DAX-Wochenplan: Juniausklang in enger Bandbreite: Warten auf DAX-Ausbruch

DAX-Wochenplan Juniausklang in enger Bandbreite: Warten auf DAX-Ausbruch

28.06.2020, 11:42  |  15837   |   |   

Blicken wir nach dem Verfall wieder mehr auf den DAX und beruhigen sich die Nerven bei den Wirecard-Marktteilnehmern?

Im Wochenverlauf rutschte der DAX um rund 100 Punkte ab. Dabei sah es zwischendurch nach einem Ausbruch auf der Oberseite und nach einem Durchbruch an der 12.000 aus. Eine Menge Bewegung, die ich hier entsprechend mit einem Ausblick kommentiere.

 

Zum Wochenstart mussten die Marktteilnehmer den Verfallstag entsprechend aufarbeiten und ihre Positionierungen ordnen. Dabei kam es direkt zu einem Anlaufen der 12.400 und damit einem weiteren Test des Widerstandsbereiches.

Am Dienstag konnte dieser dynamisch übersprungen werden und hatte hierbei Potenzial gezeigt, eine mehrtägige Range hinter sich zu lassen. Dies sah charttechnisch sehr sauber aus, wie man im Rückblick feststellen muss:

 

 

Doch am Mittwoch folgte kein weiterer Impuls. Folglich rutschten die Kurse erneut unter 12.400 und traten damit nicht nur erneut in die Range der davor liegenden Handelstage ein, sondern testeten noch am gleichen Tag deren untere Begrenzung. Dabei konnte der gestiegene ifo-Geschäftsklimaindex den Druck nicht mindern und war trotz des vergleichsweise guten Niveaus keine Stütze am Markt.

Mit einem solchen Stimmungsumschwung hatten wenige Marktteilnehmer gerechnet. Entsprechende Stopps führten zu weiteren Abgaben und durchbrachen am Donnerstag dann die runde Marke von 12.000 Punkten. Am Hochpunkt des Montags aus der Vorwoche drehte der Markt jedoch dynamisch und schloss damit optisch diese Kurslücke:

 

 

Einen weiteren Test gab es nicht, so dass der Freitag im Rahmen der gesamten Wochen-Volatilität lag und letztlich die Range noch einmal erneut fast komplett durchlief.

Der Wochenverlauf sieht entsprechend kaum verändert aus und weist folgende dynamische Ausbruchsversuche aus der Range auf:

 

 

Ob hier der jüngste Versuch am Freitagnachmittag die weitere Richtung in der neuen Woche vorgibt, analysiere ich im Ausblick.

Einen täglichen Marktausblick gibt es übrigens per E-Mail an folgender Stelle.

 

Ein Unternehmen muss noch einmal gesondert erwähnt werden: Wirecard. Die Meldungen überschlugen sich in dieser Woche und hatten im Endeffekt einen massiven Abverkauf zur Folge. Über die Insolvenz und die Hintergründe wurde an anderen Stellen bereits ausführlich berichtet, so dass ich mich hier auf den Chartverlauf (von Tradesignalonline) beschränke und nur 3 für DAX-Trader wichtige Informationen zusammenfasse:

Seite 1 von 4
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Danke, Andreas Bernstein. Das waren seltsame Marktsignale in der abgelaufenen Handelswoche. Siehe das Chartdreieck in Ihrem Bericht. Momentan eine neutrale Situation mit einer nachlassenden Kaufdynamik. Am Dienstag (Quartalsende) wird es unter anderem spannend, ob der DAX die Tages-EMA 200 bei 11824 testet und falls ja, wie der Markt damit umgeht. Ihnen eine gute Woche!

Disclaimer

Anzeige