SNP kaum beachtet (Seite 114)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Der Ausstieg von Jens KLEINFELD wird m.E. nach die nächsten Wochen auf den Kurs drücken.

Sein als aktivistisch geltender Privat Equity Investor AkrosA hält derzeit rund neun Prozent der SNP-Aktien.

Dürfte wohl nur eine Frage der Zeit sein, wann sich der verabschiedet.
SNP Schneider-Neureither & Partner | 39,55 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.681.634 von schlutt am 14.05.20 16:38:49falls du den Klaus meinst, ich kaufe das nicht, dass er für snp in der akquise angeblich unbedeutend gewesen sein soll ...können die ihrer großmutter erzählen
SNP Schneider-Neureither & Partner | 39,75 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.681.634 von schlutt am 14.05.20 16:38:49
LV
Als Katalysator kommen jetzt noch LV hinzu (was die Bewegungen intraday der letzten Tage teilw. erklären dürfte).

World Quant hat mit Veröffentlichung im eBANZ vom 14. Mai eine NettoLV Position von 0,62%.

Erste Meldung 0,52% vom 8. Mai.

Mal gespannt wie es weitergeht, bin seit paar Tagen mit EK von rd. 41,— EUR dabei und Willens aufzustocken.
SNP Schneider-Neureither & Partner | 38,70 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.695.431 von Milan89 am 15.05.20 15:24:31
Investment Case
glaube nicht, dass Akros wegen Kleinfeld Stücke auf den Markt wirft - gehe davon aus, dass es gemenschel­t hat zw. den Alphatiere­n N und K und sich am „Case“ nichts geändert hat (falls doch wird das außerbörsl­ich passieren,­ da es sicherlich­ genügend Interessen­ten dafür gibt wie die Road Shows zeigen).
Kabouter wurde ja schon erwähnt wegen anderen US Sorgenkind­ern in dessen Portfolio auch hier muss es nicht zwingend der „Case“ bei SNP sein.
Der „Case“ ist intakter denn je für mich - SNP wird im Laufe des Jahres sobald jetzt die Corona Lockerunge­n mehr und mehr kommen als Digitalisi­erungs-Tra­nsformatio­nswert total punkten können, weil nun vielen das Licht aufgegange­n ist in der Krise hier konsequent­ handeln zu müssen um nicht abgehängt zu werden.
So Long - m.E. um 40 EUR haben wir hier mittelfris­tig eine tolle Gelegenhei­t aktuell einzusteig­en.
SNP Schneider-Neureither & Partner | 38,35 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.684.472 von SmartCap am 14.05.20 19:35:32sehr interessant fände ich (auch) etwas über die Gründe von Klaus Kleinfleld selbst zu hören, nicht nur die Beschwichtigungen von snp...
SNP Schneider-Neureither & Partner | 38,35 €
Hier eine sehr gute Analyse über SNP
SNP Schneider-Neureither & Partner | 39,58 €
Gude,

bin mal heute eingestiegen. Software Aktien laufen und SNP hat noch was nachzuholen.
Die Vorstandswoche hat letzte Woche SNP in ihr MD aufgenommen.

Zitat:
Vergangene Woche hat unser Musterdepot Zuwachs bekommen. Neu im Depot sind 500 Stücke von SNP SE, die wir mit 40,65€ gekauft haben. Das Timing hätte tatsächlich besser sein können. Verwaltungsratsmitglied Klaus Kleinfeld ist mit sofortiger Wirkung aus seinem Amt geschieden. Das hat die Aktie zunächst unter Druck gebracht. Wie aus SNP-Kreisen zu hören ist, hat schlicht und einfach die Chemie zwischen ihm und CEO Andreas Schneider-Neureither nicht mehr gepasst. Hier sind offenbar zwei Egos aufeinandergeprallt. An der Story ändert sich rein gar nichts, weshalb wir voll und ganz hinter der Neuaufnahme stehen.
SNP Schneider-Neureither & Partner | 42,05 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.749.281 von NormanBates1 am 20.05.20 12:51:06Ich glaub kaum dass das Ausscheiden von Kleinfeld den Kurs unter Druck brachte, sonder n schlicht das Zahlenwerk. Bei SNP war halt starkes Wachstum eingepreist. Und wenn dann eine Gewinnwarnung kommt, die im laufenden Jahr sogar den gesamten Gewinn kosten kann, dann fällt logischerweise der Kurs.
SNP Schneider-Neureither & Partner | 41,90 €
Der Aktionär nun auch bullish: https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/snp-schneider-neu…

"SNP sollte ihre Aufwärtsbewegung in Richtung 50 € und mehr schon bald wieder aufnehmen"
SNP Schneider-Neureither & Partner | 41,95 €
Kleinfeld war ua. letztes Jahr als "wesentliche personelle Weichenstellung" angekündigt worden.
Die Kombi Personalie, plus 9% die AkrosA hält, sorgt natürlich bei einigen Marktteilnehmern für Unsicherheit.

Dazu kommen gesenkte Prognosen, die noch Ende März bestätigt wurden. Rückblickend wundert das nicht wirklich, der Lockdown hat einige Branchen brutal getroffen. Dass bei Lufthansa, Airbus, Rolls Royce-->Aircraft alle Projekte erstmal gestoppt werden wundert nicht wirklich.

Aufgrund der hohen Investitionen, ua. in MA, muss man jetzt mit Augenmaß durch die Krise. Anschließend wird SNP von der Digitalisierungswelle profitieren.
SNP Schneider-Neureither & Partner | 43,00 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben