formen der Erkrankung nimmt jedoch deutlich längere Zeit in Anspruch.

Evotec und Celgene erweitern iPSC-Partnerschaft um zusätzlichen Zelltyp
Hamburg, 5. Juni 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Zahlung von Celgene in Höhe von 9 Mio. $ erhält. Grund hierfür war die Entscheidung von Celgene, der Partnerschaft einen neuen Zelltyp hinzuzufügen. Evotec und Celgene beabsichtigen mit ihrer im Dezember 2016 geschlossenen Allianz, krankheitsmodifizierende Therapieoptionen für eine Vielzahl neurodegenerativer Erkrankungen zu identifizieren.

Evotec veröffentlicht DDup 8: iPSC-basierte Wirkstoffforschung
Hamburg, 29. Mai 2019

Die 8. Ausgabe von DDup widmet sich unserer hochinnovativen iPSC-Plattform, die wir vor mehr als sechs Jahren mit dem Ziel entwickelt haben, das iPSC-basierte Wirkstoff-Screening in Bezug auf Durchsatz, Reproduzierbarkeit und Robustheit mit höchsten Standards zu industrialisieren. Heute ist es eine der größten und fortschrittlichsten iPSC-Plattformen der Branche.

Evotec akquiriert Just Biotherapeutics und tritt ins Biologika-Geschäft ein
Hamburg, 20. Mai 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Vereinbarung zur Akquisition von Just Biotherapeutics, Inc. („Just.Bio“) unterzeichnet hat. Der Kaufpreis beträgt bis zu 90 Mio. $ inklusive einer leistungsbasierten, über drei Jahre laufenden Earn-Out-Komponente.

Evotec: Akquisitionsdarlehen in Höhe von 140 Mio. € vollständig zurückgezahlt
Hamburg, 18. April 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen die Brückenfinanzierung in Höhe von 140 Mio. €, die im Zusammenhang mit der Aptuit-Akquisition im Jahr 2017 vereinbart worden war, vollständig zurückgezahlt hat. Im August 2017 erwarb Evotec Aptuit, ein Partnerunternehmen für integrierte Outsourcing-Lösungen in der Wirkstoffforschung und entwicklung, für 253,2 Mio. € in bar. Diese Akquisition wurde durch vorhandene Barreserven und eine neue Brückenfinanzierung von 140 Mio. € finanziert.

Evotec und Indivumed geben strategische Zusammenarbeit zur Entwicklung präziser Wirkstoffe für die Behandlung von Darmkrebs bekannt
Hamburg, 11. April 2019

Evotec SE und Indivumed GmbH gaben heute bekannt, dass beide Unternehmen eine strategische Forschungszusammenarbeit zur Erforschung und Entwicklung von first-in-class Therapeutika für die Behandlung von kolorektalem Krebs („Darmkrebs“) eingegangen sind. Im Rahmen der zunächst zweijährigen Zusammenarbeit werden Evotecs proprietäre Bioinformatik-Analyseplattform “PanHunter” und ihre Plattformen zur Entdeckung niedermolekularer Substanzen und Antikörpern mit der Darmkrebs-Kohorte aus Indivumeds Multi-Omics-Krebsdatenbank „IndivuType“ kombiniert. Ziel dieser präzisionsmedizinischen Zusammenarbeit sind äußerst effektive und langlebige Therapien mit klaren Strategien für die Stratifizierung bei Darmkrebspatienten.

Evotec AG schließt Umwandlung in Evotec SE ab
Hamburg, 1. April 2019

Evotec SE gab heute die Umwandlung in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea, „SE“) bekannt, die mit der Eintragung in das Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg wirksam wurde. Die Gesellschaft wird mit sofortiger Wirkung unter der Handelsregisternummer HRB 156381 als Evotec SE firmieren. Der Hauptsitz bleibt in Hamburg. Die neue Rechtsform hat keinerlei Auswirkungen auf das operative Tagesgeschäft des Unternehmens.

Evotec und die Mark Foundation for Cancer Research geben strategische Zusammenarbeit im Bereich Immunonkologie bekannt
Hamburg, 26. März 2019

Evotec AG und The Mark Foundation for Cancer Research („Mark Foundation“) gaben heute eine strategische Zusammenarbeit mit dem Ziel bekannt, first-in-class Therapeutika im Bereich Onkologie zu entdecken und zu entwickeln. Grundlage für die Zusammenarbeit mit zunächst zweijähriger Laufzeit bildet Evotecs neue proprietäre Wirkstoffentwicklungsplattform TargetAlloMod, die auf die Unterbrechung von Zellsignalen mit neuen Wirkungsmechanismen fokussiert ist. Dieser Ansatz wird potenziell äußerst wirksame und langlebige Behandlungsoptionen für neuartige, klinisch validierte Zielstrukturen aus dem Bereich Immunonkologie liefern.

Celgene und Evotecs Partner Exscientia gehen dreijährige AI-basierte Forschungspartnerschaft mit Fokus auf beschleunigte Wirkstoffentwicklung in den Bereichen Onkologie und Autoimmunität ein
Oxford, UK, 21. März 2019

Evotecs Partner Exscientia, ein weltweit führendes Wirkstoffforschungsunternehmen im Bereich der künstlichen Intelligenz (Artificial Intelligence, „AI“), gab heute die Gründung einer dreijährigen AI-basierten Forschungspartnerschaft mit dem führenden biopharmazeutischen Unternehmen Celgene bekannt.

Evotec und GARDP geben neue Partnerschaft zur Entwicklung neuartiger Antibiotika bekannt
Hamburg, Deutschland und Genf, Schweiz, 19. März 2019

Evotec AG und die Global Antibiotic Research and Development Partnership („GARDP“) gaben heute bekannt, dass beide Organisationen eine neue, strategische öffentlich-private Partnerschaft geschlossen haben, die auf die zunehmende Bedrohung durch Antibiotikaresistenz („AMR“) abzielt. Evotec und GARDP werden ihre Kapazitäten und Netzwerke gezielt gegen resistente bakterielle Infektionen einsetzen. Dies beinhaltet GARDPs klinische Expertise und ihren Einsatz für nachhaltigen Zugang sowie Evotecs führende Wirkstoffforschungsplattform und Expertise in der Medizinalchemie und Pharmakologie. Darüber hinaus wird Evotec ihre umfangreiche Sammlung aus bakteriellen Krankheitserregern zur Verfügung stellen.

Evotec erhält Meilensteinzahlung für den Start einer zweiten klinischen Phase-II-Studie in der Multi-Target-Allianz mit Bayer
Hamburg, 28. Februar 2019

Evotec AG gab heute bekannt, dass eine weitere vielversprechende niedermolekulare Substanz aus der Multi-Target-Allianz mit Bayer in eine klinische Phase II Studie zur Behandlung von chronischem Husten überführt wurde und damit eine Zahlung von 3 Mio. € an Evotec ausgelöst hat. Evotec und Bayer sind die Multi-Target-Allianz im Oktober 2012 mit dem gemeinsamen Ziel eingegangen, drei klinische Kandidaten mit einem Fokus im Bereich Endometriose zu entwickeln. Die erfolgreiche und produktive langfristige Allianz endete im Jahr 2018 mit sechs präklinischen first-in-class Programmen, von denen drei in die klinische Phase I vorangeschritten sind.

Zwei neue LAB150-Projekte zur Entwicklung neuer Wirkstoffe zur Behandlung von zystischer Fibrose und dem Respiratory-Syncytial-Virus identifiziert
Toronto, Kanada, 27. Februar 2019

MaRS Innovation gab heute den gleichzeitigen Start zweier Projekte bekannt, die im Rahmen der akademischen BRIDGE LAB150 entwickelt werden sollen. Diese Projekte bauen auf den krankheitsbezogenen wissenschaftlichen Leistungen bekannter Teams des Hospital for Sick Children (SickKids) und der University of Toronto auf, die beide in MaRS Innovation organisiert sind. Ziel der Projekte ist die Entwicklung neuer Therapeutika zur Behandlung von zystischer Fibrose, beziehungsweise dem Respiratory-Syncytial-Virus.

Evotec und Helmholtz-Zentrum vereinen Plattformen zur gemeinsamen Entwicklung neuer Antibiotika
Hamburg und Braunschweig, 20. Februar 2019

Evotec AG und das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung („HZI“) gaben heute eine Zusammenarbeit zur Entwicklung neuer Antibiotika bekannt. Die Entwicklung zielt auf die Überwindung resistenter bakterieller Krankheitserreger, die zu einer globalen Gesundheitsbedrohung zählen. Die Forschungsaktivitäten konzentrieren sich zunächst auf die Optimierung von Cystobactamiden, natürliche antibakterielle Substanzen mit einem innovativen chemischen Gerüst, die gegen die gefährlichsten gramnegativen Erreger auf der Prioritäten-Liste der WHO wirksam sind.

Evotec und Galapagos gehen Zusammenarbeit im Bereich Fibrose ein
Hamburg, Deutschland, und Mechelen, Belgien, 7. Februar 2019

Evotec AG und Galapagos NV gaben heute eine globale Kooperation bekannt, die sich auf die Erforschung neuer Zielstrukturen zur Behandlung von Fibrose und anderer Indikationen fokussiert. Die Zusammenarbeit betrifft ein Programm, das sich aktuell in der präklinischen Entwicklung als Wirkstoff gegen fibrotische Erkrankungen der Leber und anderer Organe befindet. Die Zielstruktur wurde mit Evotecs proprietären Plattformen für fibrotische Erkrankungen und NASH identifiziert und validiert. Evotec setzte ihre Kapazitäten in den Bereichen Assayentwicklung und Wirkstoffscreening ein, um niedermolekulare Modulatoren gegen eine nicht bekannt gegebene Zielstruktur zu identifizieren.

Evotec erhält Meilensteinzahlung für den Start einer klinischen Phase-II-Studie
Hamburg, 24. Januar 2019

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Meilensteinzahlung in Höhe von 2 Mio. $ von Second Genome, Inc. erhalten hat, einem führenden Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen im Bereich der Mikrobiom-Forschung. Die Meilensteinzahlung wurde für den Start einer klinischen Phase-II-Studie für das führende Programm SGM-1019 von Second Genome erreicht. SGM-1019 ist ein oral verfügbares first-in-class Therapeutikum zur Behandlung von nichtalkoholischer Steatohepatitis („NASH“). Second Genome hat nach zwei erfolgreichen Phase-I-Studien nun die Phase II initiiert.

Cyprotex, an Evotec company, beteiligt sich an neuem europäischem H2020 Forschungsprojekt
Hamburg, 16. Januar 2019

Evotec AG gab heute bekannt, dass Cyprotex, an Evotec Company, sich an dem neuen europäischen Gemeinschaftsprojekt SCREENED beteiligen wird, mit dem neue 3D in-vitro-Tests entwickelt werden sollen, die die Limitationen aktuell verfügbarer Tests überwinden. SCREENED zielt darauf ab, dreidimensionale (3D) zellbasierte in-vitro-Tests zu entwickeln, um die Auswirkungen endokriner Disruptoren auf die Funktion der Schilddrüse besser zu charakterisieren. Diese Methode wird die Einschränkungen bestehender Tests überwinden, da sie bei niedrigen Dosen der Einwirkung von Chemikalien empfindlicher ist und eine geschlechtsspezifische Vorhersage ihrer Toxizität für die menschliche Gesundheit ermöglicht.

Evotec erreicht wichtigen wissenschaftlichen Fortschritt in iPSC-basierter Allianz mit Celgene
Hamburg, 8. Januar 2019

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen in seiner strategischen Allianz mit Celgene Corporation („Celgene“) einen weiteren wichtigen wissenschaftlichen Fortschritt erreicht hat, in dessen Folge Celgene ein Programm bestimmt und eine Zahlung in Höhe von 14 Mio. $ an Evotec ausgelöst hat. Die Zahlung wurde noch zum Jahresende 2018 geleistet. Der wissenschaftliche Fortschritt besteht in der Überführung eines Programms in die Phase der Leitstrukturoptimierung. Dies wurde mithilfe von Evotecs auf induzierten pluripotenten Stammzellen („iPSC“) basierender Screening-Plattform aus der Substanzbibliothek des Unternehmens entwickelt. Dieses Programm kann nun weiter optimiert und für die Investigational New Drug („IND“) -Einreichung vorbereitet werden.

Evotec beteiligt sich an Finanzierungsrunde von Exscientia
Hamburg, 7. Januar 2019

Evotec AG gab heute die Teilnahme an Exscientias aktueller Finanzierungsrunde (Series B) mit einer Investition von etwa 6 Mio. $ bekannt. Exscientia, ein weltweit führendes Wirkstoffforschungsunternehmen im Bereich der künstlichen Intelligenz (Artificial Intelligence, „AI“) hat in seiner B-Finanzierungsrunde insgesamt 26 Mio. $ eingesammelt. Celgene Corporation und GT Healthcare Capital Partners nahmen als neue Investoren an dieser Runde teil, wie auch Evotec, der bislang einzige große externe Investor.

Evotec Partner Forge erhält zweite CARB-X Förderung von bis zu 11.1 Mio. $
Hamburg, 4. Januar 2019

Evotec AG gab heute bekannt, dass ihrem Partner Forge Therapeutics eine zweite Forschungsförderung von Carb-X (Combating Antibiotic Resistant Bacteria) in Höhe von 11.1 Mio. $ zugesprochen wurde.

Evotec und LEO Pharma bilden Forschungsallianz im Bereich Hautkrankheiten
Hamburg, Deutschland, und Ballerup, Dänemark, 4. Dezember 2018

Evotec AG gab heute den Beginn einer integrierten Wirkstoffforschungsallianz mit LEO Pharma, einem weltweit führenden Anbieter in medizinischer Dermatologie, bekannt. Ziel ist es, neue Leitstrukturen zu generieren, die auf innovative und für verschiedene dermatologische Indikationen bedeutende Zielstrukturen einwirken. Die Dauer der Zusammenarbeit beträgt zunächst zwei Jahre.

Evotec gewinnt Scrip Award 2018 in der Kategorie "Business Development Team of the Year"
Hamburg, 29. November 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen mit den Scrip Award 2018 in der Kategorie „Business Development Team of the Year“ gewonnen hat. Der Preis ist eine Anerkennung für die Leistungen von Evotecs Business Development Team im zurückliegenden Jahr, das von vielen neuen Allianzen und Partnerschaften mit Partnern aus der Pharma- und Biotechindustrie sowie mit akademischen Einrichtungen gekennzeichnet war.

LAB282: two years of drug discovery impact
Hamburg, Deutschland, und Oxford, UK, 22. November 2018

In diesem Monat jährt sich die Gründung von LAB282, einem einzigartigen hybriden Modell zur Finanzierung und Förderung von in Oxford entwickelten therpeutischen Ansätzen, zum zweiten Mal.
Lesen Sie, welche Erfolge es bisher gab und was die Zukunft für diese Partnerschaft bereit hält.

Evotec und Immuneering setzen künstliche Intelligenz ("AI") zur Identifizierung von Liganden für seltene erbliche Stoffwechselkrankheiten ein
Hamburg, Deutschland und Cambridge, USA, 21. November 2018

Evotec AG gab heute den Beginn einer Forschungszusammenarbeit mit Immuneering Corporation (“Immuneering”), einem weltweit führenden Anbieter datengetriebener Wirkstoffforschung, bekannt. Ziel ist es, neue niedermolekulare Substanzen zur Behandlung seltener, erblicher Stoffwechselerkrankungen zu entdecken. Diese Partnerschaft kombiniert Evotecs führende induzierte pluripotente Stammzellplattform („iPSC”) sowie ihr breites Spektrum an Wirkstoffforschungskapazitäten mit Immuneerings einzigartiger auf künstlicher Intelligenz basierender Wirkstoffforschungsplattform, um die Identifizierung von Liganden für neue Zielstrukturen zu beschleunigen.

Evotec wurde mit dem Award für „Sustained Excellence" beim Deloitte Technology Fast 50 Award ausgezeichnet
Hamburg, 9. November 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen mit einem der renommierten „Technology Fast 50“-Awards ausgezeichnet wurde, mit denen Deloitte die 50 am schnellsten wachsenden Innovationstreiber im Technologiesektor auszeichnet. Evotec erhielt bei der gestrigen Preisverleihung die Auszeichnung in der Kategorie „Sustained Excellence“ für ihr langfristiges Wachstum, ihre Innovationsfähigkeit, ihren Unternehmergeist, sowie ihre nachhaltige Unternehmensführung.

Evotec-Partner Facio Therapies erreicht ersten Wirksamkeitsnachweis (“proof of principle”) bei FSHD
Hamburg, 31. Oktober 2018

Evotec-Partner Facio Therapies („Facio“) gab heute bekannt, dass die orale Therapie mit einem von Facios am weitesten fortgeschrittenen Wirkstoffkandidaten zu einer signifikanten Reduzierung des humanen muskel-toxischen Proteins DUX4 bei Mäusen mit transplantierten menschlichen, von FSHD betroffenen Muskelzellen führt. Facio ist damit das erste Unternehmen, dem im FSHD-Bereich der Wirksamkeitsnachweis (“proof of principle”) in einem Tiermodell (“in vivo”) gelungen ist.

Die NCL-Stiftung geht gemeinsam mit Evotec und der Universität Hamburg neue Wege im Bereich der Kinderdemenz-Forschung
Hamburg, 22. Oktober 2018

Die NCL-Stiftung gibt heute bekannt, mit dem Biotechnologieunternehmen Evotec AG gemeinsam ein dreijähriges PhD-Programm im Rahmen der Kinderdemenz-Forschung zu unterstützen. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Guido Hermey (Universität Hamburg), wird das PhD-Programm in den Räumlichkeiten und Laboren der Evotec AG stattfinden.

Evotec und Ferring gehen strategische Allianz im Bereich Reproduktionsmedizin und Frauengesundheit ein
Hamburg, 17. Oktober 2018

Evotec AG und Ferring Pharmaceuticals gaben heute den Beginn einer strategischen Allianz zur Erforschung und Entwicklung niedermolekularer Therapien zur Behandlung von Patienten mit Fertilitätsproblemen und gynäkologischen Erkrankungen bekannt.

Evotec und Celgene erweitern iPSC-Partnerschaft um zusätzliche Zelllinien
Hamburg, 11. Oktober 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Zahlung von Celgene in Höhe von 6 Mio. $ erhält. Grund hierfür war die Entscheidung von Celgene, der Partnerschaft zusätzliche Zelllinien hinzuzufügen. Evotec und Celgene beabsichtigen mit ihrer im Dezember 2016 geschlossenen Allianz, krankheitsmodifizierende Therapieoptionen für eine Vielzahl neurodegenerativer Erkrankungen zu identifizieren. Aktuell zugelassene Medikamente lindern die Symptome nur kurzfristig und es gibt einen hohen ungedeckten medizinischen Bedarf an Therapieoptionen, die den Krankheitsfortschritt verlangsamen oder umkehren.

Evotec und Sanofi unterzeichnen Vereinbarung zur Entwicklung neuartiger Wirkstoffkandidaten aus akademischer Forschung
Hamburg, 4. Oktober 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen gemeinsam mit Sanofi eine neu geschaffene BRIDGE "LAB031" gestartet hat, um die Entwicklung neuer Wirkstoffe zu beschleunigen.

LAB150 identifiziert zweites Wirkstoffentdeckungs-Projekt aus Kanadas größtem Forschungskrankenhaus, dem University Health Network (UHN)
Toronto, Kanada, 4. Oktober 2018

MaRS Innovation gab heute das zweite Projekt bekannt, das unter der LAB150-Partnerschaft mit Evotec entwickelt wird.

Evotec veröffentlicht DDup 7 – Kidney diseases 2.0
Hamburg, 27. September 2018

Die siebte DDup-Ausgabe blickt auf die einzigartigen neuen Nierenplattformen, welche die Ausrichtung der Erforschung von Nierenkrankheiten und der Wirkstoffentwicklung nachhaltig verändern können.

Evotec und Almirall gehen Forschungs-Allianz im Bereich Hautkrankheiten ein
Hamburg, 17. September 2018

Evotec AG gab heute den Beginn einer Forschungsallianz mit Almirall bekannt. Im Rahmen der Kooperation sollen neuartige Therapeutika basierend auf einem neuen Ansatz zur Unterbrechung von Zellsignalen entwickelt werden.

Evotec und Celgene gehen Partnerschaft im Bereich Proteomik ein
Hamburg, 6. September 2018

Evotec AG gab heute den Beginn einer dritten strategischen Wirkstoffforschungs- und -entwicklungspartnerschaft mit Celgene Corporation („Celgene“) im Bereich des gezielten Proteinabbaus bekannt. Im Rahmen dieser Kooperation wird Evotecs Panomics-Plattform eingesetzt, um Zielstrukturen zu identifizieren, die bisher als schwer zugänglich eingestuft wurden. Dazu verwendet Evotecs Panomics-Plattform insbesondere modernste Proteomik und Transkriptomik im industriellen Maßstab, um Profile von vielversprechenden Wirkstoffkandidaten zu erstellen und diese auf Basis umfangreicher biologischer Zellprofile zu selektieren.

Evotec AG wird im MDAX aufgenommen
Hamburg, 6. September 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass die Aktien des Unternehmens laut Angaben der Deutschen Börse am 05. September 2018 ab dem 24. September 2018 in den MDAX aufgenommen werden. Diese gleichzeitige Mitgliedschaft in TecDAX und MDAX resultiert aus den Regeländerungen bezüglich der Aufnahme von Unternehmen in die Indizes MDAX, SDAX und TecDAX.

Evotec und CHDI Foundation verlängern bestehende Huntington-Allianz
Hamburg, 30. August 2018

Evotec AG gab heute die Verlängerung der Zusammenarbeit mit der CHDI Foundation, Inc. („CHDI“) bis 2023 bekannt. CHDI wird in diesem Zeitraum bis zu 75 Wissenschaftler in Vollzeit bei Evotec finanzieren. Diese Allianz besteht seit 2006, wurde in dieser Zeit erheblich ausgebaut und nutzt alle Facetten von Evotecs integrierter neurowissenschaftlicher best-in-class Plattform. Die Verlängerung dieser Kooperation ist eine weitere Validierung von Evotecs Investitionen in neue Technologien und Kapazitäten, die die Basis für innovative Wirkstoffforschungsallianzen bieten.

Evotec und CENTOGENE gehen globale strategische Partnerschaft für Wirkstoffforschungsprojekte im Bereich seltene genetische Erkrankungen ein
Hamburg, 27. August 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass CENTOGENE AG, ein Unternehmen, das bei der genetischen Entschlüsselung seltener Krankheiten für Patienten, Kliniker und pharmazeutische Partner weltweit führend ist, und Evotec eine globale strategische Vereinbarung für gemeinsame Wirkstoffforschungsprojekte eingegangen sind.

Evotec und Novo Nordisk bilden strategische Forschungsallianz in Diabetes und Adipositas
Hamburg, 22. August 2018

Evotec AG gab heute die Bildung einer strategischen Allianz mit Novo Nordisk bekannt, mit dem Ziel, neue niedermolekulare Therapien zur Behandlung von Patienten mit Diabetes und Adipositas sowie damit verbundenen Folgeerkrankungen wie nichtalkoholische Steatohepatitis („NASH“), Herz-Kreislauf-Erkrankungen und diabetische Nephropathie zu entwickeln.

Evotecs Beteiligungspartner Haplogen geht Zusammenarbeit mit Bayer ein
Hamburg, 14. August 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass Haplogen GmbH („Haplogen“), ein Wiener Biotechunternehmen und Partner von Evotec, eine mehrjährige Wirkstoffforschungs- und entwicklungskooperation mit Bayer eingegangen ist. Ziel dieser Allianz ist es, neue Wirkstoffkandidaten im Bereich Lungenerkrankungen, wie z. B. chronisch obstruktive Lungenerkrankung („COPD“), zu identifizieren.

Evotec tilgt 50% ihres Akquisitionsdarlehens mit einem Gesamtwert von 140 Mio. €
Hamburg, 31. Juli 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass die 50%ige Rückzahlung der Brückenfinanzierung (Gesamtwert: 140 Mio. €) innerhalb des ersten Jahres nach Gewährung erfolgt. Die Finanzierung wurde im Zusammenhang mit der Aptuit-Akquisition im Jahr 2017 vereinbart. Im August 2017 erwarb Evotec Aptuit, ein Partnerunternehmen für integrierte Outsourcing-Lösungen in der Wirkstoffforschung und –entwicklung, für 253,2 Mio. € in bar. Diese Akquisition wurde durch vorhandene Barreserven und eine neue erstrangige Brückenfinanzierung von 140 Mio. € finanziert.

Evotec erhält Meilensteinzahlung für den Start einer klinischen Phase-II-Studie in der Multi-Target-Allianz mit Bayer
Hamburg, 19. Juli 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass ihre Multi-Target-Allianz mit Bayer im Bereich Endometriose eine vielversprechende niedermolekulare Substanz zur Behandlung von chronischem Husten in die klinische Phase II überführt und somit eine Zahlung von 4 Mio. € an Evotec ausgelöst hat.

Evotec bestätigt Vereinbarung mit Sanofi zur Beschleunigung der Forschung und Entwicklung von Infektionskrankheiten
Hamburg, 3. Juli 2018

Evotec AG bestätigt heute den erfolgreichen Abschluss der strategischen Vereinbarung mit Sanofi, die am 15. Juni 2018 unterzeichnet und zum 1. Juli 2018 wirksam wurde.

Evotec erreicht zweiten Meilenstein in Diabetes-Allianz mit Sanofi
Hamburg, 25. Juni 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass ihre strategische Diabetes-Allianz (TargetBCD) mit Sanofi den zweiten Meilenstein erreicht hat. Der Meilenstein im Bereich Betazell-Therapie löst eine Zahlung in Höhe von 3 Mio. € an Evotec aus. Der Meilenstein wurde durch das Erreichen vordefinierter Erfolgskriterien ausgelöst.

Evotec und Sanofi unterzeichnen Vereinbarung zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten
Hamburg, 18. Juni 2018

Evotec AG gab heute die Unterzeichnung einer verbindlichen Vereinbarung mit Sanofi bekannt, in deren Rahmen Evotec Sanofis Antiinfektiva-Einheit, sowie das damit verbundene Antiinfektiva-Forschungsportfolio in ihre Organisation integrieren wird. Die exklusiven Verhandlungen zwischen beiden Unternehmen und die notwendigen personalrelevanten Prozesse, die am 08. März 2018 initiiert wurden, sind somit erfolgreich abgeschlossen worden.

Evotec bildet akademische BRIDGE LAB591 mit Arix Bioscience and Fred Hutchinson Cancer Research Center
Hamburg, 31. Mai 2018

Evotec AG gab heute die Gründung der akademischen BRIDGE LAB591 mit Arix Bioscience plc und dem Fred Hutchinson Cancer Research Center bekannt. Das Ziel von LAB591 ist es, die wissenschaftliche Forschung bei Fred Hutch voranzutreiben, um auf ihren Entdeckungen aufbauend neue Unternehmen auszugründen, die sich auf die Entwicklung von Wirkstoffen gegen Krebs und Infektionskrankheiten spezialisieren.

Evotec und Celgene erweitern iPSC-Allianz um zusätzliche Zelllinien
Hamburg, 29. Mai 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Zahlung von Celgene in Höhe von 6 Mio. $ erhält. Grund hierfür war die Entscheidung von Celgene, der Partnerschaft zusätzliche Zelllinien hinzuzufügen. Evotec und Celgene beabsichtigen mit ihrer im Dezember 2016 geschlossenen Allianz, krankheitsmodifizierende Therapieoptionen für eine Vielzahl neurodegenerativer Erkrankungen zu identifizieren.

Evotec erweitert iPSC-Plattform mit Lizenz von ID Pharma
Hamburg, 23. Mai 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass sie ihre iPSC-Plattform durch eine Lizenzvereinbarung mit ID Pharma erweitert hat. Mit der nicht-exklusiven Lizenz darf Evotec induzierte pluripotente Stammzellen („iPSC“) nutzen und differenzieren, die mit ID Pharmas Sendai-Virus (“SeV”) Vektor-Technologie produziert wurden.

Evotec und Celgene gehen strategische Partnerschaft im Bereich Onkologie ein
Hamburg, 21. Mai 2018

Evotec AG gab heute den Beginn einer langfristigen strategischen Wirkstoffforschungs- und -entwicklungspartnerschaft zwischen Evotec und Celgene Corporation zur Identifizierung neuer Therapeutika im Bereich Onkologie bekannt.

Evotec und Carna Biosciences kooperieren auf INDiGO-Plattform
Hamburg, 8. Mai 2018

Evotec AG hat heute eine strategische Partnerschaft mit Carna Biosciences, Incorporated („Carna“) bekanntgegeben. Carna wird Evotecs INDiGO-Plattform einsetzen, um die Entwicklung ihres Programms CB-1763, das für die Behandlung von Blutkrebs entwickelt wird, zur IND-Einreichung (Einreichung eines neuen Prüfpräparats) bei der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zu beschleunigen.

Evotec erweitert CRISPR-basiertes Technologieangebot mit Lizenz von ERS Genomics
Hamburg, 2. Mai 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass sie ihr CRISPR-Serviceangebot um eine Lizenz von ERS Genomics Limited erweitert hat. Mit dieser Lizenz erhält Evotec Zugriff auf die führende Genome Editing-Technologie und ergänzt und erweitert somit ihre bestehenden CRISPR-Lizenzen über das Broad Institute um die Genome Editing-Technologie von Emmanuelle Charpentier und anderen.

Excelling Together for the Benefit of Women Suffering from Endometriosis (nur in englischer Sprache verfügbar)
Hamburg, 25. April 2018

Fünf Jahre nach dem Start unserer Endometriose-Allianz mit Bayer haben wir viele Erkenntnisse aus unserer ambitionierten Schlüsselallianz gezogen, die wir gerne teilen möchten.

Evotec und Bayer überführen drittes Projekt ihrer strategischen Endometriose-Allianz in Phase I
Hamburg, 18. April 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass ihre Multi-Target-Allianz mit Bayer eine weitere vielversprechende niedermolekulare Substanz in die Phase I überführt hat. Die Substanz zielt auf die Behandlung von Endometriose ab, einer schmerzhaften gynäkologischen Erkrankung, die weltweit etwa 176 Millionen Frauen betrifft.

Evotec und Petra Pharma kooperieren auf INDiGO-Plattform
Hamburg, 11. April 2018

Evotec AG hat heute eine strategische Partnerschaft mit der Petra Pharma Corporation („Petra“) bekanntgegeben. Petra wird mit Evotecs INDiGO-Plattform die Entwicklung ihres führenden Programms Petra-01, das für verschiedene onkologische Indikationen entwickelt wird, bis zur IND-Einreichung (Einreichung eines neuen Prüfpräparats) bei der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA bis Ende 2018 vorantreiben.

Evotec führt INDiGO® ein: Eine einzigartige integrierte Lösung zur Beschleunigung des Klinikeintritts von Wirkstoffkandidaten
Hamburg, 26. März 2018

Evotec AG hat ihre Wirkstoffentwicklungslösung INDiGO® eingeführt. Durch die Einführung von INDiGO® werden die Kompetenz und Leistungsfähigkeit von Evotec auf einzigartige Weise kombiniert, um bessere Wirkstoffkandidaten schneller und effizienter als durch die Standardvorgehensweisen zu den Patienten zu bringen.

Evotec und Sanofi in exklusiven Verhandlungen: Aufbau einer Evotec-geführten "Open Innovation"-F+E-Plattform im Bereich Infektionskrankheiten
Hamburg und Paris, Frankreich, 8. März 2018

Evotec AG und Sanofi gaben heute den Beginn von exklusiven Verhandlungen bezüglich des Aufbaus einer von Evotec geführten „Open Innovation“-Plattform zur beschleunigten Erforschung und Entwicklung von Medikamenten gegen Infektionskrankheiten bekannt, die in der Nähe von Lyon, Frankreich ansässig sein wird.

Novo Holdings startet “REPAIR” und bildet einen wissenschaftlichen Auswahlausschuss
Hamburg, 28. Februar 2018

Laut einer Pressemitteilung, die Novo Holdings heute veröffentlicht hat, ist ein neuer Fonds mit einem Fokus auf neue Ansätze zur Bekämpfung antimikrobieller Resistenzen gestartet worden.

Evotec und MaRS Innovation: erstes Projekt in LAB150-BRIDGE identifiziert
Hamburg und Toronto, Kanada, 15. Februar 2018

Evotec AG und MaRS Innovation gaben heute bekannt, dass im Rahmen der gemeinsamen LAB150-Partnerschaft das erste Projekt identifiziert werden konnte, das nun weiterentwickelt werden soll.

Evotec und APEIRON erreichen ersten Meilenstein in Immunonkologie-Allianz mit Sanofi
Hamburg und Wien, Österreich, 8. Januar 2018

Evotec und APEIRON Biologics AG, ein Biotechnologie-Unternehmen, das immunonkologische Therapien gegen Krebs entwickelt, gaben heute bekannt, dass die Unternehmen die erste Meilenstein-Zahlung von Sanofi aus der seit August 2015 bestehenden 3-Parteien-Allianz erhalten haben.

Evotec und CRTD gehen Kooperation zur Erforschung neuartiger Therapien für Netzhauterkrankungen ein
Hamburg und Dresden, 13. Dezember 2017

Evotec AG gab heute den Beginn einer Forschungskooperation mit dem Zentrum für Regenerative Therapien der TU Dresden (Center for Regenerative Therapies Dresden, "CRTD") bekannt, die das Ziel hat, neuartige niedermolekulare Kandidaten für Netzhauterkrankungen zu identifizieren.

Erfolgreiches erstes Jahr der Academic Bridge LAB282 zwischen Evotec und der Oxford University
Hamburg, 11. Dezember 2017

Evotec AG gab heute bekannt, dass LAB282, die 13 Mio. £-Wirkstoffforschungspartnerschaft zwischen der Oxford University, Oxford Sciences Innovation und Evotec, das erste Jahr ihres Bestehens feiert und innerhalb dieses Zeitraums 12 Wirkstoffforschungs- und entwicklungsprojekte an der Universität erfolgreich gefördert hat.

Ncardia und Evotec gehen Lizenzvereinbarung zur Entwicklung von Krankheitsmodellen mit Hilfe von iPS-Zellen ein
Hamburg, 4. Dezember 2017

Ncardia, führend in der Erstellung von standarisierten, validierten Testsystemen für iPS-Zellen für die Sicherheitsbeurteilung, phänotypische Screenings und Krankheitsmodelle, gibt heute eine globale nicht exklusive IP-Lizenzvereinbarung („Intellectual Property“, kurz IP) mit Evotec bekannt.

Evotec erhält klinischen Meilenstein aus Forschungskooperation mit Boehringer Ingelheim
Hamburg, 1. Dezember 2017

Evotec AG gab heute bekannt, dass ihre Forschungsallianz mit Boehringer Ingelheim einen klinischen Meilenstein erreicht hat, der Umsatzerlöse in Höhe von 2,00 Mio. EUR auslöst.

Carrick Therapeutics gibt bekannt, dass den ersten Patienten in der klinischen Phase I der oral einzunehmende CDK7-Inhibitor verabreicht wurde: CT7001
Hamburg, 21. November 2017

Carrick Therapeutics, a biopharmaceutical company focusing on the innovative research and development of transformative oncology medicines, today announced that the first patient has been dosed in the phase 1 clinical programme of CT7001

Evotec gründet "NEPLEX" mit führenden akademischen Einrichtungen zur beschleunigten Erforschung von Nierenerkrankungen
Hamburg, 6. November 2017

Evotec AG gab heute die strategische Zusammenarbeit mit führenden akademischen Einrichtungen in UK und Italien im Bereich der Mikrofluidik-Technologie bekannt.

Evotec und Tesaro in strategischer Partnerschaft zur Erforschung neuartiger immunonkologischer Wirkstoffe
Hamburg, 26. Oktober 2017

Evotec AG gaben heute den Beginn einer dreijährigen integrierten Wirkstoffforschungskooperation zur Erforschung und Entwicklung neuartiger niedermolekularer Substanzen gegen ein nicht bekannt gegebenes Immunonkologie-Target bekannt.

Evotec erreicht ersten Meilenstein in Celgene-Allianz im Bereich neurodegenerative Erkrankungen
Hamburg, 10. Oktober 2017

Evotec AG gab heute das Erreichen des ersten Meilensteins in ihrer strategischen Allianz mit Celgene bekannt, der Umsatzerlöse in Höhe von 5 Mio. $ im dritten Quartal 2017 an Evotec auslöst.

Evotec investiert in Exscientia - Beschleunigung der Wirkstoffforschung mit künstlicher Intelligenz (AI)
Hamburg und Dundee, 28. September 2017

Evotec AG und Exscientia Ltd gaben heute bekannt, dass Evotec mit einer Investition in Höhe von 15 Mio. EUR eine Minderheitsbeteiligung in Exscientia erhält.

Evotec und MaRS Innovation bilden Academic Bridge "LAB150" in Toronto
Hamburg, 14. September 2017

Evotec AG und MaRS Innovation ("MI") gaben heute den Beginn von "LAB150" bekannt.

Europäische Investitionsbank unterstützt Evotecs Innovate-Strategie mit Darlehen über 75 Mio. €
Hamburg und Brüssel, 8. September 2017

Evotec AG und die Europäische Investitionsbank ("EIB") haben heute bekannt gegeben, dass die EIB die Innovate-Strategie der Evotec unterstützen wird.

So, und jetzt darf jeder für sich selber entscheiden, ob 5 Euro Kurssteigerung oder 40% Wertzuwachs für diese "News" in Ordnung sind, oder ob es eben genau jetzt passend und dem aktuellen Wert entsprechend ist.

Für mich selber ist alleine die Takeda News mit max. möglichen 5x 150 Millionen schon ausreichend.
Nicht zu vergessen ist für mich auch die "Entwicklungs- und Erfolgsprogression" die sich aus all diesen Meldungen ergibt.

Last but not least: Seit ich diesen Artikel schreibe sind wir wieder im Plus ;)
Evotec | 18,53 €
14 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Es gibt aus dem Wochenkerzenchart durchaus auch....
Grund zur Hoffnung auf ein Ende des fast 9 wöchigen Abgabedrucks.

Soll ich den Chart einstellen oder nicht ? Daumen = Ja , die Shorter sind eh bald fertig für die Weihnachtsgrillparty! :cool: ;)
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zur Information
Langsam hege ich den Verdacht , dass dieses Forum um Evotec zur selben Irrenanstalt werden soll wie bei Ariva!

Ich schreibe hier trotzdem meine Beiträge weiter. Denn wie ich per BM von vielen weiß, finden sie meine Meinung wertvoll um mit 6 stelligen Beträgen mitzuwirken.

Daher sei explizit gesagt. Wer keinen Wert auf meine Meinung legt gehört zur Gruppe für die ich das hier nicht mache und ist mir egal. Mein Erfolg besteht nicht aus eurer Meinung sondern daraus öfter richtig als falsch in meinem Depot zu liegen.

Die anderen Anleger welche *schwitz* mit teilweise schwindelerregenden Beträgen im Spiel hier still mitlesen ist meine angesprochene Zielgruppe. Diese Leute wissen es zu schätzen und für diese schreibe ich hier. Danke für die Mails. Aber bitte nehmt den Einsatz auch mal raus :eek:

*abschwitz*

LG
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich muss ehrlich sagen, dass mich Deine Posts langweilen... Wie oft hast Du das schon gesagt und nix kam? Ich habe aufgehört zu zählen. Und wenn dann morgen doch was kommen sollte, dann... "ich hab's ja gewusst"... :yawn:

Wenn Du dann Deine Posi wieder verkauft hast, ist der Laden überbewertet, wenn Du wieder drin bist ist er günstig... Immer dieselbe Leier... langweilig...

Das blödeste ist aber, dass zwischen Deinen viele sinnfreien Posts die wirklich guten Posts verloren gehen...

"Ignore button" bringt auch nichts, weil man dann Seitenweise "ignore" Meldungen sieht... Man ist quasi verratzt...

Deshalb meine Bitte an Dich - halt Dich einfach mal etwas zurück, oder geh in einen Chat...
@ Strohlama

ad 1) Als Lanthaler von "mehreren" Meilensteinen sprach, war derjenige von BI noch nicht veröffentlicht. Also könnte man durchaus davon ausgehen, daß der BI (+) und der Janssen (-) die von ihm gemeinten waren...es kann bei diesem Geschäftsmodell grundsätzlich aber immer etwas kommen...

ad 2) Es könnte tatsächlich sein, daß ein sehr hoher Betrag abgeschrieben werden müßte. ABER: Auf den zweiten Blick ist dies jedenfalls für mich nicht so dramatisch. Denn die EVT 100-Serie ist alt und galt eigentlich schon als geflopt, als Roche vor einigen Jahren ausgestiegen war. Damals bestand bereits die Gefahr einer Abschreibung, und dann kam Janssen mit dem "Mut" zur Fortführung, so daß eine Abschreibung noch vermieden werden konnte. Es handelt sich also um lange zurück liegende Aufwendungen, die jetzt abgeschrieben werden. Das Programm galt jedenfalls für mich nicht als Eckpfeiler der Phantasie oder als Paradebeispiel für die neuen wissenschaftlichen Highlights.

Grundsätzlich: Das Geschäftskonzept von Evotec ist hoch interessant, erwartet von dem Beobachter aber auch gewisse intellektuelle Fähigkeiten und Engagement. Du wirst schnell feststellen, daß sehr viele in diesem Forum insoweit überfordert sind oder sich nicht die Zeit nehmen wollen, die notwendig wäre, um die Geschehnisse angemessen zu durchdringen. Gerade auch die letzten Beiträge offenbaren dieses Dilemma. Laß Dich davon nicht verunsichern.
Zitat von freiwilder: Kein Problem. Hier wird doch meist nur Müll geschrieben außer von ein paar Leuten aus der Szene...
Experte Evotecci hat sich schon lange nicht mehr gemeldet. Ich denke es würde jeden interessieren wie seine Einschätzung auf die letzten News sind.


Freiwilder, mit Deinem ersten Satz hast Du leider völlig Recht, wäre nur schön wenn Du auch selber das mal verinnerlichen würdest. Ich kann evotecci voll und ganz verstehen: von Dir und dem Bruder kommen hier pro Tag zwischen 20 und 40 Postings und ich frage mich immer, wo man überhaupt den Content für so viele Postings immer herbekommt :-). Warum sollte sich jemand mit Ahnung hinsetzen, 15min Zeit investieren und dann etwas posten wenn es anschließend zu keiner Diskussion kommt, weil das Posting nach kurzer Zeit nach einer Fülle inhaltsleerer Postings schnell wieder auf S. 2 verschwunden ist?

Klar, freie Meinungsäußerung in einem solchen Board, aber m.E. trotzdem sehr schade, dass Leute mit wirklich Ahnung dadurch vertrieben werden.
Moin, anbei ein kleiner HV-Bericht. Vetreten waren 45 Mio. Aktien oder 35% des Kapitals. Die Vorstandspräsentation und die Mitschrift werden auf der Homepage veröffentlicht, von daher nur ein paar kleine subjektive Notizen "von der Lanthaler-Tonspur", die so nicht auf den Folien stehen:

- Insgesamt wird, wenn ich es richtig verstanden habe, an mittlerweile 65 verschiedenen Projekten gearbeitet. Das wäre eine schöne Steigerung.
- DiaPep 277 verzeichnet "erhebliche Fortschritte".
- Mögliche Umsatzbeteiligung am Alzheimerprojekt mit Roche von >10%.
- BVF wollte wohl eine Beteilgung von 30% an Evotec, aus "Corporate-Governance-Gründen" wurde jedoch der Weg der 9% aus KE und weiteren 9% aus Optionen gewählt.
- Eine Fußballanalogie kam dann auch noch: Zur Halbzeit 2014 stehe es newstechnisch leider noch 0:0, aber für die zweite Halbzeit habe man noch eine ganze Menge vor. Ich hoffe daher mindestens auf ein 4:0.

Die Generaldebatte wurde in erster Linie von den zwei Vertretern der SdK und DSW bestritten, die recht gut vorbereitete Fragen stellten. Eine subjektive Auswahl der Fragen und Antworten:

- Warum Schließung Indien? Umsatzbeitrag war lediglich 2 Mio. Euro p.a., strategische Ausweitung des Geschäfts auf kritische Masse hätte eine Investition von mindestens 5 Mio. Euro erfordert, was man nicht zahlen wollte, außerdem Bedenken einiger Kunden hinsichtlich IP-Schutz in Indien.
- Was geht bei der EVT100-Serie (gegen Depressionen) vor sich? In der Überprüfungsphase von J&J hat sich in einer zweiten Tierversuchs-Gruppe ein "indifferentes Ergebnis" eingestellt, was J&J zur Validierung des Projekts bewegte. Diese ergab jedoch, dass man weiter an diesem Wirkstoff arbeiten wolle, allerdings nicht mehr am Kandidaten 103, sondern an 101. Es bestünden nun "begründete Erwartungen auf eine erfolgreiche Fortsetzung des Projekts", allerdings soll keine erneute Zuschreibung auf das Projekt erfolgen, was ich persönlich gut finde. Immer weg mit den immateriellen VG, die vernebeln bloß den Blick auf tatsächliche Werte (meine Meinung).
- Was für eine Änderung gab es beim CCS-Earn-out? Dieser wurde um 0,2 Mio. Euro angehoben, da die CCS-Umsätze in 2013 über Plan lagen.
- Warum Abschreibung auf Kinaxo? Es wurde bereits in 2013 mit dem Erfolg im Biomarker-Projekt mit Roche gerechnet, daher die Abschreibung für 2013. In 2014 kam dann die Erfolgsmeldung, die Technologie ist also "werthaltig", aber eine erneute Zuschreibung auf den Firmenwert wird nicht vorgenommen, s.o.
- Warum Abschreibung auf EVT070 (Diabetes, Partner BI)? Das Projekt befindet sich seit 3 Jahren in der Forschung, ohne dass sich ein konkreter Entwicklungskandidat herauskristallisiert hätte, deshalb vorsichtshalber eine Abschreibung auf dieses Projekt.
- Stand DiaPep? Bis dato 5.000 Patienten behandelt, von diesen einige Anträge auf Fortsetzung der Therapie wegen offensichtlicher Wirksamkeit, man kann prinzipiell nichts versprechen, aber DiaPep macht wohl Fortschritte.
- Quantifizierung der von Evotec verwendeten Begriffe "Umsatzbeteiligung" und "signifikante Umsatzbeteiligung": ersteres kleiner/gleich 5%, zweiteres größer als 5% (z.B. EVT302).

Desweiteren noch einige Fragen zu Change-of-Control-Klauseln, dem BaFin-Bußgeld wegen Adhoc-Publizität, zu BVF sowie der Wertpapieranlage und den HV-Kosten, die ich bei Interesse hier zwar darstellen könnte, aber die aus meiner Sicht eigentlich recht unerheblich sind. Also ggf. bitte nachfragen.

Sehr positiv sehe ich die Neuwahlen für den Aufsichtsrat, hier wurden Leute mit einem immensen Knowhow vorgeschlagen, die, wenn sie auch nur einen Bruchteil ihres Netzwerks einbrächten, für Evotec von enormen Nutzen sein könnten (Ex-Novartis-Entwicklungsvorstand, Ex-Bayer-Technologievorstand, aktuelle UCB-Vorstandsfrau für klinische Entwicklung, aktueller Symrise-Finanzvorstand).

Die HV im Radisson Blu am Hamburger Flughafen war sehr gut besucht, ich glaube, einige Aktionäre haben sogar während der Veranstaltung gestanden. Ich hoffe, dass nächstes Jahr deshalb nicht extra umgezogen wird, denn das Buffet im Blu ist wirklich herausragend, da es direkt von der Hotelküche zubereitet wird und offenbar keine Kosten gescheut werden. Es wurde ergo reichlich Naturaldividende vereinnahmt. Die Stimmung bei der Evotec-HV erlebe ich persönlich als angenehm, VV und ARV sind jovial und unkompliziert im Umgang mit den Aktionären, sowohl während der Veranstaltung als auch vorher/nachher. Wirklich sensationell neues gibt es allerdings (natürlich) nicht zu berichten.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.920.467 von Vitaliskurt am 14.11.19 10:56:23
Zitat von Vitaliskurt: Häppchen für Häppchen auf den Weg zu 16€. Erst dann dreht der Wert wieder gegen Süden


Erdkunde 6
Evotec | 18,74 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Wirklich toller Deal von Evotec und eine News zur rechten Zeit!!

ich habe heute früh noch eine Mail an Evotec geschickt, weil bei mir zumindest ein grösseres Fragezeichen vorhanden war + noch weitere Fragen zur Vereinbarung.
Ich habe auch an einem so stressigen Tag Antwort erhalten u. auch die Erlaubnis diese hier öffentlich zu posten!

Sie sprechen in Ihrer PR von 60 Mio Upfront und signifikanter langfristiger finanzieller Unterstützung durch Sanofi, um die Entwicklung des Portfolios (mehr als 10 Projekte) zu gewährleisten.

1. Die Vereinbarung beinhaltet keine Fee for Service bzw. Execute Vereinbarung, wie es beim ersten Deal mit Sanofi der Fall war, oder?

Nein, aber wir gehen davon aus, dass wir durch den deutlichen Kapazitätenzuwachs und dem dringenden Bedarf auf diesem Gebiet, neue Verträge abschliessen können, dies gilt für beide Segmente, EVT Execute und EVT Innovate.

2. Ich habe ein bisschen die Sorge, dass das finanzielle Risiko, das Evotec durch die Übernahme der Entwicklungsprogramme eingeht (trotz finanzieller Unterstützung durch Sanofi), doch ziemlich hoch ist. Dies würde auch ihrer langjährigen Strategie widersprechen, das eigene finanzielle Entwicklungsrisiko weitestgehend zu minimieren. Können Sie dazu Stellung nehmen?

Auch wenn ich Ihnen keine exakten Zahlen nennen darf, kann ich Sie in diesem Punkt beruhigen. Durch die langfristige finanzielle Unterstützung (ca. 5 Jahre) von Sanofi, werden alle Entwicklungskosten der Programme gedeckt. Evotec wird durch diesen signifikanten Pipeline Zuwachs keine Erhöhung der eigenen R&D Kosten veranschlagen. Wir gehen durch die Entwicklung der Projekte also kein finanzielles Risiko ein, gewinnen aber deutliches Upside Potential hinzu!

Die Antworten auf Ihre weiteren Fragen, werde ich Ihnen die nächsten Tage zukommen lassen.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Chartupdate November 2019
Chart 1 Evotec linear ca.2 Jahre

Neben dem leicht ersichtlichen Volumenrückgang mit Chaikin Money MoneyIndikator.
Diesen Chart habe ich schon vor 2 Wochen vorbereitet.
Ich habe für mich selbst die Stellen vertikal markiert, an denen der "CMF" in den positiven Bereich drehte. In der Mehrzahl erfolgte ein spürbarer Anstieg.
Beim ersten Versuch in den positiven Bereich prallte der Kurs an der EMA 200 ab. (Chart 2)
https://www.boersen-knowhow.de/lexikon/chaikin-money-flow/

Chart 2 , aktuelle Lage!

Die Reihung der höheren Tiefs hält an. Am Freitag zum Wochenschluss gelang es, die für Techniker :rolleyes: 🤦‍♂️ wichtige 50Tage Linie zu überschreiten.
Ich möchte hier nicht positiv wirken, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Marke 21,20-21,50€ einen Test erfahren könnte. Mehr will ich bei dieser Shortlast nicht sagen. Natürlich wären Hammernews und ein Squeeze nach unser aller Geschmack. Unten sollte der Bereich 19-19,20€ nicht unterschritten werden.
Fazit: Berechtigte Hoffnungen auf ~21,50€ und Kampf mit der EMA 200 Tage Linie. Andere Folgemarken sind im Chart ersichtlich.

👎lla@ gatnnoS nenöhcS
Evotec | 20,75 €
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.814.686 von bruder_halblang am 12.11.13 13:47:14bruder, zähl doch mal Deine Postings heute hier! Wo stehen wir, bei 40, 50 oder 60 Postings alleine von Dir heute?!? Wo kommt Dein Inhalt her, wie kann man es schaffen, hier 10 Postings pro Stunde zu verfassen? Also entweder wiederholt man sich ständig oder gebt jeden Gedankenpups, der einem gerade zwischen den Ohren vorbeiflogen ist, preis. Wer will das, was ist der Mehrwert?

Ich kann natürlich nur für mich sprechen, dass ich mich sehr freuen würde, wenn Du mit Freiwilder einen eigenen Thread aufmachen würdest - nur zu & ein großes Dankeschön im Voraus! Ironie der Geschichte: das hast Du doch vor einigen Wochen schon getan mit einem neuen Thread ("drei mal Medizin...."), nur lustigerweise wollte sich dort keiner mit Dir unterhalten und nach 16 Beiträgen in sechs Wochen hast Du Dir dann gedacht "hey, dann spamme ich doch lieber noch den anderen Thread zu, die können ja nicht fliehen". Was ne Blamage!

Keiner kann hier irgendjemanden das Posten verbieten, aber mal als Beispiel: Gingseng hat eine wirklich berechtigte Frage zu den Zahlen gestellt, die vielleicht der Auslöser für den Kursrutsch sein könnte. Gab es irgendeine Diskussion dazu? Nein, weil nach 15min Eurer Kurs- & Uhrzeit-Tirade dieses Posting schon auf S. 4 verschwunden ist.


So, ich verabschiede mich dann auch mal hier und werde wenn nur über BM aktiv, dafür ist mir die Zeit zu schade....Euch noch viel Erfolg & Glück bei Euren minütlichen Kursvorhersagen.
Selten so einen Chart gesehen.
Also im Laufe meiner Anlegerzeit habe ich selten solche Charts gesehen. Ich habe aber trotzdem ein ähnliches Beispiel welches einen fortgesetzten Anstieg aus ähnlicher Konstellation erlebte.
Im großen Bild wäre jetzt eine Korrektur bis 6,27€ ganz normal und kein Grund zur Sorge!!!

WICHTIG!!! Dies bitte nicht vergessen wenn ihr hier weiterlest !!!















Jedoch ist bei Evotec ein durchstarten zur 11 € Marke ebenso möglich.






Bei 5€ gab es eine ähnliche Situation mit einer "Die Show ist gelaufen" Konstellation.
Eine Konsolidierung wäre dort schon ok gewesen im längeren Bild.
Danach folgte der Mega Anstieg gekennzeichnet von zwei Bullenkeilen wie aus dem Lehrbuch.
Diese wurden mit viel Druck nach oben aufgelöst. Bullenkeil eben!:cool:

Eine ähnliche Formation erlebte ich beim fulminanten Comeback von Barrick Gold.
Auch damals wurde von Korrektur und Umkehrformation geschrieben. Viele haben ihr Geld vom Tisch genommen. Oder haben sich bei 22-23Dollar ausstoppen lassen.
Als dann die zittrigen Hände abgeschüttelt waren legte Barrick nochmal 30% drauf.
Natürlich hängt Barrick am Gold und Evotec nicht !

Jedoch haben Chartformationen absolut nichts mit den Gründen des Anstieges zu tun.
Ob Goldpreiscomeback oder neue Beteiligung bei Evotec oder ein anderes Ereignis bei anderen Firmen. Der Chart weiß es nicht !

Der Chart ist Folge von Anlegerverhalten ! Und dieses ähnelt sich immer wieder, egal bei welchen Wert und aus welchen Grund! In diesen beiden Fällen gehören die Charts in die Kategorie fundamentale Neubewertung. Wenn nichts dahinter steckt würde so ein Chart nicht entstehen.

SchönenTag @all AWSX :cool:

Bitte bedaumen falls hilfreich- Danke :cool:














---------------------------------------------------------
PS: Hier wird es ein Dreiecksausbruch

9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.185.965 von Carola11 am 15.11.17 09:10:38Hier melden sich ständig neue User an um uns die neuen Tiefs zu prognostizieren oder sonstige 2,50€ Frasen zu tickern.

Fällt das noch jemanden auf ? - Daumen =JA


Über SLCoolJ
Registriert seit: 10.11.2017

Über Solmyr
Registriert seit: 13.10.2017

Über Elan4u
Registriert seit: 18.10.2017
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.


Dem kann ich mich natürlich nur anschließen!

Frohes Fest @ all ! :cool:
Evotec | 23,10 €
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
DOW JONES NEWSWIRES

PerkinElmer Inc. (PKI) closed its acquisitions of Euroscreen Products SA and Evotech Technologies.
Financial terms of the agreements weren\'t disclosed.

The Boston-based technology company\'s acquisition of Euroscreen, a Belgian developer of AequoScreen cellular assay platform, was finalized earlier Wednesday. The company completed the buy of the Germany-based cellular screening systems provider Evotec at the end of 2006.

PerkinElmer expects the acquisitions to extend its Portfolio of advanced tools for cellular analysis, and to either add or be neutral to 2007 earnings.


Ist das jetzt gut, oder?






Aufwärtstrend ist auf jedenfall voll intakt und es wurde sehr viel eingesammelt, das sollte sich bald bemerkbar machen.

:D:D:D
30 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich habe heute, in Anbetracht der vielen Fragen, sehr schnell Antwort von Evotec bekommen. Das Feedback auf meine Fragen macht es mir möglich, den Deal jetzt noch besser einschätzen zu können.
Ich möchte mich auch auf diesem Weg bei Evotec, allen voran Dr. Lanthaler und Frau Hansen, für die Offen- und Klarheit bedanken, mit der mit kleinen Privatanlegern umgegangen wird. Dass man mehr als nur nichtssagende Antworten bekommt, Antworten die auch über die Inhalte einer PR hinausgehen und einen Einiges besser verstehen lässt!
Ich habe deutlich das Gefühl, dass hier nicht Analysten und grosse Investoren in der Informationspolitik bevorzugt werden, sondern dass auch wir Kleinanleger wirklich ernst genommen werden!
Ich habe dankenswerter Weise die Erlaubnis erhalten, alles hier online zu stellen, sicher keine Selbstverständlichkeit.

1. Sie sprechen in der Pressemitteilung von exklusiven Verhandlungen. Wie hoch schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit ein, dass es in 2015 zu einer endgültigen Transaktion kommt?

Die Verhandlungen mit Sanofi sind bisher sehr produktiv verlaufen und beide Parteien haben mit dieser Veröffentlichung die Zusammenarbeit verbindlich bekundet. Wir gehen aktuell fest davon aus, dass wir in H1 2015 einen finalen Kontrakt unterzeichnen können.

2. Der Deal hat sicher starke Auswirkungen auf zukünftige Umsätze und Erträge von Evotec. Können Sie jetzt schon näher darauf eingehen?

Zum jetzigen Zeitpunkt können wir dazu leider noch nichts sagen, Evotec wird nach Abschluss der Transaktion eine Prognose abgeben. Die Allianz wird jedoch einen sehr soliden langfristigen Einfluss sowohl auf Umsatz als auch auf den Gewinn haben.


3. In der Pressemitteilung steht, dass sich Sanofi nach Vertragsabschluss zu Zahlungen von mindestens € 250 Mio. gegenüber Evotec über einen Zeitraum von 5 Jahren verpflichtet. Können Sie mir sagen wie sich diese Summe aufteilt und wie diese Summe von Evotec verbucht wird?

Leider können wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt darüber keine Angaben machen, wie bereits oben erwähnt, wird die Allianz signifikante finanzielle Auswirkungen für Evotec haben.

4. Wäre es möglich, dass der Deal noch in 2014 abgeschlossen wird und sich dadurch noch finanzielle Auswirkungen für das laufende Jahr ergeben?

Nein, die Verhandlungen werden sicher erst in H1 2015 abgeschlossen.

5. Können Sie mehr über finanzielle Auswirkungen sagen, die über die € 250 Mio hinausgehen?


Genaue Details können wir leider nicht angeben, aber es sind signifikante Meilensteinzahlungen und Umsatzbeteiligungen vereinbart, für jedes Produkt, das aus der Entwicklungspartnerschaft hervorgehen könnte. Hinzu kommen noch potentielle Allianzen für unsere Cure X/Target X Partnerschaften, die ein weiteres finanzielles Upside bieten. Meilensteine gehen dabei immer in den dreistelligen Millionenbereich und Royalties sind immer im hohen einstelligen Bereich.

6. In der Pressemitteilung ist von einer erheblichen Upfront-Zahlung die Rede, können sie das präzisieren?

Die genaue Summe wird in den kommenden Monaten festgelegt, aber erheblich ist für mich deutlich über € 25 Mio.

7. Mit Dealabschluss übernehmen Sie die Research Site in Toulouse von Sanofi. Wie hoch sind die Kosten?

Nur so viel - Evotec geht hier auf Sicht von 5 Jahren keinerlei finanzielles Risiko ein.

8. Evotec übernimmt mit Toulouse ca. 200 Wissenschaftler. Wie viele davon sind für Sanofi Projekte eingeplant?


Ca. 100. Natürlich werden wir versuchen, die gesamten Kapazitäten möglichst schnell auszulasten. Aufgrund der Kostenübernahme durch Sanofi werden wir hier aber sicher keine „Schnellschüsse“ tätigen. Wir werden in dieser Hinsicht in den nächsten Monaten neue und erweiterte Angebote für potentielle Partner erarbeiten.

9. Können Sie mehr über die Grösse u. die Qualität der Technologie des Standortes Toulouse sagen?


Wir sprechen hier von einer Gesamtfläche von ca. 20.000 m2, was uns erlaubt dort auch noch signifikat weitere Kapazität aufzubauen. Die Technologie befindet sich auf dem neusten technologischen Stand. – Für unseren Aktionär ist das eine „Non-dilutive Wachstumsoption“, die sonst sicher deutlich über €100 m kosten würde.

10. Wo wird der zukünftige Fokus in Toulouse liegen, bei EVT Execute oder Innovate Projekten?

Der Fokus wird sicherlich im Bereich der Onkologie liegen, bearbeitet werden dann sowohl Execute als auch Innovate Projekte. Hinzu kommen dann noch z.B. Compound Management und die Screening Bibliothek. – Genau diese Kombination macht das für uns so attraktiv, denn es sind gleich mehrere strategische Chancen, um hier deutlich über die 5 Jahre hinaus Wert zu schaffen.

11. Können Sie mehr über die Beweggründe für diese Allianz sagen?


Im Bereich Execute gewinnen wir auf einen Schlag signifikante und erstklassige Kapazitäten und Fähigkeiten, die es uns sehr schnell ermöglichen, unser Angebot deutlich zu verbreitern. Dies wäre mit organischem Wachstum längst nicht so schnell möglich und vor allem sehr teuer gewesen, hier kommt diese Chance ohne finanzielles Risiko über 5 Jahre.
Für den Bereich Innovate ist es ganz klar das Ziel eine Win- Win Situation für Evotec und Sanofi her zu stellen, d.h. das Verfolgen gemeinsamer Ziele präklinische Entwicklungskandidaten vorerst im Bereich Onkologie in einer echten Partnerschaft voranzutreiben und nicht nur der reine Austausch von Kapazitäten und Serviceangeboten. Zudem werden wir fünf präklinische Onkologiesubstanzen von Sanofi einlizenzieren und diese gemeinsam mit Sanofi bis zur "Investigational New Drug" ("IND") voranbringen, bevor sie potenziell verpartnert werden. Hinzu kommt, dass wir unsere „akademische Brücke“ auf Frankreich ausweiten wollen und durch den Standort in Toulouse haben wir gute Möglichkeiten.

12. Beabsichtig Evotec bestimmte Aktivitäten in Toulouse zu konzentrieren bzw. Kapazitäten von anderen Standorten nach Frankreich zu verlagern?


Natürlich ist es auch unsere Anliegen nach Synergieeffekten zu suchen, unser Hauptaugenmerk liegt aber zunächst auf der sofortigen signifikanten Aufstockung von Kapazitäten u. Fähigkeiten.

13. Besteht durch diese grosse Allianz nicht die Gefahr, dass andere Partner Evotec zukünftig “nur” mehr als Sanofi “Aussenstelle” betrachten und es dadurch schwieriger werden könnte neue Partner zu finden?

Nein absolut nicht – Sanofi ist einer von 12 Pharma (aus den TOP 20) und 65 Biotech Partnern. Ganz im Gegenteil, durch die hinzugewonnen Fähigkeiten (z.B. Compound Management, Screening-Bibliothek, Produktion von Antikörpern und therapeutischen Proteinen) und Kapazitäten werden wir uns in einer deutlich besseren Position befinden als zuvor.


14. Gibt es Überschneidungen bei den Fähigkeiten mit anderen Evotec Standorten?

Es gibt nur wenige Überschneidungen, aber vor allem der Bedarf an mehr Kapazitäten. Es sind aktuell z.B. unsere Laborkapazitäten in Abingdon voll ausgelastet, mit Toulouse haben wir nun die Möglichkeit diese in der Medizinalchemie auszuweiten. Normalerweise ist der Aufbau von Kapazitäten ein langsamer und teurer Prozess, diese Allianz ermöglich uns hingegen einen sehr schnellen und vor allem höchst kosteneffizienten Aufbau.

15. Evotec hat einen neuen Standort im Bereich Compound Management an der Ostküste der USA eröffnet, welche Vorteile bringt ein europäischer Standort mit sich. Wird es zukünftig nicht „Nur“ ein zusätzlicher Kostenfaktor sein?

Evotec wird die Substanzbibliothek von Sanofi verwalten und wir gehen davon aus, dass dies auch nach Ablauf der 5 Jahre der Fall sein wird. Dadurch verwaltet Evotec mit seinen anderen Standorten die weltweit grösste und wertvollste Substanzbibliothek. Zudem gehen wir davon aus, dass Aufträge von in Europa ansässigen Unternehmen zu lukrieren.


16. Die beiden Firmen bei Cure X/Target X Initiativen zusammen zu arbeiten. Können Sie hier schon näheres sagen, um welche Initiativen es sich handelt?

Zum jetzigen Zeitpunkt können wir hierzu keine Angaben machen. Ich glaube aber das wird sehr schnell gehen.


17. Evotec wird ein Projektportfolio bestehend aus fünf fortgeschrittenen präklinischen Onkologiesubstanzen von Sanofi einlizenzieren und diese gemeinsam mit Sanofi bis zur "Investigational New Drug" ("IND") voranbringen. Dazu einige Fragen:
• Konnte Evotec diese Onkologieprojekte frei auswählen, oder handelt es sich eher um „Zweite Reihe“ Programme von Sanofi?


Es handelt sich hier um in Toulouse entwickelte Programme, die nun weiter von den Projektteams in Toulouse, unterstützt von Evotec Wissenschaftlern, vorangetrieben werden. Es handelt sich also nicht um „2. Reihe“ Projekte, sondern um absolute first in class / best in class Projekte. – Das könnte eine Riesen Chance für uns werden auch sätere Wertpunkte zu erreichen.

• Wer trägt die Entwicklungskosten?


Alle Entwicklungskosten bis zu einem potentiellen IND werden von Sanofi übernommen.

• Welche Rechte besitzt Sanofi nach Erreichen IND?

Evotec besitzt die Projekte in vollem Umfang und Sanofi wird ggf. bei weiterem eigenen Fortscheiten aber erst in der Phase III Meilensteine und später Royalties bekommen. – Also das ist sehr attraktiv für uns und stellt einen echten „Jumpstart“ im Pipelineaufbau dar.


18. Durch die Kombinierung der beiden Screening-Bibliotheken habe Partner zukünftig Zugriff auf ca. 1.7 Mio Substanzen. Wie schätzen Sie diesen Teil der Abmachung ein?

Das ist ein tolles strategisches Experiment, da wir mit dieser Innovationsallianz den Partnern Zugriff auf eine der größten und wertvollsten Bibliotheken der Branche anbieten können. Mal schauen wie der Markt das annimmt, es ist in jedem Fall eine grosse Chance vor allem für Mid-sized Pharma.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.498.625 von Asterio am 17.09.19 07:51:26Aber Du, der seit 6 Monaten angemeldet ist willst einen vergraulen mit einer Reputation von 19 Jahren? Willst Du es evtl. jedem selbst überlassen zu entscheiden ob es sinnvoll ist nach Chart zu handeln oder nicht?
Gerade gestern habe ich meine Evo-Calls mit +5000 Euro verkauft, die mir von awsx empfohlen wurden. Ich möchte nicht verschweigen, dass ich auch schon Verluste aufgrund seiner Empfehlungen gemacht habe. Aber idR ist es sehr solide, was er von sich gibt und ich bin sicher nciht der Einzige mit dieser Meinung.
Ich würde gerne seine Charts sehen und dann SELBST entscheiden ob ich danach handle oder nicht. Ich brauche mit Sicherheit niemanden, der glaubt nach 6 Monaten die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und andere User nieder macht... :mad:
Evotec | 20,79 €
Evotec Fortschritte 2017 bis 2021 - Stand vom 14.02.2020

Evotec und Bayer überführen weiteres Programm in klinische Phase-I-Studie
Hamburg, 30. Januar 2020:

Evotec SE gab heute bekannt, dass ihr Partner Bayer AG entschieden hat, ein weiteres Programm aus der Multi-Target-Allianz in die Phase I der klinischen Entwicklung zu überführen. Die erste Verabreichung des Wirkstoffs in der klinischen Phase-I-Studie löst eine Meilensteinzahlung in Höhe von 2 Mio. € an Evotec aus. Zudem hat das Unternehmen potenziell Anspruch auf weitere signifikante klinische und kommerzielle Meilensteinzahlungen sowie Umsatzbeteiligungen, die vom weiteren Projektfortschritt während der klinischen Entwicklung und einer potenziellen Kommerzialisierung des Wirkstoffs abhängen.
Evotec und Bayer sind ihre Multi-Target-Allianz im Oktober 2012 mit dem gemeinsamen Ziel eingegangen, drei klinische Arzneimittelkandidaten mit einem Fokus im Bereich Endometriose zu entwickeln. Bis heute hat die Allianz sechs präklinische Kandidaten geliefert, von denen nun ein vierter in die Phase I vorangeschritten ist. Im Jahr 2018 initiierte Bayer mit dem ersten Entwicklungskandidaten eine Phase-II-Studie in chronischem Husten. Die Phase-II-Studie lieferte positive Ergebnisse und erreichte alle untersuchten Endpunkte. Weitere Informationen zur Endometriose-Allianz von Bayer und Evotec finden Sie im „Whitepaper zur Bayer/Evotec-Allianz“.

Evotec und Indivumed geben zweites gemeinsames Forschungsprojekt bekannt
Hamburg, 23. Januar 2020:

Evotec SE und Indivumed GmbH (“Indivumed”) gaben heute eine neue Partnerschaft zur Forschung und Entwicklung von first-in-class Therapeutika zur Behandlung von nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom („NSCLC“) bekannt. Ziel der Präzisionsmedizin-Partnerschaft ist die Entwicklung hocheffektiver Therapeutika für NSCLC-Patienten.
Die Zusammenarbeit kombiniert Evotecs proprietäre Bioinformatik-Analyseplattform „PanHunter“ sowie ihre Plattformen zur Entdeckung niedermolekularer Wirkstoffe und Antikörper mit der NSCLC-Kohorte von Indivumeds Multi-Omics-Krebsdatenbank „IndivuType“ und ihren fortgeschrittenen Analyse- und AI-Kompetenzen.
Die Partnerschaft baut auf den Fortschritten einer erfolgreichen Partnerschaft beider Unternehmen im Bereich Darmkrebs auf, die im April 2019 bekannt gegeben wurde. Bis September 2019 wurden innerhalb dieser Partnerschaft mehrere verschiedene Zielstrukturen identifiziert, die zur Entwicklung neuer Therapeutika gegen die Erkrankung eingesetzt werden. Beide Unternehmen investieren gemeinsam in die Datenanalyse, die Identifizierung von Zielstrukturen, die Validierung und in die anschließende Wirkstoffentwicklung. Evotec wird im Anschluss für die Verpartnerung der Programme und der Plattform verantwortlich sein.
Finanzielle Details der Zusammenarbeit wurden nicht bekanntgegeben.

Just – Evotec Biologics schließt Vereinbarung mit OncoResponse zur Produktentwicklung und Produktion
Hamburg, 16. Januar 2020:

Evotec SE gab heute bekannt, dass ihre in Seattle ansässige Konzerntochter Just – Evotec Biologics eine Zusammenarbeit mit OncoResponse, Inc. eingegangen ist. Das Biotechunternehmen entwickelt humane Antikörper als Produktkandidaten für verschiedene vielversprechende Zielstrukturen, die mit immunsuppressiver myeloischer Biologie in Verbindung gebracht werden. OncoResponses führender Produktkandidat, OR2805, ist ein humaner Antikörper, der von einem sogenannten „Elite Responder“ abgeleitet wurde, einem Patienten, der auf eine Immuntherapie angesprochen hat. Der Antikörper kehrt die Immunsuppression in der Tumor-Mikroumgebung um, führt zu verbesserter Zerstörung von Krebszellen und damit zu besseren Wirkungsraten von Immuntherapien sowie neuen Heilungschancen.
Im Rahmen der Vereinbarung wird Just – Evotec Biologics ihre integrierte Technologieplattform J.DESIGN einsetzen, um OncoResponse mit ihren Services dabei zu unterstützen, OR2805 schnellstmöglich in die klinischen Testphasen zu überführen. Zu diesen Dienstleistungen zählen Zelllinien-, und Prozessentwicklung sowie die cGMP-Produktion eines ausgewählten Wirkstoffkandidaten, der in klinischen Phase I/II-Studien am Menschen erprobt werden soll.

Just – Evotec Biologics beginnt mit dem Bau der ersten J.POD®-Anlage in Nordamerika
Hamburg, 14. Januar 2020:

Evotec SE gab heute bekannt, dass ihre in Seattle ansässige Konzerntochter Just – Evotec Biologics mit dem Bau einer Anlage für die Herstellung von Biologika für die späte klinische Entwicklung und kommerzielle Produktion in Redmond, Washington, USA begonnen hat.
Die innovative biopharmazeutische cGMP-Produktionsanlage setzt die J.POD®-Technologie von Just – Evotec Biologics mit kleinen, verdichteten Bioprozessverfahren in autonomen Reinräumen ein. Die Anlage und die Herstellungsprozesse wurden für eine hohe Effizienz und Flexibilität optimiert. Das verringert die Größe der Anlage, ihren ökologischen Fußabdruck, sowie die Bauzeit und senkt damit auch die mit der Biologika-Produktion verbundenen Kosten. Zudem werden spezialisierte Qualitätskontrollen und Labore für die Entwicklung von Prozessen für klinische und kommerzielle Produkte in die Anlage integriert.
Durch den neuen Standort ist Just – Evotec Biologics in der Lage ihren Kunden und Partnern kleine und große Mengen hochwertiger klinischer oder kommerzieller Biologika zu liefern. Eine schnelle und effiziente Produktionsumstellung gibt den Partnern Flexibilität und Sicherheit bei der Herstellung von Biologika-Portfolios.
Dr. Craig Johnstone, Chief Operating Officer von Evotec, kommentierte: „Wir sind sehr froh, so kurz nach der Akquisition von Just – Evotec Biologics mit dem Bau der allerersten J.POD®-Anlage in Nordamerika zu beginnen. Durch die platzsparende und kosteneffiziente modulare Bauweise wird J.POD® zur bevorzugten Technologie für Pharma- und Biotech-Kunden, die cGMP-konforme Anlagen zur ertragreichen und flexibel skalierbaren Herstellung von Biologika benötigen. Damit ist J.POD® zudem bereit für die Zukunft der personalisierten Medizin, in der kleinere Chargen spezialisierter Biologika benötigt werden.“
J.POD® (Produktions- und Anlagendesign) ist ein Bestandteil der J.DESIGN-Plattform von Just – Evotec Biologics, die Datenanalyse und maschinelles Lernen in alle Schritte zur Erforschung, Entwicklung und Herstellung von Biologika integriert. Dazu gehört das Design von Forschungsbibliotheken (J.DISCOVERY™), Molekülen (J.MD™), Prozessen (JP3®) sowie die Produktionsanlage J.POD®.
Mit dem Bau des neuen Standorts im Redmond Ridge Business Park wurde kürzlich begonnen, mit der Fertigstellung wird Ende 2020 gerechnet. Der Betrieb soll im ersten Quartal 2021 aufgenommen werden, etwa 19 Monate nach dem ersten Spatenstich. Die gut 12.000 m² große Einrichtung wird Systeme für die Produktion im verdichteten Fed-Batch- oder im Continuous-Processing-Verfahren für Mengen bis zu 1.000 L enthalten, mit denen mehrere Tonnen Arzneimittelwirkstoffe hergestellt werden können. Ebenso verfügt sie über Labore zur Qualitätssicherung und Prozessentwicklung, ein Warenlager, und gemeinsame Büro- und Veranstaltungsräume für etwa 200 Beschäftigte bei voller Auslastung.

Just – Evotec Biologics und MSD gehen mehrjährige Kooperation rund um "Produktionsanlage der Zukunft" ein
Hamburg, 14. Januar 2020:

Evotec SE gab heute bekannt, dass ihre in Seattle ansässige Konzerntochter Just – Evotec Biologics, Inc. und MSD, ein Markenname von Merck & Co., Inc., Kenilworth, NJ, USA, ihre Kooperation zur Entwicklung innovativer Technologien für die Produktion hochwertiger Biologika ausgeweitet haben.
Im Rahmen der Vereinbarung gewährt Just – Evotec Biologics dem Unternehmen MSD Zugang zu Kapazitäten in der J.POD®-Anlage in Redmond, Washington, die sich gerade im Bau befindet. Durch die J.POD®-Anlage erhält MSD Zugriff auf Produktionskapazitäten, die mit der innovativen Herstellungsplattform kompatibel sind, die MSD und Just – Evotec Biologics im Rahmen einer 2015 bekannt gegebenen Partnerschaft gemeinsam entwickelt haben.
J.POD® (Produktions- und Anlagendesign) ist ein Bestandteil der J.DESIGN-Plattform von Just – Evotec Biologics, die Datenanalyse und maschinelles Lernen in alle Schritte zur Erforschung, Entwicklung und Herstellung von Biologika integriert. Die integrierte J.POD®-Anlage ermöglicht die Herstellung von wenigen Kilogramm bis zu einigen Tonnen höchst qualitativer Produkte in einer effizienten und flexiblen Produktionsumgebung. Die äußerst produktiven Prozesse werden dem Bedarf entsprechend skaliert; Investitionen werden bedarfsgerecht getätigt, um operative Skalierungsrisiken zu vermeiden.
Im Rahmen der Kooperation wurden eine Abschlagszahlung von 15 Mio. $, kurzfristige Meilensteinzahlungen nach Fertigstellung der J.POD®-Anlage sowie eine breite Zusammenarbeit auf der Grundlage der reservierten Kapazitäten vereinbart.


Bayer und Evotec schließen neue strategische Allianz mit Fokus auf polyzystisches Ovarialsyndrom
Hamburg und Berlin, 09. Januar 2020:

Evotec SE und Bayer AG gaben heute die Erweiterung ihrer Partnerschaft im Bereich Frauengesundheit im Rahmen einer neuen Multi-Target-Allianz bekannt, die zunächst auf fünf Jahre angelegt ist. Ziel ist die Entwicklung mehrerer klinischer Kandidaten für die Behandlung des polyzystischen Ovarialsyndroms („PCOS“).
Im Rahmen der Vereinbarung tragen beide Unternehmen Zielstrukturen und ein umfassendes Set hochqualitativer Technologieplattformen bei, um gemeinsam innovative Behandlungsoptionen zu entwickeln. Die strategische Allianz wird zudem Zugriff auf Zielstrukturen erhalten, die aus Evotecs kürzlich bekannt gegebener Partnerschaft mit Celmatix, dem weltweit führenden Unternehmen in der „Big Data“-unterstützten Identifizierung von Zielstrukturen in den Bereichen Fruchtbarkeit und Frauengesundheit, stammen. Bayer und Evotec teilen sich die Verantwortlichkeit während der präklinischen Entwicklung potenzieller Wirkstoffkandidaten. Bayer wird für eine anschließende klinische Entwicklung und Vermarktung verantwortlich sein. Evotec erhält eine Vorabzahlung in Höhe von 6,5 Mio. € sowie 10 Mio. € an Forschungszahlungen über fünf Jahre. Zudem kann Evotec präklinische, klinische und kommerzielle Meilensteinzahlungen in Höhe von insgesamt mehr als 330 Mio. € sowie potenzielle Beteiligungen an den Nettoumsätzen bis zum niedrigen zweistelligen Prozentbereich erzielen.

Evotec und Bristol-Myers Squibb erweitern iPSC-Allianz
Hamburg, 07. Januar 2020

Evotec SE (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, MDAX/TecDAX, ISIN: DE0005664809) gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Zahlung von Bristol-Myers Squibb Company (NYSE:BMY) in Höhe von 6 Mio. US$ erhalten hat. Grund hierfür war die Entscheidung, der Partnerschaft zusätzliche Zelllinien hinzuzufügen.
Evotec und Celgene, nun ein Unternehmen von Bristol-Myers Squibb, beabsichtigen mit ihrer im Dezember 2016 geschlossenen Allianz, krankheitsmodifizierende Therapieoptionen für eine Vielzahl neurodegenerativer Erkrankungen zu identifizieren. Aktuell zugelassene Medikamente lindern die Symptome nur kurzfristig und es gibt einen hohen ungedeckten medizinischen Bedarf an Therapieoptionen, die den Fortschritt neurodegenerativer Erkrankungen verlangsamen oder umkehren. Diese Partnerschaft verfolgt einen innovativen Ansatz zur Erforschung und Entwicklung neuer Wirkstoffe, indem Evotec einige ihrer einzigartigen Technologieplattformen einbringt, darunter auch die humane iPSC-basierte Plattform, die zu den größten und ausgereiftesten Plattformen ihrer Art in der Branche zählt. Die iPSC-Allianz von Evotec und Bristol-Myers Squibb ist bereits mehrfach um neue Zelllinien erweitert worden.

Evotec erreicht dritten Meilenstein in Zelltherapie Allianz mit Sanofi im Bereich Diabetes
Hamburg, 19. Dezember 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen einen dritten Meilenstein in seiner Diabetes-Forschungsallianz mit Sanofi erreicht hat, der eine Zahlung in Höhe von 3 Mio. € an Evotec auslöst. Der Meilenstein wurde erreicht, nachdem Evotec wichtige vorab festgelegte Kriterien bei der Entwicklung einer Betazell-Ersatztherapie erfüllt hat.

Evotec erweitert Service-Partnerschaft mit Sanofi und baut Substanzverwaltung in Toulouse zu globalem Zentrum aus
Hamburg, 18. Dezember 2019

Evotec SE gab heute Pläne zum Ausbau der Substanzverwaltungsaktivitäten durch eine Ausweitung der Service-Partnerschaft des Unternehmens mit Sanofi bekannt. Im Rahmen der neuen Vereinbarung wird Sanofi in den kommenden zwei Jahren seine flüssigen Substanzen an Evotecs Standort in Toulouse transferieren.

Evotec Spin-Off Topas Therapeutics gibt Start von Phase-1-Studie mit TPM203 zur Behandlung von Pemphigus Vulgaris bekannt
Hamburg, 18. Dezember 2019

Topas Therapeutics GmbH ("Topas"), ein privates Hamburger Unternehmen mit einer eigenen Produkt-Plattform, die sich die natürliche Fähigkeit der Leber zur Toleranzinduktion zunutze macht, gab heute den Einschluss des ersten Patienten in eine klinische Phase-1-Studie bekannt. In dieser Studie wird TPM203 zur Behandlung von Pemphigus Vulgaris ("PV"), einer seltenen Autoimmunkrankheit, zum ersten Mal am Menschen testet.

Toronto Innovation Acceleration Partners ("TIAP") erweitert LAB150-Portfolio um ein neues KRAS-Onkologieprojekt
Toronto, Kanada, 12. Dezember 2019

Toronto Innovation Acceleration Partners ("TIAP") gab heute den Start eines neuen Projekts bekannt, das im Rahmen der BRIDGE LAB150, einer Partnerschaft zwischen Evotec SE und TIAP, entwickelt wird. Das Projekt konzentriert sich auf Durchbrüche in neuartigen zellulären Wirkstoff-Screeningsystemen in der onkologisch ausgerichteten wissenschaftlichen KRAS-Forschung von Professor Igor Stagljar an der Universität von Toronto, einem TIAP-Mitglied, und zielt auf die Entwicklung von Therapeutika ab, die auf die Protein-Protein-Wechselwirkungen von KRAS und seinen weiteren Interaktionspartnern einwirken soll.

Bill & Melinda Gates Foundation fördert Kooperationsprojekt des HZI/HIPS mit Evotec für die Behandlung von Tuberkulose und Malaria
Braunschweig und Saarbrücken, 09. Dezember 2019

Neue Arzneimittel gegen Tuberkulose, Malaria und andere Infektionskrankheiten werden nach wie vor besonders in ärmeren Ländern dringend benötigt. Auch die Ausbreitung antibiotikaresistenter Keime führt zu einem kritischen Mangel an wirksamen Medikamenten zur Behandlung und Eindämmung von Infektionskrankheiten. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, suchen Forscher des Braunschweiger Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) und seines Saarbrücker Standortes Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) zusammen mit Evotec, nun gezielt nach neuen effektiven Wirkstoffen zur Behandlung von Tuberkulose (TB) und Malaria. Die Bill & Melinda Gates Foundation fördert das Kooperationsprojekt über drei Jahre mit 2,3 Millionen Euro. Die Bill & Melinda Gates Foundation (BMGF) fördert das jetzt gestartete Projekt von 2020 bis 2022 mit insgesamt 2,3 Millionen Euro. Insgesamt werden etwa zehn Wissenschaftler und Techniker in den kommenden drei Jahren am Standort Saarbrücken sowie in Braunschweig und bei Evotec-Lyon an der Entwicklung neuer Wirkstoffe gegen Tuberkulose und Malaria arbeiten.

Evotec baut strategische Partnerschaft mit Celmatix im Bereich Frauengesundheit weiter aus
Hamburg, 03. Dezember 2019:

Evotec SE gab heute den Ausbau der strategischen Partnerschaft mit Celmatix Inc. bekannt. Celmatix ist ein in der Präzisionsmedizin tätiges Unternehmen, das die Bereiche Reproduktionsmedizin und Fruchtbarkeit an der Schnittstelle von „Big Data“ und Genomik fortschrittlich voranbringt. Zudem beteiligt sich Evotec an der aktuellen Finanzierungsrunde, gemeinsam mit Investoren wie Life Sciences Innovation Fund und Topspin Fund. Celmatix beabsichtigt damit, ihre innovativen therapeutischen Initiativen noch breiter auszubauen.
Diese Allianz baut auf der bestehenden Partnerschaft mit Celmatix im Bereich Frauengesundheit auf. Im Rahmen der im Oktober bekanntgegebenen Vereinbarung entwickeln beide Unternehmen gemeinsam präklinische Programme für weit verbreitete, aber unterversorgte Erkrankungen, die sich auf die reproduktive Gesundheit von Frauen auswirken. Dazu gehören das Polyzystische Ovarialsyndrom („PCOS“), Endometriose und Unfruchtbarkeit. Finanzielle Details der Zusammenarbeit wurden nicht bekannt gegeben.

Immunitas Therapeutics startet 39 Mio. $ Series A-Finanzierungsrunde
Boston, MA, USA, 21. November 2019

Immunitas Therapeutics, ein von Longwood Fund gegründetes auf Einzelzellgenomik basierendes Wirkstoffforschungsunternehmen, gab heute eine Serie-A-Finanzierung in Höhe von 39 Mio. $ bekannt, die von Leaps by Bayer und Novartis Venture Fund angeführt wird. Zudem nehmen weitere Investoren, darunter Evotec, M Ventures, Alexandria Venture Investments und andere institutionelle Investoren an der Finanzierungsrunde teil.

Merck lizenziert CRISPR-Technologie zur Genomeditierung an Evotec
Darmstadt, 12. November 2019

Merck hat heute die Unterzeichnung einer Lizenzvereinbarung mit Evotec SE bekannt gegeben, im Rahmen derer Merck dem Unternehmen Zugang zu seinem geistigen Eigentum (IP) an der grundlegenden CRISPR-Technologie

Evotec und Vifor Pharma gründen Joint Venture für frühphasige Entwicklung im Bereich Nephrologie
Hamburg, Deutschland und St. Gallen, Schweiz, 6. November 2019

Evotec SE und Vifor Pharma gaben heute die Gründung eines 50:50-Joint Ventures bekannt, das sich auf die Erforschung und Entwicklung neuartiger Therapien im Bereich Nephrologie konzentriert. Vifor Pharma profitiert dabei für den Aufbau ihrer eigenen Nephrologie-Pipeline vom Zugang zu externen F+E-Kapazitäten, während Evotec durch die Auslizenzierung aller im Rahmen des Joint Ventures entwickelten Nephrologie-Assets an Vifor Pharma einen Vermarktungspartner gewinnt.

Evotec, Integra Holdings und Yissum starten LAB555, um frühe Wirkstoffentwicklung zu beschleunigen
Hamburg, 23. Oktober 2019

Evotec SE gab heute den Start von LAB555 bekannt, einer akademischen BRIDGE-Partnerschaft mit Integra Holdings und Yissum, dem Technologietransferunternehmen der Hebrew University in Jerusalem.

Just – Evotec Biologics & Biocon Biologics unterzeichnen Lizenzvereinbarung für ein Biosimilar-Programm
Hamburg, Deutschland, Seattle, USA, und Bengaluru, Indien, 10. Oktober 2019

Evotec SE und Biocon Limited gaben heute bekannt, dass Biocon Biologics, eine vollständige Tochtergesellschaft von Biocon Ltd, und Just – Evotec Biologics, ein Unternehmen im Evotec-Konzern, eine strategische Lizenzvereinbarung für ein frühphasiges, präklinisches Biosimilar-Programm geschlossen haben.

Evotec und Celmatix gehen strategische Zusammenarbeit ein
Hamburg, Deutschland und New York, USA, 9. Oktober 2019

Evotec SE und Celmatix Inc., ein in der Präzisionsmedizin tätiges Unternehmen mit einer proprietären Multi-Omics-Plattform, gaben heute eine Partnerschaft zur Entwicklung präklinischer Programme für verbreitete aber unterversorgte Erkrankungen bekannt, die sich auf die reproduktive Gesundheit von Frauen auswirken.

Evotec erreicht Meilenstein in integrierter Wirkstoffforschungs-Partnerschaft mit Aeovian
Hamburg, 4. Oktober 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen in einer Wirkstoffforschungs- und entwicklungspartnerschaft mit dem Biopharmazieunternehmen Aeovian Pharmaceuticals, Inc. („Aeovian“) einen Meilenstein erreicht hat.

Evotec und Indivumed erreichen Meilenstein in strategischer Wirkstoffforschungsallianz
Hamburg, 30. September 2019

Evotec SE und Indivumed GmbH gaben heute bekannt, dass sie in ihrer strategischen Partnerschaft zur Identifizierung neuer therapeutischer Zielstrukturen zur Behandlung von kolorektalem Krebs („Darmkrebs“) erfolgreich den ersten Meilenstein erreicht haben.

Evotec und Takeda gehen Partnerschaft zur Entwicklung klinischer Kandidaten in verschiedenen therapeutischen Bereichen ein
Hamburg, 24. September 2019

Evotec SE gab heute eine mehrjährige strategische Wirkstoffforschungsallianz mit Takeda Pharmaceutical Company Limited („Takeda“) bekannt. Ziel beider Partner ist es, mindestens fünf Wirkstoffforschungsprogramme aufzusetzen, die zunächst von Evotec entwickelt und beim Eintritt in die Klinik von Takeda in ihre Entwicklungsverantwortung übernommen werden sollen.

Neues IMI Projekt „GNA NOW“ startet Kampf gegen antimikrobielle Resistenzen
Hamburg, 1. August 2019

Evotec SE (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, MDAX/TecDAX, ISIN: DE0005664809) und Lygature gaben heute ihre Kooperation in einer neuen Initiative zur Entwicklung neuartiger antibakterieller Wirkstoffe bekannt.

Evotec SE: P2X3-Antagonist zeigt Wirksamkeit gegen chronischen refraktären Husten in Phase-II-Studie (Wirksamkeitsnachweis)
Hamburg, 25. Juli 2019

Evotec SE wurde heute von ihrem Partner Bayer über die erfolgreichen Ergebnisse einer kombinierten Phase-I/IIa-Studie mit dem P2X3-Antagonisten BAY1817080 informiert, der aus der Multi-Target-Allianz zwischen Evotec und Bayer hervorgegangen ist.

Evotec erweitert iPSC Entwicklungsplattform
Hamburg, 15. Juli 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen seine iPSC-Plattform, eine der führenden industriellen iPSC-basierten Wirkstoffforschungs-Plattformen, weiter ausbaut.

Evotec und Venture Capital Investor-Konsortium gründen "Breakpoint Therapeutics GmbH"
Hamburg, 8. Juli 2019

Evotec SE gab heute die Gründung von Breakpoint Therapeutics GmbH bekannt. Das Spin-off-Unternehmen wird auf die Entwicklung von Evotecs Portfolio im Bereich DNA-Schadensantwort (engl. DNA damage response, „DDR“) fokussiert sein, das frühphasige Entwicklungsprojekte mit breiter therapeutischer Anwendbarkeit in verschiedenen Krebsarten umfasst. Die Mission von Breakpoint Therapeutics ist die Entwicklung von first-in-class und best-in-class Therapeutika, die die Signalwege von DNA-Reparaturmechanismen und Replikationsstress beeinflussen, um eine bessere Heilung von therapieresistenten Krebserkrankungen zu erreichen.

Evotec schließt Akquisition von Just Biotherapeutics ab
Hamburg, 3. Juli 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass die am 20. Mai 2019 unterzeichnete strategische Transaktion zur Akquisition von Just Biotherapeutics („Just.Bio“) erfolgreich abgeschlossen worden ist. Die Akquisition beschleunigt Evotecs langfristige Strategie, der führende Partner für externe End-to-End-Innovation zu werden, und stärkt Evotecs multimodalen F&E-Ansatz. Durch die Akquisition werden Just.Bios hochmoderne „Machine Learning“-Technologien und die flexiblen Ansätze für Design, Entwicklung und Herstellung von Biologika in Evotecs Wirkstoffforschungsangebot integriert.

Just Biotherapeutics und Teva gehen Partnerschaft für Design und Entwicklung eines hochproduktiven (HP) Bioproduktionsprozesses ein
Seattle, USA, 28. Juni 2019

Just Biotherapeutics, Inc. ("Just.Bio"), ein High-Tech-Unternehmen für integriertes Design, schnelle Entwicklung und Herstellung von Biotherapeutika, gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Vereinbarung mit Teva für das Design und die Entwicklung eines hochproduktiven ("HP") biopharmazeutischen Herstellungsprozesses eingegangen ist.

Evotec SE platziert erstmals einen Schuldschein mit einem Volumen von 250 Mio. €
Hamburg, 26. Juni 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen erfolgreich einen Schuldschein mit einem Volumen von 250 Mio. € am Kapitalmarkt ausgegeben hat. Der Schuldschein wurde mit Laufzeiten von 3, 5, 7 und 10 Jahren und festem oder variablem Zins von im Durchschnitt unter 1,5% platziert. Aufgrund der hohen Nachfrage seitens der Anleger, die zu einer erheblichen Überzeichnung des Auftragsbuchs und attraktiven Credit Spreads führte, konnte das ursprüngliche Zielvolumen von 100 Mio. € auf 250 Mio. € ausgeweitet werden.

Evotec, Sensyne Health, die University of Oxford, mit OSI und OUI starten BRIDGE-Partnerschaft im Bereich Digital Health: „LAB10x“
Hamburg, Deutschland, und Oxford, UK, 24. Juni 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine neue strategische Partnerschaft eingegangen ist. Gemeinsam mit dem britischen auf klinische AI-Technologie fokussierten Unternehmen Sensyne Health plc (LSE:SENS) („Sensyne“), der University of Oxford, Oxford University Innovation Ltd („OUI“, dem Wissenschafts-Vermarktungsunternehmen der Universität), und Oxford Sciences Innovation („OSI“, dem größten auf geistiges Eigentum spezialisierten Investmentunternehmen der Welt, das an einer Universität angesiedelt ist) wird Evotec eine neue BRIDGE mit dem Namen LAB10x finanzieren.

Neues LAB150-Projekt identifiziert
Toronto, Kanada, 11. Juni 2019

MaRS Innovation hat den Start eines fünften Projekts bekannt gegeben, das im Rahmen der BRIDGE LAB150 entwickelt werden soll, einer Partnerschaft zwischen der Evotec SE und MaRS Innovation. Ziel des Projekts ist es, ein neuartiges schnell wirkendes Antidepressivum zu entwickeln, das betroffenen Patienten wesentlich schneller hilft als herkömmliche Behandlungen.

Evotec erhält 23,8 Mio. $ zur Beteiligung am globalen Kampf gegen Tuberkulose
Hamburg, 10. Juni 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine fünfjährige Partnerschaft mit der Bill & Melinda Gates Foundation eingegangen ist, um neue, wirksamere Behandlungsregime für Tuberkulose („TB“) zu finden. TB ist eine ernste Bedrohung für die Weltgesundheit und eine der am häufigsten tödlich verlaufenden Infektionen weltweit. Momentan besteht die Standard-Behandlung aus einer Kombination von vier Wirkstoffen, die mindestens sechs Monate lang unter direkter Beobachtung verabreicht werden. Die Therapie von resistenten Formen der Erkrankung nimmt jedoch deutlich längere Zeit in Anspruch.

Evotec und Celgene erweitern iPSC-Partnerschaft um zusätzlichen Zelltyp
Hamburg, 5. Juni 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Zahlung von Celgene in Höhe von 9 Mio. $ erhält. Grund hierfür war die Entscheidung von Celgene, der Partnerschaft einen neuen Zelltyp hinzuzufügen. Evotec und Celgene beabsichtigen mit ihrer im Dezember 2016 geschlossenen Allianz, krankheitsmodifizierende Therapieoptionen für eine Vielzahl neurodegenerativer Erkrankungen zu identifizieren.

Evotec veröffentlicht DDup 8: iPSC-basierte Wirkstoffforschung
Hamburg, 29. Mai 2019

Die 8. Ausgabe von DDup widmet sich unserer hochinnovativen iPSC-Plattform, die wir vor mehr als sechs Jahren mit dem Ziel entwickelt haben, das iPSC-basierte Wirkstoff-Screening in Bezug auf Durchsatz, Reproduzierbarkeit und Robustheit mit höchsten Standards zu industrialisieren. Heute ist es eine der größten und fortschrittlichsten iPSC-Plattformen der Branche.

Evotec akquiriert Just Biotherapeutics und tritt ins Biologika-Geschäft ein
Hamburg, 20. Mai 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Vereinbarung zur Akquisition von Just Biotherapeutics, Inc. („Just.Bio“) unterzeichnet hat. Der Kaufpreis beträgt bis zu 90 Mio. $ inklusive einer leistungsbasierten, über drei Jahre laufenden Earn-Out-Komponente.

Evotec: Akquisitionsdarlehen in Höhe von 140 Mio. € vollständig zurückgezahlt
Hamburg, 18. April 2019

Evotec SE gab heute bekannt, dass das Unternehmen die Brückenfinanzierung in Höhe von 140 Mio. €, die im Zusammenhang mit der Aptuit-Akquisition im Jahr 2017 vereinbart worden war, vollständig zurückgezahlt hat. Im August 2017 erwarb Evotec Aptuit, ein Partnerunternehmen für integrierte Outsourcing-Lösungen in der Wirkstoffforschung und entwicklung, für 253,2 Mio. € in bar. Diese Akquisition wurde durch vorhandene Barreserven und eine neue Brückenfinanzierung von 140 Mio. € finanziert.

Evotec und Indivumed geben strategische Zusammenarbeit zur Entwicklung präziser Wirkstoffe für die Behandlung von Darmkrebs bekannt
Hamburg, 11. April 2019

Evotec SE und Indivumed GmbH gaben heute bekannt, dass beide Unternehmen eine strategische Forschungszusammenarbeit zur Erforschung und Entwicklung von first-in-class Therapeutika für die Behandlung von kolorektalem Krebs („Darmkrebs“) eingegangen sind. Im Rahmen der zunächst zweijährigen Zusammenarbeit werden Evotecs proprietäre Bioinformatik-Analyseplattform “PanHunter” und ihre Plattformen zur Entdeckung niedermolekularer Substanzen und Antikörpern mit der Darmkrebs-Kohorte aus Indivumeds Multi-Omics-Krebsdatenbank „IndivuType“ kombiniert. Ziel dieser präzisionsmedizinischen Zusammenarbeit sind äußerst effektive und langlebige Therapien mit klaren Strategien für die Stratifizierung bei Darmkrebspatienten.

Evotec AG schließt Umwandlung in Evotec SE ab
Hamburg, 1. April 2019

Evotec SE gab heute die Umwandlung in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea, „SE“) bekannt, die mit der Eintragung in das Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg wirksam wurde. Die Gesellschaft wird mit sofortiger Wirkung unter der Handelsregisternummer HRB 156381 als Evotec SE firmieren. Der Hauptsitz bleibt in Hamburg. Die neue Rechtsform hat keinerlei Auswirkungen auf das operative Tagesgeschäft des Unternehmens.

Evotec und die Mark Foundation for Cancer Research geben strategische Zusammenarbeit im Bereich Immunonkologie bekannt
Hamburg, 26. März 2019
Evotec AG und The Mark Foundation for Cancer Research („Mark Foundation“) gaben heute eine strategische Zusammenarbeit mit dem Ziel bekannt, first-in-class Therapeutika im Bereich Onkologie zu entdecken und zu entwickeln. Grundlage für die Zusammenarbeit mit zunächst zweijähriger Laufzeit bildet Evotecs neue proprietäre Wirkstoffentwicklungsplattform TargetAlloMod, die auf die Unterbrechung von Zellsignalen mit neuen Wirkungsmechanismen fokussiert ist. Dieser Ansatz wird potenziell äußerst wirksame und langlebige Behandlungsoptionen für neuartige, klinisch validierte Zielstrukturen aus dem Bereich Immunonkologie liefern.

Celgene und Evotecs Partner Exscientia gehen dreijährige AI-basierte Forschungspartnerschaft mit Fokus auf beschleunigte Wirkstoffentwicklung in den Bereichen Onkologie und Autoimmunität ein
Oxford, UK, 21. März 2019

Evotecs Partner Exscientia, ein weltweit führendes Wirkstoffforschungsunternehmen im Bereich der künstlichen Intelligenz (Artificial Intelligence, „AI“), gab heute die Gründung einer dreijährigen AI-basierten Forschungspartnerschaft mit dem führenden biopharmazeutischen Unternehmen Celgene bekannt.

Evotec und GARDP geben neue Partnerschaft zur Entwicklung neuartiger Antibiotika bekannt
Hamburg, Deutschland und Genf, Schweiz, 19. März 2019

Evotec AG und die Global Antibiotic Research and Development Partnership („GARDP“) gaben heute bekannt, dass beide Organisationen eine neue, strategische öffentlich-private Partnerschaft geschlossen haben, die auf die zunehmende Bedrohung durch Antibiotikaresistenz („AMR“) abzielt. Evotec und GARDP werden ihre Kapazitäten und Netzwerke gezielt gegen resistente bakterielle Infektionen einsetzen. Dies beinhaltet GARDPs klinische Expertise und ihren Einsatz für nachhaltigen Zugang sowie Evotecs führende Wirkstoffforschungsplattform und Expertise in der Medizinalchemie und Pharmakologie. Darüber hinaus wird Evotec ihre umfangreiche Sammlung aus bakteriellen Krankheitserregern zur Verfügung stellen.

Evotec erhält Meilensteinzahlung für den Start einer zweiten klinischen Phase-II-Studie in der Multi-Target-Allianz mit Bayer
Hamburg, 28. Februar 2019

Evotec AG gab heute bekannt, dass eine weitere vielversprechende niedermolekulare Substanz aus der Multi-Target-Allianz mit Bayer in eine klinische Phase II Studie zur Behandlung von chronischem Husten überführt wurde und damit eine Zahlung von 3 Mio. € an Evotec ausgelöst hat. Evotec und Bayer sind die Multi-Target-Allianz im Oktober 2012 mit dem gemeinsamen Ziel eingegangen, drei klinische Kandidaten mit einem Fokus im Bereich Endometriose zu entwickeln. Die erfolgreiche und produktive langfristige Allianz endete im Jahr 2018 mit sechs präklinischen first-in-class Programmen, von denen drei in die klinische Phase I vorangeschritten sind.

Zwei neue LAB150-Projekte zur Entwicklung neuer Wirkstoffe zur Behandlung von zystischer Fibrose und dem Respiratory-Syncytial-Virus identifiziert
Toronto, Kanada, 27. Februar 2019

MaRS Innovation gab heute den gleichzeitigen Start zweier Projekte bekannt, die im Rahmen der akademischen BRIDGE LAB150 entwickelt werden sollen. Diese Projekte bauen auf den krankheitsbezogenen wissenschaftlichen Leistungen bekannter Teams des Hospital for Sick Children (SickKids) und der University of Toronto auf, die beide in MaRS Innovation organisiert sind. Ziel der Projekte ist die Entwicklung neuer Therapeutika zur Behandlung von zystischer Fibrose, beziehungsweise dem Respiratory-Syncytial-Virus.

Evotec und Helmholtz-Zentrum vereinen Plattformen zur gemeinsamen Entwicklung neuer Antibiotika
Hamburg und Braunschweig, 20. Februar 2019

Evotec AG und das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung („HZI“) gaben heute eine Zusammenarbeit zur Entwicklung neuer Antibiotika bekannt. Die Entwicklung zielt auf die Überwindung resistenter bakterieller Krankheitserreger, die zu einer globalen Gesundheitsbedrohung zählen. Die Forschungsaktivitäten konzentrieren sich zunächst auf die Optimierung von Cystobactamiden, natürliche antibakterielle Substanzen mit einem innovativen chemischen Gerüst, die gegen die gefährlichsten gramnegativen Erreger auf der Prioritäten-Liste der WHO wirksam sind.

Evotec und Galapagos gehen Zusammenarbeit im Bereich Fibrose ein
Hamburg, Deutschland, und Mechelen, Belgien, 7. Februar 2019

Evotec AG und Galapagos NV gaben heute eine globale Kooperation bekannt, die sich auf die Erforschung neuer Zielstrukturen zur Behandlung von Fibrose und anderer Indikationen fokussiert. Die Zusammenarbeit betrifft ein Programm, das sich aktuell in der präklinischen Entwicklung als Wirkstoff gegen fibrotische Erkrankungen der Leber und anderer Organe befindet. Die Zielstruktur wurde mit Evotecs proprietären Plattformen für fibrotische Erkrankungen und NASH identifiziert und validiert. Evotec setzte ihre Kapazitäten in den Bereichen Assayentwicklung und Wirkstoffscreening ein, um niedermolekulare Modulatoren gegen eine nicht bekannt gegebene Zielstruktur zu identifizieren.

Evotec erhält Meilensteinzahlung für den Start einer klinischen Phase-II-Studie
Hamburg, 24. Januar 2019

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Meilensteinzahlung in Höhe von 2 Mio. $ von Second Genome, Inc. erhalten hat, einem führenden Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen im Bereich der Mikrobiom-Forschung. Die Meilensteinzahlung wurde für den Start einer klinischen Phase-II-Studie für das führende Programm SGM-1019 von Second Genome erreicht. SGM-1019 ist ein oral verfügbares first-in-class Therapeutikum zur Behandlung von nichtalkoholischer Steatohepatitis („NASH“). Second Genome hat nach zwei erfolgreichen Phase-I-Studien nun die Phase II initiiert.

Cyprotex, an Evotec company, beteiligt sich an neuem europäischem H2020 Forschungsprojekt
Hamburg, 16. Januar 2019

Evotec AG gab heute bekannt, dass Cyprotex, an Evotec Company, sich an dem neuen europäischen Gemeinschaftsprojekt SCREENED beteiligen wird, mit dem neue 3D in-vitro-Tests entwickelt werden sollen, die die Limitationen aktuell verfügbarer Tests überwinden. SCREENED zielt darauf ab, dreidimensionale (3D) zellbasierte in-vitro-Tests zu entwickeln, um die Auswirkungen endokriner Disruptoren auf die Funktion der Schilddrüse besser zu charakterisieren. Diese Methode wird die Einschränkungen bestehender Tests überwinden, da sie bei niedrigen Dosen der Einwirkung von Chemikalien empfindlicher ist und eine geschlechtsspezifische Vorhersage ihrer Toxizität für die menschliche Gesundheit ermöglicht.

Evotec erreicht wichtigen wissenschaftlichen Fortschritt in iPSC-basierter Allianz mit Celgene
Hamburg, 8. Januar 2019

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen in seiner strategischen Allianz mit Celgene Corporation („Celgene“) einen weiteren wichtigen wissenschaftlichen Fortschritt erreicht hat, in dessen Folge Celgene ein Programm bestimmt und eine Zahlung in Höhe von 14 Mio. $ an Evotec ausgelöst hat. Die Zahlung wurde noch zum Jahresende 2018 geleistet. Der wissenschaftliche Fortschritt besteht in der Überführung eines Programms in die Phase der Leitstrukturoptimierung. Dies wurde mithilfe von Evotecs auf induzierten pluripotenten Stammzellen („iPSC“) basierender Screening-Plattform aus der Substanzbibliothek des Unternehmens entwickelt. Dieses Programm kann nun weiter optimiert und für die Investigational New Drug („IND“) -Einreichung vorbereitet werden.

Evotec beteiligt sich an Finanzierungsrunde von Exscientia
Hamburg, 7. Januar 2019

Evotec AG gab heute die Teilnahme an Exscientias aktueller Finanzierungsrunde (Series B) mit einer Investition von etwa 6 Mio. $ bekannt. Exscientia, ein weltweit führendes Wirkstoffforschungsunternehmen im Bereich der künstlichen Intelligenz (Artificial Intelligence, „AI“) hat in seiner B-Finanzierungsrunde insgesamt 26 Mio. $ eingesammelt. Celgene Corporation und GT Healthcare Capital Partners nahmen als neue Investoren an dieser Runde teil, wie auch Evotec, der bislang einzige große externe Investor.

Evotec Partner Forge erhält zweite CARB-X Förderung von bis zu 11.1 Mio. $
Hamburg, 4. Januar 2019

Evotec AG gab heute bekannt, dass ihrem Partner Forge Therapeutics eine zweite Forschungsförderung von Carb-X (Combating Antibiotic Resistant Bacteria) in Höhe von 11.1 Mio. $ zugesprochen wurde.

Evotec und LEO Pharma bilden Forschungsallianz im Bereich Hautkrankheiten
Hamburg, Deutschland, und Ballerup, Dänemark, 4. Dezember 2018

Evotec AG gab heute den Beginn einer integrierten Wirkstoffforschungsallianz mit LEO Pharma, einem weltweit führenden Anbieter in medizinischer Dermatologie, bekannt. Ziel ist es, neue Leitstrukturen zu generieren, die auf innovative und für verschiedene dermatologische Indikationen bedeutende Zielstrukturen einwirken. Die Dauer der Zusammenarbeit beträgt zunächst zwei Jahre.

Evotec gewinnt Scrip Award 2018 in der Kategorie "Business Development Team of the Year"
Hamburg, 29. November 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen mit den Scrip Award 2018 in der Kategorie „Business Development Team of the Year“ gewonnen hat. Der Preis ist eine Anerkennung für die Leistungen von Evotecs Business Development Team im zurückliegenden Jahr, das von vielen neuen Allianzen und Partnerschaften mit Partnern aus der Pharma- und Biotechindustrie sowie mit akademischen Einrichtungen gekennzeichnet war.

LAB282: two years of drug discovery impact
Hamburg, Deutschland, und Oxford, UK, 22. November 2018

In diesem Monat jährt sich die Gründung von LAB282, einem einzigartigen hybriden Modell zur Finanzierung und Förderung von in Oxford entwickelten therpeutischen Ansätzen, zum zweiten Mal.
Lesen Sie, welche Erfolge es bisher gab und was die Zukunft für diese Partnerschaft bereit hält.

Evotec und Immuneering setzen künstliche Intelligenz ("AI") zur Identifizierung von Liganden für seltene erbliche Stoffwechselkrankheiten ein
Hamburg, Deutschland und Cambridge, USA, 21. November 2018

Evotec AG gab heute den Beginn einer Forschungszusammenarbeit mit Immuneering Corporation (“Immuneering”), einem weltweit führenden Anbieter datengetriebener Wirkstoffforschung, bekannt. Ziel ist es, neue niedermolekulare Substanzen zur Behandlung seltener, erblicher Stoffwechselerkrankungen zu entdecken. Diese Partnerschaft kombiniert Evotecs führende induzierte pluripotente Stammzellplattform („iPSC”) sowie ihr breites Spektrum an Wirkstoffforschungskapazitäten mit Immuneerings einzigartiger auf künstlicher Intelligenz basierender Wirkstoffforschungsplattform, um die Identifizierung von Liganden für neue Zielstrukturen zu beschleunigen.

Evotec wurde mit dem Award für „Sustained Excellence" beim Deloitte Technology Fast 50 Award ausgezeichnet
Hamburg, 9. November 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen mit einem der renommierten „Technology Fast 50“-Awards ausgezeichnet wurde, mit denen Deloitte die 50 am schnellsten wachsenden Innovationstreiber im Technologiesektor auszeichnet. Evotec erhielt bei der gestrigen Preisverleihung die Auszeichnung in der Kategorie „Sustained Excellence“ für ihr langfristiges Wachstum, ihre Innovationsfähigkeit, ihren Unternehmergeist, sowie ihre nachhaltige Unternehmensführung.

Evotec-Partner Facio Therapies erreicht ersten Wirksamkeitsnachweis (“proof of principle”) bei FSHD
Hamburg, 31. Oktober 2018

Evotec-Partner Facio Therapies („Facio“) gab heute bekannt, dass die orale Therapie mit einem von Facios am weitesten fortgeschrittenen Wirkstoffkandidaten zu einer signifikanten Reduzierung des humanen muskel-toxischen Proteins DUX4 bei Mäusen mit transplantierten menschlichen, von FSHD betroffenen Muskelzellen führt. Facio ist damit das erste Unternehmen, dem im FSHD-Bereich der Wirksamkeitsnachweis (“proof of principle”) in einem Tiermodell (“in vivo”) gelungen ist.

Die NCL-Stiftung geht gemeinsam mit Evotec und der Universität Hamburg neue Wege im Bereich der Kinderdemenz-Forschung
Hamburg, 22. Oktober 2018

Die NCL-Stiftung gibt heute bekannt, mit dem Biotechnologieunternehmen Evotec AG gemeinsam ein dreijähriges PhD-Programm im Rahmen der Kinderdemenz-Forschung zu unterstützen. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Guido Hermey (Universität Hamburg), wird das PhD-Programm in den Räumlichkeiten und Laboren der Evotec AG stattfinden.

Evotec und Ferring gehen strategische Allianz im Bereich Reproduktionsmedizin und Frauengesundheit ein
Hamburg, 17. Oktober 2018

Evotec AG und Ferring Pharmaceuticals gaben heute den Beginn einer strategischen Allianz zur Erforschung und Entwicklung niedermolekularer Therapien zur Behandlung von Patienten mit Fertilitätsproblemen und gynäkologischen Erkrankungen bekannt.

Evotec und Celgene erweitern iPSC-Partnerschaft um zusätzliche Zelllinien
Hamburg, 11. Oktober 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Zahlung von Celgene in Höhe von 6 Mio. $ erhält. Grund hierfür war die Entscheidung von Celgene, der Partnerschaft zusätzliche Zelllinien hinzuzufügen. Evotec und Celgene beabsichtigen mit ihrer im Dezember 2016 geschlossenen Allianz, krankheitsmodifizierende Therapieoptionen für eine Vielzahl neurodegenerativer Erkrankungen zu identifizieren. Aktuell zugelassene Medikamente lindern die Symptome nur kurzfristig und es gibt einen hohen ungedeckten medizinischen Bedarf an Therapieoptionen, die den Krankheitsfortschritt verlangsamen oder umkehren.

Evotec und Sanofi unterzeichnen Vereinbarung zur Entwicklung neuartiger Wirkstoffkandidaten aus akademischer Forschung
Hamburg, 4. Oktober 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen gemeinsam mit Sanofi eine neu geschaffene BRIDGE "LAB031" gestartet hat, um die Entwicklung neuer Wirkstoffe zu beschleunigen.

LAB150 identifiziert zweites Wirkstoffentdeckungs-Projekt aus Kanadas größtem Forschungskrankenhaus, dem University Health Network (UHN)
Toronto, Kanada, 4. Oktober 2018

MaRS Innovation gab heute das zweite Projekt bekannt, das unter der LAB150-Partnerschaft mit Evotec entwickelt wird.

Evotec veröffentlicht DDup 7 – Kidney diseases 2.0
Hamburg, 27. September 2018

Die siebte DDup-Ausgabe blickt auf die einzigartigen neuen Nierenplattformen, welche die Ausrichtung der Erforschung von Nierenkrankheiten und der Wirkstoffentwicklung nachhaltig verändern können.

Evotec und Almirall gehen Forschungs-Allianz im Bereich Hautkrankheiten ein
Hamburg, 17. September 2018

Evotec AG gab heute den Beginn einer Forschungsallianz mit Almirall bekannt. Im Rahmen der Kooperation sollen neuartige Therapeutika basierend auf einem neuen Ansatz zur Unterbrechung von Zellsignalen entwickelt werden.

Evotec und Celgene gehen Partnerschaft im Bereich Proteomik ein
Hamburg, 6. September 2018

Evotec AG gab heute den Beginn einer dritten strategischen Wirkstoffforschungs- und -entwicklungspartnerschaft mit Celgene Corporation („Celgene“) im Bereich des gezielten Proteinabbaus bekannt. Im Rahmen dieser Kooperation wird Evotecs Panomics-Plattform eingesetzt, um Zielstrukturen zu identifizieren, die bisher als schwer zugänglich eingestuft wurden. Dazu verwendet Evotecs Panomics-Plattform insbesondere modernste Proteomik und Transkriptomik im industriellen Maßstab, um Profile von vielversprechenden Wirkstoffkandidaten zu erstellen und diese auf Basis umfangreicher biologischer Zellprofile zu selektieren.

Evotec AG wird im MDAX aufgenommen
Hamburg, 6. September 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass die Aktien des Unternehmens laut Angaben der Deutschen Börse am 05. September 2018 ab dem 24. September 2018 in den MDAX aufgenommen werden. Diese gleichzeitige Mitgliedschaft in TecDAX und MDAX resultiert aus den Regeländerungen bezüglich der Aufnahme von Unternehmen in die Indizes MDAX, SDAX und TecDAX.

Evotec und CHDI Foundation verlängern bestehende Huntington-Allianz
Hamburg, 30. August 2018

Evotec AG gab heute die Verlängerung der Zusammenarbeit mit der CHDI Foundation, Inc. („CHDI“) bis 2023 bekannt. CHDI wird in diesem Zeitraum bis zu 75 Wissenschaftler in Vollzeit bei Evotec finanzieren. Diese Allianz besteht seit 2006, wurde in dieser Zeit erheblich ausgebaut und nutzt alle Facetten von Evotecs integrierter neurowissenschaftlicher best-in-class Plattform. Die Verlängerung dieser Kooperation ist eine weitere Validierung von Evotecs Investitionen in neue Technologien und Kapazitäten, die die Basis für innovative Wirkstoffforschungsallianzen bieten.

Evotec und CENTOGENE gehen globale strategische Partnerschaft für Wirkstoffforschungsprojekte im Bereich seltene genetische Erkrankungen ein
Hamburg, 27. August 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass CENTOGENE AG, ein Unternehmen, das bei der genetischen Entschlüsselung seltener Krankheiten für Patienten, Kliniker und pharmazeutische Partner weltweit führend ist, und Evotec eine globale strategische Vereinbarung für gemeinsame Wirkstoffforschungsprojekte eingegangen sind.

Evotec und Novo Nordisk bilden strategische Forschungsallianz in Diabetes und Adipositas
Hamburg, 22. August 2018

Evotec AG gab heute die Bildung einer strategischen Allianz mit Novo Nordisk bekannt, mit dem Ziel, neue niedermolekulare Therapien zur Behandlung von Patienten mit Diabetes und Adipositas sowie damit verbundenen Folgeerkrankungen wie nichtalkoholische Steatohepatitis („NASH“), Herz-Kreislauf-Erkrankungen und diabetische Nephropathie zu entwickeln.

Evotecs Beteiligungspartner Haplogen geht Zusammenarbeit mit Bayer ein
Hamburg, 14. August 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass Haplogen GmbH („Haplogen“), ein Wiener Biotechunternehmen und Partner von Evotec, eine mehrjährige Wirkstoffforschungs- und entwicklungskooperation mit Bayer eingegangen ist. Ziel dieser Allianz ist es, neue Wirkstoffkandidaten im Bereich Lungenerkrankungen, wie z. B. chronisch obstruktive Lungenerkrankung („COPD“), zu identifizieren.

Evotec tilgt 50% ihres Akquisitionsdarlehens mit einem Gesamtwert von 140 Mio. €
Hamburg, 31. Juli 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass die 50%ige Rückzahlung der Brückenfinanzierung (Gesamtwert: 140 Mio. €) innerhalb des ersten Jahres nach Gewährung erfolgt. Die Finanzierung wurde im Zusammenhang mit der Aptuit-Akquisition im Jahr 2017 vereinbart. Im August 2017 erwarb Evotec Aptuit, ein Partnerunternehmen für integrierte Outsourcing-Lösungen in der Wirkstoffforschung und –entwicklung, für 253,2 Mio. € in bar. Diese Akquisition wurde durch vorhandene Barreserven und eine neue erstrangige Brückenfinanzierung von 140 Mio. € finanziert.

Evotec erhält Meilensteinzahlung für den Start einer klinischen Phase-II-Studie in der Multi-Target-Allianz mit Bayer
Hamburg, 19. Juli 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass ihre Multi-Target-Allianz mit Bayer im Bereich Endometriose eine vielversprechende niedermolekulare Substanz zur Behandlung von chronischem Husten in die klinische Phase II überführt und somit eine Zahlung von 4 Mio. € an Evotec ausgelöst hat.

Evotec bestätigt Vereinbarung mit Sanofi zur Beschleunigung der Forschung und Entwicklung von Infektionskrankheiten
Hamburg, 3. Juli 2018

Evotec AG bestätigt heute den erfolgreichen Abschluss der strategischen Vereinbarung mit Sanofi, die am 15. Juni 2018 unterzeichnet und zum 1. Juli 2018 wirksam wurde.

Evotec erreicht zweiten Meilenstein in Diabetes-Allianz mit Sanofi
Hamburg, 25. Juni 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass ihre strategische Diabetes-Allianz (TargetBCD) mit Sanofi den zweiten Meilenstein erreicht hat. Der Meilenstein im Bereich Betazell-Therapie löst eine Zahlung in Höhe von 3 Mio. € an Evotec aus. Der Meilenstein wurde durch das Erreichen vordefinierter Erfolgskriterien ausgelöst.

Evotec und Sanofi unterzeichnen Vereinbarung zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten
Hamburg, 18. Juni 2018

Evotec AG gab heute die Unterzeichnung einer verbindlichen Vereinbarung mit Sanofi bekannt, in deren Rahmen Evotec Sanofis Antiinfektiva-Einheit, sowie das damit verbundene Antiinfektiva-Forschungsportfolio in ihre Organisation integrieren wird. Die exklusiven Verhandlungen zwischen beiden Unternehmen und die notwendigen personalrelevanten Prozesse, die am 08. März 2018 initiiert wurden, sind somit erfolgreich abgeschlossen worden.

Evotec bildet akademische BRIDGE LAB591 mit Arix Bioscience and Fred Hutchinson Cancer Research Center
Hamburg, 31. Mai 2018

Evotec AG gab heute die Gründung der akademischen BRIDGE LAB591 mit Arix Bioscience plc und dem Fred Hutchinson Cancer Research Center bekannt. Das Ziel von LAB591 ist es, die wissenschaftliche Forschung bei Fred Hutch voranzutreiben, um auf ihren Entdeckungen aufbauend neue Unternehmen auszugründen, die sich auf die Entwicklung von Wirkstoffen gegen Krebs und Infektionskrankheiten spezialisieren.

Evotec und Celgene erweitern iPSC-Allianz um zusätzliche Zelllinien
Hamburg, 29. Mai 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Zahlung von Celgene in Höhe von 6 Mio. $ erhält. Grund hierfür war die Entscheidung von Celgene, der Partnerschaft zusätzliche Zelllinien hinzuzufügen. Evotec und Celgene beabsichtigen mit ihrer im Dezember 2016 geschlossenen Allianz, krankheitsmodifizierende Therapieoptionen für eine Vielzahl neurodegenerativer Erkrankungen zu identifizieren.

Evotec erweitert iPSC-Plattform mit Lizenz von ID Pharma
Hamburg, 23. Mai 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass sie ihre iPSC-Plattform durch eine Lizenzvereinbarung mit ID Pharma erweitert hat. Mit der nicht-exklusiven Lizenz darf Evotec induzierte pluripotente Stammzellen („iPSC“) nutzen und differenzieren, die mit ID Pharmas Sendai-Virus (“SeV”) Vektor-Technologie produziert wurden.

Evotec und Celgene gehen strategische Partnerschaft im Bereich Onkologie ein
Hamburg, 21. Mai 2018

Evotec AG gab heute den Beginn einer langfristigen strategischen Wirkstoffforschungs- und -entwicklungspartnerschaft zwischen Evotec und Celgene Corporation zur Identifizierung neuer Therapeutika im Bereich Onkologie bekannt.

Evotec und Carna Biosciences kooperieren auf INDiGO-Plattform
Hamburg, 8. Mai 2018

Evotec AG hat heute eine strategische Partnerschaft mit Carna Biosciences, Incorporated („Carna“) bekanntgegeben. Carna wird Evotecs INDiGO-Plattform einsetzen, um die Entwicklung ihres Programms CB-1763, das für die Behandlung von Blutkrebs entwickelt wird, zur IND-Einreichung (Einreichung eines neuen Prüfpräparats) bei der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zu beschleunigen.

Evotec erweitert CRISPR-basiertes Technologieangebot mit Lizenz von ERS Genomics
Hamburg, 2. Mai 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass sie ihr CRISPR-Serviceangebot um eine Lizenz von ERS Genomics Limited erweitert hat. Mit dieser Lizenz erhält Evotec Zugriff auf die führende Genome Editing-Technologie und ergänzt und erweitert somit ihre bestehenden CRISPR-Lizenzen über das Broad Institute um die Genome Editing-Technologie von Emmanuelle Charpentier und anderen.

Evotec und Bayer überführen drittes Projekt ihrer strategischen Endometriose-Allianz in Phase I
Hamburg, 18. April 2018

Evotec AG gab heute bekannt, dass ihre Multi-Target-Allianz mit Bayer eine weitere vielversprechende niedermolekulare Substanz in die Phase I überführt hat. Die Substanz zielt auf die Behandlung von Endometriose ab, einer schmerzhaften gynäkologischen Erkrankung, die weltweit etwa 176 Millionen Frauen betrifft.

Evotec und Petra Pharma kooperieren auf INDiGO-Plattform
Hamburg, 11. April 2018

Evotec AG hat heute eine strategische Partnerschaft mit der Petra Pharma Corporation („Petra“) bekanntgegeben. Petra wird mit Evotecs INDiGO-Plattform die Entwicklung ihres führenden Programms Petra-01, das für verschiedene onkologische Indikationen entwickelt wird, bis zur IND-Einreichung (Einreichung eines neuen Prüfpräparats) bei der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA bis Ende 2018 vorantreiben.

Evotec führt INDiGO® ein: Eine einzigartige integrierte Lösung zur Beschleunigung des Klinikeintritts von Wirkstoffkandidaten
Hamburg, 26. März 2018

Evotec AG hat ihre Wirkstoffentwicklungslösung INDiGO® eingeführt. Durch die Einführung von INDiGO® werden die Kompetenz und Leistungsfähigkeit von Evotec auf einzigartige Weise kombiniert, um bessere Wirkstoffkandidaten schneller und effizienter als durch die Standardvorgehensweisen zu den Patienten zu bringen.

Evotec und Sanofi in exklusiven Verhandlungen: Aufbau einer Evotec-geführten "Open Innovation"-F+E-Plattform im Bereich Infektionskrankheiten
Hamburg und Paris, Frankreich, 8. März 2018

Evotec AG und Sanofi gaben heute den Beginn von exklusiven Verhandlungen bezüglich des Aufbaus einer von Evotec geführten „Open Innovation“-Plattform zur beschleunigten Erforschung und Entwicklung von Medikamenten gegen Infektionskrankheiten bekannt, die in der Nähe von Lyon, Frankreich ansässig sein wird.

Novo Holdings startet “REPAIR” und bildet einen wissenschaftlichen Auswahlausschuss
Hamburg, 28. Februar 2018

Laut einer Pressemitteilung, die Novo Holdings heute veröffentlicht hat, ist ein neuer Fonds mit einem Fokus auf neue Ansätze zur Bekämpfung antimikrobieller Resistenzen gestartet worden.

Evotec und MaRS Innovation: erstes Projekt in LAB150-BRIDGE identifiziert
Hamburg und Toronto, Kanada, 15. Februar 2018

Evotec AG und MaRS Innovation gaben heute bekannt, dass im Rahmen der gemeinsamen LAB150-Partnerschaft das erste Projekt identifiziert werden konnte, das nun weiterentwickelt werden soll.

Evotec und APEIRON erreichen ersten Meilenstein in Immunonkologie-Allianz mit Sanofi
Hamburg und Wien, Österreich, 8. Januar 2018

Evotec und APEIRON Biologics AG, ein Biotechnologie-Unternehmen, das immunonkologische Therapien gegen Krebs entwickelt, gaben heute bekannt, dass die Unternehmen die erste Meilenstein-Zahlung von Sanofi aus der seit August 2015 bestehenden 3-Parteien-Allianz erhalten haben.

Evotec und CRTD gehen Kooperation zur Erforschung neuartiger Therapien für Netzhauterkrankungen ein
Hamburg und Dresden, 13. Dezember 2017

Evotec AG gab heute den Beginn einer Forschungskooperation mit dem Zentrum für Regenerative Therapien der TU Dresden (Center for Regenerative Therapies Dresden, "CRTD") bekannt, die das Ziel hat, neuartige niedermolekulare Kandidaten für Netzhauterkrankungen zu identifizieren.

Erfolgreiches erstes Jahr der Academic Bridge LAB282 zwischen Evotec und der Oxford University
Hamburg, 11. Dezember 2017

Evotec AG gab heute bekannt, dass LAB282, die 13 Mio. £-Wirkstoffforschungspartnerschaft zwischen der Oxford University, Oxford Sciences Innovation und Evotec, das erste Jahr ihres Bestehens feiert und innerhalb dieses Zeitraums 12 Wirkstoffforschungs- und entwicklungsprojekte an der Universität erfolgreich gefördert hat.

Ncardia und Evotec gehen Lizenzvereinbarung zur Entwicklung von Krankheitsmodellen mit Hilfe von iPS-Zellen ein
Hamburg, 4. Dezember 2017

Ncardia, führend in der Erstellung von standarisierten, validierten Testsystemen für iPS-Zellen für die Sicherheitsbeurteilung, phänotypische Screenings und Krankheitsmodelle, gibt heute eine globale nicht exklusive IP-Lizenzvereinbarung („Intellectual Property“, kurz IP) mit Evotec bekannt.

Evotec erhält klinischen Meilenstein aus Forschungskooperation mit Boehringer Ingelheim
Hamburg, 1. Dezember 2017

Evotec AG gab heute bekannt, dass ihre Forschungsallianz mit Boehringer Ingelheim einen klinischen Meilenstein erreicht hat, der Umsatzerlöse in Höhe von 2,00 Mio. EUR auslöst.

Carrick Therapeutics gibt bekannt, dass den ersten Patienten in der klinischen Phase I der oral einzunehmende CDK7-Inhibitor verabreicht wurde: CT7001
Hamburg, 21. November 2017

Carrick Therapeutics, a biopharmaceutical company focusing on the innovative research and development of transformative oncology medicines, today announced that the first patient has been dosed in the phase 1 clinical programme of CT7001

Evotec gründet "NEPLEX" mit führenden akademischen Einrichtungen zur beschleunigten Erforschung von Nierenerkrankungen
Hamburg, 6. November 2017

Evotec AG gab heute die strategische Zusammenarbeit mit führenden akademischen Einrichtungen in UK und Italien im Bereich der Mikrofluidik-Technologie bekannt.

Evotec und Tesaro in strategischer Partnerschaft zur Erforschung neuartiger immunonkologischer Wirkstoffe
Hamburg, 26. Oktober 2017

Evotec AG gaben heute den Beginn einer dreijährigen integrierten Wirkstoffforschungskooperation zur Erforschung und Entwicklung neuartiger niedermolekularer Substanzen gegen ein nicht bekannt gegebenes Immunonkologie-Target bekannt.

Evotec erreicht ersten Meilenstein in Celgene-Allianz im Bereich neurodegenerative Erkrankungen
Hamburg, 10. Oktober 2017

Evotec AG gab heute das Erreichen des ersten Meilensteins in ihrer strategischen Allianz mit Celgene bekannt, der Umsatzerlöse in Höhe von 5 Mio. $ im dritten Quartal 2017 an Evotec auslöst.

Evotec investiert in Exscientia - Beschleunigung der Wirkstoffforschung mit künstlicher Intelligenz (AI)
Hamburg und Dundee, 28. September 2017

Evotec AG und Exscientia Ltd gaben heute bekannt, dass Evotec mit einer Investition in Höhe von 15 Mio. EUR eine Minderheitsbeteiligung in Exscientia erhält.

Evotec und MaRS Innovation bilden Academic Bridge "LAB150" in Toronto
Hamburg, 14. September 2017

Evotec AG und MaRS Innovation ("MI") gaben heute den Beginn von "LAB150" bekannt.

Europäische Investitionsbank unterstützt Evotecs Innovate-Strategie mit Darlehen über 75 Mio. €
Hamburg und Brüssel, 8. September 2017

Evotec AG und die Europäische Investitionsbank ("EIB") haben heute bekannt gegeben, dass die EIB die Innovate-Strategie der Evotec unterstützen wird.
Evotec | 26,16 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.371.281 von Ackergaul am 10.07.12 20:12:28Bin derzeit nur sporadisch internetfähig, deshalb erstmal eine vorläufige Einschätzung, konnte auch nicht alle Beiträge von heute lesen.

Ich empfinde den Deal als sehr gut, weil Evotec mit diesem Vertrag etwas geschafft hat, was Biotechs in dieser Form noch nie vollzogen haben. Vereinbarung mit Akademia u. dann innerhalb sehr kurzer Zeit einen wirklich gut dotierten Vertrag mit Big-Pharma geschlossen!
Warum sehr gut dotiert?
Man muss wirklich beachten, dass es sich hier um sehr sehr frühe Programme handelt, die wenn alles in der Präklinik gut läuft vllt. 2015 in die Klinik kommen bzw. ein Programm. Ich würde gern einen ähnlich guten Vertrag für so frühe Programme sehen, ich kenne keinen.
Es gibt bis zu 300 mio $ an MS pro Programm, dabei dürfte es schon vor P1 relativ hohe MS geben! Die Royalties könnten mE im hoch einstelligen Bereich liegen, auch ein sehr guter Wert.
Sehr gut ist auch, EVotec hat wohl bis dato 4-5 Mio Euro in CureBeta gesteckt, dass ab sofort aus laufenden Kosten Umsätze bzw. Gewinne entstehen. Wl hat im CC klar ausgesagt, dass alle Wissenschaftler die an CureBeta arbeiten von nun an von Janssen bezahlt werden. Ich gehe stark davon aus, dass Evotec hier eine ordentliche Marge ausgehandelt hat-
Man muss auch beachten, dass eine 50:50 Teilung sehr gut ist, weil alle Targets stammen aus dem Labor von Doug Melton in Harvard, Evotec hat es durch seine hohe Fachexpertise im Bereich Diabetes geschafft sich diese zu angeln.
Gleichzeitig zeigt dieser Vertrag Harvard auch, dass die Zusammenarbeit mit Evotec bis dato genau das gebracht hat, was man sich erwartet hat.
Dies dürfte auch ein Grund dafür gewesen sein, warum Evotec die 2. Kooperation CureNephron mit Harvard abschliessen konnte-
Ich persönlich gehe auch davon aus, dass es Evotec nun deutlich leichter fallen dürfte mit anderen renommierten Instituten ähnlich gelagerte Deals abzuschliessen, die Zusammenarbeit Evotec-Harvard hat sicherlich Signalcharakter. Und wenn ich mir so die Website vom HSCI ansehe, könnte ich mir durchaus noch weitere Partnerschaften mit Harvard vorstellen!

Man muss jetzt auch mal das Gesamtbild betrachten, Evotec hat mitterweile eine Pipeline an Produktpartnerschaften (CureBeta natürlich mit Harvard) aufgebaut, von der viele Biotechs nur träumen können, in Deutschland gibt es nichts vergleichbares (vor allem auch, weil Evotec kein finanzielles Risiko hat!).
Die intergrierten Allianzen mit BI, UCB oder Ono zähle ich da nicht mit rein, da wäre MOR sicher fortgeschrittener.

Welche Partnerschaften für eigene Produkte hat Evotec mittlerweile:

- DiaPep mit Andromeda/Teva in P3, MS wohl noch >30 mio, Royalties ca. 5%
- EVT 302 mit Roche, MS bis zu $ 800 mio, Royalties im niedrig 2stelligen Bereich, Start P2b steht kurz bevor.
- Insulin Sensitizer mit BI, derzeit Präklinik, MS >€200 mio, Royalties unklar
- BetaCell mit MedImmune, präklinisch, MS >€250 mio, Royalties wohl zumindest hoch einstellig
- CureBeta mit Harvard u. Janssen, präklinisch, MS/Programm bis zu $300 mio, Royalties siehe oben
Dann gibt es noch kleinere Verträge für P2X7 in China u. einen Tierdeal, eine Vereinbarung mit Pfizer für VR1 (Start P1 wohl in 2012).
Dann gehe ich auch noch davon aus, dass EVT101/103 noch dieses Jahr neu verpartnert wird.
Sehr gut an vor allem den frühen Diabetes-Deals, vor allem im jetzigen Stadium von Evotec ist, dass Evotec nicht nur kein finanzielles Risiko eingeht, sondern alle eigenen an den Programmen arbeitenden Wissenschaftlern gut von den Partnern bezahlt werden.

Interessant im heutigen CC fand ich auch die Aussage vom CSO, dass Evotec seine führende Screening Plattform mittlerweile auch voll im Bereich AK`s einsetzen kann. Ich weiss nicht, ob es für Evotec u. 4 AB schon in 2012 möglich sein wird integrierte Verträge abzuschliessen, aber ich gehe davon aus, dass es Evotec in 2012 schafft, über den Bereich small molecules hinaus auch Screening Verträge für AK`s abzuschliessen. Mal sehen, ob man hierzu mal etwas hören wird.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.601.057 von Songbird am 25.08.14 13:07:01Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, gehe ich mal davon aus, dass Du nicht allzu sehr mit der Medikamentenentwicklung vertraut bist.

In dem jetzigen Stadium der DiaPep P3 kann es keine Infos geben! Die Patientenrekrutierung wurde beendet, dann werden die Patienten 2 Jahre behandelt und erst dann können Daten gesammelt u. ausgewertet werden, was auch wieder einige Zeit in Anspruch nimmt. Aufgrund der doppelten Verblindung der Studie kann es zum jetzigen Zeitpunkt also keine weiteren Infos geben.
Hyperion hat in einigen Webcasts die hervorragende Safety von DiaPep hervorgehoben, was für ein Diabetesmedikament extrem wichtig ist. Es gibt schon eine positive P3 u. Hyperion/Evotec glauben, dass wenn man die ersten P3 Daten reproduzieren kann, es für eine Zulassung reichen sollte.

Dass WL auch ein Scheitern nicht ausschliesst ist völlig legitim u. tausend Mal besser, als uns Aktioären nur die schöne Seite der Medaille aufzuzeigen, wie es viele andere Firmen gerne tun.
Warum macht er das?
Weil es eben unendlich viele Beispiele gibt, in denen Medikamente, trotz sehr guter P2 Daten u. sogar guter Interimsdaten bei der P3 (gibt es bei dieser Studie nicht!) schlussendlich doch gescheitert sind!
Tatsache ist, dass man erst gegen Ende des Jahres od. in Q1 2015 sehen wird, welche Daten wirklich herauskommen, dass es bis dahin ruhig sein wird, ist völlig normal u. mitnichten beunruhigend.

Andromeda hatte selbst nie die finanziellen Mittel die P3 durch zu führen, sie waren immer abhängig von Teva. Nachdem sich aber der strategische Fokus von Teva komplett geändert hat, u.a. auch weg von Diabetes, musste Andromeda einen anderen Weg der Finanzierung finden.
Dann sind es ja nicht nur die 20 m, die nur das Upfront waren,bis zur Zulassung (global) sind MS von 120 mio fällig u. dann gibt es noch kommerzielle MS bis zu 430 m!
Klar ist es nur ein relativ geringes Upfront, ist aber zum einen der Finanznot von Andromeda, u. andererseits der Tatsache geschuldet, dass eine Zulassung u. gute Daten eben alles andere als selbstverständlich sind!
Klar ist aber auch, dass Hyperion nie 20 m hingelegt hätte, wenn sie nicht sehr vom Produkt überzeugt wären.

Also, bei DiaPep sind no news z Zt definitiv good news, weil es bedeutet, dass alles nach Plan verläuft!
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Also Aktien bewegen sich , das ist ihr Naturell.
Der Anstieg bei Evo ist sehr "kontrolliert" abgelaufen und es gab auch immer wieder kurze Konsolidierungsphasen. Wenn man die ADVFN Daylicharts beobachtet, konnte man schön sehen wie
magische Schwellen immer gekauft wurden.
Am Tag darauf wurde 15ct. höher abgegrast.
Bei 6,20-6,30 € war charttechnisch erstmal ein Anlaufziel erreicht.
Dieses ergibt sich aud dem laaaaaangfristigen Wochenkerzenchart.
Aus diesem kann man auch das bisherige Korrekturtief bei 5.60€ mit einer anderen Linie ermitteln.

Nach dem Überspringen hatte ich dort erste Verzögerungen beim Anstieg erwartet, was aber nicht eintraf. Jemand kaufte einfach weiter ein. Dies wird sicher auch einen Grund haben !

Was die Analysten jetzt von sich geben und die nun erreichten Kursziele etc. pp. kann ich nur lachen.
Korrekturwarnungen zur rechten Zeit gibt es dort fast nie. (Einzig Lynx war zeitnah mit der Charttechnik, das war respektabel ! 1a)
Einzig der Jubel um Evotec in allen anderen Kanälen mahnte zur Vorsicht. Dies wurde hier im Board auch zurecht bemerkt !

Nach den letzten "etwas schwächeren" Tagen gibt es keinen Grund Panik zu schieben.
Die Analysten werden weiter ihr nachträgliches Schmalz zu der Aktie geben.
Wenn der Anstieg weiter geht werden dann von ihnen Gründe gesucht und auch gefunden und abgeliefert als hätten sie es längst gewusst.

Also zählt hier langfristig dabeibleiben und nicht täglich alles hinterfragen.
Wenn Evotec in einem Jahr bei 8- 12 € steht sieht der heutige Blick auf die letzten 5 Handelstage lächerlich aus.
Die Kursziele werden nach und nach erhöht, darauf kann man wetten.

AWSX
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.098.204 von Trapos am 17.01.17 07:35:49Wenn ich die Adhoc richtig lese wird ja Evotec für seine Forschung Arbeiten ja in Form einer Beteiligung bezahlt?

Ich habe mich bei EVT erkundigt u. habe meine Vermutung bestätigt bekommen.

Es ist so, dass EVT auf den üblichen Preis für Forschungsdienstleistungen einen Nachlass gewährt u. dafür eben eine Beteiligung an der Firma erhält.

Meine Vermutung ist, dass EVT noch immer mindestens kostendeckend (ich gehe auch von einer geringen Marge aus) bezahlt wird UND eben einen Firmenanteil bekommt.
Diese Tatsache (betrifft vor allem die obige Bestätigung) macht in meinen Augen schon sehr deutlich, wie anerkannt Evotec mittlerweile ist, die Firmen u. akademischen Einrichtungen WOLLEN mit Evotec zusammen arbeiten u. Evotec muss sicher deutlich weniger Klinkenputzen als dies noch vor ein paar Jahren der Fall war.

Trapos....ad Kapitalisierung von Fibrocor:
Ich stimme zu, dass der Cashbestand nicht gerade berühmt ist. Ich gehe davon aus, dass das Geld ausreichend dafür ist, um das Programm bis zu einem bestimmten Wertschöpfungspunkt X weiter zu entwickeln.
Je nach Datenlage kann dann verpartnert werden oder eine weitere, grössere Finanzierungsrunde (unter Beteiligung von EVT?) statt finden.

Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass EVT nun auch bei Akademia in Kanada einen Fuss in der Tür hat!!
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.007.117 von BuettnerIngo am 23.10.17 15:38:00
Zitat von BuettnerIngo: Dr. Werner Lanthaler wird seine Anteile, die er damals für 2.5€ erworben hat auch verkaufen.


Glaubst du er braucht Geld ? :laugh:

Glaubst du er traut seiner eigenen Arbeit nicht ? :laugh:

Warum glauben plötzlich viele "Neue" hier dass Evotec fällt ? :yawn:

Seid ihr Mindestlohnbasher ? :D

Seid ihr Nachbarn von Müller ? ( DZ-Bank ) :D

Macht euch vom Acker hier und ab zu Ariva ins Irrenhaus !
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.333.369 von question-mark am 01.12.17 09:00:45
Zwischenruf!
Die Diskussion hier im Forum zeigt, dass die Leeverkäufer mit ihrer Masche ganze Arbeit geleistet haben. Es geht nicht mehr um Evotec als Unternehmen, deren Leistungen und Marktaussichten, sondern einzig darum, den aktuellen Aktienkurs zu bewerten, und zwar völlig egal wie dieser zu Stande gekommen ist. Da wird immer wieder über den "fairen" Wert" der Aktie diskutiert. Ein massiver Leeverkauf ist in meinen Augen alles andere als "fair". Fundamental liefert Evotec weiter ab, und wird auch in Zukunft seinen aussichtsreichen Weg weiter gehen, davon bin ich überzeugt.
Man stelle sich vor, eine Bank wird ausgeraubt, und die Öffentlichkeit beschäftigt sich nicht mit den Tätern und der Straftat als solches, sondern damit das die Bank aber nun weniger Geld hat und beschwert sich massiv bei ihr über diesen Umstand. Zusätzlich wird die Bank, bzw. deren Mitarbeiter in der Öffentlichkeit auch noch dafür verantwortlich gemacht, warum sie sich gegen die schwerbewaffneten Täter nicht zur Wehr gesetzt habe, um sie danach der Polizei zu übergeben.
Ein sehr groteskes Szenario, wie ich finde. Aber eine ähnliche Diskussion findet hier im Foraum zum Teil statt. Evotec als Unternehmen hat wenig bis keine Möglichkeiten, sich gegen diese deskreditierende und vorsätzliche Kurszerstörung zur Wehr zu setzen, ausser die Anleger würden ihre Anteile einfach nicht hergeben. Aber das ist wohl unrealistisch. Dafür ist der Herdentrieb in uns wohl zu sehr ausgeprägt. Eine Möglichkeit der Gegenwehr besteht allerdings darin, als Unternehmen stetig an einer positiven Unternehmensentwicklung zu arbeiten. Und das passiert ja faktisch, siehe heutige News!! Das ist scheinbar aber auch nur noch bedingt etwas Wert, da ja die Hyänen es inzwischen geschafft haben, jegliches Vertrauen in das Unternehmen und deren Leistung zu einem großen Teil zu zerstören. Und da frage ich mich nun ernsthaft warum!! Fundamental hat sich am Unternehmen nichts, aber auch gar nichts geändert.
Es ist schon sehr bemerkenswert, was sich die Finanz-Hyänen so alles leisten können, ohne dafür belangt zu werden. Und der Staat verdient an diesem legalen Betrug schön kräftig mit. Das sollte man öfters mal öffentlich anprangern, und nicht das Unternehmen, dass solchen Machenschaften ausgesetzt ist.
Grüße KF
12 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Weihnachten 2018 --> Ich habe euch was gebastelt !

:cool:
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zu diesem Thema LVs habe ich mich schon oft genug ausgelassen, auch über solche Kommentare wie die hier weiter oben. Vllt suche ich mal ein altes Posting raus. Deshalb nur ganz kurz:

Zwei Investoren analysieren die Aktie Evotec, der eine findet sie unterbewertet und kauft sie. Der andere hingegen findet sie überbewertet (aus welchen Gründen auch immer, 50er KGV zB), leiht sie sich gegen Gebühr, verkauft sie und muss sie in 0,1% Schritten auch noch öffentlich melden. Dabei hat er ein unbegrenztes Verlustrisiko und laufende Kosten.

Ersteres ist für Euch völlig normal und fair, bei letzterem redet Ihr von Furunkel, Betrug, Skandal, Manipulation und der Kurs würde sonstwo stehen wenn es die LVs nicht geben würde. Bin ich der einzige, dem diese selektive Sichtweise ins Auge springt?

Wobei ich natürlich noch mehr schmunzeln muss: das Forum hier die letzte Woche ist voll von KOs, Puts, Calls und insbesondere auch Faktorzertifikaten. D.h. der Privatanleger hier zockt sich nen Wolf in hochriskanten Spekulationsinstrumenten - aber gleichzeitig wird sich immens darüber aufgeregt wenn professionelle Anleger ein konservativeres Instrument wie einen covered short nutzen? Sehr interessante Diskrepanz muss ich schon sagen.
Evotec | 18,91 €
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Folgende Fragen/Aussagen zu den obigen Postings:

- Die letzte Darsana Meldung bezieht sich auf knapp 240T Aktien an einem Tag an dem alleine auf XETRA rund 4,4 Mio Aktien gehandelt wurden (gesamtes Handelsvolumen über alle Börsen hinweg demnach über 9 Mio?). Kann man mit weniger als drei Prozent des Tagesumsatzes „einen Rebound verhindern“?

- Woher wisst Ihr eigentlich, dass der Rückgang nur durch die LVs verursacht wurde und nicht auch dadurch, dass Anleger vllt auch einfach ihre Long Position aufgelöst haben? Die müssen eben nicht in 0,1% Schritten berichten, so dass das nicht so transparent wird wie bei den LVs.

- Welche Finanzmacht ist höher? Die von den LVs oder von den Norges, Blackrocks, Allianz, DWS, Vanguards, Fidelitys dieser Welt?

- Didablo, warum ist das für Dich gleich wieder „Marktmanipulation“ wenn jemand Aktien verkauft? Verstehe ich nicht. Wenn Norges (mit seiner „Finanzmacht“) hier 3% aufbaut, ist das dann auch „Manipulation“?

- Vor allem: aus den Postings lese ich immer heraus, dass unterstellt wird, dass die LVs mit ihren Verkäufen die Kurse drücken, das spätere Eindecken dann immer ohne Kurseinfluss passiert bzw passieren soll. In anderen Worten: wenn Darsana 1 Mio Aktien verkauft und damit 5% Kursrutsch verursachen sollte, dann müsste es doch in der Theorie auch die 5% nach oben geben wenn die eindecken. Hier lese ich immer, dass die quasi ohne Risiko und nur aufgrund ihrer zur Verfügung stehenden Mittel ein perpetuum mobile erfunden haben, bei dem die gewinnen und der Kleinanleger verliert.

- Der Kleinanleger wird für mich nicht zum Spielball, sondern sollte die Aktie (wenn er überzeugt ist) einfach mittel- bis langfristig behalten. Oder bei solchen Rückgängen zukaufen. Die Kleinanleger haben mit Evotec in den letzten Jahren sicherlich einen besseren Schnitt gemacht als jeder LV, der hier mal engagiert war.

Für mich sind die LVs immer die Generalausrede, die Begründung warum ein Investment nicht so läuft wie erwartet. Neulich hat das einer mal bei ariva „Placebo für die Selbsthilfegruppe“ oder so ähnlich bezeichnet.
Evotec | 18,95 €
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Guten Morgen @ alle
Hatten wir ja schon länger nicht mehr. Ein Abverkauf in der Nachbörse.

Aber wenn ich den CT-Freunden glauben schenke, werden Gaps ja iiiiimmer geschlossen.
Somit heute mal nach oben... oder die nächsten Tage.

Allerdings erschließt sich mir nicht, wer da in der Nachbörse so viel verkauft hat.
Könnte tatsächlich eine psychologische Taktik sein, um weiterhin negative Stimmung bei dn Kleinanlegern zu machen.

Aber ohne mich... ich geb nix her und warte brav auf den Rebound.

Einen schönen Tag euch allen.
Evotec | 18,53 €
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Chart zum Sonntag


Die 21,33 war Ende 2018 schon einmal Ausschlag gebend. (*aus Godmodeanalyse)
Wenn man es pingelig betrachtet hatten wir einen WSK 21,36€ und sind knapp darüber ins Wochenende.
Oben bleiben weiterhin die 22€ aus dem Wochenkerzenchart als Widerstand, darüber wären die 22,60€ eine erste Zielzone. Unten ist die Lage unverändert. Tagesschlusskurse über 20.86 wären wünschenswert.

Schönen Sonntag zusammen! :cool:
Evotec | 21,36 €
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Wen es interessiert...
Die Präsentation Januar ist Online.
Im Vergleich zu Dezember - und jetzt bitte festhalten:
Ich glaube nicht, dass es nur eine andere grafische Darstellung ist, sondern sehr wohl und mit Bedacht gemacht wurde... - die Fortschrittsbalken wurden verlängert !!!

Also EVT 201 und Bay-1817080 nunmehr direkt vor Phase 3 (mehr oder weniger bekannt)
zeigt aber auch, dass es bei den Chinesen mit EVT doch weiter geht...

Dann die folgenden zwei Pipelineprodukte ND - Chronischer Husten (Bayer) und CT7001 Carrick
anscheinend Phase 2 Weiter voran oder gar beendet..

die nächsten vier Projekte (Conba und 3* Bayer) deutlich voran geschritten und von Phase 1 in Phase 2

die nächsten beiden (Boehringer) Phase 1 vorangeschritten oder gar beendet

Neu in der Klinik (Phase 1) Topas Therapeutics

und wie ich sehe drei neue Programme in der Präklinik (Bayer, Sanofi, Bristol)

Siehe alles Seite 18 der Präsentation..... -
aus meiner Sicht große Fortschritte querbeet...

Eine solche Pipeline würde bei manchen One-Trick-Ponys für die 10 fache Evotec-Bewertung reichen
Vor dem Hintergrund sind die aktuellen Bewertungen von Evotec und biontech einfach ein Witz.

Noch interessant:
Gesamtinvest Goldmänner - 3 %, dafür Morgan stanley + 7 % und T.Rowe + 2 %

Freefloat weiter reduziert um 12 % auf nunmehr 45 %

Da wird institutionell eingesammel auf "Teufel komm raus" und in Kürze "Kurs geh hoch" :-)
Evotec | 23,12 €
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.594.221 von brandy123 am 05.02.20 18:17:44Weil der Chart ein Gedächtnis hat und faktisch weil viele Anleger danach handeln.
Christian Anders hat dazu ein Lied geschrieben. "Geh nicht vorbei als wär nichts geschehen"


Als ich dich fand, ging eine Sonne auf
Und der Himmel war so nah
Und deine Augen versprachen mir soviel
Was ich noch nie, niemals sah
Wir glaubten beide an die Liebe
Warum brach sie entzwei, sie entzwei?


Strophe 1 bezieht sich auf das erreichen eines Mehrjahreshochs und einem schlimmen Absturz danach durch billige short Attacken..

No, no, geh' nicht vorbei, als wär' nichts geschehen
Es ist zu spät, um zu lügen
Komm und verzeih, ich werd' mit dir gehen
Wohin dein Weg auch führt
Und die Welt, sie wird schön


Strophe 2 enthält wilde Zukunftsfantasien von Reichtum durch Buy and Hold Strategien!

Wo ich auch bin, seh' ich dein Bild vor mir
Dich vergessen fällt mir schwer
Die grauen Tage vergehen ohne Sinn
Die Nacht ist lang und so leer

Ich bin allein


Strophe 3 Erzählt von minütlichen Chartbetrachtungen zu jeder Gelegenheit, den handelsfreien Zeiten sowie Börsenfeiertagen.



Nein, so kannst du nicht gehen
Bleib' bitte, bleib' doch stehen
Du musst doch fühlen

Dass ich dich, ja dich, ja dich, nur liebe


Strophe 4 Bezieht sich auf die ganzen Körbchenaufsteller, die effektiv nie eine Order erstellen. Daher laufen sie ewig dem Kurs hinter falls Marken durchbrochen werden.


Quelle: LyricFind
Songwriter: Joachim Heider / Joachim Relin
Songtext von Geh nicht vorbei © Sony/ATV Music Publishing LLC


Übersetzung ins Börsendeutsch von @awsx :cool: All rights reserved!

Ich denke das triffts, oder ? 👍 👎 ?
Evotec | 25,83 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.736.487 von brandy123 am 20.02.20 11:55:09
Zitat von brandy123: ich traeume nachts schon von zahlen speziell der 27😍
wird zeit, dass ich wieder ohne evo schlummer🌞


ich hoffe die 27 kommen heute noch. du verkaufst, kannst wieder ruhig schlafen und wir haben endlich unsere ruhe vor dir ..
Evotec | 25,93 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zitat von freiwilder: bin daran Interessiert dass der Kurs runter geht! Würde ja nochmals gerne tiefer einsteigen!


....sorry, aber das darf man wohl zurecht als ziemlich naiv bezeichnen...Du glaubst doch nicht etwa, dass Du billiger an Aktien herankommst, weil Du hier Zocker-Uwe und Paulchen Panther zum Verkauf ihrer 500 Aktien überreden kannst, während die letzte Woche im Schnitt knapp 1 Mio Evotec-Aktien pro Tag gehandelt wurden?!? Dann mal viel Erfolg und eifriges Tippen...

P.S. Auch die DZ-Bank hat sich vor einigen Tagen positiv gemeldet und Evotec auf 'Strong Buy' gesetzt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.677.573 von dlg am 04.10.12 13:48:54Kurz:

Könntet Ihr es bitte unterlassen, auf Postings wie die von Freiwilder zu antworten. Er schreibt nur Müll, will nur provozieren u. jede Antwort gibt ihm neues Futter.
Setzt ihn bitte auf IGNORE (bei mir seit langer Zeit), dann verschwinden solche Typen in Threads wo man ihnen mehr Aufmerksamkeit schenkt!!
Danke!
Auch wenn mir dieses Posting wieder um die Ohren fliegt......

Heimgekommen, schön 2-3 neue Seiten im Evotec Thread heute u. dann lese ich NUR Grütze.
Leute, habt ihr eigentlich nichts anderes zu tun, als ständig diesen Thread mit Belanglosigkeiten zu zumüllen????
...das 25 ste mal, dass du raus bist ! ! !
und das 78 ste mal, dass du schreibst, dass
gedeckelt wird. schade, dass du das Niveau
hier derartig runterhaust ! ! !
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zitat von bruder_halblang: Es ist doch völlig egal, wer gerade investiert ist oder nicht. Für einige (bspw. Trapos) ist eine Investition eine Entscheidung fürs Leben und für andere (bspw. Freiwilder) eine Entscheidung für Stunden.

Entscheidend ist unser gemeinsames Interesse an Evotec, welches uns hier im Forum zusammengeführt hat.


Gebe ich dir ja recht. Ob investiert oder nicht ist egal.
Nur wenn ein User wie Freiwild uns immer Mitteilen wie gut er Verkauft hat sollte es halt der Wahrheit entsprechen.

Nur schreiben ich bin short und drei Tage später kann man sich nicht erinnern das man Short ist und rausgehen obwohl man schon einen Tag vorher angeblich rausgegangen ist, ist halt quatsch.
Ständich bewusst unwahrheiten zu schreiben hat keinen Sinn und nervt.

Und noch zu oben. Weder Mor oder Evotc ausser die langfrist Aktien wo es als Österreicher keinen Sinn macht rauszugehen sehe als Anlageform fürs Leben.
Ich habe auch bei Evotec schon anteile "vergoldet" nur schreibe ich das halt nicht.
Gerde Du hast in Mor Thread vor zwei Monate auch meinen Teilausstieg bei 56 Euro als zu früh angesehen.
Bin halt kein Heldentrader der natürlich knapp über 60 erst bei Mor ausgestiegen wäre.;)
Aber die damals geschriebenen kurzfrist Ziele von weit über 70 in kurzer Zeit waren halt auch etwas euphorisch.;)
Es ist hier leider viel zu oft die Rede davon, daß aufgrund des jüngst ausgefallenen Meilensteins angeblich "Vertrauen" verspielt wurde. Dies sehe ich deutlich anders. WL hat stets betont (und dies MUßTE auch jedem informierten Aktionär bewußt sein), daß seine Vorhersage auch von der NICHT planbaren Biologie abhängt. Das Nicht-Eintreten von biologischen Erfolgen hat nur sehr eingeschränkt mit Managementqualitäten zu tun. Das Nicht-Vorhersehen von biologischen Mißerfolgen unterscheidet sich mE fundamental von Fehleinschätzungen des Marktes, die in den klassischen Fällen für Gewinnwarnungen ursächlich sind.

Es war seinerzeit auch richtig, den Janssen-Meilenstein in die Guidance mit aufzunehmen. Solange die größere Wahrscheinlichkeit für einen biologischen Erfolg spricht, hat eine Berücksichtigung zu erfolgen.

Die Bezugnahme auf die Vergangenheit überzeugt ebenfalls nicht. Es bedarf keiner Erwähnung, daß das Geschäftsmodell heute ein anderes ist. Die heutige Geschichte läuft erst seit 4 Jahren. Die Verluste vor dieser Zeit sind gänzlich irrelevant. Außerdem: Als Aktionär hat man damals in der Ära vor WL alles auf die Karte Schlafmittel und Raucherentwöhnung gesetzt, volles Risiko. Eben auf das falsche Pferd. Wenn ich im Kasino alles auf rot setze und es kommt schwarz, verteufel ich dann das Management des Kasinos...? Wenn man nicht der Typ für Alles-oder-Nichts ist, war man damals in der Ära vor WL schlicht falsch aufgehoben bei Evotec.

In der Diskussion sollte deutlich mehr Bezug genommen werden auf die Besonderheiten von Biotech. Allgemeingültige Phrasen, die auf Dax-Werte zutreffen, helfen hier nicht weiter.

Schließlich: Zur Vermeidung von Mißverständnissen, es handelt sich um einen gefährlichen Wert. Das Scheitern von EVT100 ist enttäuschend und ernüchternd. Aber wer scharf ist auf außerordentlich hohe Gewinne und sich mit normalen Aktienerfolgen nicht zufrieden gibt, muß das erhöhte Risiko bereit sein zu tragen. Sonst betrügt man sich selbst. Das ist nicht die Verantwortung von WL.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Es ist schon manchmal sehr traurig, was hier so an manchen Tagen geschrieben wird....aber warum muss das Niveau so sinken, nur weil den Leuten langweilig ist???

Naja, wer nicht wirklich erkennt, welche enormen Vorteile der Sanofi-Toulouse Deal mit sich bringen würde, dem ist wirklich nicht zu helfen.
Was ich echt nicht verstehen kann ist, warum die Leute hier fast täglich rumnölen, sich beschweren, anstatt einfach zu verkaufen, um sich diese achso schlechte Aktie nicht länger antun zu müssen???
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Diese News heute ist sehr positiv!
Insgesamt gesehen ist die Allianz mit Bayer extrem produktiv, man hat schon mehrere PDCs erreicht u. nun hat das erste Projekt die Klinik erreicht.
Ich gehe stark davon aus, dass es sich um ein EVT Projekt handelt, was sehr wichtig für EVT ist, weil es dafür höhere MS u. im späteren Verlauf natürlich auch Umsatzbeteiligungen gibt!
Ein wirklich wirksames Mittel gegen die Schmerzen bei Endometriose wäre ein echter Durchbruch u. hohe Umsätze die automatische Folge.
Wichtig ist natürlich auch, dass die klinische Pipeline, nach Wegfall von 302, DiaPep u. der 100er Serie, nun wieder langsam ein neues Gesicht bekommt.
Und die präklinischen Erfolge mit Bayer lassen darauf schliessen, dass dies sicher nicht der letzte Klinikgang aus dieser Allianz heraus gewesen ist.
2017 kommt dann Topas mit der P1 in MS, auch hier ist EVT signifikant beteiligt.
Insgesamt ist EVT klarerweise noch immer sehr früh aufgestellt, aber breiter als jemals zuvor!!!
Und genau das eröffnet sehr gute Möglichkeiten für die Zukunft!
Extrem positiv an der Sache ist, dass EVT erheblich in die eigene Forschung investieren kann, weil das Servicegeschäft so gut läuft u. hohe Gewinne abwirft......und EVT schreibt weiter schwarze Zahlen u. diese werden sich in 2016, wie angekündigt, stark verbessern.
EVT ist im Biotechbusiness wohl eines der sichersten Schiffe, das derzeit unterwegs ist!!
Klar ist auch, dass man etwas Geduld mitbringen muss, aber die heutige News beweist deutlich, dass es vorwärts geht u. der richtige Weg eingeschlagen wurde.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.045.443 von harziv am 12.08.16 08:57:51Stimme Dir völlig zu!

Evotec hat, so wie es viele andere auch tun, die Gewinnprognosen auf EBITDA umgestellt, da dies am aussagekräftigsten ist, wie das operative Geschäft läuft.
Ob EVT nun unterbewertet ist oder nicht, mag man sehen wie man will.....was der Markt daraus macht ist eine ganz andere Sache.

Tatsache ist, dass es derzeit wohl nur sehr wenige andere Biotechinvestments gibt, die so sicher sind wie EVT, andererseits aber auch grosse/riesige Potentiale besitzt.......wenn man auch einen relativ langen Atem benötigt.
Tatsache ist auch, dass sich EVT stetig weiter entwickelt, Execute wird immer grösser u. stärker, Innovate wird immer breiter u. tiefer.
Man sollte nicht vergessen, dass EVT letztes Jahr VIER Innovate Partnerschaften abgeschlossen hat!!
Wer den H1 call angehört hat, dem ist vllt. aufgefallen, dass WL u.a. auch die academic bridge hervorgehoben hat u. dass man hier dieses Jahr noch etwas hören sollte. Bin gespannt, was da kommen mag!?
Die TargetNSAH Kooperation hat hier auch nur wenig Aufsehen erregt (naja, wie so vieles andere auch........), aber zeigt eben die grosse Flexibilität des Managements auf. Es ist alles andere als selbstverständlich, dass externe Investoren Geld für einzelne Projekte geben.
Der grosse Vorteil für EVT ist, dass man nun deutlich mehr in TargetNASH investieren kann, als zuvor......gleichzeitig werden R&D Mittel für andere Projekte frei. Natürlich wird Ellersbrook seinen ANteil an TargetNASH, bei Erfolg, bekommen.......in meinen AUgen eine klassische WIN-WIN Situation.
TargetNASH, aber auch Topas zeigen auch auf, dass bei EVT an Projekten gearbeitet wird, die kaum öffentlich bekannt sind u. die erst an die Oberfläche kommen, wenn es etwas zu vermelden gibt. Dies birgt immer wieder Überraschungspotentiale für uns, zeigt aber auch auf, wie tief diese frühe Pipeline mittlerweile geworden ist u. es wird immer wieder betont, das dies längst nicht das Ende der Fahnenstange ist.
Ein grosser Vorteil hier ist die grosse Krankheitsexpertise von Evotec, man konzentriert sich nicht auf 1-2 Krankheitsfelder, wie es ein Grossteil der kleineren oder mittelgrossen Unternehmen macht, sondern betreibt aktiv Programme in Onkologie, Diabetes, Nierenerkrankungen, Schmerzen, Neurologie, Entzündungskrankheiten und auch Antibiotika.......
Diese Breite kann auch so manch Big-Pharma nicht aufweisen, macht aber Evotec immer interessanter für Partnerschaften mit Big-Pharma, siehe Endometriose mit Bayer, oder auch Sanofi in Krebs u. Diabetes, aber auch für Start-Ups wie Padlock oder Foundations.

Klar ist aber auch, dass wir Aktionäre mittelfristig dann auch Glück haben müssen, Glück, dass klinische Projekte auch erfolgreich sind. Dies setzt auch voraus, dass sich die klinische Pipeline auch mal ähnlich breit darstellt, wie es jetzt die frühe Pipeline tut, aber mit ein bisschen Geduld bin ich mir sicher, dass Evotec genau das erreichen kann!!

Also einfach mal ruhig bleiben u. nicht ständig über 5 Cent rauf oder runter jammern!
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich habe nach der PR einige Fragen an EVT geschickt und habe nun sehr rasch Antworten bekommen. Ich habe auch die Erlaubnis erhalten diese öffentlich zu machen!

1. Der Übernahmepreis von 62 m erschließt sich mir nicht ganz, da der reine Börsenwert von Cyprotex deutlich unter dieser Summe liegt. Ist die Differenz begründet in den in der PR erwähnten Verbindlichkeiten von Cyprotex?

Auf den ersten Blick mag der Preis sportlich erscheinen, aber die € 62 m sind nicht einem starken Premium geschuldet, sondern die Summe setzt sich aus 2 Komponenten zusammen:

- Equity Value und eben die von Ihnen erwähnten
- Verbindlichkeiten (Kombination aus Wandelanleihen und Tilgungsdarlehen)

Ein Umsatzmultiple um die 3 ist für das hinterlegte Wachstum mehr als Marktüblich.

2. Welchen Einfluss wird diese Übernahme auf Ihre Zahlen in 2017 haben?

Da die Übernahme noch nicht abgeschlossen ist, kann ich Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt keine genauen Zahlen nennen, aber wir gehen davon aus, dass wir einen Umsatzzuwachs von über 10% sowie einem wachsenden Beitrag zum EBITDA erwarten. Nach Abschluss der Akquisition werden wir in der Lage sein detailliertere Zahlen zu nennen.

3. Hat die Transaktion Einfluss auf Ihre Guidance 2016?

Wir werden ggf. eine Anpassung der Liquidität zum Jahresende vornehmen, ansonsten erwarten wir keine Einflüsse auf unseren Jahresausblick. – Es ist aber sehr erfreulich, dass wir so unser Cash hervorragend zum Arbeiten bringen können. – Weiters werden wir ja deutlich cash-flow positiv sein.

4. Evotec verfügt aktuell schon über ein sehr breites Serviceangebot, was hat sie bewegt so viel Geld „in die Hand zu nehmen“ und Cyprotex zu übernehmen?

Die Fähigkeiten von Cyprotex stellen eine perfekte Ergänzung zu unseren jetzt schon vorhandenen Qualifikationen dar. Durch die Übernahme bekommen wir Zugriff auf eine industrie-führende ADME-Tox Plattform und wichtige, zusätzliche Fähigkeiten im Bereich DMPK. Diese hinzugewonnen Fähigkeiten können wir sowohl bei schon bestehenden, als auch bei zukünftigen Projekten (EVT Execute und Innovate) gewinnbringend einsetzen. Durch den Kundenstamm von Cyprotex können wir unser Portfolio an Partnern nochmal deutlich erweitern und erwarten dadurch einen deutlichen Schub an neuen Verträgen.

5. Hätte Evotec die Fähigkeiten von Cyprotex nicht selbst aufbauen können, um so noch mehr organisch wachsen zu können und nebebei wohl auch noch einiges an Finanzmittel zu sparen?

Hier ein ganz klares Nein! Cyprotex hat seine Fähigkeiten und Kapazitäten über viele Jahre hinweg aufgebaut, mit Hilfe von hoch-erfahrenen Wissenschaftlern. Der Aufbau, eigener vergleichbarer Expertise wäre nicht nur sehr zeitaufwendig, sondern auch sehr kostenintensiv gewesen und dadurch eigentlich sinnvoll kaum durchführbar. – Cyptotex ist somit auch eine weitere Fähigkeit die uns vor dem Wettbewerb langfristig auszeichnet.

6. Wird es durch den erneuten Zuwachs eine Konsolidierung an Standorten geben, eine Zusammenlegung oder Schließung von kleineren Standorten?

Auch hier kann ich Ihnen aufgrund der laufenden Übernahmephase keine genauen Angaben machen. Was ich sagen kann ist, dies habe ich zuvor auch schon erwähnt, dass die Fähigkeiten hoch komplementär zu unseren bestehenden sind und diese perfekt ergänzen.

7. Evotecs bestehende Plattformen werden durch hohe CAPEX Aufwendungen immer versucht auf neuesten Stand zu halten, wird es durch die Übernahme hier zu signifikanten Aufwendungen kommen?

Cyprotex hat in den vergangenen 3-4 Jahren ausreichend stark in die Technologien und die Infrastruktur investiert, sodass wir hier keinen signifikanten Nachholbedarf sehen. Natürlich ist es unser Plan diesen aktuell sehr guten Stand zu erhalten und werden deshalb auch regelmäßig in die neuen Standorte investieren, um unseren Kunden unternehmensweit auch zukünftig state-of-the-art Plattformen anbieten zu können.

8. Hat Cyprotex genug Kapazitäten um zukünftiges Wachstum stemmen zu können, oder könnte man auch hier schnell an Grenzen stoßen, ähnlich wie in Hamburg oder Abingdon?

Cyprotex ist in jüngerer Vergangenheit schon sehr gut gewachsen und wir erwarten, dass sich dieser Trend auch noch weiter fortsetzt. Eine Erweiterung von Kapazitäten ist aber mittelfristig problemlos möglich. Wenn es das Wachstum erfordert, können wir unsere Mitarbeiterzahl an den Standorten in UK sehr rasch signifikant erhöhen.

9. Welche Auswirkungen auf Ihr Geschäftsmodell erwarten Sie durch diese Übernahme?

Wie gesagt, können wir bis dato z.B. keine ADME Angebote in der Größenordnung anbieten, wie es uns dann zukünftig möglich sein wird. Ziel ist, die starke Performance von Cyprotex aufrecht zu erhalten, aber diese Fähigkeiten, über unser breites Netzwerk, auch mehr in strategische Partnerschaften einzubinden.

10. Wie viele Mitarbeiten werden von Evotec übernommen und wird es zu übernahmebedingten Entlassungen kommen?

Wenn alles nach Plan läuft werden wir alle 136 Mitarbeiter in Evotec integrieren. 101 davon in UK und 35 in den USA.

11. Evotec hat sich laut der PR bereits über 50% der Stimmrechte an Cyprotex gesichert, für einen erfolgreichen Abschluss der Übernahme sind jedoch mindestens 75% notwendig. Könnte es hier noch eine böse Überraschung geben, in dem Evotec diese Schwelle nicht erreicht?

Wir sind zum jetzigen Zeitpunkt sehr zuversichtlich, dass wir die Übernahme wie geplant noch in 2016 abschließen können und die 75% auch erreichen werden.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.080.718 von walle1fc am 02.11.17 11:52:06
Klares Nein ! Es ist ein B !


3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.216.901 von partisan0815 am 18.11.17 20:00:04
@partisan0815
Zitat von partisan0815: lanthaler und co haben doch gut verdient:lick::laugh:
"verkauft zu:"(Vom User eingefügt )
Original: http://www.finanzen.net/insidertrades/Evotec
Datum Meldender Anzahl Kurs Art
18.09.17 Lanthaler, Dr. Werner, 59.909 17,77 Sonstiges Details
18.09.17 Lanthaler, Dr. Werner, 55.003 17,77 Sonstiges Details
08.09.17 Dohrmann, Dr. Cord, 48.885 16,60 Sonstiges Details
05.09.17 Polywka, Dr. Mario, 43.264 15,56 Sonstiges Details
24.08.17 Lanthaler, Dr. Werner, 118.000 13,57 Sonstiges Details
24.08.17 Lanthaler, Dr. Werner, 132.000 13,57 Sonstiges Details
18.08.17 Lanthaler, Dr. Werner, 11.939 12,64 Sonstiges Details
18.08.17 Lanthaler, Dr. Werner, 20.652 12,64 Sonstiges Details
17.08.17 Lanthaler, Dr. Werner, 55.402 14,51 Sonstiges Details
16.08.17 Dohrmann, Dr. Cord, 28.000 12,08 Sonstiges Details
31.03.17 Dohrmann, Dr. Cord, 20.007 7,93 Sonstiges Details
31.03.17 Lanthaler, Dr. Werner, 63.004 6,69 Sonstiges Details
31.03.17 Lanthaler, Dr. Werner, 37.002 6,69 Sonstiges Details
31.03.17 Lanthaler, Dr. Werner, 30.991 6,91 Sonstiges Details
gekauft zu: Lanthaler, Dr. Werner, 29.220 2,65 Kauf Details
30.03.16 Lanthaler, Dr. Werner, 6.515 3,07 Kauf Details
30.03.16 Lanthaler, Dr. Werner, 20.000 3,07 Kauf Details
15.09.14 Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 3,06 Kauf Details
27.08.12 Lanthaler, Dr. Werner, 20.000 2,50 Kauf Details
02.01.12 Lanthaler, Dr. Werner, 12.000 2,30 Kauf Details
Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 2,25 Kauf Details
19.05.11 Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 2,67 Kauf Details
12.11.10 Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 2,48 Kauf Details
01.10.10 Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 2,37 Kauf Details
01.10.10 Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 2,30 Kauf Details
17.05.10 Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 1,96 Kauf Details
17.05.10 Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 1,95 Kauf Details
30.03.10 Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 2,05 Kauf Details
26.01.10 Lanthaler, Dr. Werner, 10.530 1,90 Kauf Details
27.11.09 Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 1,99 Kauf Details
24.09.09 Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 1,45 Kauf Details
24.09.09 Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 1,44 Kauf Details
07.09.09 Lanthaler, Dr. Werner, 10.000 1,49 Kauf Details
02.09.09 Polywka, Dr. Mario, 30.000 1,35 Kauf Details
28.08.09 Lanthaler, Dr. Werner, 4.000 1,60 Kauf Details
13.08.09 Lanthaler, Dr. Werner, 25.000 1,44 Kauf Detail


Was du hier suggerieren willst ist eine absichtliche, schädigende Falschmeldung.
Bei deinen Angaben hast du das "verkauft zu" selbst eingefügt und auf den Link verzichtet!
Es sind klare Käufe unter "Sonstiges"! So zum Beispiel am 18.08.17 zu 12,639 EUR! im Rahmen eine Mitarbeiterprogramms.
Der Börsenkurs an diesem Tag bewegte sich zwischen 14,70 und 15,50€
http://boersen.manager-magazin.de/mm/news_news.htn?i=100362&…
Du verfolgst mit dem absichtlichen Einstellen und Verfälschen von solchen Tabellen kursschädigende eigene Interessen!
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.222.984 von freiwilder am 20.11.17 09:25:28
Zitat von freiwilder: Die Zukunft kann kommen. Alle Geely verkauft! 10.600 Evotec Aktien im Schnitt für 12,20 bekommen! Faktorzertifikat MF1GEK für 17,30 Euro - 3400 Stück.
ALL IN! Wenn es läuft, mach ich ne kurze Reise nach Deleware ein! Wenn nicht, gibts ein kalten Kaffee ;)


Moin, freiwilder du kennst meine Meinung dazu, trotzdem Respekt.

Ich finde es aber schlimm, dass du mit einem Post des 130000€ Invests ohne Screen mehr Daumen bekommst, als aufwändig geschriebene Beiträge von faultcode am Sonntag. ;)

Hier läuft noch was falsch ! :cry:

Bitte das Politikgesabber hier raus. Keine Regierung konnte bisher den Siegeszug der Aktien an sich stoppen!

Erfolgreiche Woche @all
39 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.035.367 von HorstSanders am 15.02.18 17:26:56
Zitat von HorstSanders: ....sie regelmäßig tradet.
Sobald sie etwas steigt sollte man sie schnellstens verkaufen und wieder tiefer einsteigen.
Ich war bis vor kurzem auch noch der Meinung, daß man diese Aktie langfristig im Depot halten sollte, da fundamental ja alles ok ist. Aber der Gesamtmarkt und die Leerverkäufer nötigen selbst den solidesten Langfristanleger seine Strategie zu überdenken und zu ändern.
Heute kam eine ganz nette Nachricht aber der Kurs wird auf Tagestief schliessen und wesentlich schlechter als der Gesamtmarkt.
Schade, daß man gezwungen wird selbst beste Aktien zu traden und nicht mehr langfristig im Depot zu halten.


Ich würde gerne wissen was hier vor allen bei drei Zustimmungen als Langfristanlage gilt.
Eine Woche, oder sogar ein Monat.:laugh:

Weil rein emotionslos und sachlich ist die Aussage das Evotec kein Langfrist Investment ist einfach
Entschuldigung lächerlich!

Langfrist Investor ist für mich erst wär der Aktien auch ein paar Jahre halten kann. Der Rest ist Zock oder Traden.

Evotec stand im Jänner 2010 auf zirka 2,10.
Jänner 2014 zirka 3,70
Jänner 2016 zirka 4,10
Jetzt sind wir bei über 14 Euro!

Also mein Mitleid für mich und allen Langfrist Investoren hält sich in Grenzen!;)
Das es dazwischen Jahre wie 2012 0der 2015 gegeben hat wo man durchtauchen müsste, das ist Fakt.
Aber Qualität und Geduld zahlt sich fast immer aus. Selbst bei Mor mußte man über drei Jahre durchtauchen bis es von 17 auf 80 ging.

Problem liegt vielleicht in unserer schnellen Zeit. Keiner hat mehr Geduld und oh Gott wie schlecht ist die Aktie wenn ich nicht gleich in den ersten Monaten 30% Plus mache.;)
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.952.364 von freiwilder am 13.10.18 21:56:35
Hör zu Panikmaus!
Deine "präfinale" Hektikphase hatte ich ca. 2007-2011. Seitdem lebe ich relativ entspannt.

Wenn uns die Wasserwerker übers Trinkwasser beruhigen wollen, dann werde ich es genüsslich trinken.
Schlepp du weiter Wasser aus dem Lidl in den Keller. Dann bist du gesund und hektisch wenn das Netz für die "Bürgen" abgeschaltet wird.
Tu mir nur einen Gefallen bitte.....

Nerv hier bei Evotec im Forum ned rum. Hier lesen 25000 schlauere als du mit und lachen über deine Attacken,

Schönen Sonntag @all
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.730.522 von tf17 am 28.01.19 20:00:00
Zitat von tf17: @awsx: Hast du außer EVO noch andere Werte die du empfehlen kannst?



Jede Menge! Wie schnell soll das Geld weg sein ? schnell- mittel-langsam ???

Ich würde, wenn ich noch investieren wollte, einfach mehr Evotec kaufen.

:cool:
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Tatsache ist
dass Evt am 14.8. Zahlen veröffentlicht hat, die ein solides, gewinnbringendes Geschäftsmodell untermauern.

@ dlg: Wie lässt sich deiner Meinung nach der zeitgleiche 15% Kurseinbruch erklären, wenn keine Manipulation dahintersteckt? Was wäre, wenn WL stagnierende Zahlen oder gar eine Gewinnwarnung veröffentlicht hätte? Nur dann wären die jetzigen Kurse für mich erklärbar - alles andere ist Manipulation, staatlich erlaubt um kapitalstarken Organisationen die Möglichkeit zu bieten, sich an der Masse der furchtsamen Kleinanleger zu bereichern.

Und wieder verlocken günstige Einstiegskurse zum Nachkauf, und wieder werden die Investitionen - wie von 'Experten' empfohlen mit SL- Marken 'abgesichert'. Den zukünftigen Manipulationen der Leerverkäufer wird damit Tür und Tor geöffnet. Liege ich falsch, wenn ich den rapiden Kursverfall eben in diesen automatisierten Verkaufsordern sehe? Mit "Sicherheits'-SL geben wir den Profis erst das Instrument für ihre Attacken in die Hand.

@pegas: Du hast vollkommen recht. Wer Aktien erwirbt, will sich an einem Unternehmen beteiligen und das soll beiden Seiten Vorteile bringen. Kurse sollten einzig und allein vom Erfolg des Unternehmens abhängig sein. Ich möchte meine Aktien niemandem borgen, der sie zum Schein zum Verkauf anbietet und damit auf den Kurs Preisdruck ausübt. Pervers, dass es so etwas geben darf!!

Mein Fazit: Fehlendes Fachwissen kompensiere ich mit Geduld. Den Verzicht auf SL rechtfertige ich mit meinem Vertrauen in die Qualität des Unternehmens. Und der 6stellige Tages(buch)verlust am 14. 8. war zwar frustrierend, aber - weil Manipulation- nicht alarmierend. Hoffe, ihr könnt das genauso sehen! - Vertrauen und Erfolg für alle!!
Evotec | 19,01 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben