DAX-Wochenplan: Abstand zum Allzeithoch im DAX verkleinert

DAX-Wochenplan Abstand zum Allzeithoch im DAX verkleinert

10.11.2019, 11:35  |  5175   |   |   

Für konkrete Trades in der neuen Woche analysiere ich hier die Verläufe der Börsenwoche mit spannenden Marken für Sie.

Der November konnte nahtlos an die Gewinne im Oktober anknüpfen und die Rallye im DAX fortsetzen. Dabei übersprangen wir nicht nur die runde Marke von 13.000 Punkten, sondern legten bis auf Freitag jeden Tag noch eine "Schippe" an Performance drauf. So steht ein neues Jahreshoch bei 13.300 und eine November-Performance von knapp drei Prozent auf dem Kurszettel.

Gleich zum Wochenstart fiel die runde Marke von 13.000 Punkten und damit eine psychologische Barriere, über die sich Anleger im Oktober den Kopf zerbrochen und Charttechniker den Kopf gestoßen hatten. So titelte auch meine Vorwochenanalyse, welche als Bezug hier noch einmal verlinkt ist.

Dieser Schritt galt dann als weitere Initialzündung für die Bullen. Sie griffen freudig zu und verhalfen dem DAX zu einem starken Wochenauftakt und einem Gewinn von 151 Punkten. Doch dieses Niveau war noch lange nicht das Ende der Rallye. An den weiteren Handelstagen ging es ebenfalls weiter stetig nach oben. Vor allem die Meldung zum Handelsstreit zwischen China und den USA am Donnerstagmorgen heizte die Stimmung noch einmal an und verhalf dem DAX auf bis zu 13.300 Punkte. Es wurde eine erste Einigung erzielt, die zum schrittweisen Abbau der Strafzölle führt. Unterschrieben ist dies noch nicht - jedoch allein die Meldung genügte für eine Erleichterung an den Aktienmärkten. Das Ausruhen am Freitag ist daher nicht als Trendwechsel zu verstehen und tut dieser starken Woche aus Trend-Sicht keinen Abbruch.

Sehen Sie hier die einzelnen Handelstage noch einmal in der Zusammenfassung:

 

 

Sie zeigt eindeutig, wie stark das Momentum am Aktienmarkt auf der Oberseite ist. Sicherlich auch inspiriert durch die Rekordstände an der Wall Street in dieser Woche. Diese Bewegung ist im Chartbild als klar positiver Wochentrend zu sehen:

 

 

Dabei hat sich nun im großen Chartbild das Allzeithoch in greifbarer Nähe gezeigt. Es liegt nun nur noch wenige Prozent entfernt. Im Jahr 2017 standen wir mit 13.478 Punkten und gleich zum Start von 2018 mit 13.559 Punkten auf Rekordniveau, welches nun anvisiert werden könnte. So nah waren wir diesem Punkt seit mehr als einem Jahr nicht mehr.

Im Tageschart ist der Abstand entsprechend vermerkt und sollte übergeordnet dem Ziel der Bullen entsprechen:

 

 

Doch wie kann man solche Ziele und Szenarien entsprechend im Tageshandel umsetzen?

Seite 1 von 3
DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


DAX-Wochenplan: Nähe der 13.000 im DAX spannend
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DAX-Wochenplan Abstand zum Allzeithoch im DAX verkleinert Auf rund 25 Prozent Gewinn kann der DAX in diesem Jahr schon blicken. Doch das Allzeithoch ist noch etwas entfernt - im Gegensatz zur Wall Street. An welchen Marken findet der Trend seine Fortsetzung und wo könnte er brechen?