Ballard Power & Plug Power: Neue Hochs oder Ernüchterung?

Gastautor: Armin Brack M.A.
22.06.2020, 10:06  |  34334   |   |   

Nach dem kürzlichen, furiosen Börsenstart der Nikola Corporation (NKLA) stehen Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Aktien mehr denn je im Anlegerfokus mit vielen Notierungen nahe an Mehrjahres- oder sogar Allzeithochs. Schier unbegrenzt erscheint aktuell die Fantasie der Anleger. Dabei sind nach wie vor von der überwiegenden Mehrzahl der Unternehmen weder kurz- noch mittelfristig Gewinne zu erwarten.

In dieser Ausgabe widmen wir uns zwei Veteranen der Szene, die bereits vor rund 20 Jahren in den ersten großen Brennstoffzellen-Hype involviert waren: Dem kanadischen Unternehmen Ballard Power Systems (BLDP) und der im amerikanischen Bundesstaat New York beheimateten Plug Power (PLUG).

Ballard Power Systems 

Die Kanadier tanzen auf vielen Hochzeiten. So entwickelt man beispielsweise im Auftrag von Audi seit einigen Jahren das Brennstoffzellen-System für die mittlerweile auf das Jahr 2022 oder gar 2023 verschobene Kleinserie eines Luxus-SUV mit Brennstoffzellen-Antrieb und erwirtschaftete alleine mit dieser Tätigkeit rund 25% des gesamten Jahresumsatzes für 2019.

Nach wie vor ist man auch in den Bereichen stationäre Energieversorgung und Flurförderzeuge sowie im Drohnenbereich aktiv. Der Fokus des Geschäfts liegt jedoch seit einiger Zeit auf dem Segment „Heavy-Duty Motive“, also mobilen Anwendungen mit großen Leistungsanforderungen, zu denen insbesondere Busse und Lastwagen, aber auch zum Beispiel Straßenbahnen, Züge oder gar Schiffe zählen.

In den letzten zwei Jahrzehnten hatte das Unternehmen vor allem mit geringer oder inkonsequenter staatlichen Unterstützung der Brennstoffzellen-Technologie zu kämpfen und sah sich entsprechend in schöner Regelmäßigkeit mit Existenzsorgen konfrontiert. Wann immer das Geld auszugehen drohte, wurde entweder Tafelsilber wie Patente oder Unternehmensteile veräußert oder eine Kapitalerhöhung in der Nähe des jeweiligen Allzeittiefs durchgeführt.

Nachdem jedoch China vor fünf Jahren ein deutliches Bekenntnis zur Brennstoffzelle abgegeben hatte, wendete sich das Blatt. Das chinesische Unternehmen Zhongshan Broad-Ocean Motor Co. erwarb in einer Kapitalerhöhung vor knapp vier Jahren rund 10% des Aktienkapitals. Zudem wurde mit einer weiteren chinesischen Gesellschaft das Joint Venture „Guangdong Synergy Ballard Hydrogen Power“ gegründet, an dem Ballard Power mit 10% beteiligt ist.

Seite 1 von 5
Ballard Power Systems Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen



Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.




0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Ballard Power & Plug Power: Neue Hochs oder Ernüchterung? Nach dem kürzlichen, furiosen Börsenstart der Nikola Corporation (NKLA) stehen Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Aktien mehr denn je im Anlegerfokus mit vielen Notierungen nahe an Mehrjahres- oder sogar Allzeithochs. Schier unbegrenzt erscheint aktuell die Fantasie der Anleger. Dabei sind nach wie vor von der überwiegenden Mehrzahl der Unternehmen weder kurz- noch mittelfristig Gewinne zu erwarten.