DAX-0,69 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,03 % Öl (Brent)-0,33 %

Santander (SAN) ++ Fusionsphantasie bei span. Großbanken + will der Riese weiter wachsen?? +++ (Seite 16)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Wow du zitierst den IWF. (Inronie-on) Das ist ja man eine super seriöse und vor allem in ihren Aussagen objektive Organisation (Ironie-off). Ich würde auf jeden Fall mit Kapatialerhöhungen rechnen, denn der Staat wird nicht ohne Forderungen an die Aktionäre endlich Geld reinbuttern. In solchen Fällen werden die Aktionäre (man kann einige auch Schafe nennen) gemolken oder geschoren.
ROUNDUP: Spanien will Banken von 'faulen Krediten' befreien

BARCELONA (dpa-AFX) - Spanien setzt bei der Sanierung seiner kriselnden Geldinstitute auf das Modell der 'Bad Banks'. Die Banken sollen die Möglichkeit erhalten, ihre 'faulen Kredite' in Auffanggesellschaften auszulagern, wie Wirtschaftsminister Luis de Guindos am Donnerstag in Barcelona ankündigte. Auf diese Weise könnten die Geldinstitute die Risikopapiere aus ihren Bilanzen entfernen.

'Die Regierung wird in den kommenden Wochen die Regeln dafür festlegen', sagte der Minister. Er mied allerdings den Begriff der 'Bad Banks'. Infolge des Zusammenbruchs des Baubooms befinden sich in den Bilanzen der spanischen Banken nach Angaben des Ministers unsichere Immobilienkredite in einem Wert von nominal etwa 180 Milliarden Euro. Dies schwächt das Vertrauen der Anleger in das spanische Finanzsystem und verschärft die Schuldenkrise.

Die Gründung von Abwicklungsgesellschaften werde freiwillig sein, teilte De Guindos mit. 'Jede Bank wird ihr eigenes 'Vehikel' schaffen können.' Die Gesellschaften sollten die Risikopapiere zum jeweiligen Marktpreis erwerben. Er ließ aber offen, wie der jeweilige Wert der Immobilien festgelegt werden soll, wenn zum Beispiel der Preis von Grundstücken umstritten ist.

De Guindos teilte auch nicht mit, wie die Gesellschaften finanziert werden sollen. Es sei 'im Prinzip' nicht vorgesehen, Steuergelder für die Sanierung der Banken auszugeben. Spanien dürfe seinen Haushalt nicht weiter belasten. Madrid hat sich bei der EU dazu verpflichtet, sein Defizit von 8,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (2011) in diesem Jahr auf 5,3 Prozent zu senken. Bisher hatte die Regierung den Einsatz staatlicher Mittel bei der Banken-Sanierung rigoros ausgeschlossen.

Spanien war bis vor kurzem gegen das umstrittene 'Bad-Bank'-Modell gewesen. Großbanken wie Banco Santander oder BBVA betonten, dass sie ein solches Instrument nicht benötigten und ihre Bilanzen mit eigenen Mitteln bereinigen könnten. Dagegen haben die - aus den Zusammenschlüssen von Sparkassen hervorgegangenen - Banken zum Teil erhebliche Schwierigkeiten, ihre Bilanzen zu bereinigen.

Deutschland hatte 2009 unter dem Eindruck des Lehman-Crashs die Möglichkeit zur Gründung von 'Bad Banks' geschaffen. Die Düsseldorfer WestLB lagerte wenig später Papiere von 77 Milliarden Euro in die Erste Abwicklungsanstalt (EAA) aus. Die Münchner Hypo Real Estate übertrug im Oktober 2010 Risikopapiere im Wert vom 173 Milliarden Euro an die FMS Wertmanagement./hk/DP/jsl
DJ Spanien will Banken notfalls mit Steuergeld retten

MADRID (Dow Jones)--Die Krise der Banken zwingt die spanische Regierung zu einer Kehrtwende: Monatelang hatte Ministerpräsident Mariano Rajoy es strikt abgelehnt, die wankenden Geldhäuser, die schwer unter dem kollabierten Immobilienmarkt in der Heimat leiden, mit Steuergeld zu retten. Doch die Krise lässt dem konservativen Politiker offenbar keine Wahl: "Falls es nötig ist, die Kreditvergabe zu reaktivieren und das spanische Finanzsystem zu retten, dann würde ich nicht ausschließen, öffentliche Mittel in das System zu pumpen, wie es alle europäischen Länder getan haben", sagte Rajoy in einem Radiointerview mit dem Sender Onda Cero.

Die Schwäche der Banken lastet auf der spanischen Wirtschaft, die zwei Quartale in Folge geschrumpft ist und sich somit nach gängiger Definition in einer Rezession befindet. Die Arbeitslosenquote ist im April auf den höchsten Stand seit 18 Jahren geklettert und erreichte 24,4 Prozent. Da die faulen Kredite rasant steigen, haben die spanischen Banken ihre Kreditvergabe scharf zurückgefahren. Zudem haben die Institute große Schwierigkeiten, sich auf den internationalen Märkten mit Finanzmitteln zu versorgen.

Die Zinsen für spanische Staatsanleihen haben deutlich angezogen, weil die Investoren fürchten, dass die Rettung der Banken den finanziell bereits angeschlagenen Staat endgültig überfordern könnte. Gleichzeitig könnte eine Bankenrettung zu großen politischen Problemen führen, denn die Regierung fordert von den Bürgern harte Einschnitte, während die Banken mit Milliarden Euro gerettet werden sollen. In diesem Jahr will die Regierung das Haushaltsdefizit auf 5,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts von 8,5 Prozent im Vorjahr drücken.

Ähnliche Sparmaßnahmen haben in anderen Ländern Europas zu wütenden Reaktionen der Bürger geführt. In Griechenland wurden die beiden führenden Parteien am Sonntag für die wirtschaftliche Krise schwer abgestraft. In Frankreich wurde der Sozialist Francois Hollande zum neuen Präsidenten gewählt. Hollande hat versprochen, den von Deutschland geforderten Fiskalpakt neu zu verhandeln.

Am Freitag will nun das spanische Kabinett seine Pläne für eine Bankenrettung beschließen, sagte ein hochrangiger Mitarbeiter des Finanzministeriums. In den Vorschlägen seien auch Richtlinien enthalten, wie faule Immobilienkredite aus den Bilanzen der Banken entfernt werden sollen.

Die spanische Regierung hat die Banken bereits gezwungen, einen großen Teil der Gewinne zurückzustellen, um mögliche Verluste aus Krediten für Immobilienentwickler und Zwangsversteigerungen ausgleichen zu können. Die Absonderung der toxischen Kredite gilt als wichtige Maßnahme, um die Bilanzen zu bereinigen und das Vertrauen der Anleger wiedergewinnen zu können.

Für die Bankia SA und ihre Muttergesellschaft Banco Financiero y de Ahorros SA werde von der Regierung und der Notenbank derzeit ein spezifischer Sanierungsplan analysiert, der unter anderem einen Austausch des Managements umfassen könnte. Die Zeitung El Pais berichtete, die Regierung plane auch, Steuergelder über Wandelanleihen mit einem Zinssatz von 8 Prozent in die Bank zu pumpen. Die Muttergesellschaft gilt als eine der schwächsten Banken im spanischen Finanzsektor. Kürzlich musste das Unternehmen eine Abschreibung in Höhe von 2,75 Milliarden Euro auf Immobilienwerte vornehmen.

Die spanische Zentralbank schätzt, dass die Banken des Landes mit 338 Milliarden Euro im maroden Immobiliensektor des Landes engagiert sind, rund 176 Milliarden Euro sieht die Notenbank als problematisch an.
MADRID (dpa-AFX) - Die spanische Bank Banco Santander muss wegen der Krise des heimischen Immobilienmarktes noch tiefer in die Tasche greifen: Am Sonntag legte das Institut wegen der jüngsten Regierungsanordnung weitere 2,7 Milliarden Euro zurück. Erst Ende April hatte Santander anlässlich der Zahlenvorlage zum ersten Quartal die Vorsorge für mögliche Kreditausfälle um rund 51 Prozent auf mehr als drei Milliarden Euro nach oben gefahren.
Die Maßnahme ändere aber nichts an den Kapitalquoten oder der Dividendenpolitik für dieses Jahr, betonte das Institut am Sonntag.
Um sich vor weiteren Ausfällen von Immobilienkrediten zu schützen, müssen die Institute zusätzliche 30 Milliarden Euro zurücklegen, hatte Wirtschaftsminister Luis de Guindos am Freitag in Madrid gesagt. Außerdem gibt Spanien dem Druck der EU nach und holt externe Berater ins Land, um auszuloten, wie kritisch die Lage im Finanzsektor ist.
Zwei Prüfungsgesellschaften sollen angeheuert werden und die Bücher der Kreditwirtschaft unter die Lupe nehmen. Die Banken müssen die Rückstellungen auf Immobilienkredite im Schnitt von sieben auf 30 Prozent anheben.
Einer Studie der Citigroup zufolge sitzen die spanischen Geldhäuser auf Krediten von rund einer Billion Euro, die am maroden Immobiliensektor hängen. Wie viel davon faul und damit von Ausfall bedroht sind, kann kaum eingeschätzt werden. Das macht die Finanzmärkte nervös. Am Mittwochabend war der spanische Sparkassenriese Bankia verstaatlicht worden. Am Freitag wurde zudem die zweite Bankenreform in Spanien in diesem Jahr angekündigt. 'Bad Banks' sollen dem Euro-Sorgenkind helfen, seinen maroden Bankensektor zu sanieren. Diese Abwicklungsinstitute sollen Tausende von Wohnungen, die den Banken infolge von Kreditausfällen übertragen worden waren, übernehmen und auf den Markt bringen. Die spanische Regierung beschloss zudem, dass alle Geldhäuser des Landes dazu verpflichtet werden, solche Auffanggesellschaften zu gründen./he//232451473
Naja, sollte der Euro überleben bzw unser finanzsystem, so ist Banco Santander unter den Banken europas eine der ersten Adressen um investiert zu sein.
Werde weiter zukaufen , sollte der kurs nochmal auf 4,50 bzw 4 gehen
Kauft alle was das Zeug hält und macht euch dann bereit nochmal mindestens genau so viel Cash reinzulegen, wenn Santander mit einer Kapitalerhöhung im Verhältnis von 1:1 um die Ecke kommt.

Verglichen mit Banken aus anderen kriselnden Euroländern hält sich Santander noch sehr stabil. Früher oder später werden die Kursverläufe in Richtung National Bank of Greece gehen - waren auch mal grundsolide ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.166.675 von de_la_Bourse am 15.05.12 12:54:57Ausschließen kann man heutzutage wirklich nichts mehr. Kapitalvorschriften für Banken werden auch immer mehr verschärft. Dann brauch sich niemand mehr zu wundern wenn die Banken mit Krediten geizen.

Trennung von Investment- und Geschäftsbanken würde ich persönlich viel effektiver und besser finden.
Zitat von de_la_Bourse: Kauft alle was das Zeug hält und macht euch dann bereit nochmal mindestens genau so viel Cash reinzulegen, wenn Santander mit einer Kapitalerhöhung im Verhältnis von 1:1 um die Ecke kommt.

Verglichen mit Banken aus anderen kriselnden Euroländern hält sich Santander noch sehr stabil. Früher oder später werden die Kursverläufe in Richtung National Bank of Greece gehen - waren auch mal grundsolide ;)


Alles kann passieren. Nur rede keinen Blödsinn!

Santander ist ein Global Player. Weltweit aufgestellt!
Ca. doppelt so gross wie DBK.

Wer das mit National Bank of Greece vergleicht hat schlicht keine Ahnung.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben