Diskussion zum Thema Silber - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ja es dürfen Charts gepostet werden.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.611.393 von chriroe am 19.12.14 08:16:38CHRIROE,
hatte eigentlich vor, mich hier nicht mehr zu melden, weil es mir nicht ge-
fällt mich beleidigen zu lassen.Deine Aussagen erfreuen mich genauso wie die
von Xeo. Tut manchmal richtig gut.
An alle anderen noch etwas grundsätzliches.Ich spreche nicht von einem Milli-
onär sondern von einem Sparer oder Anleger,der sich seine Euronen noch mit
Arbeit verdienen muß.Und das als jemand der die Märkte noch aus den 60 iger
u. 70iger Jahren kennt.Früher konnte man mit 7% Zinsen seine DM sparen oder
mit einer geduldigen Aktienanlage seine Spargroschen zur Seite legen.Alles
schien solide sicher u. geordnet.Auch in der Politik galt "Maßhalten"noch als
Tugend. Finanzminister Strauß zahlte 1969 eine Milliarde Altschulden zurück.
Für "Kleine Leute" wie mich war damals die Finanzwelt in Ordnung.
Doch was haben wir Heute?
Eine Welt von Pleitestaaten,ein Finanzsystem was man permanent "retten " muß.
Milliarden für die Ukraine oder irgendwelche Rettungsfond u.u.u.
Wer hat dieses Geld gespart oder dafür gearbeitet? Player, die sich nicht
scheuen ganze Staaten u.Regierungen sturmreif zu schießen und sie dann in die
Pleite zu treiben.Gehen irgendwelche Investments schief,dann zahlt der Kleine
mit seinen Steuern.Betrug auf der ganzen Linie.
Was soll der Kleine Sparer tun? Er kann Aktien kaufen, in einem mit Fiatgeld
hochgepuschten Markt.Südzucker,vor kurzem über 30, jetzt bei 11, oder BASF;
Weltmarktführer u. Top Titel im Dax, vor einigen Wochen bei 87, jetzt bei
69.Der Kleine trägt das Risiko,wird über Gebühren u. Steuern abgezockt, und
wenn es schief geht schaut er in die Röhre.Seine Kontrahenten sind Giganten,
welche rechnergesteuert im Millisekundentakt Aktien allenfalls 20 Sec. halten.
Der Sparer kann sich auch mit Derivaten versuchen, ein Markt, in dem die
Finanzindustrie mit gigantischem vor allem auch Werbeaufwand nur versucht,
den "Kleinen" abzuzocken.Man freunde sich mit einem Vermögensverwalter an und
lasse sich die Performance der Depots mal nennen.--Ernüchternd.
Der Aktienmarkt scheidet also aus.Über den Rentenmarkt mit Nullzinsen oder
zinsloses Tagesgeld was sich jederzeit in Luft auflösen kann brauchen wir uns
auch nicht zu unterhalten. Über Immobilien möchte ich nicht sprechen,
also bleiben Risiken über Risiken, Schulden und Betrug wohin man schaut.
Schwindel und Fiatgeld, Lug und Betrug und sehr viel Armut,die in diesem
Ausmaß nicht sein müßte.
Was soll er also tun der kleine Sparer ?
Auch ich lebe von meinenem monatlichen Euroneneinkommen, so lange es noch was
wert ist.Wenn ich etwas zur Seite lege,dann jedoch nur in EM.
Edelmetalle sind ehrlich. Man gibt Baumwolle und bekommt einen Wert.
An sicheren Orten verwahrt, nicht von Enteignung bedroht.
Damit lebe ich ausgesprochen ruhig und zufrieden. Mich interessieren keine
Börsen oder Kurse , es gibt keine Finanzhaie die mir etwas wegnehmen können,
keine Regierung die mich enteignen kann.Mich interessieren keine Quellen-
oder sonstigen Steuern.Kein Hai kann mich kleinen Fisch im Becken der
Finanzindustrie fressen.
Chriroe, sollen sich doch Geld drucken, bis sie daran ersticken.Die Großen
drucken und bereichern sich, die kleinen bezahlen oder werden enteignet.
Ich danke Dir und Xeo für eure erfrischenden Beiträge die ich gerne lese.
Ich will niemand überzeugen,mich braucht auch niemand zu überzeugen.
Mich braucht auch keine Bank telefonisch zu warnen.
Von der Finanzmafia mit ihren Baumwollfetzen habe ich mich verabschiedet.

Ich bin raus. Gruß Smyslov
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Nun, wer nicht fubus unerschütterlichen Glauben an die absolute Ehrbarkeit des Systems teilt, wird erstmal als Anhänger einer Verschwörungstheorie hingestellt und sudelt damit automatisch im braunen, rechten Pfui-Sumpf herum.

Hiermit bekenne ich freimütig, dass ich den Aussagen unserer Politdarsteller und der Bankster kein Wort glaube und denke, dass wir belogen werden von vorn bis hinten.

Ferner bekenne ich zu glauben, dass die steigende Staatsverschuldung und das exzessive Gelddrucken der Zentralbanken nie und nimmer zu Wohlstand und Frieden führt, sondern entweder zu einem Crash oder gewaltiger Inflation.

Stochere ich damit im braunen Dreck? :D
Silber befindet sich in einem Aufwärtstrend. Teiweise werden Kursziele von 20$ herumgereicht aber bei alledem frage ich mich, warum sollte Silber steigen? Über 60% der Produktion gehen in analoge Fotografie. Die Digitale Fotografie ist gerade dabei, der analogen den Garaus zu machen. Denkbar schlechte Voraussetzungen für einen steigenden Silberpreis. Dennoch gibt es viele positive Einschätzungen zu Silber. Aber warum? Wer kennt fundamentale Gründe für einen steigenden Silberpreis?
12 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Hallo zusammen,
hier wieder mal ein Bericht von Neuro damit nicht alle
gleich in Panik verfallen, wenn "zufällig" der Preis ein
bischen einbricht. :D. Ich persönlich finde die Erklärung
sinnhaft und für unsere (Pushäär) Zukunft schon
positiv gestimmt.

Hier der Bericht:

Die letzte Freitagssitzung war mit Abstand eine der spektakulaersten in der Goldgeschichte, weshalb wir uns heute diesem Thema widmen.

Nachdem bereits an den Vortagen Geruechte ueber massive Probleme bei den hoffnungslos auf der Shortseite stehenden Swap Dealern aufkamen, drehte in London in der Mittagszeit der Freitagssitzung die Botschaft die Runde, ein Swap Dealer ist am Ende seiner Kraefte angelangt. Jegliche Hilfe ist zum Scheitern verurteilt, weil die Shortpositionen und Lieferverpflichtungen zu gross sind. Die Info kam nicht von irgendwo, sondern vom Handelszentrum der LBMA, weshalb sie als authentisch eingestuft wurde. Dann ging alles recht schnell. Eine riesige Kaufwelle wurde losgetreten, was die Kurse ab US-Handelseroeffnung binnen ca. 40 Minuten von 1.339 auf 1.356 USD/Unze katapultierte. Ploetzlich setzte eine Verkaufslawine ein, die zunaechst drei lange Stunden benoetigte um den Kursanstieg in Form einer Seitwaertsbewegung zu stoppen. Danach wurde das Verkaufsvolumen erhoeht, wodurch das Kursniveau binnen einer Handelsstunde auf das absolute Tagestief bei 1.333,18 USD/Unze gedrueckt werden konnte. Kommt Ihnen die 1.333-er Marke bekannt vor? Sie ist nach wie vor Dreh- und Angelpunkt des aktuellen Gesamtgeschehens.

Nun was ist passiert? Die Information des in Schieflage geratenen Swap Dealers ist unbestreitbar, was wir im Laufe des heutigen Textes anhand der Indizien noch sehen werden. Die Mainstreams verkuendeten eine Verkaufspanik in Hoehe von 5 Mrd. USD. Schauen Sie sich bitte diesen Wert nochmals genauer an. 5 Mrd. USD!!! Die Mainstreams behaupteten, die Investoren sind in Verkaufspanik geraten, weshalb die Kurse abstuerzten. Bei dieser Summe kann wahrhaftig von einer Verkaufspanik gesprochen werden. Dieser Teil der Aussage ist sicherlich richtig. Bei der Definition, um wen oder welche Gruppe es sich handelte kann man mit beiden Augen zugedrueckt ebenfalls von einer richtig formulierten Aussage sprechen. Aber man muss wirklich beide Augen zudruecken.

Wie soll man die Zentralbanken definieren. Handelt es sich hierbei um Investoren konventioneller Art? Sind sie eher Intervenisten oder gar Manipulatoren? Was ist der Grundgedanke eines freien Marktes? Angebot und Nachfrage soll den Preis bestimmen, richtig? Wenn aber nachweislich bereits seit Jahren die Nachfrage hoeher als das Angebot ist und der Preis sinkt, kann unmoeglich von einem freien sondern vielmehr von einem manipulierten Markt gesprochen werden. Wir alle wissen welche Methoden zur Kursschwaeche gefuehrt haben. In Kurzfassung wiederholt, wurde die physische Ware mit einem Hebel versehen, der zudem kontinuierlich angehoben wurde. Dies in immer unverschaemterem Umfang. Die Zentralbanken sorgen mit ihrem Verleihgeschaeft fuer eine Mehrfachbuchung des physischen Angebots, wodurch die hohe Nachfrage ueber viele Jahre unter "Kontrolle" gebracht werden konnten.

Immer wieder wurde darauf hingewiesen, dass dies nicht gut gehen kann. Man kann den physischen Hebel nicht ununterbrochen nach oben schrauben. Je hoeher dieser Hebel ausfaellt, desto geringere Lieferanforderungsquoten reichen aus, um das System zum Einsturz zu bringen. Aber dieses Spiel wurde so von den Zentralbanken entschieden und bis zum heutigen Tag umgesetzt. Die Frage, ob es sich bei den Zentralbanken um konventionelle Investoren oder eher um Intervenisten bzw. Manipulatoren handelt muss jeder fuer sich anhand der Datenlage und vorliegenden Informationen selbst entscheiden. Die letzten zwei Bezeichnungen sind aus unserer Sicht zutreffend. Doch zurueck zur Freitagssitzung. Es lag also eine Verkaufspanik in Hoehe von Atem beraubenden 5 Mrd. USD vor. Egal ob es sich um -nennen wir sie- konventionelle Investoren oder um die Zentralbankzunft handelte, es handelte sich definitiv um eine Verkaufspanik. Das ist sicher unbestreitbar!

Nun kommt das Entscheidende an der Sache. Die BIZ ist wie wir wissen die Bank der Zentralbanken, oder wie von vielen betitelt die Haupt-Zentralbank. Man kann auch sagen die BIZ ist oder operiert als Agent der Zentralbanken. Die Hierarchie bis hierher ist den meisten Investoren klar. Die Zentralbanken verleihen ihr Gold, welches im "freien" Markt veraeussert wird. Diesen Schritt koennen sie unmoeglich selbst durchfuehren, weil die Maerkte umgehend Bescheid wissen wuerden, dass sie das viele in ihren Bilanzen gefuehrte physische Gold nicht mehr besitzen. Im Jahr 1999 wurde die Entscheidung der Verschleierung entschieden, aufgrund der Empfehlung der "BIZ". Lapidar heisst es seither in den Zentralbankbilanzen: "Gold und Goldforderungen". Eine Prozentangabe wird bewusst nicht gemacht, weil kein Aussenseiter soll wissen, wie viel physisches Gold verliehen wurde. Aber wir wissen was die BIZ damals gesagt hat. Sinngemaess sagte sie: Die Zusammenfassung der Goldpositionen ist dringend notwendig, da ansonsten die Gefahr besteht, dass bestimmte finanzstarke Kraefte das Spiel durchschauen und den Goldpreis in den Himmel hinauf schrauben. Bereits in 1999 steckte ihr Karren im Schlamm. Sie konnten sich bis heute ueber Wasser halten, weil wie wir ebenfalls anhand der Daten wissen, die Zentralbanken offiziell in grossem Umfang ihr nicht mehr benoetigtes physisches Gold verkauften. Dies gepaart mit den Ausleihungen hielt das System bis heute zusammen.

Das von den Zentralbanken ausgeliehene Gold wird ueber die Primary Dealer im Markt veraeussert. Wer sind die Primary Dealer? Nun die Zentralbanken werden ueberwiegend von den Top Banken gebildet. Die Top Banken wiederum sind die Primary Dealer der Zentralbanken. Bei genauer Betrachtung handelt es sich um ein und die selbe Gruppe. Jetzt hat ein Swap Dealer oder Primary Dealer der Zentralbanken unueberwindbare Probleme mit seinen Gold-Shortpositionen. Was wissen wir anhand der Futuresdaten? Die Swap Dealer halten Shortpositionen auf Rekordniveau, die sie im steigenden Markt aufgebaut haben. Wenn die Top-Banken alias Primary Dealer der Zentralbanken ein Teil der Zentralbanken sind, dann ergibt sich daraus nur eine logische Schlussfolgerung. Die Zentralbanken haben das Problem. Da alle westlichen Zentralbanken in ihren Bilanzen "Gold und Goldforderungen" stehen haben, sind auch alle im Verleihgeschaeft taetig. Das heisst, die gesamte Zunft ist hiervon betroffen, worauf in den letzten Jahren immer wieder hingewiesen wurde.

Die Freitagsverkaeufe kamen nicht von konventionellen Investoren, sondern hauptsaechlich aus der BIZ-Ecke! Halleluja! Die konventionellen Investoren standen auf der Seite der Kauflawine, worauf hektisch die Zentralbankzunft wahrhaftig in eine Verkaufspanik geriet. Die Kurse waeren definitiv weit ueber die naechste wichtige Marke bei 1.375 USD/Unze geschossen, wodurch der in Notlage geratene Swap Dealer seine Haende in die Hoehe haette strecken muessen. Dies wurde vorlaeufig abgewehrt. Ob nun dieser Swap Dealer die Freitagsaktion zur Schliessung seiner Shortpositionen im OTC-Sektor genutzt hat, oder auf tiefere Kurse hingearbeitet wird ist noch unbekannt. Es kann gut sein, dass die Herren in den obersten Etagen die Entscheidung getroffen haben, ihren Primary Dealer mit 5 Mrd. USD, einem verstecktem Bail-Out, aus der Schusslinie zu bringen. Aber man weiss es eben jetzt noch nicht.

Koennen Sie sich noch an die vielen Texte erinnern in denen erlaeutert wurde, dass die Preisdrueckerbande immer hoehere Betraege einsetzen wird muessen und dabei den Goldpreis immer geringer druecken wird koennen? Unzaehlige Male wurde dieser Punkt in den letzten Jahren besprochen. Warum war die Freitagssitzung so spektakulaer? Die Antwort ist ganz einfach. Der in Notlage geratene Swap Dealer sorgt sicherlich fuer Aufsehen. Viel wesentlicher sind die zur Preisdrueckung eingesetzten 5 Mrd. USD! Hierbei handelt es sich um die mit riesigem Abstand hoechste Summe, die zur Preisdrueckung zum Einsatz gebracht wurde. Vor einigen Jahren reichte ca. eine Mrd. USD aus um den Goldpreis um ca. 100 bis 150 USD/Unze zu druecken, Dann wurden es 1,5 Mrd. USD, 2 Mrd. USD und dann wurden mit der gleichen Summe nur 70-80 USD/Unze an Preisdrueckung erzielt. Die Summe der Preisdrueckung ging immer weiter runter bei gleichem Einsatz, was ein klares Indiz des Endspiels war, welches sich eben auf Jahre erstrecken kann. Zuletzt brachten ca. 2 Mrd. USD lediglich 20-30 USD/Unze an Preisdrueckung. Und in der Freitagssitzung brachten "5 Mrd. USD" nur 23 USD/Unze an Preisrueckgang. WAU! Wir sprechen hier von einer neuen Dimension.

Die Zentralbankzunft verfuegt zwar ueber die Kontrolle des Papiergeldes, aber nicht mehr ueber die Kontrolle des physischen Goldes. Letztgenannte Kontrolle hat sie in den letzten Jahren verspielt. Sie rechnete nicht damit, dass ihr gebetsartig verkuendetes Mantra bei Negativzinsen nicht mehr ankommt. Sie rechnete nicht damit, dass die breite Anlegerschaft in physisches Gold, sowie in Papiergold fluechtet. Sie rechnete nicht damit, dass ihre letzten freien Goldreserven binnen weniger Monate aufgesaugt werden. Sie dachte es wird schon irgendwie klappen. Natuerlich kann sie in den kommenden Tagen/Wochen in mehreren Schueben 5-7-10 Mrd. USD an Verkaufsaktionen fahren. Aber das bedeutet letztendlich eine extreme Beschleunigung des Untergangs. Je hoeher ihr Verkaufsvolumen ausfaellt, desto hoeher der physische Hebel. Die Papierverkaeufe sind immer mit der Abgabe physischer Ware verbunden. In der Freitagssitzung haben sich einige sehr finanzstarke Haende ueber den 5 Mrd. USD Goldverkauf gefreut. Aber beide Seite wissen bei solch hohen Betraegen kann das Spiel der Preisdrueckung nicht mehr fortgesetzt werden. Die in der Freitagssitzung eingeleitete Drueckeraktion wird noch mitgenommen und dann geht es los. Daher werden die physischen Kaeufe in den kommenden Tagen/Wochen/Monaten steil zunehmen. Was bei den Zentralbanken zu holen war wurde abgegriffen. Der naechste Schritt bedeutet an der Gewinnmaximierung arbeiten.

Der 12-08-2016 wird bei den Insidern des Goldmarktes sicherlich in die Geschichtsbuecher eingehen, weil es einen neuen Meilenstein und den entscheidenden Punkt der Wende bedeutete! Wir sind alle Zeitzeugen dieses Ereignisses! Doch zunaechst heisst es die jetzige Drueckeraktion abzuwarten!

:DVielleicht sollte man das ganze nicht ganz so theatralisch sehen, weil wir ja schon
alle das Ende vom Spiel seit geraumer Zeit kennen, und es für uns eigentlich nichts
neues bedeutet:cool: Silber sind die Tränen der Engel-legt es in euren Garten zum trocknen:D
Gruß Litotes
ich lese hier regelmäßig mit, beteiligt hab ich mich schon lange nicht mehr, weil ...

das ganze hier ist nur noch ein einziger kindergarten, noch schlimmer als wenn
sich claudia roth, volker kauder, rössler, altmeier und konsorten bei anne will
gegenseitig die hucke voll labern. und am besten alle gleichzeitig.

und je weniger einer argumentativ zu sagen hat, desto mehr wird die aussage mit
(lach-)smilies verziert.


zum thema agrarland:

ich weiß eigentlich echt nicht, was das in diesem thread zu suchen hat.
und vor allem in dieser ausführlichkeit, so daß die anzahl der beiträge
mittlerweile größer ist als die zahl sämtlicher scheiß-kartoffeln, die
ich aus so einem acker rausziehen kann.

ich schließe mich daher einem vorredner an, in dem ich die dringende
empfehlung ausspreche, endlich einen kartoffel-acker-thread aufzumachen.

dort kann man dann jede einzelne erdkrume besprechen oder welche
schrotflinte sich am besten für die maulwurfjagd eignet.

ob und wieviel sich der staat nach der nächsten währungsreform vom grund
und boden seiner bürger abzweigt, is mir eigentlich relativ egal, weil
ich keinen scheiß-acker habe und ihn auch nicht will.

und das gilt wohl ebenso für 99 % derjenigen, die ein forum zum thema SILBER
suchen.

vielleicht nur so viel noch als anmerkung hierzu:

wenn eines tages die kacke dann wirklich am dampfen ist, also ...

staatspleiten weltweit, währungsreform, noch ein paar heilige kriege,
klimakatastrophe bis hin zu weltuntergang durch asteroideneinschlag

oder ganz einfach ausgedrückt: keiner hat mehr was zu fressen ...

dann sollte man sich (als agrarlandbesitzer) vielleicht folgendes überlegen:

wieviel leute mit ner pumpgun muss ich eigentlich anheuern, damit diese
dann die ganzen ausgehungerten unterschichten davon abhalten, mir meine
letzten steckrüben auszubuddeln??

schon heute kommt es auf grund explodierender preise für heizöl zu
vermehrtem illegalen holzeinschlag und holzklau.
was also nützt mir mein wald, wenn man mir nach und nach sämtliche
bäumchen abgehackt und geklaut werden??



zum thema inflation:

siehe oben

dies hier ist ein thread zum thema silber


das die inflation einen gewissen aspekt auch beim thema edelmetalle spielt ... ok

aber ... ob und wer hier bei aldi oder feinkost käfer einkauft is mir scheißegal
und ebenso ob sich einer für den "guten einkäufer" hält und die anderen
dementsprechend alle für idioten ... hat in diesem thread nichts zu suchen.

in sofern würde ich doch mal dringend die mods hier bitten, daß das ganze gesülze
von agrarland und gutem einkauf als themenfremder inhalt sofort wieder gelöscht wird.




zum thema quellenangabe:

verweise auf klarer-blick, propaganda etc. etc. entsprechen zumindest dieser definition,
mal völlig unabhängig davon, wer auf diesen seiten und warum sein
süppchen kocht. ich kann was anklicken und mir selber angucken was dort steht.
und falls dort irgendwelcher bullshit behauptet wird, der nachweislich falsch ist
kann ich die jungs zur not verklagen.
das ist ne quelle.

20 oder 30 chinesen, die einem mal gesaaaaaaaagt haben, daß sie kein silber
kaufen, ist definitiv KEINE quellenangabe.


im übrigen hierzu:

20 oder 30 chinesen sind mir auch vollkommen egal, weil ...

es bleiben ja noch so ca. 1,4 milliarden von der sorte über.


was ich aber so mitkriege in bezug auf china ist z. b., daß die chinesen
grad verklagt wurden, weil sie kein gramm seltene erden mehr rausrücken
und der westen da allmählich ein massives problem bekommt.

und da seltene erden ja nichts anderes als metalle (sprich rohstoffe) sind,
ziehe ich lieber aus solchen FAKTEN meine schlüsse als das ich mir gedanken
über die privat-bekanntschaften eines gewissen V. aus china mache.

weil der V. aus china könnte genauso gut ein kleiner angestellter der
deutschen bank sein, dem ackermann den klaren auftrag gegeben hat, den
leuten hier forum das silber madig zu machen.

keiner kennt hier keinen, und keiner weiß, was genau die absichten der
anderen forumsmitglieder sind.


und um das thema vielleicht noch etwas in lockerer form abzurunden:

ich glaube nicht, daß sich in einem land, in dem sich durchgeknallte
neureiche komplette scheißhäuser aus purem gold anfertigen lassen ...



http://www.youtube.com/watch?v=r-tdwx1ZVco

daß dort alle anderen keine ahnung von edelmetall haben und auch keins
wollen.


und zum thema short gehen

das trader und spekulanten durch nackte leerverkäufe (mit nichts dahinter)
den preis von silber HOCH treiben ... dazu fällt mir nichts ein.

wenn ich über die ansichten dieses mitglieds meinen senf abgeben würde,
müsste ich mich unweigerlich einiger begriffe der deutschen fäkalsprache
bedienen und deshalb lass ich's lieber.


junge, junge, junge, junge ...


schade, daß es hier nur grüne daumen nach oben gibt ...

ich hätte dringenden bedarf für rote daumen nach unten.
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zitat von Dicker69: na dann beleg mal Deine Aussage.....!!

Das erklärt auch warum zwischen 1980 - 2002 kein Mensch Edelmetallmünzen gekauft hat, sehr wohl aber verkauft.


was ist nun @Ljubana....?? Keine Antwort...daher bist Du für mich einfach Unglaubwürdig!

@Mod`s

...da dieser Unser hier nicht belegbare Aussagen macht, Lügen verbreitet, andere User beleidigt nur eine Frage....warum wird das hier durch das W:0 geduldet? Ich habe diesen Punkt hier schon mehrmals (per BM) angesprochen, aber passieren tut nichts, ausser das löschen von Kommentaren sehr guter User die den Thread mit Fakten( mit Quellenangábe ) und ihren Meinungen bereichern!
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.222.893 von Gutser am 14.01.14 11:08:04Ja, dass Du der "Seher" in diesem Thread bist, ist hinlänglich bekannt. Auch was Deine "Rechenkünste" und die damit einhergehenden - aber stets überflüssigen und wenig relevanten Argumentationen - angeht, erstaunt uns immer wieder.

Was bleibt sind meine seherischen "Fähigkeiten", die mir sagen, dass mit steigendem Kurs wir erfreulicherweise auf Deine "Visionen" verzichten werden müssen. Letzteres ist allerdings eher eine Bereicherung für diesen Thread.

:keks:
In meinen Augen ist es hier, wie fast überall, ein großes Problem geworden, daß die Leute nur noch kurzfristig denken.
Verständlich, denn sie bekommen es ja überall vorgeführt:
Du hast kein Geld, aber Ansprüche und Wünsche?
Erfülle sie dir, Kredit gibt es bis Oberkante Unterlippe - und die ersten Monate natürlich auch noch tilgungsfrei. Wer denkt schon an morgen?..
So was ist völlig normal geworden.
Trotzdem ist es falsch, denn kurzfirstiges Denken verstellt den Blick auf das große Ganze. Genauso, wie Kreditnehmer irgendwann erfahren müssen, daß Kredite halt auch zurückgezahlt werden und es wenig Sinn macht, dafür einen neuen Kredit aufzunehmen und noch mehr und noch mehr Zinsen dafür zahlen zu müssen (irgendwann werden unsere Politiker dies auch einsehen müssen, Mathe läßt sich nicht außer Kraft setzen), aus dem gleichen Grund werden auch Anleger ungeduldig, wenn sich nicht sofort der gewünschte Erfolg einstellt. Doch es kann halt nicht alles nur getradet werden. Das sind nichts als Wetten auf den Ausgang einer Entwicklung. Völlig legal und ganz in Ordnung solange beide Wettpartner bereit und in der Lage sind, Einsätze zu erbringen und Gewinne (oder Verluste) zu realisieren. Wobei du als Anleger immer das Problem hast, daß du deinen Einsatz im Voraus bringen mußt und bei Gewinnen auf die Zahlungsfähigkeit des Emittenten vertrauen mußt. (in der Regel aber kein Problem).
Reales Ag zu traden, macht somit relativ wenig Sinn. Besser ist es da schon, sich auf Fakten zu konzentrieren.
Nach allem, was ich bislang dazu in Erfahrung bringen konnte, ist es eigentlich unstrittig, daß der Silbergehalt der Minen ständig weiter zurückgeht. Natürlich ist es auch generell noch möglich, weitere ergiebige Silberfunde zu machen.
Nur eins ist klar: Da, wo es einfach zu finden und zu fördern ist, hat man bereits überall gesucht. Viele Lager sind erschöpft, bei anderen ist der Silbergehalt rückläufig. Auch wenn Silber meist als Beiprodukt gefördert wird, es ist %tual immer weniger vorhanden.
Daß es immer noch genug Silber gibt, liegt schlicht und einfach daran, daß die Technik dafür gesorgt hat, auch dort zu fördern, wo es vor 20 Jahren völlig sinnlos gewesen wäre. Doch auch die Technik stößt bereits an ihre Grenzen und im Gegensatz zu Gold wird der Anteil an Silber geringer, je tiefer du förderst.
Mit anderen Worten: Wir verfrühstücken das Silber von morgen und übermorgen zu Preisen von gestern.
Wie gesagt: Das ist das, was ich herausgefunden habe. Und zwar als Fakt. Künftig zu findende Silberberge sind hingegen kein Fakt, sondern nichts als eine Hypothese. Da mag man dran glauben oder nicht, Fakt sind sie jedenfalls nicht.
Es gibt in der menschlichen Geschichte etliche Beispiele dafür, daß gnadenlos Raubbau betrieben wurde, bis kaum noch etwas da war. Dann erst! reagierten die Preise. Ähnliches wird uns nach meiner Einschätzung beim Silber bevorstehen.
Klar und deutlich: Ich behaupte keineswegs, daß uns das Silber ausgehen wird. Es dürfte aber so selten werden, daß für das schöne Mondmetall ganz andere Preise gezahlt werden.
Das ist nichts anderes als das Spiel von Angebot und Nachfrage.
Darum glaube ich, daß es unter diesen Voraussetzungen relativ einfach ist, vorherzusagen, daß die Besitzer realen Ags in nicht allzuferner Zeit dauergrinsend durch die Gegend laufen werden.
Ich bin mir sicher. Darum interessiert mich das Geschrei um 2 $ Bewegung beim Silberpreis nicht die Bohne.
Ich bin mir solange sicher, bis gegenteilige Fakten etwas anderes zeigen. Aber ich konnte beim besten Willen keine finden..
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.223.667 von Bollodotz am 14.01.14 13:00:57„…Hab neulich eine ausführliche Kolumne eines neutralen Experten gelesen, da wird plausibel vorgetragen das der Goldpreis vom Rohstoffwert derzeit bei 800 Dollar, also unter 600 Euro/Unze fair bewertet ist….“

Eigentlich lese ich ja hier hauptsächlich mit, weil eben schon alles gesagt ist zum Silber. Und Gutser beachte ich normalerweise auch kaum. Man kann beim Erscheinen seines Namens einfach weiter scrollen, aber diesmal bin ich an einem Satz von ihm hängen geblieben, der mich auf die Palme bringt und zum schreiben zwingt.
Eine Frechheit ist diese aus der Luft gegriffene Behauptung! Ohne einen Link zu diesem Bericht einzustellen kann man es dann auch als unnötiges dummes Geschwätz abtun! In andern Foren werden solche Behauptungen ohne Quellenangaben konsequent gelöscht, warum eigentlich hier nicht??? Wenn mal jemand von den „normalen“ Schreibern hier das Wort Silber nicht im Text hat, wird gelöscht,
aber bei einem solchen permanenten Dummschwätzer, der von der Überzahl der User zum Teufel gewünscht wird bleibt jeder Regelverstoss ohne Konsequenzen, - warum eigentlich????
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.412.690 von Gutser am 09.02.14 23:52:14"...da für mich ein EM-Verbot für Privatpersonen nur eine Frage der Zeit ist"

wieso sollte der Staat den Besitz von völlig wertlosem Sondermüll bzw. einer Pleiteinvestition(Originalton Gutser) verbieten?


"Verbot oder ähnliches...da hat die Staatsmacht viele, viele Möglichkeiten und, noch wichtiger, inzwischen viele Überwachungsmöglichkeiten, Aufspürtechnik, die ich hier schon mehrmals genannt habe."

Ohja, wir zittern alle vor den Sonderkommandos mit Terrahertzscannern.


"Auch nicht zu vergessen, das sich der Silberbug, bei nichteinhalten der auferlegten Regeln ( EM verstecken ) selbst kriminalisiert."

Also diejenigen, die durch EM-Besitz einfach nur ihr erarbeitetes Eigentum schützen wollen, sind kriminell. Und nicht etwa der Staat, der damit droht, alles und jeden zu enteignen.


"Viele hielten sich für schlauer, klüger als die Staatsmacht mit ihren Vorschriften..."

Die Partei, die Partei, die hat immer Recht.
Du bist ein Musterbeispiel eines duckmäuserischen Ja-Sagers, Kadavergehorsam ist dir in die Wiege gelegt. Wenn Merkel(oder Baroso oder Lagarde) sagt:"Wir nehmen Dir jetzt 10 % von Deinem Eigentum weg, um es den Banken zu geben. Die haben leider ein paar Hundert Mrd verzockt. Aber weil die Banker die herrschende Klasse sind, ist diese Maßnahme systemrelevant und alternativlos, weil die Herrschaft der Banker alternativlos ist. Wir nennen das übrigens Demokratie(Herrschaft des Volkes). "Herrschaft des Volkes" ist zwar nicht gleich "Herrschaft der Banker", aber ich als Bundeskanzlerin finde das macht nichts.
"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand Pflicht."(Bertolt Brecht)
"Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat!"
"Wer in einer Demokratie nicht aufpaßt, wacht in einer Diktatur auf."
Aufgrund der Anschläge des 11. September wurden grundsätzliche Bürgerrechte eingeschränkt, die Grundpfeiler der Demokratie betreffen. Unter anderem Bankgeheimnis, Telekommunikationsgeheimnis, Meinungsfreiheit. Demokratie ruht wie ein Dach auf wesentlichen Säulen, von denen ich gerade ein paar aufgezählt habe, die ausgehöhlt wurden. Wenn zuviele Säulen ausgehöhlt werden, bricht die Demokratie zusammen.

Was Zivilcourage und ziviler Ungehorsam sind, kannst Du hier nachlesen:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stasiakten-einmal-…

Aus dem Beitrag klingt eine unverhohlene Sympathie für den gläsernen Bürger und den allwissenden, alles überwachenden Staat deutlich durch. Dafür wünsche ich Dir aus vollem Herzen ein "Rutsch mit den Buckel runter"!
Zitat von m.klemm: Liebe Community,

von vielen Nutzer ist es nicht gewünscht, dass hier Charts gepostet werden. Es gibt dafür bei uns andere Diskussionen, in denen Sie dies tun können. Bitte respektieren Sie diesen Wunsch.

Besten Dank und Grüße
M.Klemm


Dann wäre es ja mal gut und richtig, wenn diese vielen Nutzer das schlicht und einfach hier zum Ausdruck bringen würden, anstatt sich hinter die Moderation zu klemmen...

Abgesehen davon ist so ein Diskussionsforum ja kein Wunschkonzert und das Posten einer Grafik zur bildlichen Erläuterung einer Aussage verstösst wohl nicht gegen die Boardregeln.... :look::look:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Diskussionen zu Moderationsentscheidungen gehören nicht in den Thread
Ich hoffe, ich gehe da jetzt niemandem allzusehr auf den Keks (ausser natürlich der Achse harper/gutser) wenn ich da mal geballt mit den gleichen Methoden dieser user zurückposte.

Ich hab nämlich auch 2 Seminare hinter mir, in denen man mir beigebracht hat, wie man Halbwahrheiten und Schlimmeres medial versteckt und umdreht. Dinge, die die Welt eigentlich nicht braucht. Im übrigen benutzen/benutzten auch Permabulen wie der Grünstift und @chriroe diese Methoden. Vielleicht einen Touch intellektueller, als die zuerst Genannten.

Ich bin seit rund 15 Jahren bei WO. Ich habe noch NIE jemanden auf ignore gesetzt, auch wenn mir da was gewaltig widerstrebte. Das wird auch so bleiben. Man kann immer auch anders reagieren.

Und jetzt mach ich mal was, was ich auch noch NIE gemacht habe:

Sofern jemand meine aktuellen Postings angemessen findet, dann möge er das auch durch einen grünen Daumen ausdrücken. Falls jemand die Postings von harper/gutser besser findet ebenso. Ich will aktuell einfach mal sehen, wie die Stimmungslage ist....

Also los und drücken.
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.100.534 von a_bit_fishy am 17.09.11 10:45:50Alles ist möglich, allerdings komt bei Silber und Gold jetzt ein anderer Faktor dazu.

Vor 2 Jahren hatten wir eine Liquiditätskrise, die kommt jetzt auch wieder, allerdings haben wir jetzt viel mehr eine Schuldenkrise der großen Wirtschaftsräume.

Japan schleppt sowas ja schon jahrelang mit, hat aber jetzt zusätzliche Probleme durch die Erdbeben.

Viel schlimmer ist allerdings die Lage in Europa geworden. Griechenland ist pleite, da hilft kein Schönreden. Und diese Pleite zieht zuerst einmal alle Schulder (Besitzer von Staatsanleihen) in die Krise hinein. Banken und Versicherungen, nicht nur in Europa werden gewaltige Beträge abschreiben müssen.
Das wäre noch verkraftbar, allerdings zieht diese Pleite eines Eurolandes alle anderen Länder mithinein, ob jetzt Eurobond kommen, oder nicht. Wenn die Zinsen für Portugal, Spanien, Italien, Frankreich steigen, steigt die Verschuldung, wird mehr Geld geruckt werden, um die Schuden zu bedienen, etc.

Ähnlich in USA, wo die Geldmenge steigt.

Mehr Geld sucht nach Veranlagung. Aber wer kauft Aktien, wenn eine Rezession kommt? Wer kauft Staatsanleihen, wenn die Zinsen weiter steigen werden und damit der Kurs sinken wird?

Jetzt kommt noch dazu, daß viele Länder Devisen in Euro und Dollar halten. Schweizer Franken will sich selbst ja auch entwerten. Diese ganzen Devisenreserven sind vom Verfall durch Inflation bedroht.

Es gibt keine Alterntive zu Gold und Silber. Und das weltweit, nicht nur in der Eurzone. Wir sind, fast schon wie die Amis gewohnt, alles von unserer Warte aus zu beobachten. Auf unseren Weltkarten ist Europa in der Mitte. Aber nicht nur wir fürchten um unser Geld, bzw. dessen Wert, sondern weltweit herrscht diese Angst und wird immer stärker mit jeder Negativschlagzeile über die Wirtschaft.

Und wenn die ganze Welt ein rares Gut kaufen will, dann steigt dessen Preis. In der Endphase, wenn der Run auf die Bankschalter einsetzt, um die Sparbuchguthaben abzuheben, sind dann viele bereit jeden Preis zu bezahlen für ein paar Silbermünzen.

Aber schon lange vor diesen Ereignissen wird es beim Silber VW-Aktie-Porsche spielen. Denn wenn über 30x mehr Silber verkauft wírd, als überhaupt lieferbar ist, genügt eine relativ kleine Gruppe von Hunt-Brüdern, für eine Kursexplosion, wenn sie auf Leiferung bestehen.

Und hier wird es dann keine Ausreden für die Banken geben, so wie damals bei Porsche, falls sich jemand noch an die Optionengeschichte erinnern kann.....
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.370.517 von Ljubana am 10.07.12 17:03:52Hy Ljubana,

ich frage mich immer was möchtest Du hier ??

Möchtest du uns vom Kauf abhalten ?? Oder wieso text du mit deinen dummel Geschreibsel den Thread voll

Wenn du kein Silber hast oder kaufst oder in 4 jahren kaufst dann ist´s gut.
Aber bitte dann halte dich von hier fern.


Geh mal zum Gold Thread und texte die voll, die freuen sich gewiß auf Dich, sag ihnen, dass der Goldpreis auf 1.100 € oder sogar auf 800 € fällt.

Aber bitte bitte geh mit Gott aber geh
Ich glaube nicht, daß hier jemand grundsätzlich gegen Aktien eingestellt ist. Diese sind im Prinzip reale Wertanlagen wie Immobilien oder Edelmetall. Ein Tausch von Geldanlagen mit Gegenparteirisiko gegen vermutlich wertbeständigere Sachanlagen.
Allerdings sagt dies nichts darüber aus, welche Sachwerte sich in der Zukunft wertmäßig vergleichsweise besser entwickeln werden.
Es ist deshalb in meinen Augen blanker Unsinn, zu glauben daß bei schneller steigendem Geldvolumen als mengenmäßigem Zuwachs bei physischem Silber fallende Silberpreise die logische Folge sind.
Wer das weiter glauben will, soll es wegen mir gerne tun.
Er sollte es aber lassen, diesen Blödsinn weiter zu posten.
Für die ganz hartnäckigen Anhänger dieser Theorie empfehle ich einen Ausflug in die Wüste. Dort könnte man mit 10 durstigen Leuten, die Wasser kaufen wollen, mit dem Verkäufer, der nur 5 Flaschen zu verkaufen hat, eine Diskussion über vermutlich fallende Wasserpreise anfangen. Sicherlich würde er, eurer Vorstellung nach, diese fünf Flaschen an diejenigen verkaufen, die am wenigsten dafür bezahlen wollen.
Ich persönlich würde sogar annehmen, daß Keili und Ljubana diese Theorie verfolgen werden. Bloß zu trinken werden sie nichts kriegen.
Doch auch, wenn ihnen die Zunge am Gaumen klebt: Bloß nicht zugeben, daß man sich geirrt hat..
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.517.685 von fubu79 am 25.09.13 22:34:14fubu79: Würden Sie bitte unterlassen Edelmetallinvestoren in die rechte Ecke zu stellen. Es geht langsam zu weit.
Wir wissen ja alle das Sie der Größte, Klügste und Erfahrenste User sind. Als Milliardär muss man eigentlich nicht solche Kommentare abgeben, sondern Sie könnten in Ruhe mit Ihrer Jacht segeln gehen.

An die Moderatoren: Aufgrund der wiederholt beleidigenden Aüßerungen des Mitgliedes fubu79, fühle ich mich angegriffen und bitte ihm eine Verwarnung auszusprechen.
Kann mir auch nicht erklären wie er auf rechts kommt
wahrscheinlich sind bald alle rechts die nicht in Euro sparen wollen
Das forum hier ist doch weit weg von rechts. Und
Verschwörungstheorien ist auch so ein ding. Alles
sind Verschwörungstheorien bis sie bewiesen sind
nur weil es eine solche ist heißt es doch nicht das sie nicht
stimmt aber diskreditieren kann man einen schnell
damit. Komisch das es hier so viele gibt die sich nur ärgern
und mit dem Thema eigentlich nichts zu tun hat. Zum
traden gibt es sicherlich bessere Foren also warum bleiben
diese Leute hier, lesen alles und Antworten auch noch
auf Sachen die nicht mal als frage formuliert waren.
Seltsam.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.141.499 von Zockelmann am 02.01.14 11:36:16Gutsers großes Talent liegt darin, immer erst viel später zu schreiben, was er angeblich alles rechtzeitig richtig gemacht hat.
Du mußt verstehen, er will keine Fehler machen.
Darum macht er einfach gar nichts sondern schreibt nur davon.
Würde er zu dem stehen, was er da von sich gibt, wäre er massiv mit Shortpapieren auf Silber eingedeckt.
Und man denke nur, von 2011 bis heute, von 50$ auf 20$.
Was hätte ihm das an Gewinnen eingebracht!
Gutser ist wie Karl May. Der schrieb auch "Reiseerzählungen in Ich-Form".
Da war er der tolle Old Shatterhand, der unbesiegbare Kara-Ben-Nemsi.
Aber er wohnte und starb in Radebeul bei Dresden.
Wovon er da schrieb, hatte er nie im Leben gesehen.
Allerdings hatte er ein etwas größeres Talent als Gutser.
Seine Bücher waren spannend geschrieben.
Was man von Gutsers postings nicht unbedingt sagen kann..:confused:
Ich denke mal, silverfreaky wollte auf den Umstand hinweisen, daß man sich mit dem Erwerb/Zocken von Zertifikaten(Optionsschein, Knock-Outs etc.) auf ein Spiel einläßt, das nach den Regeln der Banken gespielt wird. Und zwar in Märkten, die von den Banken manipuliert werden. Zur Willkür der Kursstellung von Optionsscheinen hatte ich früher schon mal etwas geschrieben.

Von daher ist es einfach so, daß die weit überwiegende Mehrheit der Kleininvestoren, die mit Zertifikaten spekuliert, verlieren wird. Ich schätze mal um die 90 %. Allen anderen gratuliere ich für ihr richtiges Näschen.

Wenn man die Gefahr des Verlustes der Demokratie und des Abdriftens in eine Bankendiktatur erkannt hat, dann verbietet sich das Spekulieren in Papierprodukten quasi von selbst. Denn für einen aufrechten Demokraten und Verteidiger von Bürgerrechten, der dies nicht nur theoretisch, sondern auch durch praktisches Handeln zum Ausdruck bringen will, ist daher der logische Schluß, die Achillesferse der Bankster zu attackieren. Und diese Achillesferse ist physisches Silber. Ist der physische Silbermarkt praktisch leergefegt, bricht die Macht der Banker zusammen und Freiheit und Demokratie werden wieder auferstehen. Wieso? Weil die Verluste der Großbanken um den Faktor 100 bis 400 gehebelt Richtung unendlich laufen, wenn vor allem an der Comex physisch nichts mehr geliefert werden kann. Und dazu sollte jeder seinen kleinen Beitrag im Rahmen seiner Möglichkeiten leisten. Für Demokratie und Freiheit! Silber ist Freiheit!
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich hab jetzt doch mal etwas Zeit gefunden, den mittlerweile weltweit bekannten vielhundertjährigen Chart, der auch gerne für die Berechnung sagenhafter Kaufkraftverluste benutzt wird, etwas näher unter die Lupe zu nehmen..... :look:

Das muss man auch tun, denn kein Mensch weiss, wie dieser Chart definitiv entstanden ist und ob er harten Nachprüfungen standhalten würde. Wie heute schon dargelegt, hat Clif Droke ihn interpretiert (anders als aktive Threadteilnehmer) - einen funktionierenden Link auf die tatsächliche Quelle gab es da leider auch nicht. Das ganze könnte insofern ein BWL-Student im 4. Semester mal als Übungsarbeit hingezaubert haben..... :yawn::D

Für die Analyse benötige ich noch einen weiteren Chart (Chart 1 in der Folge). Der startet um 1900, und weist den Silberpreis nominell sowie sogar CPI-bereinigt aus. Das wichtigste aber: er basiert ebenso auf 1998-er-Dollars! Das muss sein, damit mir zum Schluss keiner kommt und ev. sagt: da stimmt ja die Dollarvergleichsbasis gar nicht..... ;)

Ob der Orignalchart (Chart 2 in der Folge) auch CPI-bereinigt ist wissen wir nicht. Eher nicht, denn CPI für 14xx? - das kann ich mir nicht vorstellen. Ich kann mir ja schon kaum vorstellen, wie man den Silberpreis für 1500 in 1998-er-Dollars ermittelt. Vielleicht über einen Basisgütermix und dessen jeweiliger Kaufkraft in Silber?

Also der Anfang ist klar: Silbervorräte der alten Welt schwinden, der neue Kontinent Amerika wird entdeckt - mit reichen Silbervorräten. Das wird zuerst ganz einfach geklaut und dann abgebaut, Stichwort Potosi. Da greifen die Marktgesetze: massiver Angebotsüberhang, Preis muss sinken. Der 30-jährige Krieg bringt das zum Stillstand, gefolgt von einer langen Phase der Preisstabilität. Warum dann so ab 1750 herum ein neuerlicher Preisverfall einsetzt weiss ich nicht. Vorfeld der französischen Revolution, Beginn des Kapitalismus?

Dann geht es jedenfalls runter bis ca. 1930 (great depression). Der Goldpreis war in der Folge jahrezehntelang gefixed, das Gold-/Silberratio bricht ausgehend von einem enormen Hoch dann auch jahrzehntelang ein. Wie kann es da sein, dass lt Originalchart der Silberpreis kaum verändert ist? Bei gefixtem Gold?

Und in diesem Zeitfenster fangen deshalb die Fragen an. Lt. Chart 1 war der Silberpreis zwischen 1930 und 1960 sehr stabil: nominal umme 1 USD, bereinigt so umme 5 USD. Spätestens ab da stimmt der Chart 2 also nicht mehr. Ich hab das deshalb korrigiert (rot), und dann auch noch die fehlenden Jahre bis heute ergänzt.

Sapperlot, da haben wir doch seit 1930 eine fette Bodenbildung (mal sehr langfristig betrachtet... :look: :D ). Der Kurs ist jetzt zwar 2011 an dem langen downtrend noch mal abgeprallt, aber wenn es da zum break kommt..... Auch das Gold-/Silberratio dreht wiederum langfristig nach unten.

Abschliessend wäre noch anzumerken, dass - bezogen auf die zeitliche Ausdehnung dieses Charts -, der alte downtrend bereits 2x in relativ kurzer Folge unter Beschuss geraten ist.

Ob es also Sinn macht, hier immer wieder mit 97% Kaufkraftverlus hausieren zu gehen? Zu Lebzeiten der meisten Threadteilnehmer (oder gibt's hier auch locker über 80-jährige?) hat Silber Kaufkraft gewonnen. Was vor 1930 war interessiert mich da eigentlich nicht die Bohne. Und die rein selektive Betrachtung seit 2011 möge man an diejenigen richten, die dort am ATH der letzten 35 Jahre ein Kaufsignal gesehen haben....

Chart 1:


Chart2:
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.336.909 von zeoxfan am 03.05.16 18:51:42
Zitat von zeoxfan: wenn die Märkte allgemein fallen, dann dürfen Gold und Silber niemals steigen,

sonst kämen die Anleger ja noch auf dumme Gedanken, ergo drücken wir Gold

und Silber mit allem, was wir noch haben. Es geht schliesslich um das Überleben

unseres heiligen Dollars bzw. des Falschgeldsystems. Wir sind die größten Gauner

des Planeten und gehen immer straffrei aus und besitzen länderübergreifend Immunität. :D

Wer kann das schon von sich sagen? Wir sind die Pestizide der Finanzen. Bald schon

werden wir unsere Dollars genverändern. Baumwolle und Monsanto sei Dank. :laugh:

Fehlt nur noch, dass wir ein Verfahren entwickeln, wo Baumwolle in Gold gewandelt

wird, wir sprechen dann vom berühmten zertifizierten Rumpelverfahren. :D:D

Eine Familie eben, fehlt nur noch die Family Bush, Clinton und Harpse. :D:laugh::D


Das ist genau die Klientel die die Volks-Verräter der Atlantik-Brücke allen voran die Hexe aus der Uckermark sucht. Erst in der SED Karriere machen und nach der Wiedervereinigung die Gesinnung um 180Grad gedreht sich als Marionetten der US-Politik und - HOchfinanz mißbrauchen lassen. Ich glaube wir werden bald das Ende dieses versteckten aber brutalen Finanzfaschismus sehen. Wieviele Krüppel , Krebskranke, Verelendete hat Monsanto wohl auf dem Gewissen ? Wieviele Elend haben die angezettelten Kriege des "Friedensnobelpreisträgers" Obama verursacht? Das alles ist möglich weil sich die FED das Geld selbst druckt und die ganze Welt dafür versklavt. Jene die sich dagegen wehren ( Putin, Assad, China, Ungarn ) werden mit Sanktionen oder Krieg bedroht.
Wer in EMs investiert beendet dieses teuflische Treiben da er sich der finanziellen Ausbeutung entzieht. Dafür wird man auch noch belohnt, den nach 5 Jahren Manipulation des Silbermarkts läßt sich dies bald nicht mehr durchführen.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.852.673 von chriroe am 22.11.12 16:33:14Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich zum finalen Zusammenbruch kommen wird. Politik und Bänker wollen keine Deflation und gehen mit riesigen Geldsummen dagegen an, vor einem endgültigen Crash würden m.M.n. noch ganz andere Register gezogen werden.
Es kann sogar sein, daß die Rechnung mit Inflationsraten von 6% oder etwas mehr verbunden mit erhöhten Steuern und Abgaben aufgeht, wenn es gelingt, die Preissteigerung auf diese Rate zu begrenzen und das Spiel lange genug (mind. 10 Jahre) durchzuhalten. Eine reale Verzinsung von Vermögen findet dann nicht mehr statt, statt dessen kommt es zu einer Vernichtung (man könnte sogar Umverteilung sagen).
Auf Silber bezogen ist das allerdings völlig belanglos.
Nichts, aber auch gar nichts an den bestehenden Tatsachen ändert sich dadurch. Es wird dadurch sogar eher so sein, daß Ag industriell weiter immer mehr verbraucht wird und auf der anderen Seite von den Anlegern vermehrt als "save Heaven" nachgefragt wird.
Wie man unter diesen Umständen davon ausgehen kann, daß der Preis dafür langfristig fallen könnte, ist schwer erklärbar. Bislang war es immer noch so, daß steigende Nachfrage, die auf ein schrumpfendes Angebot trifft, höhere Preise nach sich zieht.
Und natürlich ist es so, daß es Personen gibt, die vorhandene Silbermünzen im Edelmetallshop, auf der Goldaufkaufsstelle oder dem Flohmarkt verramschen. Ob die aber den Markt beeinflussen? Im Vergleich zu den endgültig verlorenen Lagerbeständen von früher ist das allerdings noch weniger als der berühmte Tropfen auf den heißen Stein.
Ich gehe weder davon aus, mit wenigen Silberunzen ein Haus kaufen zu können, noch würde ich mich darauf freuen. Käme es so, wäre das Chaos perfekt, Unruhen und Bürgerkrieg wahrscheinlich und die Chance, dabei viel zu verlieren (vielleicht gar das Leben) relativ groß. Kein Interesse.
Wovon ich aber ausgehe, ist eine deutliche Preissteigerung für die Oz. Silber. Und ich meine damit nicht 50 oder 70 $. Von dreistellig gehe ich schon aus. Und das auch innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre.
Unter diesem Gesichtspunkt kaufe ich Silber. Umsonst bekomme ich den Versicherungsaspekt noch dazu verbunden mit einer verbesserten Nachtruhe.
Wer das anders sieht - bitte sehr.
Ich werde niemanden überreden, Silber zu kaufen.
Genauso wenig, wie ich später die aufgelaufenen Gewinne teilen werde.
Bis auf die Family, die hat natürlich etwas davon.
Ich bin echt mal gespannt, wie viele von den Leuten, die hier so massiv gegen Silber schreiben, später noch an Bord sein werden.
Viele werden es wohl nicht sein..
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.967.612 von fubu79 am 29.12.12 16:16:58Ich habe überhaupt kein Problem damit, daß der Silberpreis manipuliert wird. Von mir aus kann es noch Jahre so weitergehen. Kann man noch lustig weiter einkaufen und die Geld-Scheinwelt genießen. Ich sehne auch keineswegs die große Krise herbei. Aber es gibt nunmal genug Vorzeichen, was demnächst passieren wird und daß unser Wohlstand auf verdammt ausgehöhlten Säulen ruht. Und damit sollte man sich durchaus befassen und sich entsprechend einrichten. Und über die Realität, daß der Silberpreis zugunsten der USA und auch uns manipuliert wird, zu diskutieren, ist inzwischen mehr als obsolet. Es ist einfach so. Doch die Welt wacht auf. Andere haben immer noch enormen Hunger und Nachholbedarf. Allen voran China. Die Machtverhältnisse auf der Welt werden sich verschieben, da wird so einiges auf den Kopf gestellt werden. Und Silber ist bei der ganzen Geschichte ein wesentlicher Faktor.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.196.638 von Ljubana am 28.02.13 11:08:05Deine Propagandaverantstaltung wird gerade zur Lügenparade. Sogar Deine ungenauen Wikipediazahlen zeigen den stetigen steigenden industriellen Verbrauch. Andere (moderne) Anwendungen innerhalb von zehn Jahren von 1500 zu 4200 Tonnen pro Jahr, auch die Elektronikanwendungen (bzw. Hartlot) steigen, wie Du hier sehen kannst. Die Zahlen des Silverinstitutes bestätigen dies.

http://de.wikipedia.org/wiki/Silber/Tabellen_und_Grafiken

http://www.silverinstitute.org/site/supply-demand/

Um Deine Behauptungen vom fallenden Verbrauch bei kurzfristen Technikanwendungen der Lüge zu strafen.

Silber in der Nanotechnologie (krasse Zunahme der Patente)

http://www.silverinstitute.org/site/wp-content/uploads/2011/…

Silber für neue Batterien und Akkus (Sprung in der Haltbarkeit, für Medizinprodukte (Schrittmacher aller Art, Hörgeräte etc.) ein Technologiesprung.

http://www.zpowerbattery.com/news/press/0108-2013.htm

Silber als Desinfektionsmittel für viele Anwendungen (Krankenhaus, Schwimmbad, Toilette, Schimmelsanierung, Händedesinfektion, Desinfektion von Weltraumtechnik); Vorteil: allergiefrei

http://www.biomess.de/sanosil1.html

http://www.intexpool.de/Poolzubehoer/Wasserpflegemittel/Chlo…

Kannst Dich ja auch mal mit Patenten zur Beschichtung von Kugellagern, Schmiermitteln und RFID beschäftigen. Allein die Prognosen zu RFID sind teilweise krass (wenn sie zu 30% wahr sind, reicht es um richtig bedeutend zu werden)

Deine Silberskepsis in Bezug zu einzelnen technischen Silberanwendungen akzeptiere ich, obwohl ich z.B bei der Solartechnik gegensätzliche Informationen habe.

Mit der Medizin brauchst Du mir nicht kommen, da habe ich beruflich mit zu tun. Silberanwendungen werden exponientiell mehr. Pflaster, OP Bedarf, Desinfektionsmittel, Entkeimung von Lösungen aller Art. Jüngste Publikationen zeigen die perfekten medizinischen Anwendungen von Silber (das zeigt erfahrungsgemäß, dass solche Publikationen unschönerweise von Lobbyisten genutzt werden um ihre Produkte in den Markt zu kriegen, also wollen hier Unternehmen zukünftig Geschäfte mit Silberanwendungen machen)

Hier was gut verständliches

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=29566

http://www.archiv.fraunhofer.de/archiv/magazin/pflege.zv.fhg…

Und wo wir gerade dabei sind Frust über Deine unwahren Behauptungen abzubauen. Bitte höre auf zu behaupten das Endeavour Silver fallende Produktionkosten hat. Sie steigen, sagar die Förderkosten...

http://www.edrsilver.com/i/pdf/CorporatePresentation.pdf

Solche Behauptungen bzw. Lügen sind besonders fies, weil nicht jeder jede Mine verfolgt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.199.554 von Cashmar am 28.02.13 19:12:35„Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott!
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

Körner, Theodor 1791-1813
Das ist zur Zeit wirklich eine schöne Diskussion über die Vor- und Nachteile, die ein eventueller Silberkauf mit sich bringen würde.
Der eine vergleicht die Silberförderung mit dem Bau einer Waschmaschine,
etliche halten es für relativ wertlos als Anlagemetall, ein anderer möchte es als Industriemetall durch Kupfer ersetzen. Der nächste vermutet, daß die deutsche Steuererhöhung dem Silber völlig den Garaus macht, die Finanzbeamten hingegen sollen Verkäufern bei Ebay nachspüren - sogar der Einsatz von Terahertzscannern bei der Jagd nach dem angeblichen wertlosen Metall wird vorausgesagt. Wieder ein anderer geht gar von einem Besitzverbot aus, kann mir aber nicht erklären, an wen denn nun die schon genug gebeutelten miner ihr im Überfluß fast kostenlos gefördertes Silber überhaupt noch verkaufen wollen. Zumal die Silberhalden, die jedes Jahr weiter anwachsen, nun bereits Dimensionen angenommen haben, die es einfach nicht mehr ermöglichen, die Lagertüren der Hallen noch zu schließen. Wohin mit dem Zeug?? Es soll sogar schon Stimmen geben, die vorschlagen, es an der tiefsten Stelle des Ozeans, dem Marianengraben, zu versenken und gleichzeitig die Schatztaucherei nach den versunkenen spanischen Schatztransportschiffen zu verbieten, um diesen Überfluß wenigstens halbwegs einzudämmen.
Den paar Hartsilberbullen, die hier noch im board vertreten sind, werden tagtäglich die bislang aufgelaufenen Verluste vorgerechnet.
Wer von denen nicht absolut hartgesotten und etwas schlicht im Hirn ist, heult sich des Nachts in den Schlaf und wacht morgens wie zerschlagen wieder auf. Wohl wissend, daß es erneut ein harter Tag mit zahlreichen Belehrungen für sein einfältiges Verhalten für ihn werden wird.
Alle diese Mühen, all diese Arbeit, die von den Silberbesitzgegnern aufgewendet werde, sind gar nicht hoch genug einzuschätzen.
Es ist, so finde ich, endlich mal an der Zeit, ein herzliches "Danke" dafür zu sagen.
Leider ist wohl nicht zu erwarten, daß die ganz verbohrten und keinem Argument zugänglichen Silberbugs endlich die Lehre aus ihrem Verhalten ziehen und den eh zu teuer erworbenen Silberbesitz wieder auf den Markt werfen. Wobei zu befürchten steht, daß dies dem Silberpreis den letzten, endgültigen Todesstoß versetzen würde.
Auch wenn in diesem Fall möglicherweise die ersten, die ihr Fehlverhalten einsehen und ihren vermeintlichen Schatz verkaufen, einen wenn auch geringen Preis dafür erzielen könnten, so müßten sehr wahrscheinlich doch alle anderen, die zu spät reagieren, eine Art Entsorgungsgebühr für ihr Metall zahlen.
Danach jedoch sollte der Gesetzgeber mit aller Härte gegen diejenigen, die sich diesen Argumenten immer noch nicht anschliessen wollen, vorgehen. In einer Sondersitzung des Bundestages müßte schlicht und einfach beschlossen werden, daß jeder, der zum Schluß noch im Besitz von Silbertalern oder Barren ist, verpflichtet wird, die 5-fache Menge kostenfrei übernehmen und einlagern zu müssen.
Halbjährliche Inventur müßte vorgeschrieben werden, bei Fehlmengen oder Nichteinhalten der Inventur erfolgt Bestandsverdopplung.
Denn Silber kann man nicht essen und Zinsen zahlt es auch nicht.
Ruck-zuck wäre der Keller voll!
Und das wäre doch mal eine gerechte Strafe für die unbelehrbaren Silberbullen..!!
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ein Tag Minus und der Experte ist wieder da. Großartig. Dafür mindestens ein Daumen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.439.772 von chriroe am 05.08.14 23:31:10"Weil der ETC eben nämlich keinerlei eigene Bestände hat, die vorzeigbar sind."


Noch ein paar Anmerkungen dazu, warum ich mir sicher bin, daß ETC's und ETF's in Wirklichkeit nicht über nennenswerte EM-Bestände verfügen:

Grundprinzip des Fractional Reserve Banking ist es, die Bevölkerung in dem Glauben zu halten, daß alle Papierversprechen physisch gedeckt sind. Diesem Prinzip ordnet sich die gesamte Finanzindustrie unter und dieses Prinzip wird seit Jahrhunderten angewandt und funktioniert auch immer wieder über längere Zeit, bis plötzlich den Menschen bewußt wird, daß "der Kaiser nackt ist".

Warum funktioniert dieses Prinzip?
Weil man über alle "Trompeten des Systems", wie ich es mal nennen will, also besonders über die Medien, die Menschen immer in dem Glauben läßt, daß der Euro oder der Dollar wertvoll, erstrebenswert, eben Geld seien. Dabei ist es nur bedrucktes Papier/Baumwolle. Denn wenn alle daran glauben, kommen nur wenige auf die Idee, das zu hinterfragen. "Was alle für ausgemacht halten, verdient es am meisten hinterfragt zu werden." Wenn man verstehen will, warum das so gut funktioniert, muß man sich die Anfänge des Geldsystems vergegenwärtigen. Und das war nunmal wirklich so, wie es in der Geschichte vom Goldschmid Fabian(Gib mir die Welt plus fünf Prozent) erzählt wird. Die Goldschmide als erste Vorläufer der Banker boten den Leuten Gold- und Silbermünzen als ideales Tausch- und Handelsmedium an, gegen Zinsen natürlich, bzw. kristallisierten sich diese beiden Metalle, zunächst als natürlich vorkommende Mischung Elektrum, als ideales Tauschmittel heraus. Weil diese Goldschmide so vertrauenswürdig waren, gaben Leute ihre schweren Gold- und Silbermünzen dort zu treuen Händen und erhielten dafür eine Quittung/Lagerschein. Mit solchen Quittungen, die man ja jederzeit bei dem Goldschmid wieder in sein echtes Geld eintauschen konnte, wurde dann plötzlich getauscht, d. h. sie wurden als Geld akzeptiert, weil man sie ja jederzeit wieder in die echten Gold- oder Silbermünzen beim Goldschmid eintauschen konnte. Als die Goldschmide merkten, daß die Leute mit diesen Quittungen bezahlten und kaum noch jemand sein echtes Geld wieder abholen kam, stellten sie einfach mehr solche Quittungen aus, weil danach eine große Nachfrage bestannt. Sie wurden nach diesen Quittungen gefragt und fingen einfach an, solche als Kredit auszugeben. Voilà, die ersten Banknoten waren geboren. Es durfte sich nur nicht rumsprechen, daß über diesen Trick die ersten Lagerscheine quasi entwertet wurden, weil ja nun mehr Lagerscheine/Quittungen im Umlauf waren. Man mußte also sehr vorsichtig und behutsam mit diesem Betrug umgehen und vor allem eins: Klappe halten! Und dieses Klappe halten bezeichnet man heute als Bankgeheimnis bzw. die große Verschwiegenheit über die Machenschaften der Finanzindustrie. So glauben auch heute noch fast alle Menschen, daß Banken als Kredite die Spareinlagen anderer Leute weiterverleihen. Daß Kredite als Giralgeldschöpfung zum großen Teil aus Luft geschöpft werden und aus der Sicht der Bank nur ein Buchungssatz sind, auf diese Idee kommen die Leute nicht und dürfen sie auch nicht kommen, weil dann fast jedem schnell klar würde, daß es sich dabei um eine betrügerische Aktion handelt. Wie können Banken aus Luft neu erschaffen, wenn alle anderen dafür hart arbeiten müssen? Diese Umstände dürfen also nie groß öffentlich auffallen, sodaß die Leute anfangen, darüber zu reden. Dadurch erklärt sich auch, daß die mächtige Finanzindustrie über lange Zeiträume immer sehr daran interessiert war, öffentliche Meinung zu bestimmen/kontrollieren. Und das erreicht man, wenn einem selbst die Medien/Nachrichtenagenturen gehören. Denn dann kontrolliert man, was den Menschen erzählt wird und womit sie ständig abgelenkt werden, damit sie nie anfangen, über diesen grundsätzlichen Betrug des Geldwesens auch nur nachzudenken. Denn der kleine Berg an Gold und der wohl noch kleinere Berg an Silber bleiben ja immer gleich(plus die jährliche Neuförderung und minus den vor allem bei Silber erheblichen Verbrauch).

Aktuell hat sich auf diesen kleinen Häufchen EM ein solcher Riesenberg an Papierversprechen aufgebaut, der noch dazu in seinem Ausmaß geradezu rasant ansteigt bedingt durch den Zinseszinseffeckt, daß es einem fast den Atem verschlägt. Die kleinen Berge Gold und Silber sind jedoch immer noch dieselben. Und wenn durch den exponentiellen Anstieg der Fiatgeldmengen der Kollaps unvermeidlich ist, dann wird wieder alles auf diese kleinen Berge Echtgeld "heruntergebrochen" und es geht von vorne los. Wenn die Leute so dämlich sind, zum x-ten Mal auf immer wieder denselben Taschenspielertrick reinzufallen.

Damit die Geldillusion Fiatgeld weiter funktioniert, arbeiten Banken, Versicherungen und andere wichtige Vertreter der Finanzindustrie Hand in Hand. Bei vielen Produkten wird physische Deckung garantiert. Ob diese wirklich auch existiert, weiß der Kunde gar nicht. Er braucht es nur zu glauben, denn bezahlt wird im täglichen Leben ja mit Fiatgeld, wer braucht da echte Gold- oder Silbermünzen. Und weil dahinter die Erfahrungen von Jahrhunderten stecken, funktioniert es noch. Denn die ganze Finanzindustrie weiß genau, daß nur sehr wenige Menschen auf die Idee kommen, Fiatgeld in Echtgeld Gold und Silber umzutauschen. In den letzten Jahren wurde ja oft berichtet, daß nur 1 bis 2 % der Ersparnisse in Gold und Silber umgetauscht wurden. So gut hat die Gehirnwäsche funktioniert, daß trotz Euro- und Schuldenkrise quasi rund um die Uhr auf allen Kanälen kaum jemand reagiert. Es wurde sogar ein sehr viel kleinerer Teil umgetauscht in Echtgeld als in früheren Zeiten, da waren es wohl meistens bei sich abzeichnenden und systembedingt immer größer werdenden Problemen im Fiatgeldsystem Werte um 15 %.

Wenn also wirklich mal jemand seine ETC's oder ETF's physisch haben will, dann wird dieses EM eben von einer Bank oder sonstwie besorgt. Eigene Bestände müssen gar nicht vorhanden sein, man muß nur so tun, indem man den Menschen immer wieder in seriösen Artikel und TV-Diskussionen erzählt, dieser und jener Gold- oder Silber ETF habe sounsoviel hundert Tonnen Gold bzw. Silber. Die ETF-Betreiber, die Banken, wissen nämlich ganz genau, daß praktisch alle solche ETF's nur kaufen, um damit Gewinne in Fiatgeld zu machen. Wallstreetmarc hat die Vorzüge ja aufgezählt: man kann blitzschnell kaufen und verkaufen und die Spreads sind gering. Wen interessiert da, ob wirklich echtes Gold und Silber überhaupt vorhanden ist. Daß die Leute jedoch den Bankern damit voll auf den Leim gehen, merken sie gar nicht. Wie Schafe kann man sie über die gesteuerten Eingriffe an der Comex immer und wieder scheren, sprich abzocken. Man läßt den Silberkurs über ein paar Tage oder Wochen wieder etwas steigen, weil man genau weiß, wie die Leute ticken, nämlich daß sie dann in zunehmendem Maße unvernünftig werden und von weiter steigenden Kursen ausgehen(die Hausse nährt die Hausse), um dann mal wieder gezielt draufzuhauen. Weil die Banken darin sehr viel Erfahrung über sehr lange Zeit haben und dieses Spiel immer weiter perfektioniert haben, läuft das prächtig. Spekulanten reden nicht gerne über ihre Verluste, sondern verkriechen sich mit einer solchen Erfahrung lieber im stillen Kämmerlein. Macht jedoch einer Riesengewinne, wird es oft in alle Welt hinausposaunt. Wieviele seltsame Kursrutsche bei Gold und Silber haben wir seit Lehman erlebt? Mit Sicherheit einige Hunderte. Man will die Kunden ja nicht umbringen, sondern wie Schafe immer mal wieder neu scheren. Und dazu wird die lange Erfahrung über menschliches Verhalten genutzt und die Schafsherde mit den eigenen kontrollierten Medien geschickt gesteuert. Aktuell ist es geradezu faszinierend, wie wenig Ahnung die breite Masse überhaupt vom Geldsystem hat. Und das trotz der Tatsache, daß Geld praktisch unser ganzes Leben maßgeblich bestimmt. Wir arbeiten dafür und Leute begehen die schlimmsten Verbrechen wegen Fiatgeld. Gleichzeitig verkünden uns die "Trompeten des Systems" wie eine Religion, daß die EZB die Leitzinsen gesenkt hat. Aha, staunt das Volk aber hinterfragt wird nie, warum die EZB den Zins, also den Preis für Geld, einfach so festlegen kann. Wäre das nicht eigentlich die Aufgabe des Marktes in einer angeblich freien und sozialen Marktwirtschaft, den Preis für Geld sich frei finden zu lassen? So etwas darf nie gefragt oder hinterfragt werden. Genau wie der Umstand, daß alles an Papierversprechen auf dem kleinen Häufchen Gold(ca. 5 Mrd Unzen) und dem wohl noch kleineren Häufchen Silber(vielleicht nur eine Mrd Unzen, vielleicht auch zwei, drei oder vier) aufgebaut ist. Bis dieser ganze Turm von Babylon an haltlosen Papierversprechen mal wieder zusammenbricht.

Weil das Grundprinzip des Fractional Reserve Banking auch heute noch, oder besser heute noch sehr viel mehr als jemals zuvor, weil immer weiter perfektioniert durch sehr lange Erfahrung der Hintermänner, funktioniert und praktisch die Basis des kapitalistischen Systems ist(die Banken sind das System!), bin ich mich sehr sicher, daß ETC's und ETF's in Wahrheit über gar keine wirkliche physischen Bestände verfügen. Wofür auch, es will ja fast niemand jemals echtes Gold oder Silber für seine Anteile haben. Und wenn es wirklich ernst wird, gibt's halt nichts mehr, weil ratzfatz alles weg sein wird. Und man erklärt sich selbst einfach für pleite und die Leute schauen in die Röhre. Genau wie die Leute mit den ganzen Lehman-Zertifikaten: Emittentenrisiko, Pech gehabt.

Wer jedoch selbst physisch etwas hat, wird über enormen echten Reichtum verfügen, wenn das System mal wieder neu gestartet wird. Und daher kommt nunmal der Spruch "wo das Gold hinwandert, dahin wandert die Macht"!
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.262.435 von Gutser am 08.11.14 11:50:55
Zitat von Gutser: Reichspräsident Friedrich Ebert verbot 1923 den Privatbesitz von Gold, Silber und Platin.

Damals war das noch schwer nachzukontrollieren was heute im PC Zeitalter und beim " gläsernen " Bürger kein Problem mehr darstellt.

Die neuen Scanner kennt schon jeder, auch Terahertz genannt, welche zur Anti-Terrorabwehr in Flughäfen eingesetzt werden. Die fahren bei dir am Haus vorbei, und scannen von dort jede Unze die du im Keller oder im Garten verbuddelt hast.
...
Das Märchen mit dem anonymen EM Besitz stammt aus den 20er Jahren. Ewiggestrige glauben diesem Verkaufsargument der EM-Lobby noch heute...

Ja dieses Märchen mit dem anonymen EM Besitz ...

Wenn ich beim EM-Händler meine güldenen oder silbernen Stücke mit Bargeld zahle, kann sich der Händler natürlich bei einem Verbot ganz gewiss noch an mein Gesicht erinnern, und der Herr Schäuble wird anhand dieser Beschreibung sicher meinen Namen und meine Anschrift herausbekommen und mir locker mein Edelmetall wegnehmen. :D


Ah ja, die Terahertz-Scanner!
Das ist Dein absolutes Glanzstück, zu dem man Dir nur gratulieren kann.


Ist ja eigentlich logisch! Der Herr Schäuble kauft tausende Terahertz-Scanner und entsprechend viele Lastwagen und lässt sie -wie Google Streetview- durch alle Straßen der Republik fahren und sämtliche Häuser scannen. Wenn dann irgendwo Metall festgestellt wird, kommt ein Trupp Polizisten, stürmt das Haus und sucht nach Gold und Silber.

Selbstverständlich werden alle Besitzer von Bankguthaben, Aktien und Immobilien verschont, weil man ja die 0,3% der Edelmetall-Sünder aufspüren muss.

Die Intelligenz unseres Gutsten ist mittlerweile auf allerhöchstem Niveau angekommen. :D
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.772.673 von wallstreetmarc am 14.01.15 13:20:10
Zitat von wallstreetmarc: ...Ich mach mich vom Acker ... .


Hoffentlich für längere Zeit bzw. für immer.

Die letzten Beiträge wurden immer unerträglicher. Mit WM als Hauptagitator dieses Forums macht es leider keinen Sinn mehr sich hier zu informieren ...:mad:
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Diskussionen zu Moderationsentscheidungen gehören nicht in den Thread
Edelmetalle vs (ungedeckte) Bitcoins oder warum alle Fiatgeldsysteme auf Null gehen werden.
Zitat von Silberling82:
Zitat von zeoxfan: Der Kampf tobt hier ja und auch in anderen Foren weltweit.
Viele sagen ja, die Edelmetalle seien nicht mehr nötig.
Stimmt das? Wie denke ich darüber? :rolleyes:

Wer handelt denn HEUTE in Gold?? Wenn es nur um dem Handel ginge, wäre Gold schon seit dem 19. Jhdt und allerspätestens seit 1971 überflüssig und Preis nahe 0. Das sollte klar sein.

Das ist doch alles kein Argument. Der BTC steht in 5 Jahren wieder unter 30 EUR – da bin ich sehr sicher. Das ist der Wert, den die IT- und Freiheits-Freaks und die REALwirtschaftlichen Transaktionen ihm zubilligen!!!

Kann auch sein, dass er ganz auf Null geht, weil man ja keine neuen mehr Minen kann dann (die sind 2021 alle gemined) –
dann kann man nicht mal mehr durch Mining dran verdienen – mit Zocken dann auch nicht mehr (oder nur nach unten). Zur Abrechnung braucht kein Mensch den BTC – dafür gibt es Paypal, EUR- oder Dollarüberweisungen; und zum Sparen hat ihn sowieso noch nie jemand hergenommen. Alle drei Geldgründe entfallen dann beim BTC. Wert Null durchaus möglich.

Stellt euch also auf das schlimmste Szenario beim BTC ein und sagt später nicht, wir haben es aber nicht gewußt. Gier frißt Hirn beim BTC imho. ;)


Gruß
Zeo :look:

.



In 5 Jahren?

Um Gold mach ich mir da, erlich gesagt keinen Kopf.

Und um virtuelle Währungen auch nicht.

Abba ob die sauerhafte (dauerhafte)? Rettung des Euro gelingt....?

https://www.youtube.com/watch?v=Bnsy2HBuPs8


Gruß
Silberling82



Lieber Silberling, :)

auch hier hast du mich gründlichst missverstanden. Ich bin seit vielen Jahren mit Peter Boehringer befreundet [der schrieb u.a. holt unser Gold heim etc.] und daher auch ein Freund der österreichischen Schule [Mises, Hayek und Roland Baader].

Gegen keynsianische Gelddruckorgien, war ich deshalb immer schon, sie führt zwangsläufig in den Untergang und zur Entwertung aller Fiatwährungen. Der Euro ist für mich keine Währung, weil er dauergerettet wird und zwar jeden Tag durch massives geldgedrucke. Draghi einstiger Goldman Sachs Mann weiß das natürlich. Deutschland sollte schleunigst aus der EU austreten und die DM zurückholen, dann allerdings mit Gold gedeckt wie bis 1971 weltweit geschehen mit dem Dollar. Der Dollar ist auch nur eine Papierwährung, die seit 1913 rund 97% an Wert verloren hat.

Das einzig wahre Geld seit rund 5000 Jahren ist und bleibt Gold und Silber. Punkt. Von Fiatwährungen, die keinerlei Deckung unterliegen und Kryptowährungen halte ich daher nichts. Sie gehen immer auf den Wert NULL zurück, das wusste schon Goethe und Voltaire! In Zeiten der Golddeckungen der Papierwährungen gab es weniger bis gar keine Probleme.

Eine Kryptowährung muss grundsätzlich goldgedeckt sein, nur dann hätte sie ein Zukunft und die Menschen vertrauen einer Währung. Das heisst mit jedem erschaffenen Krypto muss man einen Anspruch auf x gramm Gold haben. Staatliche Notenbanken abschaffen - einverstanden und dann unabhängige Institutionen erschaffen, die nicht von Politik oder anderen abhängig wären. Das Volk soll markgerecht selber entscheiden, welche Währung es wählt. Das Volk neigt dazu, eher auf eine goldgedeckte Währung zu greifen, wenn es weiß, dass ungedeckte Fiatwährungen immer der Hyperinflation unterliegen [siehe Weimar].


Unser jetziges Finanzsystem steht kurz vor dem Untergang. Exponentiell steigende Schulden werden alle Guthaben ausradieren. Durch Gelddrucken gewinnen die Notenbanken Zeit. Wenn aber alle Papierwährungen zwangsläufig wertlos werden, was nützt dir dann 1.00000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000 € in Bitcoins?
ZERO, NULL, weil du nichts mehr kaufen kannst. Euro = Null und alle anderen Währungen auch.
Was zählt dann am Ende wie immer? EDELMETALLE = GELD! Warum?

Weil sie alle Eigenschaften für Geld erfüllen und niemals auf NULL gehen können,
weil sie einen sog. inneren Wert haben, das wird aber weder C3I noch du jemals begreifen.
Bitcoins und Papiergeld haben keinen inneren Wert, egal wie gut die Technik auch ist.


Für dich und C3I heisst es irgendwann auch - ankommen in der Realität und begreifen, dass 1.00000000000000000000000000000000000 Gewinne nichts bringen, wenn unser Papiergeldsystem kollabiert.


Fazit: Die EU muss scheitern und der Dauerpatient Euro/Dollar etc. (aller Fiat/Papierwährungen) ebenso aufgrund des exponentiellen Schuldensystems. Ergo werden alle Schulden alle Guthaben auslöschen, das ist unausweichlich.

Kryptos werden dauerhaft ohne Golddeckung keinerlei Vertrauen schaffen können und bleiben bestenfalls ein wertinstabiler Zock. Auch Immobilien nützen wenig, wenn die Hyperinflation kommt und die Staaten wie in Deutschland der 30-50er Jahre Zwangshypotheken nehmen. In einer Zeit dann hoher dramatischer Arbeitslosigkeit, wird es dann schwer die Zwangshypotheken neben den hohen Grundsteuern + evtl. Hypotheken zu bedienen. Das Ende könnte eine Zwangsversteigerung sein. Wenn alles zusammenbricht, muss der Staat so agieren. Soviel zum Betongold!

Man sollte sich schon mit Boehringer, Baader, Hayek oder Friedrich und Weik beschäftigen, wenn man die Kryptos im Gesamtkontext verstehen will. Alleine das Wissen um die Kryptos reicht leider nicht aus, um das gesamte Finanzsystem zu begreifen in seiner Komplexität.

Bitte nicht böse sein. ;)


Gruß
Zeo :look:


Kryptianer und Zocker im Gewinnrausch, haben es scheinbar schwerer, die wirklichen Realitäten anzuerkennen
...nun ja, wird schon noch....;)
27 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
@MOD: User "Gutser" sondert schon wieder seine ewig gleichen, 500-600 Jahre alten Textbausteine ab und ist - kontinuierlich nachvollziehbar - in keinster Weise bereit und/oder fähig, in diesem expliziten DISKUSSIONSFORUM auf Gedanken und Argumente anderer einzugehen. Per definitionem handelt es soch also um einen SPAMMER, der gemäß den Regeln von w/o AUSGESCHLOSSEN und GESPERRT gehört - und zwar mitsamt all seiner Doppel-ID's. Das Forum würde dadurch erheblich an Qualität gewinnen - DANKE.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.967.630 von chriroe am 29.12.12 16:31:38Wovor man durchaus Angst haben sollte, ist das, was Mike Maloney in seinem Vortrag beschreibt. Daß der Mittelstand ausgelöscht wird, Abermillionen verarmen werden und die Freiheit der Wahl("freedom of choice") verloren gehen wird. Und daß dadurch ganze Nationen oder Blöcke wie die EU in Richtung Diktatur abdriften, was sich bereits abspielt: Abschaffung von Bürgerrechten, immer mehr Überwachung, nicht demokratisch gewählte Subjekte allen alles vorschreiben wollen wie diese Figur van Rompuy, die nie ein EU-Bürger gewählt hat. Das sind schlimme Entwicklungen. Und wo die hinführen können, das sollten wir hier in Deutschland noch gut in Erinnerung haben.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.042.229 von Ljubana am 20.01.13 14:11:53In der Tat.
Silber wird bislang jedes Jahr mehr gefördert.
Das wird niemand bestreiten.
Leider ergeben sich daraus andere Schlüsse als ihr zieht.
Zum einen: Das jedes Jahr mehr geförderte Silber wird verkauft.
An Industrie und Anleger. Von den angeblich vorhandenen riesigen Silberlägern müßt ihr schon allein weiterträumen. Es gibt sie nicht.
Würde es sie geben und Silber wäre unverkäuflich würde die Produktion schnell wieder absinken. Warum? Ganz einfach: keine Firma kann es sich leisten, auf Dauer am Markt vorbei zu produzieren. Die Folge hieße recht schnell Insolvenz.
Allein von dieser Seite aus gesehen ist euer Gedankengang schlicht falsch.
Zum anderen: Wenn das neu geförderte und das recycelte Silber verkauft wird, obwohl jedes Jahr mehr zur Verfügung steht, stellt sich eine viel wichtigere Frage: Wie lange wird es bei sinkenden Erzgehalten und erschwerten Produktionsbedingungen gelingen, eine stetige Erhöhung der Fördermenge zu schaffen? Denn wenn nichts mehr da ist, kannst du graben, so lange du willst.
Weg ist weg.
Es bleibt also nur, auch Lagerstätten auszubeuten, deren Föderung deutlich teurer kommt.
Unter diesen Umständen weiter von sinkenden Silberpreisen auszugehen, halte ich, gelinde gesagt, für recht unwahrscheinlich.
@ Keili: Der Vergleich mit dem Wasser in der Wüste ist schon korrekt.
Der Verkäufer hatte, bevor du aufgelaufen kamst, schon 20 Kisten Wasser an andere Wanderer verkauft.
Nun hat er schlicht nur noch fünf Flaschen, aber ihr drängelt euch mit 10 Leuten um ihn. Zu spät gekommen, würde ich einfach feststellen.
Und genau so wird es dir mit dem Silber auch gehen..
Hab mich vor der Bankenkrise von Optis und bald dann von Aktien verabschiedet.
Manche mögen es für Verschwörungstheorie halten, als direkt Beteiligter sieht man das vielleicht anders.
Hatte damals (wie sehr viele andere in den Foren) Call-Optionsscheine auf Morphosys deutlich im Geld. Puts hatte von den anderen Diskussionsteilnehmern kaum jemand.
Es gab auch noch viele Besitzer von vorwiegend KO-Zertifikaten. Insgesamt dürfte ein großer Anteil an Wetten auf steigende Kurse im Markt gewesen sein, was den beteiligten Banken angesichts der Aussichten der Firma vielleicht nicht so recht war.

Jedenfalls machte Morphosys plötzlich mit Hilfe der Banken eine (weitere) Kapitalerhöhung, (obwohl, wie sich später zeigte das Geld überhaupt nicht benötigt wurde) begleitet teilweise kurz vorher!!! von negativen Analystenaussagen (von Bankanalysten).
Der Kurs brach ein, die KO-Zertifikate fielen wie Dominosteine, die Optis wurden rasend schnell wertlos, vor allem die Ankaufkurse waren aus dem Geld plötzlich gemein niedrig, die Spreads durch die Vola gigantisch.

Ich hab mich dann im Lauf der Zeit verärgert von allen anderen Wertpapieren getrennt, insgesamt ohne Verluste. Auch weil die Vorschriften und Kontrollen für mich als kleiner Bankmitarbeiter immer umständlicher wurden.
Ich weiss nicht, was beim Aktienmarkt und mit dem Währungsverfall kommen wird, hab aber ein unangenehmes Gefühl. Die Regulierungen und Kontrollen bei Sparbüchern und Wertpapieren werden immer mehr.

Was wird mit den Aktien passieren, wenn wegen Fortsetzung der Krise die Dividenden sinken und die Inflation steigt?
Momentan fliesst viel überschüssige Liquidität aus dem frisch geschaffenen Fiatgeld in die Märkte.
Wenn dann die großen Player rauswollen aus Aktien und niedrig verzinsten alten Anleihen, um auf höherverzinste neue Anleihen und Gold/Silber umzusteigen?
Dann crasht es gewaltig!

Ich schlafe jetzt jedenfalls viel ruhiger mit meinen Münzen, neuem Auto und Haus. Bei vielen Leuten aus meinem Bekanntenkreis sehe ich übrigens kaum ein Problem, wenn ihnen das Geld auf dem Sparbuch entwertet wird, wenn z.B. plötzlich die Hälfte weg ist. Das große Problem sind diejenigen, die jetzt gerade noch über die Runden kommen, meist noch stark verschuldet sind.
Wenn die Zinsen wieder steigen, die Preise wegen Inflation noch mehr anziehen, Gehälter oder staatliche Unterstützungen (Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Pension etc.) jedoch kaum steigen, dann geht es sich bei sehr vielen Menschen nicht mehr aus. Die verlieren ihre Häuser und Wohnungen, dadurch kommt ein gewaltiger Druck auf die Immobilienmärkte, wodurch diese Investitionen auch negativ werden und kreditfinanzierte (z.B. auch Vorsorge-)Wohnungen mangels Deckung fällig getellt werden.
Durch die Kreditausfälle und Ausfallsvorsorgen geraten die Banken wieder in Bedrängnis, diesmal auch die Retailbanken.

Wir sind genau genommen gar nicht so weit von einer Immobilienblase entfernt.
Und von einer Krise wie vor ein paar Jahren.
Wenn die Zinsen steigen, geht es los......
Auch mit dem Short squeeze bei Silber und Gold...
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich sag mal so, nachdem Du der dümmlichste aller Poster bist, stehen die Chancen doch recht gut, das das auch 2013 so bleibt, unabhängig von den Kursen! :laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.236.966 von Valueandi am 11.03.13 12:43:05"Wir werden gefoltert bis wir die Verstecke preisgeben.."


Nach monatelanger Folter durch Deine und Tante Lju's Beiträge kann uns nichts mehr schrecken...
Zitat von robaack: Wo nehmt ihr denn eure Hoffnung her das Edelmetalle langfristig steigen könnten ?
Eigentlich muß nachdem in Zypern die Bankschalter geschloßen sind Gold und Silber explodieren. Leider keine Spur davon, im Gegenteil.

Vielleicht ist der Bullenmarkt wirklich vorüber und hat bei Silber im Frühjahr 2011 geendet ?
Ich befürchte es und nun sitzen wir da, und alle anderen Anleger lachen über uns. :rolleyes:


:confused:Also Leute, mal im ernst...ich versuche immer einigermaßen Diplomatisch zu bleiben. Aber es würde mich schon mal interessieren, wer im für dieses Geschreibsel drei Daumen gegeben hat, oder hat er vielleicht drei verschiedene Usernamen und er hat sie sich selber gegeben, einfach nur noch lachhaft hier....
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.260.283 von tischer88 am 15.08.13 19:30:47"Wie wurde chrroe von den Bashern angemacht wegen seiner Vorhersage das wir bald wieder bei 50$ stehen."


Das ist so nicht richtig. Ich schreibe eigentlich schon seit Monaten, daß mich der Preis in US-Dollar nicht mehr sonderlich interessiert, sondern nur der physische Markt. Denn der Preis in Fiatgeld wird immer noch maßgeblich von den Bankstern gemacht, die jetzt wohl die Seite gewechselt haben. Ich habe immer geschrieben, daß mich der Preis von Silber in etwas gemessen, das dem Untergang geweiht ist, nicht mehr interessiert. Warum auch? Denn der Gold- oder Silberpreis in Reichsmark interessiert schließlich auch niemanden mehr. Und so wird es auch bald in US-Dollar, Yen oder Euro sein, denn praktisch alle Fiatgeldwährungen dieser Welt sind wegen Erreichen des Endes des Kondratieff-Zyklusses dem Untergang geweiht. Daher ist es sehr ratsam, nicht mehr in Dollar oder Euro zu denken, sondern in realen Silberunzen. Und da gibt es schließlich nur 1 bis 2 Mrd Unzen für Investmentzwecke. Übrigens viel weniger, als es Goldunzen gibt. Und da sollte man gefälligst zusehen, einiges für sich und seine Liebsten zu bunkern, solange die Preise noch immer so günstig sind und bevor es zu spät ist, wenn nichts mehr zu bekommen sein wird. Man muß vor der großen Flucht in die Sachwerte aktiv werden. Ist diese Flucht erst da, ist es augenblicklich zu spät.

Eine Unze Silber steht seit Jahrtausenden für 10 Tage harter körperlicher Arbeit. Aber sehr viel Silber wurde seit Jahrzehnten verbraucht, es gibt so wenig Silber pro Kopf wie wohl nie zuvor in der Menschheitsgeschichte. Von daher steht eine Unze Silber für bis zu 100 Tage Arbeit, weil wohl bis zu 90 % allen jemals geförderten Silbers in unzähligen Produkten auf dem Müll gelandet sind. 100 Unzen Silber also für bis zu 10000 Tage Arbeit, mit 1000 Unzen Silber sollte man für sein Leben ausgesorgt haben.

Aktuell sieht vieles danach aus, daß der physische Markt nun wirklich bald austrocknen wird. Das Austrocknen hatte ich mal für Mai 2013 angekündigt. Das war etwas verfrüht. Nun gibt es Meldungen, daß Großinvestoren 8 Wochen auf ihr phyisisches Gold warten müssen, weil besonders die Inder und Chinesen aufkaufen, was nur geht. Auch wenn bei EM-Händlern in Deutschland es noch gut aussieht, sollte man nicht nur wegen der steigenden Preise nicht zulange zögern. Der physische Silbermarkt ist winzig und nur Gold und Silber sind das einzige echte Geld der Menschheit. Papiergeld ist letztendlich nur Betrug an der fleißig arbeitenden Bevölkerung und dieser Betrug wird immer mehr Menschen offensichtlich. Und immer mehr handeln entsprechend und lösen sich von diesem Betrugssystem, indem sie sich mit der Umschichtung in Echtgeld schützen. Denn mehr ist es doch nicht, bis auf die höchstpolitische Komponenten, daß man mit physischem Silberkauf der alles beherrschenden Bankster-Klasse ordentlich in den Allerwertesten tritt:

Man tauscht nur Betrugsgeld in Echtgeld!

Und das ist noch immer, trotz der anziehenden Preise, so günstig möglich, daß sich demnächst Abermillionen fragen werden, warum sie die Gunst der vielen Monate, wenn nicht Jahre, nicht genutzt haben.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Und noch einen großen Pluspunkt beihnhaltet meine Sichtweise.
Ich kann über meine Versicherung frei verfügen. Jeden Tag, Jede Sekunde.
Und meine Versicherung geht nie pleite, wird niemals wertlos.
Ich kann meine Versicherung überall hin mitnehmen. Sie verfällt nicht, und ist auch nicht an Menschen gebunden.

Meine Versicherung kostet mich keinen Cent an Folgekosten. Ich muss niemanden anrufen und keine Vertreter zahlen und auch keine Gebühren.

Eine bessere Versicherung als Gold und Silber gibt es nicht.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.876.504 von Gutser am 20.11.13 11:23:13Du mit Deinen Kosten... Ich hab mit Silber und Gold keine.

Ich hab auch n Depot. Das kostet tatsächlich jedes Jahr was. Auch n Kauf/ Verkauf von Aktien kostet immer was. Gewinne muss ich nebenbei auch noch versteuern. Das sind Kosten. Aber auf dem Ohr ist Deinesgleichen ja absolut taub.

Ich hab auch keine Verluste mit Silber oder Gold, weil ich nicht genötigt bin zu verkaufen. Silber und Gold verdunstet auch nicht, ist immer die selbe Menge.

Aber auch das kapieren die EM Bullen nicht. Es geht hier nicht um Gewinnmaximierung. Dafür gibts andere Instrumente mit höheren Chancen (aber auch Risiken).

Mir ists auch prinzipiell Wurst, wenn andere kein EM haben wollen (ändert sich vllt. auch noch mal). Ich muss hier niemanden missionieren.

Sieht bei Dir aber schon anders aus, gell? Wenn einer EM kauft, fühlst Du Dich berufen, bei jedem Rückgang einen "Ätsch-Bätsch" Beitrag zu verfassen und die Besitzer von EM belehren zu wollen.

Ach ja:
„Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man, wer nackt schwimmt.“ (Warren Buffet)
Zitat von wallstreetmarc: Ja wir Deutsche mit unserer German Angst und unserem Welt bekannten Pessimismus fürchten so fast alles was es gibt


Tja, und dass genau dieser Punkt die Ursache ist, warum Deutschland trotz verlorener Weltkriege, andauernder Ausbeutung durch Besatzer und EU sowie linkem Selbsthass immer wieder auf die Beine gekommen ist und (pro Kopf) mit das produktivste Land der Welt ist, den Löwenanteil der EU finanziert und unbestritten Exportweltmeister ist, das erschließt sich dir wohl nicht.

Nur wer unzufrieden ist, der erarbeitet auch Verbesserungen. Wer mit seinem (wie auch immer sklavischen) Leben rundum zufrieden ist und alles schluckt, was von oben kommt, der bleibt eben auf ewig in seinem willen- und geistlosen Sumpf stecken. Die "Südländer" sind damit ja auch glücklich und man nennt es "savoir vivre" oder "carpe diem". Dafür sind sie wirtschaftlich alleine noch nie aus der Hüfte gekommen - und werden es wohl auch nie. Die Deutschen eben schon.

Wer die Zeichen der Zeit erkennt - und die sind nun einmal aus wirtschaftlicher Sicht aus alles Andere als sektlaunig - der sucht eben nach Lösungen statt dumpf den Sprechblasen der Massenmedien und Politikermünder hinterherzudaddeln. Eine dieser Lösungen ist eben meiner Meinung nach Edelmetall.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zitat von Gutser:
Zitat von VaJo: Die Bundesbank wollte jährlich 50 Tonnen Gold bis 2025 aus den USA heimholen. Jetzt sind es gerade mal 34 Tonnen geworden. Mehr ist nicht mehr da. Die USA sind so klam die haben sogar das Gold ihrer Freunde verramscht.


Wie ich schon sagte. Ich als Bundesbürger plädiere dafür, dass ganze Gold da zu lassen, wo es jetzt ist. Das erspart wenigstens die teuren Transportkosten. Nutzen bringt das Gold ohnehin keinen, egal ob es in den USA oder hier herumliegt.
Und sollte wirklich kein Gold mehr da sein, ich kann damit leben. Das erspart uns deutschen Besitzer wenigstens die jährlichen horrenden Lagergebühren. Mit diesem Geld kann wirklich sinnvolleres angestellt werden.
Meine Meinung.


Selten so einen Schwachsinn gelesen.
Zitat von Gutser: Mach dir um meine Renditen , bzw short oder long mal keine Sorgen.


Aber Du macht Dir doch auch immer so rührend Gedanken um die Renditen der Silberbugs. Und die ganzen Berechnungen, die Du immer anstellst, die ganze Mühe...
Da wollen wir in Deinen schweren Stunden doch auch nicht abseits stehen (die Tesla-Shorts brennen ja wohl auch in der Derivatehölle).

Das ist das erste Mal, dass Du konkret und im voraus gesagt hast, wo Du investierst, und dann sowas. Die ganzen anderen Male, wo Du ja die exorbitanten Gewinne eingefahren hast, hast Du es dummerweise immer erst im Nachhinein gepostet. Jetzt denken sicher einige, Du kannst gar nicht hellsehen und bist gar kein Börsenguru, der immer zweistellige Jahresrenditen holt...:eek:

Ein Idol beginnt zu bröckeln. Tragisch...:cry:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
!
Dieser Beitrag wurde von m.klemm moderiert. Grund: bitte auf der sachlichen Ebene bleiben
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben